@nomad

Active vor 9 Stunden
  • Das neue Mobile-MMORPG Moonlight Sculptor ist für iOS und Android erschienen und MeinMMO-Autor Jürgen Horn hat sich das putzige Spiel einmal näher angesehen. Lest hier, wie es ihm in den ersten Spielstunden er […]

    • Nomad kommentierte vor 2 Monaten

      Hey, Jürgen, du solltest dein Lebenkonzept mal kritisch überdenken.
      Nur mal so als Tip.

    • Nomad kommentierte vor 2 Monaten

      Jo, und so kann man sogar mehrere hundert Spiele spielen (lassen).
      Was für ein Spaß, ich bin begeistert.

  • Die Entwickler von Ashes of Creation haben im Livestream erstes Gameplay zur Schlacht um Festungen aufgezeichnet. Viele Zuschauer und Fans des MMORPGs überschlagen sich mit Lob. Doch es gibt auch Kritik – vor […]

    • Nomad kommentierte vor 2 Monaten

      Sry, aber was soll daran besonderes sein? Ich seh da nichts, was wir nicht schon zur Genüge in GW2 hatten. Ein Gewimmel von Effekten mit beliebigen Attacken gegen irgendwelche vermutlich feindseelige Einheiten, Adds und Mini-Bosse.
      Ich hab bei GW2 aufgehört, weil ich keine Lust mehr hatte auf immer das gleiche Geschehen. Keine kluge Kampfmechanik, nur Effektgeflacker, alle Kloppen blind auf irgendwas ein, bis vielleicht ein Lebenbalken runtergeht.
      Echt jetzt, das soll die Zukunft sein? Das ist steinaltes Brot von vorgestern.

      • Scaver kommentierte vor 2 Monaten

        Öhm beschwerts Du dich beim Poker auch, dass man das mit Karten spielt?
        Was Du kritisierst, ist die Essenz eines Kampfes in einem MMORPG!

  • Das ambitionierte MMORPG-Projekt Dreamworld versprach in seiner Kickstarter-Kampagne massig tolle Features, darunter eine Vielzahl von Genres und eine offene Welt ohne Ende. Doch es scheint einiges im Argen zu […]

    • Nomad kommentierte vor 2 Monaten

      Das einzige Spiel, dass mit dem Versprechen “unendliche Welten” nicht vollständig untergegangen ist, ist NoMansSky.
      Nur ist es da auch, was “unendlich” angeht, so eine Sache. Unendlich viel von immer gleichen ist langweiliger, als wenig von wirklich abwechslungsreichem.

    • Nomad kommentierte vor 2 Monaten

      Alle Spiele, die bisher diese “unendlichen Möglichkeiten” versprochen haben, scheitern schnell. Nicht ohne Grund.

      Was ist denn eigentlich aus SpatialOS geworden. War ja mal ein großes Versprechen, mittlerweile hört man nichts mehr von der “Wundertechnik”

      • Alex kommentierte vor 2 Monaten

        Scavengers arbeitet mit spatialOS, ein Beispiel und das kann man bereits spielen.

        • Nomad kommentierte vor 2 Monaten

          Und da auch die nicht mit der Engine klar kamen, hat Improbable den Laden Midwinter gekauft.
          Offensichtlich ist das Konzept für alle anderen Entwickler unbrauchbar oder unbezahlbar.
          Oder warum springen alle ab?

          • Alex kommentierte vor 2 Monaten

            Keine Ahnung warum das beworbene Wunderwerk ist es mit Sicherheit nicht.

      • Phear kommentierte vor 2 Monaten

        Die “Wundertechnik” ist bei Scavengers im Einsatz. Da gibt es heute Abend sogar mal wieder ein Test mit bis zu 5000 Spielern auf einer Karte. Wie performant das ist, werde ich mir aber erst dann anschauen können. Es gab aber wohl schon Tests mit bis zu 9000 Spielern.
        Mavericks als damals bekanntester Vertreter ist ja leider gescheitert. Das lag aber nicht an SpatialOS 😉

  • MeinMMO-Autor Andreas Bertits ist seit der Beta beim MMORPG The Elder Scrolls Online (ESO) dabei. Er verrät euch, was er am Online-Rollenspiel besonders gut findet und was ihn nervt.

    Für mich ist The Elder S […]

    • ne, ESO ist was für Anspruchslose

      • Oder anders gesagt, das plattgebügelteste MMORPG von damals. Dagegen war Wildstar einfach nur ein super-geiles Erlebnis. Aber ok, es spiegelt die MMORPG-Spielerschaft. Wer Spaß hat, dem seis gegönnt.

        • Mir ist nach deinen ganzen Beiträgen hier immer noch nicht klar, was eigentlich dein Kritikpunkt ist. Dass man zu viel machen kann? Dass es nicht linear genug ist?

    • TESO ist so ein Spiel ohne jeden besonderen Faktor. Alles ist irgendwie x-beliebig. Man kann alles machen, oder auch nicht, völlig egal. Ich habe es zig-mal versucht, irgendwie einen Spaß-Uugang zu bekommen. Bin nie gescheitert, habs aber auch nie hinbekommen, dass mich irgendwas begeistert.
      Und die nach wie vor reichlich vorhandenen Bugs haben mich immer abgetörnt.
      Wenn alle Computer-Spiele so wären, würde ich keine mehr spielen. Ist so wie die Kneipe um die Ecke, immer das gleiche Bier, die gleichen Besucher, das gleiche Gelaber.
      Manche sind damit glücklich.
      Ah ja, und jetzt kommt auch noch der neue Nachbar in die Kneipe (ein neuer Begleiter) und labert den gleichen Sh…. Wie toll!

      • Danke für den Vergleich mit der Bar! Das ist der bislang treffendste Vergleich den ich je gehört oder gelesen habe!

      • Das gute ist ja, du wirst nicht gezwungen, in diese Bar zu gehen. Ich sehe es dabei auch deutlich anders. Auch wenn die Bar immer die gleiche sein wird, sehen die Abende und die Gespräche darin immer anders aus. Selten gleicht der eine Abend dem anderen und selten führt man darin die gleichen Gespräche, weil man in der Bar immer mal wieder andere Leute kennenlernt und der Barkeeper regelmäßig was neues (Content) im Angebot hat.

        Klar, wenn man Bier nicht mag (also im Kontext keine MMOs), dann wird es in einer Bar schwierig Spaß zu haben. Das macht die Bar aber per se nicht verkehrt, denn viele andere kommen einfach immer wieder gerne in die Bar, um dort eine schöne Zeit zu verbringen.

  • Im Rahmen eines Events konnte MeinMMO-Redakteur Alexander Leitsch das erste Dungeon von New World ausprobieren. Eigentlich war New World mal ein Spiel mit Fokus auf PvP und wollte auf komplett auf Instanzen und […]

    • Sieht nett aus, aber alles wie schon 1000* gesehen.
      Vor allem kommt mir das im Video so vor, als wenn man vor lauter Geflimmer und Geflacker null Trefferfeedback hat. Weder ob man trifft, oder getroffen wird. Nur am Damagemeter kann man das ablesen. Damit muss man dauernd auf die Anzeige glotzen, und kriegt nicht mehr mit, wer sich wann wo bewegt oder attackiert.
      Am Ende kommt es nur auf die Rüstung und die Skills an, und dann kloppen alle irgendwie drauf, so gut sie können.
      Nun ja, wie bei den alten MMOs eben auch.

  • Eylon, das neue MMORPG aus Korea, sollte eigentlich heute in die Closed Beta starten. Doch aktuell scheint niemand ins Spiel zu kommen und die Beschwerden auf reddit und Co werden stetig mehr. Erfahrt hier, was […]

  • Ihr zockt Spiele mit der Tastatur, seid davon aber gelangweilt? Dann testet doch mal etwas Neues aus: MeinMMO stellt euch eine Gaming-Hand vor, die euren Alltag sicher umkrempeln dürfte.

    Der Hersteller Azeron […]

    • Nachdem ich jahrelang mit einer G13 gespielt habe, und Logitech die Produktion eingestellt hat, war ich lange auf der Suche nach einer Alternative. Razer Orbweaver oder Tartarus sind, wie alle Razer devices, qualitativ sehr schlecht, gehen schnell kaput, und die Treiber Software ist absoluter Müll. (Hab mein ganzes Razerzeugs total enttäuscht, mit viel Verlust verkauft).
      Da ich ohne Thumb-Stick nicht mehr spielen kann/will, kam ich auch zum Azeron. Umstellungsprobleme auf den Thumbstick hatte ich keine. Bei der Anordnung der Tasten waren schon einige Übungen nötig. Das Einstellen der Abstände auf die eigene Hand ist etwas mühsam, aber es ist immerhin somit hochgradig an die eigene Ergonomie anpassbar, ein klarer Vorteil. Etwas schwieriger empfinde ich, dass die Tasten, welche Maus-Switches sind, sehr leicht zu betätigen sind, und man somit gerne mal eine Taste betätigt, wenn man nicht möchte. Auch daran gewöhnt man sich, ausser Grobmotoriker vielleicht. Mit der Software kann man alles Tasten anpassen, mit Macros belegen. Ich kann mir bis heute nicht vorstellen, wie man sowas wie Shift+Pfeilvorne+xx (oder so) in einem Spiel drücken kann, ohne sich die Finger zu brechen (Black Desert), und dabei sich mit “wasd” auch noch bewegen???? Das alles geht mit einem Keypad ohne körperliche Schäden, so auch mit dem Azeron.
      Nachteilig finde ich gegenüber einem Keypad nur, dass es sich nicht so gut für Zeichenprogramme oder Softwareentwicklung (Macro-Keys) eignet, da sind Keypads im Vorteil (dafür nutze ich jetzt ein GameSir GK100, leider noch ein Gerät auf dem Schreibtisch).
      Aber zum spielen perfekt.

  • Roccat hat die Kone Pro und die Kone Pro Air vorgestellt. Beide Mäuse richten sich an Spieler, die leichte Mäuse wünschen. Damit könnten vor allem Razers Viper und Logitechs G Pro Konkurrenz bekommen. MeinMMO ste […]

    • Nomad kommentierte vor 3 Monaten

      Warum braucht man eine ultraleichte Maus denn?
      Man könnte auch einfach alle Funktionalität entfernen, dann wäre sie ultimativ leicht.
      Sinnbefreites Gadget

      • Frystrike kommentierte vor 3 Monaten

        sinnbefreites Gadget? Eine Maus ein sinnbefreites Gadget? Steht doch oben für was man eine Ultraleichte Maus braucht, man kann sie einfacher und schneller Bewegen und hat kaum Belastung auf dem Handgelenk. Eine Maus ist doch kein Gadget…

      • FFlex96 kommentierte vor 3 Monaten

        Eben nicht. Grade im E-Sport Bereich für Shooter spielt das Mausgewicht eine große Rolle. Der Vorgänger dieser Mäuse scheint wohl die Roccat Kone Aimo zu sein – wenn man sich die Setups der CS:GO Pros anschaut, benutzt kein einziger diese Maus. Dies liegt sicherlich zu einem nicht unerheblichen Teil am Gewicht.

        • Stimmt nicht ganz. Hier handelt es sich mehr um eine Weiterentwicklung der Roccat Kone Pure, die bereits eine sehr leichte Maus ist. Die Roccat Kone Aimo spielt mit ihren 120 Gramm in einer anderen Gewichts-Liga 😉 Ich ergänze noch einen Satz im Text dazu.

          • FFlex96 kommentierte vor 3 Monaten

            Das sollte natürlich keine Kritik bzgl. fehlender Informationen im Artikel sein. Die Kone Pure war mir gar kein Begriff, obwohl ich bei Mäusen eigentlich ganz gut im Thema bin. Wundert mich vor dem Hintergrund der Kone Pure tatsächlich, dass Roccat im Shooterbereich bzgl. E-Sport dennoch kaum bis gar nicht vertreten ist.

  • In Guild Wars 2 erschien am 27. April das große Finale der Eisbrut Saga. MeinMMO-Redakteur Alexander Leitsch hat den Patch gespielt und ist gespalten. Obwohl er an einem epischen Kampf zwischen zwei Drachen […]

    • Nomad kommentierte vor 3 Monaten

      Irgendwie haben die Entwickler bei Arenanet wohl zu viel Netfix geschaut. Das ist doch keine Streaming-Serien-Staffel, sondern ein interaktives Spiel. Die haben mit den Episoden da irgendwie was durcheinander gebracht. Im Game will man was bewirken, im Stream zuschauen.
      Wenn man denn eine spannende Serie liefern will, dann sollte man die Produktion auf Video-Technik aufbauen. Wenn man ein spannendes Spiel liefern will, dann auf interaktiver Gaming-Technik.
      Die sind völlig vom Weg abgekommen. Welcher manager auch immer dafür verantwortlich ist, er sollte schnell gehen.

  • Das MMORPG The Elder Scrolls Online (ESO) bekommt mit dem Addon Blackwood NPC-Gefährten, die euch begleiten. Das neue Feature ist ziemlich umstrittenen in der Community. Wir nennen euch 6 Gründe, warum ihr euch a […]

    • Nomad kommentierte vor 3 Monaten

      Klingt auf den ersten Blick viel versprechend.
      Aber ohne Steuerungsmöglichkeit … na dann eben nicht.

  • In Guild Wars 2 erschien heute, am 27. April, die neuste Episode der Eisbrut-Saga. Die ist gleichzeitig das große Finale der Staffel und leitet damit zur kommenden Erweiterung “End of Dragons” über. Wir von MeinM […]

    • Nomad kommentierte vor 3 Monaten

      Leider nur mehr vom gleichen. Aber es ist auch nichts anderes zu erwarten.
      Es war ne schöne Zeit mit dir GW2.

  • Wir schauen auf die besten, neuen MMOs und MMORPGs, die wir 2021 und danach in Deutschland erwarten. Was für Spiele haben ihre Betas oder Releases für die nächsten Monate angekündigt, mit welchen Perlen der Onl […]

    • 100pro Zustimmung. Und yo, ich möchte da job-mässig auch nicht wirklich mit dir/euch tauschen.
      Aber …. es gibt immer Möglichkeiten, und gerade eine Firma wie ihr, die zwischen all den Beteiligten steht (ich wollte nicht schreiben -zwischen allen Stühlen sitzt-) kann da etwas bewirken. Wer sonst? Ihr könnt die Stimmen/ungen sammeln, aufarbeiten(! ich hoffe ihr tut das), an die Studios weitervermitteln.Bewusstsein schaffen ist die Lösung für alle Probleme, die wir Menschen haben, da den meisten das Bewusstein abgeht.

    • das ist doch auch alles nur alter Brei neu zusammengemischt.

      • Hisuinoi kommentierte vor 3 Monaten

        Naja finde ich nicht, so bleibt man auf den laufenden. Gibt sicherlich einige Leute die auch anderes zu tun haben und auch mal was aus den Auge verlieren. Deswegen sind solche NEws von Zeit zu Zeit sehr gut^^ Evtl. liest man auch neues.

        Klar Leute die jeden Tag hier unterwegs sind und unentwegt nach News dürstet nützt das nichts. Aber es geht ja nicht nur um euch! Es gibt auch andere Lese…

        Ich vermute mal du schaust jeden Tag hier rein. Ich jedenfalls mal schaue ich jeden Tag rein, dann mal paar Tage oder länger Pause. Da übersehe ich selbst was, aber dann schlägt Google das bei mein Smartphone vor wenn ich die Suchmaschine öffne.
        So bin ich schon öfters auf was Interessantes gestoßen das ich hier nicht mehr angeboten bekommen habe, weil die News vor 2-3 Tagen hier rauskam.

        Was ich damit sagen will nur weil du es für alten Brei hälst das neu zusammengemischt wurde, heißt es noch lange nicht das es auch für alle so ist^^
        Gibt mehr als nur 1 Leser und die wenigsten hinterlassen hier Kommentare, die meisten lesen nur.

        • Nomad kommentierte vor 3 Monaten

          ich meinte nicht den Artikel, sondern die beiden genannten Spiele

          • Hisuinoi kommentierte vor 3 Monaten

            Axo ok. Naja bei New World stimme ich dir nicht zu das da neu zusammengemischt wurde. Gibt auch einiges neues naja zumindest gut durchdacht.
            Da würde ich das Craftingsystem zählen, da bei den meisten mmorpgs das Craftingsystem 0815 ist. Der Rest wird sich zum Release zeigen. 🙂

            Bei Lost Ark stimme ich dir zu ist halte anders Verpackt.
            Allerdings muss ich auch sagen das heutzutage nicht wirklich noch etwas neues kommt. Die Sachen werden anders zusammengemischt wie du es sagst^^
            Und anders Verpackt.

            Darauf kommt es an wie gut die zusammenmischen und Verpacken können. 😀

    • Sehr richtig. Die Art und Weise, wie heute Spiele gesehen/gefühlt werden, ist total anders als noch vor 10-20 Jahren. Die ganze Gesellschaft mit den Medien hat sich massiv verändert. Ein Teil der älteren bleibt bei seinen Vorlieben und den MMO-Spielen, die das bedienen. Die jüngeren spielen meistens andere Spiele, die mehr auf den schnellen Kick, entweder Solo oder mit wenigen Freunden, ausgerichtet sind. Und dazwischen gibts eine Gruppe,denen das Alte zu langweilig, und das Neue zu kurzlebig geworden ist.
      Eine wirklich neue Generation von Online-Spielen, die alle oder viele Spieler unterschiedlicher Vergangenheit begeistern kann, ist bisher nicht im Angebot. Es wiederholen sich sich die Ansätze. Maximal kombinieren sie etwas von dem einen oder anderen Stil. Aber so richtig gelingt das grad keinem, nicht mal Firmen, die genug Kapital haben. Für kleine Studios gibts da eh keine Chance, es sei denn sie finden wirklich die “goldene Idee” auf die dann Investoren anspringen.
      Aus meiner Sicht, befindet sich die Software-Industrie allgemein an einem “Quasi-End-Punkt”, nicht nur in der Gaming-Branche. Bei Office oder bei Business Anwendungen sieht das genau so aus. Es gibt im Prinzip alles, was man so gemeinhin braucht, in Hülle und Fülle.
      Und das, was man sich wünscht, wobei den meisten nicht klar, was sie denn wirklich wünschen, gibts -eben aus dem Grund- einfach nicht.
      Es fehlt an deutlichen Visionen, Ideen, Wünschen.
      Im Grunde sitzen alle nur da und meckern. Bäh, noch son doofer Tatort, noch so ne Netflix-Abklatsch-Serie, noch son RAP-Gestammel, noch son WoW-Clone, noch son MMO wie damals, noch son ScFi Geballer Spiel.
      Auch wenn es nicht so ganz geklappt hat: NoMansSky ist so ein Spiel, wo so manche Vision eingeflossen ist, wie es denn mal sein könnte. Eine dynamische Welt, nicht statisch programmiert, beliebig groß, mit beliebigen Spiel-Möglichkeiten. Nur das “beliebig” ist hier noch sehr wenig entwickelt, und das “Statische” ist sicher auch noch zu stark vorhanden. Die KI, die dieses kleine Studio schaffen konnte, ist noch stark begrenzt. Aber für so eine kleine Truppe, eine ganz tolle Leistung. Wenn ich Amazon wäre, würde ich diesen Laden kaufen und versuchen ihn vorsichtig zu entwickeln und in dieser Art Spiele zu kreieren.
      Ob und wie weit das anderen Studios bewusst ist, ich wage das mal sehr stark anzuzweifeln. Aus meiner Sicht ist den meisten klar, dass es wie bisher nicht weitergeht. Aber eine richtig gute Vision scheint es bei den meisten nicht zu geben, ausser “Altes neu recyclen”
      Es gibt aber sicher auch andere wegweisende Entwicklungen ähnlich NoMansSky. Der kurzfristige Profit scheint da aber den Blick zu verhindern.

  • Mehr laden
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.