@paradox

aktiv vor 6 Tagen, 4 Stunden
  • Genshin Impact ist zwar ein Free2Play-Spiel, aber es hat Microtransactions. Habt ihr sie schon genutzt?

    Für was kann man in Genshin Impact zahlen? Genshin Impact schlägt aktuell hohe Wellen in der G […]

    • Warte noch auf den Switch Release, daher kein Geld ausgegeben. Wenn die nen guten Deal wie ein Ultimate God Pack bei Smite anbieten dann schau ich mal ob das Spiel längerfristig gespielt wird, ansonsten nein danke kein Interesse.

  • Microtransactions und Pay2Win sind ein stark diskutiertes Thema in der Gaming-Community. Ab wann genau wird ein Spiel für euch zu Pay2Win? Erzählt es uns.

    Worum geht’s? Microtransactions gehören mi […]

    • Man zeichnet eine Linie schreibt an das eine Ende nice to have und and das andere must have. Wo man dann die Grenze zieht bleibt jedem selbst überlassen.

      Ist eine der besten Erklärungen für p2w die ich je gehört hab.

  • Chad „SPUNJ“ Burchill ist ein bekannter Caster von Counter-Strike: Gobal Offensive und hat sich in einem Livestream über Profi-Spieler des Shooters beschwert. Er erwartet, dass sie ihre Hausaufgaben auch abseits […]

    • Ich denke nicht dass Interviewanfragen an Teams kategorisch abgelehnt werden, eher dürfte es der Fall sein dass bei Interviews nichts für die Teams oder die jeweiligen Interviewpartner nichts dabei rausspringt als ein Foto wo man die Sponsoren sehen kann.

      Wenn ich ein Street Fighter V Profi Spieler wäre der auf der ProTour unter den Top 5 mitspielt, würde ich auch fragen was da für mich rausspringt für ein Interview. Die verdienen ja auch Geld dann damit.

  • Multiplayer-Spiele sind großartig, um sich die Zeit zu vertreiben. Doch manchmal hat man genau davon nicht so viel. Darum möchten wir von MeinMMO wissen, welche Spiele mit kurzen Matches ihr am liebsten z […]

    • Brawlhalla und Street Fighter V. Das reicht mir vollkommen aus. Mit Kindern/wenig Zeit sind Fighting Games perfekt.

  • Im April 2020 war Valorant das große Spiel auf Twitch. Es erreichte Millionen von Zuschauern und erlebte einen regelrechten Hype. Nun, 5 Monate später, ist es deutlich ruhiger geworden. Es stürzte brutal ab, do […]

    • Man kann durchaus Rückschlüsse ziehen auf die Bekanntheit bzw. Interesse eines Spieles, anhand von Zuschauerzahlen.
      Man sollte so etwas auch mit Vorsicht genießen, es gibt Spiele die auch schlecht streambar sind wie ein Final Fantasy XIV.

  • Viele Gamer fragen sich immer wieder, warum einige dazu bereit sind, monatlich Geld für ein Spiel zu zahlen. Der MMORPG-Urvater Raph Koster hat eine Antwort dafür: Weil sie den entsprechenden Service bieten. Z […]

    • Ich denke man sollte das nicht verallgemeinern.

      Ein Brawlhalla, DotA2 und Smite sind ohne Geldeinsatz gut spielbar. Man kann sich auch alle Legenden bzw. Götter in einem Paket für 20/35€ holen, find ich auch nen fairen guten Deal.

      Ein Overwatch hatte bei Vollpreis auch ein Lootboxsystem implementiert. Mich wundert es heute immer noch wie klein der Aufschrei bei Overwatch da war.

    • Ich fand Final Fantasy 13 mit allen Ablegern nicht so schlecht, dass man nur einen Charakter wirklich aktiv steuern konnte war wirklich eine schlechte Designentscheidung.

      Es gibt in jedem Teil Punkte die mich wirklich gestört gestört haben, wie das Shpärobrett in X, das eher kindische Design in IX,…. für mich persönlich war das Type 0 der Punkt wo ich ausgestiegen bin. Das Spiel selbst war durchaus gut nur, finde ich persönlich kann man das nicht unter dem Namen Final Fantasy verkaufen. Wer ein Mortal Kombat kauft will auch ein Fighting Game mit den ikonischen Fatalities und kein RTS haben.

    • Ich würde nicht so weit gehen zu sagen dass ein Final Fantasy nur mehr auf der Nostalgiewelle reitet. Natürlich spielen sie die Nostalgiekarte auch gerne u d viel aus, nur sind die Final Fantasy Teile bis 13 auch richtig gute Spiele, auch wenn teilweise grafisch schlecht gealtert sind.

      Meine Freundin spielt seit ca 5 Tagen Final Fantasy X zum ersten Mal auf der Switch und sie findet es echt richtig gut.

    • konsumierbare Content-Spiele

      Das ist mal ein interessanter Begriff. Hat nicht jedes Spiel Content den man konsumieren kann?

      Ich geb dem guten Herrn recht, wenn er sagt, dass man gewisse Standards erfüllen muss, wenn die Leute ein Abo zahlen, nur denke ich dass dieser Standard immer weiter nach oben geschoben worden ist, in einen Bereich der nicht mehr erfüllbar ist. Wenn man Leute dazu bewegen will von WoW in ein anderes MMORPG mit Abo-Modell zu wechseln, muss man von Stunde 0 an mehr und besseres bieten als das alte Spiel. Ich denke nicht dass dies realisierbar ist.

      Ein Season Pass oder Kampfpass, finde ich persönlich jetzt nicht als eine f2p Weiterentwicklung eines Abo-Modells, das Geld machen die nicht wenn die Leute alle Paar Monate nen 10er für den Premiumweg ausgeben. Meiner Meinung nach kommt das große Geld davon, dass es Leute gibt die den Grind aus diversen Gründen nicht schaffen und sich die Level am Schluss kaufen, um auch das richtig coole Zeug zu bekommen. Das ist durchaus optional nur der Kaufdruck ist durchaus da. Find ich clever gemacht.

      • Naja gibt genug Beispiele von Games, die faktisch keinen Content hatten den man wirklich dauerhaft konsumieren konnte.
        Denn dazu reicht es nicht, dass Content an sich bereit steht. Da mit er für den Spieler auch konsumierbar ist, muss er gefallen!

        • Es gibt auch viele die über Grind jammern jedoch den Inhalt trotzdem konsumieren.

          Ansich geb ich dir recht, ich kann einem Destiny auch nichts abgewinnen, unabhängig was die für Content zur Verfügung stellen.

  • Das MOBA Dota 2 hat seinen eigenen Rekord gebrochen. Mit über 34 Millionen Dollar im Preispool (umgerechnet etwa 29 Millionen Euro) schütten sie das größte Preisgeld in der Geschichte des E-Sports aus. Und das […]

    • Der wird immer steigen, gehesen zum Vorjahr . Marketingtechnisch wäre das eine Katastrophe für Valve, wenn’s mal nicht für einen neuen Rekord reichen würde.

      • naja der ist dieses jahr nur so unnormal hoch wegen corona 😉

        • Es ist doch „nur“ eine Million mehr als letztes Jahr, also nicht unnormal hoch. Wenn Corona den Unterschied macht, fällt der eher gering aus.

      • Denke nicht, dass das so selbstverständlich ist, dafür macht Valve zu wenig für Dota. Klar, wenn mal TI Zeit ist dann pressen sie sich auch nen coolen Season Pass aus dem Hintern mit schicken Sets usw. aber ansonsten ist über das Jahr verteilt nicht viel los und wenn mal neue Kisten mit Sets zum kaufen rauskommen sind die auch fast ausschließlich Sets der Community aus dem Workshop… Die aktuelle 6 Monatige Ranked Season läuft auch schon fast ein Jahr ohne reset. xD … mit Dota Plus will ich gar nicht erst anfangen…

        Neue Spieler wirbt Valve auch nicht, Dotas Marketing ist fast nicht vorhanden außer die Einblender für jeden bei Steam wenn denn mal was Neues kommt. Eine Einführung für Neulinge gibt es im Spiel auch nicht und das Matchmaking in der normalen queue schmeißt neue Accounts direkt mit Leuten mit 1000 Spielen auf den Buckel in ein Match, darauf folgt flame des „unfähigen“ Teammitgliedes und die Neulinge deinstallieren es recht fix wieder. Aktuell brauchen interessierte Neuankömlinge echt Nerven aus Drahtseil wenn sie ernsthaft in Dota eintauchen wollen. (Das Problem hat Valve selbst auch auf dem Schirm und die wollen ja eigentlich seit Jahren schon was dafür tun… Valve-Zeit… ).

        Ja, die Dota-Stammspielerschaft ist ein großer treuer Haufen, aber ich denke, dass der über die Jahre eher schrumpfen wird. In den Steam Charts war ja Dota lange Zeit auf Platz Eins, aber seit einer ganzen Weile ist ja nun doch CS:GO wieder dauerhaft an der Spitze.

  • Der bekannte Streamer Guy „Dr Disrespect“ Beahm haute 2019 noch raus, dass Mobile-Gamer gar keine richtigen Gamer seien. Nun spielte er mit einem Profi-Handy-Gamer zusammen und nahm die Aussage gegen Spielen auf […]

    • Ich denke das kann man nicht mehr pauschal sagen.
      Für mich sind Leute die Clash Royale oder Brawl Stars als eSport spielen mehr Gamer als der nackte Pandare, der sich abends in der Taverne im Goldhain auf Die Aldor einfindet um zu „chatten“.

      Ob ich jetzt ein Final Fantasy 7 aufm Pc, Konsole oder Tablet spiele, dürfte auch keinen großen Unterschied machen.

  • Der Loot-Prügler Marvel’s Avengers öffnet vorzeitig seine Server für interessierte Spieler und MeinMMO-Autor Maik Schneider hat sich in der Beta auf den Grind eingelassen. Er meint, das Potenzial des Titels is […]

    • Wenn ich von Potential lese, ist das für mich irgendwie immer der letzte positive Punkt den man anführen kann.

      Oft genug schon in Foren gelesen was gescheiterte Spiele ja für ein Potential hätten.

  • Während der gamescom 2020 werden interessierten Lehrkräften Workshops angeboten, die über die Integration von Videospielen in den Unterricht aufklären.

    Worum geht’s? Das Leitthema der gamescom 2020 ist „Sp […]

    • Ich kann das als Vater auch gut verstehen, es ist leider auch für die Länder immer eine Frage des Geldes.

      Es gibt durchaus (Privat)Schulen die schon ab der 3. Klasse Grundschule Tablets in ihren Unterricht integrieren. Die Kosten werden auf die Eltern umgewälzt. Die Empfehlung der Schule war ernsthaft ein IPad Pro.

      Ich hab mir auch mal nur aus Neugier ein privates Wirtschaftsgymnasium ab Schulstufe 8 angesehen, die haben sich vom klassischen Schulheft schon lange verabschiedet. Notebook und PC Klassen sind da schon Standard.

      Einzig beim Lehrermangel widerspreche ich, da wird seit über 30 Jahren der Untergang gepredigt, funktioniert bisher immer noch.

  • Das Action-MMO Dauntless strukturiert um. Nachdem es vor kurzem sein größtes Update erhalten hat, verändern die Entwickler nun noch mehr an der Spielwelt – und zerstören kurzerhand die Stadt Ramsgate. Das eröff […]

  • Auf Twitch und Youtube schauen täglich Millionen von Menschen die verschiedensten Arten von Streams. Und wie sieht’s bei euch aus?

    Wahrscheinlich jeder von euch hat in seinem Leben schon mal einen […]

    • Nur mehr eSport und wenn’s was zu gewinnen gibt.
      Guides und andere Inhalte wo man was lernen und sich verbessern kann ist YouTube da das bessere Format.

  • MMORPGs erfreuen sich großer Beliebtheit, wobei Fans des Genres in den letzten Jahren mit wenigen und häufig schwachen Spielen leben mussten. MeinMMO-Redakteur Alexander Leitsch ist aber trotzdem optimistisch u […]

    • Das viele Spiele nach 60 bis 90 Tagen massiv an Spielern verlieren liegt oft daran, dass viele nicht bereit sind auch nur den kleinsten Kompromiss einzugehen.
      Mir ist das, vor allem bei MMORPGs, aufgefallen. Es wird oft ein Grund gesucht warum man das Spiel nicht spielen will. Das ist mittlerweile fast überall so, viele MOBA Spieler haben hein Heroes of the Storm nie gespielt weil es keine Last Hit Mechanik gibt, Tekken Spieler finden dass ein Street Fighter nur Feuerball schießen ist, usw.

      Das mag zwar durchaus seine Berechtigung haben, jedoch in Sturmwind stundenlang dazustehen und über alte Zeiten zu schwärmen, wäre für mich auch keine gute Alternative.

      • Vllt liegt es auch einfach nur an einem Überangebot, und gerade im Bereich Mmorpg`s daran das Entwickler ZU sehr auf ihre potenzielle Kundschaft hören anstatt ihre eigenen Visionen zu verfolgen.

    • Die Kosten für das jeweilige Produkt sind ja immer gleich ä, egal ob man die Dienstleistung 2, 20 oder 200 Stunden pro Monat nützt. Ich denke nicht dass es Netflix groß kümmert wie viel ich mir dort ansehe so lange ich bezahle. Blizzard hatte ja auch vor dem Start von SW:ToR so ne Aktion, wo wenn man ein Jahresabo abschließt fix irgend eine Beta, ob’s jetzt MoP oder D3 war weiß ich jetzt nicht mehr genau.
      Die haben schon gedacht dass ihnen einige Leute abhanden kommen beim Launch von SW:ToR und wollten so wenigstens noch ein paar Abos zusätzlich abstauben.

      Tatsächlich wäre es wirklich interessant wie sich die Abos bei Netflix und Co. entwickeln beim Launch von Shadowlands, dann könnte man wirklich fundierte Rückschlüsse ziehen wie groß die Schnittmenge da wirklich ist.

    • Die Kosten für das jeweilige Produkt sind ja immer gleich ä, egal ob man die Dienstleistung 2, 20 oder 200 Stunden pro Monat nützt. Ich denke nicht dass es Netflix groß kümmert wie viel ich mir dort ansehe so lange ich bezahle. Blizzard hatte ja auch vor dem Start von SW:ToR so ne Aktion, wo wenn man ein Jahresabo abschließt fix irgend eine Beta, ob’s jetzt MoP oder D3 war weiß ich jetzt nicht mehr genau.
      Die haben schon gedacht dass ihnen einige Leute abhanden kommen beim Launch von SW:ToR und wollten so wenigstens noch ein paar Abos zusätzlich abstauben.

      Tatsächlich wäre es wirklich interessant wie sich die Abos bei Netflix und Co. entwickeln beim Launch von Shadowlands, dann könnte man wirklich fundierte Rückschlüsse ziehen wie groß die Schnittmenge da wirklich ist.

    • Ich denke nicht dass die mich bei Blizzard ernst genommen hätten, wenn ich jetzt behaupte dass ein New World, egal wie oft sie es verschieben, nach spätestens 90 Tagen, mindestens 50% seiner Playerbase verliert, gibt es auch Leute die mich nicht für voll nehmen würden. Ich denke durchaus dass dies ein sehr realistisches Szenario sein wird.

      Ich interessiere mich durchaus für neue Spiele, lese auch viele Artikel zu New World, Crowfall und AoC. Kaufen bzw. spielen werd ich keines.

      Was mir einfach nicht in Kopf geht ist die Tatsache dass zwischen dem Höchststand an Abonnenten In WoW und der letzten offiziellen Meldung seitens Blizzard da einige Millionen an Spielern liegen. Ich denke durchaus dass hier einige zu Guild Wars 2 und TESO abgewandert sind, bei Final Fantasy XIV bin ich eher skeptisch da es eine geringe Schnittmenge zu WoW hat.
      Ein Großteil dürfte sich jedoch endgültig vom Genre verabschiedet haben, ich denke einen konstanten Anstieg bei anderen Spielen wäre durchaus präsenter in der Öffentlichkeit gewesen. Bis auf das Legion WoW AddOn und Final Fantasy XIV wär mir da nichts bekannt, wobei ich im Fall von Final Fantasy XIV eher denke dass die von anderen Asia MMORPGs gut die Spielerschaft abgesaugt haben.

      Das ist für mich im Groben der Hauptgrund warum ich hier anderer Meinung bin, dass das MMORPG tot ist glaube ich nicht, dass es sich in eine Nische und eigene Blase zurückzieht ist da eher wahrscheinlich.

      RTS ist auch tot sagen viele, Star Craft 2 wurde auch über 9 Mio. mal verkauft. Es ist auch oft schwer zu argumentieren was gut, schlecht und tot ist, versteht jeder gerne was anderes darunter.

  • Mehr laden
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.