@onions4everyone

aktiv vor 15 Stunden, 4 Minuten
  • Shirley Curry veröffentlicht seit Jahren Videos auf ihrem YouTube-Kanal. Im Fokus steht dabei das Spiel The Elder Scrolls 5: Skyrim. Im neusten Video verrät sie jedoch, dass sie zukünftig kürzertreten wird. Gru […]

  • Aaryn Flynn arbeitete bei Bioware unter anderem an Dragon Age und Mass Effect mit. Nur entwickelt er ein MMORPG, das auf der Technologie SpatialOS basiert. Diese soll spannende Dinge ermöglichen und könnte eine A […]

    • Dafür benötigt es eher Geschichten und ausgearbeitete Abläufe oder Herausforderungen.

      Warum vorgefertigte Geschichten wenn man selbst einfach was erleben kann, das wär mal eher der mMn bessere Ansatz.
      Leeroy Jenkins in WoW hat auch nicht Blizzard geschrieben. Die Geschichten um Mor’Ladim/Stitches/Fel Reaver (WoW) kommen auch hauptsächlich von anderen Spielern.
      Schlingendorntal als Kriegsgebiet war nie so erzählt vom Spiel selbst und trotzdem gibt es tausende PvP Stories rund um dieses Gebiet.
      Brachlandchat.

      Naja mir fallen grad nur WoW Beispiele ein. Aber jeder sollte nun wissen was ich meine.

      Auch glaube ich, dass Sandboxspiele überbewertet werden.

      Aber spätestens bei dem Satz weiß ich das du MMORPGs eher als Film siehst und nicht als halbleeres Buch das nur wartet damit du die Geschichte mit deinen Freunden weiterschreibst.
      Wie schön dass du dann sehr gut bedient bist am derzeitigen MMORPG Markt. Alles Themeparks, soweit das Auge reicht.

      • Ne, ich muss ehrlich sagen, dass mir die große Story und Videos in MMORPGs am Pöppes vorbei gehen. Für mich zählt das Gameplay, das Gruppenspiel und die Atmosphäre. Ich weiß nicht, ob Spartial das verbessern könnte.

        Wenn es so einfach wäre, müsste es von Spielen mit Spartial nur so wimmeln. Aber vielleicht kommt das noch. Bei den meisten Spielen z. B. mit user generierten Content, setze ich mal mit Spartial gleich, ist der Content dann trivial und austauschbar.

    • Abgesehen davon wird unser Internet in Deutschland nicht schneller oder besser.

      Hoffen wir aufs beste dabei, dein Punkt steht aber halbwegs, das Internet bottlenecked die informationen die ein Client (Spieler) verarbeiten kann.

      However, ich denke das bei deren Lösungansatz mehr Dinge gemeint sind die den Spieler nicht direkt betreffen sondern zB ne Kuh in nem Gehege wo kein Spieler in relevanter Distanz ist und demnach bei konventiellen Modellen den Trog nicht real time leert weil die Kuh nicht simuliert wird. Und die denken damit könnte man das eben immer ohne Probleme realisieren, sodass die Kuh für Clients nicht relevant sein muss um trotzdem zu „leben“.
      Die wollen einfach dynamisch die Serverlasten aufteilen. Ist jetzt nichts bahnbrechend Neues in der Informatik.
      Amazons Lumberyard hat son inbuilt Feature fürs Clouding soweit ich den Part der Dokumentation noch in Erinnerung habe.
      Irgendwie rieche ich bei dem ganzen Connection- und Synchronous-Calls-Probleme. Aber ich hab mich mit dem Thema nicht so stark auseinander gesetzt.

  • Das chinesische Unternehmen NetEase hat mit Project Ragnarök ein neues MMORPG angekündigt. Die Story basiert auf nordischer Mythologie und die Entwickler planen, interessante Features zu integrieren.

    Was ist P […]

    • Was ist das Besondere am MMORPG? Laut NetEase soll das Spiel nicht die typischen wiederholbaren Tagesaufgaben besitzen. Die Entwickler möchten euch stattdessen mit besonderen Herausforderungen erfreuen.

      Hjahjahja, das wird bestimmt so sein. 😆

      Es soll möglich sein, so gut wie überall hinzugelangen.

      Darüber hinaus gibt es ein dynamisches Wettersystem

      2020 und ein dynamisches Wettersystem und eine Spielwelt in der man überall hinkommt ist als Eckpunkt eines Announcements fast alles was man ließt?

      Aber der Osten ist ja bekannt für seine CopyCats und Plagiate. Deren Kreativität hatte beim Feuerwerk ihren Höhepunkt.

      Das Gameplay wird eine extreme Tiefe aufweisen – in den Geldbeuteln.
      Brace your wallets, brave nordic roleplayers.

  • Der WoW-Streamer Asmongold geht hart mit Blizzard ins Gericht. Aber dieses Mal hat er ein paar ziemlich gute Argumente.

    Asmongold ist einer der größten Streamer im Bereich World of Warcraft und gilt oft als u […]

    • Nur weil Gamer einige Systeme nicht gut finden heißt das nicht das sie ihren Zweck nicht einwandfrei erfüllen.
      Gamer sind halt keine Game Designer und meine Güte bin ich froh das die Game Studios teilweise nicht auf die Community hören sondern erst wenn die zahlen es Ihnen sagen wie der statistische Stand des „Ich mag das“ ist.

      Einige glauben sie wüssten was sie in nem mit Systemen verwebten Game Design ändern können damits besser wird. Und kaum wer weiß was passiert.

      Ich muss mal wieder über diese Community kachen.
      Sie jammern rum, dass sie nichts zu tun haben.

      Zitat von Kyriae

      Mal abgesehen das es glücklicherweise nicht alle aus der Community sind, sieht man natürlich größtenteils nur die die sich beschweren weil selten wer auf ne Platform geht und sagt: „Hey toll gemacht, gefällt mir.“
      Auch völlig verständlich, wenn man das für die Artist macht gibts kaum hate, aber wehe du lobst was vom Game Design, da haste die Maulwürfe die aus ihren Löchern kommen und dir sagen wie falsch du liegst.

  • Die beste Verderbnis von World of Warcraft wird stark generft. Ihr solltet euch also gut überlegen, ob ihr sie kaufen wollt.

    Das Verderbnis-System in World of Warcraft ist ziemlich umstritten. Doch mit der […]

    • Ich finde es witzig das sie ein Pro/Contra System einfügen und es dann nicht mal nutzen.
      Hab ich das richtig gelesen, der Effekt wird um 35% generft?
      Warum packen die nicht einfach mehr Verderbnis drauf? So war es doch designed. Je stärker der Effekt desto größer die Verderbnis? Meine Güte diese Design-Inkonsistenz ist ja echt hart.
      Jetzt geben sie wieder abwegende Entscheidungsfreiheit für flat-data Balancing auf.

      • Cortyn kommentierte vor 1 Woche, 1 Tag

        Ob sie die Verderbnis erhöhen oder die Auswirkung des Effekts verringern macht doch unterm Strich keinen großen Unterschied.

        Entweder nimmst du den Effekt 5x mit kleiner Verderbnis oder 3x mit großer Verderbnis.

        • Es macht in den Feinheiten sehr wohl einen Unterschied.
          Aber selbst wenn der Unterschied Null wäre, steht mein Argument – Design Inkonsistenz beim System Inkontinenz. (Kleiner Joke am Rande)

          Mathe und Zahlen sind toll für Milchmädchen Rechnungen, in meiner Physikvorlesung vor Jahrhunderten hat mein Prof gerne mal eben 9,8m/s² ohne Luftwiderstand für den freien Fall genommen. Reicht fürn Beispiel.
          Gut das System ist jetzt nicht so Komplex wie unsere Physik, aber einfach mal so Prozente gegen rechnen stellt nicht die ganze Auswirkung dar.

          Folgendes ist nur nen schnelles übertriebenes Beispiel was ich genau meine:
          Stell dir den Effekt um 500% Stärker vor mit 500% mehr Corruption und du stackst alles voll mit dem. Dann gehste in Fight, Pala schmeißt ne Opferung drauf, 2 Priester Schutzengel und blablabla. Schon wurde ne Mythic-Mechanic geskippt weil du mehr Schaden gemacht hast als der gesamte Raid und die Tödlichkeit lange genug herrausgezögert werden konnte.

          Zahlentechnisch gehen wir jetzt mal davon aus „das es ja eh das selbe ist“. Die Dosis bei dem tatsächlichen Fall ist natürlich nicht so übertrieben. Dennoch mag ich konsistentes Design.

  • Macht und Verlust. Ein ewiger Teufelskreis in World of Warcraft, der Spieler frustriert. Wie kann das MMORPG dem Problem entkommen?

    World of Warcraft ist ein Online-Spiel, das sich im Laufe von über 15 Jahren […]

    • Dieser „Teufelskreis“ existierte doch schon immer. Er fing mit der Itemspirale an. Immer neue Raids, immer neues Gear, immer bessere Items. Und schon in der 1. Erweiterung konnte man diese Items nach rund 2 Leveln gegeben grünen Crap eintauschen, da dieser wesentlich „mächtiger“ war, aber im Hinblick auf das neue Endlevel war es Müll. Man tauschte also altes BIS Gear gegen absoluten Crap aus!

      Es ist ein gewaltiger Unterschied ob man schwächer wird weil einem Stats fehlen, oder weil dir ein Effekt fehlt. Legion auf BFA haben sich gesamte Rotations und Spielweisen geändert.

      Dauerhafte Effekte, die Bestand haben: Hier sehe ich gleich 2 Probleme. Sind es immer die selben 1-2 Systeme, dann wird es langweilig. Die Spieler wollen neue Features, damit auch ein 15 Jahre altes Game noch/wieder interessant bleibt/wird.

      Es redet niemand davon keine neuen System reinzubringen, es geht um die Wegwerf-Systeme im Zusammenhang mit dem Power-Creep. Man braucht nicht 4 Systeme um den Power-Creep zu füttern. (Level, Item-Level, Paragon-System aka Hearth of Azeroth, Leggy Back, als Bonus könnte man jetzt noch Corruption reinwerfen)

      Abschaffung neuer Systeme: Auch hier sehe ich mehrere Probleme. Vielen ist ja schon vor Jahren die Itemspirale nicht mehr genug gewesen.

      Woher bekommst du deine Infos? Das hab ich noch nie wo anders gelesen oder gehört. Ich bin interessiert.

      Viele vermissen gewisse Features, aber mindestens genauso viele sind froh, dass sie weg sind. Viele freuen sich über neue Versionen der Features, aber eben auch hier vermutlich min. genauso viele verteufeln sie. Es gibt in einem MMO niemals „die eine Lösung“ die alle zufrieden stellt.

      Alle gleichzeitig zufriedenstellen kann man nicht, das stimmt.
      Dennoch gibt es was das besser und schlechter ankommt.

    • Artefaktsystem (Legion) -> Azeritsystem (BfA) -> wird es in Shadowlands wohl nicht mehr geben

      Ich werfe mal „Anima“ in die Konversation.

    • Ähm in MMORPGs ging es aber immer schon primär um den Schaden.

      Das ist eine falsche Annahme.

      Aber dass der Schaden ganz unwichtig wird halte ich auch für falsch.

      Hat er doch gar nicht geschrieben, oder ist das einfach nur ne allgemeine Äußerung von dir?

      Dann ist man in einem MMORPG einfach falsch.

      Wär das selbe wenn ich sagen würde dass du hier falsch bist, weil deine Kommentare nicht meinen Ansichten entsprechen.

    • Eine optimale, offensichtliche Lösung für das Problem scheint es nicht zu geben. Jede Entscheidung, die Blizzard trifft, würde irgendeinen Nachteil mit sich bringen.

      Jedes System hat Vor- und Nachteile. Die Kunst im Design liegt etwas zu finden das synergisch und/oder authentisch ist. Mindestens jedoch das man so wenig Leute wie möglich damit ankotzt.

      Eine optimale und offensichtliche Lösung gibt es:

      Abschaffung neuer Systeme: Eine weitere Möglichkeit wäre, dass World of Warcraft einfach keine neuen Systeme einführt, die Spielern mehr macht verleihen.

      Der Nachteil hier wäre, dass eine Erweiterung wenig „Selling Points“ hat, die sich gut bewerben lassen.

      Also ich denke das auch wertiger Story Content und optimierte basis Systeme gute Selling Points sind.
      Es ist nett gemeint wenn man hundert verschiedene Systeme hat die halbwegs funktionieren. Ich hätte halt lieber 10 die aufeinander abgestimmt sind und long term was taugen.

      WoW ist mittlerweile Patchwerk’s Bruder.

      • WoW ist mittlerweile Patchwerk’s Bruder.

        Und interessanterweise hat WoW dieses Problem in dieser Intensität von den großen MMORPGs (aus meiner Sicht) exklusiv. Weder FF14 noch ESO wirken so gefrickelt. Und nein, das liegt nicht daran, dass diese Spiele noch nicht so alt sind.

      • Julian kommentierte vor 1 Woche, 1 Tag

        Wahre Worte.
        Weniger ist halt manchmal mehr.
        Warum mehr unterschiedliche features die kaum aufeinander abgestimmt sind und mehr dahingeworfen wirken den Verkauf des Spiels ankurbeln erschließt sich mir nicht.

        Legion war ein spitzen addon mit gut abgestimmten Features und lief super.
        Bfa dagegen wirkt manchmal ermüdend mit Blick auf all die Aufgaben und Features die einem dargeboten werden.

        • Legion war ein spitzen addon mit gut abgestimmten Features und lief super.

          Absolut, man hat das richtig schön gefühlt wie gut alles zusammen passte. Und Suramar war ein Traum. Man wurde subtil nachm Leveln reingeworfen und die Geschichte hat sich langsam entfaltet. Ich finds dann teilweise auch immer schade das solche Zonen an Relevanz verlieren auch während des Addons (Broken Shore, Argus). Ab und an würd ich gerne öfter recycleten Content sehen, der aber saftig geupgraded wurde mit diversen Ideen, finde ich teilweise schöner als das Content gehoppe im 2-4 Monatstakt.
          Tolles beispiel hierfür finde ich GW2. Es kommt neues dazu aber gut dosiert, und trotzdem gibt es irgendwie noch Relevanz im alten Content. Und von Löwenstein brauch ich hier garnicht erst anfangen, was eine legendäre Stadt, seit GW1 schon (mit Runescape meine MMO wurzeln) ein Highlight für mich. Nicht grafisch, nicht wegen dem Gameplay, einfach weil es immer da war, es hat sich verändert, aber dennoch ist es immernoch der heimelige Unterschlupf. Blizzard: „SO LEUTE, hier eure neue Hub! Hat diesmal keinen Kreis den ihr laufen könnt, dafür aber Dungeon potenzial!“
          Ich mochte das Demon Setting eigentlich nicht so, aber trotzdem fand ich Legion war mitunter eins der besten Addons.

  • Der Streaming-Dienst Twitch hat einen Sicherheitsbeirat gegründet und 8 Personen in ihn bestellt. Für Aufmerksamkeit sorgt die Streamerin Steph „FerociouslySteph“ Loehr. Ein Twitch-Clip, in dem sie sich wie ein R […]

    • Twitch braucht keinen Dokumentarstream über Wild. Hoffentlich wird das bald abgesetzt.

    • Nenn mich konservativ, aber wenn du als Mann geboren wurdest und dich zu ner Frau transgenderst, macht es dich in meinen Augen nicht zu ner Frau. Was wenn er/sie [Mod edit] dann draufkommt er ist doch ein Mann, soll man ihn dann wieder männlich betiteln? Was wenn er sich geschlechtslos fühlt, ist er dann als Gegenstand anzusprechen? „Nein du, heute bin ich mehr so Frau. Steht so in meinem Hormonoskop.“

      Ich hab rein gar nichts gegen diese Leute, sollen machen was sie wollen solange es mir nicht schadet. Aber es gibt nen Unterschied zwischen Leute die sich mehr als Geschlecht X fühlen und Leute die sich wichtig aufspielen und white-knighten müssen während sie alles nur noch schlimmer machen und als geistig zurückgeblieben wirken.
      Das Video was ich da oben gesehen habe musste ich auf halber Strecke ausmachen, das ist doch nicht SFW. Das geht als abstrakte Kunst durch wenn man es so betiteln würde, aber mit der Überschrift „Statement für Menschen die anders sind“? Ne… Außerdem was ist das für ein Charakter wenn nicht mal nen Monat vergeht und der erste flex bezüglich Macht rausgeht.

      Ich übertreibe nicht wenn ich sage ich würde lieber meinem Stuhlgang in der Toilette von meinem Tag berichten als mit so einer Person nur 1 Wort zu wechseln.

      Wie im letzten Beitrag dazu schon geschrieben:
      Was eine riesengroße Shitshow Marke „härter als RTL“ ist das bei Twitch eigentlich atm.

      • Du kannst so konservativ sein, wie du möchtest, aber hier wird keine Person als „es“ bezeichnet.

        • Sanix kommentierte vor 1 Woche, 1 Tag

          Hat er ja nicht getan =). Es war nur ein Beispiel von Ihm und selbst dort hat er „Gegenstand“ geschrieben anstatt „es“ zu erwähnen. Finde es aber gut das Ihr noch einmal extra darauf hinweißt.

          Verstehen kann ich Ihn allerdings gut. Ähnliche gedanken habe ich mir gemacht als mal im raum stand, Neugeborenen kein Geschlecht mehr zu zuweisen so das diese es miteinem bestimmten Alter selbst entscheiden sollten.
          Wie nennt man dann sein Kind 😮

          Aber das ist ein völlig anderes Thema und möchte darauf garnicht weiter eingehen hat auch nicht allzuviel mit dem Artikel zu tun.

          Um auf diesen kurz zurück zu kommen, finde ich es ja gut das eine solche Gruppe mit in den Sicherheitsbeirat genommen wird um auch diese Sichtweisen miteinbringen zu können. Ob die oben bestimmte Streamerin dafür wirklich die richtige ist möchte ich allerdings stark anzweifeln nach dem was ich dort oben gelesen und gesehen habe. Da hätte es bestimmt bessere Kandidaten/innen gegeben

      • Find die Meinung nicht nur konservativ, sondern auch recht dämlich.

        Die Entscheidung ein anderes Geschlecht anzunehmen ist keine, wie welche Socken man morgens anzieht. Und der größte wechselt sein Geschlecht nicht nach belieben, so wie es ihm grad beliebt. Und wenn wer als Frau leben will, soll es akzeptieren und nicht abwertend sie weiter als ihn bezeichnen zb.

        • Ich referenziere dabei vielleicht zu sehr auf einen Transgender den ich selbst kennen gelernt habe, und er sich nicht als Frau gegeben hat sondern als Transgender.

          Nenn mich konservativ, aber wenn du als Mann geboren wurdest und dich zu ner Frau transgenderst, macht es dich in meinen Augen nicht zu ner Frau

          Ich zitier ich ungern selbst, aber meine Aussage steht, das Geschlechtsumwandeln ansich reicht für mich nicht. Wenn er sich als Transgender gibt, dann bleibt er für mich nen umoperierter Mann. Wenn er sich selbst nicht als Minderheit sieht weil er Transgender ist, sondern als Frau ist das was anderes!

          Der macht sich mMn einfach nur wichtig. Und ich kenne (vielleicht leicht beunruhigenderweise) einige Gay People und mit denen konnte ich offener reden über das Thema als hetero white-knights. (Allgemein, nicht speziell auf dich gerichtet)

          dämlich

          Ich beschwer mich mal ausnahmsweise nicht über ne Beleidigung mir gegenüber, weil ich doch auch sehr, gewollt, abwertend geschrieben habe. Feuer hilft bei Feuer zwar nicht, aber Menschen machen das gerne mal.

          Edit:
          Kleiner Nachtrag zu

          Und wenn wer als Frau leben will, soll es akzeptieren und nicht abwertend sie weiter als ihn bezeichnen zb.

          Mal abgesehen davon das ich das provokanterweise schreibe aber:
          Ich soll akzeptieren während andere meine Meinung nicht akzeptieren? Muss ich los bei der Logik.

  • Level 60 nur durch das Töten von Wildschweinen. Nach 14 Jahren hat ein Spieler diesen Witz in WoW Classic in die Realität umgesetzt.

    Einige von euch erinnern sich sicher noch an die „South Park“-Folge, die W […]

    • Ich muss leicht cringen, bei Leuten die schreiben dass es verschwendete Zeit sei, während sie ihre Zeit auf einer Media Plattform „verschwenden“. Genialer Fall von eingeschränkter Intelligenz.
      So ein relatives Thema.
      Vorgeschädigte Jugendzeit. Wahrscheinlich haben die Eltern immer schön „Verschwende deine Zeit nicht mit sinnlosen Computer spielen“ eingetrichtert.

      edit: Nein ich bin nicht amüsiert von den Leuten, ich muss cringen. Hab das ausgebessert.

      • Umel kommentierte vor 1 Woche, 1 Tag

        Cringen also 😄

        • FREMDSCHÄMEN

          Hin und wieder frage ich mich warum Latein „ausgestorben“ ist, aber Deutsch nicht.

          Ich hab tatsächlich grade mal gegooglet was Fremdschämen tatsächlich auf Englisch heißt: Second hand embarrassment, ne ich bleib bei cringen.

  • Spieler in Valorant sind gerade ziemlich angefressen. Denn Schüsse, die klar getroffen haben, richten oft keinen Schaden an. Die Entwickler haben sich mittlerweile dazu geäußert und eine Erklärung abg […]

    • Alles gut Riot, ich hab auch vor diesem Patch schon nen Einschussloch und Trace auf der Wand gehabt und der Gegner der 10 Meter weiter rechts stand ist umgefallen. Alles gut. Packt einfach Motion Blur rüber, dann merkts keiner.

  • Auf Twitch gibt es eine hitzige Diskussion um den neuen Twitch-Sicherheitsbeirat. Ein Mitglied des Rats hat gefordert, doch den Voice-Chat in Online-Games kritischer zu sehen. Nach einer hitzigen Diskussion […]

    • Ist Twitch mittlerweile ne Reality Show? Was ist das? Jerks-Circle nicht Circle-Jerks.
      Ich. Verstehe. Nicht. – Das alles da in der Story.
      UND SOVIEL ALIBI POLITICAL CORRECTNESS

      Danke für den Artikel – muss los Bruder.

  • Mehr laden
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.