@nico-saborowski

Active vor 1 Woche, 5 Tagen
  • Es gibt Freude über das neue Release-Datum von WoW: Shadowlands – aber auch Kritik. Die Profi-Raider haben nämlich harte Tage vor sich.

    Gestern Abend war es endlich so weit, Blizzard hatte den neuen Rel […]

    • Ich copy/paste einfach mal aus dem Artikel:

      Eine schwierige Entscheidung für Spieler, bei denen WoW mehr als nur ein Spiel ist – es ist immerhin ein Teil des Einkommens.”

    • Ich copy/paste einfach mal aus dem Artikel:

      Eine schwierige Entscheidung für Spieler, bei denen WoW mehr als nur ein Spiel ist – es ist immerhin ein Teil des Einkommens.”

  • Bei Cyberpunk 2077 ist die Überstunden-Kultur in der Videospiel-Industrie, der Crunch, ein kontroverses Thema. Gegenüber Investoren sagte der CEO Adam Kiciński das sei nicht so schlimm, wie die Medien es da […]

    • Ist wie wenn Dein Kind zu Dir kommt und sagt, der Timmi hat mich gehauen. Dann gehst Du der Sache noch nach…. wenn er dann darüber hinaus noch ergänzt und er hat Mundgeruch, ist doof, bleidigt micht, hat mich angespuckt, haare gezogen, umgeschubst und getreten …dann werde ich skeptisch.”

      Skeptisch sein ist immer hilfreich !

      Allerdings gibt es auch Situationen wo man selbst erstmal die Klappe hält, weil man nicht “der erste” sein will oder gar nicht weiß, dass es noch andere gibt, denen es ähnlich geht.

  • Das ZDF hat im Rahmen ihres investigativen Magazins frontal_ über Online-Casinos und ihre Zusammenarbeit mit Twitch-Streamern berichtet. Letztere sollen sich vor allem durch Verluste ihrer Fans bereichern. […]

    • Wer würde ehrlich hingehen und sich gegen „kostenloses Geld“ entscheiden? Ich bin ehrlich, ich nicht!”

      Wenn damit verbunden ist, dass ich andere in eine Abhängigkeit treibe und ggf. ihr Leben zerstöre… ehrlich? Dann würde ich mich “kostenloses Geld” entscheiden.

  • Der CEO von PlayStation, Jim Ryan, hat in einem Interview unter anderem über die Entwicklung der Spieler-Community gesprochen. Dabei kam er auch zu dem Schluss: mehr Frauen zocken mittlerweile. Der Grund dafür s […]

    • Kannst du mal ein konkretes Beispiel nennen?

      • denhope kommentierte vor 9 Monaten

        Ich denke hier kann man AC Odyssey nennen.

        Da wirkt der weibliche Part einfach gezwungen – er muss mind. oder sogar noch härter sein wie der männliche Protagonist.

        • Seither kommentierte vor 9 Monaten

          Genau. Entweder so oder in Form einer unnötigen Romanze mit einer unsympathischen Type wie in AC Unity.
          Andere Richtung ist dann noch wie bei Beyond. Die hatte zwar immerhin eine Charakterentwicklung, aber für mich war die zu oft am verzweifeln oder unsicher. Wird bei männlichen Charakteren nicht so betont.

  • In League of Legends bereitet man sich auf die neue Saison vor. Die beiden Top-Midlaner in den USA planen ihre Zukunft: Während der 24-jährige Bjergsen seine aktive LoL-Karriere beendet, erhält der 25-jährige Nic […]

    • Wie glaubst du hat es denn dieser kleine Teil der Gesellschaft geschafft?” – Teils ehrliche Arbeit, teils Steuervermeidung & Ausbeutung anderer, teils Erbschaft.

      “Erklär mir doch mal wo man den Antrieb zum stätigen weiterentwickeln findet, wenn die Wirtschaft still steht und jeder gleich verdient bzw. es reguliert wird. “

      Wer sagt denn, dass jeder gleich viel verdienen soll? Darum geht es doch gar nicht

      Es soll in RELATION verdient werden. Es geht allein um die Relationen.

      Das folgende hat nun weniger mit dem im Artikel beschrieben Fall zu tun, kann aber solche Sätze nicht mehr ertragen:

      Aber dass reiche Menschen aus einem bestimmten Grund so viel Geld besitzen. “

      Ja, bspw. durch das Ausnutzen von Cum-Ex-Strategien, also Diebstahl vom Steuerzahler. Cowboy-Mentalität, yeha!

      Ja, bspw. dadurch, dass man Unternehmen führt, die das Grundwasser abpumpen und dir als “Cola” verkaufen. Toll! (s. Nestlé und Co.)

      Ja, bspw. durch führen von Unternehmen, die billig und unter menschenverachtenden Umstände herstellen lassen. Super!

      Ja, durch Vererbung von Eigentum, dass in der Kolonialzeit erworben wurde. Yay! Allgemein Erbschaften: Da kriegt man sogar etwas, OHNE was geleistet zu haben.

      Ja, bspw. durch führen von Unternehmen, die ihre Steuern bspw. in Irland zahlen. Diebstahl vom Steuerzahler #2. Supi!

      Ja, durch führen von Unternehmen unter einem überwachsungskapitalistischen Credo (s. Shoshana Zuboff) und dem Anfixen von Jugendlichen mit süchtigmachenden Mechaniken (Stichwort: Dopaminausschüttung) (s. “Social Dilemma). Richtig nice!

      Ja, durch die Vergabe von Sportereignissen in shady, menschenrechtsverletzende Golfstaaten. Spaß für alle! WM im Winter wird bestimmt nahaice!

      … und so weiter und so fort.

      Also ja, du hast recht ! Um “reich” zu werden – und ich rede jetzt hier nicht vom CEO eines Mittelstandunternehmens etc., ich meine “richtig reich” – hat man was geleistet. Aber das, was man besitzt, hat man irgendwem mal irgendwo weggenommen.

      • “Wer sagt denn, dass jeder gleich viel verdienen soll? Darum geht es doch gar nicht
        Es soll in RELATION verdient werden. Es geht allein um die Relationen.”

        Ja aber damit schreibst du automatisch den Menschen vor wie viel Geld sie auszugeben haben. Ist doch meine Sache ob ich dem Streamer jetzt 1 oder 100 Euro spende, dafür dass er sich grad ein Video anguckt. Ich bleib bei meinem Argument, dass die Gesellschaft selbst entscheidet wie viel sie ausgibt.

        Ich verstehe auch ehrlich nicht wie du dir das mit dem verdienen nach Relation vorstellst, würde mich aber wirklich interessieren.

        Das jeder Staat mehr durchgreifen sollte wie das Geld verdient wird, da stimme ich dir vollkommen zu. Aber niemals wie viel, da das die Menschen selbst entscheiden die dafür Geld ausgeben.

        Das ist aber grundsätzlich ein schwierigeres Thema, welches glaube ich nicht in der Kommentarbox von mein-mmo ausdiskutiert werden kann. Ich werde nicht weiter Antworten würde mich aber trotzdem über eine letzte Antwort freuen.

        • Ich verstehe auch ehrlich nicht wie du dir das mit dem verdienen nach Relation vorstellst, würde mich aber wirklich interessieren.”

          Erhöhung von Spitzensteuersätzen wäre sowas, was ja auch breit diskutiert wird.

          Sprich: Je mehr du bekommst, desto mehr musst du steuerlich “abdrücken”.

          Diese Steuersätze könntest du dann bspw. am mittlere Einkommen koppeln und schon wird dein Einkommen in gewisser Art und Weise gedeckelt. Die Einkünfte daraus kommen dann dem Staat bzw. der Gesellschaft zu Gute.

          Das kann, muss aber nicht funktionieren, bspw. könnten dann Spitzenverdiener aus Deutschland “ausreisen” um diese Steuern zu vermeiden.

          Ansätze gibt es da.

          Am Ende geht es darum, dass es JEDEM gut geht. Wenn es JEDEM gut geht, dann juckt es glaub weit weniger, wer wie viel verdient, auch wenn es um Millionen oder Milliarden geht. Wenn aber die alleinerziehende Mutter nicht weiß, wie sie die nächste Miete bezahlen und der CEO von XYZ nicht weiß, welches Sportauto er sich als nächstes kaufen soll, läuft es – meines Erachtens – nicht so, wie es in einer guten Welt laufen könnte.

          Das ist aber grundsätzlich ein schwierigeres Thema, welches glaube ich nicht in der Kommentarbox von mein-mmo ausdiskutiert werden kann. Ich werde nicht weiter Antworten würde mich aber trotzdem über eine letzte Antwort freuen.”

          Schwierig, aber interessant. Danke für’s Gespräch ! 😉

    • Nein sollte es nicht, es wurde schließlich ehrlich verdient.”

      Das ist – entschuldige meine Wortwahl – neoliberales Geschwurbel.

      Nur damit kann man solche Summen rechtfertigen, während man in anderen – wie wir gelernt haben “systemrelevanten” – Bereichen für einen Hungerlohn arbeiten muss.

      Relativ dazu, sind 4,2 Mio. USD – selbst bei 16 Stunden Tagen – nicht “ehrlich verdient”.

      Kommunismus hat damit übrigens nichts zu tun.

      • ähm, die Verdienen doch nur so viel weil es so viele Menschen gibt die da ihr Geld in Skins und Co hauen….. Im enddefekt entscheiden die “Hobby” Spieler wieviel Gehalt ein “Star” Spieler bekommen kann.

        Im Fußball läuft das ganz genau so ab.

        • Der Werbe-Wert von LoL und Fußball ist extrem hoch, weil so viele Leute zuschauen und es den Leuten so wichtig ist.

          Das ist von “Skins und co”, glaube ich, eher entkoppelt. Da geht es eher um den Stellenwert, den LoL einnimmt. Also auch wenn LoL keine Skins mehr verkaufen würde, könnte Jensen so viel Geld verdienen.

          Das Geld, was Jensen kriegt, kommt eher von Honda oder so, die über Team Liquid dann neue Kunden für ihre Fahrzeuge erreichen wollen, weil LoL-Fans eine attraktive Kundenschicht sind, an die Honda sonst nicht rankommt.

        • Naja, mehr oder weniger.

          Primär entscheidet der Sponsor, was er mit dem eingenommenen Geld macht.

          Der Sponsor könnte das Geld auch anderweitig ausgeben. Ob das nun für etwas “besseres” ausgegeben werden würde, sei dahingestellt.

          Mein Gedanke: Es würde auch LoL-Profis geben, wenn das nicht mit einer solchen Summe vergütet wäre. Wetten?

          *edit:
          Das Fussball-System ist ja übrigens ein klasse Beispiel wo solche Mechaniken völlig aus dem Ruder gelaufen sind. Im Fussball hat “Geld” überhaupt gar keine Bedeutung mehr.

      • “Nur damit kann man solche Summen rechtfertigen, während man in anderen – wie wir gelernt haben „systemrelevanten“ – Bereichen für einen Hungerlohn arbeiten muss.”

        Müssen tut man schon mal gar nichts außer sterben. Jeder hat es in seiner eigenen Hand wie und was er macht.

        Natürlich ist es ehrlich verdient oder hat er es nicht versteuert, kriminell verdient oder ähnliches?

        Das er 4,2 Mio. bekommt für die Arbeit, welches für andere ein Hobby darstellt, haben wir uns selbst zuzuschreiben. Wenn wir uns das nicht anschauen würden, würde er auch nicht so viel Geld verdienen.

        Du kannst mir doch nicht ernsthaft erzählen, wenn eine Person jahrelang genau dieses Ziel anstrebt und es dann endlich schafft und seine Millionen macht, du es ihm einfach wegnehmen würdest, weil du nicht so viel verdienst?

        Genau das gleiche mit Streamern, jeder beschwert sich aber es ist halt einfach Entertainment das von uns ja freiwillig auf die ein oder andere Weise “gezahlt” wird.

        Und ja du hast recht es hat nichts mit Kommunismus an sich zu tun, zeigt aber wieder den sowjetisch kommunistischen Ansatz. Menschen was wegzunehmen, für das sie ehrlich hingearbeitet haben, geht nicht.

        [Ironie] Vielleicht sollten wir ja einfach das Geld abschaffen, damit wir wieder beim Tauschhandel sind. Mal schauen wie viele Leute wirklich was drauf haben oder besitzen um dann noch zu überleben. [/Ironie]

        • [Ironie] Vielleicht sollten wir ja einfach das Geld abschaffen, damit wir wieder beim Tauschhandel sind. Mal schauen wie viele Leute wirklich was drauf haben oder besitzen um dann noch zu überleben. [/Ironie]

          Das Interessante an dem Gedankengang ist ja, dass gerade solche Systeme wie hier, Geld mehr oder weniger “abschaffen” bzw. deren Wert “vernichten”.

          In Perfektion schafft es der Fussball: 95,5 Mio.
          Neymar verdient jährlich (wenn mich Google nicht belügt) 95,5 Mio. USD. Dem steht doch kein tatsächlicher Wert entgegen. Geld ist in solchen Systemen zwar noch ein Tauschmittel, das aber bei solchen hohen Summen aus der restlichen Wirtschaft quasi entkoppelt ist.

          Ansonsten auch wieder eine tolle Framing-Strategie -> Anstatt Grautöne geht es direkt ins Schwarz oder Weiße.

          Das kannst du echt gut ! 🙂

        • Jeder hat es in seiner eigenen Hand wie und was er macht.

          was ist, wenn man keine hände hat?

        • Stell dir mal vor, wir würden in einer Gesellschaft leben, wo jeder LOL spielt. Weil nach deiner Aussage alle nicht Arbeiten müssen, sondern einfach das tun was sie wollen.
          Wo das endet braucht man nicht weiter zu erläutern.
          Es gibt nun mal essenzielle Berufe deren Wertschätzung, solcher Personen wie du es bist, gleich Null geht.
          Ich würde erstmal nach denken bevor man solche Sätze schreibt.
          Desweiterem, steht der Verdienst von E-Sportlern, sowie auch teils anderen Sportler, in keinem Verhältnis zu deren Leistungen und wichtig in der Gesellschaft.
          Leute wie du machen sowas erst möglich.
          Wir sprechen uns dann mal wieder, wenn du Hilfe brauchst und keiner sie dir Gewehren würde, weil alle sich sagen. “Ich muss nicht.”

          • Es gibt nun mal essenzielle Berufe deren Wertschätzung, solcher Personen wie du es bist, gleich Null geht.

            Wann hab ich das behauptet? Ich hab nur gesagt, dass ihr nicht logisch denken könnt wenn ihr Entertainment mit teils 100k Zuschauern die alle direkt an die Person spenden können mit einem Beruf vergleicht, welcher wesentlich weniger Kunden hat.
            Es ist einfaches Angebot und Nachfrage, welches hier wohl nicht verstanden wird.
            Außerdem kann ich wohl nichts dafür, dass im Geschäft alle das billige kaufen und dadurch z.B. Bauern leiden müssen. Dann aber am Rechner erstmal nen 10€ LoL Skin oder son driss kaufen.

  • Auch bei den LoL Worlds 2020 enttäuschten die USA: Die US-Teams der League of Legends flogen bereits in der Gruppenphase raus. Der Weltmeister von 2019, der Chinese Doinb, erklärt den Grund: Die US-Liga LCS hat z […]

    • Eigentlich krass, wenn man mal darüber nachdenkt: Mit spätestens Mitte 20 hast du bereits deine erste Karriere hinter dich gebracht.

      Kann das gut nachvollziehen, dass man in dem Alter selbst noch Hunger hat und was erreichen will. Das scheint den eSport aber wohl elementar von anderen, physischen Sportarten zu unterscheiden, wo man mit Mitte 20 erst die Physis & mentale Stärke besitzt, um richtig durchzustarten. (denke da bspw. an MJ oder LBJ)

      Andererseits besitzen die “Leader” von LoL-Teams ja schon mit Ende 20 eine Führungspersönlichkeit, die sich sehen lassen kann.

      Bin mal gespannt was die ganzen “Senioren” dann jetzt so treiben: Coaching, Streaming, eSport-Funktionär, …

      • wo man mit Mitte 20 erst die Physis & mentale Stärke besitzt, um richtig durchzustarten. (denke da bspw. an MJ oder LBJ)

        Generell stimme ich dir da ja zu was den Unterschied zwischen “normalem” und eSport betrifft. Das liegt aber auch daran, dass bei eSport Teams andere Strukturen herrschen und wirklich mehr die Leistung als das reine Standing zählt.
        Allerdings sind die Beispiele nicht so treffend da diese beiden schon mit Anfang 20 recht erfolgreich (NBA All-Stars) und Leader in ihren Teams waren.

        • Ja klar, wirklich erfolgreich waren die beiden aber erst in ihren späten Zwanzigern…
          wenn man jetzt nach Ringen geht ^^

          Gefühlt braucht man im physischen Sport länger, um sich ein gewisses Standing zu erarbeiten um nicht als “Eintagsfliege” (bspw. Jeremy Lin) zu gelten. Das scheint im eSport schneller zu gehen.

      • Andererseits besitzen die „Leader“ von LoL-Teams ja schon mit Ende 20 eine Führungspersönlichkeit, die sich sehen lassen kann.

        Von der 1. Generation Spielern sind einige Team Owner geworden, die da eine Chance gesehen haben, sich was aufzubauen.

        Reginal, der Chef von TSM, ist 28 – der war früher Spieler.
        Ocelote, der CEO Von G2, ist 30 – der war früher auch Spieler.

        Ich denke, wenn man da Geschäftssinn hat, war das sicher eine Goldgräber-Stimmung.

        Ist in anderen E-Sports auch so: 100 Thieves, FaZe, so die großen Clans, die auch viel auf YouTube machen – da stehen Ex-Spieler dahinter.

        Da ist in den letzten 10 Jahren sauviel passiert, denke ich.

  • Mit Cloud 9 White gibt es nun das erste Profi-Team in Valorant, das nur aus Frauen besteht. Die wollen ganz oben mitspielen und ein Tier-1-Team werden. Der Auftrag ist klar: Für Gleichheit sorgen und Barrieren […]

    • “Dazu kommen auch viele Streamerin die in meinen Augen zusätzlich das Gesamtbild der weiblichen Gamer trüben…einfach weil sie nicht durch Skill überzeugen, sondern sicht schlichtweg auf ihre weiblichen Reize verlassen.”

      Bei solchen Aussagen frag ich mich immer, ob man sowas bei Männern eigentlich auch denkt.

      Also bringt ein männlicher Streamer, der nicht durch Skills sondern eher durch andere Faktoren – bspw. toxisches Verhalten, was manche ja als Unterhaltung zählen – alle anderen, männlichen Gamer in Verruf?

      Meine Vermutung: Nein, dem ist nicht so. Warum wird das dann aber bei Frauen gemacht? Also wieso steht eine Frau, die auf Twitch – wie auch immer man das definiert – eher ihre weiblichen Reize zeigt, gleich für ALLE weiblichen Gamer?

      Check das nicht. Das wirkt für mich unfair und unlogisch.
      Da muss ein Umdenken stattfinden… man kann doch nicht eine komplette Spielergruppe aufgrund des Geschlechts in Sippenhaft nehmen.

      • Du springst ja auch eh immer sofort auf solche Themen an 😁

        Darum ist mir auch klar dass du das nicht verstehen kannst (oder willst).

        “Meine Vermutung: Nein, dem ist nicht so.”
        Du implizierst automatisch schon die Antwort auf die Frage selber.

        Natürlich denkt man das bei einem Kerl auch oder sind dir negativ Kommentare über männliche Streamer völlig entgangen? Gerade diese Negativbeispiele sorgen doch immer wieder dazu das Streamer als talentlose Z-Promis mit Höhenflug belächelt werden. Das trifft die männlichen Kollegen wahrscheinlich noch viel häufiger als die weiblichen.

        Das Problem ist einfach, dass es genug Leute gibt die unbedingt das Haare in der Suppe suchen und Sexismus in allem sehen…zumindest solange es von einem Kerl ausgeht nicht 😉

        Für mich ist dieses Thema reine PR…in der Gamingwelt die ich kenne gibt es und gab es schon immer Frauen. Egal ob früher auf den LanPartys oder heute Online und in den Clans. Niemand wurde ausgegrenzt oder anders behandelt. Hattest du Skill…warst du halt dabei.

        Völlig egal ob Mann oder Frau…

        • Ich spring darauf halt an, weil ich mich mit diesem Thema schon oft auseinandergesetzt habe und ich die Umstände, wie mit Frauen, Homosexuellen oder eben allen NICHT männlich, weißen Heterosexuellen im Gaming und in der Branche umgegangen wird, teilweise unerträglich finde. Bitte sag mir, was daran falsch sein soll?

          Meine Antwort ist nicht impliziert, meine Antwort war eine Vermutung. Ein Gegenbeispiel wäre halt hilfreich: Also, wo hat ein Streamer Scheiß gebaut und es wurde gesagt “Na das wirft ja jetzt ein negatives Bild auf alle männlichen Gamer” … ist mir so explizit nicht bekannt. Belehre mich gerne eines besseren.

          “Für mich ist dieses Thema reine PR…in der Gamingwelt die ich kenne gibt es und gab es schon immer Frauen.” – Es geht hier aber nicht um dein persönliches Empfinden, sondern um die Profiwelt von eSports.
          Das ist – ohne dich persönlich angreifen zu wollen – dein regelmäßiger Fehler: Du schaust nur auf deine eigene Wahrnehmungswelt. Nur weil du bisher nur weiße Schwäne gesehen hast, heißt es nicht, dass es keine schwarzen Schwäne gibt.

          “Das Problem ist einfach, dass es genug Leute gibt die unbedingt das Haare in der Suppe suchen und Sexismus in allem sehen” – Das ist übrigens auch nur eine Unterstellung – ohne Rückhalt. Ich weiß: Es kann anstrengend sein. Es kann anstrengend sein, sich auch mal mit andern Realitäten auseinanderzusetzen. Es kann anstrengend sein, sich seiner Worte bewusst zu werden: Was gestern noch ging, geht heute halt nicht mehr.

          Btw., so Sätze wie “Darum ist mir auch klar dass du das nicht verstehen kannst (oder willst).” zeigen mir, dass du dich ja schon gar nicht ernsthaft mit meiner Frage, meinen Gedanken auseinandersetzen willst und mir innerhalb der ersten Zeilen Unverständnis und Unwissenheit vorwirfst… Das ist ein klassisches ad personam Argument. Damit greifst du mich an damit der Inhalt meines Posts weniger wert ist. Kann man machen. Hat halt keinen argumentativen Mehrwert und zeigt mir, dass du mit einer kritischen Auseinandersetzung deiner eigenen Kommentare gar nicht interessiert bist. Versuche doch in Zukunft ohne so etwas auszukommen und dich nicht gleich angegriffen zu fühlen. Das ist ein Diskussionsforum und keine Einbahnstraße.


          Nichtsdestotrotz beschäftigst du dich mit diesen Themen ja auch intensiv, zumindest kommentierst du immer fleißig. Und ich freue mich auch, Gegenwind zu bekommen. Aber doch bitte auf einer sachlichen Ebene und mit wirklichen Argumenten und nicht mit Unterstellungen und Vorwürfen.

          Tellerrand und so…

          Danke !

          • “Bitte sag mir, was daran falsch sein soll?” Daran ist nichts falsch. Was soll daran falsch sein. Ich bezweifel nur einfach manchmal stark deine Objektivität.

            Gerade wegen solcher Aussagen wie: “ist mir so explizit nicht bekannt. Belehre mich gerne eines besseren.”
            Ich belehre niemanden aber vielleicht solltest Du auch mal Artikel lesen die nicht direkt das gesuchte Klischee bedienen. (alleine Monte hat in den letzten Wochen soviel Shitstorm wegen seines Verhaltens bekommen und gleichzeitig ein schlechtes Licht auf Streamer geworfen. Von den Vorwürfen auf Twitch ganz zu schwiegen..)

            „dein regelmäßiger Fehler: Du schaust nur auf deine eigene Wahrnehmungswelt. Nur weil du bisher nur weiße Schwäne gesehen hast, heißt es nicht, dass es keine schwarzen Schwäne gibt.“
             
            Absoluter Schwachsinn der Vergleich, weil das bedeuten würde ich hätte gesagt „diese Probleme gibt es allgemein nicht“…und das stimmt einfach nicht

            Ich habe aber nun mal den meisten Einfluss darauf was in meinem direkten Umfeld passiert.

            Wenn irgendwelche Typen sich daneben benehmen ist das nicht nur ärgerlich sondern ich distanziere mich auch davon. Nur werde ich nicht losrennen und ständig meinen Gaming-Freunden aufs Brot schmieren wie unfair ja die Gamingszene ist, wenn es davon in meinem direkten Bekanntenkreis keine Anzeichen gibt.

            Mag sein dass nicht jeder so emotional bzw. empatisch auf das Thema reagiert wie Du es dir vielleicht wünscht. Das bedeutet aber nicht dass es den Leuten egal ist. Nur ich persönlich versuche auch bei sowas objektiv zu bleiben und nicht sofort die nächste Hexenjagd zu starten weil Person XY “behauptet hat…”.

            Gerade diese Aussagen gab es (z.b. bei den Anschuldigungen auf Twitch) in der Vergangenheit immer wieder und selbst der Großteil der User hier, hat erstmal die Fakten und Glaubhaftigkeit geprüft anstatt direkt zur Fackel und Mistgabel zu greifen.

            • alleine Monte hat in den letzten Wochen soviel Shitstorm wegen seines Verhaltens bekommen und gleichzeitig ein schlechtes Licht auf Streamer geworfen. Von den Vorwürfen auf Twitch ganz zu schwiegen..”

              Das war ja genau mein Punkt. Monte benimmt sich scheiße.. schlechtes Licht auf Streamer. Monte hat aber nicht – also in meiner Wahrnehmung, ganz subjektiv – das Gesamtbild der männlichen Gamer getrübt.

              Dazu kommen auch viele Streamerin die in meinen Augen zusätzlich das Gesamtbild der weiblichen Gamer trüben” … Ich denke halt, das sollte so nicht sein. Das empfinde ich halt als unfair. Warum soll man das so Querbeet subsumieren? Darum ging es mir. Nicht mehr und nicht weniger.

              Die restliche Diskussion hast du losgetreten 🙂

              Mag sein dass nicht jeder so emotional bzw. empatisch auf das Thema reagiert wie Du es dir vielleicht wünscht. ” – das ist ja auch vollkommen ok und ist mir auch absolut klar. Es ist aber ein Unterschied ob das jemand mit Absicht macht oder bisher einfach noch nicht darauf hingewiesen wurde. Die, die das – aus welchen Gründen auch immer – nicht so sehen, I dont care. Wenn aber wenigstens einer, der meine Kommentare liest, über den Tellerrand hinausschaut, und sich dahingehend Gedanken macht -> Super!

              Will hier auch keinen belehren. Nur andere Perspektiven aufzeigen. Mit Belehrungen kommt man meiner Meinung nicht weit… allerdings ist “Belehrung” ja manchmal auch ein Empfänger- weniger ein Sender-Problem… in dem Sinne, dass sich manche schnell “belehrt” fühlen, obwohl das gar nicht die Intention war.

              In diesem Sinne,

              💗

              • ” Ich denke halt, das sollte so nicht sein. Das empfinde ich halt als unfair. Warum soll man das so Querbeet subsumieren? Darum ging es mir. Nicht mehr und nicht weniger.”

                Das sollte auch nicht aber es ist leider so. Egal ob Politik oder Gaming. Einige wenige entscheiden leider oft das Gesamtbild. Dass Aussenstehende nicht die Zeit und Muse haben sich bis ins Detail damit zu beschäftigen kann ich verstehen aber die Frage ist doch immer eher warum die Personen innerhalb der “Szene” so einen Einfluss genießen. Ich denke der gewaltige Boom und Popularität der Gamingsszene hat leider seinen Teil dazu beigetragen.

      • Ich denke, es fehlt da an Vorreitern. Es muss erst eine bestimmte Masse an Vorbildern da sein, bis es dann zur Normalität wird und ganz normal ist.

        Wenn es seit 10 Jahren eine Top-Frau in LOL gebe, die bei den Profis mitspielt, wäre die Diskussion ganz anders. Aber die gibt es halt nicht.

        Wir haben z.b. auch keine/kaum eine Diskussion um Rassismus auf Twitch, weil Myth und LIRIK Top-Streamern sind und es keinen juckt.

        Wenn wir nur Ninja, Tfue, shroud, summit1g, Asmongold auf Twitch hätten, wäre das auch eine andere Situation.

        Beim E-Sport ist das ja auch so: Es ist total normal, dass die Teams bunt gemischt sind, da denkt sich keiner was.

        Dieses “Umdenken” wird nur kommen, wenn positive Beispiele da sind. Das sehe ich genauso wie die Marketing-Chefin von Cloud 9.

    • Es gibt bspw. Aussagen von Teams, die ihre Spieler ja bspw. in “Team Häusern” zusammenpferchen, dass man dort eben keine Frauen haben möchte, da man Angst vor Konflikten hat.

      Also ja, es gibt ein ungeschriebenes Gesetz, das verhindert, das Frauen in den besten Teams der Welt mitspielen können, leider.

      Die Aussage “Skill ist alles” ist bei diesem Thema leider etwas zu kurz gefasst.

      • Es gibt bspw. Aussagen von Teams, die ihre Spieler ja bspw. in „Team Häusern“ zusammenpferchen, dass man dort eben keine Frauen haben möchte, da man Angst vor Konflikten hat.

        Hast du dazu auch Quellen oder ist das eine Aussage rein aus deiner Erinnerung?!
        Mich würde nämlich interessieren wer das so offen ausspricht und wie die Reaktion darauf war.

  • Alex Hutchinson, der Creative Lead hinter Spielen wie Far Cry 4 und Assassins Creed 3, hat sich zur aktuellen Situation auf Twitch geäußert. Dort beschweren sich derzeit Streamer über Löschungen von Clips, in den […]

    • Das sagt man zwar immer… aber gibt es auch belastbare Quellen für diese Aussage?

      • Ich persönlich könnte nur aus eigener Erfahrung sprechen, ich habe mir ca 2 von10 Spielen geholt die ich erst uninteresant fand, aber durch streams oder lps mir dann doch gekauft habe. Sogar AC Oddyseey obwohl ich Ubisoft überhaupt nicht leiden kann.

        • Ja – bei mir ist das bei manchen Spielen auch so gewesen.

          Frage ist ja, wo das Verhältnis von “Ich schau es mir an und kauf es dann” oder “Ok, anschauen reicht” liegt.

          Lässt sich wahrscheinlich auch schwierig feststellen. Außer Kundenbefragungen wie “Wieso hast du dich für XYZ entschieden?” oder das Tracking von “Streamer-Gutschein-Codes” fällt mir nichts ein.

          • Wie wärs wenn man die ganze Sache einfach als das sieht was es ist ? Werbung und Entertainment ?

            Der Stream von einem Spiel ist wie Werbung von….kA Mercedes. Nur dass der Stream ausführlicher und sehr wahrscheinlich auch informativer ist.

            Ein Streamer spielt das Spiel und zeigt dabei dessen Vor.- und Nachteile.

            Stellt euch mal vor Mercedes würde in seiner Werbung sagen :” Wir haben ein tolles Auto, es hat einen Stern vorne drauf. Allerdings verbraucht er 15 Litter auf 100 Kilometer, springt im Winter oft nicht an und kostet aufgrund der Marke 10.000 Tacken mehr. Das Fahrgefühl ist aber erstklassig”

            Genau so sind (die meisten) Streams von Spielen. Ich kann mir das Gerippe ansehen und falls ich entdecke das es defekt kann ich mich gegen einen Kauf entscheiden.

            Ich sehe mir persönlich auch keine Streams von SP Spielen an. Von allem Anderen jedoch schon .

          • Ich würde vermuten, dass das ganz klar vom Spiel abhängig ist. Multiplayer Titel werden wohl eher profitieren, bei Singleplayer Spielen könnte ich mir gut vorstellen, dass das “anschauen reicht” überwiegt. Zumindest wird es ein schlechteres Verhältnis haben als Multiplayer Spiele. Es wäre wirklich mal interessant dazu ein paar Zahlen zu sehen, aber das ist halt sehr schwierig.

            • wie will man hierzu Zahlen ermitteln ? Das ist die gleiche Problematik wie mit den Raubkopien. Ich gehe immer noch stark davon aus dass sich viele Leute welche illegal eine Kopie ziehen sich diese sonst nicht gekauft hätten. Warum ? Weil viele hiervon sehr wahrscheinlich einfach nicht genug Kohle haben. Aber ist nur meine Meinung

  • Die Brasilianerin Isadora Basile trat im September ihren neuen Job für Xbox Brasilien an und moderierte dort Videos. Sie wurde aber fortwährend von der Community belästigt. Jetzt wurde sie entlassen. Sie sagt, di […]

    • Ich dachte, das ist in Brasilien passiert?

      • Ist es auch, dort ist das kein so großes Problem wie in den USA, aber das hilft der Dame ja auch nicht weiter.

        Ich fürchte das hätte ihr überall passieren können. Es auch nicht so, das Brasilien schlechte Arbeitsschutzgesetzte hat, die sind gar nicht so verkehrt.

    • Wie kann es diese Frau wagen anzuziehen, was sie möchte.

      Die armen Männer haben ja gar keine andere Chance als ihren Trieb dann ausleben zu wollen und sie mit Vergewaltigungsfantasien voll zu bomben.

      So geht’s natürlich auch: Die Antwort auf die Frage, wer Schuld ist, dass Männer sowas machen -> Frauen.

  • Mehr laden
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.