@phinphin

Active vor 21 Stunden, 7 Minuten
  • Heute, am 1. Dezember 2021, erscheint in New World der neue Patch 1.1.1. Der bringt vor allem Bugfixes und reduziert die Zahl der Drops von Partikeln bei Elementargegnern. Zudem kommt das Update mit […]

    • Welche bekannten Leute? Ich lese zum ersten Mal etwas von flashofmyflesh.
      Dafür das 20. Kommentar von dir, bei dem du wieder vollkommen am austicken bist.

      • War allgemein auf die Gamebasher und Hater bezogen…
        Da hier alles anonym + man seine Historie nicht anschauen kann, ist beides von uns Spekulation.
        Jeder kann sich umbenennen und zig Accounts erstellen.

  • Der Twitch-Streamer Michael „shroud“ Grzesiek ist der mit Abstand größte Twitch-Streamer zum MMORPG New World. Er erklärt jetzt, welches „unabwendbare“ Problem nun auf New World zurollt, wenn die Spieler-Za […]

    • Ich kann derzeit nicht ganz folgen, wieso genau diese Basis-Konstruktion nicht auch bei weitaus größeren Servern, die Layering beherrschen, funktionieren soll.

      • Dann denk mal drüber nach, wie denn ein Gebiet von einer Fraktion mit einer bestimmten Ausbau- und Handelsstufe auf unterschiedliche “Layer” verteilt werden könnte? Das geht einfach nicht. Du landest immer auf dem selben Layer mit den selben Leuten.
        Sowas wie Megaserver geht nur, wenn du auf beliebige Layer geworfen werden kannst, wo noch Platz ist und da dann mit deinen Leuten Events, Inis, Dungeons laufen kannst. Und auch da hat das seine Grenzen.

        • Natürlich geht das, wenn diese eine Kompanie die Stadt in allen Layern besitzt, sie in allen Layern parallel ausbaut und sie parallel in allen Layern auch wieder verlieren kann. Und da die Gebiete nicht im Open-PvP erobert werden, sondern auf einem komplett instanzierten Schlachtfeld, spricht auch hier nichts gegen Layer.

          Layer heißt ja nicht, dass das vollständig von einander abgetrennte und vollkommen autonome Bereiche sind.

  • New World war zum Start und ist auch jetzt noch voller Fehler. Immer wieder fordern Spieler deshalb ein “New World: A Realm Reborn” – angelehnt an den Neustart, den Final Fantasy XIV durchgemacht hat. […]

    • FF hatte ich damals nicht gespielt. War allerdings sehr enttäuscht von TESO zu Release. Und das haben Sie auch hinbekommen ohne die Server für Monate abzuschalten.

      • Bei ESO hast du, wie auch bei FF, eine IP und Fanbase dahinter, die wahnsinnig viel Druck gemacht hat.
        Gleichzeitig aber auch wahnsinnig viel handfeste Beispiele, Bücher, Lore und Aufmachung aus den Vorgänger Titeln, logische Spielsysteme zur Orientierung und automatisch einen roten Faden zum Entlanghangeln für die Entwickler. Das stellte automatisch einen gewissen Erfolg in Aussicht, wenn sie sich nicht komplett blöde anstellen.

        AGS will irgendwie auf Teufel komm raus “ihre auf dem Papier wahnsinnig tolle” Raketentechnologie in die simpelsten Spielsysteme hacken und stolpert dabei über sich selbst. Betrifft wirre Berechnung von Werten, Loot, Charakterentwicklung, Balancing….Serverstruktur…..und so viel mehr. Die verhalten sich so, als ob wir 2003 haben und das Genre grad für die Masse neu an den Start geht.

        • Ist zwar richtig im Bezug auf TESO. Aber TESO hatte von der Lore abgesehen zu Release kaum etwas Einzigartiges. Stattdessen hattest du nur das übliche 08/15 MMORPG Gameplay, was du zu dieser Zeit auch in zig anderen Spielen in wesentlich Besser geboten bekommen hattest.

          Da seh ich das Konzept in New World als wesentlich einzigartiger. Auch wenn AGS – wie du schon sagtest – permanent bei der Umsetzung ins Klo greift. Die werden vermutlich aber genauso ins Klo greifen, wenn sie jetzt die Server abschalten und nochmal zwei Jahre in die Entwicklung stecken, weil sie in vielen Bereichen einfach an der Spielerschaft vorbeientwickeln und offensichtlich keine Ahnung haben, welche System in einem MMORPG gut funktionieren und welche nicht.

          • Mein Text bezog sich auf die Entwicklung von ESO nach dem Launch und der ersten mäßigen Begeisterung, ums mal freundlich auszudrücken.
            Den Launch haben die verkackt, aber anschließend mussten sie eigentlich nur dem Folgen, was die IP inklusive aller Spiele als rote Fäden her gab und es in ihr Online Universum packen. Und das führte absehbar und zurecht zu einem Erfolg für das Studio.

            AGS trau ich eher zu mit einer neuen Engine ein neues Spiel zu basteln, parallel NW als Testbereich zu sehen und weiterhin zu improvisieren oder mittelfristig komplett Publisher zu werden.

      • War in der Beta von ESO dabei gewesen hatte damals Tera Gespielt und im Chat ging es abends 1 Stunde Heftig ab über Negative Meinungen von ESO…..
        Sowas habe ich bis heute nicht mehr erlebt……..
        Ich fand Eso Extrem Abstoßend habs seid dem nicht mehr ausprobiert.

      • Nunja, ich persönlich finde ESO bis heute enttäuschend und verstehe nicht warum das Spiel so erfolgreich ist. Mit dem One Tamriel haben sie es für mich zerstört.
        Aber trotzdem hat Eso sauberere Patches betrieben. Hab 200h in New World. Mittlerweile ist es vom PC unten da einfache Dinge, wie zb der Erntearbeiterset, mir schon seit 2 Wochen plus gefehlt haben. Die Liste ist hier wirklich endlos. Das Spiel hat einen Kern aber darüber hinaus befürchte ich wird es langfristig floppen.

  • New World hat seit seinem neuen Update vom 24. November mit Problemen zu kämpfen. Erst hatten die Spieler zu viel Gold, jetzt fehlen ihnen ihre Gegenstände. Die Entwickler arbeiten daran, warnen aber, dass es l […]

    • Phinphin kommentierte vor 1 Woche

      Wenn man sieht, was AGS den ganzen Tag so fabriziert, könnte man wirklich meinen, New World sei in Wirklichkeit eine Guerilla Marketing Aktion für ne neue Serie auf Comedy Central.

  • In einem Blog-Post von Entwickler DICE haben wir heute erstmals einen Anhaltspunkt dafür bekommen, wie gut sich Battlefield 2042 eigentlich zum Start verkauft hat. Dabei soll es erfolgreicher sein, als der […]

    • Phinphin kommentierte vor 1 Woche

      BF 4 und BF V hatten zu Beginn auch einen sehr holprigen Start. Das war aber nichts im Vergleich zu dem, was man hier bei BF 2042 vorgesetzt bekommt. Das spiegelt sich ja auch in den zahlreichen professionellen Kritiken wider. Das hat ja seine Gründe, dass die bei BF 2042 wesentlich schlechter ausfallen als bei den Vorgängern.

  • Battlefield-Entwickler DICE hat sich in einem ausführlichen Blog-Post auf der offiziellen Website von Battlefield 2042 zur Lage, dem nächsten Update und zur Zukunft geäußert. MeinMMO fasst für euch zusammen, was […]

    • Sind denn schon überhaupt Verkaufszahlen bekannt? Als Aktionär wär ich ziemlich angepisst, wenn ich sehen würde, wie schlecht das Spiel im Vergleich zu anderen Ablegern in den Medien dasteht.

      • Bisher noch nicht. Wenn sie aber sagen, dass es fast doppelt so viele sind, wie zum Launch von BFV, joa… verkaufsmäßig scheinen die Zahlen dann wohl zu stimmen.

    • Versteh ich das richtig, statt den Bloom zu entfernen, wird einfach der Spread global reduziert? Ist meiner Meinung nach die falsche Vorgehensweise. Ich fand den Spread in Ordnung. Der soll halt nur von Leute, die einen guten Umgang mit der Waffe haben kontrollierbar bleiben, indem man den Bloom entfernt. Stattdessen den Spread zu reduzieren sorgt nur dafür, dass auch Leute, die nicht geübt mit der Waffe sind, in die Lage versetzt werden, ohne große Mühen auch auf mittleren bis hohen Entfernungen andere wegzusnipen. Da hab ich gerade bei diesem offenen Mapdesign, wie es Battlefield 2042 liefert keine große Lust drauf.

  • Das Endgame von New World bekommt derzeit viel Kritik. Der Grind, die bisherige Vielfalt an Inhalten und die neusten Änderungen kommen nicht gut weg. Die Entwickler erklären nun, was ihre Vision vom Endgame ist u […]

    • Leider immer noch keine Roadmap. Mittlerweile logge ich mich nur noch 1-2 mal pro Woche ein und stehe kurz vor 60. In anderen MMORPGs würde ich jetzt erst recht zocken, um schnell auf 60 zu kommen und die zahlreichen neuen Inhalte genießen zu können. Bei NW ändert sich auf 60 ja nicht wirklich viel. Und wenn jetzt schon die Luft raus ist, hab ich auch keinen Ansporn groß weiter Zeit zu investieren.

  • Arcane hat jede Menge Tabus gebrochen – findet zumindest Hobby-Dämon Cortyn von MeinMMO. Das war das i-Tüpfelchen, das die LoL-Serie grandios gemacht hat.

    Ich habe Arcane zuende geschaut. Inzwischen ganze d […]

    • Ich finde, wenn man Serien wie Game of Thrones hinter sich hat, dann ist der Tabubruch relativ. All das, was Arcane liefert, hab ich schon vor Jahren in wesentlich expliziterer Darstellung in zahlreichen anderen Serien und Filmen gesehen. Erst recht dann, wenn man auch gerne Animes schaut.

      Was mich in dieser Ansicht eher überrascht hatte, war die Tatsache, dass solche Dinge gezeigt und thematisiert werden, obwohl man es ja bei diesem Franchise eigentlich nicht vermutet hätte. Die Videospiele sind ab 12, es gibt putzige Figuren wie Yordle und die Gewaltdarstellung ist sehr überschaubar. Und dann schaust du dir die Serie an und siehst plötzlich Junkies, Prostituierte, haufenweise Blut und umgebrachte Kinder. Diesen Tabubruch beziehe ich daher eher auf das Franchise als auf die allgemeine Film- bzw. Serienkultur.

      • Ein Tabubruch sollte in dieser Hinsicht nicht bedeuten, dass es noch nie gemacht wurde, sondern noch immer eine Seltenheit darstellt – aber ganz besonders im Bereich der Videospiel-Umsetzungen.

        Die Entscheidung, die Serie an Erwachsene zu richten, war meiner Meinung nach auch die richtige.

        Anime würde ich ohnehin ausklammern, die sind ja oft hochspeziell und nicht für den Mainstream konzipiert. Ich meine … wir alle wissen, welche Abgründe in Anime auftauchen können ^.~

  • Battlefield 2042 ist offiziell erschienen und es gibt schon erste Reviews, darunter einige auf Steam. Doch dort häufen sich negative Kritiken. Was genau die Spieler stört und wo das neue Battlefield gut a […]

    • Das Problem bei 128 sind nicht die Anzahl der Spieler, sondern dass die Maps / Spielmodi nicht darauf ausgelegt sind.
      So eine schön große Stadtkarte mit viel Deckungsmöglichkeiten, ein paar offene Flächen für Fahrzeugschlachten und dicht aneinander liegende Flaggen. Da hätte man die 128 Leute wirklich sinnvoll integrieren können. Derzeit ist es allerdings so, dass die meiste Zeit nur ein großer Zerg unterwegs ist, der die Flaggen überrennt wobei die Hälfte der Leute auf offener Fläche von den Fahrzeugen niedergemetzelt werden. Und das auf jeder Karte.

      Sowas kann man durchaus mal bei einem “Landung in der Normandie-Szenario” machen. Aber einen großen Teil der Spielzeit als Kanonenfutter zu verbringen (oder das Kanonenfutter niederzumetzeln) da geht einfach die Abwechslung verloren. Und wirklich strategisch kann man auch nicht mehr spielen, da gerade auch im Durchbruch keine Taktik mit dem “Zerge das Missionsziel” konkurrieren kann.

  • In New World ist der große Patch 1.1 mit dem Namen “Ins Unheil” erschienen. Zwar wurden offizielle Patch Notes veröffentlicht, doch die Spieler haben etliche geheime Änderungen gefunden, die so nirgendwo er […]

    • Wenn du der Ansicht bist, dass man in NW 1.0 die Sachen hinterhergeworfen bekommen hat, müssen das wohl die schlimmsten Asia-Grinder überhaupt sein, die du sonst so spielst.

      • Solo kommentierte vor 1 Woche, 6 Tagen

        Naja man hat schon sehr viel loot erhalten und ich war nicht dauerhaft grinden. Des ist bei einem Spiel bei dem des Zeug nix mehr wert ist weil es zu viel gibt auch eine sehr sinnvolle Änderung.

        • Das Problem ist, dass es bei NW ähnlich wie bei vielen Hack & Slays in 98% der Fälle nutzlose Items sind, weil die nicht die richtigen Perks und Attribute besitzen. Dann müsste man eher erstmal hier ansetzen, wenn man verhindern möchte, dass die Items nur Schrottwert haben.

          • Solo kommentierte vor 1 Woche, 6 Tagen

            Ja stimmt schon aber da wäre ein reroll in meinen Augen sinnvoller. Im Prinzip dass man Attribute durch neue ersetzen kann wie beim umschmieden von Fraktionsteilen und des dann auf 1 Mal limitieren.
            Geld sollte nicht durch items sondern durch Golddrops generiert werden.

            • Reroll klingt toll. Dann wäre es natürlich auch nicht mehr so tragisch, wenn die Anzahl des Loots reduziert werden würden.

        • Loot der 3Taler gab, was ok war.
          Ich hab das immer nur als Golddrop gesehen da man eh 99% zerlegt hat.

  • Neue Infos werfen kein gutes Licht auf Blizzard. Die beiden Co-Chefs wollten das gleiche Geld – aber das wurde ihnen aktiv verwehrt.

    In den letzten Tagen nimmt der Skandal rund um Activision Blizzard wieder F […]

    • Phinphin kommentierte vor 2 Wochen

      Das sind keine Chefs im allgemeinen Sinn, denen die Firma gehört und die damit tun und lassen können was sie wollen. Das sind Führungspersonen, denen in einer Aktiengesellschaft noch zahlreiche Organe überstellt sind. Darunter der von dir genannte Aufsichtsrat, der Vorstand , die Hauptversammlung und in erster Linie natürlich der CEO.

  • In New World erscheint heute, am 18. November, der große Patch 1.1 mit dem Namen “Ins Unheil”. Der große Major Patch bringt die ankündigten Neuerungen wie die Waffe Unheilsstulpen, aber auch über 100 Feh […]

    • Phinphin kommentierte vor 2 Wochen

      Unter jedem Artikel wird auch immer und immer wieder von NW-Fans gegen die NW-Gegner geschossen, bevor sich auch nur einer von denen zu Wort gemeldet hat. Da ist dieser Artikel wieder das beste Beispiel dafür. Ich find das auch als NW-Fan recht anstrengend jedesmal nur diese schlechte Stimmung lesen zu müssen, egal von welcher Seite diese verbreitet wird.

      • Bodicore kommentierte vor 2 Wochen

        Das ist eher Ironie, Weil es so gut wie sicher ist, dass einer daherkommt um seinen Müll abzuladen.

        • Phinphin kommentierte vor 2 Wochen

          Jap, das ist Ironie und auch Sarkasmus. Aber die dient ja gerade dazu, die Hater zu provozieren oder sich selber mit Gleichgesinnten noch weiter reinzusteigern und gemeinsam gegen andere zu Sticheln. Ich halte das für keinen angenehmen Umgang.

          • Bodicore kommentierte vor 2 Wochen

            Ja hast du absolut recht.
            Aber was wären den Kommentarspalten ohne ein bisschen Hass 😄

  • Jennifer Oneal, die ehemalige Co-Chefin von Blizzard, hatte klare Gründe für ihren Weggang. Weniger Geld und fehlendes Vertrauen in die Firma.

    Bei Activision Blizzard ist aktuell vieles im Wandel – zumindest h […]

    • Es muss ja noch nicht mal am Aufgabengebiet liegen. Ich verdiene nach einem Tarifvertrag und da fließen unabhängig vom Geschlecht zig Variablen in meinen Lohn mitrein. Das hat dann zufolge, dass jemand, der den gleichen Werdegang und Hintergrund wie ich hat, genau denselben Lohn hat (vollkommen unabhängig vom Geschlecht). Sobald es aber geringe Abweichungen gibt, kann die andere Person mehr oder weniger verdienen, selbst wenn sie im Endeffekt in der gleichen Position wie ich ist.

      Ich gehe davon aus, dass die Löhne der Führungspositionen bei Blizzard verhandelt werden und man der Frau auch einfach hätte den gleichen Lohn bezahlen sollen und können, man muss aber schon berücksichtigen, dass Lohnunterschiede bei gleicher Tätigkeit nicht immer etwas mit Diskriminierung zu tun haben.

  • Mehr laden
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.