@mordran

Active vor 1 Tag, 18 Stunden
  • Das MMORPG Lost Ark wurde für den West-Release bestätigt. Hier sind Fakten und Gerüchte zu der europäischen Version.

    Schon seit einigen Jahren warten viele europäische Spieler auf das isometrische Acti […]

    • Also zunächst mal sind das alte News, das Video was dem Artikel zugrunde liegt ist 14 Tage alt, VÖ 02.02.2021. Ihr seid ja kein Print Medium.

      [Teile des Kommentars entfernt]

      • Die GameStar übernimmt große US-News genau wie wir. Wir arbeiten eng mit GameStar und GamePro zusammen, tauschen uns mit den Chefredaktionen aus, genau wie die Redakteure untereinander. Da reden wir auch viel über Content-Strategien und wie wir die jeweiligen Seiten ausrichten. Bei den News ist es uns aber wichtig, immer eigene Einordnungen mitzugeben oder uns genau anzusehen, was in den jeweiligen Communitys des Spiels los ist.

        Massively nutzen wir eigentlich nur noch selten als Quelle. Wir schauen viel bei Twitter, Reddit, Discord, YouTube und natürlich auch den großen US-Seiten, weil dort auch der Großteil der relevanten Game-News entsteht. Ansonsten findet ihr genauso auch eigene Meinungen, Anektoden, Analysen, Spieleempfehlungen, die ihr so auf keiner anderen Seite findet.

      • Wenn du Kritik an anderen Artikeln hast, dann äußere sie dort. Das ist null nachzuvollziehen, wenn du hier ins Leere irgendwelche Pauschal-Anschuldigungen machst.

  • Blizzard erzielt einen kleinen Sieg gegen Hacker und Botter in World of Warcraft. Einer der größten Anbieter knickt ein und gibt sich geschlagen.

    Egal ob in World of Warcraft Classic oder in der R […]

    • mordran kommentierte vor 1 Monat

      Lebst du auch im RL nach diesem Kriterium? Was nicht per Gesetz verboten ist darf ich machen? Prost Mahlzeit, da scheinen ja Anstand und Moral für dich keine Rolle zu spielen.

    • mordran kommentierte vor 1 Monat

      Ist für mich auch nicht nachvollziehbar warum man solchen Leuten auch noch eine Plattform bieten muss.

      • Cortyn kommentierte vor 1 Monat

        Weil es spannend sein kann, auch mal die Meinung von Leuten zu lesen, die nicht so sind, wie man selbst.

        Es geht hier ja nicht um irgendwelche Verschwörungsideologen, die auf Rattenfang für Gleichgesinnte gehen. Es geht um Menschen, die einen Spielstil an den Tag legen, den man selbst nicht unbedingt pflegt.

        Es ist ja nicht so, dass das “eine Plattform bieten” hier direkte negative Folgen hat und man damit irgendwen zu etwas verleitet.

        Ich finde es immer spannend, die Meinung von anderen Leuten zu lesen. Vor allem dann, wenn sie sich von der eigenen Meinung unterscheidet.

        Wenn ich nur von Leuten lesen will, die alles genau so sehen wie ich, wärs doch ziemlich langweilig.

        • shiZZo kommentierte vor 1 Monat

          Es geht hier ja nicht um irgendwelche Verschwörungsideologen, die auf Rattenfang für Gleichgesinnte gehen. Es geht um Menschen, die einen Spielstil an den Tag legen, den man selbst nicht unbedingt pflegt.

          Auch das hat doch keiner behauptet! Im den Artikel ging es um einen Multiboxer der sich wundert das niemand nett zu ihm ist. seufz* Das er ehrlichen Spielern welche durch farmen auch etwas Gold verdienen wollen, die Ressourcen klaut und somit deren Spielprinzip torpediert, könnte man sogar als Griefing auslegen, falls man möchte. Zur Rechtfertigung erzählt er auch noch, Spieler sollten froh sein, sonst gäbe es nicht so Rohstoffe zu kaufen, also bitte. Was die mit Verschwörung oder Rattenfang zu tun haben soll erschliest sich mir nicht. Ihm wurde hier eine eine Plattform zuteil um sich mitzuteilen.

          • Cortyn kommentierte vor 1 Monat

            Doch was ist daran schlecht, dass sich jemand mitteilen kann? Weil dir seine Meinung und Ansicht nicht passt?

            Sage mir klar, warum man ihm keine “Plattform bieten” soll. Bisher lese ich nur zwischen den Zeilen “Weil ich das unmoralisch finde, so zu spielen, ich würde das nicht tun”.

  • Multiboxing in World of Warcraft ist seit langer Zeit ein großes Thema. 2020 hat Blizzard etwas dagegen unternommen und eine beliebte Software von Multiboxern verboten. Die Diskussion ist dadurch aber noch nicht […]

    • Weil diese Mengen halt von einem Menschen und nicht von mehreren auf den Markt gebracht wird und dementsprechend nur ein Mensch entscheidet wie er das Auktionshaus spielt und nicht mehrere die sich versuchen zu unterbieten. Herrje das ist doch keine Rakentenwissenschaft….

      • Alex kommentierte vor 1 Monat, 1 Woche

        Ne aber es gibt einen unterschied zwischen viel angebot und gezielter Preis drückerei, Boxer sind an Gewinn orientiert. Um dich zu rezitiert “das ist doch keine Raketenwissenschaft”

        • Genau und weil dieses Angebot einfach so hoch ist für die Personen die auf einem Server sind wird der Markt verwässert. Er kauft sich ja nicht selbst die Ressourcen ab oder?

      • Alex kommentierte vor 1 Monat, 1 Woche

        Also, was ist der Unterschied? Im Spiel werden die gleiche Menge an Charakteren angezeigt, egal ob es ein Mann ist oder eine Gruppe von Einzelchars? Sowas nennt man Kapitalismus übrigens. Und es ist die Basis unseres Wirtschaftssystems. Das ein Spieler das macht, oder eine Gruppe von Spielern, die sich zusammen getan hat, macht auf dem Markt Null Unterschied.

        • Ja doch er steckt sich alles in die Tasche. Bei ner Gruppe nicht das ist der unterschied

    • Ich glaube Neid ist die Dümmste aller Ausreden. Die meisten Spieler fühlen sich durch das Verhalten der Multiboxer vor Ort gestört.

      • Alex kommentierte vor 1 Monat, 1 Woche

        Könnt ich noch in Classic gelten lassen aber in Retail suchen sich Multiboxer Farmspots mit Instant Spawn. Da kann dir das also ordentlich egal sein, ist es auch meistens.
        Die meisten regen sich halt über Multiboxer auf weil Multiboxer sind und Neid ist vielleicht nicht das richtige wort aber es beschreibt am besten warum diese leute angepisst sind, sie sehen er hat einen Vorteil mir gegenüber den ich alleine nicht beseitigen kann, das frustet und regt auf aber am Ende machen sie nichts verbotenes und die die sich aufregen sind einfach nur mit ihrer eigenen Unfähigkeit konfrontiert, was nervt sind Multiboxer im Dungeon finder. Das ist ein Unding vor allem wenn der jenige außer großen Tönen nichts leistet.
        Das sind halt aber einfach Idioten, das macht ja nicht jeden Multiboxer zu einem.

    • Kann ich auch absolut null nachvollziehen wieso solchen Leuten hier noch eine Plattform geboten wird.

  • PogChamp gehört zu den meist genutzten Emotes auf Twitch. Doch nun wurde es von den Betreibern gelöscht. Grund dafür ist eine Aussage zu den aktuellen Protesten in den USA von der Person, deren Gesicht für das […]

  • Twitch hat die Body-Painterin „Delightfully Dani“ permanent gebannt. Die beschwert sich über den Bann: Andere Streamerinnen würde ihre Vagina zeigen und bekämen nur eine 3-Tage-Bann. Sie beachte alle Vorsch […]

    • Kann ich irgendwie kein grosses Mitleid empfinden, wer sich freiwillig auf Twitch zur Wichsvorlage macht, darf sich über Konsquenzen auch nicht beschweren, dafür gibt es Chaturbate, Onlyfans etc. Wo ich ihr Recht gebe ist die Willkür mit der Twitch seine Bans rausgibt, Regeln sollten für alle gelten und gleich angewendet werden.

  • Beim Crowdfunding MMORPG Camelot Unchained ist die Stimmung auf dem Tiefpunkt angekommen. Hardcore-Fans warten seit 2012 auf das PvP-MMORPG, jetzt erscheint mit „Final Stand: Ragnarök“ ein PvE-Spiel des Stud […]

    • mordran kommentierte vor 2 Monaten

      Also mal ganz ehrlich, wie kann ein solcher Artikel Online gehen ohne eigentlich den wichtigsten Grund für FS:R zu nennen. Ohne FS:R wäre CSE schlicht das Geld schon ausgegangen. Investoren waren nur bereit CSE Geld zu geben wenn MJ etwas vorzuweisen hat, also hat er die CU Engine genommen und darauf ein Tower Defense Game gesetzt. Das hat die Investoren (warum auch immer) überzeugt. Erstmal kann die Entwicklung also weitergehen, allerdings an zwei Spielen. Ich glaube wenn MJ vorab reinen Wein eingeschänkt hätte wären wir als Backer weniger sauer gewesen, vor allem aufgrund der Alternativlosigkeit.

      Schreibt doch bitte Artikel über Spiele die noch in Entwicklung sind nur dann wenn ihr auch Backer seid und entsprechend selbst Zugriff auf interne Foren.

      • Schuhmann kommentierte vor 2 Monaten

        Also mal ganz ehrlich, wie kann ein solcher Artikel Online gehen ohne eigentlich den wichtigsten Grund für FS:R zu nennen.

        Weil es nicht der wichtigste Grund war, der nach außen kommuniziert wurde, sondern es ist ein Aspekt, der unter dem Radar mitschwingt, der in der öffentlichen Diskussion um das Thema aber keine Rolle spielt.

        Wenn das der wichtigste Grund wäre, hätte er den in den Newsletter zum Spiel ganz nach oben setzen sollen. So war es einer von mehreren Gründen, die er genannt hat. 🙂

        Es ist auch verständlich, dass er diesen Punkt öffentlich nicht so herausstellt, weil es seine Firma in ein schlechtes Licht rückt. Da wirkt es so, als steht er kurz vor dem Bankrott und mit dem Rücken an der Wand, ist nicht mehr Herr seines Schicksals, sondern ist darauf angewiesen, alternativlose Entscheidungen zu treffen, bevor alles den Bach runtergeht.

        Gegenüber den Fans wurde vor allem betont, wie wichtig es für das Team ist, ein kleines Projekt abzuschließen und wie viel man daraus lernt. Dass es auch für die Investoren wichtig war, war ein Nebenaspekt, der angedeutet wurde, ja.

        Ich denke aber nicht, dass die Information “Die müssen das machen, sonst gehen sie bankrott” an der grundsätzlichen Ausrichtung des Artikels irgendwas geändert hätte.

        Du scheinst ja ein großer Fan von CU zu sein: Wie siehst du es denn? Waren die Versprechen an die Fans überhaupt realistisch? Hat sich das Studio mit dem Projekt übernommen? Kannst du verstehen, wie extrem enttäuscht die Spieler darüber sind, wie das jetzt gelaufen ist?

        Die Idee “Schreibt nur über ein Spiel, wenn ihr Backer seid”, halte ich für höchstproblematisch. Denn ein Backer ist ja ein persönlicher Fan eines Spiels. Das wird anderen Seiten übrigens vorgeworfen, Marc Jacobs ist selbst Backer einer US-MMO-Seite, MassivelyOp, wo er auch regelmäßig kommentiert. Der wird dann wiederum vorgeworfen, zu wenig Distanz zum Spiel zu haben.

        Ich finde der Artikel gibt schon sehr gut iweder, wie es aktuell um das Spiel Camelot Unchained steht. Der Aspekt “DIe müssen den PvE-Modus bringen, um Geld zu verdienen” ist indirekt angedeutet, aber in der Tat nicht näher ausgeführt, weil er auch in der öffentlichen Darstellung nicht so präsent ist, wie offenbar in den “zwinker zwinker, hier gibt’s die ganze Wahrheit” internen-Foren.

        • Sehe ich komplett anders und ist auch von MJ anders kommuniziert worden. Es gibt auch logisch keinen Grund der Sinn ergibt mit einem kleinen Team zwei Spiele zu entwickeln und damit die Entwickler Ressourcen noch mehr zu splitten. Nein der einzige und alleinige Grund für die Existenz von FS:R war dass man mehr Geld benötigt für CU.

          Ich bin Backer der ersten Stunde und sehe den Fortschritt von CU sehr kritisch. Durch die Eigenentwicklung der Engine, man hat mehrere Systeme in der Entwicklung verworfen und neu gemacht, z.b. das Abimity System, die Server Infrastruktur etc wurden sie stark zurück geworfen. Man war auch sehr vllt. Zu wählerisch bei Neueinstellungen und so ging viel zu viel Zeit ins Land. Es werden auch nur sehr zögerlich Refunds gezahlt, es gibt Backer die seit 300 Tagen und mehr warten. Dann seit neuestem die Policy das Bans im Forum vergeben werden wenn Leute nach dem Release fragen oder sich kritisch zum Thema Refunds äussern. Es ist wirklich einiges nicht in Ordnung bei CU und ob es das Spiel in den Release schafft bin ich nicht mehr so sicher.

          Allerdings bin ich schon der Meinung dass wenn jemand einen Artikel über CU schreibt auch Ahnung davon haben sollte und die sorry habt ihr einfach nicht wenn ihr keinen Zugriff auf Internas habt. Irgendwelche Artikel von MOP ins Deutsche zu übersetzen, keine Ahnung ob das euer Anspruch ist.

      • Buujah kommentierte vor 2 Monaten

        Schreibt doch bitte Artikel über Spiele die noch in Entwicklung sind nur dann wenn ihr auch Backer seid und entsprechend selbst Zugriff auf interne Foren.

        arroganz gepaart mit verblendung und einem schier unendlichen glauben an das projekt sind leider mittlerweile die eigenschaften und tugenden des restlichen harten kerns der community von CU.
        egal wer etwas kritisches behauptet oder nicht dem kurs von mj folgt oder nachvollziehen kann, wird damit belächelt sich doch lieber daraus zu halten und seine quellen besser zu recherchieren. es stand ja in einem der zig tausend newsletter und concept arts bereits alles drin.

        ich kann nur sagen, dass ich als backer der ersten stunde verdammt enttäuscht bin. vorallem von so einem inkompetenten geschäftsführer a la marc jacobs der sich mit jedem troll im internet anlegt und so unfassbar von sich überzeugt ist, dass er wohl schon lange den bezug zur realität verloren hat
        keines seiner versprechen hat er gehalten. KEIN EINZIGES. ich habe mein vertrauen, meine leidenschaft gaming und meine zeit für dieses projekt geschenkt. damit wurde gespielt, in dem man versprechungen gegeben hat, die man nicht einhalten konnte. und es tut auch nichts mehr zur sache, ob man sich dafür entschuldigt oder vielleicht in zig jahren noch ein passables spiel liefert. der schaden der bereits angerichtet wurde, kann nur schwer wieder rückgängig gemacht werden.

        das spiel ist meiner meinung nach tod, bevor es überhaupt das licht der welt erblickt hat. und das hat man ganz und allein marc jacobs zu verdanken, der es nicht verstanden hat richtig und zeitgemäß zu kommunizieren.

        im übrigen finde ich den artikel gut zusammengefasst und er bringt den kern der verbitterung gut auf den punkt.

        • Tut mir leid, aber das ist Oberschwachsinn, ich bin nun wirklich kein Fanboi, Backer der ersten Stunde und sehr kritisch gegenüber CU. Aber nur wenn man Zugriff auf alle Infos aus erster Hand hat, kann man kompetent berichten.

  • Warhammer Online wurde bereits vor Jahren offiziell eingestellt. Doch Fans der düsteren Fantasywelt bekommen mit Warhammer Odyssey bald eine neue Möglichkeit, weitere Abenteuer zu erleben. Das M […]

    • Wie traurig, als Warhammer Fan blutet einem das Herz, das sieht richtig furchtbar aus. Das Universum ist so reich an Stories und Charakteren, keine Ahnung warum niemand die IP richtig verwertet. Außer im Strategiebereich gibt es quasi keine guten Warhammer Spiele, schade eigentlich.

  • Viele MMORPG-Veteranen beklagen sich darüber, dass keine neuen Online-Rollenspiele erscheinen und die, die noch neu kommen, seien nicht die richtigen. „Ihr müsst endlich umdenken, wenn ihr 2021 Spaß an neuen MMOR […]

    • Tja, da gratuliere ich dem Autor zur bahnbrechenden Erkenntnis dass verschiedene Leute verschiedene Sachen mögen. Ich kann den Artikel halt überhaupt nicht nachvollziehen. Ich spiele MMORPG´s jetzt an die 15 Jahre lang und seit ich die spiele haben Leute gemeckert. 2007 hatte ich das Vergnügen in die closed Beta von Warhammer Online eingeladen zu werden, schon da haben Leute gemeckert das War nicht wie DaoC 2.0 war. In HdRO haben die Leute die Grafik bemängelt und das PvP und so zog sich das ein roter Faden durch alle Spiele. Der einzige Unterschied, es spielen heutzutage wesentlich mehr Leute Online Games wie vor 15 Jahren und dementsprechend wird auch mehr gemeckert. Plus, es stehen heute viel mehr Kanäle zur Verfügung um seinem Ärger Luft zu machen. Letztendlich wurde aber schon immer versucht ein Spiel in die Richtung zu lenken die einem selber am besten gefällt, das ist menschlich würde ich sagen. Haben sich Entwickler danach gerichtet, meistens eher nicht wenn es um die generelle Ausrichtung geht. In HdRO beispielsweise war ein immer gern genommener Kritikpunkt schon in Betas, dass man die bösen Völker nicht im PvE leveln kann.

      Ich glaube auch nicht dass sich Spieler ändern müssen um sich an ein Spiel anzupassen, das als Aussage finde ich schon ziemlich grotesk. Spielen ist eine Freizeitbeschäftigung und da passe ich mich an gar nichts an. Wenn mir das Game nicht gefällt spiele ich das nicht und wenn mir keines gefällt spiele ich gar kein MMORPG. Letztendlich ist die Auswahl im Moment doch so groß, die meisten werden mit Spielen eine On/Off Beziehung haben, ein AddOn mitnehmen, wieder aufhören, was anderes ausprobieren etc. Ich weiß gar nicht wo da das Problem sein soll. Man sollte halt nicht alles nur auf das Gemecker reduzieren.

  • Das MMORPG Aion legt in Korea ordentlich zu, obwohl das Spiel in den vergangenen Monaten eher schlechte Zeiten erlebt hat. Grund ist der Start eines Classic Servers.

    Wie steht es derzeit um Aion? Der letzte […]

    • Was der Autor leider nicht verrät ist das Aion Classic ein Subscription Only Game ist. Free ist jeweils nur 1 Stunde am Tag, danach unterliegt man massiven Einschränkungen. Selbst mit Subscription hat man noch nicht alle Belohnungen zur Verfügung. Wenn man die auch noch haben will muss man on top für eine Premium Version des Deava Passes nochmal bezahlen. Wem das immer noch nicht reicht der kann wenn er nochmal extra bezahlt alle Belohnungen auf einmal freischalten. Teile der Belohnungen sind auch frei handelbar, was ebenfalls einen gewissen Beigeschmack hat. Insgesamt wirkt Aion Classic wie der letzte Versuch Aion als Spiel am Leben zu erhalten.

  • Chris Kaleiki hat 13 Jahre bei Blizzard gearbeitet und entwickelte als Game Designer das MMORPG World of Warcraft mit. Nun hat er gekündigt, weil er nicht mehr mit dem Zustand des Spiels zufrieden ist.

    Warum […]

    • Ich weiß nicht, ist es wirklich so dass man alles Solo machen kann. Hochstufiger Endgamecontent ist Gruppencontent. Wenn er damit nur auf die Notwendigkeit von Gilden anspielt müsste Blizzard den Gruppenfinder entweder umbauen oder ganz entfernen, was illusorisch ist. Ein modernes MMORPG ganz ohne das ist schwer vorstellbar. Das mit der Story kann ich nicht so ganz nachvollziehen, hab ich eher gut empfunden einen Schwerpunkt auf Story zu legen. Das WoW Universum ist so reich, warum sollte man das nicht in Szene setzen. Bei der Fokussierung auf den Spieler allerdings bin ich voll seiner Meinung. Blizzard macht einen sehr schlechten Job dem Spieler die Wahl zu lassen was er spielen möchte. Speziell PvP Spieler haben mit BfA eines der schlechtesten Addons überhaupt erlebt. Azerith und Corruption System waren komplett unbalanciert, teilweise bis zur Lächerlichkeit. Als PvP Spieler war man gezwungen PvE zu spielen um sich Trinkets bzw. verlässlich Ausrüstung zu besorgen. Was natürlich dazu geführt hat dass unter PvP´lern Boosting gerne in Anspruch genommen wurde. Ich hätte es besser gefunden wenn man die beiden Modi getrennt voneinander betrachtet hätte mit eigenem Gear das nur dort funktioniert und erspielt werden kann.

      • Das mit dem Gear wurde ja schon versucht aber das war halt alles nichts. Entweder war das Zeug aus dem PvP besser als das PvE Gear was die Raider aufbrachte oder die PvP’ler mussten halt PvE Zeug Farmen. Dann gab es zu Legion das Template System und das fanden die LEute auch gräßlich.
        WoW wird hauptsächlich von den PvE Spielern getragen und die wollen halt ihre fancy Epics aus dem Raid schleppen und dann mal eine Runde im GB andere Spieler in den dreck treten. PvP hat natürlich seine Fans und spiel das auch gern bis zum erbrechen aber es ist und bleibt einfach nur beiwerk. Nachdem Blizz nun endgültig mit ihren esport Ambitionen bei WoW gescheitert ist (die Arena hat man nur deswegen eingebaut und bereut das inzwischen zutiefst) wird in der Richtung auch nichts innovatives mehr passieren.

        • Man hat Arena damals in TBC nur wegen Esport eingeführt? Du weißt das Esport damals 2007 noch quasi gar nicht existent war in der Form wie wir es heutzutage haben? Also kann man nicht sagen das es der Grund dafür gewesen sein soll. Vorallem bereuen muss man Arena nicht weil es eins der besten Dinge in PvP ist was sie je eingeführt haben.

          • Die ESL wurde schon 2000 Gegründet und schon vor TBC Turniere wie das WSVG ausgespielt, wo dann auch die Arena platziert wurde.
            Die Turner Gruppe hat auch schon in den nuller Jahren angefangen Gaming Turniere im US PayTV zu senden und mit der steigenden Popularität der Esport Szene wollte man dann mit der Arena einen Fuß in die Tür bekommen.
            Blizz baute das Arena System weiter aus und hoffte das sich das im Esport etablieren würde, richtig gezündet hat das aber nicht und schließlich hat man die Tournament Server wieder eingestampft.

            Daher sagte einer der Devs einige Jahre später bei einem Interview (meine Ghostcrawler aber ohne gewähr) das die Einführung der Arena ein fehler war und man sich da verspekuliert hat. Das ganze hat eine menge Entwicklungszeit gekostet die man an andere Stelle hätte besser einsetzen können und hat denen zudem Fortwährendes Balancing eingebrockt, was heut noch immer nicht gegeben ist. ^^

            Findet man haufenweise Artikel dazu, könnte man sich mal anschauen. 😉

        • Also ich habe das Template System bzw. die Reaktion eher gespalten wahr genommen. Leute die wirklich competitive unterwegs waren hat das eher nicht gestört, Hobby PvP´ler die mit ihrem Imba Raid Gear mal in der Arena glänzen wollten fanden das natürlich toll.

          PvP ist auch kein Beiwerk, es ist immerhin Bestandteil von E-Sports, mit Meisterschaften die auch von Blizzard ausgerichtet werden. Genauso wie es M+ Meisterschaften gibt. Über den ganzen August und September 2020 gab es wieder die Weltmeisterschaft mit einem Preispool von einer halben Million Dollar, also gescheitert wie du es ausdrückst ist da gar nichts bzgl. PvP.

          • Gemessen daran was Blizz ursprünglich mal in Sachen Arena + Vermarktung + Sponsoring ect. versenkt hat, ist es nicht so erfolgreich geworden wie erwartet.
            Ok “gescheitert” war wohl etwas hart formuliert aber durchaus treffend.
            Es fehlt halt das breite Interesse an der Arena, vergleich das mal mit den lol Finals oder Fortnite. Blizz hatte sich das eher in der Größenordnung gedacht.

            • Also es mag hinter den Erwartungen zurück geblieben sein und es mag auch weniger erfolgreich sein wie in LOL, da kann ich noch mitgehen. Gescheitert ist das für mich erst wenn Meisterschaften überhaupt nicht mehr stattfinden und das ist bis dato nicht der Fall.

              Insgesamt muss man aber schon sagen dass das WoW Publikum nicht so wettbewerbsorientiert ist wie in anderen Spielen. Ich kann mir nicht vorstellen dass es bei der LoL oder Fortnite Community gut ankommen würde wenn plötzlich eine Gearspirale wie in WoW eingeführt werden würde. Finde ich sehr schade weil ich Arena sehr interessant als Spielmodus finde, ist halt nicht so leicht zu verstehen was da passiert wie in LoL oder Fortnite.

              • Natürlich spielen die Leute Arena aber es war halt absehbar das es so nicht zünden wird wie gedacht, da die Playerbase schlicht nicht die Zielgruppe dafür ist. WoW hat durchaus einen kompetitiven Spielerteil, allerdings eher im PVE Bereich und das hat Blizz einfach verpennt. Schau dir mal an was die Streams von den Worldfirst Races für Viewer zahlen haben.
                Blizz verdient damit quasi gar nichts, das läuft alles über Twitch und externe Sponsoren. Statt der Arena wäre also PVE Content ,den man Medial vermarkten kann, deutlich sinnvoller gewesen. Mit M+ hat man zwar ein Ranking System aber das zündet eben nicht so wie ein Worldfirst Race wo man die Teams synchron beim pullen sehen kann.
                Da hat man halt gepennt und versucht den PvP Part künstlich aufzublasen statt die eigentliche Zielgruppe zu bedienen. Das mag damals auf dem Papier gut ausgesehen haben “joah und damit holen wir die Zielgruppe der PvP Spieler zu WoW…” aber das CS Teams plötzlich zu WoW wechseln oder was man sich dabei dachte war halt illusorisch.

  • Werden MMORPGs vom Betreiber eingestellt, ist das für die Spieler oft eine Katastrophe. Doch nicht jedes eingestellte MMORPG ist auch für immer weg. Wir stellen euch 5 Titel vor, die ihr auf Privatservern w […]

    • Also in Warhammer Online konnte man nie Ausrüstung herstellen um sich zu verbessern, das ist im Artikel schlicht falsch. Das Crafting bzgl. Gear dort ist sehr sehr rudimentär gehalten. Man kann Steine herstellen die man in Sockel der Rüstung und Waffen platzieren kann, das war´s schon. Gear erhält man dort ausschließlich durch Drops, best. Erfolge oder indem man eine bestimmte PvP Währung dafür ausgibt.

  • In The Elder Scrolls Online kommt es gerade bei Zufallsgruppen oft zu Problemen mit Fake-Tanks, toxischen Spielern oder Leuten, die einfach nicht gut sind. Doch ein freundlicher Spieler hat mit seiner […]

    • Ich vermute das ganze ist passiert in der Veteran Variante des Dungeons. Man muss natürlich ehrlicherweise sagen dass jemand der nur Heavy Attacks spammed dort absolut nichts zu suchen hat, derjenige ist besser im Normal Modus aufgehoben um seine Klasse erstmal zu lernen. Blackheart Haven ist ja eines der vergleichsweise leichten Dungeons, selbst auf Veteran und Hard Mode. In einem DLC Dungeon geht man halt unter wenn man so jemand dabei hat.

      Leider macht ESO einen ziemlich schlechten Job was die Transition von normalen auf Veteran Dungeons angeht. Normal ist so leicht, das kann man locker auch alleine machen und auf Veteran ist der Schwierigkeitsgrad so unterschiedlich, von super leicht wie Spindleclutch I zu absolut bockschweren DLC Dungeons. M.M. nach sollten die die normalen Dungeons vom Schwierigkeitsgrad etwas anheben und die Veteran Dungeons so angleichen dass man sich in der Mitte irgendwo trifft mehr oder weniger.

      Dem DD in dem Bericht sollte man aber trotzdem Respekt zollen, Rat anzunehmen ist genauso lobenswert wie Rat zu geben. Was ich schon an Ignoranz in Dungeons erlebt hab und darauf folgende Wipes mit anschließendem Kick des Spielers geht auf keine Kuhhaut.

  • Mit Cloud 9 White gibt es nun das erste Profi-Team in Valorant, das nur aus Frauen besteht. Die wollen ganz oben mitspielen und ein Tier-1-Team werden. Der Auftrag ist klar: Für Gleichheit sorgen und Barrieren […]

    • mordran kommentierte vor 4 Monaten

      Divers ist das aber nicht.. Wenn die Damen wirklich Erfolg haben wollen, hätte der Ansatz sein müssen die/den beste/n Spieler/in in´s Team zu bringen. So funktioniert E-Sport und so funktioniert auch der Beruf. Das hier droht die gleiche Lachnummer wie die Frauenquote zu werden.

  • Mehr laden
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.