@oldschoolmagic

Active vor 22 Stunden, 27 Minuten
  • Hier im Westen sprechen die Spieler seit einem Monat über das neue MMORPG New World und seinen Erfolg auf Steam. In Asien jubelt aber eine Firma, dass ihr neues MMORPG MIR4 eine Million gleichzeitige Spieler […]

    • Ja aus dem Grund sind die Spielerzahlen ja auch so hoch.

      Wenn es wirklich nichts bringen würde, würden die ganz schnell wieder sinken.

    • Die Leute sind so dämlich.

      Sie können mit dem Spielen Geld verdienen, und schon sind sie Feuer und Flamme.

      Das das aber nur paar Cent pro Stunde sind, sehen sie nicht.

    • Kommischer Kommentar … aber

      In Immobilien investieren ist nicht schlau? Je nach Lage und Preis schon.

      • Skyzi kommentierte vor 4 Wochen, 1 Tag

        Eher schwierig .

      • Alex kommentierte vor 4 Wochen

        Schlau ist es, wenn man investiert um damit Geld zu verdienen in Form von Mieten ohne dabei den großen reibach machen zu wollen oder ähnliches, wird es als spekulative Anlage genommen trägt man zu einem der größten momentan vorherrschenden Gesellschaftlichen Probleme bei die es gibt. Das ist dann eher nicht schlau sondern gierig, muss man mit sich selbst ausmachen, ich würde mir wünschen wenn gesetzlich gegen diese Situation so langsam aber sicher mal vorgegangen wird, auch gegen die ständige Teuerung von wohnraum nur wegen der “Lage”.
        Was die Wohnpreise in einigen Gebieten momentan angeht ist die Realität schon lange abhanden gekommen und da trägt dieser spekulative Charakter durchaus mit rein.

        • Nicht schlau? Wenn man nur in seinem eigenen Interesse handelt und damit Geld macht, was ist daran denn nicht schlau?

          Gierig und Schlau kann man schlecht miteinander in Verbindung bringen.

          Was bedeutet hier Realität.

          Der Markt gibt den Preis vor. Angebot und Nachfrage. Solange es Leute gibt, die die Preise zahlen wollen, wird sich daran nichts ändern.

          Es sollte ein Vorkaufsrecht für Einheimische/Eigennutzer geben. Das würde schon sehr viel helfen.
          In Berlin zum Beispiel sind gute Immobilien innerhalb von wenigen Stunden reserviert, oft von Investoren und nicht von Eigennutzer.

          • Würde aber nichts an den überdimensional dämlichen Preisen ändern, das hat einfach nichts mehr mit Angebot und Nachfrage zu tun, nicht mal im Ansatz wenn in Berlin teilweise hochstudierte Menschen, gut verdiener, sich nicht mal mehr Wohnungen leisten können, oder in Münschen das selbe. Das ist einfach absolut an den Lebensumständen des größten Teils der Gesellschaft komplett vorbei gegangen.
            Ein Vorkaufsrecht wäre ein erster Schritt, ich bin der Meinung es müsste da trotzdem deutlich härtere Gesetze geben, auch Generell mit mehr Zwang sich wirklich um seine Immobilien kümmern zu müssen, was da teilweise sogar mit Grundstücken passiert auf denen Sozial Wohnungen stehen ist einfach nur absolut Geisteskrank, die werden hin und her gereicht, der Grund hat sich vervielfacht vom Preis, das Haus was darauf steht, ist aber Abriss fällig.
            Und das was du beschreibst ist halt absoluter Egoismus, das kann man gerne mit Dingen tun mit denen man nicht andere Berührt, zumindest nicht in Existentiellen Dingen, sobald es aber um ein Gemeingut wie Wohnraum geht, sollte das absolut nicht möglich sein, nicht mal im Ansatz.
            Ob Egoismus Schlau ist, kann man sicher Diskutieren, in einem bestimmten Rahmen würde ich da sogar mit gehen, aber es gibt genügend andere Investitions Möglichkeiten ohne ein Gesellschaftliches Problem zu forcieren und weiter auf die Spitze zu treiben.
            In Berlin sieht das die Bevölkerung oder zumindest ein Großteil mittlerweile so hart das mit einem Volks”Entscheid” dafür gestimmt wurde die Großkonzerne zu enteignen, wenn es schon so schlimm ist, zeugt das doch nur davon das die Situation absolut an der Gesellschaftlichen Realität vorbei läuft. Leider leben wir nur in einer “Demokratie” wo Volksentscheide maximal als Empfehlung an die Politik verstanden werden, die sich schon dazu geäußert hat, das dass nicht passieren wird nachdem die Lobyisten bei ihnen geklingelt haben.

            • Das mit dem Volksentscheid ist was Anderes. Liegt nicht nur an der Situation, sondern an den Menschen die hier in Berlin leben. Gerade im Osten sind viele Links und denen ist Eigentum an sich ja schon ein Dorn im Auge.
              Zum Glück wird daraus jetzt ja nichts. War sowieso nicht der richtige Weg. Es gibt so viel Bauland/freie Flächen. Die sollen bauen.

              Ich bin nicht reich geboren, habe trotzdem mir jetzt was im Zentrum in Berlin was gekauft und habe noch Immobilien in Thailand und eine Wohnung in NewYork.

              Finde man sollte den Markt so wenig wie es nur geht einschränken.
              Es gibt auch viele Familien die sich was kaufen und finanzieren, wenn dann die Preise abstürzen ist das alles nicht mehr tragbar.
              Man sollte halt dafür arbeiten, wenn man was möchte. Ich finde Berlin immer noch günstig was Wohnraum betrifft, gerade wenn man langfristig denkt. Die Immobilienpreise werden Deutschlandweit, gerade in ländlichen Gegenden sinken. Nur in Berlin werden die weiter steigen. Berlin wird ja erst zur Metropole und ist als Hauptstadt noch recht günstig.
              Und was die hochstudierte Menschen betrifft, kommt auf das Gebiet an und dem Unternehmen. Ich kenne genug, die verdienen in Berlin sehr gut.

              • Mieten in Berlin Günstig? wtf klar kommt es auch auf das Viertel an aber Mieten für ne 2-3 Wohnung von mehreren Tausend Euro als Günstig zu empfinden ist halt absolut nicht Gesellschaftliche Realität. Dein Persönliches empfinden etc ist dabei sowas von nicht Aussagekräft und mit dem “Man Sollte dafür Arbeiten wenn man was möchte” Ist halt auch sowas von Kurz gedacht, als ob Jeder in Berlin nur in Berufen Arbeiten würde wo man 4k nach Steuern und mehr bekommen würde was ein Unsinn. Und wenn man am Ende quasi 80% nur für die Miete Arbeitet ist das doch alles einfach nur noch dämlich. Wenn du so viel immobilien hast, scheinst du ordentlich Kohle zu haben und scheinbar auch den Bezug zur Bürgerlichen Realität nicht mehr zu besitzen. Das was du für gut hältst ist das was in wirklichen Großstädten wie eben auch New York zur Ghettoisierung führt, ich sag ja Purer Egoismus so zu denken, hilft am ende niemanden auser denen die schon so mehr als genug Geld haben. Da du dazu gehörst, ist klar das du das als Gut empfindest. Scheinbar fehlt dir da die Empathie etwas weiter zu denken, schade.
                Was richtig ist es muss mehr Gebaut werden, aber bezahlbarer Wohnraum und nicht nur Eigentumswohnungen und ähnliches, viele MEnschen empfinden es nicht als Freiheit sich für Jahrzehnte bei einer Bank zu verschulden nur um irgendwann mal dann eigentum zu besitzen, das ist sowieso ein Thema für sich. Jeder soll sich die Fesseln anlegen die er gerne hat, ich hab nichts gegen Eigentum, ich empfinde ihn aber als einschränkend und würde ihn nie haben wollen. Wichtig ist halt das für die Normal Arbeitende Schicht dieser Gesellschaft auch gesorgt ist ansonsten werden die zurückgelassen, was denkst du warum die Bauernfänger der AFD so viel erfolg haben? Flüchtlinge sind da nur das offensichtlichste Thema, die Neidkultur vieler in der Gesellschaft, hat ihre Begründung in genau diesen Punkten.

                • Ich rede vom Kaufen nicht Mieten. Kaufen ist in Berlin noch günstig, im Vergleich zu andere Hauptstädte oder Deutsche Städte an sich, gerade wenn man langfristig denkt.

                  Habe nie behauptet, dass viele in Berlin viel verdienen. Es gibt sie aber. Also nicht alle verdienen schlecht.
                  Und fair war das Leben noch nie.
                  Natürlich möchte ich nicht, dass sich groß was ändern, ich bin durch harte Arbeit soweit gekommen. Das hat mit purer Egoismus nicht viel zu tun.
                  Das kann sich jeder verdienen. Die Meisten meckern aber nur statt mal aktiv zu werden.

                  Halte auch nicht viel von Immobilien, ich wollte aber mal etwas Geld parken, weil es sonst zu stressig wird alles zu managen. Und es ist schön, keine Miete zahlen zu müssen, gerade in Berlin.

                  Und ja bezahlbaren Wohnraum müsste gebaut werden, das stimmt, nicht die 10k pro qm² Bauten an der Spree entlang. Nur mal so ein Beispiel.

                  Naja das Deutsche Neidisch sind, ist ja nichts Neues.

                  • Kaufen ist halt aber für einen Großteil der Menschen absolut keine Option. Selbst wenn ich es könnte würde ich es nicht tun. Das muss sicherlich jeder am Ende für sich selbst wissen, aber einfach zu sagen “dann kauf halt” ist halt eben genau das was ich meine das da wenig bezug zur Realität da ist, auch nicht böse gemeint du kannst sicherlich stolz sein geschafft zu haben was du geschafft hast, ich meine nur das dass halt nicht Alltag für einen großteil der Leute ist und als normaler Angestellter wird man es halt sogut wie nie ohne Hohe Verschuldung hinbekommen etwas zu kaufen und die “normalen” Angestellten halten diesen Staat meistens halt am Laufen. Es kann halt nicht jeder zum “großen” Geld kommen, einfach weil dann niemand mehr da wäre der den Laden am Laufen hällt.
                    Und wenn du wüsstest wie viele menschen diese Utopie des Eigentum auf Pump in den Ruin getrieben hat, auch oft unfreiwillig wegen plötzlicher Krankheit oder sonstigen, das ist einfach Glücksspiel hoch 10 sich über Jahrzehnte zu verschulden.

                    • Was spricht denn als normaler Angestellter für eine hohe Verschuldung? Ist doch auch ein Weg.

                      Weiß aber nicht, ob die Banken da überhaupt einer Person so viel Geld geben würden, bei Normalverdiener sind es ja oft Paare die sich die Last teilen. Würde ich behaupten.
                      Naja als Glückspiel würde ich das nicht behaupten. Denke da muss man aber schon am Ball bleiben.

                      Wenn man nicht viel Geld hat, bleibt halt nur das Mieten oder hoch verschulden mit der Chance später keine Miete mehr zahlen zu müssen.

                      Wenn man das Ganze betrachtet, finde ich, jeder sollte das machen, was ihn glücklich macht. Mir macht Leistung erbringen Spaß, egal ob Arbeit, Sport usw. Da hatte ich Glück mit meinen Genen, dass ich so bin wie ich bin.

                      Viele rennen ja nur den Erwartungen Anderer/Gesellschaft hinterher und sind nicht glücklich.
                      Ist doch egal ob man zur Miete wohnt oder was kauft, jedem das Seine.
                      Und ja Mietwohnunen müssen auch bezahlbar sein. Gibt ja die Mietpreisbremse und den Deckel fand ich jetzt auch nicht verkehrt.
                      Aber was wirklich hilft, ist bauen bauen bauen.
                      Ob das die Politik jemals auch so sehen wird/sehen möchte, bezweifle ich …

                      • Absolut sehe ich genauso jeder wie er möchte und soll, es sollten aber halt beide Wege sinnvoll bestreitbar sein. Ich bin halt in der Pflege Tätig sehe ständig Menschen die mit ihrer Schuldenlast aufgrund von Erkrankung etc nicht mehr hinterherkommen und am Ende quasi Mittellos zurück bleiben ohne Haus und dennoch einer Restschuld.
                        Auch ist es sehr kühn seine Partnerschaft mit einer solchen Bürde zu belasten, als gesund empfinde ich das nicht, auch da kenne ich genug Menschen die nur aufgrund dieser Bürde ein Dasein fristen das sie eigentlich nicht mehr wollen, soll aber jeder durchaus selbst wissen wie du schon sagst, ich verurteile da auch keinen der das tut, gibt ja auch genug bei denen das wunderbar klappt, ich will mich da nicht aufs Negative konzentrieren.
                        Ich persönlich bin halt jemand der am Glücklichsten ist wenn er so wenig wie möglich Eigentum hat, ich besitze kein Auto, keine Immobilien, das “Teuerste” in meinem Leben ist mein PC auf den ich aber jederzeit verzichten könnte, ich lebe sehr minimalistisch und gebe lieber Geld aus für dinge die mir eine Schöne Zeit bescheren, gutes Essen, schöne Erlebnisse, gute Bücher und so weiter. 🙂
                        Und Zumindest hat die Aktuell sich bildende Regierung in ihren Sondierungspapier festgehalten: “Es soll auf jeden Fall gebaut werden: 400.000 neue Wohnungen sollen pro Jahr entstehen, davon 100.000 öffentlich geförderte.”
                        Ob das nur ein Tropfen auf den Heißen stein ist wird sich zeigen, aber mal schauen.

  • Ein neues Shop-Mount in World of Warcraft ist live – und die Community schäumt vor Wut. Lernt Blizzard es einfach nicht?

    In World of Warcraft ist gerade nicht viel los. Zwar laufen die Schlotternächte als Eve […]

    • Und in GuildWars 2 kommen ständig neue Skins und kein Content und darüber wird auch nicht berichtet …

      Irgendwann sollte es auch mal gut sein mit den negativ “News”

      • News sind News. Darüber zu informieren ist der Sinn dieses Magazins. Wenn es nichts positives gibt, gibts nichts positives. Fanbase hin oder her. Vor allem ist eig. fast jeder Beitrag meist Neutral geschrieben, mit der persönlichen Meinung des Autors. Also verstehe ich dein Problem gerade nicht so ganz.

        Nach deinem Wunsch wäre es folgendermaßen: Keine News mehr nennen wenn diese Negativ sind. Das klingt für mich aber nach einer äußerst schlechten Idee.

        • Nein, es geht um den Fakt, dass nur Negatives von WoW aufgeführt wird, dass es aber seit langem bei der Konkurrenz nicht besser aussieht, wird nie genannt.

          Ich habe WoW nie gespielt, GW2 dafür über Jahre. Also ein WoW Fanboy bin ich sicher nicht. Und habe auch nie ein Spiel von Blizzard gespielt.

          • Ah, dann hatte ich dich da falsch verstanden, sorry dafür an der Stelle.

            Perfekt ist sowieso kein MMO. Bei GW2 passiert nicht sonderlich viel was sich lohnen würde einen Beitrag darüber zu verfassen. Darüber gibt es aber auch öfter Beiträge wenn zum Beispiel etwas großes neues kommt wie das neue Addon als Beispiel. Bei TESO genau das selbe (mal abgesehen von den Guides etc. oder coolen/interessanten Möglichkeiten um schnell bestimmte Dinge zu erhalten) – da gibt es auch nicht unbedingt viel zu berichten weil sich nicht viel tut.

            Ich habe auch GW2 relativ lange gespielt aber bin dann wieder zurück zu WoW gewandert. Dann hab ich eine relativ lange Zeit TESO gespielt –> Zurück zu WoW. Dann hab ich FF14 “durchgespielt” und bin zurück zu WoW. Ich denke es ging vielen auch ähnlich. Aber wenn man es mal gegenüber stellen würde, dann gibt es in allen MMOs eine Flaute was den Content betrifft – ist ja klar. Aber außer WoW und FF ist ja keines mit direkten Abo Kosten verbunden und wird regelmäßig bezahlt um Zugang zu haben. Bei FF14 gibt es für so ziemlich jede Spielergruppe die Karotte an der Angel. Bei WoW ist die Karotte an der Angel relativ schnell gefasst und man hat relativ fix den Korb voll mit Karotten. Wenn dann das nächste Addon kommt sind die alle verschimmelt und das Spiel beginnt von vorn. Aber die schiere Masse an Spielern (auch die wie ich z.B. “Planeswalken” ) interessiert sich dann eher dafür was gerade in dem großen Spiel abgeht.

          • Punkt ist hier, dass für WoW zusätzlich jeden Monat bezahlt werden muss um überhaupt spielen zu können und für die meisten anderen Games nicht. Auch kostet jedes Addon Vollpreis, was kaum ein anders Spiel hat.
            Z.B. SWTOR kannst du Abo bezahlen, musst aber nicht. Dann hast du hald einige Einschränkungen. Dagegen kostet dort kein Mount 25€ und du bekommst durch Abo passiv die Echtgeldwährung spendiert pro Monat.
            Andere Games haben kein Abo, aber ein Kosmetikshop. Da störts mich net auch mal 50€ zu bezahlen für ein hübsches Mount.
            Um das Mount nutzen zu können hast du also 50€ fürs Addon 13€/Monat fürs Abo und 25€ fürs Mount bezahlt.

            Das ist angesichts des fast völlig auf 0 gefallenen Contednachschubs absolut nicht nachzuvollziehen und jede News wert.

      • Marc kommentierte vor 4 Wochen, 1 Tag

        Stimme ich im gewissen Grad zu. Ich habe auch gerade die Nase voll von wow und mache eine Pause. Allerdings gibt’s es massig MMOs die wesentlich gieriger sind und auch wesentlich weniger bringen als wow.

        Wenn ich sehe, dass Spiele wie ESO andauernd als positives Beispiel herangezogen werden, es dort aber lootboxes, Box Preis, ein Abo und einen Shop gibt der bis zu 100 Euro für housing verlangt, dann frage ich mich auch gerne mal wieso darüber nicht berichtet und immer weiter auf wow eingedroschen werden muss.

        Activision hat sicher viel Kritik verdient und es ist richtig und wichtig, dass die an ihren Strukturen arbeiten, damit so etwas nicht wieder vorkommt. Aber wow selber ist immer noch eins der besten MMOs auf dem Markt, auch wenn die letzten beiden addons hier und da sicher fragwürdige Entscheidungen mit sich brachten. Selbst final fantasy 14, Schwiegermutters liebstes Kind derzeit, hat einen cash shop, welcher den von wow wirklich jämmerlich aussehen lässt.

        • Sokar kommentierte vor 4 Wochen, 1 Tag

          Ich muss dir und einigen Vorrednern widersprechen. Selbstverständlich läuft es bei allen MMOs und Spielen generell darauf hinaus, Geld zu verdienen. Allerdings vergleichst du hier Äpfel mit Birnen. Ich war selbst früher ein richtiger Blizzard Fanboy. Wenn man aber genau betrachtet, was bei Blizzard und WoW los ist, dann kann man es nicht mit ESO oder gar FF14 oder GW2 vergleichen.

          In WoW gibt es schon seit vielen Jahren immer wieder diese ewig langen Zeiträume, bis neuer Content erscheint. In diesem Addon ist es besonders auffällig. Außerdem kommt es immer mehr zu fragwürdigen Designentscheidungen (warforged, titanforged, Lottsystem bei den Items, unendliches Farmen von upgrade Währungen,…). Bei all dem darf man nicht vergessen, dass WoW bei dem was es bietet, ein Abo voraussetzt. Man bezahlt also lange Zeit für nichts. Zusätzlich vergeigt Blizzard ja alle anderen Projekte seit Jahren!

          GW2 zu nennen ist unfair, weil es ein P2P Speil ist und kein Abomodell hat. Klar kann man das auch kritisieren, aber nicht mit WoW vergleichen.

          ESO bietet regelmäßige Erweiterungen. Es ist P2P, das Abo braucht man nicht. Einziger Kritikpunkt für mich ist die Verknüpfung mit dem endlosen Beutel für Handwerksmaterialien.

          Und FF14 wegen dem Shop zu bemängeln ist schon sehr hoch gegriffen. FF14 macht bei den MMOs sicher momentan den besten Job. Alles was man dort kaufen kann ist auch kosmetisch bzw. Zeitersparnis. Die Jobupgrades kosten nicht mal die Hälfte von dem, was man in WoW blechen muss. Das zieht sich übrigens durch alles durch. Man wird nicht gezwungen einen Realm zu wechseln, um den schwersten Content zu spielen, weil alles übergreifend möglich ist. Diese ganzen Lottomechaniken beim Loot gibt es auch nicht.

          Schlussendlich geht es bei allem aber nicht darum, welches MMO besser ist. Es geht allein darum, dass Blizzard einfach nur noch auf Geld schaut und das alte Motto “Von Spieler für Spieler” schon lange nicht mehr gilt. Seit Jahren bringen die nichts mehr zustande und melken die Spieler wo es nur geht. Und genau das wird ihnen vorgeworfen. Selbst der letzte Fanboy muss das doch sehen und aufhören solche Machenschaften zu verteidigen.

          Liebe Grüße

          • Marc kommentierte vor 4 Wochen, 1 Tag

            Ich bin alles andere als ein Blizzard-fanboy. Ich habe D2R komplett boykottiert und spiele auch seit mehreren Monaten kein WoW mehr. Allerdings muss man dann auch so realistisch sein und sich fragen, welches MMO (abseits von FF14, das spiele ich derzeit nämlich selber auch und da gebe ich dir recht) unglaublich große Sprünge macht. Ich bleibe dabei, dass die Preise im Cashshop von ESO eine absolut Frechheit sind, von den Lootboxen mal ganz zu schweigen. Bei ESO kannst du dir definitiv Vorteile kaufen, es sei denn du willst monatelang drauf warten, dass dein Pferd mit anderen mithalten kann, oder in einer Fraktion spielen, in welcher du nur eine suboptimale Rasse für deine Klasse bekommst. Abseits von einem durchschnittlichen single player game bekommst du nämlich nichts für den box preis bei eso.

            Und wieso sollte man GW2 nicht ranziehen dürfen? Das ist ein MMO, finanziert sich durch den shop, bekommt seit über einem Jahr quasi keinen content, aber pünktlich alle 2 Wochen neue Skins im shop. Womit rechtfertigt man das?

            Und selbst Final Fantasy 14 erfindet das Rad nicht neu. Es ist extrem casual, daher auch extrem erfolgreich. Es spielt sich 90% der Zeit wie ein Solo RPG (allerdings ab HW wie ein unglaublich gutes, wenn man Geduld hat, da die Story sich wirklich unnötig ziehen kann) und ist sonst auch nicht mehr als “solide” in allem was es tut (wie erwähnt, abseits der Story, die ist unfassbar gut).

            Ich glaube man hat einfach die schnauze voll. Es wird immer wieder versprochen, immer wieder erzählt was alles toll wird und im endeffekt sieht man dann sowas wie mounts im shop. FF14 und Yoshi-P sind sehr gut im “understatement”. Er verspricht nie sehr viel, aber das was er verspricht kann er auch einhalten. Das ist auch mir persönlich wesentlich lieber.

            Edit: Ich möchte trotzdem noch einmal drauf hinweisen, dass ich denke, dass der shitstorm riesig wäre, wenn WoW so viele skins und transmogs im shop anbieten würde wie FF14 es macht.

            • Du hast natürlich Recht. ESO bietet jede Menge unglaublich teure Abkürzungen. Vieles ist auch im Spiel erhältlich, aber mit überdimensional viel Arbeit verbunden. Mein größeres Problem mit ESO ist viel mehr, dass ab dem max. Gear alles zu einfach ist, außerhalb von speziellen Herausforderungen. Selbstverständlich kann man auch GW2 heranziehen, da bin ich allerdings wesentlich milder, weil ich dort zumindest nicht noch zusätzlich fürs Abzocken monatlich bezahle. Bei FF gefällt mir, neben den vielen Möglichkeiten (ja auch casual) vor allem das Designe der Bosse. Wenn ich das mit Encountern in anderen MMOs vergleiche steckt in einem Primae, oder Raidboss mehr drin, als in ganzen WoW Raids zusammen. Davon abgesehen habe ich dort das Gefühl, dass dem “Spiel” meine Zeit nicht egal ist. Ich kann auch ohne Bindung zu Gruppen die schwersten Herausforderungen meistern´. Davon gibt es meiner Meinung nach mit dem savage Content aufwärts jedenfalls tolle Inhalte. Der Shop in WoW ist meiner Meinung nach ok, aber bei vielen Bereichen krass überteuert. Ich denke das Spiel hat allgemein einfach große Probleme, die in den letzten Jahren hausgemacht sind.

            • Ich denken auch, dass ich dabei die 2 MMOs miteinander vergleichen kann.

              Der WoW Shop ist doch fast Tod. Da gibt es 0 zu kaufen. Wenn jetzt hier mal ein Reittier kommt, was ist daran schlimm.
              Kann man auch schlecht mit Content vergleichen, da die Arbeit viel geringer ist. Also zu sagen, arbeitet lieber an Content … okay

              Bei GW2 kommt jede 2 Wochen neue Skins, und 0 Content

              Ich bin da klar auf der Seite von GW2, ich habe es lange gespielt, alles erreicht.
              Würde auch gern 10 bis 30€ im Monat zahlen, wenn man denn Content bringen würde, der sich auch lohnt.
              Das Spiel ist einer der besten MMORPGs und wird seit Jahren totgespart.

              Und Eso ist doch ohne Abo nicht spielbar, wer spielt denn Eso ohne den Handwerksbeutel? Da kann man alle 30 min zurück in die Stadt…

              Und was die monatliche Kosten betrifft, was sind 12€ ? Dafür bekomme ich 2 drinks. Oder ein Hauptmenü wenn ich mit Freundin normal essen gehe, wo man dann schlussendlich auch ca 40€ sind.

              Selbst wenn ich nur 2h wow spielen würde pro Woche, wäre es doch okay.
              Ich weiß nicht was Leute ständig mit dem Abo haben und deren Kosten, die bewegen sich doch gegen 0.
              Wie viele haben Netflix und schauen vll mal ein Film, oder eine Serie für ein paar Stunden pro Woche und da beschwert sich auch niemand.
              Oder das Handyabo oder oder oder

          • Leyaa kommentierte vor 4 Wochen, 1 Tag

            Schön geschrieben, bringt die WoW-Problematik so ziemlich auf den Punkt.

            Nur so am Rande:
            Ist mit pay2play nicht eigentlich das Abosystem gemeint? “Zahle um zu spielen” ist für mich gleichbedeutend mit Abo, da man sonst kein Zugang zum Spiel a la WoW oder FFXIV hat.
            Ich dachte immer buy2play, also “kaufe um zu spielen” meint Bezahlsysteme, wo man einmalig etwas kauft a la Guild Wars 2 (okay heute eigentlich auch nicht mehr, da das Grundspiel ja mittlerweile gratis ist), ESO oder New World, und dann auf ewig Zugang zum Spiel hat.

      • Das ist halt auch so ein Ding. Andere mmos haben auch mal wenig Content und ? Es ist anscheinend nur bei Blizzard schrecklich und wow wirs sterben XD ist immer wieder witzig mit den hate und negativen zeugs. Ich spiele wow weiter und hab mein Spaß. Hate haben anscheinend ein trauriges Leben.

        • nö aber keinen content liefern bei 13 euro im monat + 40 euro addon alle 2 jahre und dann noch cashmounts am band rausballern für 25 tacken…ja da kommt einem die galle und andere organe hoch. Und das ist der Unterschied zu anderen Games und das ist das warum Blizzard verbal dafür eine aufs Fressbrett kriegt kein anderer Grund.

        • mirr0din kommentierte vor 4 Wochen

          Früher als ich noch ein wenig jünger war und mit einer schlechten Klassenarbeit nach Hause kam, da war mein Argument “Aber Mama, alle anderen haben auch schlechte Arbeiten geschrieben”. Wurde nur irgendwie nicht als Entschuldigung akzeptiert…

          Ich denke der Punkt wird klar: Nur weil andere MMOs ebenfalls ihre Baustellen haben, sollte es den derzeitigen Fahrplan im Hause Blizzard nicht rechtfertigen, vorallem schon weil man sich in Irvine über Jahrzehnte mit Qualität durchgesetzt hat.
          Soll das deinen Spielspaß trüben? Natürlich nicht, denn jeder entscheidet selbst wieviel Geld ihm ein jeweiliges Produkt wert ist. Doch selbst mit beiden zugedrückten Augen lässt sich nicht abstreiten, dass Blizzard derzeit miserable PR-Arbeit leistet und wohl in absehbarer Zeit kein großer Content zu erwarten ist.
          Ich würde tatsächlich nichtmal davon ausgehen 2022 ein neues Addon zu erhalten, da erstmal 9.2 erscheinen müsste (vor dem Ende Q1/Anfang Q2 eher nicht) und dann noch eine lange Beta starten müsste wofür wir bisher kein Announcement haben.

          Blizzcon(line) wurde für das Frühjahr ebenfalls abgesagt wie wir wissen…

  • Seit einem Monat ist New World nun auf dem Markt und die ersten Spieler haben das Endgame erreicht. Doch während die Community nach Infos zur Zukunft des MMOs hungert, hält sich Amazon derzeit bedeckt. Ein F […]

  • In New World spielt das Crafting eine essenzielle Rolle. Dabei hat es das MMO geschafft, das Sammeln spaßig und belohnend zu gestalten. Wir von MeinMMO haben ein Interview mit Community-Mitglied Uglor geführt. D […]

  • Spielerzahlen spielen bei MMORPGs eine wichtige Rolle und seit dem Release sind die Zahlen von New World spürbar zurückgegangen. Doch während die ersten Spieler schon den Tod des MMOs ankündigen, ruft Mei […]

    • Ja, das PvE ist, bis auf die Instanzen, die ganz nett sind, echt unterste Schublade, die Quests sind so dermaßen Eintönig.

      Ich habe ehrlich gesagt noch kein PVP machen, sollte schauen, dass ich 60 werde und dann auch noch ein anderes Set level. Weil mit Hammer macht PVP sicher kein Spaß, und sonst habe ich noch die Großaxt.

      • EsmaraldV kommentierte vor 1 Monat

        Mit Hammer und Großaxt gibts nen richtig-guten PvP-build…ich würd die Kombi nicht unterschätzen…und schalt doch einfach mal das PvP ein und riskier was…macht mehr Laune und das questen wird spannender 🙂 versprochen!

    • Echt gut beschrieben, geht mir genauso.

      0 MMORPG Feeling. Open World rpg mit umfangreichem crafting, perfekt um mal abzuschalten. Besser hätte ich es auch nicht sagen können.

      • Denis kommentierte vor 1 Monat

        Ihr hättet euch einfach mal vorher informieren müssen. Das Spiel ist nicht auf Casual -Solo Spieler ausgelegt.
        Ich finds gut, dass es kein Klassisches Mmorpg geworden ist.

    • Ja, geht mir genauso, aber dann bau ich mal eine stunde holz ab und dann gehts wieder ans leveln, bin bald stufe 45 und freue mich total auf den nächsten Beutel, gerade weil ich Rüstungsschmied auch auf ü 100 habe und somit nur die Stufe 4 bauen kann

  • Gerade einmal 14 Tage dauert es noch, bis ihr endlich länger in Lost Ark reinschnuppern könnt. Die Verlängerung der Beta hilft MeinMMO-Autor Mark Sellner sogar über den Schmerz der Release-Verschiebung hinweg – f […]

  • Der deutsche Twitch-Streamer XRohat spielt seit weniger als einem halben Jahr bei den großen Streamern auf Twitch mit und dennoch sammelte er in den letzten zwei Wochen über 100.000 Euro. Wie hat er das g […]

    • Ich bin raus … scheinst deine eingefahrene Meinung zu haben.

      Nur komisch, dass ich nicht mehr arbeiten muss, hab ja irgendwas richtig gemacht, ach warte, war ja nur Glück … Also komme mir bitte nicht so, als wüsste ich nicht wovon ich rede.
      Und hör auf mit deiner Schwarzmalerei.

      Mache hier doch keine Werbung für Bitcoin.

      Ja der Coin kann abstürzen, die Betonung liegt auf Kann.
      Ich kann auch morgen tödlich mit dem Auto verunglücken.

      • Envy kommentierte vor 1 Monat

        scheinst deine eingefahrene Meinung zu haben.

        Hmm naja das ist jetzt nicht nur meine Meinung, das sagen relativ viele Experten.

        Nur komisch, dass ich nicht mehr arbeiten muss, hab ja irgendwas richtig gemacht, ach warte, war ja nur Glück … Also komme mir bitte nicht so, als wüsste ich nicht wovon ich rede.

        Das finde ich tatsächlich komisch, hast du nicht vor zwei Tagen gesagt, dass du in ner Führungsebene in einer Firma bist? Haben die dir gekündigt?

        Nur so ein Tipp, wenn man schon hier wo es sowieso keiner überprüfen kann, irgendwelche Märchengeschichten erzählt, von wegen ich bin in ner Führungsebene, ich bin super fit und lauf nen Marathon unter 3h…ich muss nicht mehr arbeiten gehen, ich hab super viel und super gut investiert…

        …dann sollte das zumindest ein kleines bisschen zusammenpassen. Aber so kann man dich leider nicht mehr ernst nehmen.

  • New World erlebt gerade eine Wirtschaftskrise. Der Taler, die Ingame-Währung, ist einfach zu selten und wird für zu viele Dinge gebraucht. Deshalb beginnen die Spieler nun, in Städten ihre Waren zu tauschen, st […]

    • Ja, ist hald aber nur super Öde, ich spielte noch nicht so viel, erst Stufe 40 und ich hatte gestern den ersten Tag, wo ich keine Lust mehr hatte auf immer die selben Quests.

      • Chitanda kommentierte vor 1 Monat

        hab ja nich gesagt das es super spaßig sein wird xD

      • User kommentierte vor 1 Monat

        Na da hast du eh lange durchgehalten mir ging es mit lvl 20 schon so. Seit fast 2 Wochen nicht mehr angerührt das Spiel. Refund leider nicht mehr möglich 😭

    • Vermutlich nicht…

      Ich bin auch noch am leveln und ich bekomme Mehr und Mehr Gold. Auch wenn ich recht viel Handwerk mache.
      Wir dann aber vermutlich mit Stufe 60 sich ändern

    • Also bevor die Inflation beginnt, Taler gegen mats tauschen. Im Moment werden diese ja nur noch günstiger.
      Wenn mehr Geld auf den Servern gelangt, werden diese auch wieder teurer.

      Das Spiel hat aber auch ein Problem mit dem Altern, wenn ein Server voll ist und keine neuen Spieler mehr dazu kommen, wird es irgendwann nur noch Stufe 60 Spieler geben, die alles haben.
      Dann bleibt ja nur noch PVP übrig. Ich denke, die ganzen PVEler sollte sich dem bewusst sein.

      NW kann man nicht mit den anderen MMORPGs vergleichen

  • Mehr laden
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.