@powz

aktiv vor 1 Monat, 3 Wochen
  • Im Streit um Fortnite und dem App Store geht Apple in einer neuen Eingabe ans Gericht hart gegen Epic vor. Man unterstellt Epic, die Klage gegen Apple als PR-Kampagne zu führen, um ihren kriselnden […]

    • Mal Butter bei die Fische, wer Epic glaubt, ist echt nicht der Schnellste. Es wurden einige Brief von Sweeny veröffentlicht wo er explizit um eine Ausnahme für Fortnite bat, mehrmals. Und zwar explizit NUR für Fortnite. Und um andere Entwickler geht es auch nicht und auch nicht um die Höhe, sondern generell um eine Abgabe. Wäre die Höhe ihr Interesse, hätten sie sich einer bestehenden Sammelklage bei der es genau darum geht anschließen können was sie nicht wollten. Im Gegenteil.
      Dazu kommt, wer argumentiert 30% wären zuviel Abgaben, der sollte einfach mal im Einzelhandel arbeiten. Abgesehen davon reden wir hier von virtuellen/digitalen Gütern, die ohne Kosten vervielfältigt werden können. Allgemein, versucht mal etwas zu veröffentlichen/auf den Markt zu bringen, und guckt mal wie viel nach Vertrieb noch übrig bleibt. Aber…egal.

      Imho ist auf Apple rumhacken diesbezüglich erbärmlicher Neid von Kindern. I’m sorry. Der AppStore ist ein kleiner Markt im Verhältnis zu den ganzen anderen, aber macht den besten Umsatz. Woran das wohl liegt? Ganz sicher nicht an Epic. Oder an Spotify. Es liegt am (Öko-)System das Apple dahinter aufgebaut hat, ob man es mag, oder nicht. Ja, Apple verdient ein Schweine Geld damit…aber sie haben auch unglaublich viele Existenzen dadurch geschaffen. Und ja, man zahlt 30%. Dafür läd aber auch nur ein Bruchteil die App illegal. Aber damit hat ein F2P Game wie Fortnite ja eh kein Problem…

      Man muss Apple nicht mögen, aber wenigstens sind sie nicht so kaputt in der Birne wie Tim Sweeny, der auf dem Rücken von Kindern und Entwicklern eine PR-Aktion fährt und unterm Strich genau das macht, was er Apple eigentlich vorwirft. Wer ihn schon etwas länger verfolgt merkt auch was für ein elender Gierhals dieser Mensch geworden ist und immer das pusht und sagt womit er gerade das meiste Geld macht. Wenn sich jemand kaufen lässt, dann Sweeny.

      • Imho ist auf Apple rumhacken diesbezüglich erbärmlicher Neid von Kindern. “ . – was ist das eigentlich immer für ein Argument?

        Unter jedem Artikel zu diesem Streit der Konzerne gibt es Kommentare, die die Epic-Seite als „Kinder“ darstellen. Als würde Epic nur aus Fortnite bestehen. Und selbst wenn: Auch die „Fortnite-Kiddies“ sind Teil der Gaming-Community.

        Mit solchen Sätzen schürt man wieder nur seine eigene, vermeintliche Überlegenheit: „Mobile Game sind keine richtigen Gamer“, „Fortnite Kiddies sind halt nur Kinder“, „Auf Apple rumhacken ist erbeärmlicher Neid von Kindern“ .. worauf sollen diese „erbärmlichen Kinder“ neidisch sein? Was willst du denn damit sagen?


        „Ganz sicher nicht an Epic. Oder an Spotify. Es liegt am (Öko-)System das Apple dahinter aufgebaut hat, ob man es mag, oder nicht. Ja, Apple verdient ein Schweine Geld damit…aber sie haben auch unglaublich viele Existenzen dadurch geschaffen. „

        Yes. Apple ist ein Samariter. Wie viele Existenzen gäbe es wohl, wenn junge Start-Ups nicht 30 Prozente ihres Umsatzes hätten abdrücken müssen? Das ist pure Erpressung: Um erfolgreich zu sein MUSST du auf iOS sein. Um auf iOS sein zu dürfen MUSST du 30 Prozent abdrücken.

        Und davon abgesehen, geht von dieser Aktion, selbst wenn Epic das vorerst nur für sich einfordert, ein unglaubliches Signal aus, würde Apple hier die 30 Prozent etwas senken.

        Was mich stört, es wird Epic hier niedere Beweggründe unterstellt, ohne auch nur ansatzweise darüber nachzudenken, dass in diesem Fall die Mittel den Zweck rechtfertigen.

        Was auch komisch ist, das es auf Android ja auch irgendwie funktioniert: Wer keinen Bock hat über den Play Store einen Teil seines Umsatzes abzudrücken, bietet die APK halt so an. Funktioniert ja auch, ohne das Alphabet pleite geht.

        Das soll hier kein Bashing von Apple sein. Ich will nur, das man sich mal klar wird, was dieses Geschäftsmodell von Apple bedeutet. Wie hier der vom Neoliberalismus oft versprochene Wettbewerb einfach ausgehebelt wird. Das kann doch in keinstem Interessen von uns Konsumenten sein, oder?

  • In ihrer Klage gegen Epic Games hat Apple der Firma vorgeworfen, sie hätten eine Sonderbehandlung für ihr Spiel Fortnite erwartet. Der Boss von Epic wehrt sich dagegen auf Twitter.

    Was ist passiert? Seit d […]

    • pow kommentierte vor 3 Monaten

      Letztendlich geht es genau darum…und die ganze Aktion ist mit die PR dafür. Andere können ja dann auch Stores machen, aber die kleinen können sich halt keine Exklusivdeals leisten, und haben auch kein Fortnite als Zugpferd. Das ist diese ganze Freiheit von der er spricht…

      • Sanke kommentierte vor 3 Monaten

        Was hat sich denn mit Epics PC Store gebessert?
        Die Spieler wollen keine exclusives sondern die Wahl bei dem Store in dem sie kaufen, das hat sich deutlich verschlechtert und ist eindeutig entgegen dem Wunsch des Kunden.
        Es erzeugt ein Monopol dafür in welchem Store man ein Spiel kaufen muss.

        Epic ist weder für die Käufer da noch gegen Monopole, beide nutzen die selber.
        Ist Epic denn wenigstens für die Entwickler? Haben ja versprochen das die 12% abgeben statt 30% aber würde das so bleiben wenn zB der Epic Store ein quasi-monopol wär? Sie versprachen auch mit dem exclusives kaufen aufzuhören und taten es nicht, ich bezweifele es also.

        • Nach dem Valve Steam Jahre lang nicht weiterentwickelte, hat sich seit Epics Einzug doch wieder einiges getan.

          Wer keine Veränderung sieht, der möchte sie nicht sehen oder ist nicht in der Lage dazu.

          • Sanke kommentierte vor 3 Monaten

            Jahrelang nicht weiter entwickelte?
            Was ist mit dem Feature das Windows Spiele auf anderen Systemen lauffähig macht? Kam das nicht vor Epic?
            Was ist mit dem Broadcasting?
            Family sharing?
            Die Hardware für den Fernseher?

            Steam hat sich davor schon weiter entwickelt, ein paar Sachen haben einige nur nicht gesehen weil es sie nicht anspricht.
            Steam, anders als Epic, hat auch ein Käuferfeedback… das ist eindeutig proKunde.

            Maximal kann man sagen das es weggeht von denen die normal ignoriert werden weil es sich nicht zu lohnen scheint und mehr Richtung breiter Masse.

            • diesel kommentierte vor 3 Monaten

              Genau, pro Kunde und antipro Entwickler. Nur ohne Entwickler die von der toxisch ekelhaften Steam Com zu tode review gebombt werden, und Hass und Bash-Thrteads minütlich eröffnet werden, gibts bald auch keine Spiele mehr. Und man sieht jetzt schon das auf Steam zu 98% nur Schrott existiert. Überladen wie sonstwas, einer Com die sich wie in einem Tollhaus aufführt und ein Angebot wo man sich das wenige gute raussuchen muss weil es unter dem ganzen Müll untergeht. Ich kaufe sicher nichts auf Steam wenn ich nicht muss

            • Alles ziemlich kleine Brötchen, wenn man ursprüngliche Maßstäbe anlegt und die Größe so wie Stellung Valves.

              Wenn du der Meinung bist, dass Epic keinerlei Nutzen bietet, brauchst du dich ja nur zurück lehnen und warten, dass es den Markt verlässt.

              • Sanke kommentierte vor 3 Monaten

                Meine Antwort wurde abgelehnt XD?
                Kann man irgendwo einen Grund dazu finden?

                Jedenfalls:
                Windows only Programme sind nicht „kleine“ Brötchen. das ist ein ziemlicher Aufwand.
                Auch die Hardware war sicher n ziemlicher Aufwand, der Epic Store hatte Day 1 nicht mal einen Einkaufswagen… das war sicher nicht mehr als das.

                Ansonsten bin ich aber für mehr Shops sind besser als zu wenige, Konkurenz und so.
                Das sie gratis Spiele anbieten ist für mich da auch voll ok.
                Nur zu behaupten gegen Monopole zu sein wenn man selber den Vertireb von Spielen zum Monopol macht ist heucheln.
                Sterben brauchen sie für mich nicht, aber etwas ehrlicher könnten die „supporter“ von dem ganzen schon sein.

                Diesel.
                Ich verstehe nicht was antipro sein soll, schreib bitte mal aus was du meinst.
                Auch ist es recht verwirrend was sich auf welchen Shop bezieht ohne ein paar mehr Worte.

                PS: Mein favorite Store ist GOG, kein DRM, alte Titel überarbeitet und generell sehr fair wirkend.

                • Es geht nicht darum ob es einfach ist, sondern ob es angemessen ist in relation.

                  Das Eoic noch mehr auffahren muss, ich glaube, da sind wir uns alle einig.

                  Was die Leute mir „Kein DRM“ meinen in Bezug auf Gog habe ich allerdings noch nie verstanden. Dass ich keinen Launcher brauche? Joar den habe ich sowieso…

                  • Sanke kommentierte vor 3 Monaten

                    In Relation zu was?

                    Wenn Epic noch mehr gegen den Käufer auffährt könnte das zu einem Battlefront II Disaster führen.
                    Wenn Epic seinen Shop verbessert wär das aber wünschenswert.

                    DRM ist „Digital Rights Management“.
                    DRM ist ein System das dein Recht prüft ob du das wirklich nutzen darfst wofür du dich Online verbinden must.
                    Es ist also der Unterschied zwischen „dem Recht ein Programm zu benutzen“ und „eine Instanz des Programms zu besitzen“.
                    GOG gibt dem Benutzer einen Vertrauensvorschuss, man geht erstmal davon aus das du es nicht missbrauchst und das du dankbar bist das du nicht als potenzieller Dieb behandelt wirst.

                    Alle anderen Stores die DRM nutzen gehen erstmal davon aus das du vorhast zu klauen.
                    Steam macht es so das man eine weile nach dem letzten Login noch starten kann (ähnlich macht es Nintendo mit den Emulationen die an das Online Abo gebunden sind). Auch sagte Steam mal das man das DRM entfernen würde wenn der Store je drauf geht aber ob es so kommt steht in den Sternen.
                    Bei Epic weiß ich grade nicht ob man ohne einloggen starten kann aber es geht garantiert nicht dauerhaft laut dem was ich auf die schnelle grade vorgefunden habe.

                    • Stand doch da, zur Größe und Position.

                      Ich weiß was DRM ist. Ich weiß nur nicht, was die Leute dir in Verbindung zu Gog meinen. Also geht es doch um den Launcher. Du brauchst den Launcher um das Spiel zu starten oder eben nicht.

                      Bzw die Bindung an die Plattform. Den Launcher verwende ich allerdings ohnehin schon. Der Vorteil bringt mir also nicht wirklich etwas. Er könnte mir eventuell etwas bringen, wenn ich davon ausgehe, dass die Plattform den Abflug macht. Wenn ich davon ausgehen, wäre es alleridngs noch wichtiger nicht alle seine Spiele bei Steam zu lagern.

                      • Sanke kommentierte vor 3 Monaten

                        Da steht nicht Größe von was und Position von was.
                        Mit dem was da steht kannst du Datei Größe und Position auf einer Festplatte meinen, ich rate doch nicht was du meinst.
                        Insbesondere wenn du anhand des DRM aufzeigst das du nichts zu verstehen scheinst was dich nicht selber betrifft „Den Launcher verwende ich allerdings ohnehin schon.“.

                        Du hast vielleicht eine Idee von DRM aber vollständig zu verstehen scheinst du es nicht.. da gab es mal gar keinen Launcher und er ist auch nur Optional.
                        GOG Spiele können auch von der Webseite geladen werden, der Launcher ist eben optional.
                        Du fragtest was andere mit DRM haben, dabei ist deine persönliche Wertung total egal, wieso gibst du die also an als ob es das einzige valide Argument ist?
                        Fakt ist, wenn mein Router mal kaputt ist (an Orten ohne Internet ect pepe) kann ich alles bei GOG noch nutzen. bei Steam eine zeitlang und bei Epic…? Ka Epic nutze ich nicht.
                        Ich brauche den Launcher nicht und kann von der Webseite laden.
                        Die Spiele, wie du richtig verstanden hast, bleiben erhalten würde die Seite wegfallen.

                        Aber für MICH das wichtigste, GOG behandelt mich nicht wie einen Verbrecher.
                        Ich schätze Firmen die mich nicht wie das letzte behandeln und um das zu unterstützen kaufe ich lieber bei GOG als bei anderen.

                        • Wir sprechen von Valve. Wenn wir über Vale sprechen und über größe und Position im Markt, meine ich sicher keine Festplatten. So viel deduktive Logik habe ich dir einfach mal zu getraut.

                          Noch mal: wenn sich dein Verständnis von kein-DRM darin erschöpft, dass kein Launcher verwendet werden muss, dann ist das ja schön, ist aber nur ein winziger Teil dessen. Und abgesehen davon, erschöpft sich der Vortreil erheblich, wenn du dann sowieso diesen nutzt.

                          • Sanke kommentierte vor 3 Monaten

                            Ich ging davon aus das wir von den einzelnen Punkten die sie getan haben redeten.
                            Sprich zB dem aufschließen von Linux Usern, was eine eher kleine Gemeinde ist aber ein komplett neues System und demnach einen großen Aufwand will.
                            Valve hatte 2011 angeblich so etwa 70% Marktanteil, das ist mittlerweile weniger geworden und GOG soll so um die 12~15% rum liegen? Aber das bedeutet nicht das Valve zB 5-6 mal so viele Neuerungen bringen kann, schlicht weil dies Ideen voraussetzt und Valve brachte auch in der Zeit deutlich mehr Obskure Ideen als andere.
                            Ich denke das Valve nicht perfekt war ohne entsprechend starke Konkurrenz aber „nichts“ haben die eben auch nicht getan, es war schlicht „nicht für jeden“.

                            Zu DRM…
                            Ich nannte dir mehr Vorteile als „keinen Launcher“.
                            Der Unterschied zwischen „Lizenz“ und „Besitz einer Instanz“… das ist ein rechtlich wichtiger Unterschied.
                            Bei Datenträgern kann es noch zu anderen Problemen kommen je nach Art des DRM aber das ist keine Eigenschaft von DRM selbst sondern dem wie es umgesetzt wurde.
                            Das fällt mir alleine auf die schnelle ein, wenn dir weitere bekannt sind kannst du sie aber gerne nennen statt danach zu fragen obwohl du sie kennst.

                            • Du bekommst immer nur eine Lizenz. Egal ob Gog oder Steam.

                              Wenn du das Studio nicht kaufst, bist du niemals Eigentümer sondern erhältst stets nur Nutzungsrechte.

                              GOG selbst besitzt auch kein Eigentum sondern nur das Recht zu lizenzieren.

                              Das steht sogar in den AGB. Da steht sogar, dass sie dir die Lizenz auch wieder entziehen können.

                              • Sanke kommentierte vor 3 Monaten

                                Bei GOG kannst du eine EXE von der Webseite laden, das ist eine Instanz des Produkts (vergleichbar mit einer DVD oder einer CD, jedoch leichter zu missbrauchen).
                                Bei anderen installierst du direkt vom Launcher aus, du hast also keine Option eine Installierbare Version des Produktes abzulegen für spätere Nutzung.

                                Eine Instanz ist auch nicht das selbe wie der Besitz an der IP selber.
                                Du besitzt ja auch nicht die Lieder einer Band. Du hast das Recht die Lieder für dich ab zu spielen durch die CD mit dem theoretischen Recht eine Kopie zum eigenen Gebrauch zu machen (was du in der Praxis bei anderen nicht kannst).

                                Das entziehen ist für den Fall eines Missbrauchs, ist in etwa so als ob du einen Datenträger kopierst und verschenkst/verkaufst.
                                Du kannst bei GOG eine private Kopie (für sich selber!) haben, etwas das man ohne Kopierschutz rechtlich darf.
                                Würde man einen Kopierschutz umgehen um diese Kopie zu machen wär das etwas anderes.

              • Sanke kommentierte vor 3 Monaten

                Ob es „kleine Brötchen“ (womit du meinen Eindruck bestärkst das es dich nicht betrifft) sind ändert nicht das die Aussage („nicht weiterentwickelte“) schlicht falsch ist.
                Als Entwicklung ist grade das ermöglichen von Windows only Spielen auf anderen Platformen sicher n ziemlicher Aufwand.
                Broadcasting und family share dürften so lala sein.
                Und Hardware ist sicher kleiner als eine Konsole im Konsolen Markt aber durchaus auch ein gewisser Aufwand gewesen der Vergleichbar oder mehr sein dürfte mit dem was Epic Store Day 1 hatte. Erinnere mich da an das grandiose „1 Spiel auf einmal kaufen“ das zu Beginn war.

                Nur weil Epic nicht unbedingt mehr bietet muss es untergehen?
                Konkurenz belebt das Geschäft, an sich ist die Existenz eines weiteren Stores gut, wär da nicht das aufkaufen von Monopolen beim Vertrieb von Spielen. Davon profitieren große Firmen auch deutlich mehr als Indies, daher sehe ich da auch nicht wo Epic tut was sie behauptet haben.
                Das der Store mit Gratis Spielen lockt hingegen kann ich nachvollziehen.
                Wieso sollte der Store also sterben? Es ist bloß unmoralisch einerseits zu sagen man kämpft gegen Monopole und erzeugt dann selber welche.

                Diesel
                Ich bin nicht sicher was du sagen willst mit Wörtern wie „antipro“ und irgendwie scheinst du ein paar Gedanken durcheinander zu werfen.
                Kannst du die Gedanken mal ausschreiben damit man verstehen kann was sich wo drauf bezieht?

                PS: Mein favorisierter Shop wär aber GOG.
                DRM frei, aufgearbeitet und wirkt mir am fairsten in vielen Hinsichten.
                Außerdem hat CD Project Red immer mal wieder moralisch fair gehandelt.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.