@oojimee

Active vor 2 Monaten, 1 Woche
  • Das Koop-Spiel Tribes of Midgard bietet euch 8 Klassen, von denen ihr jedoch 6 erst freischalten müsst. MeinMMO verrät euch, mit welcher der Klassen ihr alleine am besten durch das Spiel kommt und was sie so s […]

    • Kann sein, dass sich etwas geändert hat mit einem Patch (nur die erste Wochen gespielt), aber für Solo und Ziel “Saga Boss”… kommt für mich eig. nur der Seher/Seer in Frage, zumindest im Saga Modus. Dafür gibts paar Gründe…

      1. Er hat den Passiven Skill Temparturen zu ignorieren, heisst Kälte/Hitze sind ihm egal!
      2. Er unterstützt Donnerwaffen (Axt) und die Angriffges. die man dabei mitnimmt ist auch extrem Stark. Die Donner/Blitz Axt bekommt man sehr früh im Sumpf (Tag 1-3, je nachdem wie schnell man einen Sumpf findet) die kann man sehr einfach 2 mal Upgraden und reicht locker bis ins und im Endgame (saga Modus). Im Endgame kann man sich dann für Eis oder Feuer Waffen entscheiden… Dunkel würde auch gehn aber umständlicher.
      3. Mit seinem Feld das er beim angreifen legt, heilt man sich und gleichzeitig werden Gegern die es betreten von Wurzeln erfasst.
      4. Mit den richtigen Runen, und ein bischen Talent im Wegrollen… kann man eig. nicht sterben.

      Leider hat ToM im Saga Modus sehr simple Zeitfenster in denen man gewisse Dinge erledigt haben muss. Sobald man diese kennt und merkt welche Mechaniken und Items man ignorieren kann, wird der Saga Boss ein leichtes Ziel. Den Weg dahin und das Herausfinden dieser Zeitfenster fand ich aber sehr spassig und spannend.

  • In FIFA 21 nimmt der Geschwindigkeits-Wert der Karten eine wichtige Rolle ein. Mittlerweile sorgt dies für wirre Aufstellungen – was viele Spieler ärgert.

    Das ist das Problem: In FIFA 21 haben Spieler eine g […]

    • Oojimee kommentierte vor 7 Monaten

      So wie es bei Fifa 19 die angeschnittenen Schüsse ausserhalb des Elfers mit Time Finish waren, ist es in Fifa 21 der lange Steilpass übers halbe Feld für die Stürmer mit ihren 99 Speed Werten (Umut Pass). Ist ja klar, muss mann da iwie dagegn halten. Und inzwischen sind die neuen Karten mit so guten Werten bestückt, dass man eben auch mit 7 Chemie immer noch auf über 90er Werte kommt (zb Mbabu). Ich spiele auch 4 RV/IVs… weils einfach die Antwort auf die zu schnellen Stürmer ist. Und mal ehrlich… auch im Realen Fussball gibts duchaus Positionswechsel von Spielern (zb Alaba/Cuadrado usw.)

  • Die 18-jährige Brasilianerin Júlia “Mayumi” Nakamura galt 2019 als Sensation in der League of Legends, als sie sich ins Team INTZ spielen konnte. Doch jetzt verklagt die Support-Spielerin ihr LoL-Team. Sie sei n […]

    • Bei solchen Diskussionen die es ja schon öfters gab… frag ich mich immer: “Wie würde so eine E-sport Liga mit gemischten Teams ausehn?” Zb. eine LOL-Liga mit einem Geschlechterverhältniss von min. 2 zu 3. Wenn die Teams und die ganze Szene auf die Förderung beider Geschlechter setzen müsste? Wie würde sich so eine Liga über mehrere Jahre entwickeln? Und wäre es für die Gleichstellung beider Geschlechter nicht ein super Schritt?

      • 2:3 wäre nach meiner Meinung nicht realistisch. Ich habe früher bei der ESL gearbeitet und war auch externer Berater eines Frauen Teams (offiziell durfte ich ja nicht ins Team, auch nicht in die Orga, da ich eben keine Frau bin).
        Nicht falsch verstehen… ich habe über die Jahre mehr als ein Team supportet mit verschiedenen Sachen (in der ESL und auch privat). Das war bei Männer Teams nichts anderes als bei dem Frauen Team… also bevor einer denkt, dass sie meine Hilfe als Mann nur brauchten, weil sie Frauen waren. Es war nur keine Frau mit meinen Möglichkeiten (Sponsoring für Server etc) verfügbar.

        Zurück zum Thema. Das Problem ist nicht, dass Frauen schlechter (oder besser) als Männer sind… sie sind nur auch heute noch massiv in der Unterzahl. JEDE Frau die ich in meinem Bekanntenkreis habe zockt und das sind einige. Aber davon hat nicht eine einzige auch nur die geringste Ambition, in einer Liga zu spielen, an Turnieren teilzunehmen etc. Und nicht weil sie es nicht kann oder man sie ausschließt, sondern weil sie schlicht keine Interesse daran haben. Und ja, ich habe mit so ziemlich jeder schon über das Thema gesprochen.
        Bei den Männern haben zumindest 2 von 3 Ambitionen… ob sie es können, ist nen anderes Thema… aber sie wollen.

        Das Ergebnis bei einer 2:3 Quote, selbst bei einer 1:4 Quote wäre… das viele Teams nicht mehr spielen könnten, da sie keinen weiblichen Mitglieder finden. Sicher, die die es gibt würden dann härter gehandelt und um sie geworben. Aber am Ende wären viele Teams raus, weil sie die “Frauen Quote” nicht erfüllen können.

        Wichtiger als eine Frauen Quote in Teams (oder auch in Firmen) ist es, die Frauen die dann auch wirklich wollen und können zu fördern und vor Diskriminierung zu schützen. Eine Frauen Quote bringt da aber gar nichts.
        Das könnte sogar dazu führen, dass gute Teams dann die Quote mit absichtlich mit besonders schlechten Spielerinnen realisieren, damit sie spielen können. Und wenn bei allen 5er Teams bewusst 1-2 Spielerinnen sind, die nichts können, kann man sich also auf eine Art 3vs3 (oder 4vs4) einstellen.

        Ist in einigen Firmen aktuell nicht anders. Eine gewisse Anzahl Managerposten werden für ne Quote mit Frauen besetzt… aber zu melden haben die dann nichts oder zumindest nicht viel.
        Und auch da gibt es genug Tricks, damit dort Beschwerden und Klagen keine Chance haben.

        Von daher keine Quote, sondern individuelle Förderung und Schutz!

        • Ich würde viele Aussagen von dir unterschreiben… und dass es im moment nicht gehn würde, weil es zu wenige weibliche Spieler gibt die auf dem Niveau mithalten könnten. Die frage ist halt, und das ist in Firmen ja auch so.. bei einer Frauen Quote geht es nicht nur darum iwelche Posten oder Anstellungen mit weiblichen Person zu besetzen… auch… aber es geht ja auch um die Signalwirkung… die sagt… hey, wenn du die gewissen Anforderungen hast, kommst du bei uns rein! Und w/m ist egal wir haben für beides Platz.

          Und ja… vllt haben viele Frauen weniger Ambitionen, vllt aber auch nur, weil es keine wirkliche Option ist und die Erfolgchancen einfach zu klein sind als weibliche Pro Gamerin.

          Wenn aber jetzt alle Teams min. 2 weibliche Spieler bräuchten. Würde doch auch die Förderung weiblicher Spieler viel grösser sein. Und wenn die dann sehen… Hey nice… das würde sich sogar lohnen weil die besten Frauen in Teams kommen. Würden dann nicht auch die Ambitionen grösser?

      • Naja, ich denke halt, dass Ligen nach Geschlechter getrennt nur da Sinn machen… wo es körpeliche Unterschiede gibt. Und im Gaming wüsste ich nicht warum das Geschlecht ausschlaggebend sein soll?

        Und wenn du als männlicher Gamer nicht in ein 2 zu 3 Team kommst… bist du halt schlechter als die anderen 3 die drin sind… Und dann zu sagen, dass ist nicht fair weil ich ja eig. besser als die andern beiden Frauen im Team wäre… ist dann eher Quatsch und wäre ja genau ein Beispiel was im moment falsch läuft?

  • Im PS5 Reveal-Stream wurde endlich das offizielle Design der PS5 vorgestellt. Wir zeigen euch Bilder und ein Video zum neuen PlayStation-5-Design sowie erste Reaktionen.

    Sony hat im Live-Stream vom 11.6. die […]

    • Ich finde das Design schön… futuristisch, frisch und elegant. Kann mir gut vorstellen, dass es iwann auch Versionen in zb. Rot, Blau oder sogar Themen geben wird… ala Controller jetzt.

      Bei den Spielen kamen jetzt keine grosse Überraschungen, aber ein paar meiner Highlights… Demon Souls…. (dass hatte mich damals echt geflasht)… Horizon sah auch wieder gut aus…. Und ich sag nur…. kleine schwarze Dinger mit grossen Augen… xD

      Und das WTF kam mir dieses mal eher negativ über die Lippen bei “Bugsnax”… What the F….

  • Im Rahmen von “Find Your Next Game” haben MeinMMO und GameStar mit MMORPG-Legende Raph Koster gesprochen. Der erklärte in einem Livestream, was Ultima Online zu seiner Zeit so besonders gemacht hat und warum […]

    • Jedoch suchen ja gerade viele eine Abwechslung in Spielen. Und sind wir mal ehrlich… jeder kennt das Gefühl, wenn man 10 Mobs zusammen gepullt hat und die mit gnadenlosen AOEs zerfetzt….! 😉

      • Das ist richtig. Aber es ist auch unglaublich befriedigend meine Blümchen in Animal Crossing zu gießen, zu sehen wie sich da Insekten drauf tummeln und neue Farben zu züchten. Umso trauriger, dass ich nicht eine Blume besitze in echt 😅

      • Au ja 😀

  • Im Rahmen von „Find Your Next Game“ haben sich Leya Jankowski von MeinMMO und Julius Busch von der GameStar mit zwei Legenden aus der MMO-Branche unterhalten. Dabei kamen interessante Ansichten zur Geschichte der […]

    • Für mich halt wieder ein Beweis, dass viele Entwickler in ihrer eigenen Welt leben und kaum verstehn wie sich die allgemeine Branche entwickelt hat. Den Grund bei langer Entwicklungszeit zu suchen ist einfach nicht wahr.

      Zb. Wildstar: Das war nicht erfolglos, weil es solange gebraucht hat… sondern weil es verbuggt war und ausser den Raids null Content hatte… Punkt!

      Welche MMOs sind den Erfolgreich? WoW… ok… FF XIV… release war auch schlecht… danach Content geliefert und Anpassungen gemacht… jetzt läufts… ESO? Genau das selbe… GW2 plus minus auch den selben Weg.

      Für mich ist das Problem der Schwerpunkt der meisten MMOs… die bauen ihr Spiel, packen so extrem viel Ressourcen in die Story und die Levelphase und wundern sich danach… warum die Leute nach 30 Stunden kein Bock mehr haben, weil das Endgame aus paar Instanzen und Dailies besteht… vllt noch PvP wenn es dann iwie gut gemacht ist.

      Vllt auch geschmacksache, aber wenn ich ein MMO spiele, brauche ich nicht eine tolle Story. Ich brauch auch nicht eine “Reise” meines Helden. Ich will eine Klasse mit gutem Kampfsystem und Herausforderungen die ich mit Freunden und Skill meistern kann.
      Wenn ich an die alten MMOs zurück denke die ich gespielt habe, kommt da nie ” Ja geil, die Levelphase war so nice!” Ne kommt nicht vor…

      • Definitiv Geschmackssache. 😀

        Ich liebe die Levelphase und ich tauche gerne in die Geschichte eines MMORPGs ein. Mir geht es nicht darum so schnell wie möglich Endcontent zu erreichen und der beste in allem zu sein.

        • Ja, ich nehme das “vllt” zurück 😉 es ist Geschmacksache. Aber für Story oder RP spiele ich halt lieber Spiele die auch diesen Schwerpunkt haben.
          Man kann es gut oder schlecht finden, aber ich glaube und behaupte mal, dass der RPG Anteil im MMORPGs in den Hintergrund geraten ist und dass ein Spiel heutzutage vom MMO Anteil lebt und dessen Erfolg davon abhängt…

          • Weil sich RPG einfach nicht wirklich lohnt bzw. es da kaum oder nichts gibt, was einen für RPG im Besonderen BElohnt.
            Ansonsten stimme ich dir zu. Es müsste ein speziell auf RPG zwischen den Spielern abgestimmtes MMO geben. LARP spielt man ja auch nicht alleine im Wald, sondern lieber mit Gleichgesinnten 😉

          • Der RPG Anteil ist nur wegen Leute wie dir in den Hintergrund geraten, weil ihr kein RPG wollt, aber dennoch ein RPG spielt und dann darüber meckert!

        • Geht mir auch so, der (Level-)Weg ist das Ziel 🙂 Viele jagen regelrecht durch die Level, um möglichst schnell im Grind-Endgame zu landen….warum? Für die könnte man doch eigens entwickelte MMOs kreieren, die von Anfang an quasi nur aus Engame-Grind-Inhalten bestehen. Dann müssen die armen Rusher nicht ihre Zeit mit dem Leveling vergeuden 😉

          MMOs sollen so viele Bereiche abdecken, die dann auch noch lange Zeit motivieren. Das ist einfach schwierig unter einen Hut zu bekommen bzw. benötigt es Zeit, dass alles dann auch noch aufeinander abzustimmen.

          Ein motivierendes Kampfsystem in einer stimmigen Welt mit einem lohnenden Auftrag vor Augen (der nicht etliche Stunden an Grind benötigt) ist für mich quasi der Antriebsmotor in einem MMO. Warum müssen die Kämpfe so einfach sein. Statt 20 Mobs für einen Auftrag zu erschlagen reichen doch auch eine handvoll, die dafür jeder für sich anspruchsvolle Kämpfe liefern.

          Ansonsten haben MMOs, wie alle anderen Spiele auch, damit zu kämpfen, dass die Community einfach überschüttet wird mit Spielen und viele vielleicht einfach nicht mehr wissen, was sie eigentlich an einem Spiel WIRKLICH begeistert.

          • Ja… aber ist die Levelphase der Grundkern eines MMOs? Gehört er dazu? Kann sein, wird sogar anscheinend geschätzt… aber wie viel Langzeitmotivation kreiert das? Und wieso rushen den so viele durch die Levelphase? Vllt sehen das eben doch viele so wie ich… Und fals ich richtig liege, dass die Masse eben meiner Meinung ist oder in die Richtung geht… Worauf sollte man den bei der Entwicklung Wert legen?

            • Die Frage ist einfach: Auf alles. Das Gesamtpaket macht ein MMORPG aus. Und es heißt ja nicht umsonst nach wie vor MMO!RPG! 🙂

            • Soll ich dir mal sagen, wie das in WoW früher war… die Levelphase dauerte länger, als heute der meiste Endcontent (bis zum nächsten Update). Und was hat man dann gemacht… ganz einfach… den nächsten Char hoch gespielt (oder gar ein anderes Game)!

              Bei der Entwicklung sollte man nach meiner Meinung beim Kern des Genres bleiben und schlicht jene, die etwas anderes daraus machen wollen als es ist, ignorieren. Sollen die halt was anderes Spielen gehen.
              Und würde es schaden? NEIN! Definitiv nicht. Die Leute die dann gehen würden… mindestens genauso viele würden bei WoW auch LOCKER zurück kommen deswegen.

              Wie ich es in ner anderen Antwort geschrieben habe… sollte man bei FIFA oder anderen Fußballspielen das Tore schießen entfernen, nur weil auf einmal viele Spieler sich beschweren, dass das keinen Spaß macht? Klingt ziemlich abwegig oder? Aber genau das macht ihr mit MMORPGs. Ihr beschwert euch so lange und massiv über die Kernelemente die das Genre überhaupt ausmachen, dass sie am Ende aufgeweicht oder gar ganz entfernt werden!

              • Ja früher war alles besser… und genau darum geht es… die Branche verändert sich und der Geschmack der Leute auch. Und den Vorwurf, so Leute wie du… kannst gleich wieder streichen. Nur weil du in MMORPGs das Leveln und Story gut findest, heisst dass nicht dass sich so ein MMORPG finanzieren lässt.

                Du hast bock einen Char nach dem andern durch die gleiche Story immer und immer wieder durchzuziehn… und das über Jahre? ok.. viele halt nicht…

      • Ähm wir reden nicht nur von MMOs, sondern von MMORPGs. Da ist eine toller Story sogar das Hauptelement, denn sonst ist nichts mit RPG!

        Und das ist das Problem. Die Entwickler wollen ein echtes MMORPG machen, aber die Leute interessiert das RPG kaum noch, spielen dann aber trotzdem die Spiele und meckern nur rum.
        Ich spiel doch auch nicht Fifa, wenn ich kein Fußballspielen will und mecker dann, warum keine Tennsibälle drin vorkommen oder warum ich immer Tore schießen muss!

        Weiß ja nicht, was Du für MMOs gespielt hast, aber dann sicher keinen MMORPGs. Denn dort war schon immer die Levelphase und die Story der Main Content. Das änderte sich erst durch Leute, die nen MMORPG gespielt haben, obwohl sie kein RPG wollten (siehe mein Vergleich oben).

      • Hier muss man aber auch erwähnen, dass es ein Ausschnitt aus einem Talk ist der insgesamt eine Stunde ging. Das heißt, es wurden noch mehr Gründe genannt, warum es schwierig ist ein MMO auf den Markt zu bringen, das erfolgreich ist. Wir fanden aber genau diese Aussage ziemlich spannend, dass eben die vermeintlichen “WoW-Killer” fast das MMO gekillt haben, weil jeder dahin wollte und auch die Investoren genau das wollten. Im weiteren Verlauf des Talks erzählt Gordon zB noch, dass sie mit ihrem neuen Game gar nicht planen jeden anzusprechen und eben “das nächste WoW” zu sein. Sie konzentrieren sich auch eine zugespitzte Gruppe, die ihnen letztendlich auch die Finanzierung des Games (Crowfall, Kickstarter-Projekt) mit ermöglicht haben.

        • Galten den die heute erfolgreichen MMOs (ESO, FF, GW2, BD) als WOW Killer? Kann mich gar nicht mehr erinnern….

          • Nee, nicht wirklich. Alle 4 Spiele kommen auch aus einer anderen Tradition, die schon vor WoW verzwurzelt war.

            Guild Wars 2 ist eigentlich so ein Gegenentwurf zu typischen MMORPGs – die verzichten bewusst auf Level-Kurve.
            ESO hat die Wurzeln eigentlich in DAOC und mittlerweile stark in Skyrim, das sollte eher ein Action-Adventure werden.
            Black Desert ist eine komplett andere Tradition, mit Action-MMORPG.
            Final Fantasy XIV ist eine andere Spielkultur mit Japan/Final Fantasy – das ist eigentlich eine konsequente Weiterentwicklung der FF-Reihe.

            Auch was jetzt so kommt mit Lost Ark – das hat mit WoW nix zu tun.

            Die letzten “Typischen” WoW-Killer, die so dieses Laben hatten, waren so Rift, WildStar, SWTOR.

            • Bei Wildstar kann ich mich noch erinnern, zumindest in der closed Beta kam dieser Begriff “WOW Killer” immer mal wieder. Aber die Tatsache, dass es eben doch MMOs nach WOW gab… die bis jetzt zum Teil sehr erfolgreich sind. Lässt mich halt an so “argumenten” zweifeln.

              Ich will ja nur mal den Gedanken in den Raum stellen, dass es vllt auch Gründe gibt, warum diese Entwicklerlegenden/ikonen sich schwer tun mit Investoren. Kann ja auch sein, dass diese eben erkannt haben, dass diese alten Konzepte eben nicht mehr finanzierbar sind, und dass man heutzutage für ein AAA-MMO auch eine gweisse Masse ansprechen muss.

              Und eben diese Ikonen/Legenden gehen dann über Kickstarter und (tut mir leid wenn ich das sage)… ziehn den Leuten Geld aus der Tasche und verkaufen ihnen ein Konzept das vor 10-15 Jahren durchaus aktuell war, aber heute eben nicht mehr ganz der Zeit entspricht. Gibt da ja ganz gute Beispiele dafür -.-

              Nur mal so ein Gedanke, ich will nicht alle Entwickler in die gleiche Ecke stellen oder ihnen Absicht unterstellen… nur mal so ein Gedanke…

  • The Division 2 hat eine harte Woche hinter sich. Im Fokus mehrerer Wartungen stand der Kampf gegen die nervigsten Glitches und Exploits, die zahlreichen Spielern den Spaß verdarben. Wie steht’s nun um den […]

    • Wenn es doch nur die Glitches und Bugs wären…

      Im Endgame gibts 2-3 Builds die funktionieren. Benannte Items sind ein “MUST HAVE” Handschuhe, Knieschoner, Maske und Brust sind einfach gesetzt. Keine Variationen… keine Build vielfalt… Events, die für Abwechslung sorgen sollten aber nur nerven oder auf ieine Art einschränken… Loot der dich einfach nur frustriert… violetes Zeugs auf heroisch, dass vorher zumindest noch gute Werte haben konnte, ist jetzt einfach nur noch nutzloser Loot…Dazu kommt noch, dass sie viele Exos/Sets mit den Änderungen einfach unbrauchbar gemacht haben.

      Dabei spielt sich The Division 2 vom feeling her ganz gut. Nur ist es halt von vorne bis hinten nicht durchdacht und die Gametester bei Ubisoft sollten sich vllt mal hinterfragen auf welchem Level sie sich bewegen… -.-

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.