@neowikinger

Active vor 1 Woche
  • Immer wieder beschweren sich Gamer darüber, dass Streamer auf Twitch irgendwelche Vorteile hätten. Oft sind das übertriebene Beispiele, aber ganz Unrecht haben sie nicht. Doch eigentlich macht das gar nichts. Im […]

    • Neowikinger kommentierte vor 3 Wochen

      Ich denke, dass man hier noch etwas unterscheiden muss. Wird der Streamer gecarried, lebt aber auch offen damit, dass ohne die Hilfe nur ein langwieriger Progress den Clear gebracht hätte, dann ist das absolut in Ordnung.

      Stellt er sich aber als Erfolgreich aufgrund der nicht bzw nur wenig vorhandenen Leistung hin, dann darf man das auch durchaus kritisieren.

      • Volle Zustimmung

      • Drahn kommentierte vor 3 Wochen

        Vor allem sollte man nicht verkaufen, dass es ein “easy fight” ist, wenn man von 7 Pros gecarried wird und selbst nicht mal Tank ordentlich spielen kann.

        Asmongolds Clears ist wie diese Gerichtsshows im Fernsehen: Es mag am Anfang unterhaltsam sein, aber es ist weit weg von der Realität.

  • Respawn Entertainment und EA haben sich von Daniel Klein getrennt: Er war Lead Game Designer des erfolgreichen Shooters Apex Legends. Wie der Entwickler selbst sagt, wurde er für „furchtbare und bigotte Dinge ge […]

    • Ein perfektes Beispiel für die derzeitige Gesellschaft. Es gibt keinen Raum mehr für Fehler. Hat man einen schwarzen Fleck auf seiner Toleranzweste, gibt es nur noch eine Lösung: Kopf ab. Ob der Fleck dabei schon fast komplett verblichen ist und man sich selber vllt sogar weiterentwickelt hat, ist unerheblich.

      • Macht ja eigentlich kein Unterschied mehr, ob man im Westen oder in China lebt, da ist das Punktesystem ja noch besser, als das, was hier gerade abgeht.

        Ab nach Shanghai, ist sowieso viel geiler dort als jede westliche Stadt, auch wenn NW auch klasse ist.

  • Auf niedrigen Leveln müssen neue Spieler in Final Fantasy XIV Ausrüstung tragen, die nicht gerade schick aussieht. Zudem hat sie oft die unpassendsten Farben. Wir erklären euch, was ihr dagegen tun könnt. […]

    • Kleine Anmerkung zur Projektion: Man kann nicht alles beliebig irgendwo draufprojezieren. Ein Level 15 Gegenstand kann kein z.b. kein Level 50 Glamour bekommen, auch wenn beides für einen Tank sein sollte. Der zu projezierende Gegenstand muss das gleiche oder ein niedrigeres Level als der ausgerüstete Gegenstand besitzen.

  • McDonald’s Australien hat einen eigenen PS5-Controller im Fastfood-Stil entworfen. Von den Controllern für die PlayStation 5 sollten eigentlich 50 Stück zum Geburtstag an Streamer und Gamer rausgehen. Kurz nach d […]

    • Potthässlich das Ding. Aber dank der limitierten Auflage, hätte man den sicherlich sehr teuer wieder verkaufen können

  • Die Mitarbeiter von Activision Blizzard haben eine Managerin des Gaming-Unternehmens im Fadenkreuz: Frances Townsend. Sie ist „Executive Vice President“ bei Activision Blizzard und Executive Sponsor eines Net […]

    • Aus dem Grund habe ich auch extra nochmal betont, dass es auch dann ein No Go ist, wenn ihr privater Account offiziell genutzt wird. Das ist jetzt nur meine Meinung, aber wenn sie ihren privaten Account bei Blizzard mit angeben lässt, ist das für mich offiziell genug, da er somit ebenfalls Blizzard öffentlich vertritt.

    • Ich finde, dass sie aufgrund ihrer Stellungnahme nicht zum Rücktritt gezwungen werden sollte. Ja, diese Stellungnahme war offensichtlich ein Fehler, da, wie im Artikel beschrieben, davon auszugehen ist, dass sie aufgrund ihrer kurzen Betriebszugehörigkeit ihre eigens gemachten Erfahrungen, auf alle ausweitete. Dieser Fehler ist zwar nicht schön, aber ich persönlich bin kein Freund davon, dass jeder Fehler in so einer Position immer mit einer Rücktrittsforderung einher geht. Viel problematischer finde ich da die Blocks auf Twitter. Ist es ausschließlich ihr privater Account, sehe ich da kein Problem. Ist es ein offizieller Blizzard Account oder ihr privater Account, den sie aber nutzt um offizielle Statements von Blizzard der Öffentlichkeit zugänglich zu machen, also dienstlich genutzt wird, darf ein Block nicht erfolgen, da sie in ihrer Position möglichst neutral sein muss. Persönliche Präferenzen sind dem komplett unterzuordnen. Und eben diese Tatsache würde sie für die Stelle disqualifizieren.

      • Top Beitrag. Besser hätte man es nicht formulieren können. Die Rücktrittsforderung halte ich ebenfalls für überzogen. Im Hinblick auf ihr Nutzungsverhalten auf Twitter könnte allerdings Activision Blizzard mehr seinen Fokus legen.

      • Ich stimme dir da zu was twitter angeht.

        Aber ihr Statement war halt ein Schnellschuss. Finde es ehrlich gesagt da keine Entschuldigung das sie erst 3 Monate da ist. Gerade dann erwarte ich doch von einer Person in dieser Position und mit dem Gehalt, sich doch erstmal damit zu befassen statt einfach möglichst schnell was rauszuschicken.

        Außerdem wird ja gefordert von der Position im Frauennetzwerk zurück zu treten, nicht als Vice President.

      • Wenn sie neutral gewesen wäre hätte sich Ihr Statement völlig anders gelesen, aber die Frau hat typisch reagiert wie sie es in der Politik gelernt hat – nämlich Nebelkerzen zu werfen um die Börsenwerte zu retten. Aber mit erst 4 Monaten bei Blizzard hat sie sich da viel zu weit aus dem Fenster gelehnt, was dann auch schiefgegangen ist .. hab jegliches Verständnis für die Forderungen der Mitarbeiter.

        Gruß.

  • Der Streamer Asmongold wurde in Final Fantasy XIV zu einer Wette herausgefordert, bei der er den schwersten Content des MMORPGs bis Ende November meistern muss. Asmongold setzte aber einen drauf und versprach im […]

    • Neowikinger kommentierte vor 2 Monaten

      Endlich wurde Mal vermerkt, dass er überall eigentlich nur durchgezogen wird^^

      Wobei bei mir nun die Frage aufkommt, ob es wirklich nur um irgendeinen Ultimate geht (gerade Ultima wäre mit ner guten, aber bisher ungeübten Gruppe möglich, da es der leichteste von allen ist und man aufgrund der schlecht Syncbalance ein Stück weit overpowered ist) oder ob es sich nur um Alex Ultimate handelt, welchen er definitiv nicht down bekommt ohne durchgezogen zu werden. Zumal er dort auch eine ganze Reihe Mechaniken richtig spielen muss, da es sonst wipes gibt. Und gerade da scheint er absolut unfähig zu sein

      • Endlich wurde Mal vermerkt, dass er überall eigentlich nur durchgezogen wird^^

        Aber klar doch 😀

        Wobei bei mir nun die Frage aufkommt, ob es wirklich nur um irgendeinen Ultimate geht (gerade Ultima wäre mit ner guten, aber bisher ungeübten Gruppe möglich, da es der leichteste von allen ist und man aufgrund der schlecht Syncbalance ein Stück weit overpowered ist) oder ob es sich nur um Alex Ultimate handelt,

        Ja, das war mir auch nicht ganz klar. Von dem, was ich gesehen habe, hat Zepla da noch keine Antwort drauf gegeben? (Hau gerne Link rein, wenn du was hast). Ansonsten geh ich davon aus, dass sie beide je eigenen Bedingungen folgen werden. Bei Asmon ist es ein beliebiger Ult, bei Zepla spezifisch Alex.

        Ich würde ihn aber nicht als unfähig bezeichnen. Er ist im Moment einfach massiv ahnungslos (weil neu), aber man sieht ihm imo an, dass er gewisse Raid-/ MMORPG-Erfahrung hat. Als kleines Beispiel: Ich kenne mehr als genug “Veteranen-FFXIV-Spieler”, die bei einer AoE um den Boss herum bis nach Narnia laufen. Er macht einfach einen Schritt zur Seite, weil er weiß, dass er in Range bleiben muss.

        • Leute ohne logischen Menschenverstand nennen Sie “Veteranen” ? Die das machen, hätten bei 2.5 nicht Mal twintania gelegt bekommen. Veteranen sind das noch lange nicht.Diese Leute sind doch die ersten die nach YouTube Guides für sastasha googeln…
          Sidesteps als Kompetenz anzusehen ist echt lächerlich, als nächstes word er noch gelobt, dass er Mobs Face off tankt oder weil er skills benutzt..welch glanzleistung..😂

          • Schraub deinen herablassenden Ton bitte wieder runter. Ob es dir gefällt oder nicht: Leute, die XIV seit Jahren spielen, gelten als Veteranen. Es ist völlig latte, ob und wann sie Twintania gelegt haben.

            Danke 🙂

  • Ein Hotfix hat sämtliche Anspielungen auf den ehemaligen Blizzard-Mitarbeiter Alex Afrasiabi entfernt. Damit reagiert World of Warcraft auf den Skandal.

    In den letzten Tagen passiert ziemlich viel rund um […]

    • Neowikinger kommentierte vor 2 Monaten

      Ich bin tatsächlich jemand der dafür ist, dass gewisse alte Inhalte nicht herausgeschnitten werden. Denn auch dieses Material ist von historischer Bedeutung und zeigt, wie sich die Gesellschaft entwickelt hat. Anstatt die Zensurschere zu verwenden, damit auch diese Dinge möglichst politisch korrekt sind, bin ich eher ein Freund von Disclaimer, die darauf hinweisen, dass solche Szenen im TV damals kein Problem waren, man aber heute weiß, dass diese Art der Darstellung Leute womöglich verletzt, aber diese Sendungen eben einen kulturellen und historischen Aspekt besitzen und daher auch möglichst unverändert ausgestrahlt werden.

      Natürlich könnte man auch die Frage stellen, warum man sich überhaupt erst diesen Schuh anzieht und so altes Material ausstrahlt. Deren Archive sind sicherlich voll mit Material, welche niemanden sauer aufstoßen.

      • ich denke, dass ich solch einen Ansatz verstehen kann, allerdings überzeugt er mich nicht so richtig.

        Nur weil ich einen Disclaimer vor meinen Meinungsbrei setzte, kann ich mich auch nicht wie offene Hose verhalten.

        Ich denke es hängt vom Kontext ab. In einer Dokumentation oder Lehrmaterial ja, in einer Kommentierten Ausgabe bei der das gezeigte Aufgearbeitet wird ja. Aber nicht in Form von losgelöstem Unterhaltungsprogramm.

        Und ich finde es tatsächlich daneben, wenn im ÖR nackte Kinder dargestellt werden. Und zwar nicht im Hintergrund sondern im Fokus, mit Nahaufnahme und entblößten Geschlechtsteilen. Das muss einfach nicht sein.

        Den zweiten Teil kann ich dir auch nicht beantworten. Ich habe dazu eine geteilte Meinung. Mitsicherheit gibt es besseres Material was man hätte ausstrahlen können. Abgesehen davon, dass ich die übriggebliebenen Sketche auch einfach nicht lustig fand.

        Allerdings… wenn ich ein großes Gesamtwerk habe und davon 1% aus heutiger Sicht panne ist…. sollte ich deswegen die restlichen 99 % auch verbannen? Oder sollte ich das Gesamtwerk erhalten und die 1 % … auf irgend eine Art und Weiße lösen. Keine Ahnung.

        • Koronus kommentierte vor 2 Monaten

          Es war damals so. Ich habe zum Beispiel noch von meinem Uropa ein Lexikon aus dem Jahr 1897 wo Neger einfach nur als Mensch mit schwarzer Hautfarbe aus entsprechenden Gegenden beschrieben ist. Anderes Beispiel sind die Neuauflagen von Mein Kampf wo man daneben viele große Vermerke hat, wie das eigentlich war.
          Man hat zwar den Originaltext aber deneben dort wo früher weiße Fläche war die Kommentare warum dieser Satz eigentlich Propaganda ist. Wenn man solche alten Sachen wiederausstrahlt sollte man das ungeschnitten machen und sagen, dass es damals so normal war anstelle es zu zensieren.
          So ist es auch mit WoW. Man kann gerne “korregieren” in der Retail-version da die sich sowieso ständig ändert. Die Classic Ära Server von WoW sind aber im Gegensatz zu Runescape keine zwei Spiele mit unterschiedlichem Gameplay sondern Museumsprojekte die damals so zeigen wie es war.

  • Nach zwei Jahren Ermittlung reichte die staatliche Behörde „California Department of Fair Employment and Housing“ eine Klage gegen Activision Blizzard ein. Im Zentrum stehen Vorwürfe wegen Sexismus am Arbei […]

    • Neowikinger kommentierte vor 2 Monaten

      So berechtigt die Kritik an den CEOs von Blizzard ist, so muss man aber doch auch zwei Dinge bedenken, die irgendwie kaum Beachtung finden.

      1. Die ehemalige Chefetage, die jetzt mit “starken” Twitterposts aufwartet, hat anscheinend überhaupt erst den Nährboden für das geschaffen. Klar ist es einfach zu schreiben “Da habe wohl auch ich damals Fehler gemacht”, aber wer das so einfach schreiben kann, dem war wohl schon damals, als man selber in der Position war, klar, dass da was gewaltig falsch läuft, aber auch da hat man lieber das üppige Gehalt genommen, statt aktiv zu werden.

      2. Die Mitarbeiter: Es klingt natürlich toll, dass da jetzt X-Tausend Mitarbeiter sagen, dass sie etwas ändern wollen und sogar einen Kopf rollen wollen sehen (Von einer Frau, die zwar Blödsinn geredet hat, aber auch erst kurz im Unternehmen ist und es vllt bisher anders erlebt hat und daher nur aus ihrer Sicht die Stellungnahme verfasste. Das ist zwar fachlich dann immer noch unprofessionell, aber ihren Kopf nur der Symbolik wegen rollen zu lassen, nicht weniger falsch), aber auch eben diese Mitarbeiter haben wohl, wenn ich es richtig mitbekommen habe, das System selber gefördert. Und nein, damit meine ich jetzt nicht die Opfer der sexuellen Belästigungen, die sich nicht trauten etwas zu sagen, sondern die, die es gesehen und nichts dagegen gemacht haben und natürlich die, die die Täter waren. Aber natürlich ist es einfacher alles nur auf die Führungsetage zu schieben :3

      P S. Nein, ich möchte die aktuelle Führungsetage damit nicht in Schutz nehmen, die haben anscheinend alle komplett versagt und das gehört auch bestraft, aber ich glaube nicht, dass sich langfristig viel ändern wird, wenn es nur gegen “die da oben” geht.

      • sondern die, die es gesehen und nichts dagegen gemacht haben

        Die sind mir heute auch in den Sinn gekommen. Aber da muss man auch bedenken, dass wenn man den Vorgesetzten als Sexist bezeichnet und das zurecht, auch dann schnell seinen Job verlieren kann.
        Nur eine Vermutung von mir aber wir kennen die Amis und deren Rechte und Gesetze. Vielleicht ist sowas möglich. Und dann sitzt man da ohne Job, muss aber weiterhin Miete zahlen und evtl. eine Familie ernähren. Klar kann man sich dann einen neuen Job suchen aber wie lange dauert das? Und je nachdem möchte die neue Firma ein Zeugnis von Blizzard und steht dann nur negatives drin.
        Soll keine Entschuldigung für dieses Verhalten sein nur ein weiterer möglicher Blickwinkel

        • Medicate kommentierte vor 2 Monaten

          Wurde es nicht in anderen Artikeln erwähnt, dass das HR damals einfach nichts gemacht hat? Das selbst vom HR nur dumme Kommentare kamen, da sie mit den beschuldigten Herren befreundet waren?
          das heißt, schweig oder riskiere deinen Job. Ich denke Blizzard zahlt nicht so schlecht und es macht sich im Lebenslauf sicher ganz nett für ein Triple A Studio zu arbeiten.
          Und so Sachen wie Gewerkschaften gibts in Übersee nicht, die da helfen.

  • Der chinesische Konzern Tencent will jetzt mit Gesichts-Erkennung dafür sorgen, dass Kinder und Jugendliche in China weniger Videospiele zocken. Die Regeln sind streng: Ab 22 Uhr ist das Spielen komplett […]

    • So etwas sollte den Eltern überlassen werden. Ich denke, dass auch in China so Dinge wie Zeitschaltuhren zum Kappen des Stroms vom Rechner oder einsacken des Handys, zu einer Erfolgsgeschichte werden können, wenn mündliche Verbote nicht helfen sollten.

      • Eben. Ich finde immer man übersieht bei solchen Gesetzen die Ursache. Es wird überhaupt nicht hinterfragt wie es denn sein kann, dass Kinder und Jugendliche überhaupt die Zeit und das Gelf für zu viel Zocken und Microtransaktionen haben. Ist es weil es den Eltern egal ist? Ist es weil die Eltern ihre Kinder beschäftigt wissen wollen, un sekbst mal zu entspannen da gestresst? Ist es weil keine Alternativen gibt, z.B. Outdoor? Ist es weil die Elern so viel arbeiten, dass sie es schlicht nicht überwachen können?

        Niemand bestreitet ja, dass Kinder zu viel zocken und dass das nicht gut ist. Aber man muss sich halt echt mal überlegen woher das kommt und die Ursache bekämpfen. Nicht einfach den Stecker ziehen und sagen, “hier mach was anderes” was es dann nicht gibt oder die Eltern keine Zeit oder Geld für haben.

  • Mit knapp einer Million Abonnenten ist der YouTuber Jesse Cox einer der größten im MMORPG Bereich. In einem neuen Video stellt er den direkten Vergleich auf und erklärt die Unterschiede und Gemeinsamkeiten von Wo […]

    • Neowikinger kommentierte vor 3 Monaten

      Stimmt, in so ziemlich jeder Static gibt es mindestens einen mit einem Parser, das ändert allerdings nichts daran, dass 80% der Statics nicht einmal annähernd in der Nähe der möglichen DPS Werte spielen und viele es auch nicht wollen. Es ist viel schwieriger eine Gruppe zu finden, die auf diese Dinge Wert legt und sie auch erreichen kann, als eine Gruppe beizutreten die halt “nur mal so” raiden.

  • Starfield erscheint 2022 exklusiv für PC und Xbox. Eine Spieler sind darüber enttäuscht, dass es nicht für die PlayStion 5. Nun hat einer der Bosse von Bethesda, Todd Howard, erklärt, dass es einen guten Grun […]

    • Erst einmal das Offensichtliche: Das von Howard ist PR Geblubber wie es im Buche steht und wie er es auch gerne generell los lässt.

      Ist das schlimm? Nein, denn einerseits sollte jedem bewusst sein, dass es PR Geblubber ist, andererseits hat er aber objektiv betrachtet auch absolut recht. Nur für XBOX bzw. PC zu entwickeln, ist um Längen einfacher als noch eine dritte Plattform mit im Boot zu haben. Auch wenn ich z.B. mit der Fallout Serie nie wirklich etwas anfangen konnte, finde ich, als PS5 Besitzer, es schon schade, dass wir vermutlich ein TES 6 nicht auf der Playstation haben werden. Für Bethesda allerdings bietet das einige Vorteile und vllt. bringen sie auch mal ein Spiel heraus, dass nicht mehr Bugs hat als Dagobert Goldmünzen in seinem Geldspeicher xD

      Auch sehe ich erst einmal kein Problem darin, dass Sony und Microsoft sich in relativ unterschiedliche Richtungen entwickeln. Den einzigen Funfact den ich mir gegen Microsoft nicht so ganz verkneifen kann, ist, dass Microsoft vorher extrem betonte, dass alle Spiele auch auf der alten XBOX laufen werden können, da man diese noch lange bedienen möchte und sie jetzt eigentlich nur noch Spiele für die neue Generation ankünden bzw. veröffentlichen, während Sony entgegen der ursprünglichen Aussage nun die PS4 noch länger aktiv supportet, als man dachte bzw. es angekündigt war. Ein wenig verkehrte Welt xD

      Aber zurück zum Thema:

      Sony setzt sehr auf Exklusivität (und evtl. einer PC Veröffentlichung zu einem späteren Zeitpunkt), während Microsoft auf den Gamepass in Kombination mit einer direkten Veröffentlichung auf den PC setzt. Und nein, Microsoft ist da kein Stück offener als Sony. Microsoft verkauft es nur besser und wie man sich als der “gute” verkauft, ohne selber ein Stück besser zu sein, das weiß Microsoft inzwischen und da kann Sony sich eine Scheibe davon abschneiden. Aber dadurch dass Microsoft so sehr auf den Gamepass und Sony auf die Exklusivtitel setzt, wird ein und der selbe Markt von zwei unterschiedlichen Seiten geprägt. Die einen tendieren eher zu Microsoft, die anderen zu Sony und wieder andere nehmen sich von beiden Seiten etwas.

      Und das ist für uns Gamer erst einmal ein riesen Geschenk!

      Beide Unternehmen versuchen sich nicht nur bestmöglich zu verkaufen, sondern auch ihren Spielern das bestmögliche Spielerlebnis zu verschaffen. Gerade weil diese beiden so miteinander Wetteifern, bekommen wir verdammt gute Spiele präsentiert. Ich hoffe ehrlich, dass Microsoft nicht aufhört den Gamepass zu subventionieren (Ich vermute mal, dass der Gamepass derzeit nicht bis nur wenig profitabel für Microsoft ist, so viel Geld wie sie in die Firmen reinstecken müssen, um die Spiele direkt ab Tag 1 im Pass zu haben oder gar deren Entwicklung mit zu finanzieren) und dass Sony weiterhin qualitativ sehr hochwertige Spiele herausbringt und clevere Partnerschaften eingeht.

      Uns allen muss klar sein, dass der Spielemarkt nur solange für uns wirklich Früchte trägt, wie es mindestens zwei Parteien gibt, die sich gegenseitig zu übertrumpfen versuchen. Wir brauchen Sony und Microsoft zusammen und gegeneinander, damit es auch in Zukunft innovative Spiele, Storys und Technik gibt.

      Oh und P.S. Wer sich jetzt fragt: “Was ist mit Nintendo?”: Die zähle ich bei diesem Wettkampf nicht wirklich mit. Nintendo hat meiner Ansicht nach mit der Switch sich in einer sehr erfolgreichen Nische breitgemacht, in der sie alleine dominieren und tatsächlich auch wohl Überlebensfähig sind. Das ist einerseits sehr bemerkenswert, da sie so ihren Markt fast ausschließlich für sich haben, andererseits für die Spieler auch wieder sehr bedauerlich. Das führt dazu, dass Nintendo eben z.B. Neuauflagen eines Donkey Kong Tropical Freeze z.b. direkt wieder für einen Neupreis verkaufen kann und die Spiele sehr lange sehr teuer bleiben und sie sich auch erlauben können, längere Zeit keine neuen Spiele(granaten) herauszubringen.

  • Zu gutem Tanken in Final Fantasy XIV gehören einige Tricks dazu. In unserem Guide für Neulinge erklären wir euch, worauf ihr in Dungeons und bei Bossen achten müsst.

    Darum geht’s hier: In FFXIV herrscht, wie […]

    • Schön, dass da drin steht, dass Tanks ihre Cooldowns nutzen sollen; bin so oft in Gruppen, wo ich die Tanks bitten muss, die cds zu verwenden. Noch schöner (aber vermutlich zu weitreichend für einen kurzen, aber durchaus gut geschriebenen, Guide) wäre es, wenn drin stehen würden, dass die auch ihre Heiler Boden etc. nutzen sollen. Das sind keine “Not-CDs” wie die von vielen so oft hingestellt werden, sondern sehr gute Def-CDs, die man 2x pro Dungeon einsetzen kann. Die nicht zu nutzen ist eine riesige Verschwendung und dennoch für gefühlt 99% der Tanks keine erwägbare Option

  • In Final Fantasy XIV kämpfen die Spieler gegen eine Vielzahl von Bösewichten. Unter ihnen gibt es einige, die besonders grausam sind. Hier sind 5 davon.

    Was wäre eine epische Geschichte ohne Bösewichte, die […]

  • In einer Umfrage wollten wir von euch wissen, welche Kampf-Jobs aus Final Fantasy XIV eure absoluten Favoriten sind. Hier ist ein Ranking der beliebtesten Klassen in Final Fantasy XIV basierend auf euren […]

  • Das Abo-Programm von der PlayStation, PS Now, bekommt im April Spielezuwachs. So werdet ihr unter anderem Avengers kurzzeitig spielen können. Das sorgt für Lacher, denn ein Vergleich zum Xbox Game Pass liegt n […]

    • Ich würde nicht sagen, dass Sony versucht hat mit Avengers zu “kontern”. Immerhin wurde von Sony selber gesagt, dass sie nicht vorhaben sich in diese Richtung (Fokus auf eine Art Netflix im Gamingbereich) entwickeln zu wollen. PS Now ist definitiv das schlechtere Angebot, wenn man beide vergleicht, aber PS Now und XBOX Gamepass stehen auch nicht miteinander in Konkurrenz.

  • Outriders ist seit dem 1. April für alle Plattformen verfügbar. Wir wollen nach fast einer Woche Spielzeit von euch wissen: Wie kommt der Loot-Shooter bei euch an?

    Das ist Outriders: Der Loot-Shooter vom E […]

  • Mehr laden
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.