@paradox

Active vor 2 Wochen, 5 Tagen
  • Der MMORPG-Experte und Twitch-Streamer Asmongold hat sich mit den Problemen des aktuellen MMOPRGs New World befasst und warum er glaubt, dass 2022 das MMORPG Lost Ark am Spiel von Amazon vorbeiziehen […]

    • Für meinen Geschmack klingt das eher als möchte der gute Herr den Release Hype voll mitnehmen.

      Ich denke ein Großteil seiner Zuseher sind den New World Streams müde und der gute Herr positioniert sich schon breit fürs nächste Spiel. Wenn dann WoW 9.2 live geht wird er wieder da den Release Hype reiten um relevant zu bleiben. Verteufeln und seine Rants ablassen kann er danach immer noch. Ist auch Content mit dem er Geld verdient. Gespielt hat er ja, deshalb kann er auch mitreden.

      Für seine Profitströme und Relevanz ist das eine schlaue Entscheidung, das schon im Vorfeld anzukündigen, man kann zwar von Asmongold halten was man will, dumm ist der wirklich nicht bzw. hat der schlaue Leute im Hintergrund die solche Entscheidungen treffen.

      Den guten Herrn als Experten zu Bezeichnen geht mir persönlich auch ein wenig zu weit. Treffender wäre ihn als einer der größten Influencer im Bereich MMORPGs zu bezeichnen.

      • Gott wie hier viele immer hinter jedem Satz irgend ein geschäftliches Kalkül vermuten, was ein Schwachsinn, weder shroud noch Asmon, denken so, nicht mal im Ansatz, die sind beide faul wie die Nacht, wollen einfach nur zocken und Asmon hört sich gerne reden und gibt ein wenig zu viel auf seine Meinung.
        Die beiden haben für ihre Ansprüche und Lebensstile schon lange ausgesorgt, Ammon interessiert das einen scheiß, schau dir doch mal an wie der typ lebt, zudem hat Ammon niemanden im hintergrund, also nicht so Netzwerk mäßig oder ähnliches, der macht alles was er sagt und tut selbst.
        Der streamt z.b. seit Monaten nur noch auf seinem zweit Account weil ihm die Aufmerksamkeit auf seinem Hauptaccount momentan zu viel ist.
        Die beiden machen das hauptsächlich weil sie Bock dazu haben und nicht um ewig viel Geld zu verdienen wie eine Amoranth oder ähnliches, ich mein klar Geld ist toll, wer hat nicht gerne Geld, aber bei Asmon da Kalkül zu vermuten ist absoluter Bullshit, der labert einfach nur gern.

        • Asmongold wird wird durch die William Morris Agency vertreten. Die sind einer der größten Agenturen weltweit und die haben unter anderem auch schon die Rolling Stones vertreten.

          Wenn jemand ein einfacher, fauler, Streamer aus Texas sein soll, der sich zu gerne selbst reden hört, warum hat der dann so einem Riesen im Hintergrund? Die arbeiten auch nicht für lau und mit Sicherheit stecken die keine Ressourcen in einen ihrer Klienten, wo die nicht gut mitkassieren.

          Das was die Marke Asmongold nach außen repräsentiert wirkt auf mich weniger glaubwürdig, wenn so eine Agentur mit riesen Netzwerk im Hintergrund arbeitet, auch wenn nicht alles Kalkül ist.

          • Ganz einfach er kann es sich leisten weil er sein Geld lieber für so etwas raushaut das ihn ruhiger schlafen lässt als irgend welche sinnlosen Luxus guter und hat eben kein bock selbst etwas zu machen. Ich sag ja nicht das er doof ist, faktisch sind sogar viele sehr kluge menschen sehr faul, seine Rolle als Asmongold ist eben ein stereotyp den er bedient, auch komplett ok. Der hat auch genug Punkte an denen er ein finanzielles Auffangnetz hat, der hat sich schon abgesichert.
            Und sich vertreten lassen durch eine Agentur bedeutet ja nicht automatisch das die für dich die strippen ziehen, im Gegenteil, das ist kein Netzwerk das Anforderungen an dich stellt, die interessiert nur das du sie bezahlst.

        • Fasirerweise: shroud hat mit dem Mixer-Deal einen absoluten Karriere/Geld-Move hingelegt – und es ist mega-gut für ihn gelaufen.
          Asmongold ist auch deutlich business-mäßiger unterwegs, als man hier so tut. Der hat mit dem Streamen angefangen, um Geld zu verdienen. Hat dann auch einige Moves, um sicherzustellen, dass es ihm finanziell gut geht.

          Die wissen beide schon, wie sie ihr Geld machen. Aber es simmt, seit sie einen bestimmtes Level erreicht haben, scheint Geld nicht so im Fokus zu sein wie für andere Leute.

          Es ist halt alles nicht so schwarz-weiß. Das sind sicher keine derart “fanatischen, ehrgeizigen” Leute wie Ninja/Amouranth – das sind aber auch keine “Oh guck mal, wie ist das denn passiert”-Hobbystreamer

          Die wollen beide schon gutes Geld verdienen – die wollen aber, wie du es sagst – auch ein “bequemes Leben” haben und sich nicht unnötig verbiegen. Das stimmt schon.

          • “Aber es simmt, seit sie einen bestimmtes Level erreicht haben, scheint Geld nicht so im Fokus zu sein wie für andere Leute.”

            Genau das meine ich, klar haben sie damit angefangen um Geld zu verdienen, ohne Frage und klar sichern Sie sich ab, doof wäre wer das nicht tut und das sind beide absolut nicht, auch wenn Asmon gern so tut und in mancher Hinsicht eventuell ein wenig eine einfache Sichtweise hat, die haben aber viele Amerikaner oder generell Menschen, das ist auch komplett unabhängig vom Einkommen. 😉
            Und ja shroud ist sicher etwas mehr Business orientiert, um das meiste kümmert sich so weit ich weiß sein Vater, er Promotet dann nur und der Mixer Deal, jeder der das ausgeschlagen hätte wäre schön dumm gewesen.
            Weniger Zuschauer und damit weniger Stress, wahrscheinlich nur die richtigen Fans, und das für die summen, das hätte wohl so gut wie jeder gemacht.

            • Jue kommentierte vor 3 Wochen, 2 Tagen

              Falls euch noch nicht aufgefallen ist, seit dem Tod seiner Mutter ists mit Asmongold vorbei, und er stream nur mehr als Zackraw.
              Er hat in einem stream selbst erwähnt dass er viel Geld für die Pflege seine Mutter ausgeben hat.
              Dazu war der Asmongold stream eine Goldgrube. Als Zackraw hat er viel weniger follower, weniger Stress im stream und für ihm selbst ist es angenehmer, als Asmon zieht er eine Show ab als Zackraw gibt er sich viel mehr so wie er ist. Seit dem tot seiner Mutter habe ich das Gefühl ist im Kohle weniger wichtig geworden…

              • Jop das wollte ich jetzt so nicht raus stellen aber da hast du absolut recht, ich denke er hat keine Lust mehr sich zu verstellen, will machen was ihm wichtig ist, so ein verlust lässt einen viel nachdenken er macht ja glaube ich auch bei dem OTK Kram mit wo auch Tectone, Esfand und so dabei ist, das ist ja auch eher eine “wir haben bock drauf” vereinigung. 😉

      • Asmongold braucht überhaupt kein Geld. Er streamt extra auf seinem Zweitkanal weil es ihm egal ist. Er lebt ein komplett simples Leben und das obwohl er Multimillionär ist.
        Steck doch nich alle in die selbe Kiste. 🙂

  • Das neue Jahr 2022 steht vor der Tür und wir von MeinMMO möchten euch einen Überblick über alle kommenden Multiplayer-Games geben. Dazu zählen Koop-Spiele, MMOs und MMORPGs. Dabei spielt es keine Rolle, ob sie […]

    • ParaDox kommentierte vor 1 Monat

      Bis auf den Bericht zu Project-L, kann ich mich nicht daran erinnern dass ihr was zu Fighting Games macht. Die Schnittmenge mit dem Großteil der Leserschaft dürfte da zu gering sein.

      Hätte mir wirklich nicht gedacht dass ihr KOF auf dem Radar habt. Bei nem DNF Duell hätte ich das eher verstanden, da das ja ein FG Spin-off von Dungeon Fighter Online ist und auch Sommer 2022 live gehen dürfte.

    • ParaDox kommentierte vor 1 Monat

      KOF XV scheint da nicht wirklich reinzupassen, trotzdem interessant dass ihr das erwähnt.

  • Wer über die Feiertage oder für 2022 ein neues MMORPG sucht, hat derzeit die Auswahl aus dutzenden von Spielen. Doch welche lohnen sich wirklich und welche sollte man ignorieren? MeinMMO-Redakteur Alexander L […]

    • ParaDox kommentierte vor 1 Monat

      Man kann auch undankbar sein, es kommt ja immer was neues nach. Irgendwer hat doch immer was neues in der Pipeline.

      Bei anderen Genres, wie den MOBAs, gibts da nur Friss oder Stirb. Wenn da jemand das Angebot nicht passt, der hat dann einfach Pech gehabt.

  • Am Wochenende fand die große LOA ON Winter statt. Dabei handelt es sich um ein Event, bei dem die Lost Ark-Entwickler, also Smilegate, über die Zukunft des MMORPGs sprechen. Dabei äußerte sich der Game Dir […]

    • ParaDox kommentierte vor 1 Monat

      Ich halte beide Schätzungen der CCUs für realistisch, wobei ich eher von 25.000 CCU nach 90 Tagen ausgehe.

  • Seit der Geburt der MMORPGs als Genre haben sich in der Gaming-Branche mehrere verschiedene Bezahlmodelle etabliert. Welches davon gefällt euch am meisten?

    Diese Bezahlmodelle gibt’s: Es wird euch vielleicht […]

    • Definitiv f2p und b2p.
      Wenn man nicht empfänglich für Lootboxen und dergleichen ist, hat man mit f2p einfach den besten Deal. Ein optionales b2p Paket wie ein Ultimate God Pack bei Smite oder Champion Pack bei Brawlhalla finde ich ne gute Idee wenn einem das Spiel zusagt und beide sind ein wirklich guter Deal.

      Ich bin nicht per se gegen Vollpreis und Abo-Modell, nur das finanzielle Commitment und dann festzustellen dass mir das Spiel nicht zusagt ist mir dann doch zu hoch. Auch der Druck spielen zu müssen, da man ja bereits Geld investiert hat, fällt vollkommen weg.

      So toll wie ein Warframe, PoE und Lost Ark sind, mit reicht das Zeug das mir Prime Gaming kostenlos zur Verfügung stellt, im Fall von Warframe, vollkommen aus und darüber hinaus hab ich nicht das Gefühl da jetzt Geld ausgeben zu wollen.

  • Das MMO New World legte zum Release einen fantastischen Start hin, doch die Zahl der aktiven Spieler auf Steam ist seitdem drastisch gesunken. Wie geht es mit dem Spiel weiter? Wir reden darüber der aktuellen […]

    • Natürlich kann man New World retten, nur ist die Frage in wie weit man das überhaupt will.

      Den Großteil des Geldes haben die ja schon im Vorverkauf erwirtschaftet, ob die Shopeinnahmen nach dem initialen Kauf, die benötigten Ressourcen rechtfertigen, kann man durchaus bezweifeln. Nicht einmal Amazon hat was zu verschenken und die dürften sich auch hüten da Unsummen sinnlos zu verbrennen.

  • Der Entwickler Riot hat ein weiteres Spiel angekündigt, das im Universum des MOBAs League of Legends spielt. Das Beat’em’Up hat noch keinen Namen und ist bis jetzt nur bekannt als “Project L”. Jetzt gibt es […]

    • ParaDox kommentierte vor 2 Monaten

      Bin mal gespannt ob Riot es schafft eine gute Infrastruktur für Turniere und/oder Ligen im Amateurbereich zu schaffen.

      Das andere Problem, nämlich die Leute vom Spiel mit Freunden oder die KI ins Online Play und auch ins Ranked zu führen, wo alle Fighting Games stark leiden, zu lösen, da bin ich wirklich auf den Ansatz von Riot gespannt.

      Tag-Team basierende Games gab und gibt es bereits, wirklich durchgesetzt hat sich das System, bis jetzt meines Wissens nicht.

      Auch wenn ich klassisches 1 vs 1 bevorzuge, eine reelle Chance groß in der Bubble zu werden hat es schon, auch wenn mit Street Fighter 6, mit einem geschätzten Release Q3/Q4 2022, ein großer Konkurrent in den Startlöchern steht.

      • Tag-Team basierende Games haben sich durchaus schon durchgesetzt, sehe Dragonball Fighter Z, King of Fighter, Blazblue, nur um mal 3 zu nennen.
        Die Sorge, dass zu wenig Leute den Online Modus benutzen, ist auch nicht zu befürchten, wenn das Game halt gut wird, aber so wird immer gern Online gezockt, ich zocke regelmäßig solche Games und hab selten mal das Online nichts los ist.

  • Die Serie Arcane von Riot hat eingeschlagen wie eine Bombe. In der neuesten Folge des MeinMMO-Podcasts reden wir darüber, wie die Serie ankommt und über den Entwickler Riot.

    Auf Netflix geht gerade die S […]

    • Und das auch zu recht.
      Die Kernkompetenzen von Blizzard ist es gute Geschichten zu erzählen und schöne detailreiche Welten zu bauen, da holt Riot gerade massiv auf.

      Wenn es denen noch gelingt ihre PvP und eSport affine Kundschaft und zusätzlich noch Umsteiger in ihr zukünftiges MMORPG Projekt zu ziehen, dürften die massiv in diesem Segment an Marktmacht gewinnen. Wie die ihre League of Legend Franchise quer durch die gesamte Genre Landschaft ziehen ist schon beeindruckend.

      • Ich und meine Freunde spielen schon sehr lange LoL und ich kann dir sagen, fast jeden LoL Spieler den ich getroffen habe kam aus irgendeinem MMORPG. Es wird nicht schwer sein die LoL Spieler für ein MMO zu begeistern 😁

        • Der Christoph Seitz, ex Spieler bei SK Gaming kam über WoW zu League und die Frau van der Heijden war auch hardcore Raiderin bevor sie mit DotA2 angefangen hat. Es dürfte sicher genug Leute geben die von einem MMORPG zu MOBAs gewechselt haben, interessanterweise kenn ich da keinen.

          Wenn Riot ihr MMORPG veröffentlicht wird das gut einschlagen, hat ein New World auch, wird auch ein Lost Ark. Eine dauerhafte nachhaltige Spielerschaft rein aus der LOL Kundschaft stell ich mir wirklich schwierig vor, Die Schnittmengen sind mir dafür einfach zu klein. Die werden ihre Spieler da eher von Blizzard, Square und AGS abwerben.

  • In der vergangenen Woche hat das MMORPG Lost Ark einen Beta-Test durchgeführt, an dem zufällige Bewerber sowie Founder teilnehmen konnten. Wie hat er euch gefallen?

    Am 4. November startete Lost Ark seine C […]

    • Fand es am Anfang zwar cool und aufregend, nach 4,5 Stunden war die Luft draußen. Hab’s nach 6 Stunden Spielzeit deinstalliert. Fand das einfach langweilig.

      Ich kann durchaus Sehen dass das was ganz großes werden kann bei uns und auch sicher viele Leute Unsummen an Zeit da versenken können.

      Wenn meine Motivation es zu spielen mit Lichtgeschwindigkeit erodiert, bleibt mir nur die Konsequenz das Vorbestellerpaket zu stornieren und zu sagen dass das Angebot durchaus gut ist, ich es jedoch nicht annehme.

  • Der Start von New World verlief mehr als holprig, mit Warteschlangen, Bugs, Exploits und Problemen in der Wirtschaft. Während die Spielerzahlen immer weiter heruntergehen, gab es in den letzten Tagen viele […]

    • Ich denke nicht dass sich die individuellen Anforderungen an ein Produkt groß je nach Branche unterscheiden, ich würde eher sagen dass es die Publisher verstanden haben, durch gezieltes Marketing und andere Methoden, die Kompromissbereitschaft ihrer Konsumenten massiv zu erhöhen.

      Auch ist das Produkt schnell durch ein anderes ersetzt und Fehlkäufe bei einer Preisspanne von 20 bis 70€ leichter zu verkraften als bei Produkten die 35.000+€ kosten.

      • Dann hatten sie aber ein 1 Produkt gehabt das noch gut war und das 2te Produkt kann man dann besser verkaufen.

  • Gestern ist das letzte Team des Westens bei den LoL Worlds 2021 ausgeschieden: Damit stehen erstmals seit 2017 nur Asiaten im Halbfinale. 17 der verbleibenden 20 Spieler bei den Weltmeisterschaften in League of […]

    • ParaDox kommentierte vor 3 Monaten

      Eine große Rolle dürfte auch spielen, dass in Korea auch die gesamten Strukturen sehr Professionalisiert sind. Die großen Werkteams und die KeSPA, haben da seit 2000 gute Arbeit geleistet und viel in die Infrastruktur investiert. China hat da auch in den letzten Jahren richtig aufgeholt mit ihren Investitionen in Infrastruktur. Die haben aus dem Desaster mit dem Einkauf von koreanischen Spielern im großen Stil gelernt.

      Die Ligen auf ein Franchise System umzustellen war, aus ökonomischer Sicht durchaus Sinnvoll, ob der fehlende Relegationsdruck gut für das Gesamtniveau der Liga ist, dürfte zweifelhaft sein.

      Die Amateurszene zu bündeln und professionelle Strukturen reinzubringen ist ein guter Ansatz, hier wird sicher noch was getan in den nächsten Jahren.
      Die Verbindung vom Top Amateur zum Profi geht leider noch.
      Auch die Academy Teams könnten mehr Gewicht bekommen. Bei einigen Teams hat man da schon das Gefühl dass deren Academy Team nur eine lästige Pflicht ist.

  • Blizzard, das Studio hinter World of Warcraft, Overwatch und Diablo, ist seit einiger Zeit in einen Skandal verstrickt. Das könnte sich auf zukünftige Verkäufe auswirken, da viele Fans nun zweifeln, ob sie das Ga […]

    • Kein Crossplay kein Geld. Ist mir rätselhaft warum man das im Jahr 2021 nicht schafft.

      • Anscheinend weil sich die Steuerung so stark unterscheiden würde…
        Na dann läuft und schlägt der PS4 Barbar eben etwas anders als der PC Barbar, das juckt doch beim Spielen keiner!
        Bei der Switch können nur 4 Spieler im Co-op spielen, bei den anderen 8. Na dann erlaubt man eben nur 4 Spieler Lobbys mit der Switch und fertig.

      • Ist mir rätselhaft warum das Kaufentscheidend sein sollte. Ist ja nicht so das Crossplay Standard ist 😀 Und die letzten 20 Jahre bin ich auch ohne klar gekommen.

        • Ich will es auf der Switch spielen und meine Leute aufm PC. Ich verlange nicht dass sich die Leute extra dafür ne Switch kaufen. Blizzard kann doch gerne mal bei HiRez anrufen und fragen wie die es schaffen bei ihren Spielen Crossplay und Crossprogression anzubieten und das für lau.

          • TNB kommentierte vor 4 Monaten

            Wenn alle auf dem PC sind, außer du, weißt du bereits was du zu tun hast. Nämlich auch auf dem PC zocken, so einfach ist das. Warum sollten sich die anderen alle eine Switch kaufen lol

            • Chitanda kommentierte vor 4 Monaten

              und warum sollte er auf dem pc zocken wenn er das nicht will wenn man crossplay einfügen könnte…das macht keinen sinn lol

            • Daniel999 kommentierte vor 4 Monaten

              Oder einfach dass CrossPlay benutzen, was heutzutage Standard sein sollte xD

  • Wie eine Statistik zeigt, hat DOTA 2 insgesamt 235 Millionen US-Dollar an Preisgeldern verteilt. Doch nur 6.300 $ gingen an Frauen. Ein Bericht der BBC beschäftigt sich damit, warum Frauen zwar erfolgreiche […]

    • Ich möchte da ein wenig widersprechen. Das Interesse ein Managers gilt vor allem dem finanziellen Background. Frauen und Personen jeglichen Geschlechts die über 35 Jahre alt sind würden von jedem Team sofort aufgenommen werden, wenn die nur das Potential sehen würden diese auf Profiniveau zu bringen. Das Potential für Zielgruppenerweiterung und damit verbundenen sogenannten non-endemic Sponsoring, wäre gigantisch.Jedes Team würde sich lieber von L‘Oreal und Gilette sponsern lassen, deren Werbebudget gigantisch ist, als von ner zwielichtigen eSportswettseite und nem Maushersteller.
      Nebenbei wäre der Werbeeffekt für die Publisher auch unbezahlbar.

  • Diese Woche gab es Neuigkeiten von Blizzard und Amazon sowie eine Protestaktion auf Twitch. Erfahrt mehr darüber in unserem MeinMMO-Podcast.

    Das sind die Themen: Bei Blizzard gab es im Quartalsbericht erneut […]

    • Adele, ich musste lachen so hat noch nie jemand die Künstlerin ausgesprochen. Bei ca. 35:50 herum wird gesagt dass Qualität subjektiv sei, dem möchte ich widersprechen Qualität ist durchaus objektiv messbar.

      • Es ist richtig, dass man Qualität objektiv messen kann. Wo man den Maßstab für sich selbst ansetzt ist jedoch oft eine individuelle und subjektive Wahrnehmung. So war es gemeint 🙂

  • Für mehr als 5 Jahren war WoW das meistgesehene MMORPG auf Twitch, so war es auch noch im Juli 2021. Doch jetzt ist Final Fantasy XIV an WoW vorbeigezogen. WoW hat innerhalb eines Monats mehr als die Hälfte a […]

    • Kein König herrscht für immer mein Sohn. Terenas Menethil

      • Naja, auf Twitch zu herrschen ist wie über den Spielplatz um die Ecke zu herrschen. Hat am Ende kaum Bedeutung!
        Wer herrscht und wer nicht, wer wirklich die Nummer 1 ist, entscheidet sich definitiv nicht auf Twitch!

  • Mittlerweile ist es fast ein Jahr her, dass Xbox und PS5 veröffentlicht worden sind. Doch noch immer sind Konsolen und exklusive Titel Mangelware. Wir von MeinMMO schauen auf die aktuelle Situation.

    Wie steht […]

    • Ich kann schon verstehen, dass die Blockbuster auf der PS5 noch warten müssen. Wenn ein nicht unbedeutender Prozentsatz an Konsolen irgendwo zum Weiterverkauf liegt, wäre es nicht besonders klug Blockbuster auf den Markt zu werfen die sich dann nicht so verkaufen wie gedacht.

      Es mag zwar für Sony egal sein wer ihre Konsolen kauft, wenn jedoch nicht genug Leute deren exclusives und Blockbuster kaufen, kann das ganz schnell nach hinten losgehen.

  • Mehr laden
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.