@nordic

Active vor 2 Wochen
  • Der Schlund wird wichtiger Schauplatz in Patch 9.1 von World of Warcraft. Doch Hand aufs Herz – wer von euch kann den Schlund überhaupt noch sehen?

    Der Hunger nach neuem Content in World of Warcraft Sh […]

    • Hat sich eigentlich schon einmal jemand überlegt, dass Blizzard vlt die länger der Contentpatches über eine XP hinweg harmonisiert?

      Aktuell war es ja eigentlich immer so, dass die Ersten 1-2 Patches innerhalb von kurzer Zeit geliefert wurden und der letzte Patch dann immer 1-1,5 Jahre lief.

      Bei einem Addon Releasezyklus von 2 Jahren und 3-4 Patches pro Expansion wäre es doch am besten wenn jeder Patch so ungefähr für 5-6 Monate laufen würde.

      Dies jedoch nur meine Vermutung, kann natürlich niemand wissen.

      Gleichzeitig würde ich mich natürlich genauso über einen kürzeren Release der Patches freuen. Vlt sollte hier Blizzard sich einfach mal auf die Kern-Gamemechaniken beschränken und nicht 100 Zusätzliche Mechaniken einbauen, die meistens Keiner will.
      (Pakte, Azerititems, Sinnloses Rufgegrinde für Sockelsteine, Raid-Only Sockel, etc. )
      Alle diese Mechaniken binden Arbeitszeit und bringen dem Großteil der Spieler keinen Mehrwert hinsichtlich des Spielspaßes.

      3-4 Dungeons mehr. Ein zweiter Raid mit 1-3 Bossen. Neue PvP-Modi. Mehr EQ- Anpassungsmöglichkeiten. All das würde meiner Ansicht nach deutlich mehr Spieler binden, als noch ein neuer, innovativer, langweiliger Content.

      Kann mir auch keiner mehr erzählen, das es sich hierbei um Mechaniken handelt, welche möglichst viel Zeit erfodern sollen, damit man auch ja lange abonnieren muss. So funktioniert diese Rechnung nicht. Wenn man den Spielern 100 Mal langweiligen, zeitintensiven Content entgegen wirft führt dies unweigerlich zu Aboverlusten und somit auch zu Verlusten für Blizzard. Ich glaube einfach das die Qualität der Gamedesigner über die Jahre einfach stark nachgelassen hat und sich Blizzard damit schwer tut Kunden weiterhin langfristig zu binden.

      Kann mir doch keiner erzählen, das es irgend jemandem gefällt eine komplett beschnittene Klasse in einem bestimmten Spielelement spielen zu müssen, bloß weil man einen Pakt gewählt hat, welcher in einem anderen Spielmodus das Go-To darstellt.

  • Die E3 2021 bot bisher einige spannende Spiele und Vorstellungen, doch wir bei MeinMMO haben bereits einen Favoriten der E3 2021: Der Mini-Kühlschrank im Xbox-Design. Ab Ende 2021 soll man den “Xbox Mini-Fridge” […]

    • Hm der einzig richtige Einsatzort ist ja wohl direkt neben einer PS5, oder?

      Ich meine, es würde ja ziemlich Affig aussehen, wenn man sich eine Xbox kauft und daneben noch eine zweite steht, welche sich dann als Kühlschrank herausstellt.

      Ich denke das haben die Marketingmenschen bei Microsoft auch gesehen und haben gemerkt, das Sie damit auch Umsätze bei überzeugten PS5 Käufern tätigen können.

      😀

      • Dieses Bild wirst du in absehbarer Zeit nicht vorfinden, da der Großteil der Sony Konsolen, in irgendwelchen Scalper Lagern einstauben.

      • Du kannst ja im Hochsommer den Kühlschrank offen neben die PS5 stellen und die Konsole damit herunterkühlen 😉

        BTW. Bin ich der Einzige der Dosen nicht sehr umweltfreundlich findet. Wäre bei der Präsentation besser gewesen wenn sie Flaschen verwendet hätten

  • Das Dungeon-Rating gewinnt mehr Einfluss in World of Warcraft: Item-Upgrades sind an das System gebunden, das sich Blizzard von der Seite Raider.io abgeschaut hat.

    Mit Patch 9.1 Ketten der Herrschaft krempelt […]

    • Natürlich wird es teurer….

      Aktuell brauchst du alles auf +15 um deine Items auf max. aufwerten zu können.
      Ab 9.1. brauchst du um die 2000 Score erreichen zu können alle Dungeons auf +15 mal 2. Man erreich die 2k Score nur mit allen Dungeons auf +15 in Tyr, sowie in Fort.

      Somit müssen die Booster auch die doppelte Zeit investieren.

      Alternativ kann man auch alle Fort Keys auf +24 spielen, das ginge auch.

  • Eine Änderung an Patch 9.1 könnte „Mythisch+“ in World of Warcraft richtig ätzend machen. Die meisten Spieler hassen es jetzt schon.

    Patch 9.1 Ketten der Herrschaft befindet sich bereits seit einer ganzen […]

    • Zid kommentierte vor 5 Monaten

      Einerseits verstehe ich den Aufschrei schon, da man nun die doppelte Anzahl an Keys für den KSM abschließen muss, andererseits ist Tyr auch nicht der Weltuntergang.

      Die Leute tun ja so, als wären die Keys auf Tyr nicht mehr spielbar…..

      Wenn man sich etwas bemüht die Bosse sauber zu spielen, schafft man das auch ganz easy auf +15.

      Meiner Empfindung nach werden die Bosse erst ab +20 komplett lächerlich. Dort aber auch nur bestimme, wie z.B. Hakkar.

      Zusätzlich muss man ja auch bedenken, dass der KSM den Endgameerfolg für den M+ Conntent darstellt. Kann doch nicht sein, das jeder erwartet diesen innerhalb der ersten 2 Wochen abschließen zu können….

      Generell bin ich auch kein großer Fan von Tyr und befürworte stark ein Abschaffen von Tyr/Fort. Der Nerdrage u.a. bei WoWhead ist aber komplett übertrieben.

  • World of Warcraft ist ein MMORPG – doch man kann vieles auch solo erreichen. Nicht alle haben Verständnis für Solo-Spieler. Aber wie spielt ihr eigentlich?

    World of Warcraft ist eines der ältesten und größ […]

    • Bin eher der Typ, der gerne in kleineren Freundesgruppen spielt. Die 20 Mann Raids sind mir zu groß, zu mal man sich dort aufgrund der schieren Anzahl an Leuten meistens eh nicht wirklich kenn.

      Die 20 Mann Raids haben etwas von Firmen-Teamsmeeting mit der halben Firma 😀 Alle gemutet, weil man sonst denjenigen, der etwas Wichtiges zu sagen hat, nicht mehr verstehen kann…..

      Aber hier ist M+ halt der Schlüssel. Gibt für mich kein MMO, welches einem einen besseren Content für eine kleine Gruppe bietet. Hier ist der soziale Aspekt halt komplett anders, als in den überdimensionieren Raidgruppen.

      Gott wie sehr ich die kleineren 10 Mann Raids aus Pandaria vermisse :/

  • MMORPGs bieten ihren Spielern verschiedene Systeme, wenn es um Klassen geht. Welche davon spielt ihr am liebsten?

    Darum geht’s: Die Idee hinter Klassen und Klassensystemen gibt es in RPGs schon seit ihren […]

    • Was soll denn deiner Meinung nach die Rolle des Heiler sein, während mal in einigen Phasen keiner, bzw. weniger DMG reinkommt? Tanzen?

      Hier mal ein Beispiel: Ein DPS/Tank hat immer die Möglich seine maximale Schadensmenge zu verursache. Die einzige Limitierung hierfür ist das Ableben der Gegner. Somit hat der DPS auch immer ein Knöpfchen zu drücken.

      Ein Heiler hingegen arbeitet aktiv gegen den eintreffenden Schaden der Gegner. Wenn dieser kleiner als das maximale Heilpotential des Heilers ist verursacht dies Downtimes.
      Bis weilen sehr große Downtimes.

      Alternativ kann man ja sein EQ als Heiler ausziehen um die Heilleistung dem Mobschaden anzupassen. Aber selbst dann gibt es Phasen in denen größere Spikes reinkommen und Phasen in denen weniger DPS kommt.

      Es wäre doch auch ziemlich langweilig die Gruppe permanent mit einem konstanten DMG zu überfluten, nur damit die maximale Heilerkapazität ausgereizt wird.

      • Buffen z.b. wie der Barde in lotro, wenn der Schaden zu gering ist und der Tank zu gut, kann der Barde seine DDs unterstützen durch Buffs, will er Schaden machen muss er eine komplette Haltung wechseln was a einige Sekunden dauert und in der Haltung heilt er deutlich weniger, hat einige heiler damals zwar Trotzdem nicht davon abgehalten Schaden zu machen, die wussten aber auch damit umzugehen und das sie mit mir als Rein Support eine Mana Batterie am Po hatten die Ihnen ausgeholfen hat nachdem Sie alles Mana den Gegnern entgegen gebrüllt haben. 😅

      • Je nach Spiel: Buffs erneuern, andere Buffs setzen, ggfalls Dispeln, einen Manapot nehmen, Mana-Regenerations Spell für die Gruppe anwerfen, seine Lieblingsglaskanone zuhotten, sich neu positionieren, Fokustarget tauschen, ggfalls den DD mit Holzbein aus dem Void ziehen … Ok, neu positionieren macht man meistens parallel mit, es sei den, das Game hat viele Heilskills, wo man stehen bleiben muss.

        In die Verlegenheit, dass ich in einer Schadenspause nix zu tun hatte, kam bisher noch nicht. Zumindest bei regulären Runs. Aber wenn man gecarried wird, dann kann man den Heilerschaden meistens eh’ stecken lassen.

        • Das einzige, was ich von den Dingen nicht zum Heilen dazuzählen würde ist vlt das Thema Buffs verteilen. Alle anderen Dingen, die ihr hier schreibt sind absolute Grundlagen, die sowieso zusätzlich zum Heilen und DPSn genutzt werden müssen.

          Dann stellt sich halt die Frage der Designphilosophie. Möchte man als Heiler lieber DMG auf Gegner fahren, oder lieber Buffs auf Verbündete verteilen können.

          Zum Thema Buffen muss man jedoch auch immer das generelle Balancing bedenken. DPS ist meist deutlich einfacher zu balancen, als das Verteilen von Buffs, da dort ungewollte Stackeffekte mit bestimmten Teammitgliedern auftreten können.
          Bei DPS hingegen lässt sich einfacher an den Zahlen drehen.

          Das interessanteste Heilerprinzip, an das ich mich zurück erinnern kann, hatte damals Guildwars 1 in Form des Pro-Monks, der gerade im PvP Spikespitzen mit kurzteitigen Schutzspells predicten musste. Aber selbst hier hat man mit seinen Autohits mit Schaden verursacht. Das ist schon über 10 Jahre her.

      • Wenn du dich als Heiler langweilst musst du halt Hardmodes spielen 😉

        Ne im Ernst.

        Phasen wo weniger Schaden reinkommt sind zum Manaregen da.
        Vielleicht liegt es an meinen Mitspielerkollegen aber ich mag mich an kein MMO erinnern in denen ich brsonder entspannt heilen konnte da bin ich schon froh wenn ich dann auch mal 5Sek entspannen kann im Raid.

  • Die besten Spieler in World of Warcraft finden immer wieder Mittel und Wege, um im Spiel einen Vorteil zu erhalten. Einer der beliebteren Tricks in letzter Zeit war der Pappkamerad aus Cataclysm für mythische […]

    • Wrsl. v.a. aufgrund des neuen Seasonal Afixes in 9.1.
      Im Moment ist der Cardboard-Assassin recht gut, aber nicht op, da man gut überlegen muss ob man ihn überhaupt ziehen kann. Man verliert damit ja die Möglichkeit eines Prideskips mit Invispot für 5 Minuten.

      Finde das eigentlich schade, ich mag solche Spielerein 😀
      Sie hätten das Item lieber auf 1/Gruppe begrenzen können.

      • Ja, ich finde das auch schade. Solche Spielereien peppen das Gruppengameplay zumindest etwas auf. Hätte gerne abseits der üblichen Klassenmechaniken ein paar Möglichkeiten die Dungeons irgendwie ein bisschen abwechslungsreicher zu lösen.
        Aber das ist halt genauso wie mit den Volksfertigkeiten nicht erwünscht.

  • Der Twitch-Streamer Asmongold hat an World of Warcraft viel zu bemängeln. Er erkennt Muster von Blizzard, um Spieler zu schikanieren und hat davon die Nase gestrichen voll.

    Der größte WoW-Streamer Asmongold ha […]

    • Diese PvP-Gear Diskussion ist so ermüdend.

      Blizzard hat doch schon öfters versucht das Gear im PvP raus zu nehmen, bzw. die Gear-Progression hier irrelevant zu machen (BFA, Legion). Hat aber immer dazu geführt, das die Leute weniger PvP gespielt haben. Ergo ist das eine schlechte Entscheidung, bzw. geht diese an den Kundenbedürfnissen (sind offensichtlich lila Pixel) vorbei.

      Die einzigen, welche trotzdem weiterhin, langfristig PvP gespielt haben, warn die “wirklichen PvP” Spieler, also das Equivalent zu den Leuten, die auch über +15 noch Keys pushen.

      Das sind aber auch gleichzeitig die Leute, welche meistens kein Problem mit dem PvP Gear haben, da diese sich das Gear sowieso relativ einfach erspielen können.

      –> Das entfernen des PvP Gears hat historisch dazu geführt, das die Leute, welche sich über das PvP-Gear beschwert haben, kein PvP mehr spielen. Verrückt oder?

      • Weils nach dem entfernen des PvP gears keine alternative gab in Legion. War dieses wir brauchen kein Gear fürs PvP ein Witz, genauso wie in BFA. Natürlich musstest du das PvE gear farmen um im PvP überhaupt ne chance zu haben. Was laberst du für einen scheiß. Du warst in Legion je nach itemlvl Prozentual stärker, das ist keine Gleichstellung so wie ich das meine.
        Natürlich beschwert man sich dann das es kein PvP gear mehr gibt. Weil dadurch die PvE Bobs noch mehr Vorteile den PvPlern gegenüber hatten. Es gibt halt PvP Spieler die kein PvE Spielen wollen. Darum sind es dann wohl weniger geworden. VERRÜCKT ODER?!?!🤓

  • Was steckt alles im nächsten WoW-Patch „Chains of Domination“? Wir verraten, wie es in WoW: Shadowlands weitergeht.

    Der nächste große WoW-Patch trägt den Namen „Ketten der Herrschaft“ („Chains of Domination“). […]

    • Kommt wrsl. darauf an, welchen Teil des Spiels man bevorzugt, bzw. an welchem man teilnimmt.

      Gibt einige Dinge, welche ich auch nicht so wirklich gelungen finde (Pakte und Klassenbalancing z.b.)

      Ich für meine Teil, als hauptsächlicher M+ Spieler habe ne Menge Spaß an dem Addon, zumal Blizzard bei den Dungeons eben noch einmal eine gute Schippe drauf gelegt hat.
      Habe auch nicht so das Gefühl, das hier im Bereich 17+ deutlich weniger Leute Spielen.
      Also habe hier keine Probleme Gruppen, bzw. Mitspieler zu finden.

      Im Raid hingegen kann ich mir vorstellen, dass die 6 Monate Contentflaute die Spielerzahlen schon deutlich zurück gehen lässt, da Raiden einfach nicht so einen hohen Wiederspielenswert hat. Wenn der Boss einmal auf Mythic liegt hat man eben das höchste Ziel erreicht und kann sich nicht mehr weiter steigern.

  • Zusätzliche Inhalte in Burning Crusade Classic haben gesalzene Preise. Die Community diskutiert noch, ob das nur „frech“ oder gnadenlos gierig ist.

    Gestern haben die Entwickler von WoW Classic enthüllt, dass […]

    • War abzusehen. Das ist erst der Anfang. Alle arten von Games werden in den nächsten Monaten/Jahren drastisch teurer werden. Kaufpreise von 100€ werden keine Seltenheit mehr sein.

      Bei dem ganzen Geld, welches wir in den letzten Monaten in die Wirtschaft gepumpt haben ist Inflation vorprogrammiert.
      Die Kosten steigen derzeit für alle Firmen, da sich Rohstoffpreise immens erhöhen. Wir sprechen hier bei einigen Rohstoffen von Preissteigerungen von 30%-200%, je nach Rohstoff. Selbiges bei Frachten. Ein Contaigner aus China ist im Laufe des letztens Jahres von einem Frachtpreis von 3.000$ auf Zeitweise über 10.000$ gestiegen. Aktuell ist noch kein Ende in Sicht.

      In den USA ist dieser Effekt noch stärker. Bin beruflich in einem Einkaufsbereich tätig. Wir können teilweise keine Waren mehr bekommen, da Hersteller diese aktuell für den doppelten/dreifachen Preis lieber in die USA schicken.
      z.B. wird aktuell Holz in Europa geschlagen und dann in die USA exportier, da sich der Export (trotz Frachten) mehr lohnt, als dieses in Europa zu verkaufen.

      Das alles führt natürlich dazu, dass insgesamt eine größere Geldmenge im Umlauf ist (v.a. in den USA), was wiederum zu Preissteigerungen etc. führt. Leider findet die Anpassung der Löhne immer mit etwas Verzögerung statt, bzw. steigen diese meist nicht im selben Maße an.

      Da kann man jetzt meckern so viel man möchte, dieser Effekt wird sich aber nicht aufhalten lassen.

      Vlt ist Blizzard hier etwas vorschnell damit die Preise an seine Kunden weiterzugeben. Andererseits ist es auch fahrlässig dies nicht zu tun, da man sonst schnell mal in Liquiditätsprobleme kommen kann, wenn man den richtigen Punkt verpasst.

      • Bei 100 € wird wieder Raubmordkopiert bis der Arzt kommt… und Online Games wo das nicht möglich ist schlicht ignoriert!

        Davon ab hat das eine nichts mit dem anderen zu tun. Hier liefert Blizzard schlicht ein Paket mit einem gewissen Wert und nimmt dafür einen reduzierten Preis (Deluxe Edition).

        Und der Klondienst ist von Blizzard als Notlösung gedacht, daher ist er so teuer. Denn eigentlich will Blizzard, dass man den Char einmalig nutzen kann und ansonsten einen weiteren Char aktiv hoch spielen muss.

        • Warum sollte Blizzard das “wollen”? Das ergibt doch hinten und vorne keinen Sinn.

          Warum sollte Blizzard wollen, dass WoW-Spieler nur einen aktiven Char bei _2 unterschiedlichen Spielen_ haben und nicht beide Chars in beiden Spielen? Um die 3 MB an Daten für ein Char zu sparen?

          Also wie du immer genau weißt, was Blizzard “will”, grenzt schon echt an Glaskugelkräfte.

          • naja stell dir vor jeder kopiert alle seine chars auf die legacy server. dann kannst du die 3mb (ka woher das kommt) mit etlichen millionen multiplizieren. dementsprechend viele legacy server müssen dann auch vorhanden sein. das stimmt schon, dass der preis als abschreckung dient um nicht zu viele kopierte charaktere zu haben.

            • Wie ich schon oben schrieb, ist das kein Argument. Denn wenn ich mir zB die Namen sichern will, erstell ich mir einfach Level-1-Twinks, die genau so Char-Leichen sind und Speicherplatz verbrauchen.

              Also dieses “Abschreckungsargument” ist echt … ohne Hand und Fuß.

              • es ist ein gewaltiger unterschied zwischen lvl 1 mal kurz eingeloggt und lvl 60 alles durchgespielt. der ganze questprogress, items etc. wird alles auf seiten von blizzard gespeichert. da hängt viel mehr hintendran als nur ein paar zeichen in einer tabelle.

  • Ihr zockt Spiele mit der Tastatur, seid davon aber gelangweilt? Dann testet doch mal etwas Neues aus: MeinMMO stellt euch eine Gaming-Hand vor, die euren Alltag sicher umkrempeln dürfte.

    Der Hersteller Azeron […]

    • Nette Idee, aber das setzt halt voraus, dass man mit dem Laufen über den Daumenstick klar kommt.

      Habe das mit einem anderen Keypad mal ausprobiert und das war leider überhaupt nichts für mich.

      Wenn man das mit dem Daumenstick nicht umsetzen kann und auf ein (WASD) laufen ausweichen möchte ist das Teil leider eher hinderlich.
      Es wird hierbei nämlich zu extremen Einschränkungen in der Variabilität kommen.
      Auf einem normalen Keypad / einem Keyboard hat man die Möglichkeit die selben Tasten mit verschiedenen Fingern zu drücken. Das funktioniert hier technisch nicht.
      Wieso ist das ein Problem?

      Folgendes Beispiel:
      Ich spiele meine Standard Rotation auf den Tasten 1-4. (MMOs)
      Dabei Drücke ich in der Regel 1-2 mit dem Ringfinger und 3-4 mit dem Zeigefinger.
      Movement findet dabei meistens über den Mittelfinger auf W statt. Turns mache ich über die Maus.

      Kommt es nun zu einer Strafe-Situation über die Keys A oder D betätige ich diese natürlich mit Ring- und Zeigefinger. Die Rotation, welche ich normalerweise mit diesen ausführe wird dann alternativ über den Mittelfinger genutzt. Also z.b ein Strafe mit D-Zeigefinger führt zu einem Nutzen der 3-4 Tasten über den Mittelfinger.

      Legt man sich bei diesem Teil nun die Movement Keys auf die Finger Ring-Mittel-Zeige sind immer die jeweils anderen Knöpfe, abseits der jeweiligen Bewegung, blockiert und können nicht genutzt werden.

      –> Wer sich überlegt das Teil anzuschaffen sollte vorher mit einem günstigeren Keypad mal testen, ob er/sie sich auf das Laufen über einen Daumestick einstellen kann. Das ist nichts für jeden. Kenne da auch einige andere, die eine ähnliche Erfahrung gemacht haben.

  • Eines der Kern-Features von WoW: Shadowlands wird umgebaut. Doch das neue Torghast gefällt Cortyn gar nicht – denn es macht keinen Spaß.

    In den letzten Wochen haben wir bei World of Warcraft viel darüber gere […]

    • Torghast ist halt echt ein schwieriges Thema. Meiner Meinung nach sollten Sie den normalen Modus nicht anfassen, damit auch alle weiterhin Ihre Mats Dort farmen können.

      Das Competetiv Thema hingegen ist wirklich heikel. Das Balancing wird hier nicht funktionieren. Dafür gibt es einfach zu viele Talente etc.
      Entweder wird Torghast so irrelevant und einfach sein wie aktuell, oder die Relevanz steigt und die ganze Community beschwert sich über das Balancing.
      Blizzard hat sich hiermit in eine Sackgasse manövriert.

      Blizzard versucht hier mit dem Zeitfaktor zu spielen. Cortyn ist darauf ja eingegangen und ich sehe das ähnlich. Gibt genug Timed Content in WoW.

      Man könnte für die Competetive Modus vlt allen Spielern vorgegebene Spells geben, a la Fahrzeugkämpfe. Oder man baut daraus einen klassenspezifischen Modus, wie z.b. den Magetower in Legion.
      Alles andere wird auf die eine oder die andere Weise zu Frust bei einem Teil der Community führen. Mal abgesehen davon, das natürlich auch einige über meine o.g. Vorschläge nicht glücklich wären.

  • Der größte WoW-Streamer sieht einige Probleme in seinem Lieblingsspiel. Vor allem, weil Blizzard Probleme behebt, die Spieler gar nicht haben.

    In der Retail-Variante von World of Warcraft herrscht aktuell a […]

    • Naja du musst aber auch bedenken, das viele Informationen über das Gesamtkonzept “Torghast” nicht bekannt waren.

      Hättest du den Leute in der Beta folgendes gesagt: “Naja, also ihr geht da 1 Mal die Woche rein um 1140 Soulash zu farmen. Das macht Ihr dann 5 Wochen um eure Legys auf maximal aufzuwerten. Darüber hinaus gibt es eigentlich keinen Grund dort rein zu rennen. Die Talente sind komplett unabalanced, aber es gibt auch keinen Grund diese zu balancen, da alles sowieso selbst mit den schlechtesten Klassen schaffbar ist. Naja und nen competiven Modus (Endlosmodus) haben wir ja auch rausgenommen. Dafür gibt es einen Kosmetischen Modus, dessen Highlight ist ein Mount, welches euch ermöglicht in einer Zone zu Reiten, in welcher wir aus irgend einem Grund das Reiten eingeschränkt haben.”

      Das ist die Zusammenfassung des aktuellen Torghast Standes. Hätte das irgend jemand gut gefunden, abgesehen von den Leuten, die hier sowieso nicht rein wollten? Aber selbst diese Leute finden das aufgrund der unbalanced Talente nicht gut, da man im schlechtesten Fall dafür ewig braucht, oder sich eine Gruppe suchen muss…..

      Natürlich gibt es weniger Kritik, wenn man das komplette Konzept noch nicht sieht. Aber das sollte doch eigentlich im Vorhinein schon bei Blizzard auffallen, was das für ein dummes Konzept ist. Zumal sie den gleichen Fehler ja bei den Visionen gemacht haben. Bei denen man auch 100 mal für ein par Sockel reingerannt ist….Das einzige was hier gemacht wurde ist die Reduktion der notwendigen Teilnahmen….

    • Natürlich ist es Blizzards Recht das Spiel nach ihren Vorstellungen zu Designen. Es bringt jedoch nichts dieses auf eine Art und Weise herauszubringen, die niemandem gefällt, bzw. deren Systeme nicht funktionieren.
      Schlechte Designs, welche zu Aboverlusten führen, werden dann meist im Laufe des Addons erkannt und es werden Anpassungen vorgenommen. Sowohl in BFA, als auch in Legion ist nachweislich so gehandelt worden.

      So nun zu deinem Beitrag, der mich etwas getriggered hat, da ich Asmon keinesfalls als Deppen betrachten kann:

      Tja der gute Asmongold versteht grundsätzlich nicht viel und ist auch nicht die hellste Kerze am Leuchter!

      Sehr gewagte Aussage. Ich bin selber nicht so der Streams-gucker. Mein Lebensgefährtin hat jedoch vor einiger Zeit angefangen Asmon zu schauen und ich war positiv überrascht, welch geistreiche Ansichten der Mann doch manchmal vorbringt, auch wenn man ihm das vlt nicht ansieht. Natürlich ist er ein Entertainer und kein Wissenschaftler, ihn als “Dumm” zu bezeichnen ist jedoch schlichtweg nicht korrekt.

      Das ist nicht nur schlicht unwahr, sondern dreist gelogen. Schon in der Beta wurde auf Feedback gehört. Sicher, nicht so wie zuletzt bei Shadowlands, aber es wurde auch nicht ignoriert, wie hier dargestellt.

      Die größten Kritikpunkt zum Azeritgear wurde ignoriert und es ist so ins Spiel gekommen. Viele Betatester, welche Ahnung vom Gameplay haben, brachten damals die folgenden Punkte vor:

      1. Zu viele Random Effekte
      2. Langweilige Effekte, welche meist nur passiv procs beinhaltet haben
      3. Keine Dropps in Dungeons (Generell die Verfügbarkeit der Items)
      4. Unmöglichkeit zu Erkennen, welche Effekte überhaupt sinnvoll sind (Simcraftproblem)

      Denn es gilt wieder a) es ist Blizzard Spiel und sie bringen was sie wollen und wem das nicht passt, der kann ruhig was anderes spielen

      Der Punkt ist einfach Quatsch. Wenn Blizzard die Dinge einfach so rausbringen will, wie sie es Lustig finden und Ihnen die Spielerzahlen egal währen, würden sie die kaputten Systeme ja nicht im Laufe des Addons anpassen.

      b) muss man dann auch bedenken, dass das was im Feedback kam oft auch nicht umsetzbar war, sei es aus technischen Gründen oder weil nachher genauso viele Spieler oder gar mehr dann diese Änderungen nicht haben wollten.

      Gebe ich dir in so weit Recht, das man durchaus nicht alle Dinge umsetzen kann. Entweder technisch, oder weil die Zeit bis zum nächsten Release nicht reicht. Deshalb: Keep it Simple. Ich bin der Meinung, die meisten Zusatzmechaniken würde es überhaupt nicht brauchen. Einfach funktionierende Klassen rausbringen und ich wäre zufrieden.

      Und ganz ehrlich. Nicht richtig glücklich waren wir mit Gear noch nie. Azerit gefiel uns nicht, T-Sets gefielen uns nicht, Verderbnis gefiel uns nicht. Im Endeffekt gefiel den Spielern (als eine Masse) bisher noch gar kein System von Anfang bis Ende.

      Ich wage die Behauptung aufzustellen, das den meisten Leuten der reguläre Gearing-prozess ohne i-welchen Schnickschnack am besten gefällt. Die frei werdenden Ressourcen könnten dann in das Balancing bzw. in zusätzlichen Content oder sogar in einen schnelleren Content-Release gesteckt werden. Möchte gar nicht wissen wie viele Programmiere an das Nach-Balancen von kaputten Systemen gebunden sind…

      Selbst die viel gelobten Artefaktwaffen brachten viel Kritik mit sich. Aber ne gescheite Idee wie es besser geht und zwar für ALLE, konnte dann auch nie jemand bringen.

      Schlechtes Beispiel :D. Das Problem war Anfangs, dass man zu viel Artefaktmacht gebraucht hat und diese auch noch auf 2-4 Specs verteilt werden musste. Die Lösung war, dass man einfach die Artefaktmacht so stark angepasst hat, das man alle Talente für alle Specs relativ einfach freischalten konnte. Eigentlich waren die Waffen damit dann obsolet, da diese praktisch wie zusätzliche passive Klasseneffekte funktoniert haben. Somit sind wir wieder bei dem Thema eines zusätzlichen Systems, das keiner gebraucht hat und die Talente einfach den Klassen hätten gegeben werden könnten. Die Kosmetischen Dinge der Waffen hingegen waren von Anfang an Super und haben mir viel Spaß gebracht. Hierauf hat Blizzard ja im Laufe des Addons dann aufgebaut.

      Ich fand Azerititems übrigens super! Ich konnte frei entscheiden. So gab es eine Zeit lang eine Meta, mit der ich nicht spielen konnte. Also habe ich Off Meta bzw. die 2. Meta Alternative gespielt. Die lag mir und damit machte ich mehr schaden, als mit der Meta.

      Frei entscheiden konntest du ab dem Moment, wo die Verfügbarkeit gegeben war. Anfangs hat man so wenige Azerititems bekommen (Eigentlich nur aus dem Raid) das ein freies wechseln praktisch nicht möglich war. Naja, außer man ist mit 20 Itemlvl weniger und M+0 Items rumgelaufen :D. Das war im übrigen eines der Probleme, welches im Laufe des Addons behoben werden musste.

      Diese Option hatte ich mit T-Sets z.B. nie. Da hieß es friss oder stirb. Denn entweder Du nimmst den Boni den wir dir vorsetzen oder gar keinen!

      Stimmt, ich brauche auch keine T-Sets. Selbes Thema wie gerade. Lieber ein funktionierendes Balancing.

      Von daher… Asmongold ist am wenigsten qualifiziert, hier solche Kritik zu üben. Entweder versteht er die Sachen nicht oder ignoriert sie. Oftmals sogar beides. Und konstruktiv war seine Kritik NOCH NIE! Denn seine Vorschläge sind immer nachweisbar nicht umsetzbar, ohne dem Game an sich zu schaden. Vorteile hätte es nur für ihn und seines gleichen in dem Moment.

      Es gibt mit Sicherheit qualifiziertere Spieler als Asmon. Generell spielt er jedoch eine Menge WoW und v.a. spielt er auch nicht auf einem sonderlich hohen Nivea. Von daher hat er auch einen Blick auf das Gameplay, welches eher einem “normalen” Spieler entspricht. Man kann hier keinesfalls anbringen, er würde in einem Elitären World Rank 10 Kreis spielen, welches meiner Ansicht nach die Spieler sind, welche die sinnvollsten Aussagen zum Thema Gameplay treffen können. Das lieg schlichtweg an dem Verständnis für die Klassen und deren Funktionsweisen.

  • Eine Änderung auf dem PTR von Patch 9.1 in World of Warcraft sorgt für positive Stimmung. Die angesammelte Seelenasche hat endlich wieder einen Zweck.

    Patch 9.1 Ketten der Herrschaft von World of Warcraft b […]

    • Zeit wirds 😀

      je weniger Zeit ich in diesem langweiligen Content verbringen muss, desto besser 😀

      Meine Lieblingstaktik (Alles stehen lassen und nur die jeweiligen Bosse umboxen) funktioniert leider nicht mit jeder Klasse.

      • Wir so oft diese Erweiterung: Gute Idee sehr spät umgesetzt

      • Diese Taktik wird ab 9.1 aber bestraft. Da heißt es alles clearen > schnell sein. Wobei idealerweise beides sein sollte, da man sonst kein gutes Rating hat. Und ist das Rating zu schlecht, kann man keine höheren Ebenen spielen.

  • In einem Interview sprach der Creative Director von World of Warcraft, Ion Hazzikostas, über Items und ihre Stärke. Dabei hatte er einige Worte an die Spieler, die behaupten, Gegenstände und ihre Stufe wären die […]

    • Zid kommentierte vor 6 Monaten

      Kann gut sein, dass die Items lediglich 1% pro Gegenstandsstufe stärker werden. Wie jedoch schon angemerkt sind die Multiplikatoren wie Legys/Talente/bestimmte Breakpoints/Brust Windows und Brust Fähigkeiten ausschlaggebend.

      Generell finde ich es sehr gut wenn man versucht die Aussagen anhand von Logs/ Daten zu überprüfen.
      Deine Vergleichsdaten finde ich jedoch etwas gewagt. Du beschreibst hier lediglich die DPS Daten, gehst jedoch kaum auf die Rahmenbedingungen ein:

      1. Generell macht ein solcher Vergleich nur unter ähnlichen Bedingungen Sinn. Da die Bosse im HC/Mythic einen unterschiedlichen Lifepool / andere Fähigkeiten haben entstehen hier unterschiedliche Voraussetzungen. Besser wäre ein Vergleich von 2 HC Kills gewesen. 1 Mal mit hohem, 1 Mal mit niedrigem Itemlvl.
      2. V.a. die Kampfdauer ist hier entscheidend. Je länger der Kampf, desto weiter sinken die DPS, da die Stackeffekte des Pulls / der BL Phase sich weniger stark auswirken. Wenn ich mich nicht ganz irre hat euer HC Kampf knapp 3,8 Minuten gedauert. Euer Mythic kill hingegen hat 5,5 Minuten gedauert.
      3. Eure Performance ist im HC deutlich besser als im Mythic (98er itemlvl log gegenüber 50er log im Mythic) Mir ist durchaus bewusst, das einige hohe Logs geboostet sind.
      4. Es sind nicht die gleichen Klassen im HC, wie im Mythic vorhanden.
      5. Die Anzahl der Spieler weicht ab. Im Mythic sind es natürlich 20 Spieler, im HC hingegen 29, wenn ich mich nicht verzählt habe.
      6. Das Verhältnis Heiler / DPS weicht ab. Sowohl im Mythic, als auch im HC spielt ihr mit 5 Heilern.

      Wenn man des alles berücksichtigt, zeigt der Vergleich eher, dass der Schaden unter den gleichen Voraussetzungen noch deutlich höher sein könnte und die 1% eben nicht stimmen.

  • Niemand auf der Welt hat mehr Zuschauer auf Twitch beim Streamen von World of Warcraft als der Streamer Asmongold. Der fragte kürzlich seinen Chat, wer überhaupt noch spielt und wer bereits aufgehört hat. Das Er […]

    • Naja gut das mit der Geschwindigkeit kommt halt darauf an welche Gameplayelemente du als dein Coregameplay ansiehst.

      Wenn du einen besonderen Wert auf eine umfangreiche Lvlphase oder eine lange “early Maxlvl Erfahrung” legst, mag das stimmen. Generell legt jedoch der Großteil der WoW Community Ihren Fokus auf Endgame-Inhalte und möchte sich nicht zu lange mit dem Grind aufhalten, welcher dich dahin führt.

      Das was du dort anbringst sind eben genau die Elemente, die von der Community explizit kritisiert wurden. (Thema Alt unfriendly) Bfa / early Legion hatte genau diese extrem lange Grind Erfahrung und man hat sich davon verabschiedet, weil diese von der Community einfach nicht gewünscht war.

      Gleichzeitig ist die Endgamephase in WoW alles andere als Kurz. Thema “Immer leichter” brauchen wir gar nicht anfangen, denke ich. Den meisten Spielern sollte bewusst sein, das der Schwierigkeitsgrad in WoW über die Jahre immer weiter zugenommen hat.

      MMn ist der Grund, warum viele mit dem spielen wieder aufhören nicht der vermeintliche Qualitätsmangel, sondern einfach nur das Thema der sich wiederholenden Gameplayelemente. WoW erfindet sich nicht neu. Das hat es sei 17 Jahre nicht und wird es auch nicht mehr. Man sollte dies auch nicht erwarten.

      Für mich ist eben genau dies der Grund, warum ich auch nicht zu einem anderen Spiel wechseln werde. Die Endgameinhalte, welche ich gerne spiele, liefert Blizzard seit Jahren in einer sehr hohen Qualität ab. Ich habe keine Zeit mich mit Grind oder ewigen Lvlphasen aufzuhalten (bin schließlich nicht mehr 13 :D) und ich bin froh das Blizzard hier auch keinen großen Wert mehr drauf legt.

      Zusätzlich muss man aber auch sagen, das einen niemand aufhält, wenn man seine Reise in WoW länger gestallten möchte. Es gibt 17 Jahre an Conntent zu entdecken. Dabei kann man so gut wie alles, auch weiterhin erledigen. Wenn man also keine Lust auf einen Sprung ins Endgame hat, kann man sich durchaus eine Community suchen, welche einen Wert auf “Erfolge / die open World / RP / Transmog oder whatever” legt.

      • die leute, die meinen wow wird immer leichter/schneller, sind meistens genau die leute, die den raid nur aus dem lfr und dungeons aus dem lfg tool in hc kennen.

      • Das ist eben Konzept verschiedener Schwierigkeitsgrade. Sehe hier das Problem nicht. Du kannst die Dungeons/Raids doch auch nur einmal machen und es dann sein lassen, wenn dir das reicht.
        Ist halt dann nur etwas schwierig angemessen Content Nachschub zu liefern, da wohl keine Firma der Welt die innerhalb von 1-2 Wochen neue Dungeons etc liefern kann.

        Ich frage mich auch immer was die Leute für neuen Conntent erwarten, den es gerade nicht gibt…

      • Was genau hat das jetzt mit dem vorhandenen content zu tun? Es ging darum dass wow immer leichter+schneller wird. Ich weiß auch nicht wer auf die Idee kommen würde mehr als 1 Mal HC und 2 Mal mythic 0 zu laufen sobald m+ am Anfang des addons released wird. Aber zeigt mir wie viel Ahnung du hast.

        Was ist es sonst, wenn nicht content? Warum werden ständig neue Rekorde aufgestellt? Es ist content der vielen Leuten Spaß bringt.

  • Der Twitch-Streamer, Marcel „MontanaBlack“ Eris, überlegt laut, aus Deutschland weg zu ziehen und sein Lager in Malta aufzuschlagen. Er glaubt, er zahle in Deutschland viel zu viel Steuern, dazu gängele ihn „Vate […]

    • Würde ihm das Thema mit den Rundfunklizenzen sogar abnehmen. Das ist alles hinderlich und nicht mehr zeitgemäß. Das sind die letzten Versuche von etablierten Medien über Lobbyarbeit den Konkurrenten das Leben schwer zu machen.

      Hinsichtlich des Geldes ist es schon eine schwache Leistung. Er generiert seine Einnahmen hauptsächlich in Deutschland von Viewern die zum größten Teil Ihre Einnahmen auch in Deutschland versteuern.
      Als Dank dafür möchte er dann seinen Beitrag zur Gemeinschaft nicht mehr Leisten und investiert lieber einen Teil des Geldes in ein Steuerparadies. Dies gilt natürlich für alle Auswanderer-Influencer / Steuerflüchtlinge. (Wäre klüger gewesen er hätte hierzu nichts gesagt und sich auf das Rundfunklizenzenthema beschränkt)

      Aber gut sind wir ja selber Schuld, das wir den Leuten dann noch zusehen, obwohl Sie uns damit mitteilen, dass sie keinen Beitrag zu unserer Gesellschaft mehr leisten unser Geld aber gerne weiterhin bekommen möchten.

  • Mehr laden
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.