@nzt1

Active vor 5 Monaten, 3 Wochen
  • Die kommende Season 15 könnte die Nerven der Hüter bei Destiny 2 auf eine richtige Zerreißprobe stellen. Denn lässt sich Bungie keine alternative Lösung einfallen, könnte die neue Saison bis zu 8 Monate lang […]

    • Der Artikel ist irgendwie ziemlich sinnlos und lieblos recherchiert. Im Januar wurde bereits bereits alles geleakt was dieses Jahr kommen wird und dadurch dass die 1. hälfte des Leaks zutreffend war (Endless night, genaue Auflistung davon was mit VoG wieder kommt und was nicht, Adept VOG Waffen, Wyverns in VOG etc.) wir der rest wohl auch zutreffen. Demnach bekommen wir noch : einen weiteren D1 Raid (Wenn ich raten müsste WotM oder Kings Fall) , einen neuen Dungeon und ein Destiny X Halo Event. Und zu den 8 Monaten : die letzte offizielle Aussage von Bungie war Q1 2022. Das 1. Quartal schließt den April nicht mit ein also ist der Zeitraum wenn S15 dann ende August losgeht 4-7 Monate

      • Warum der Artikel “Sinnlos” sein soll, weiß ich jetzt auch nicht, wird von dir aber sowieso nicht erläutert. Einen Leak zum Thema nicht bei nem Fakten-Bericht zu nennen ist schon ein Unding, hast recht… Ist ja auch nicht so, als wenn es zum Leak bereits nen Artikel gab. Den hier als Seriöse Quelle anzugeben wäre… fahrlässig. Ob der jetzt stimmt oder nicht, sei mal dahin gestellt und tut hier aber auch nichts zur Sache.
        Bevor du das nächste mal die Autoren von der Seite angiftest, solltest DU ordentlich recherchieren.

        Hier der Textauszug direkt von Bungie:
        “Last summer, we outlined our ambition for the next era in Destiny 2 by announcing the full arc, starting with Beyond Light, followed by the Witch Queen and Lightfall. As we began to scale production on the Witch Queen last year, we made the difficult but important decision to move its release to early 2022; we also realized we needed to add an additional unannounced chapter after Lightfall to fully complete our first saga of Destiny.”

        Im deutschen Text steht auch nichts bzgl. “Q1”.
        Es ist vollkommen klar, dass man sich auf den Text bezieht, der sich direkt damit befasst hat und nicht die letzte Beiläufige Erwähnung wo das mit dem “Q1” vorgekommen sein könnte.
        Wenn das in nem Tweet o.Ä. kam wäre es angebracht gewesen darauf hinzuweisen mit der Info, wo das zu finden ist, anstatt mangelnde Recherche zu unterstellen.

        Und mal abgesehen von dieser vollkommen überzogenen Erbschenzählerei. Ob 1 Monat mehr oder weniger das ändert an der Kernaussage, des artikels rein gar nix. Die Season 15 wird, aller Vorraussicht nach, ne sehr lange Season.

      • Da mein Vorredner im Prinzip schon alles gesagt hat, fasse ich mich kurz.

        Wenn du irgendwo eine Quelle für Q1 hast – gerne her damit, ich werde es dann im Artikel ergänzen. Mein Stand ist aktuell “early 2022”.

        Zum Thema “Es ist alles geleakt”: Es gab schon so viele Leaks rund um Destiny selbst aus den verlässlichsten Quellen, die sich am Ende trotzdem nur zum Teil oder gar nicht bewahrheitet haben (einfach, weil Bungie offenbar die Pläne geändert hat und nicht die Leaker unzuverlässig waren), dass ich das ungerne als “Bungies Pläne für die Season 15” präsentieren möchte. Zudem weiß man überhaupt nicht, ob die von dir erwähnten Punkte, selbst wenn sie am Ende auch zutreffen sollten, nicht so oder so schon Bestandteil der Season 15 waren. Oder ob da jetzt extra noch was rausgekramt wird, um die größere Zeitspanne besser zu überbrücken. Nen “neuen” Raid gab’s ja auch schließlich in dieser Saison.

        LG

        • Zum Thema “Es ist alles geleakt”: Es gab schon so viele Leaks rund um Destiny selbst aus den verlässlichsten Quellen, die sich am Ende trotzdem nur zum Teil oder gar nicht bewahrheitet haben (einfach, weil Bungie offenbar die Pläne geändert hat und nicht die Leaker unzuverlässig waren), dass ich das ungerne als “Bungies Pläne für die Season 15” präsentieren möchte. Zudem weiß man überhaupt nicht, ob die von dir erwähnten Punkte, selbst wenn sie am Ende auch zutreffen sollten, nicht so oder so schon Bestandteil der Season 15 waren.

          Wenn jemand bereits im Januar (Zu dem Zeitpunkt lief noch Season12 btw) genaue vorhersagen zu Season14 machen kann wie zb. das in VOG genau die 6 Waffen droppen die wir jetzt eben haben und Dinge wie das Automatikgewehr oder der Sparrow nicht kommen werden. Oder dass der Raid als erster Raid seit langer Zeit wieder einen “Prestige” Mode haben wird. Dann kann sollte man dem Leak schon soviel vertrauen schenken und die Inhalte in einen Beitrag der sich um Season 15 dreht erwähnen weil der Leak aus Internen Quellen stammen muss ansonsten wäre er nicht mit über einen halben Jahr vorlaufszeit fehlerfrei korrekt.

          Aber um mal auf den Punkt zukommen: wieso sollte man selber über Dinge spekulieren zu denen man keine Belege hat nur um dem Artikel einen Sinn zugeben bzw in künstlich in die Länge zuziehen wenn man genauso gut auf einen Leak eingehen könnte aus dem es bisher alles ins Spiel geschafft hat? Die Tatsache dass bisher in den letzten 6 1/2 Monaten alles ins Spiel gekommen ist was im Leak stand ohne einen einzigen Fehler bestätigt ja dass dieser direkt von Bungie stammen muss.

          [Mod-Edit: Teil des Kommentars entfernt, der gegen unsere Richtlinien verstößt]

          • Hallo nzt1

            Sven und Chris haben schon gut erklärt, warum der Artikel so seine Daseinsberechtigung hat. Sven hat dir sogar ganz höflich und zugewandt erklärt, warum der Artikel so erschienen ist, wie er ist.

            Da verstehe ich ehrlich gesagt deinen Konter nicht, unsere Autoren hier zu beleidigen. Den Teil habe ich schon aus deinem Kommentar gelöscht, da er gegen unsere Kommentarregeln verstößt. Wir möchten hier keine Gesprächskultur haben, in denen Leute persönlich angegangen werden.

            Wenn du gerne Teil des Forums bleiben möchtest, bitte ich dich darum das zu beherzigen. Wir können über alles reden, aber dann lass die Artikel im Fokus und nicht die Menschen dahinter. Das sorgt für eine ganz unangenehme Arbeits- und Kommentarkultur für unser Team, das sich selbst gerne an Diskussionen beteiligt.

            Zu unserem journalistischen Standard gehört es, Leaks nicht blind zu vertrauen. Natürlich kann man die aufgreifen, sie einordnen und eine Abschätzung abgeben, wie wahrscheinlich die sind. Das wäre dann aber ein anderer Artikel mit einem anderen Fokus.

      • Den Artikel fand ich sehr gut und sprach genau das an was ich auch schon dachte.
        Außerdem regt er die Leute dazu an sich miteinander auszutauschen. So ein Kommentar wie deiner passt da überhaupt nicht ins Bild.

  • Bei Destiny 2 feiert die Saison des Spleißers Erfolge mit richtig viel Nostalgie. Die Gläserne Kammer und ikonische Waffen aus Teil 1 locken zahlreiche Hüter an, dabei schimpfen doch immer alle über Bungies Wie […]

    • Leute denen das Spiel gefällt kommentieren in der Regel nicht. Wieso auch? Ich lese mein mmo seit 4 Jahren und in den Kommentaren bei Destiny finden sich immer die gleichen 4-5 Leute wieder die seit Jahren das Spiel totreden. Da frage ich mich nur 2 Sachen : Wieso lesen Leute die das Spiel seit Jahren und angeblich nichtmehr spielen noch die Artikel und wie kann man so eine krankhafte Ausdauer haben sich über etwas aufzuregen was einen nichtmehr gefällt. Solchen Leuten muss jeglicher Lebensinhalt fehlen. Kein Job, keine Familie keine Freunde.

      • Na ja; wenn wir beim totreden sind, stimme ich dir zu. Aber erkläre mir doch bitte, was nun an genereller konstruktiver Kritik auszusetzen ist? Gerade weil man etwas sehr mag und schätzt, möchte man doch einen Anschub liefern, Dinge ggf. zu verbessern. Das tut man nun nicht gerade dadurch, dass man alles vorbehaltlos abfeiert. Und es gibt unbestritten Baustellen in Destiny. Findet man deshalb das Game nun nur gut oder schlecht? Dieses Schwarzweiß-Denken triffts m.M. n. nicht.

        Natürlich; nur rummeckern ist armselig. Aber Vorschläge erarbeiten, mit Gleichgesinnten diskutieren und ggf. Denkanstöße Richtung Bellevue/Washington zu liefern darf doch erlaubt sein. Ob das immer was bringt, ist natürlich auf einem anderen Blatt stehend. Aber Beispiele aus der Vergangenheit zeigen, dass Kritik sehr wohl in gute Ergebnisse mündet. Wenn man aber nur wie so ein sabbernder Fanboy begeistert kommentarlos vor sich hin gafft, ändert sich nie was.

        Uebrigens …neben einer Familie, einem kleinen aber feinen Freundeskreis, einem herausforderndem Job und ein paar zeit- und kostenintensiven Hobbies finde ich immer noch Zeit, Destiny zu spielen und mich hier auszutauschen.

        • Ich bin nicht überzeugt, dass sich aufgrund der Kritik oder des Gemeckers was (positiv) ändert, Stichwort: ‘Wir hören Euch.’ Sicher, deshalb Plan C, also irgendwas.

          Wenn ich mal rummaule, dann nur, um meinen Unmut, z.B. hier, kundzutun. Meine rationale Kritik findet über die Brieftasche statt. Gefällt mir etwas nicht, bleibt die zu. Für Unternehmen natürlich schwierig, die hätten es mit offener Kritik leichter. Nur warum sollte ich mich am Produktionsprozess beteiligen? Erstens kriege ich das nicht bezahlt und zweitens s.o., Plan C, irgendwas. So lehne ich mich bequem zurück und sage: Bespaßt mich, dann schiebe ich gern auch mal einen Zettel übern Tresen; wenn ich keinen Spaß mehr habe, bleibt die Kohle auf dem Konto.

          Bis jetzt ist D2 mein Spiel No. 1. Die Geschichte wird – wie im Artikel erwähnt – endlich mal nachvollziehbar erzählt. In D1 kamen da ja nur Häppchen, was das Ganze mystischer erscheinen ließ, als es vielleicht war.
          Die Aktivitäten sind natürlich repetitiv, es ist eben Destiny. Was ich mich frage: Wie soll denn der stets geforderte neue frische Content aussehen? Mehr Story, mehr Filmszenen, mehr Rätsel oder noch kompliziertere Hüpf- und Ballerpassagen? (ja, ich weiß, neue PvP-Maps; ist mir aber vollkommen Latte)
          So wie ich D2 spiele (und neuerdings ohne auf die Triumphe und die sogenannten Herausforderungen zu achten), macht es mir Spaß. Dafür hau ich gern die paar Euro raus. Beutezüge, Wöchentliche, Loot – und gut.

          Das neue Battlefield kommt demnächst; bin gespannt. Könnte tatsächlich Destiny als No. 1 ablösen. War bei BF4 und D1 schon so.

          • na ja…wobei BF V ja eher ein Flop war. Gottseidank habe ich dies nur via PS Plus (oder war’s Now? Egal..) erworben. Danke, kurz rein und wieder gelöscht. Bei BF 4 sah das ganz anders aus…

            Aber das ist ja nicht das Thema. Natürlich bin ich nicht so naiv zu glauben, ich würde etwas bewirken. Aber ich tausche mich eben hier sehr gerne aus. Manchmal vlt. ein wenig zu viel. Touché! Macht dennoch Spaß.

            Ich bin ja ebenso ein Destinero; da wird sehr gerne der Saisonpass geholt. Allen Unkenrufen zum Trotz. Denn das Spiel unterhält mich. Es füllt Feierabendlücken und erdet mich nach einem Arbeitstag. Triumphe? Ok, wenn’s nicht ausartet. Siegel? Pfft…wofür? Oder wächst mir dann ein E-Peen aus der Rübe? Bounties? Klar, her damit. Am liebsten für Staub. Denn ich bastel gerne rum. Gestern grad…Ornament für Perfektionierter Ausbruch per Stäubchen. Habe ich den Kat? Nö, die Mission ist irgendwie an mir vorbeigeflutscht. Gibt’s bessere S-Tier Impuls? Klar. Aber nun sieht das Ding einfach saugeil aus und wird deswegen auch gespielt.

            Ich brauch nicht unbedingt permanent neue tolle Sachen; ich möchte aber auch nicht immer nur erleben, dass sich auf dem drögen Poppes ausgeruht wird und einem nix Besseres einfällt als paste & copy.

            Aber solange es in solchen verdaubaren Dosen wie momentan passiert, kann ich eigentlich gut damit leben. Und die Tilgung fand ich gestern wirklich lustig.

            • Ornament für Perfektionierter Ausbruch per Stäubchen.

              Gleich nachher mal schauen.

              Habe ich den Kat? Nö

              Ich weiß gar nicht, woher ich den habe. Jemand von hier hat mich wohl mal mitgenommen. Irgendwas ist für die Auflevelung auch weggefallen. Seit dem habe ich die Knarre nicht mehr gespielt. Wie so vieles: Haben und wegpacken, schade.

              BF4 – großartig, fast so gut wie BF3. Hoffe, das neue BF geht wieder in diese Richtung. BF1 und BFV waren nicht schlecht, aber verglichen mit den Vorgängern nicht das, was man erhofft hatte.

              Apropos Recycling: Das ist mir damals schon sauer aufgestoßen. Damit meine ich v.a. das Design. OK, ein Fusi wird immer so aussehen wie ein Fusi, und ´ne AR immer wie ´ne AR. Aber Schiffe und Sparrows (unwichtig, ich weiß) – anderer Shader und anderer Name, das war´s. Finde ich echt schwach.

  • Bei Destiny 2 soll sich die Art wie ihr Waffen benutzt und sie levelt bald grundlegend ändern. Was geplant ist und warum Bungie sich an Destiny 1 orientiert, lest ihr hier.

    Das soll sich bei Waffen ändern: I […]

    • Denke eher auch das es dazu führt das keiner Bock aufs Farmen von godrolls hat da die Waffen nach jeder Season unrelevant werden.

      Es ist die Rede von einer Lebensspanne von 9-15 Monaten wie kommst du darauf dass die Waffen nach einer Season irrelevant werden? Lies doch zumindest den Bungie beitrag bevor du kommentierst

      • Ändert nichts daran das es danach dann wieder von vorne beginnt gibt genug Leute die dann sagen brauche ich gar nicht mehr spielen. Dann werden es immer weniger Leute mit denen spielen lan und das nervt . 🤷🏼‍♂️

    • Es ist die Rede von eines Lebensspanne von 9-15 Monaten und du redest von 2-4 Monate Farmzeit und 5-6 Monate die du die Waffe benutzen darfst? Mathe 6. setzen. Selbst wenn du 2-4 Monate farmen würdest dürfest du die Waffe dann 5-13 Monate benutzen. Das ist im besten Fall mehr als ein ganzes Jahr. In anderen MMOs (WoW zb.) gibt es alle 18 Monate einen kompletten Wipe wo alles Wertlos wird was du dir in den 18 Monaten erspielt hast und du weinst rum weil du Waffen nur 1 Jahr lang benutzen darfst? 1 Jahr ist eine verdammt lange Zeit das ist 1 große Erweiterung + 4 Seaons und die Wahrscheinlichkeit dass du in dieser Zeit keine neue Waffe findest die dir besser oder gleichgut gefällt ist ziemlich gering.

      • Nur weil andere MMOs ein schlechtes System haben, muss man das nicht übernehmen.

        Ich garantiere dir, wenn Bungie das durchzieht, dann war es das.

      • Ja in wow , nehmen wir arena als beispiel . Da gibts eine 3.6er axt mit +crit und +mastery jed season jedes addon seid drölf jahren. Ok gut da weis ich das ich mir im pronzip die selbe waffe hole nur macht die mehr dmg . In destiny weis ich nicht ob die sogennante 2h axt wieder kommt mit a. Dem archetyp. B, den perk bzw die perk kombinationen. C. Muss ich eine season extra dafür kaufen die mir nicht schmeckt? Verstehst du. Zeitangaben von 5-13 sind sehr weit ausgedehnt. Ich geh dann vom schlimmsten aus. So ich habe fertisch

    • Es gibt bei Bungie keine Pläne für ein Destiny3. Ansonsten würden sie auch keine Überarbeitung des new light System für ende dieses Jahres ankündigen. Wieso new light im november/dezember überarbeiten wenn nächstes Jahr D3 kommen würde? Wir werden noch einige Jahre mit D2 haben

    • In den meisten anderen MMOs gibt es erstmal das System garnicht dass du eine Waffe dauerhaft mitleveln kannst. Das heißt in WoW zb. alle 6 Monaten mit einen neuen Patch alles neu farmen. In Division2 zb. gibt es die Funktion auchnicht (zumindest in den 3-4 Monaten die ich nach Release gespielt habe) da kann man sich zwar Exotics immerwieder neucraften auf dem Maximallevel allerdings muss man normale Waffen immer und immer wieder neu farmen. Also sprich Destiny ist das einzige Spiel mit so einen System das heißt auch dass es kein anderes Spiel gibt wo man nach einer Lösung für das Problem gucken könnte.

  • Bei Destiny 2 ist einem Spieler ein Detail aufgefallen: Bungie scheint das exotische Fusionsgewehr Telesto zu benutzen, um Hinweise über die Zukunft des Spiels anzudeuten. Im Lore-Text und in den Ornamenten […]

    • D3 ist wenn man “insidern” und Szenenexperten trauen kann nichteinmal in Entwicklung. Es arbeiten inetwa 1/3 des Studios an einem neuen Spiel was nichts mit Destiny zutun hat und vorraussichtlich 2025 auf dem Markt kommen wird und die anderen 2/3 verteilen sich auf auf das “Destiny Live Team” die an den Seaons/DLCs arbeiten sprich regelmäßigen Content sowie Bugfixes und dem Team was an der Herbst Erweiterung zu Destiny2 sitzt.

      Bungie hat ohne Activision definitiv nicht die Mittel 2 Spiele gleichzeitig zu entwickeln und nebenbei noch Destiny2 zu supporten. Sie waren damals ja schon beim Destiny1 livesupport + Destiny2 entwicklung ohne ein 3. Projekt auf personelle Hilfe von Activision angewiesen.

      • Wenn sie Destiny 2 weiterentwickeln würden, hätte Shadowkeep so groß wie Forsaken sein müssen. Wenn sie wirklich Destiny 2 weiterentwickeln wollen, war Shadowkeep ein enormer Fehler.

        “Bungie hat ohne Activision definitiv nicht die Mittel 2 Spiele gleichzeitig zu entwickeln und nebenbei noch Destiny2 zu supporten.” -> Bungie hat 2018 ein Investment von über 100 Mio $ von NetEase erhalten. Das Problem ist, dass sie schon vorher nicht ein neues Destiny entwickeln und das alte supporten konnten. Das ist ja auch mit Activision 2-mal schief gegangen.

        Es ist die Frage, ob das neue Projekt für NetEase wirklich ein AAA-Blockbuster für Konsolen ist. Naheliegender wäre ein Mobile-Titel für den chinesischen Markt.

        So wie ich das sehe, spricht viel für Destiny 3 Ende 2020. Wenn es wirklich so sein sollte, dass sie mit Destiny 2 in ein Jahr 4 gehen, wird das arg. Destiny 2 ist jetzt schon auf dem tiefsten Punkt seit 6 Jahren, weil Jahr 1 viel Good Will verbrannt hat.

        • “So wie ich das sehe, spricht viel für Destiny 3 Ende 2020. Wenn es wirklich so sein sollte, dass sie mit Destiny 2 in ein Jahr 4 gehen, wird das arg. Destiny 2 ist jetzt schon auf dem tiefsten Punkt seit 6 Jahren, weil Jahr 1 viel Good Will verbrannt hat.”

          Falsch. Destiny2 hat grade eine sehr gesunde Spieleranzahl. Ich spiele Destiny seit der Destiny1 Beta auf PS4 und seit Steam Release auf PS4 und du findest aktuell 24 Stunden am Tag auf beiden Platformen Gruppen für alles. Jeden Raid, jede Aktivität, jeden Exoquest Step wenn du in die größten PS4 Communites/Discord LFG Server guckst. Ich kann mich noch an Zeiten in D1 erinnern wo ich teilweise ne Stunde für ne Kingsfall Hardmode Gruppe suchen musste wenn ich Heute GoS machen will hab ich innerhalb von 30Sekunden eine Gruppe auf beiden Platformen.

          Abgesehen davon war Destiny2 schon der Wille von Activision. Bungie selbst hatte niemals vor ein Sequel rauszubringen also wieso sollte der Fall jetzt ausgerechnet nach der Activision Trennung eintreten?

          “Wenn sie Destiny 2 weiterentwickeln würden, hätte Shadowkeep so groß wie Forsaken sein müssen.”

          Falsch. Denn bei Forsaken war Activision an der Entwicklung beteidigt und das laut eigener Aussage nichteinmal zuknapp :
          “Bei einer Bestandsaufnahme für das Jahr 2019 merkte der Publisher, dass Destiny kein treibender Faktor für die Einnahmen des Jahres werden würde. Und das obwohl Activision weitere Studios abstellte, um Bungie bei der Entwicklung von weiteren Inhalten zu helfen.”

          Du unterschätzt den Einfluss durch Activision auf Bungie extrem. Forsaken und das 2. Jahr ist nur aufgrund der hohen Ressourcen durch Activision sogut geworden die eben für Shadowkeep weggefallen sind dadurch der Qualitätsunterschied. Das ist kein Hinweis darauf dass sie keine Mühe in Shadowkeep gesteckt haben. Die Aussage stärkt ehr meine Aussage dass Bungie schlichtweg zuwenig Ressourceen für ein D3 hat was neben D2 und dem Unbekannten Projekt entwickelt wird.

          • Falsch. Destiny2 hat grade eine sehr gesunde Spieleranzahl. Ich spiele Destiny seit der Destiny1 Beta auf PS4 und seit Steam Release auf PS4 und du findest aktuell 24 Stunden am Tag auf beiden Platformen Gruppen für alles.

            Da ist dein Eindruck – das macht meine Aussage nicht falsch. Das ist echt so schwer mit anekdotischen Erfahrungen zu argumentieren.

            “Abgesehen davon war Destiny2 schon der Wille von Activision. Bungie selbst hatte niemals vor ein Sequel rauszubringen also wieso sollte der Fall jetzt ausgerechnet nach der Activision Trennung eintreten?”
            Wo ist diese Aussage her?

            Ich beschäftige mich jetzt seit 6 Jahren mit Destiny und Bungie. “Bungie hatte niemals vor, ein Sequel zu bringen” -> Bungie hat einen Vertrag unterschrieben, dass sie alle 2 Jahre ein neues Destiny rausbringen. Wie können sie dann “Niemals vorhaben ein Sequel” rauszugeben?

            Ich weiß, dass Activision 2 Hilfs-Studios hei Bungie hatte und dass die an Forsaken und am PC-Port gearbeitet haben, ja. Ich unterschätze das nicht. Ich hab gesagt: “100 Millionen von NetEase” -> Das ist dann schon genug Geld, um ein wenig über die Runden zu kommen.

            Du setzt Dinge als bekannt voraus, die durch nichts bestätigt werden.
            Destiny 2 geht’s grade gut, weil ich Leute zum Spielen finde -> Ja, mei.

  • In knapp 2 Wochen startet die Season 10 bei Destiny 2, mit dabei ist die Rückkehr der Trials. Mittlerweile gibt es auch erste offizielle Infos von Bungie. Wir fassen zusammen, was Fakten und Gerüchte bisher d […]

    • “Damit auch jeder, der sich das in Jahr 1 erarbeitet hat mit nem Nagelbrett gepaddelt wird.”

      Guter Witz. In D2 in Trials Sachen erarbeitet… Jeder Potatospieler hat die Trials Waffen/Rüstungen in D2 hinterhergeschmissen bekommen weil man es eben ohne Wins ohne Skill mit Token ergrinden konnte. Wenn etwas anderes als das D1 Trials System mit 5 Wins = Armor / 7 Wins = Waffe / Flawless = Leuchtturm kommt kann Bungie sich sowieso begraben gehen.

      Sag bitte niewieder dass du dir etwas in Jahr1 Trials “erarbeitet” hast die Aussage ist komplett lächerlich bei dem Freeloot System was die Trials hatten.

      • Naja Ornamente und flawless Rüstung gab es nur bei flawless runs und davon hat nicht jeder 10 Stück.

      • Musste man nicht mindestens 1 match gewinnen um zur Botin zu kommen?

      • Ich denke er meint schon eher die Leute, die das tatsächlich alles erspielt haben 🤔

      • Dann bestätige mir bitte das die flaweless Ornamente und rüstung über Token erspielbar waren. Klar war das mit den Token Humbug, habe nie was anderes behauptet. Und deine Aussage, das man es ohne wins erspielen konnte, ist lächerlich. Denn die botin war erst ab 3 wins (soweit ich mich erinner) in Folge bereit die Zeug zu verkaufen.

  • Destiny 2 ist ein Loot-Shooter. Aber wohin mit den ganzen Waffen, Rüstungen und Items? Für Loot-Horter ist der Tresor mal wieder zu klein. Die bestehenden Platzprobleme könnten noch größer werden.

    Warum Plat […]

    • Als ob einen die 3 Schadenstyypen bei der Rüstung einschränken. Ich kenne niemanden der ständig die Art seiner Spezial/Power Waffe ändert sprich wer ein MG Spieler ist wird auch 99% der Zeit ein MG im Powerslot haben, wer gerne Sniper spielt wird sogut wie immer eine Sniper equiped haben etc. und dabei hat man noch den großen Vorteil dass Granatwerfe/Sniper und MG/Shotgun/Schwert auf dem gleichen Element liegen sprich wenn du im PvE zu 99% mit einer MG rumläufst und im PvP amliebsten Shotgun als Spezialwaffe spielst brauchst du nur Arkus Teile aufheben alles andere kannst du Gefahrlos löschen. Ich spiel persönlich zb. immer das gleiche Grundloadout mit Sniper / X / MG egal ob im PvP oder PvE und wenn ich das ganze Sniperlastig spiele mit Sniper Scavanger und Reserves brauche nur Void Teile alles andere kann ich problemlos löschen außer Handschuhe vllt für die Loader Mods für die Primary wobei die auch fast irrelevant sind weil sogut wie jede Primary Feeding Frenzy oder Outlaw rollt und im Godroll also da ist auch wieder nur Sniperloader wirklich interessant was eben auch eine Void Mod ist. Und ich sag einfach mal Leute die jeden Tag ihre Spezial/Powerwaffe ändern und deshalb andere Rüstung bräuchten spielen das Spiel nicht so ernst dass es einen Unterschied machen würde ob sie jetzt Power Weapon Scavanger/Finder spielen was man überall drauf machen kann oder die entsprechenden Perks für die richtigen Waffen.

      Das Argument : Wir MÜSSEN jede Rüstung 3x mit allen Schadenselementen aufheben ist kompletter schwachsinn. Ich hab grade mal in der Sammlung durchgerechnet selbst wenn man jede Rüstung für alle 3 Klassen die einen besonderen Modslot haben (Opulenz,Forge,Outlaw,Dawn etc.) + Ironbanner Rüstung + vllt noch 3-4 Rüstungsset pro Klasse die ienen besonders gefallen und für jede Waffe die Random rollen kann einen PvE und einen PvP Godroll incl. noch Buildspezifischer Sachen wie eine One-Two Punch Shotgun für Melee Builds etc. kommt man nichtmal ansatzweise auf 500 Slots. Sortiert euer Zeug besser und hebt nichts unnötiges auf und ihr habt keine Platzprobleme.

      • Dazu kann ich nur sagen, dass ich regelmässig meine Waffenklassen ändere – je nach dem aktuellen Stand der Meta. Dies bedeutet, dass man praktisch immer zumindest eine komplette Rüstung für jede Schadensklasse braucht. Wenn man dann noch die Raid Rüstungen etc. dazu zählt, ist dann schon extrem lästig. Auf Meisterwerk bringen kann man davon nur einen kleinen Bruchteil.

        Im Tresor sind zusätzlich noch ein Haufen Waffen mit PvE und PvP Rolls etc. Da wird es schon leicht mal etwas knapp …

    • Destiny1 ist im PvP viel zu langsam trotz der schnelleren TTK mit Primärwaffen. Hab letztens auch ein paar 1v1s mit jemanden im D1 gemacht und das Spiel fühlt sich unglaublich langsam und schwerfällig an wenn man D2 oder Sachen wie Apex gewöhnt ist. PvE kann ich mir nicht vorstellen dass es Spaß machen kann wenn man weiß es kommen niewieder neue Inhalte.

  • Bei Destiny 2 liegt Liebe in der Luft. Bungie enthüllte, was euch im diesjährigen Valentins-Event erwartet. Lest alles zu Loot, Aktivitäten und Ablauf der Scharlach-Woche 2020.

    So feiert Destiny den Tag der Li […]

    • Deine Beschwerde ergibt aus Entwicklungstechnischer Sicht keinen Sinn. Zumindest was die Exotic angeht. Stell dir vor Izanagis wäre ein S8 Exotic was es jetzt nichtmehr gibt und wäre genauso op wie die Waffe grade halt ist.. das Spiel würde keinen neuen Spieler bekommen bis Izanagi endweder totgenerft werden müsste also für dich unbrauchbar wird oder die Waffe für alle Spieler zugänglich gemacht wird. Das heißt endweder Bungie designed Seasonexklusive Exotics so schlecht dass sie niemand braucht wo wiederrum die Spieler rumweinen die den Pass gekauft haben oder sie fügen die Waffe später wieder ein. Abgesehen davon klingt dein Kommentar irgendwie nach minderwertigkeits Komplexen ansonsten müsste es dir egal sein ob die “besonderen” Sachen die du hast jemals wieder erspielt werden können.

      • Lol, was stimmt denn bei dir nicht Clown? Am besten liest du nochmal und dann überlegst du mal, warum du Destiny überhaupt noch spielst. Sofern du nicht mit New light angefangen hast^^ Und was interessiert mich die Entwickersicht?
        Ich bin Kunde.
        Aus Entwickersicht bekommen wir nächste Season die alten Trials Waffen von vor 2,5 Jahren!
        Anstatt sich Bungo einfach mal 10min. Zeit nimmt und mal eben ne “Neue Waffe” für das Event “recyclet”. Oder verstehst du generell dass Sammelprinzip nicht?
        Zudem reden wir hier von nem Kack-event-Bogen mit reinem Sammlerwert und nicht von Izanagi^^
        Mit dir kann man wohl nichts tauschen, denn du hast ja alles selber schon^^

  • Der Online-Shooter Destiny 2 kam im Oktober 2019 auf Steam. Einige Monate danach, im Januar 2020, zeigen die Spielerzahlen eine klare Tendenz: Sie haben sich mehr als halbiert.

    Das war der Plan von Bungie: Der […]

    • „Destiny in UK in 10 Jahren wahnsinnig erfolgreich“ -> Krise begann offiziell Ende 2017 bei Destiny. Von September 2014 bis September 2017 war alles gut.

      Hast du Destiny1 überhaupt gespielt? Jahr1 “vanilla” war grindmäßig eine Katastrophe die ersten ~100 Stunden die man ins Spiel gesteckt hat haben Spaß gemacht und dannach war es vorbei. Ich kenne viele die nach 2 Wochen bis zum 1. DLC Pause gemacht haben oder nie wieder gekommen sind. Die beiden Jahr1 DLCs haben sich extrem schlecht verkauft. Der einzige wirkliche Lichtblick für D1 war taken king leider hat Bungie den Hype nicht mitgenommen und das Jahr3 wieder ziemlich verkackt umfangmäßig zumindest bis zum Release des Age of Triumph Events ein halbes Jahr später.

      Es gab damals sogar eine Aussage von Bungie dass wenn taken king kein Erfolg geworden wäre dann hätte man das komplette Destiny Franchise eingestellt. Soviel zu deinem “Die Krise ging erst 2017 los” diese Aussage ist einfach falsch.

      • Es geht nicht darum, wie ich Destiny qualitativ fand, sondern was die Marktforschungs-Institute über die Umsätze sagen. Ich hab mal kurz geguckt.

        Superdata meldet Destiny 2 für 2015 auf Platz 4 bei mit Konsolen – das war in Jahr 2 nach Release.
        2016 (das Jahr, wo gar nix war) auf Platz 5, knapp hinter The Division.
        Und 2017 waren sie ebenfalls auf Platz 4.
        2018 ging’s dann offenbar runter.

        Wenn man so aus dem persönlichen Leben argumentiert “Ich und meine Freunde” ist das immer schwierig. Es gibt ja Marktforschungs-Institute, die dir sagen können “So viel Geld hat das Spiel 2014, 2015, 2016 verdient” oder Aussagen der Entwickler. Das sind dann Zahlen/Schätzungen/Fakten. Darum geht es hier, nicht um die spielerische Qualität von Destiny.

        “Es gab damals sogar eine Aussage von Bungie dass wenn taken king kein Erfolg geworden wäre dann hätte man das komplette Destiny Franchise eingestellt.”
        Wo ist dieses Zitat her? Das würde ich gerne mal sehen.

        • Du unterstüzt doch im Prinzip nur meine Aussage.

          “Superdata meldet Destiny 2 für 2015 auf Platz 4 bei mit Konsolen – das war in Jahr 2 nach Release.”

          Richtig und wo ist da der bezug zum extrem schlechten 1. Jahr? bzw zu den DLC Verkaufszahlen vom Jahr1 Pass? 2015 und Jahr sind taken king das wie ich bereits erwähnt habe der bisherige höhepunkt von Destiny war.

          “2016 (das Jahr, wo gar nix war) auf Platz 5, knapp hinter The Division.”

          2016 wurde das Iron Lords DLC für 30€ eröffentlicht und anfang 2016 relativ nah am großen April Update hat das Eververse ein riesen Update bekommen mit den ersten Glanzengrammen also dass 2016 für Destiny nichts lief ist wieder eine Falschaussage

          “Und 2017 waren sie ebenfalls auf Platz 4.”

          2017 war Destiny2 Release und es wurde direkt 2 Monate später das minderwertige Osiris DLC nachgeschoben mag sein dass diese beiden Umstände in Zahlen gut aussehen allerdings hat Bungie mit diesen “Cashflow” ziemlich viel Reputation bei den Spielern verloren.

          “2018 ging’s dann offenbar runter.”

          Siehe den 2017 Punkt. Activision/Bungie hat den Spielern ende 2017 100€ für D2 + DLC Pass abgeknöpft für quasi keinen Content da ist es nicht verwunderlich dass die Zahlen einbrechen.

          “„Es gab damals sogar eine Aussage von Bungie dass wenn taken king kein Erfolg geworden wäre dann hätte man das komplette Destiny Franchise eingestellt.“
          Wo ist dieses Zitat her? Das würde ich gerne mal sehen.”

          Ist aus einem This Week at Bungie zur taken king Zeit.

          Du machst dir das Thema generell zueinfach. Du kannst keine Wirtschaftlichen Zahlen von 3 zb. nehmen und sagen da lief es noch gut und ab dem Jahr dann nichtmehr vorallem nicht bei Bungie. Bungie bzw damals noch Activision war dafür bekannt den Spielern extrem viel Geld für extrem wenig Content abzunehmen das ist halt keine Praktik die für 1 Jahr gut aussieht wie du zb. selber mit 2017 erwähnt hast aber durch ein schlechtes Spiel, eine schlechter Erweiterung oder sonstiges einfach langfristig der Serie schadet. 2017 war eines der Jahre in dem Bungie ammeisten verdient hat ja aber es war auch eines der Jahre in dem Bungie den größten Imageschaden und somit verluste in kommenden Jahren eingefahren hat wegen schlechten Content. Wie gesagt du machst dir das Thema zu einfach indem du Zahlen aus dem Context reißt und damit argumentierst so funktioniert das Leben halt nicht

          • Ich hab gesagt: Wirtschaftlich war Destiny in Ordnung, bis Ende 2017. Sie haben von 2014 bis 2017 gutes Geld verdient. Mit Forsaken 2018 hätten sich die Spieler erneut für Destiny entscheiden müssen und das fiel ihnen nach 2017/2018 schwer. Daher fing die Krise Ende 2017 an und schlug sich dann in den digitalen Einnahmen ab Forsaken nieder.

            Das ist meine Aussage.

            Der hast du widersprochen und gesagt: “Die Verkäufe waren schon bei den DLCs von Destiny 1 schlecht.” Das hast du gefragt mit der netten Einleitung: “Hast du überhaupt Destiny 1 gespielt?”

            Da hab ich dir Zahlen gezeigt, die deutlich machen: “Destiny ging es zu diesen Zeiten noch gut. Die tatsächliche wirtschaftliche Verschlechterung begann 2018 und hatte ihre Ursache im Jahr davor.”

            Jetzt verstehe ich nicht, wo ich mir widerspreche. Ich sag: Bungie hat mit Destiny 2 und den 2 DLCs der Marke geschadet. Das ist genau mein Punkt.
            Du sagtest: “Die haben der Marke auch schon vorher geschadet.” -> Das kann sein, aber vorm Start von Destiny 2 war die Marke noch intakt und viele haben Destiny 2 in der Deluxe-Edition gekauft. Sogar 2016 – ein Jahr “ohne große Erweiterung, bis auf Rise of Iron, und ohne Kauf-DLCs mit kostenlosen Updates und Mikrotransaktionen” stand Destiny finanziell noch sehr gut dar.

            “2016 lief nichts ist eine Falschaussage” -> In Relation zu den Jahren davor, lief 2016 deutlich weniger als in den Jahren davor.

            Du fängst an mit “Hast du Destiny überhaupt gespielt?” -> Wir covern hier Destiny seit 2014 intensiv.

            Wir haben jede Phase des Spiels mitgemacht und anhand des Interesses an unseren Artikeln zu jeder Zeit genau gesehen, wie sich das Interesse an Destiny entwickelt hat.

            Ich find das dann auch bisschen anstrengend, wenn da meine Kompetenz in Frage stellst. Ich hab nicht das Gefühl, dass ich dir beweisen muss, dass ich bei Destiny aufgepasst habe. 2016 war das Interesse an Destiny geringer als 2015 -> Trotzdem hat Destiny da noch gutes Geld für Bungie verdient, weil die Mikrotransaktionen offenbar funktioniert haben.

            Du wiederholst genau das, was ich gesagt habe, mit 2017. Formulierst es aber so, als wäre ich im Irrtum. Dann lies doch noch mal genau, was ich geschrieben habe und wir können die Diskussion lassen.

            P.S.: “2014 extrem schlecht” -> Wie kommst du denn auf sowas? Destiny hatte den “erfolgreichsten Launch einer neuen Franchise in der Videospiel-Geschichte”, laut Activision, und hat sich ohne Ende verkauft.

  • Ein angesehener Destiny-Experte und ehemaliger Gameplay Specialist von Bungie hat nun auf Twitter sein Herz ausgeschüttet und etwas kritisiert, was aktuell viele für das wohl größte Problem von Destiny 2 hal […]

    • Wie Geldgeilheit von Bungie kannst du nichtmal bewerten weil Shadowkeep und die 2 Seasons bisher das erste Destiny Release sind was Bungie alleine stemmt vorher wurden alle finanziellen Entscheidungen von Activision betroffen. Destiny1 hatte zb. auch nur 1 gutes Releases und das war Taken King bzw allgemein das 2. Jahr. Die beiden Jahr1 DLCs waren mit das schlechteste was jemals released wurde in Destiny. Ich weiß nicht ob sich noch jemand an den Releasestand Crota Raid errinnern kann das Ding war so extrem verbuggt und schon zu Jahr1 Zeiten Solo bzw mit 2 Spielern ohne großere Probleme machbar. Über Jahr3 und das Jahr1 von Destiny2 rede ich lieber garnicht weil ich nicht weiß wie man nach einen erfolgreichen 2. Jahr in Destiny1 so extrem auf die Fresse fallen kann mit späteren Releases. Aber generell passen die Wörter mit denen du Bungie aktuell beschreibst mehr auf Destiny1 bzw Bungie VOR der Activision Trennung vorallem was die inkompetzenz und Geldgeilheit angeht. Grade zu der Geldgeilheit möchte ich anmerken : es gab eine Übergangszeit zwischen Jahr1 und Jahr2 in Destiny1 wo Activision von dir als Jahr1 Spieler der allerdings keines der beiden Jahr1 DLCs hatte (die für Jahr2 irrelevant waren btw) 70€ für die taken King Erweiterung wollte weil diese die 2 Jahr1 DLCs vorrausgesetzt hat. Das weiß ich noch ganz genau weil meine Freundin damals keins der DLCs gekauft hat und sich dann zu taken King super über diese Politik geärgert hat. Verglichen mit der damaligen Poltik als Activion noch am Zug war bekommt man heutzutage Shadowkeep aktuell für 20€ dazu gibt es alte DLCs geschenkt also inwiefern ist Bungie bitte geldgeiler geworden? Ich verstehe viele Kritikpunkte an Destiny2 obwohl ich es selber noch viel spiele aber geldgeilheit seitens Bungie seit der Activision Trennung gibt es nicht das ist eine dreiste Lüge zumindest im vergleich zudem wie Destiny damals die Kunden abgezockt hat

      • Da hätt ich jetzt gerne ne Gegenargumentation gelesen 😅

        Ich glaub niemand behauptet das D1 perfekt war, bei aller Liebe das war es nicht, aber da hatte man noch in gewisser Weise die Ausrede, man müsse erst herausfinden wie man was machen wolle, und worauf die Com Wert legt.
        Tja aus 5 1/2 Jahren Feedback mittlerweile, kam was genau rum? Ein Bug jagt den nächsten, nach meinem Empfinden is die Anzahl an Bugs weit schlimmer als in D1, die Inhalte die einen lange bei der Stange halten würden (Trials, Fraktionsrally, Händlerreset, Waffentag bei Banshee, Exos sammeln, Raids spielen die auch nach dem 30. mal Spaß machen) auf das wird halt komplett gesch***

        Das kann man jetzt bezeichnen wie man will, Ignoranz, Geldgeilheit, Faulheit, stur sein oder auch einfach nur Blind für sein eigenes Game.
        Dass der cash-shop fokussiert wird wie nix anderes in dem game, ist ein Fakt -> in dem Punkt Lügner genannt zu werden is schon dreißt weil das ist einzig und alleine Geldgier

        und wer in 2020 nach wie vor meint dass Activision alleine Schuld daran war wie die zum Teil drastischen Fehlschläge dieses Franchise zustande kamen, dem kann man soviel und ausführlich erklären was man will, da is Hopfen und Malz verloren

        Das grenzt schon beinahe an Fanatismus, denn Bungie trifft ja keine Schuld alle andren sind dran Schuld: die Com und Activision… sichi 😅

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.