@nayvin

aktiv vor 2 Wochen, 4 Tagen
  • Für die neue Weltraumsimulation Star Wars: Squadrons braucht man eigentlich einen Flight Stick, um es gescheit zu zocken. Daher wollte sich MeinMMO-Autor Jürgen Horn einen kaufen. Doch nirgends gibt’s mehr Fli […]

    • Ich hab noch ein Trustmaster mit Schubregler da. Genaues Modellmüsste ich gucken. Kaum genutzt. Kannst du gerne haben.

  • In Destiny 2 könnt ihr auf Kim Dotcom treffen. Der Internet-Millionär ist mittlerweile vom selbsterkorenen Retter des Games, zum PvP-Terminator mutiert und legt mit seinem Team einen 80-0-Run im Eisenbanner h […]

    • Das der gute Kim unter anderem 2 Jahre auf Bewährung wegen Betruges bekommen hat muss dir entgangen sein.

  • The Division 2 hat für heute, den 09. Juli, kurzfristig außerplanmäßige Wartungsarbeiten auf der PS4, der Xbox One und auf dem PC angesetzt. Dabei wird es einen kurzen Server-Down geben und ein Exploit im neue […]

    • Wenn es alles nicht so traurig wäre könnte man darüber lachen. Kaum ist wieder ein Vorteil für die Spieler da. Dauert es keine 2 Tage und ein Fix ist aufgespielt. Man Massive da kann man nur noch staunen. Wenn ihr mal so schnell bei den wirklichen Problemen seid. Da wäre z.B der Loot. Der immer noch überirdisch schlecht ist. Diese Liste könnte man noch ewig weiterführen.

      • Aber man muss auch zugeben, es ist ja schon ein spezielles Szenario. „einen RPG-Werfer unendlich abfeuern zu können, wenn sie vor dem Feuern nachgeladen haben und dabei 3 Teile des Gear-Sets „Wahrer Patriot“ (True Patriot) angelegt hatten.“
        Aber das dies so schnell gefunden wird ist schon Zufall.

        Das dann der Fix aber sehr fix geht und alles andere ewig dauert, keine Ahnung. Beispiel: Wir wollten die Munition der Gewehre erhöhen, konnten dies aber nicht so schnell umprogrammieren.
        Ich bin kein Programmierer, aber stelle mir das eigentlich so vor: Codezeile Munition Gewehr = 280. Dann gehe ich da rein und mache aus 280 eben 400. Da kann ich nicht nachvollziehen warum man das nicht programmieren kann.

        • Ich bin kein Programmierer, aber

          Da liegt auch schon der Hase im Pfeffer begraben. Deine Vorstellung könnten ferner kaum von der Realität sein. Wer tatsächlich glaubt, dass in einem komplexen System wie einer modernen Software solche Elemente komplett durch eine einzige Code-Zeile, ja sogar durch eine einzige Zahl gesteuert werden, der liegt leider komplett daneben.

          Das fängt schon bei der Unterscheidung von Frontend und Backend und hängt auch mit diversen server- und clientseitigen Aktionen zusammen.

          Was den aktuellen Fix angeht:
          Es ist doch prima, wenn ein Exploit schnell gefixed wird. Vielleicht spielen sie einen Hotfix auf, der bei späteren Patches weiter iteriert wird, aber für den Moment die Lücke schliesst. Ist doch eine gute Sache.

          • Zitat: „Das fängt schon bei der Unterscheidung von Frontend und Backend und hängt auch mit diversen server- und clientseitigen Aktionen zusammen.“

            Richtig. Und das setzt ein „CMS“ vorraus und daher sollte es eben sehr schnell umsetztbar sein. Ist jetzt natürlich nicht mit einem Webshop / Forum oder eine Website zu vergleichen.

      • Ja, der maue Loot motiviert kaum. Als bekennender „Charlesianer“ muss ich sagen, dass ich TD2 nicht wegen des Loots spiele, sondern weil mich Story und Umgebung fesseln. Das konnte am Ende Destiny 2 nicht mehr, es fühlte sich alles beliebig an und nur noch nach stumpfen Abarbeiten von dumpfen Aufgaben. Bisher empfinde ich das bei TD2 noch nicht. Wobei ich zugeben muss, dass mir einiges bei TD1 besser gefiel, insbesondere die Global Events. Die lasse ich links liegen und spiele als Gelegensheitsspieler andere Aktivitäten (Manhunt, Ligen etc.).

  • Vor Kurzem öffnete bei The Division 2 der neue Raid Operation: Stahlross seine Pforten und kürte einige Stunden später bereits seinen First Clear. Doch rund um das World-First-Rennen gibt es auch Ärger. Was ist […]

    • Ich sag es mal so. Ich traue es Massive zu das sie im geheimen bekannte Streamer unterstützen. Wäre natürlich nur dumm wenn es wirklich so ist und jetzt rauskommt. Das Dukoment muss ja irgendwo her stammen. Erinnert euch mal daran wie sie vor kurzem schon versucht haben die Community zu verarschen. Ansonsten schleiße ich mich hier mit an und spiele das Spiel so lange es mir eben Spaß macht.

  • Bei World of Warcraft war die E-Sport-Organisation Method über viele Jahre die erste Adresse. Auch in WoW Classic war die Gilde erfolgreich. Doch die Vergangenheit holt sie jetzt ein. Nachdem Anschuldigungen […]

    • Nayvik kommentierte vor 4 Monaten

      Fakt ist das die Gildenleitung dafür verantwortlich ist das die User sich ordnungsgemäß verhalten. Jetzt mal unabhängig davon ob das hier stimmt oder nicht. Da es nicht das erste Mal ist das solche Behauptungen aufkommen finde ich die Reaktionen die beteiligten richtig.

      • Keine Gildenleitung auf diesem Planeten ist dafür verantwortlich, was die Mitglieder privat so treiben.

      • Cthul kommentierte vor 4 Monaten

        Wenn sich ein Fussballmillionär derartig verhält, fällt das komischerweise nie auf den Verein zurück…

        Ronaldo anyone?

        Oo

      • Holzhaut kommentierte vor 4 Monaten

        Das ist kein Fakt, das wäre absurd.

      • Scaver kommentierte vor 4 Monaten

        Das ist nicht nur Blödsinn, das ist sogar juristischer Bullshit!
        Im Rahmen der vertraglichen Tätigkeit… ja. Außerhalb dieser, geht es der Gilde/Organisation nichts an und sie haben da auch nichts zu sanktionieren.
        Bei solchen Anschuldigungen ist ein Rauswurf ohne Beweis der Schuld übrigens rechtswidrig (wenn für den Rauswurf dies der Grund ist). Maximal eine „Suspendierung“ wäre erlaubt, bis zur Klärung durch die Justiz!

        • Herlitz kommentierte vor 4 Monaten

          Notfalls wird er ordentlich gekündigt und ab dann freigestellt, sofern das KSchG nicht anwendbar ist. Hierzulande nicht unüblich. Die Briten haben scheinbar keinen Kündigungsschutz wie wir ihn kennen.

        • Phinphin kommentierte vor 4 Monaten

          Google mal bitte „Verdachtskündigung“. Und natürlich darf ich meine Arbeitnehmer auch kündigen, wenn es sich um erhebliche mögliche Straftaten im privaten Bereich handelt.

          • Die Verdachtskündigung ist an besondere Kriterien geknüpft. Eine über Twitter verbreitete unbewiesene Anschuldigung, die dann zu einer Verdachtskündigung führt würde hier in Deutschland kaum vor einem Arbeitsgericht standhalten.

            • Phinphin kommentierte vor 4 Monaten

              Die Anschuldigung muss aber nicht bewiesen sein, bevor eine Verdachtskündigung ausgesprochen werden kann. Und genau darum gings mir hier.

              • Das ist so nicht korrekt. Das BAG hat im letzten Jahr noch mal konkretisiert, welche Anforderungen erfüllt sein müssen. Dazu gehört auch, dass es konkrete Anhaltspunkte für die Tat geben muss.

                „Eine Verdachtskündigung kann nicht schon dann wirksam ausgesprochen werden, wenn der Arbeitgeber subjektiv der Auffassung ist, dass sich der Arbeitnehmer etwas zuschulden kommen lassen hat. Die Verdachtskündigung ist vielmehr an das Vorliegen verschiedener objektiver Voraussetzungen geknüpft. Der rein subjektive Verdacht ist also kein Freifahrtschein für eine Kündigung.“

                Quelle Haufe

  • Bei Destiny 2 gab es im neuen Dungeon „Prophezeiung“ einen Exploit, wodurch Spieler am Ende mehrfach wertvollen Loot abstauben und auch andere Hüter damit versorgen konnten. Das ist nun vorbei.

    Was hat es mit […]

    • Nayvik kommentierte vor 4 Monaten

      Ja was soll man dazu noch sagen. Bungie zeigt sich wieder von seiner besten Seite.
      Ich brauch auch nicht alles wiederholen was andere User schon geschrieben haben. Im Endeffekt wird das alles hier Bungie nicht interessieren solange die Kohle fließt und das Spiel immer weiter gespielt wird.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.