@neinfalsch

Active vor 1 Tag, 13 Stunden
  • Während einem Livestream zu Call of Duty: Black Ops Cold War wurde der Rapper T-Pain in einer Lobby rassistisch beleidigt. Es folgte eine Kampfansage des Rappers mit einem epischen Match.

    Um was geht es? […]

    • puh…..

      hat die öffentliche diskussion des letzten jahres und all der jahre davor nicht dazu ausgereicht zumindest dieses “er darf das wort sagen, ich nicht”-blabla aus der welt zu schaffen?

      ich versuch es mal in ganz kurz:
      menschen halten andere menschen als sklaven. menschen geben sklaven einen bestimmten begriff. dieser begriff wird auch nach ende der sklaverei weiterhin benutzt um die “minderwertigkeit” der unterlegenen menschen darzustellen. ehemals versklavte wollen nicht, dass der begriff von den ehemals versklavenden benutzt wird.

      ist das wirklich so schwer?

      • lustig wenn weise anderen erklären wollen wie schwarze sich fühlen oder denken….

        • ja – das kann ich. weil ich mich schon mit vielen genau über dieses thema unterhalten habe.

          …so what? was ist dein argument dahinter?

      • Ah verstehe.
        Die dürfen das untereinander sagen, und ein Weißer nicht, weil mal was war.
        Das ist aber nicht gerade inclusive and diverse.

        • hach…
          ja komm ist gut.

          du hast deine meinung. hast dich mit der anderen nicht mal ansatzweise beschäftigt, sonst würdest du die sichtweise kennen.

          aber mir hier irgendwas von diverse und inclusive labern.

          ganz ehrlich und ohne umschweife:
          Du und Exilant ihr blamiert euch hier bis auf die knochen. eure aussagen zeigen, dass ihr euch wirklich überhaupt nicht damit auseinandergesetzt habt. ihr kennt ja die andere sichtweise nicht mal -> wie wollt ihr euch dann überhaupt “kritisch” mit diesem thema auseinandersetzen?

          latenter rassismus…tief vergraben. so sieht er aus. gg

      • Dann sollen die ehemals Versklavten auch aufhören dieses Wort zu verwenden sonst wird es weiterhin in dieser Welt von vielen Menschen verwendet. Sei es um zu beleidigen oder weil es wie das Wort Digga verwendet wird.
        Wenn Leute es hören, ist es in ihrem Kopf. Wie und ob sie es dann verwendet liegt an ihnen. Aber wenn sie es überhaupt nicht hören, kennen sie es nicht und niemand würde mehr dieses Wort verwenden.

        Denk von mir was du willst aber ich finde die schwarze Gesellschaft trägt auch dazu bei, dass dieses Wort weiterhin auf dieser Welt existiert und von vielen verwendet wird.

        • die ehemals versklavten leben schon nicht mehr.. und die ältere generation ist vom verhalten her ganz anders als die neue teenie social justice blm bewegung. denn die schlimmes erlebt haben sind komischerweise höflich, friedlich und versuchen das leben mit schönen dingen zu untermalen. und die jugendlichen die mit der zeit garnix zu tun haben und langeweile haben wollen halt die ” sklaverei” ausrede benutzen um sinnlos randalieren und beleidigen zu dürfen.

      • Alex kommentierte vor 1 Woche, 5 Tagen

        Schwer ist das nicht aber lass dir mal sagen das es durchaus sehr viele schwarze gibt die das wort bewusst nicht mehr sagen, in meinen Freundeskreis hatte ich da einige Diskussionen drüber, weil sich da schon einige uneinig waren am Ende haben die die es halt benutzt haben auch damit aufgehört. Weil grade durch die Vergangenheit das Wort grade für sie schlecht behaftet ist. Das sie das halt benutzen weil sie es unter sich benutzen negiert halt nicht den negativen Hintergrund, es gibt auch genug öffentliche bekundungen die anstreben das dieses Wort generell aus dem Wortschatz verschwinden sollte.

    • FUCK ich wusste es.
      ich habe es geahnt….

      Ein artikel, der LIVE zeigt, wie ein schwarzer mehrmals hart rassistisch beleidigt wird

      einer der ersten kommentare hier: “aber rassismus gegen weiße…”

      whataboutism all day long – here we go.

      —-
      “ich könnte genauso gut blm gamer zeigen die rassistisch gegenüber weiße hetzen…”

      ach, wo du es schon ansprichst: gerne verlinken. ich glaube dir natürlich, dass es sowas gibt *zwinkersmiley* hab aber auf meiner recherche nichts direkt gefunden. würde das gerne mal sehen.

      dank dir & schon mal ein schönes we.

      —nochmal edit:
      witzig die family guys argumentation: weiße dudes machen zeichentrickserie und beschweren sich, dass schwarze dudes ihnen ihre privilegien vorhalten. serious business. 😀 – welche folge war das? auch das kannste gern hier verlinken, wo du es schon erwähnst. freu mich drauf, ich mag family guy 🙂

      • wharum whataboutism ? treibst du dich 24h nur im netz herum mit dem thema ? ich arbeite im medizinischen bereich mit allen nationalitäten und rassismus ist kein thema.. und alle sehen es gleich egal wo sie herkommen. nur komisch das im netz alles nur aus hetze, rassismus und noch mehr hetze besteht weil sich jeder anonym fühlt… es ist doch wurst ob im stream jemand was gegen schwarze sagt oder italiener oder chinesen oder deutsche…. es ist und bleibt scheiße. nur wird in den sozialen medien nur rassismus gegenüber schwarzen hervorgehoben…

        • ja…
          aber es ist halt seltsam wenn man eine unterhaltung beitritt bei der es eigentlich um äpfel geht und du deine meinung über birnen äußerst.

          kannste machen, klar. aber ich denk mir halt meinen teil, wenn jemand bei rassismus gegen schwarze sofort an rassismus gegen weiße denkt.

  • Die 30-jährige Streamerin Sweet Anita hat das Gefühl, sie wird von anderen gezielt auf sexuelle Weise ausgenutzt. Sie kann das nicht verhindern und sagt, sie weiß gar nicht mehr, warum sie noch auf Twitch is […]

    • frauen ziehen sich an, wie sie das wollen. das hat uns der feminismus ja gebracht.

      männer wixxen sich darauf einen. egal wie freizügig.

      frauen sollen sich bitte nicht mehr so anziehen, wie sie wollen, denn männer haben eine so schwache kontrolle über ihren sexualtrieb (diese armen, AAAARMEN männer), dass der penis eigentlich die ganze zeit in der hand ist und nur darauf wartet eine frau auf twitch zu finden

      nein, das reicht nicht: mit penis in der hand wird ein clip draus gemacht und wird auf youtube hochgeladen

      …. aber da ist die frau ja schlussendlich selbst dran schuld

      wtf?

      • Ohne solche Aktionen verteidigen zu wollen, aber es wird immer Leute geben die sich einen von der Palme wedeln wenn sie nackte Haut sehen, egal in welchen Kontex der Stream bzw. die Person vor der Kamera agiert.

        Das Internet ist für jeden frei zugänglich, was gut und wichtig ist, aber leider gibt es dadurch auch gewisse Personen die leichter Zugang für ihre sexuellen Vorlieben oder Machtvorstellungen haben.

        Keine Ahnung wie das die Streamer(innen) in den Griff bekommen wollen, stelle ich mir schwer bis unmöglich vor, niemand kann wissen ob gewisse User nicht gerade onanieren beim (Live) Streaming, kann ja keiner kontrollieren?

        Sowas machen in der Regel unreife, unbefriedigte, jüngere Teens und Männer die ihre sexuellen Triebe noch nicht kontrollieren können, so ist eben das Leben. 🤔

      • nein, nicht alle. nur die, die das tun, was du versuchst zu verteidigen.

      • Anhand dieses Artikels darüber zu urteilen, wer an dem Skandal (falls er überhaupt einer ist) Schuld hat, halte ich für unmöglich. Die meisten hier dürften weder die Streamerin kennen, noch die allgemeine Chat-Atmosphäre.

        Meine Vermutung ist jedoch, die Clips werden z. T. bewusst erstellt, um sie zu triggern. Manche machen sich da halt einen Spaß daraus, vor allem wenn noch bekannt ist, dass sie an Tourette leidet. Bei einer derartigen Atmosphäre hätte die Chat-Moderation schon vorher eingreifen müssen. Den Schneeball jetzt noch aufzuhalten dürfte schwierig werden.

    • “soll sie doch ihre kameraeinstellung ändern bla bla”

      ja – die frau hat wieder was zu ändern. nicht die männer, die auf alles wixxen was auch nur ansatzweise anzüglich sein kann.

      irgenwann sitzen frauen dann im raumfahreranzug da und werden auch sicherlich dann vollgeflamed, sie seien selbst dran schuld, dass man sich auf ihnen einen runterholt.

      • Heuchlerisch ist es eher bei Streamerinnen, die bewusst maximale Nacktheit auf Twitch als “Inhalt” vermarkten und sich dann über Zusammenstellungen wundern.

        Aber ja, jede/r sollte sich echt mal bewusst machen, was das Internet mit seinen Vollspacken verursachen kann und ob man sich dort für die Ewigkeit wiederfinden mag.

      • Ich schließe mich an, Bullshit! Du bist wohl einer von denen die auch sagen: “Hätte die sich mal nicht so aufreizend angezogen, wäre sie auch nicht vergewaltigt worden, selbst schuld.” oder?

      • . Sie lockt mit ihrem Körper bewusst Leute in den Stream?

        Findest du, dass sie das macht?

      • Aber ich merk schon, hier wird schnell abgestempelt und beleidigt

        Ja das ist leider oft hier der Fall. Gehört schon fast zur Tagesordnung.

      • natürlich muss man im Stream mit DER Hose an seinem Regal im Hintergrund werkeln.

        Sie trägt eine ganz normale schwarze Jeans. Solche Hosen tragen Hunderte von Menschen jeden Tag. Sie gehen damit zur Arbeit, in den Laden und sonst wohin. In welcher Welt “lockt man” damit Leute “mit dem Körper”?

        Mal abgesehen davon: sie kann tragen, was sie will. Es ist ihre Entscheidung. Nicht ihre Entscheidung ist es, dass solche Videos hochgeladen werden. Das passiert ohne ihre Erlaubnis. Du würdest dich auch aufregen, wenn jemand unerlaubt Bilder von dir irgendwo postet.

      • Wie gesagt, find ich auch armselig, aber wundern muss sie sich nicht

        Sie wundert sich nicht. Sie findet es scheiße.
        Ich finde es auch etwas seltsam, wie ihre Kleidung sexualisiert wird. Es ist ein, no offence, langweiliges graues Shirt mit langen Ärmeln und eine schwarze Hose. Das sieht man täglich zuhauf auf der Straße. Da würde sich keiner umdrehen und ihr hinterher glotzen. Warum ist das “locken mit dem Körper”? Das ist eine ehrliche Frage.

         Ich bin dafür, dass Streamer die Clips, die veröffentlicht werden vorher freigeben

        Ist sicherlich eine Möglichkeit, aber es gibt genug Screen-Capture-Software, mit denen man das umgehen könnte.

      • aber letztendlich sagst du schon: die frau ist dran schuld, dass der mann sich einen runterholt.

        den sie bereitwillig und bewusst in die Kamera hält und noch dazu ansprechend verpackt. “

        -> Das ist ja in der disco nicht anders oder? fässt du da auch jeder an den arsch oder …?

        • Es gibt solche Idioten in der Disco. Es gibt aber auch weibliche Idioten, die meinen sie seien die Königin und man müsse alles für sie machen. Sie darf alles, die umwerber/ der Freund darf nichts.
          Solche nehmen sich dann auch mal das Recht irgendwas zu machen was sie eigentlich nicht dürfen.

          Das soll aber nicht das Verhalten der Creeps entschuldigen. Wollte nur erwähnen, dass alle Menschen schlecht sind egal ob sie von sich aus behaupten die seien super gut und nett zu jedem.
          Es gibt immer Idioten weiblich sowie männlich und die werden wir leider auch nie mehr los.

          • “Wollte nur erwähnen, dass alle Menschen schlecht sind”

            Klasse Kalenderspruch 😀

            du benennst ja grob das problem: es gibt schlechte menschen. aber einen strick daraus drehen und diese noch irgendwie in schutz zu nehmen a la “frau trägt rock – er hatte keine andere wahl” find ich blöd.

      • Man kann von allen Männern erwarten was man will, denoch werden sich mit Sicherheit nicht alle ändern. Das ist leider naives Denken, vor allem weil immer wieder neue creeps kommen, egal ob die davor irgendwas gelernt haben.
        Das sind halt so Schattenseiten des Streamings als Frau. Die hat man aber auch auf jeder Arbeit, egal ob Mann oder Frau. Es gibt immer schlechte Seiten der Arbeit.

        Ich denke was viele Streamerinnen wollen ist der komplette Freifahrtsschein ohne Hindernisse um sich halt ein gutes Leben zu finanzieren. Creeps, Trolle etc. stehen dem natürlich im Weg aber das kann man nicht gänzlich vertreiben, wie denn auch. Nichts läuft perfekt. Man hat keine gänzliche Kontrolle über abertausende User (und täglich dazukommenden).

        • warum nicht die utopie als ziel setzen. es kann nur besser werden. und gegen solche sachen, die andere leute einfach nerven/belästigen/belasten, kante zu zeigen halt ich für wirksamer als, naja, nichts zu tun. so ein wirklich egoistisches verhalten sollte von so wenigen wie möglich als “akzeptabel” angesehen werden.

           “denoch werden sich mit Sicherheit nicht alle ändern.”
          
          da bin ich bei dir. man kann sich dazu aber fragen, wie man die ursachen für so ein verhalten – fehlender respekt, egoismus, geltungssucht, was auch immer dahinter steckt – auflösen kann.

        • Was hat es denn mit Freifahrtschein zu tun, dass man in seinem Leben nicht möchte, dass man heimlich fotografiert wird oder in nem öffentlichen Raum, was Twitch ist, Clips von einem erstellt werden und geteilt, weil man gerade aufs Klo geht?

          Hindernisse im Arbeitsfeld, die ich akzeptieren kann: Ich habe noch nicht die Skills, die ich für einen Job brauche. Ich habe einen Fehler gemacht und muss den ausbaden. Ich habe eine Meinungsverschiedenheit mit jemand anderem, die wir lösen müssen.

          Hindernisse im Arbeitsfeld, die ich nicht akzeptieren will: Jemand macht heimlich Bilder von meinem Hintern. Jemand betatscht mich auf der Arbeit. Jemand übertritt persönliche Grenzen.

          • Was hat es denn mit Freifahrtschein zu tun, dass man in seinem Leben nicht möchte, dass man heimlich fotografiert wird oder in nem öffentlichen Raum, was Twitch ist, Clips von einem erstellt werden und geteilt, weil man gerade aufs Klo geht?

            Hindernisse im Arbeitsfeld, die ich nicht akzeptieren will: Jemand macht heimlich Bilder von meinem Hintern. Jemand betatscht mich auf der Arbeit. Jemand übertritt persönliche Grenzen.

            So einfach ist das aber nicht, denn nicht jeder Beruf ist gleich und man muss an manche Probleme auch mit etwas Sinn für Realität rangehen.

            Polizisten wollen sicher auch nicht angespuckt oder geschlagen werden, Sanitäter von Besoffenen vollgekotzt und angepöbelt wenn sie ihnen helfen wollen, Schauspieler nicht von Paparazis fotografiert werden. Hier werden auch persönliche Grenzen übertreten und unschöne/unanagenehme Dinge passieren, aber es ist halt Alltag in diesen Berufen.

            Wenn man sein Geld damit verdient, in der Öffentlichkeit zu stehen, dann kommt das mit Vor- und Nachteilen wie in jedem anderen Beruf auch.

            Und sie wird nicht heimlich Fotografiert. Sie lädt eigenes Bildmaterial in die weiten des Internets hoch und irgendwelche Creeps schneiden das unvorteilhaft zusammen. Da sitzt keiner im Busch gegenüber von Ihrem Haus und fotografiert sie durchs Fenster.

            Ist es widerlich was diese Typen machen. JA. 100%.
            Aber war damit zu rechnen bei so einem Beruf? JA, 100%. Man muss sich nur ma Deepfake-Seiten anschauen, was da mit Promis gemacht. Da ist das was der Streamerin passiert ein scheiß dagegen. Die finden das sicher auch nicht gut aber dafür haben sie als Schauspieler ganz andere Vorzüge. Sie kann sich ja auch einfach einen 08/15 Bürojob suchen und gut is.

            Wann verstehen die Leute endlich, dass es immer widerliche und abgefuckte Menschen geben wird, die sowas für persönliche Zwecke ausnutzen werden? Das wird doch eigentlich jedem Kind beigebracht.

            Wenn du nicht willst, dass du das gespött der Schule wirst, sende Jungs keine Nacktbilder von dir. Die sind nämlich Idioten und teilen das mit ihren Freunden. Und wenn du halt nicht willst, dass Leute sich auf dir einen Scherbeln weil dich das stört, dann hör halt auf massenweise Content von dir im Internet hochzuladen.

            • Ich lasse mal ein +1 hier, weil ich leider nur 1 mal Upvoten kann.

              Das mit den Promis und den Deepfake Seiten bzw. den Paparazzis hatte ich auch direkt im Kopf als in den Artikel las.

            • Vielen Dank, dem ist aus meiner Sicht nichts hinzuzufügen.

            • So einfach ist das aber wiederum auch nicht.
              Natürlich muss man sich vor Augen halten, mit welchen Problemen manche Berufsgruppen konfrontiert werden. Die Lösung des Problems darf aber nicht sein, dass die (zukünftigen) Opfer ihr Verhalten ändern sollten, während die (zukünftigen) Täter weitestgehend Narrenfreiheit haben dürfen, weil das “ja schon immer so war und sich eh nicht ändern lässt”.

              Ich glaub das Innenministerium, das auf Beschwerden der Bevölkerung über zunehmende Straßenkriminalität der Bevölkerung rät, doch einfach zur Sicherheit zuhause zu bleiben, kann am nächsten Tag dicht machen.

              Würde Twitch den Streamerinnen hier raten (wie das ja viele hier in den Kommentaren tun), sich doch einfach absolut unsexy zu kleiden/zu verhalten oder aufs Streamen zu verzichten, dann wäre das genauso eine Bankrotterklärung, als wenn Twitch die männlichen Twitchzuschauer darum bitten würde, zum Schutz der Streamerinnen, aufzuhören Twitch zu nutzen oder sich Streams von Frauen anzusehen.

              Da würden sich dann mit ziemlicher Sicherheit Millionen Männer darüber beschweren, wieso sie IHR Verhalten ändern sollen, obwohl sie doch gar nichts Unrechtes getan haben. Umgekehrt wird es aber als vollkommen normal empfunden, dass man stattdessen den (weiblichen) Opfern rät, dass sie ihr Verhalten ändern sollten.

              • Ich glaub das Innenministerium, das auf Beschwerden der Bevölkerung über zunehmende Straßenkriminalität der Bevölkerung rät, doch einfach zur Sicherheit zuhause zu bleiben, kann am nächsten Tag dicht machen.

                Natürlich. Aber dafür stellt (oder sollte) der Staat ja Ressourcen bereit, nämlich Polizisten, die dann geltendes Recht durchsetzen. Und die können sich dann gerne Schlagen oder Anspucken lassen. Die haben sich aber auch diesen Job rausgesucht. Ich nicht. Sich über Kriminalität zu beschweren ist aber auch etwas ganz anderes wie über Leute die sich einen Wixxen, wenn du mal den Arsch in die Kamera drehst (auch wenn du nur zum Klo gehst)

                Würde Twitch den Streamerinnen hier raten (wie das ja viele hier in den Kommentaren tun), sich doch einfach absolut unsexy zu kleiden/zu verhalten oder aufs Streamen zu verzichten, dann wäre das genauso eine Bankrotterklärung, als wenn Twitch die männlichen Twitchzuschauer darum bitten würde, zum Schutz der Streamerinnen, aufzuhören Twitch zu nutzen oder sich Streams von Frauen anzusehen.

                Stimme ich vollumfänglich zu. Ich sage ja auch überhaupt nicht, dass die Frauen ihr Verhalten ändern sollen. Gut, mein Spruch mit dem “08/15 Bürojob” ging in die Richtung aber damit meinte ich nicht, Frauen sollen jetzt aufhören zu streamen oder sich anders kleiden.

                Sie sollen aufhören rumzuheulen. Und ja das klingt jetzt wieder hart und manche meinen jetzt wieder ich schiebe es den Opfern zu ( und ich werde wiedermal downvotes dafür kassieren). Aber man muss halt mal wirklich realistisch bleiben. Wenn jemand die Frau sexy findet und sich selbst etwas bei ihrem anblick beglückt, dann wird ihn davon niemand abbringen. Und das wird immer so sein, solange es Menschen geben wird die sexuelle Triebe haben und diese ausleben wollen. Was soll man denn machen? Alle Männer kastrieren?
                Und wenn Leute aus der von der Streamerin FREIWILLIG erstellten Content, solche Zusammenschnitte erstellen und die viele Likes bekommen, dann ist das eben auch so. Sie kann es ja probieren löschen zu lassen oder ihre Streams sperren oder nach einer technischen Lösung suchen. Da kenne ich mich jetzt wirklich nicht gut genug aus was da alles bei Twitch geht.

                Ich finde Sexismus auch nicht gut. Und wenn Leute kommen und anstößige Sachen in den Chat schreiben, dann gehören die gebannt. Und die Videozusammenschnitte von ihrem aller Wertesten gehören auch gelöscht, wenn sich das Bildmaterial illegal beschafft wurde.

                Ich verstehe halt aber trotzdem nicht, wie sich Leute mit ihrem Körper im Internet präsentieren können und verwundert darüber sind, dass Leute das geil finden.
                Man kann einen Menschen nicht nur auf seine Arbeit reduzieren. Menschen sind Gesamtpakete und dazu zählt auch der Körper.

                Schauspielerinnen beschweren sich doch auch nicht, dass ich mir den Film nicht nur wegen ihrer überragenden mimischen Darbietung anschaue sondern auch weil sie gut aussieht. Oder etwa nicht?

                • Wäre es aber nicht erstrebenswert in einer Welt zu leben, wo sich jeder einfach auf alles einen runterholt aber das für sich behält?

                  Weil darum gehts doch hier am Ende. Du beschreibst das ja ganz gut:

                  “Wenn jemand die Frau sexy findet und sich selbst etwas bei ihrem anblick beglückt, dann wird ihn davon niemand abbringen. Und das wird immer so sein, solange es Menschen geben wird die sexuelle Triebe haben und diese ausleben wollen. Was soll man denn machen? Alle Männer kastrieren?”

                  Kastrieren? NEIN! Aber ordentlich erziehen.
                  Dass die Leute sich auf Content einen runterholen klar. Aber das man Videos davon macht, dass dann wieder auf YouTube hochlädt usw usf da geht es ja nicht um die Masturbation an sich, sondern das sind Machtspiele.

                  Machtspiele die sagen: Schau an, ich hab jetzt die Kontrolle über deinen “virtuellen” Körper. Darum geht es. Das ist das Problem. Nicht das Wixxen an sich.

                  Schauspielerinnen beschweren sich doch auch nicht, dass ich mir den Film nicht nur wegen ihrer überragenden mimischen Darbietung anschaue sondern auch weil sie gut aussieht. Oder etwa nicht?”

                  Das “AUCH” ist in diesem Satz sehr wichtig. Wenn du Schauspieler:innen nur auf das Äußerste reduzierst, würden die das sicherlich nicht gut finden.

                • Es ging mir rein um die Videozusammenschnitte und nicht darum, was die Leute machen, während sie ihre Streams gucken. Das bekommt man ja nicht mit. Wenn da eindeutige Zusammenschnitte erstellt und veröffentlicht werden, jedoch schon.
                  Und sofern man zu dem Schluss kommt, dass die Zusammenschnitte in die Persönlichkeitsrechte eingreifen oder sonstwie rechtswidrig sind, sind es ja genau diese Ressourcen des Staates, die hier aktiv werden müssen und eben nicht die Opfer. Aus dem Grund auch das Beispiel mit dem Innenministerium.

                  Und ja, wenn man bei der Polizei beschäftigt ist, sucht man sich den Job natürlich selbst aus. Aber wenn ich jetzt mit meiner Tochter im Park spazieren gehe und dabei ausgeraubt werde, dann hab ich mir das Spazierengehen auch selbst rausgesucht und brauch dann kein Innenministerium, dass mir rät, doch einfach zuhause zu bleiben, um zu vermeiden, dass ich künftig nochmal ausgeraubt werde.

            • Also: Wenn du nicht willst, dass man sich auf dir einen runterholt, dann ändere dich.

              Das ist die Botschaft, die als Konsequenz mit so einer Ansicht erfolgt. Ich verstehe das.

              Das ist gelebte Ellenbogengesellschaft: Wenn dich etwas stört, dann musst du dich ändern. Wenn du zu wenig Geld verdienst, musst du nur Leistung bringen. Wenn du nicht von Typen angestarrt werden willst, musst du deinen Kleidungsstil ändern. Wenn du nicht gerne als Deep-Fake-Pornoinhalt im Netz landen willst, dann musst mit deiner Leidenschaft Schauspielerei aufhören.

              Aber… und das ist das absolute recht von jedem: Solche Zustände muss man nicht hinnehmen. Ganz und gar nicht.

              Uebrigens, eine Nachfrage:
              Wo ziehst du die Grenze, ab wann jemand “selbst Schuld” ist oder eher nicht?

              Beispiel: Gibt eine gute Y-Kollektiv (oder Strg-F) Reportage darüber, dass Frauen heimlich in Klos von Festivals gefilmt und dieses Material online gestellt wurde.
              Jetzt gibt es diese Reportage und jede Frau weiß, die das gesehen hat: “Ich könnte potenziell auf solche Toiletten gefilmt werden” -> Nach deiner Logik müsste man diesen Frauen jetzt sagen “Ja, siehst du, jetzt weißt du das ja. Wenn du das nächste mal auf eine öffentliche Toilette gehst, musst du halt damit rechnen gefilmt zu werden. Und wenn das dann im Inet landet, pech gehabt. War ja dein Risiko.”

              Also wo ist die Grenze? Sobald es “Beruflich” gemacht wird? Da würde ja aber voraussetzen, dass man einen Beruf immer freiwillig und bspw. nie aus Geldnot annimmt -> Ist ja aber gerade nicht die Realität.

              • Das mit der Ellenbogengesellschaft stimmt doch gar nicht. Und ich hab nie behauptet jemand soll sich ändern. Aber man muss doch auch mal ein bisschen pragmatisch an solche Sachen rangehen. Ich ziehe keine pauschale Grenze. Man muss die einzelnen Problem individuell und im großen und ganzen betrachten.

                Dein Beispiel mit den Festivals ist perfekt. Man zeigt, so sieht das Problem aus. Und die Lösung ist nicht, “Mädel du bist selbst schuld wenn du aufs Festival gehst also bleib daheim” sondern, “hey pass auf wenn du dort bist UND Festivalbetreiber tue etwas”.

                Und genau das sollte man dann eben machen. Aber was ich halt zunehmend sehe ist. Es wird einfach nur rumgeheult, die sexualisieren mich mimimi. Ja dann gib ihnen keine Chance das zu tun. Such ne technische Lösung. Sprich Youtube an die Videos zu löschen etc.

                Wenn du 4 Wochen im Ausland Urlaub machst, das lang und breit bei Social Media rumerzählst und die Haustür sperrangelweit offen lässt. Und dir hat man dann wenn du zurück kommst die Bude leer geräumt. Bist du dann selbst schuld und jammerst und schwärmst von deinem Utopia in dem keiner böse ist? Oder hälst du dich online das nächste mal etwas zurück und schliest die Tür richtig ab?

                Klar kann man Missstände ansprechen aber bevor ich immer sage, das darf nicht sein, jenes darf nicht sein kann man doch auch mal Lösungen suchen und präsentieren anstatt nur rumzuheulen?

  • In einem Interview sprach der Creative Director von World of Warcraft, Ion Hazzikostas, über Items und ihre Stärke. Dabei hatte er einige Worte an die Spieler, die behaupten, Gegenstände und ihre Stufe wären die […]

    • NeinFalsch kommentierte vor 2 Wochen

      sollten so tools wie simcraft nicht dabei helfen herauszufinden wie viel schaden man – best case – mit dem aktuellen gear etc. machen kann?

      aber ansonsten ‘ne lässige ansage vom blizzard chef 😀

      “Wie weit der persönliche Skill beim Schaden eine Rolle spielt, ist objektiv schwer messbar.”
      ich denke schon, dass das viel (was auch immer “viel” sein soll) ausmacht. ein fehler in der rota, ein fehler bei den cds, ein fehler beim movement etc. und deine dps droppen schon um ein paar punkte. dann macht dich der fehler vllt. noch nervös und es passiert noch was… und noch was… und vllt. noch was usw. usf.

      später (bei mir war es zumindest später^^) fängt man dann noch an sich auf die cds der restlichen gruppe einzustellen. im endeffekt geht es dabei um “alles im blick haben”, aber um das schaffen zu können, muss die rota etc. im schlaf runtergespielt werden können.

      • “ein fehler in der rota, ein fehler bei den cds, ein fehler beim movement etc. und deine dps droppen schon um ein paar punkte.”

        Das stimmt zwar, aber wenn ich an unseren letzten Kill auf den Generals denke, kann das RNG dir eben auch einen Strich durch die Rechnung machen. Du kannst mechanisch noch so gut sein, wenn du JEDE Fähgikeit aus dem Raid tragen musst. Daher der Einwand.

  • Der aktuell größte Streamer auf Twitch ist Félix „xQc“ Lengyel (25). Der hat jetzt einen Sponsored-Stream angenommen und spielte Blackjack live auf Twitch im Casino. Dieser „Gambling-Stream“ wird harsch von […]

    • NeinFalsch kommentierte vor 2 Wochen

      Versteh die Aufregung nicht ? Ist doch seine Sache was er Streamen möchte so lange es die Twitch Regularien erlauben (gleiches Argument kommt doch immer bei den Hot Tube Damen)”

      das eine sind damen, die mit dem herzeigen von haut versuchen viewer zu bekommen

      das andere sind menschen, die mit dem herzeigen von glücksspielen andere in eine lebenslange sucht manövrieren können

      …. das kann man miteinander vergleichen, man kanns aber auch lassen.

      • Ja sie können aber das kann vieles. Nur um ein dummes Beispiel zu nennen, ein Action Film kann mich auch dazu bringen von ner Brücke oder nem Haus zu springen weil der kann das ja auch. Nahezu alle Aktionen dieser Welt können irgendeinen Einfluss auf einen haben.

        Und nichts in dem Artikel widerspricht meiner Aussage. Es ist scheiß egal warum jemand in eine Sucht verfällt die Person ist selber Schuld ! Er hat die freie Wahl außer er wird dazu physisch Gezwungen. Klar gibt es meistens äußere Einflüsse die einen leicht Verleiten können aber entscheiden ob man die Scheiße macht muss man immer noch selbst.

        Ich verstehe das es für betroffene und beteiligte schwer ist aber Verantwortlich für solche Probleme ist fast immer die eigene Person.

        • dieser action film vergleich ist der beweis für mich, dass du dich nicht belesen hast, was eine sucht ist. welche wirkungen im gehirn stattfinden. usw. usf.

          es gibt auch menschen, die sind von geburt an prädestinierter suchtkrank zu werden -> sind die dann auch selbst dran schuld?

    • NeinFalsch kommentierte vor 2 Wochen

      ganz ehrlich: wer mal mit glücksspielsüchtigen zu tun hatte oder gar jemanden in der familie hat(te), der mag über das hier alles nur den kopf schütteln.

      diese ganze branche basiert auf einem produkt, dass dein gehirn so manipuliert, als dass die sucht nur einen steinwurf weit entfernt ist

      was daraus folgt ist soziale isolation, der verlust jeglichen geldes/besitzes, hohe verschuldungen bei familien und freunden und sonst wo

      wer sowas supportet, hätte sich früher auch als “malboro man” hergegeben.

      zwar hat es die glücksspiellobby geschafft, dass man auch in D bald überall legal onlinekasinos nutzen kann, aber das macht dieses widerwärtige produkt nicht besser

      ganz im gegenteil: durch diese lobby in kombination mit corona sitzen all die glücksspielsüchtigen zuhause und zocken, tag ein, tag aus. die müssen nicht mehr in die spielo. es gibt quasi überhaupt keine kontrolle mehr über diese menschen. man kann die einfach nicht mehr erreichen.

      kann man sehen wie man will. ich finds einfach scheiße, dass solche art von streams auf twitch überhaupt laufen. das hat nichts mit “spielen” an sich zu tun und “just chatting” ist es schon gar nicht. es ist einfach eine miese, manipulative und lebenszerstörende masche dir die kohle aus der tasche zu ziehen.

      • MelloOnway kommentierte vor 1 Woche

        Ich gebe dir dafür vollkommen Recht, sowas zu fördern ist kriminell. Habe mich davon selbst beeindrucken lassen, das ganze manipuliert den Menschlichen Verstand und man kann damit nicht aufhören bis das Geld knapp wird. Vor allem man möchte auch nicht als Sucht bezeichnen obwohl das schon Sucht ist, wenn man damit sehr viel Geld mit Zeit in Verbindung setzt. Um so mehr Leute es machen um so schlechter für die Wirtschaft, weil das meiste Geld an Betreiber fließt darum gibt es so viele Vampire (Online Casino’s), twitch sollte sowas nicht tolerieren.

  • Der Twitch-Streamer, Marcel „MontanaBlack“ Eris, überlegt laut, aus Deutschland weg zu ziehen und sein Lager in Malta aufzuschlagen. Er glaubt, er zahle in Deutschland viel zu viel Steuern, dazu gängele ihn „Vate […]

    • Dank dir!

      Also 180k gehen. 130k kommen zurück. 50k deutsche Auswanderer bleiben.
      4 Mio. Deutsche leben im Ausland.

      Gehen tut, wer finanziell gut dasteht (na klar, der rest kann sich das ja nicht leisten).

      Also, dass die Zahlen weswegen wir die Steuern senken sollen?
      Naja, bissl dürftig oder?

      • Na ja gehen wir nur von den 50k aus. Da wird jeder ein mindestgehalt von 60k haben. Wahrscheinlich eher noch höher. Von den 60k bekommt der Staat mal pauschal 30k (vereinfacht) jetzt muss jeder Mensch noch leben und je mehr Geld man zur Verfügung hat desto teurere Produkte werden erworben wodurch noch mehr Steuern generiert werden. Jetzt sind da jedoch wahrscheinlich auch noch ein paar Montes dabei. Heißt mal entspannt ne Millionen pro Jahr wobei das relativ niedrig angesetzt ist. Auch da hält der Staat kräftig die Hand auf. Daher ja man sollte durchaus auch diese Leute ganz klar nicht verprellen. Tatsächlich wäre das einzig faire das jeder die gleichen Steuern zahlt, prozentual gesehen versteht sich, denn nur das ist fair. Ein reicher zahlt ja trotzdem signifikant mehr Steuern als ein gering Verdiener. Also warum sollte er dann noch mal X % mehr zahlen müssen nur weil er sich in eine gute Bezahlte stelle hochgearbeitet hat ?

        • Tatsächlich wäre das einzig faire das jeder die gleichen Steuern zahlt, prozentual gesehen versteht sich, denn nur das ist fair. “

          dem einen nehm ich 10 prozent vom gehalt weg und plötzlich ist der armutsgefährdet.

          dem anderen nehm ich 10 prozent vom gehalt weg und plötzlich – überspitzt – ist es halt nicht mehr der maybach sondern nur der mercedes.

          ….das ist fair? na gut.

  • Kaitlyn „Amouranth“ Siragusa (27) ist gerade die erfolgreichste Streamerin auf Twitch. Vor allem mit den kontroversen „Hot Tub“-Streams wurde sie populär: Dabei sitzt sie im Bikini in einem Planschbecken in ihrer […]

  • Mehr laden
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.