@nostro

Active vor 3 Wochen, 6 Tagen
  • Der größte deutsche Twitch-Streamer Marcel „MontanaBlack“ Eris hat ein eigenes Spiel für iOS, Android und PC vorgestellt. Einige seiner Fans kritisieren aber, das Game “MontanaBlack – Kylo’s Befreiung” sei mit 4, […]

  • Im Jahr 2021 wird es endlich wieder neue MMORPGs geben, die euch in ihren Bann ziehen können. Doch auf welches freut ihr euch am meisten?

    So war es in den letzten Jahren: Von 2018 bis 2020 gab es im Grunde […]

  • Die 30-jährige Streamerin Sweet Anita hat das Gefühl, sie wird von anderen gezielt auf sexuelle Weise ausgenutzt. Sie kann das nicht verhindern und sagt, sie weiß gar nicht mehr, warum sie noch auf Twitch is […]

    • Man kann von allen Männern erwarten was man will, denoch werden sich mit Sicherheit nicht alle ändern. Das ist leider naives Denken, vor allem weil immer wieder neue creeps kommen, egal ob die davor irgendwas gelernt haben.
      Das sind halt so Schattenseiten des Streamings als Frau. Die hat man aber auch auf jeder Arbeit, egal ob Mann oder Frau. Es gibt immer schlechte Seiten der Arbeit.

      Ich denke was viele Streamerinnen wollen ist der komplette Freifahrtsschein ohne Hindernisse um sich halt ein gutes Leben zu finanzieren. Creeps, Trolle etc. stehen dem natürlich im Weg aber das kann man nicht gänzlich vertreiben, wie denn auch. Nichts läuft perfekt. Man hat keine gänzliche Kontrolle über abertausende User (und täglich dazukommenden).

      • Heuchlerisch ist es eher bei Streamerinnen, die bewusst maximale Nacktheit auf Twitch als “Inhalt” vermarkten und sich dann über Zusammenstellungen wundern.

        Aber ja, jede/r sollte sich echt mal bewusst machen, was das Internet mit seinen Vollspacken verursachen kann und ob man sich dort für die Ewigkeit wiederfinden mag.

      • Ich schließe mich an, Bullshit! Du bist wohl einer von denen die auch sagen: “Hätte die sich mal nicht so aufreizend angezogen, wäre sie auch nicht vergewaltigt worden, selbst schuld.” oder?

      • . Sie lockt mit ihrem Körper bewusst Leute in den Stream?

        Findest du, dass sie das macht?

      • Aber ich merk schon, hier wird schnell abgestempelt und beleidigt

        Ja das ist leider oft hier der Fall. Gehört schon fast zur Tagesordnung.

      • natürlich muss man im Stream mit DER Hose an seinem Regal im Hintergrund werkeln.

        Sie trägt eine ganz normale schwarze Jeans. Solche Hosen tragen Hunderte von Menschen jeden Tag. Sie gehen damit zur Arbeit, in den Laden und sonst wohin. In welcher Welt “lockt man” damit Leute “mit dem Körper”?

        Mal abgesehen davon: sie kann tragen, was sie will. Es ist ihre Entscheidung. Nicht ihre Entscheidung ist es, dass solche Videos hochgeladen werden. Das passiert ohne ihre Erlaubnis. Du würdest dich auch aufregen, wenn jemand unerlaubt Bilder von dir irgendwo postet.

      • Wie gesagt, find ich auch armselig, aber wundern muss sie sich nicht

        Sie wundert sich nicht. Sie findet es scheiße.
        Ich finde es auch etwas seltsam, wie ihre Kleidung sexualisiert wird. Es ist ein, no offence, langweiliges graues Shirt mit langen Ärmeln und eine schwarze Hose. Das sieht man täglich zuhauf auf der Straße. Da würde sich keiner umdrehen und ihr hinterher glotzen. Warum ist das “locken mit dem Körper”? Das ist eine ehrliche Frage.

         Ich bin dafür, dass Streamer die Clips, die veröffentlicht werden vorher freigeben

        Ist sicherlich eine Möglichkeit, aber es gibt genug Screen-Capture-Software, mit denen man das umgehen könnte.

      • aber letztendlich sagst du schon: die frau ist dran schuld, dass der mann sich einen runterholt.

        den sie bereitwillig und bewusst in die Kamera hält und noch dazu ansprechend verpackt. “

        -> Das ist ja in der disco nicht anders oder? fässt du da auch jeder an den arsch oder …?

        • Es gibt solche Idioten in der Disco. Es gibt aber auch weibliche Idioten, die meinen sie seien die Königin und man müsse alles für sie machen. Sie darf alles, die umwerber/ der Freund darf nichts.
          Solche nehmen sich dann auch mal das Recht irgendwas zu machen was sie eigentlich nicht dürfen.

          Das soll aber nicht das Verhalten der Creeps entschuldigen. Wollte nur erwähnen, dass alle Menschen schlecht sind egal ob sie von sich aus behaupten die seien super gut und nett zu jedem.
          Es gibt immer Idioten weiblich sowie männlich und die werden wir leider auch nie mehr los.

          • “Wollte nur erwähnen, dass alle Menschen schlecht sind”

            Klasse Kalenderspruch 😀

            du benennst ja grob das problem: es gibt schlechte menschen. aber einen strick daraus drehen und diese noch irgendwie in schutz zu nehmen a la “frau trägt rock – er hatte keine andere wahl” find ich blöd.

      • warum nicht die utopie als ziel setzen. es kann nur besser werden. und gegen solche sachen, die andere leute einfach nerven/belästigen/belasten, kante zu zeigen halt ich für wirksamer als, naja, nichts zu tun. so ein wirklich egoistisches verhalten sollte von so wenigen wie möglich als “akzeptabel” angesehen werden.

         “denoch werden sich mit Sicherheit nicht alle ändern.”
        
        da bin ich bei dir. man kann sich dazu aber fragen, wie man die ursachen für so ein verhalten – fehlender respekt, egoismus, geltungssucht, was auch immer dahinter steckt – auflösen kann.

      • Was hat es denn mit Freifahrtschein zu tun, dass man in seinem Leben nicht möchte, dass man heimlich fotografiert wird oder in nem öffentlichen Raum, was Twitch ist, Clips von einem erstellt werden und geteilt, weil man gerade aufs Klo geht?

        Hindernisse im Arbeitsfeld, die ich akzeptieren kann: Ich habe noch nicht die Skills, die ich für einen Job brauche. Ich habe einen Fehler gemacht und muss den ausbaden. Ich habe eine Meinungsverschiedenheit mit jemand anderem, die wir lösen müssen.

        Hindernisse im Arbeitsfeld, die ich nicht akzeptieren will: Jemand macht heimlich Bilder von meinem Hintern. Jemand betatscht mich auf der Arbeit. Jemand übertritt persönliche Grenzen.

        • Was hat es denn mit Freifahrtschein zu tun, dass man in seinem Leben nicht möchte, dass man heimlich fotografiert wird oder in nem öffentlichen Raum, was Twitch ist, Clips von einem erstellt werden und geteilt, weil man gerade aufs Klo geht?

          Hindernisse im Arbeitsfeld, die ich nicht akzeptieren will: Jemand macht heimlich Bilder von meinem Hintern. Jemand betatscht mich auf der Arbeit. Jemand übertritt persönliche Grenzen.

          So einfach ist das aber nicht, denn nicht jeder Beruf ist gleich und man muss an manche Probleme auch mit etwas Sinn für Realität rangehen.

          Polizisten wollen sicher auch nicht angespuckt oder geschlagen werden, Sanitäter von Besoffenen vollgekotzt und angepöbelt wenn sie ihnen helfen wollen, Schauspieler nicht von Paparazis fotografiert werden. Hier werden auch persönliche Grenzen übertreten und unschöne/unanagenehme Dinge passieren, aber es ist halt Alltag in diesen Berufen.

          Wenn man sein Geld damit verdient, in der Öffentlichkeit zu stehen, dann kommt das mit Vor- und Nachteilen wie in jedem anderen Beruf auch.

          Und sie wird nicht heimlich Fotografiert. Sie lädt eigenes Bildmaterial in die weiten des Internets hoch und irgendwelche Creeps schneiden das unvorteilhaft zusammen. Da sitzt keiner im Busch gegenüber von Ihrem Haus und fotografiert sie durchs Fenster.

          Ist es widerlich was diese Typen machen. JA. 100%.
          Aber war damit zu rechnen bei so einem Beruf? JA, 100%. Man muss sich nur ma Deepfake-Seiten anschauen, was da mit Promis gemacht. Da ist das was der Streamerin passiert ein scheiß dagegen. Die finden das sicher auch nicht gut aber dafür haben sie als Schauspieler ganz andere Vorzüge. Sie kann sich ja auch einfach einen 08/15 Bürojob suchen und gut is.

          Wann verstehen die Leute endlich, dass es immer widerliche und abgefuckte Menschen geben wird, die sowas für persönliche Zwecke ausnutzen werden? Das wird doch eigentlich jedem Kind beigebracht.

          Wenn du nicht willst, dass du das gespött der Schule wirst, sende Jungs keine Nacktbilder von dir. Die sind nämlich Idioten und teilen das mit ihren Freunden. Und wenn du halt nicht willst, dass Leute sich auf dir einen Scherbeln weil dich das stört, dann hör halt auf massenweise Content von dir im Internet hochzuladen.

          • Ich lasse mal ein +1 hier, weil ich leider nur 1 mal Upvoten kann.

            Das mit den Promis und den Deepfake Seiten bzw. den Paparazzis hatte ich auch direkt im Kopf als in den Artikel las.

          • Vielen Dank, dem ist aus meiner Sicht nichts hinzuzufügen.

          • So einfach ist das aber wiederum auch nicht.
            Natürlich muss man sich vor Augen halten, mit welchen Problemen manche Berufsgruppen konfrontiert werden. Die Lösung des Problems darf aber nicht sein, dass die (zukünftigen) Opfer ihr Verhalten ändern sollten, während die (zukünftigen) Täter weitestgehend Narrenfreiheit haben dürfen, weil das “ja schon immer so war und sich eh nicht ändern lässt”.

            Ich glaub das Innenministerium, das auf Beschwerden der Bevölkerung über zunehmende Straßenkriminalität der Bevölkerung rät, doch einfach zur Sicherheit zuhause zu bleiben, kann am nächsten Tag dicht machen.

            Würde Twitch den Streamerinnen hier raten (wie das ja viele hier in den Kommentaren tun), sich doch einfach absolut unsexy zu kleiden/zu verhalten oder aufs Streamen zu verzichten, dann wäre das genauso eine Bankrotterklärung, als wenn Twitch die männlichen Twitchzuschauer darum bitten würde, zum Schutz der Streamerinnen, aufzuhören Twitch zu nutzen oder sich Streams von Frauen anzusehen.

            Da würden sich dann mit ziemlicher Sicherheit Millionen Männer darüber beschweren, wieso sie IHR Verhalten ändern sollen, obwohl sie doch gar nichts Unrechtes getan haben. Umgekehrt wird es aber als vollkommen normal empfunden, dass man stattdessen den (weiblichen) Opfern rät, dass sie ihr Verhalten ändern sollten.

            • Ich glaub das Innenministerium, das auf Beschwerden der Bevölkerung über zunehmende Straßenkriminalität der Bevölkerung rät, doch einfach zur Sicherheit zuhause zu bleiben, kann am nächsten Tag dicht machen.

              Natürlich. Aber dafür stellt (oder sollte) der Staat ja Ressourcen bereit, nämlich Polizisten, die dann geltendes Recht durchsetzen. Und die können sich dann gerne Schlagen oder Anspucken lassen. Die haben sich aber auch diesen Job rausgesucht. Ich nicht. Sich über Kriminalität zu beschweren ist aber auch etwas ganz anderes wie über Leute die sich einen Wixxen, wenn du mal den Arsch in die Kamera drehst (auch wenn du nur zum Klo gehst)

              Würde Twitch den Streamerinnen hier raten (wie das ja viele hier in den Kommentaren tun), sich doch einfach absolut unsexy zu kleiden/zu verhalten oder aufs Streamen zu verzichten, dann wäre das genauso eine Bankrotterklärung, als wenn Twitch die männlichen Twitchzuschauer darum bitten würde, zum Schutz der Streamerinnen, aufzuhören Twitch zu nutzen oder sich Streams von Frauen anzusehen.

              Stimme ich vollumfänglich zu. Ich sage ja auch überhaupt nicht, dass die Frauen ihr Verhalten ändern sollen. Gut, mein Spruch mit dem “08/15 Bürojob” ging in die Richtung aber damit meinte ich nicht, Frauen sollen jetzt aufhören zu streamen oder sich anders kleiden.

              Sie sollen aufhören rumzuheulen. Und ja das klingt jetzt wieder hart und manche meinen jetzt wieder ich schiebe es den Opfern zu ( und ich werde wiedermal downvotes dafür kassieren). Aber man muss halt mal wirklich realistisch bleiben. Wenn jemand die Frau sexy findet und sich selbst etwas bei ihrem anblick beglückt, dann wird ihn davon niemand abbringen. Und das wird immer so sein, solange es Menschen geben wird die sexuelle Triebe haben und diese ausleben wollen. Was soll man denn machen? Alle Männer kastrieren?
              Und wenn Leute aus der von der Streamerin FREIWILLIG erstellten Content, solche Zusammenschnitte erstellen und die viele Likes bekommen, dann ist das eben auch so. Sie kann es ja probieren löschen zu lassen oder ihre Streams sperren oder nach einer technischen Lösung suchen. Da kenne ich mich jetzt wirklich nicht gut genug aus was da alles bei Twitch geht.

              Ich finde Sexismus auch nicht gut. Und wenn Leute kommen und anstößige Sachen in den Chat schreiben, dann gehören die gebannt. Und die Videozusammenschnitte von ihrem aller Wertesten gehören auch gelöscht, wenn sich das Bildmaterial illegal beschafft wurde.

              Ich verstehe halt aber trotzdem nicht, wie sich Leute mit ihrem Körper im Internet präsentieren können und verwundert darüber sind, dass Leute das geil finden.
              Man kann einen Menschen nicht nur auf seine Arbeit reduzieren. Menschen sind Gesamtpakete und dazu zählt auch der Körper.

              Schauspielerinnen beschweren sich doch auch nicht, dass ich mir den Film nicht nur wegen ihrer überragenden mimischen Darbietung anschaue sondern auch weil sie gut aussieht. Oder etwa nicht?

              • Wäre es aber nicht erstrebenswert in einer Welt zu leben, wo sich jeder einfach auf alles einen runterholt aber das für sich behält?

                Weil darum gehts doch hier am Ende. Du beschreibst das ja ganz gut:

                “Wenn jemand die Frau sexy findet und sich selbst etwas bei ihrem anblick beglückt, dann wird ihn davon niemand abbringen. Und das wird immer so sein, solange es Menschen geben wird die sexuelle Triebe haben und diese ausleben wollen. Was soll man denn machen? Alle Männer kastrieren?”

                Kastrieren? NEIN! Aber ordentlich erziehen.
                Dass die Leute sich auf Content einen runterholen klar. Aber das man Videos davon macht, dass dann wieder auf YouTube hochlädt usw usf da geht es ja nicht um die Masturbation an sich, sondern das sind Machtspiele.

                Machtspiele die sagen: Schau an, ich hab jetzt die Kontrolle über deinen “virtuellen” Körper. Darum geht es. Das ist das Problem. Nicht das Wixxen an sich.

                Schauspielerinnen beschweren sich doch auch nicht, dass ich mir den Film nicht nur wegen ihrer überragenden mimischen Darbietung anschaue sondern auch weil sie gut aussieht. Oder etwa nicht?”

                Das “AUCH” ist in diesem Satz sehr wichtig. Wenn du Schauspieler:innen nur auf das Äußerste reduzierst, würden die das sicherlich nicht gut finden.

              • Es ging mir rein um die Videozusammenschnitte und nicht darum, was die Leute machen, während sie ihre Streams gucken. Das bekommt man ja nicht mit. Wenn da eindeutige Zusammenschnitte erstellt und veröffentlicht werden, jedoch schon.
                Und sofern man zu dem Schluss kommt, dass die Zusammenschnitte in die Persönlichkeitsrechte eingreifen oder sonstwie rechtswidrig sind, sind es ja genau diese Ressourcen des Staates, die hier aktiv werden müssen und eben nicht die Opfer. Aus dem Grund auch das Beispiel mit dem Innenministerium.

                Und ja, wenn man bei der Polizei beschäftigt ist, sucht man sich den Job natürlich selbst aus. Aber wenn ich jetzt mit meiner Tochter im Park spazieren gehe und dabei ausgeraubt werde, dann hab ich mir das Spazierengehen auch selbst rausgesucht und brauch dann kein Innenministerium, dass mir rät, doch einfach zuhause zu bleiben, um zu vermeiden, dass ich künftig nochmal ausgeraubt werde.

          • Also: Wenn du nicht willst, dass man sich auf dir einen runterholt, dann ändere dich.

            Das ist die Botschaft, die als Konsequenz mit so einer Ansicht erfolgt. Ich verstehe das.

            Das ist gelebte Ellenbogengesellschaft: Wenn dich etwas stört, dann musst du dich ändern. Wenn du zu wenig Geld verdienst, musst du nur Leistung bringen. Wenn du nicht von Typen angestarrt werden willst, musst du deinen Kleidungsstil ändern. Wenn du nicht gerne als Deep-Fake-Pornoinhalt im Netz landen willst, dann musst mit deiner Leidenschaft Schauspielerei aufhören.

            Aber… und das ist das absolute recht von jedem: Solche Zustände muss man nicht hinnehmen. Ganz und gar nicht.

            Uebrigens, eine Nachfrage:
            Wo ziehst du die Grenze, ab wann jemand “selbst Schuld” ist oder eher nicht?

            Beispiel: Gibt eine gute Y-Kollektiv (oder Strg-F) Reportage darüber, dass Frauen heimlich in Klos von Festivals gefilmt und dieses Material online gestellt wurde.
            Jetzt gibt es diese Reportage und jede Frau weiß, die das gesehen hat: “Ich könnte potenziell auf solche Toiletten gefilmt werden” -> Nach deiner Logik müsste man diesen Frauen jetzt sagen “Ja, siehst du, jetzt weißt du das ja. Wenn du das nächste mal auf eine öffentliche Toilette gehst, musst du halt damit rechnen gefilmt zu werden. Und wenn das dann im Inet landet, pech gehabt. War ja dein Risiko.”

            Also wo ist die Grenze? Sobald es “Beruflich” gemacht wird? Da würde ja aber voraussetzen, dass man einen Beruf immer freiwillig und bspw. nie aus Geldnot annimmt -> Ist ja aber gerade nicht die Realität.

            • Das mit der Ellenbogengesellschaft stimmt doch gar nicht. Und ich hab nie behauptet jemand soll sich ändern. Aber man muss doch auch mal ein bisschen pragmatisch an solche Sachen rangehen. Ich ziehe keine pauschale Grenze. Man muss die einzelnen Problem individuell und im großen und ganzen betrachten.

              Dein Beispiel mit den Festivals ist perfekt. Man zeigt, so sieht das Problem aus. Und die Lösung ist nicht, “Mädel du bist selbst schuld wenn du aufs Festival gehst also bleib daheim” sondern, “hey pass auf wenn du dort bist UND Festivalbetreiber tue etwas”.

              Und genau das sollte man dann eben machen. Aber was ich halt zunehmend sehe ist. Es wird einfach nur rumgeheult, die sexualisieren mich mimimi. Ja dann gib ihnen keine Chance das zu tun. Such ne technische Lösung. Sprich Youtube an die Videos zu löschen etc.

              Wenn du 4 Wochen im Ausland Urlaub machst, das lang und breit bei Social Media rumerzählst und die Haustür sperrangelweit offen lässt. Und dir hat man dann wenn du zurück kommst die Bude leer geräumt. Bist du dann selbst schuld und jammerst und schwärmst von deinem Utopia in dem keiner böse ist? Oder hälst du dich online das nächste mal etwas zurück und schliest die Tür richtig ab?

              Klar kann man Missstände ansprechen aber bevor ich immer sage, das darf nicht sein, jenes darf nicht sein kann man doch auch mal Lösungen suchen und präsentieren anstatt nur rumzuheulen?

    • Also Sweet Anita gehört ja wohl eher nicht zu den “offensichtlichen” Streamerinnen. Ich denke viele wissen was ich damit meine.
      Aber “nix” tun kann sie nicht. Man könnte schon gewisse Vorkehrungen treffen, damit solche Clips nicht entstehen. Auch wenn es ihr frei steht, sich kleiden zu wollen wie sie es will, am Ende wird immer irgendein creep profit von eher “knappen” Kleidungsstücken ziehen wollen.
      Dazu könnte sie die cam nur sichtbar machen wenn sie am PC sitzt und ausblenden sobald sie aufsteht und kurz irgendwas im Hintergrund macht oder aus dem Bild geht. So blöd es sich anhört. Das sind halt quasi die Situationen, auf die gewisse creeps nur so warten.

      Aber ja, Verständnis habe ich schon, vor allem weil sie eher nicht zu den typischen “Hot Tub Girls” (so nenne ich sie jetzt mal :D) gehört und nicht am rumheucheln ist.
      Ich denke die aktuelle “Kultur” auf Twitch was das betrifft verstärkt das alles nochmal und das kriegen dann halt auch so Streamerinnen wie Sweet Anita ab, leider.

      Twitch sollte eher bei solchen obvious Kanälen anfangen und mal Ordnung schaffen. Dann würde man bei solchen Compilationen evtl. einen Rückgang bemerken.

  • Am 28. April startet der Multiplayer-Shooter Scavengers den geschlossenen Early Access auf Steam. Wir haben für euch viele Keys, die ihr hier abstauben könnt. Macht euch selbst ein Bild von dem neuen P […]

    • Der Trailer sieht sehr sehr gut aus! Hoffentlich das Spiel selbst auch. Würde mich auch über nen Key freuen 😉

  • Der Koreaner Ki-hyo “Xzi“ Jung gilt als einer der 10 besten Overwatch-Spieler der Welt. Er ist 19 Jahre alt, doch beendet nun vorläufig seine Karriere. Er sagt, sein Körper mache die Belastung einfach nicht mehr […]

    • So ist das mit dem gegenwärtigen esport. Es sind Spiele draußen die einen Spieler dermaßen limitieren und man nur durch so ein extremes Training und Zeitopferung “Karriere” machen kann. Die heutigen Spiele sind einfach noch nicht für esport ausgelegt. Ist halt überall gleich, ob LoL, CS usw., überall macht man seinen Körper kaputt wenn man “gut” werden will, aber das sollte nicht der richtige Weg sein. Lieber sollte man durch Köpfchen und Leidenschaft gut werden/sein und nicht durch “viel spielen”.

      • Das wird leider nicht funktionieren, Köpfchen und Leidenschaft haben viele. Wenn man sich dann abheben will, geht das nur über Perfektion, also Training, Aufopferung und anschließend irgendwelche Mittelchen.
        In dem Alter hat man wahrscheinlich noch nicht die Weitsicht um einzusehen, dass 2x am Tag ne halbe Stunde Sport + gesunde Ernährung + ausreichend Schlaf im Endeffekt mehr bringen als diese Zeit auch noch vor dem Monitor zu sitzen.
        Im Prinzip muss man den ESport schon fast mit (früherem) Bodybuilding vergleichen: Nur die, die es am extremsten treiben und sich selbst zerstören, schaffen es ganz nach oben..

  • Die technische Alpha von Diablo 2: Resurrected ermöglichte einen ersten Einblick in das Remaster des Klassikers. Tester zeigen sich größtenteils begeistert und sind überrascht, dass sich das Action-RPG zwar so […]

    • Warum wird das überhaupt mit Diablo 3 verglichen?? Ergibt gar keinen Sinn. Denn D2 ist 20 Jahre alt und es wurde wie schon erwähnt nur aufgehübscht mit quality of life updates, die man damals vermisst hat. Es ist kein neues Diablo und auch keine Fortsetzung. Ebenso kein “neuer hit”. Vergleiche mit einem D3 sind unzulässig.

      Zu D2R selbst: Was man bisher gesehen hat ist echt super. Grafik, FPS, QoL updates, alles super. Das mit den Skills stimme ich zu, könnten wirklich deutlich mächtiger aussehen aber vlt. kommen da noch Verbesserungen 🙂
      Werde es mir mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit kaufen und nochmal durchzocken.

      • Warum wird das überhaupt mit Diablo 3 verglichen?? Ergibt gar keinen Sinn.

        weils spiele aus der gleichen reihe sind?!? warum sollte das keinen sinn ergeben? d3 wird oft mit d2 verglichen wenn die leute schreiben wie bescheiden d3 im vergleich zu d2 ist. jetzt darf man nicht sagen, dass manche punkte in d3 besser sind als in d2?

  • Blizzard hat als große Ankündigung auf der BlizzCon 2021 das Remaster zum ARPG-Klassiker Diablo 2 versprochen. Das hat viele Leute begeistert, selbst jene, die das Spiel im Original nie gezockt haben. Einer d […]

    • Nostro kommentierte vor 5 Monaten

      Die meisten werden wohl meckern, weil Diablo 2 ein ganz anderes Tempo + Schwierigkeitsgrad aufweist. Das ist eben nicht mehr mal eben durchrushen (außer vielleicht noch auf Normal) sondern vernünftig skillen, passendes EQ sammeln und auf Hell sterben, sterben und nochmals sterben 😂 Von Uber-Tristram will ich gar nicht erst anfangen.

  • Seht hier 6 Minuten Gameplay aus dem Remaster von Diablo 2 Resurrected. Wir zeigen euch, was ihr zu Multiplayer und Koop wissen müsst.

    Was wurde gezeigt? Während der BlizzCon 2021 verkündete man Neuigkeiten zu […]

    • Nostro kommentierte vor 5 Monaten

      Das Video auf 1080p60 FPS in Vollbild gucken fühlt sich einfach so geil an. Da will man am liebsten gleich loszocken.

  • Blizzard stellte offiziell das Remaster von Diablo 2, „Resurrected“, vor. Ein Release-Datum im September steht fest sowie die Teilnahme an einer Beta. Gameplay-Trailer zeigen euch, was euch in 4K und 60 FPS erw […]

    • Nostro kommentierte vor 5 Monaten

      Wenn du viel unterwegs bist dann definitiv die Switch. Da kann man immer mal wieder Zeit totschlagen mit z.B. Bossruns um evtl. das ein oder andere Item zu droppen was man braucht. Dann ist es auch nicht so schlimm das Spiel schnell zu beenden, wenn man in Eile ist. Wenn man stirbt, verliert man nur das Gold aber Körper + Items spawnen dann wieder beim nächsten Spielstart in der Stadt. Hoffe mal das waren jetzt keine Spoiler 😅

      • Ich glaube, bei einem Spiel, das knapp 20 Jahre als ist, sind Spoiler schon OK und das empfinde ich gerade nicht als Spoiler. Im Moment bin ich wenig unterwegs natürlich, aber irgendwann wird das auch wieder anders 🙂

      • dheimos kommentierte vor 5 Monaten

        Hier muss ich etwas unbedingt klarstellen: Auf den “Normalmodus” bezogen hast du recht, Nostro. Sobald du im Schwierigkeitsgrad Alptraum oder Hölle bist, verlierst du auch XP beim sterben. Du erhältst zwar einen Teil zurück wenn du es schaffst, deinen Kadaver aufzuheben, dennoch ist der Verlust spürbar (gerade ab dem 70er-Bereich kann einem das schon etwas wehtun).

        Also gut aufpassen und Tode vermeiden. Wenn man Gold verliert aber gerne Glücksspiel macht, kann das auch sehr wehtun, denn die verlorenen Goldsummen sind nicht unerheblich.

    • Nostro kommentierte vor 5 Monaten

      Probier mal ne dual-skillung, sprich ein Element für den Hauptschaden und ein zweites um die ganzen Immunen loszuwerden. Ist ja eigentlich nur wichtig die Bosse Tot zubekommen, den Rest z. B. die Immunen Viecher kann man ja so meistens stehen lassen. Deswegen finde ich solltest du den Dudu nochmal ne Chance geben im Remaster 🙂

      • vv4k3 kommentierte vor 5 Monaten

        Ist schon ewig her, als das passierte.
        Aber soweit ich noch weiß, waren die Eis/Feuer Immun, sprich Armageddon und Hurrikan-Skillbäume waren wirkungslos und wie Werwolf/-Bär Skillungen zu schwach ohne passendes Equip, welches halt fehlte.
        Ich hab’s halt Solo Offline mit dem versucht.
        Aber auch so hat er im Vergleich zu den anderen Klassen stark nachziehen müssen.

        Statistisch waren Gegner am häufigsten Feuerimmun, also ein Skilltree praktisch wirkungslos.
        Die Tornados hatten ne rnd Elemente in sich, die mich jeher mega auf den Sack ging und der Hurricane hat zu wenig dmg verursacht.

        Werbären waren mit entsprechenden Ausrüstungen im Endgame viable, aber ganz unten auf der Liste.

        Sollte der Druiden keinen Buff erhalten haben, wird er keine Chance von mir bekommen.
        So viel und so lange wie früher komme ich nicht mehr dazu um zu spielen. Da bleibt es an einem Char hängen ☺️

    • Nostro kommentierte vor 5 Monaten

      Du wirst es lieben. Vor allem auf den höheren Schwierigkeitsgraden.

  • Ein neuer Trailer zu CoD Cold War und dem Battle Royale Warzone kündigt den Start der Season 2 an. Was wird in dem Update stecken?

    Wann startet Season 2 in Cold War & Warzone? Wie der neue Trailer zeigt, wird […]

    • Gegen eine Jungle Map habe ich nichts einzuwenden, aber hoffentlich größer als Rebirth Island und permanent drin mit BR Modus..
      Trotzdem traurig dass es kein neues Verdansk geben wird. Das Game ist schon solange draußen und diese Standardmap nervt einfach nur noch..

      • Hallo Nostro, sehe ich genauso wie du. Rebirth Island ist nicht nur zu klein, ok das wäre ja kein Problem, aber mich und meine Kumpels stört vor allem der Umstand das es keine dauerhaften flexiblen Einstellungen der Gruppen Anzahl gibt.

        Also von 1-6 alles frei auswählbar, das wäre eine komfortable, coole Sache, und zwar permanent in allen Modi, also auch in Beute (Blut) Geld und natürlich im BR von Verdansk und Rebirth Island.

        Dann gebe es endlich keine Probleme mehr mit gemeinsam in einer Gruppe spielen, aber anscheinend wollen das die Entwickler bewusst nicht anbieten.

        Vermute damit organisierte Spieler keine Vorteile haben, z.b. 6 Leute mit Heatset verbunden gemeinsam in einer Gruppe/Party gegen Randoms wäre natürlich nicht mehr wirklich fair?

        Mehr Auswahl in der Warzone wäre natürlich sehr gut, aber ich denke die Entwickler/Publisher wollen natürlich mehr ihre Bezahlspiele pushen, was aus Sicht von Activision natürlich wirtschaftlich Sinn macht.

        Und es ist leider auch sehr schade das der Zombie Modus nicht jedes Monat eine neue Map bekommt, ok das ist wahrscheinlich ein Luxusproblem für Vielspieler wie mich, aber auch die neue Map “Firebase Z” habe ich (fast) 100% durchgespielt, die Easter Eggs sowieso. 🙂

        Hoffentlich kommen in Zukunft mehr und größere Maps für alle Bereiche, also Multiplayer und Zombie Modus, wahrscheinlich wird aber der Veröffentlichungs Rythmus wie bisher beibehalten.

  • Der Streamer Jeremy “Disguised Toast” Wang ist auf Twitch bekannt geworden und mittlerweile hauptsächlich auf Facebook unterwegs. Er meint, dass das Streamen dort besser als bei Twitch sei.

    Das ist Disguised […]

    • Große Streamer auf Facebook müssen also mit weniger Zuschauern rechnen, doch haben dafür auf der anderen Seite einen guten Vertrag und sind damit finanziell abgesichert.”

      Und das ist es eben, “Große Streamer”. Natürlich muss sich derjenige nicht so große Sorgen machen, wenn er wenig Zuschauer hat, da er einen Vertrag hat und somit geregeltes Einkommen. Aber erstmal diesen Status “Großer Streamer” erreichen mit Vertrag und allem. Da bedarf es (vor allem bei Klarnamen) viel Vitamin B und ich bin mir sicher, min. genauso viel Zeitaufwand bzw. “Arbeits”aufwand wie auf Twitch. Das mit der Musik ist nice, aber mittlerweile gibt es ganz gute copyrightfreie Musik, die man auf Twitch verwenden kann. Außerdem ist man ja eher wegen dem Content oder dem Streamer da und nicht wegen der Musik. Auf Twitch ist es finde ich einfach gemütlicher, übersichtlicher, ohne Klarnamen und das alles.

      • Danke wollte gerade genau das selbe schreiben in Bezug auf:
        er muss sich keine Sorgen machen wegen Zuschauerzahlen, etc.

        Super sinnlose Aussage von Ihm.
        Ich muss mich also bloß im Vorfeld abrackern um Reichweite zu generieren damit ich einen Vertrag angeboten bekomme z.B. von Facebook. Danke dir Diggah für diese weisen Worte!

        Welche Tipps gibt´s als nächstes?

        • Jup genau so sieht es aus … Egal auf welcher Platform … Wenn du erst an fängst hast du es extrem schwer … Zum Glück gibt es da Twitch Teams die einem wirklich helfen wollen ( Werbung incoming ) we-are-streamers.de ist zum Beispiel so eins 😉😄

  • Der Twitch Streamer Michael “Shroud” Grzeciek hat sich während eines Livestreams über kommende Spiele geäußert. Seiner Meinung nach “hatten Spiele früher mehr Leidenschaft” und die Community stimmt dem größ […]

    • Damals hat man mit den Ressourcen und Mitteln die man hatte das meiste rausholen wollen, so wollte man mit mehr Leidenschaft und Kreativität eine bessere bzw. genaue Immersion schaffen, Mechaniken wurden improvisiert und es wurde mehr die Fantasie des einzelnen Spielers angeregt. Heutzutage versucht man mehr den Casual Bereich abzudecken um möglichst schnell und einfach Kunden anzulocken um letztendlich so gut und schnell es geht abzucashen. Finde hier ein Beispiel wie Valorant ganz gut. Technisch und Grafisch absolut nicht zeitgemäß, overhyped durch die Twitch-Promo und was erhält man am Ende: Ein 0815 Shooter mit aus Paint erstellten und überteuerten Waffenskins. Definitiv stecken in alten Games mehr Leidenschaft, stimme da shroud zu.

  • Das MMORPG Lost Ark bekommt nun endlich einen Release im Westen und startet einen ersten Alpha-Test. Hier sind alle Infos zu der europäischen Version.

    In dem Stream zu dem Summer Games Fest kündigte Amazon n […]

    • Extrem gehypet, aber ich denke wir sollten da alle keinen release in 2021 erwarten.. Wir gehen auf März zu, keine Closed Alpha/Beta/What ever, nichtmal irgendwelche bestätigten News seitens Amazon. Gehe stark von Frühjahr / Sommer 2022 aus. Jetzt kommt ja erstmal New World..

      • Ja ich sehe das ähnlich.
        Nehmen wir mal B&S und Black Desert.
        Das waren bestimmt 6 Monate von der Ankündigung mit Homepage bis zum Release.
        Da konnte man sich einen Account einrichten,später dann die Gründer Pakete mit Betazugang kaufen,
        dann kamen die Betas und viel später erst der Release.
        NCSoft war da auch kein Anfänger im Westen.
        Mit Lineage 2,Aion,City of Heros und den beiden Guild Wars Spielen
        hatten sie genug Erfahrung im Westen.
        Ich sehe auch keinen Release in 2021.

  • Eigentlich sollte Blade & Soul 2 als Mobile-MMORPG erscheinen. Doch NCSoft hat sich jetzt doch dazu entschieden, das Online-Rollenspiel für PC zu veröffentlichen.

    Was ist Blade & Soul 2? Das MMORPG stellt d […]

    • Bei Genshin Impact hats ja an sich auch funktioniert, kam gut an. Da kann man nur gespannt sein wie sich dieses Spiel auf PC oder Konsole so macht.

    • Schon nachvollziehbar. Einerseits hat man dadurch mehr dynamik und action in fights aber könnte evtl. etwas nervig sein ständig die Waffen wechseln zu müssen um Gegner X besiegen zu können. Ich hoffe das wird einem etwas freier gestaltet und man kann sich seine Klasse quasi selbst festlegen, ohne einen großen Nachteil zu haben.

    • Also viel zum Gameplay ist aus dem Trailer nicht ersichtlich, außer rumfliegen und toller Grafik. Mal sehen was da großartig anders sein wird im Gegensatz zum 1. Teil, der ja gar nicht so schlecht war. Angetestet wird es denke ich schon, sollte es aber nur ne Fortsetzung mit besserem Grafikaufguss sein und nix neues, wird das denke ich nicht lange gespielt.

      • im text steht aber das gegenüber teil 1 es keine klassen mehr gibt sondern die waffen den kampfstil festlegen

      • Also zumindest vom Gameplay unterscheidet es sich laut dem Artikel ja doch. Keine festen Klassen, man muss im Kampf aktiv die Waffe wechseln; fliegende Kämpfe, Geheimnisse im Gebiet erzählen die Geschichte… Das ist schon so einiges, was für einen neuen Titel spricht.

        • “man MUSS im Kampf aktiv die Waffe wechseln” klingt so aufgezwungen, aber ich hoffe dass man auch mit nur einer Waffe genauso gut was ausrichten kann als immer gezwungen zu sein, die Waffe zu wechseln 😀

          • Es klang im Artikel für mich so, dass gewisse Situationen den Waffenwechsel erfordern bzw. es Sinn macht auf eine andere Waffe zu wechseln.

  • Mehr laden
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.