@nachtschatten2020

Active vor 2 Wochen, 1 Tag
  • Eines der wichtigsten Dinge in Pokémon GO ist das Sammeln von Münzen. Dazu müssen Arenen besetzt und umgefärbt werden. Doch sorgt genau das regelmäßig zu Konflikten unter den Trainern. Unsere MeinM […]

    • Absprachen bringen rein gar nichts. Warum sollte ich oder jemand anderes darum scheren? Wenn ich aus der City aufs Land fahre und am Bahnhof aussteige, dann wird nun einmal als Erstes die Arena platt gemacht. Wenn die Locals mich dann wieder rausdonnern ist das vollkommen okay, denn ich hab’ ja was anderes zu tun. Auf dem Heimweg, färbe ich das Ding ja sowieso um und dann habe ich eine Zugfahrt Zeit das Ding zu verteidigen und zu füttern.

      Bei Arenen geht es nicht um Münzen, sondern um die Medaille und jeder will nun einmal möglichst alles in Gold haben. Münzen sind nur für die Freebie-Spieler wichtig und die brauchen die eigentlich auch nicht, weil sie ja nicht wie die Verrückten 100+ Raids pro Tag machen oder eine Brütkolonie betreiben. Wenn man sich dann auch noch anschaut, was so manche Leutchen in die Arenen stellen, dann habe ich persönlich jedes Verständnis dafür, wenn jemand der rosa Seuche ordentlich die Fresse poliert. Ich fände es sogar prima, wenn man seine Viecher verliert bzw. nicht mehr einsetzen kann bzw. mit Bonbons auslösen muß. Da würde mal wieder etwas Drive in die Sache kommen. PVP ist tierisch langweilig und bringt keine wirklichen Perks und die Shiny Sammlerei ist auch nur etwas, solange man noch nicht alles hat – was jetzt für einen aktiven Spieler nicht wirklich das Problem ist, schließlich gibt es ja die Verrückten, die 900+ Raids für ein deppertes Rufflet machen. Sobald das Erste da ist, regnet es danach. Gibt also mehr als genug Tauschware.

  • In Pokémon GO habt ihr im Moment die Möglichkeit gegen Jessie und James anzutreten. Wir haben uns angesehen, welche Pokémon die beiden einsetzen und welche Konter ihr dagegen nutzen solltet.

    Um wen handelt es […]

    • Ein Heatran reicht in der Regel vollkommen aus. Dazwischen wird einmal geheilt und gut ist es. Dürfte auch mit anderen Feuer-Monstern funktionieren. Immer diese unsinnigen Informationen die man woanders abschreibt, macht doch einfach ein Link, den Rest erledigt Google-Translate für die ewig Gestrigen.

      • Uwulus kommentierte vor 2 Wochen

        Ist einer wirklich gleich ein “ewig Gestriger”, bloß weil er die englische Sprache nicht beherrscht, oder sich als Europäer nicht als amerikanisches Anhängsel sehen will? Außerdem, gerade bei den Pokemon-Namen, und vor allem bei den Namen der Attacken, ist es auch für Leute, die gut Englisch können, eine heftige Herausforderungen, die Begriffe richtig zuzuordnen. Da hilft Google-Translate absolut gar nichts! Aber sonst gebe ich Dir recht, die Informationen hier sind leider wirklich oft sinnlos, Dein Tipp, sich mit einem Heatran durchzuschlagen, wäre viel wertvoller gewesen!

  • Eines der umstrittensten Themen in Pokémon GO ist das Spoofen. Wir von MeinMMO haben uns angesehen, weshalb die Meinungen dabei so stark auseinander gehen und unsere Autorin Franzi Korittke erklärt euch, warum s […]

    • Die Autorin sollte sich ein anderes Spiel suchen, den sie hat den Sinn und die Challenge bei Pokémon Go nicht wirklich verstanden.

      Für diejenigen, die einfach nur alles haben wollen, empfehle ich einfach gehackte Versionen zu laden, da ist der Pokédex dann schon komplett und man muß gar nichts mehr machen. Lediglich in regelmäßigen Abständen einen neuen Freeze ziehen.

      • Majora kommentierte vor 1 Monat

        Du hast nicht verstanden worum es bei Spielen geht! Ist es Vorrausetzung ein Spiel erst verstanden zu haben bevor man es spielt? Absurd! Super auch das du hier Hacks und Cracks des Spiels bewirbst, bis eben wusste ich für mein Teil nicht mal von deren Existenz.

  • Im September ist ein neuer Promo-Code in Pokémon GO verfügbar, der euch 10 Pokébälle bringt. Wir von MeinMMO zeigen euch, wie ihr sie bekommt.

    Das ist der neue Promo-Code im September: Um die neue tha […]

    • Viel schlimmer ist, daß manche Menschen glauben, man müßte darüber berichten. Bestimmt war das auch wieder in irgendwelchen Google Analytics BS.

  • Der Pokémon GO Community Day im Oktober 2021 ist bekannt. Zwirrlicht nimmt die Hauptrolle ein und bringt auch noch einen Sternenstaub-Bonus mit.

    Wann läuft der Community Day im Oktober (Datum und Uhrzeit)? D […]

  • In Pokémon GO gibt es verschiedene Möglichkeiten, um an Monster zu kommen. Eine davon ist das Ausbrüten von Eiern. Dazu müssen je nach Ei verschiedene Laufanforderungen erfüllt werden. Eine Trainerin zeigt nun, […]

    • Das ist doch ein uraltes Thema. Funktioniert auch wunderbar an Zellgrenzen. Oder in bestimmten U-Bahn Systemen.

      FFM

      • Deutsche Bank Tower A: entweder Drift Richtung Goetheplatz, Zeil und zurück, oder Richtung Main über den Grünstreifen bis Chicago Meatpackers
      • Messe Tower: Friedrich-Ebert- Anlage rauf und runter
      • Kastor: Europa-Allee bis Platz der Einheit
      • PwC Tower: Friedrich-Ebert- Anlage rauf und runter oder Mainzer Landstraße
      • DZ Bank Tower: zwischen Platz der Republik und Taunusanlage

      Wenn es gut läuft, 2-5 Minuten für die 2 Kilometer, oder anders herum alle 12 Minuten 2 x 2km Eier.

      MLO

      • Von Duomo bis Piazza Republicca fahren, dort aussteigen und warten, nach 3 Minuten fängt der Avatar die Strecke langsam hin- und herzulaufen

      Sobald er läuft, braucht es ungefähr 15 Minuten für 10km Eier.

      • Tre Torri mit M5 egal in welche Richtung, zwei bis drei Stationen, dann warten. Avatar läuft immer langsam zurück, teleportiert und wiederholt.

      Praktisch für 7km Eier. 2 Runden reichen meist.

      • Generali, Allianz oder PwC Tower, bei Bewölkung pingt der Avatar nach Cadorna oder ins Castello und läuft dann gemächlich durch den Park zurück. Dauert ca. 5 Minuten für 2,5 km.

      BNN

      • Post Tower, hier geht es über den Rhein und zurück.

      BER

      • Galerie Lafayette oder ein anderes Quartier: Avatar läuft diagonal über den Gendarmenmarkt und wieder zurück. Vier- bis fünfmal = 2km Ei.

      Es gibt viele Möglichkeiten. Kommt auch immer auf den Provider an. Vodafone driftet gerne. In Mailand funktioniert Telekom besser. In Berlin jede Karte.

  • Seit einigen Tagen kritisiert die Community von Pokémon GO die Rücknahme der Corona-Boni im Spiel. Ein zentraler Punkt ist dabei die Einschränkung des Interaktionsradius beim PokéStop. Nun werden die Änd […]

    • Addendum: Ich kann aber keinen großen Sieg erkennen.

      Die Halbwertzeit des Spiels hat Niantic in letzten Jahren aufgefressen. Wir haben jetzt das typische “weekly event” Zeitfenster. Das ist solange interessant, solange da noch etwas nachkommt. Das kann man etwas strecken, aber irgendwann ist da ein Ende in Sicht, dann muß man kreativ werden und das geht meistens in die Hose.

      • Oli255 kommentierte vor 2 Monaten

        Genau richtig! Bei mir in der Region (Großstadt als auch Umland) gibt es keine Szene mehr. Bin in zahlreichen WA-Gruppen. Überall werden nur noch invites abgestimmt – und es sind seit langem immer dieselben Leute, es kommt keiner mehr dazu. Und wenn ich mir mal diese Leute anschaue, das sind zum größten Teil Leute, mit denen man kein AR machen kann. Das sind zu einem großen Teil Leute, die abgesehen von Pokémon Go mit Gaming nichts zu tun haben und vor allen Dingen deswegen zu Pokémon Go gefunden haben, weil es ganz leicht zu bedienen ist. Wenn man jetzt hier Features einführen würde, die das Gaming deutlich komplexer gestalten und das Game jugendlich-frischer wirken lassen, dann würde ein Großteil der jetzigen Community versuchen das durch Petitionen zu verhindern und wenn das nicht gelingt, würden sie aufhören. Und dieses Risiko geht Niantic nicht ein.

        • User kommentierte vor 2 Monaten

          Wer braucht noch WhatsApp Gruppen in 2021? Mit Apps wie pokeraid brauche nut Sekunden um ne volle Raid lobby zu haben zu jeder Uhrzeit.

          • Und genau das ist ein weiteres Problem. Das zerstört die Community. Es ist nicht die Spielidee, über Distanz Freunde zu finden und zu raiden. Nicht nur die Fernraids sind ein Problem, schon die Freundschaftscodes waren falsch. Das hätte so ausgestaltet werden müssen, dass Freundschaften ausschließlich durch Scannen der QR-Codes vor Ort geschlossen werden können. Ferner müsste Niantic Wege finden, Dienste wie Pokeraid auszuschalten.

            • Niantic hat Fernraids bewusst implementiert, wie kann es da nicht die Spielidee sein? Es mag vllt deinem Spielstil nicht entsprechen, aber ein aktiv eingebautes Feature ist nunmal auch Teil der Spielidee.
              Selbst das Scannen von Codes übers Internet ist von Niantic mindestens geduldet, wenn nicht sogar gewollt. Kurz nach Einführung der Fernraids kam das Seentrio, welches regional ist, in die Raids und nur durch Fernraids mit Leuten aus aller Welt war es für viele möglich den Dexeintrag zu bekommen.

              • Ich sehe es ja an den Antworten hier. Es besteht großes Interesse an einem Smartphonegame fürs Solospiel zum Fangen und fürs Raiden von der Couch. Und weil das Niantic viel Geld einbringt, besteht kein Interesse mehr an GPS-basiertem social gaming. Das ist dann mehr was für Sonntagsreden von John Hanke über das real world metaverse anstelle etwas für die konkrete Umsetzung.

            • Niantic verdient durch Fernraids und Apps wie Pokeraid Millionen. Bevor das Ausgeschaltet wird fangen Schweine zum fliegen an.

    • Ich sehe es so ähnlich wie Oli255. Mir bricht dadurch nichts weg und sollte ich jemals wieder in mein Büro zurückkehren, habe ich sechs Arenen in Reichweite und genug Praktikanten zum füttern.

      Das Thema Augmented Reality können sie aber tatsächlich einmotten.

  • Zu den beliebtesten Monstern in Pokémon GO zählen die schillernden Exemplare. Viele Trainer versuchen möglichst viele verschiedene davon zu fangen, um ihren Pokédex zu füllen. Nun ist die Community alle […]

    • Sehe ich nur bedingt so. Denn Shinies sind total wurscht und bis auf die Raid 100er gibt es Maps die man nutzen kann. Das Spiel macht vorallem Spaß weil man dazu animiert wird mal woanders hinzu laufen um neue Dinge, Spawns zu entdecken. Zugegeben den Geo-Aspekt könnte man viel stärker einbauen, aber die Jungs wollen Geld verdienen.

      Im Endeffekt sind die Shinies im Vergleich ohnehin Massenware – es ist lediglich ein Frage der Geduld und der Cleverness. Niemand wird gezwungen unbedingt heute alles haben zu müssen. In der Regel bekommt man alles nach einer Weile.

      Jeder muß wissen, ob er Raids machen will oder nicht. Am besten wäre es, wenn die Dinger dann auch nicht automatisch drin bleiben würden. Da wäre der Aufschrei groß. Zeter und Mordio würden die Sammler schreien und die Fänger würden wieder wichtig werden. Früher bei den Ex-Raids war das so Usus, der beste Fänger wurde umlagert: “Bitte, bitte, kannst du mein Mewtu fangen? Ich hab’ noch keins.”

    • Shinies sind reine Glückssache, genauso wie Tauschen.

      Manchmal ist unter den täglichen 100 nur ein einziger Lucky Trade dabei und dann auch genau, der den man nicht wirklich braucht oder wollte.

      Dann aber wieder so, daß gleich 4 hintereinander kommen und dabei dann auch noch 3 100er herausspringen.

      Bei den Shinies ist ebenso, ich hab’ den rosa Käfer zum Abwinken bekommen, aber nur 2 Kangama und ein Icognito, bei 100/50/50 Raids.

      Von mir aus kann Niantic die Quote veröffentlichen, ändert ja am Glücksspiel nichts. Ich kenne da jemand, der mußte über 250 Darkrai Raids machen bis zum ersten Shiny, andere machen 1.000+ Mewtu Raids für ein 100er und haben immer noch keins. C’est la vie.

  • In Pokémon GO habt ihr viele verschiedene Wege, um an Pokémon zu kommen. Sei es durchs Fangen, Raids oder Team-Go-Rocket. Eine weitere Möglichkeit ist das Ausbrüten von Eiern. Doch mit dem aktuellen Inhalt der […]

    • Naja, wer hat dich denn gezwungen, die Geschenke zu öffnen? Niemand außer dir selbst.

      Fang’ schon mal an zu laufen und achte nächstes Mal darauf, ob du wirklich Geschenke öffnen willst.

      • Oha, da hat jemand zu Wenig auf seine Umgebung geachtet und ist zu oft gegen ne Wand gelaufen. Wie kann man so ein Müll wie “nicht löschbare Eier” verteidigen.

        • Selbsterkenntnis ist der erste Schritt zu Erleuchtung.

          Sinnerfassendes Lesen hätte dir geholfen, zu verstehen, daß man Eier nicht löschen kann, man also darauf acht geben muß, wenn man bestimmte Sorten nicht haben will.

  • In Pokémon GO läuft gerade der Community Day mit Evoli. Obwohl das passende 1-€-Ticket dazu seinen Preis wert ist, wollen Mitglieder der Community es nicht kaufen. Grund dafür sind kontroverse Änderungen, die d […]

    • Diese Aufregung konnte ich bislang nicht verstehen. Heute hab’ ich es kapiert. Weil diverse Spieler lauter illegale Stops einreichen ist der Aktionsradius ein Thema.

      Ich habe das heute mal für bestimmte Stadtteile korrigiert fast 200 Stops auf Privatgrundstücken, meist Wohnanlagen mit entsprechender Beschilderung. Niantic ist schon dabei die Fotos auszuwerten – hab’ ein direktes Ticket aufgemacht.

      Wenn man die Stops richtig einrichtet, dann ist der Radius nur noch eine Frage der Bequemlichkeit. Wer aber meint Stops an unzugänglichen Stellen einreichen zu müssen, der konterkariert den Sinn und Zweck. Frei zugänglich, idealerweise an einem Fußweg, Bürgersteig und idealerweise mit genug Platz, damit der Rest der Welt auch noch weiterkommt.

      Hier kann die Community selbst mal für Ordnung sorgen bevor wir uns über “Schöner Wohnen”-Optionen unterhalten.

  • Am Montag, den 09. August 2021, startet in Pokémon GO die Meisterliga bei den PvP-Kämpfen. Wir haben uns angesehen, welche Monster am besten für den Einsatz geeignet sind und erklären euch, auf was ihr bei PvP […]

    • Also ich kämpf nur sehr selten oder wegen anderem Kram. Aber bislang haben Mains & Toys eigentlich immer geklappt. Auf den höheren Stufen geht zwar manchmal ein Vieh drauf, aber das ist halb so wild. Erst gegen die Vollprofis wird es nervig, da bis zum letzten Schlag gekämpft werden muß und da helfen dann tatsächlich die 100%.

  • Wegen der Änderung des PokéStop-Interaktions-Radius in Pokémon GO kamen Trainer auf der ganzen Welt zusammen. Sie richteten sich mit einem offenen Brief an Niantic. Nun antworteten die Entwickler. Doch die Re […]

    • Gute Idee.

    • Nur mal zu den Gyms, ich schmeiß jeden raus, den ich nicht kenne – kann ja auch verteidigen. Bei uns sind die Gyms in der Community verteilt. Wenn jemand Gold Status haben will, kündigt der das an – wobei, daß mit Raids und Kämpfen wesentlich schneller geht – und dann bekommt er die 12 Stunden. Jeder Fremde wird in kürzester Zeit entsorgt – genauso wie es auch am Bahnhof, Flughafen Usus ist.

      • das unterscheidet halt die ehrenvollen von den unehrenhaften pogo spielern 🙂 ! schade dabei bietet das game die möglichkeit auch leute kennen zu lernen und neue freunde zu gewinnen für seine community. du gehörst wohl zu den unsportlichen spielern, traurig :/ ! schade wenn man leute kicken tut nur weil man sie nicht kennt …. ist ja schon leicht diskrimminierend!
        bei uns darf jeder auch überall sitzen, gut kommt halt auch davon wenn man so wohlwollend ist wie ich und wirklich alles versucht seinen stadtteil für die community als auch gäste der stadt oder pendler, zu verbessern. kleine stadt aber die über 40 pokestops haben für viele arenen gesorgt, und mit unterstützung von freunden und spielern (teilweiße angelehrt zum einreichen) kam noch mehr dazu.
        bei uns darf auch mal ne arena über 10 tage in einer farbe sein wenn es jemand gold haben will ^^ !
        aber gut ich weiß wer mehr spaß hat 🙂 !

        • Ich glaub’ du hast mich da falsch verstanden, wir haben mehr als hundert aktive Spieler und die wollen alle ihre Münzen einsacken. Ziehe von ca. 100 Arenen mal die ÖNV & db Gyms ab – da fährt jeder daran vorbei, kämpft da bleibst nur über Nacht mal drinnen und zu der Zeit hat keiner Bock von seinem Wohnort da hin zu dackeln – dann bleiben gerade mal so genug Arenen, daß jeder unterkommt. Da können wir nicht Rücksicht auf die Nachbarstadteile nehmen. Wird im übrigen dort genauso gehandhabt. Wenn ich mal südlich der Gleise bin und einen freien Slot erwische, bin ich meist draußen bevor nach Hause komme. Bei uns ist es halt üblich, daß man sich vorstellt, wenn man Teil der Community sein will. Jeder der es nicht tut, ist für uns ein Spoofer. Leutchen die sich nicht benehmen können werden schnell aussortiert. Ansonsten gibt es bei uns alle Typen, den Feierabendspaziergänger, die Pogo-Mutti, die zwischen Kinder hinbringen und abholen, schnell ein paar Raids macht, die Hardcore Fraktion, die bis spät in die Nacht Arenen räumt und EP scheffelt, die Shiny Jäger, die schon in der Früh einmal quer 10km durch die Stadt laufen und einsammeln, die Saison-Spieler, tauchen meist im Frühling auf und verschwinden im Oktober bzw. November und natürlich die Event-Spieler, die man bei CDays plötzlich mit dem Rest der Truppe am anderen Ende der Stadt findet,da alle heiß auf Goldene Gyms sind und man mal etwas Präsenz zeigen will. Was wir nicht haben in unserer Community sind Spoofer und Choleriker. Die gibt zwar es auch, aber Letztere hocken halt allein auf ihrer Arena, weil wir die eh schon alle auf Gold haben. Ich hab’ bestimmt so manches vergessen, aber ingesamt sind bei uns alle zufrieden. Für die Touristen haben wir eigene Arenen bzw. decken diese sich mit den drive bys (z.B. U-Bahn Station, in der Regel kommt man bei uns während des Halts ins Gym zum Drehen und Kämpfen – wenn das nur 4-5 Spieler pro Zug machen, ist die Arena schnell platt – so etwas macht dann mit eher 30 Raids Gold.

          Generell ist aber ohnehin das Prinzip bei den Gyms, daß man da rausfliegen kann. Auf dem Gendarmenmarkt in Berlin ist selbst in der Nacht die Halbwertzeit äußerst gering, an der Hackerbrücke in München liegt mein Gesamtzeit nach über 4 Jahren bei ca. 35 min. und hat man sich an der Algarve in irgendeine Kirchenarena gekämpft, kommt garantiert die lokale Gruppe vorbei und räumt auf. Ist manchmal nervig gehört aber zum Spiel. In der Regel kann man mit etwas Gegenheilen den Angreifer entmutigen, da muß man halt dann auch mal einen Blick auf die App werfen und nicht meinen, die Welt würde auf einen warten. Mal abgesehen von den Cholerikern, die mit sechs Accounts um 3 Uhr in der Nacht anrücken, wenn man sie rauswirft. zuerst diesen Umstand umgehend korrigieren, dann ein Hupkonzert veranstalten und noch ein paar unschöne Beschimpfungen kommunizieren, ist doch eh alles Gut.

  • In Pokémon GO gibt es gerade eine große Diskussion um veränderte Boni. Nun teilen Spieler, YouTuber und andere Content-Creator im Netz einen offenen Brief an die Entwickler.

    Was ist da los? Als die Co […]

    • Mimimimimi…

      Das Gejammere nervt langsam und die Argumente werden immer bekloppter.

      Wer über die Autobahn läuft, gehört sowieso in die Geschlossene und bei Gewitter kenne ich bessere Plätze. Wenn es tatsächlich um Sicherheit gehen würde, dann würden wir fordern, daß die betroffenen Stops entfernt werden bzw. einfach großflächig Sicherheitszonen definiert werden.

      Anstatt auf den Nachwuchs aufzupassen, lieber am Telefon daddeln? Da wird einiges klarer. Es gibt Millionen an Stops, keiner wird gezwungen einen bestimmten, nicht mit dem Rollstuhl erreichbaren Stop zu drehen, gibt genug andere. Mit der Logik reicht die Erweiterung sowieso ned, denn Gipfelkreuze liegen manchmal schon verdammt blöd. Wenn es um Gyms geht, wäre es doch wesentlich sinnvoller, die schlecht platzierten Gyms einzustampfen und das Kriterium des Zugangs und des Raumes höher zu bewerten – z.B. freie Fläche bzw. Zugang von mindestens 3 Seiten, damit sind dann einige der “gefährlichen” Arenen weg.

      Beim letzten Argument reicht es doch vollkommen aus, die Kriterien für Stops anzupassen. Ich habe Spielplätze noch nie als “Sehenswürdigkeiten” gesehen, kann aber verstehen, daß es in Neubausiedlungen halt oft nichts anderes gibt. Stops, die nur von Privateigentum erreichbar sind, sollten eigentlich gemeldet werden. Das große Gruppenproblem gibt es doch schon nicht mehr, die eine Hälfte spielt von daheim aus und die für lokalen Osterhasen reichen doch drei Accounts – im Zweifelsfall also ein Spieler ;).

      Anstatt sich mit derartigem Blödsinn zu beschäftigen, sollte Niantic sich lieber mit echten Optimierungen beschäftigen. Die Raids sind derzeit zu einfach, früher standen da wenigstens 10 Hansel nach Feierabend mit ihren Telefone, jetzt sind vielleicht 4, zu wenig, damit die Passanten den Kopf schütteln oder wenigstens einmal nachfragen.

  • Spiele-Entwickler Niantic aktivierte wegen der Corona-Pandemie einige Boni in Pokémon GO, die das Spielen in der Zeit von Ausgangsbeschränkungen und Lockdown vereinfachten. Doch jetzt wurde ein großer Teil der Bo […]

    • Jeder wie er mag. Die Vollprofis halten sich nicht damit auf das Viech zu fangen, erster Wurf und sonst nur wenn 100% oder es war Shiny. Bei solchen Runden geht es um die Erfahrungspunkte und um sonst nichts. Ob zu Fuß oder mit Transportmittel. Sobald der Kampf losgeht setzt sich die Truppe in Bewegung zum nächsten Raid, oft gibt es einen Twink, der schon mal die Lobby öffnet. So machst du x Raids in 30 Minuten. Ich hab’ vor Weihnachten meinem Neffen den Account auf Level 40 gepushed mich dazu einer Raidgruppe in Kyoto angeschlossen – das lief wie geschnitten Brot 30 Sek. in der Lobby, Kyurem in ca. 60 Sek. verdroschen, First Ball und nächste Lobby, heilen während der Wartezeit – bei 10.000 x 2 x 2 und ca. 30 Raids in der Stunde waren das leckere 1.200.000 EP (über die 2 100er, den Staub und die Bonbons brauchen wir ned reden).

  • Mehr laden
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.