@mordran

aktiv vor 14 Stunden, 11 Minuten
  • In Destiny 2 könnt ihr auf Kim Dotcom treffen. Der Internet-Millionär ist mittlerweile vom selbsterkorenen Retter des Games, zum PvP-Terminator mutiert und legt mit seinem Team einen 80-0-Run im Eisenbanner h […]

    • Der Mann ist in erster Linie mal ein wegen Betrug, Computerbetrug und Bandenmäßiger Hehlerei vorbestrafter Krimineller. Es wurde wegen Insiderhandel verhaftet und aktuell bemüht man sich um eine Auslieferung in die USA wegen Copyright Verletzungen, Stichwort Megaupload. Das ist jemand der sein ganzes Leben lang Geld verdient hat indem er andere abgezockt und beschissen hat. Keine Ahnung warum man so jemand hier Aufmerksamkeit gibt.

  • Boosting-Dienste in MMORPGs wie WoW nerven – oder sind sie gar nützlich und cool? Wir wollen das diskutieren und herausfinden, wie sie bei euch ankommen.

    Egal ob in der aktuellen Version von World of Wa […]

    • Das kann ich so zumindest in WoW Retail aus eigener Erfahrung nicht betätigen. Es gibt 2 Formen von Boosting, entweder du spielst deinen Char selber oder dein Char wird von einem der Booster gespielt (dafür muss man seine Account Daten rausrücken, nicht empfehlenswert und auch nicht legal) Die Booster Gruppe besteht aus Leuten die sehr erfahren sind und auch extrem gutes Gear haben. Die schaffen Mythics locker auch mit einem weniger. Ob die jetzt mehr oder weniger wie normale Gruppen exploiten wenn es in einem Dungeon einen Exploit gibt, darüber kann man sicher streiten. Meiner Meinung nach gibt es da keinen Unterschied. Leider ist WoW halt schon seit vielen vielen Jahren nur noch auf maximale Effizienz ausgelegt und so sind die Spieler halt auch. Wenn es einen Glitch oder einen Bug gibt wird der ausgenutzt weil man dann schneller fertig ist. Wobei eines noch für die Booster spricht, Booster haben kein Interesse daran etwas zu tun was ein hohes Risiko für einen Bann hat. DIe verdienen ja damit ihr Gold/Geld. Wenn die Dinge tun die dafür sorgen dass ihre Kunden oft gebannt werden, das spricht sich relativ schnell rum und die Leute werden dann halt nicht mehr gebucht.

    • Ich sehe Boosting als Dienstleistung die man sich kaufen kann. Solange beide Parteien ehrlich sind und der eine die Leistung erbringt und der andere bezahlt kann ich da auch nichts verwerfliches drann finden. In WoW ist man als jemand der kein PvE macht, sondern nur PvP zumindest in BfA auch darauf angewiesen. Ich hab mir den Dungeon und Raid Grind nicht angetan (kein raider.io Score…), so 250€ in Tokens investiert und mich im PvE solange boosten lassen bis mein Gear auf einem Stand war mit dem ich in der Arena konkurrieren konnte. Es wäre mir natürlich lieber wenn ich das hätte nicht machen müssen, m.M. nach haben Gear Vorteile in der Arena nichts zu suchen, aber das sieht Blizzard halt anders. Wenn man jetzt böse wäre könnte man sagen dass dadurch WoW pay to win ist, um ehrlich zu sein ganz von der Hand zu weisen ist das auch nicht.

      Was ich sehr schade finde ist das Blizzard nicht nur Boosting, sondern auch Coaching gegen Echtgeld verbietet. Ich würde mich sehr gerne von einem Rank1 mal coachen lassen im 2vs2.

  • In World of Warcraft könnt ihr euch bald jede Menge starke Belohnungen verdienen. Wir verraten, wie genau die etwas komplizierte, neue Kiste funktioniert.

    In World of Warcraft Shadowlands verändert sich das B […]

    • Ich befürchte dass es bei dem System bleiben wird das die besten Items im PvE auch die stärksten Items im PvP sind. Damit wäre man nach wie vor gezwungen PvE zu machen selbst wenn man nur Arena spielen will. Absoluter Schwachsinn in meinen Augen.

      • Es wird einen PvP-Händler geben. Und wie du oben siehst, gibt es auch 3 Slots in der Weekly-Kiste, die man sich durch PvP verdienen kann.

        • Die Frage ist halt was es bei dem Händler gibt und ob das gleichwertig ist. Mir wäre es ja am liebsten wenn PvP und PvE Gear getrennt voneinander benutzbar wäre.

  • In das MMORPG Crowfall, auf das viele Fans seit Jahren warten, kommt endlich Bewegung. Wie Creative Director J. Todd Coleman bekannt gab, wird die Beta zum Spiel noch im August starten.

    Wann startet die Beta […]

    • Also Performance technisch müssen sie auf jeden Fall nochmal deutlich was tun. Auch was das Thema Balance angeht ist Crowfall noch nicht Beta Ready, in der Alpha OK, da gab es wichtigeres zu tun, wenn jetzt aber nicht Backer sich das Spiel anschauen, müssen sie hier besser werden. Ich bin mal gespannt wie es in der Breite ankommt.

  • Wie gut fühlen sich die Kämpfe des neuen MMOs New World (PC) an? Laut einem Tester bieten sie viele interessante Feinheiten und stellen den besten Teil des Onlinespiels dar.

    Was gibt es über die Kämpfe von New […]

    • Nach dem New World Wochenende muss ich sagen, Gottseidank haben sie verschoben und ich bin mir um ehrlich zu sein nicht sicher ob das reichen wird. Das Kampfsystem ist clunky af, das man Animationen nicht abbrechen kann vernünftig, eine reichlich schlechte Designentscheidung. Das gibt einem stellenweise das Gefühl seinen Char nicht vernünftig kontrollieren zu können. Grafisch fand ich es jetzt um ehrlich zu sein auch nicht so besonders, also nicht hässlich, aber ein echter Hingucker halt auch nicht. Einzig das Crafting, da sehe ich noch etwas Potential. Mal sehen, erstmal bin ich froh dass es dieses Jahr nicht mehr kommt.

  • Multiboxing sollte in World of Warcraft verboten werden. Das findet zumindest Cortyn von MeinMMO und erklärt, was an den Multi-Account-Spielern so sehr nervt.

    In den vergangenen Monaten und Jahren habe ich […]

    • Kann ich alles so unterschreiben, Multiboxing ist an der Grenze zu Botting und gehört verboten. Leider verdient halt Blizzard da kräftig mit und wird sich vmtl. nur mit sehr viel Druck etwas bewegen. Aber Blizzard ist da in bester Gesellschaft. Steven Sharif von Ashes of Creation hat in seiner letzten Ask me Anything bestätigt das Multiboxing auch in AoC erlaubt sein wird.

    • Gesprochen wie ein wahrer Bot Farmer. Stellenweise an Zynismus nicht zu überbieten. Ach dich stören die Multiboxer die dir dein Zeug wegfarmen, ach dann wechsel doch einfach den Server. Sag mal gehts noch, wird höchste Zeit das euch das Handwerk gelegt wird. Der Kommentar mit dem Auktionshaus schlägt dem Fass allerdings den Boden aus. Ja sag mal für wir blöd hältst du die Leute hier denn? Willst du mir erzählen dass die Multiboxer das just for fun machen? Natürlich spielen die auch die Wirtschaft und natürlich haben die ein Interesse den Markt zu kontrollieren. Von wegen keine Zeit, was für ein Schwachsinn, schon mal was von TSM gehört? Man sollte andere nie für dümmer halten wie man selber ist, das kannst du dir mal für´s Leben merken.

      • ICH kenne TSM, hab meine Formeln selber geschrieben, meine Gruppen nutzen eine hohe 5stellige Userzahl (nach Pastebin-Seiten-Aufrufen) und ich nutze definitiv nicht nur die AH Funktion von TSM… Und da DU alles, aber auch wirklich ALLES wild durcheinander schmeißt und absolut kein einziges Argument lieferst disqualifizierst Du Dich selber. Auch Dein „harter“ Ton hilft Dir da nicht wirklich weiter. Die komplette Art und Weise von Dir lässt viel Bitterkeit aber leider auch Null Ahnung erkennen.

        Kleines Beispiel: ich kenne sehr viele MBler die Gischtvernebeltes Leinen farmen. Die verkaufen das nicht im AH und auch nicht an den NPC – sondern an 1 anderen Spieler mit dem sie einen Deal haben. Meist für 1.50 G bis 2 G (eher 1.50 G). Und dieser Spieler verkauft davon auch niemals etwas im AH – der schneidert Hosen draus und verkauft die an den NPC. Warum? Weil beide so ihr Gold direkt haben, ohne Unsicherheiten. Und warum macht der MBler die Hosen nicht selber? Weil es sich für ihn mehr rechnet mehr Stoffe zu farmen. Und DER soll dann stundenlang im AH hocken? Wie sagte eine berühmte Persönlichkeit mal: „Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal …. „. Wär bei Dir besser gewesen.

        Kleine Bearbeitung und PS: nur noch mal eine kleine Info, nicht direkt an Dich, weil Du weißt es ohne Ahnung ja eh besser: ich habe auf einem Server knapp 4k unterschiedliche Transmog-Items von denen ich jeden Tag jeweils 1 Stück ins AH stelle. Alleine dieses normale ins AH stellen dauert knapp 2 Stunden. Mit TSM. Nicht mit Briefkastenbank hin-und-her-schicken um zu schauen was wieder „aufgefüllt“ werden kann/sollte. Nicht mit farmen damit ich auch noch in Zukunft was ins AH stellen kann. Dafür zahle ich jeden Tag übrigens Einstellgebühren in Höhe von 5~7.000 Gold (kommt drauf an was ich aktuell immer so hab). Das ist KEINE Beschwerde, mir macht das alte Dungeons laufen ja Spaß und das Gold nehm ich auch gern. Aber es soll mal so eine klitzekleine Zeitinformation sein, weil einfach „TSM installieren und dann ist man in kürzester Zeit Millionär aber schädigt das AH und braucht selber nur Sekunden“ – ist so ziemlich der größte Müll den es gibt. TSM erleichtert vieles – aber auch nur wenn man damit umgehen kann und ein Zaubermittel ist es defintiv nicht.

  • Eine Frau erzählt, dass ihr Sohn innerhalb von 17 Tagen rund 17.500€ an Twitch-Streamer wie Tfue (Fortnite) oder Profi-Sportler gespendet hat. Die haben das Geld wahrscheinlich nicht nötig, aber das ist jetzt tro […]

    • PrePaid credit card wäre hier das Zauberwort gewesen. Hoffentlich lernt sie was draus und kriegt wenigstens einen Teil ihres Geldes zurück.

  • Mit Shadowlands will World of Warcraft modern werden, wie ein aktuelles Spiel. Doch kann das gelingen? Der Game Director ist davon überzeugt.

    World of Warcraft wird nicht jünger. Mit seinen über 15 Jahren is […]

    • Ich kann nur jedem das Interview von Ion mit Preach an´s Herz legen. Gibt es auf Youtube und unterscheidet sich von den anderen Interviews bis dato insoweit als das tatsächlich eine Konversation geführt wird und nicht wie bisher nur ein Frage – Antwort Spielchen. Hier wird schon im Endeffekt Tacheles geredet, auch über Kontroverses. Ist hochinteressant und zeigt wie weit Blizzard mittlerweile weg ist von der Community. Hat auf jeden Fall meine Erwartung zu Shadowlands enorm gedämpft.

      • Das Gespräch fand ich persönlich auch recht gut. Auf Reddit wurde es aber total zerpflückt oder auch in den Kommentaren während des Streams. Da kamen die ganze Zeit nur so Memes wie „Schaut mal, Ion ist der erste WoW-Char, der 100% Dodge hat“.

        • Ja sowas kann ich halt auch überhaupt nicht nachvollziehen. Die normalen Interviews finde ich persönlich super langweilig, das gibt’s ne Frage, ne Antwort, Rückfragen geschweige denn Diskussion nicht erlaubt. Jetzt erklärt sich jemand von Blizzard schon bereit zu einer Art Streitgespräch im positiven Sinn und dann kommt als Reaktion halt auch wieder nur irgendein kindisches Zeug. Finde ich sehr schade. Man muss nicht mit allem einverstanden sein was da gesagt wurde, bin ich weiß Gott auch nicht, aber für die Teilnahme an so einem Gespräch muss man Ion schon Respekt zollen meine ich.

          • Naja. Frage und Antwort… das ist doch was man will.
            Das Interview das Du ansprichst ist Frage… keine Antwort… erneute Frage… Rumgedruckse… etc. pp.
            Dann lieber klare Antworten und im Notfall „kein Kommentar zur Zeit“ oder so. Besser als das was da lief.
            Naja, gut ganz so schlimm war es nicht. Einige neue Infos gab es ja, aber war viel bei, was in das o.g. Schema passt.

            Diskussionen ist das eine Sache (gerade beim Q&A)… aber „keine Nach-/Rückfrage erlaubt“ ist doch Blödsinn. Wenn da mal ne Antwort unklar oder unverständlich war, wurden da auch Rückfragen zugelassen. Nur halt Diskussionen nicht, sondern nur Fragen die dem Verständnis dienen.

            • NaJa, also ich will sowas nicht. Und klare Antworten kriegst du bei Frage – Antwort sowieso nicht. Also sei mir mal nicht böse, wenn du wirklich glaubst dass das Blödsinn ist, dann bist du gernauso weichgespült wie manche Fragesteller. Natürlich sind keinerlei Nachfragen zu irgendeinem Thema erlaubt was auch nur ansatzweise kontrovers ist. Ich rede hier nicht von Rückfragen weil man was nicht verstanden hat. Ernsthaft, wie kann man sowas implizieren…

  • In einem Livestream vom Shooter-Profi Summit1g sprach Steven Sharif, der Chef von Ashes of Creation, spontan über das MMORPG. Dabei verrät er einige Details zu seinem Spiel und teilte zudem einen Seitenhieb in R […]

    • Ich wäre da ganz ganz vorsichtig bei dem was Herr Sharif so von sich gibt. Es hat sich schon so manches was er versprochen hat so dargestellt dass er es dann plötzlich genau andersrum macht. Z.B. sein Versprechen das Intrepid Studios AoC selbst publishen wird hat er für die europäischen User gebrochen und uns an My.Com verkauft. Refunds aufgrund dieser Änderung hat Intrepid verweigert. Ich kann den Mann nicht mehr ernst nehmen um ehrlich zu sein.

      • Das ist relativ hart vor allem da die my.com launcher software alles andere als vertrauenswürdig ist. Ein Torrent-Client wird (oder wurde zummindest) als Hintergrundprozess installiert, die Browserhistory wird an irgendwelche Server übermittelt… das Ding ist recht übel. Ich z.B. kann es mir nicht leisten, my.com auf meinem Rechner zu installieren da ich von hier aus Homeoffice mache und sich in meiner Browser History Daten befinden, die locker für Social Engineering Attacken herhalten können, wenn sich der Angreifer ein bisschen damit beschäftigt.

        • Der Ehrenrettung halber muss man sagen dass nach massivem Protest der europäischen Backer aus den auch von dir genannten Gründen, sich Herr Sharif zumindest hat breit schlagen lassen den europäischen Users es zu erlauben einen Account auf den Amerikanischen Servern zu erstellen. In USA wird AoC von Intrepid selbst gepublished (zumindest bis heute). Ob das aus Latenzgründen eine gute Idee ist wird sich zeigen.

  • The Last of Us Part II hat auf Metacritic mit schlechten User-Review und Reviewbombing zu kämpfen. Die Plattform hat nun eine Änderung eingeführt, die so ein Review-Bombing zum Launch eines Spiels zukünftig ver […]

    • Und natürlich kein Wort von den absolut lächerlichen Bewertungen der sog. „Gaming-Presse“. Review Bombing ist keine Einbahnstraße lieber Autor. 100% Wertungen sind bei einem technischen Produkt unmöglich. Es bedeutet, es gibt keinerlei Kritik, weder an Grafik, Audio, Performance, Gameplay oder Storytelling. Es gab weder Bugs noch Glitches, etc. Das ist einfach absolut unglaubwürdig was die Presse hier zum Teil abgeliefert hat. Das waren
      Gefälligkeitsbewertungen, oder Bewertungen die man abgegeben hat weil man dem allgemeinen Zeitgeist irgendwie entsprechen wollte oder sich politisch dem gleichen Lager zugehörig fühlt.

      Hier wurde also genauso Review Bombing betrieben, allerdings wurde eben mit Rosen gebombt und nicht mit Scheisse wie bei den User Reviews, die natürlich genauso unglaubwürdig waren.

      Andererseits finde ich es falsch, dass die Kritiker ausgerechnet User-Reviews dazu nutzen, um ihre Meinung auf diese Weise zu verbreiten. B

      Nichts anderes tut der Großteil der Presse auch, das liegt nun mal in der Natur der Sache. Ich kenne nur ganz ganz wenige Pressestellen die Meinung klar ersichtlich von objektiven Fakten in Reviews trennen. Das meine ich jetzt auch gar nicht wertend. Spiele sind Unterhaltung und somit immer auch Geschmackssache, die Gefühle die ein Tester beim Erleben hat und diese teilt, können da durchaus auch interessant sein

      ewertungen sollten ein Spiel möglichst als Ganzes bewerten, nicht nur einzelne Punkte daraus.

      Die Gesamtbewertung ergibt aus der Summe der Einzelbewertungen des Gesamtumfangs der getesteten Punkte, das ist seriöse Berichterstattung, macht übrigens die Gamestar genau so.

      • 100% ist wirklich ziemlich unrealistisch das stimmt.

        Aber Storytelling ist unglaublich subjektiv über weite Strecken und sollte (meiner Meinung nach) nur bedingt in eine Wertung einfließen.

        Aber gerade Audio, Grafik und Performance waren nun mal top. Daran ändern keine Storyabschnitte etwas die mir nicht gefallen haben.

        Ich kann doch der Fachpresse jetzt nicht böse sein, dass sie Höchswertungen gegeben und sich dabei vielleicht auch mehr auch technische bzw. objektive Dinge bezogen haben.

        Gerade bei Themen die das Spiel aufgreift und dem Zuschauer bietet…gerade auch durch die harte Brutalität.

        • Eine 100% Bewertung bei einem Spiel kann ich wie gesagt nicht ernst nehmen. Und doch ich kann der Presse ganz gut böse sein, weil ich das nicht für eine neutrale Berichterstattung bzw. einen neutralen Review halte. Alles toll ist für mich genau das gleiche wie Alles Kacke.

          • Das Spiel war halt technisch ziemlich gut. Kann man nunmal nicht anders sagen.

            Aber natürlich überschlägt man sich auch schnell mit Lorbeeren und noch mehr bei sensiblen Inhalten. Ich denke dass da auch oft jeder im Moment Angst hat etwas falsches oder zu kritisches zu sagen und am Ende selber den Shitstorm zu kassieren.

      • Die Gesamtbewertung ergibt aus der Summe der Einzelbewertungen des Gesamtumfangs der getesteten Punkte, das ist seriöse Berichterstattung, macht übrigens die Gamestar genau so.

        Ja? Darum geht es doch.

        „Das Ganze = Dieser SUmme seiner Einzel-Teile.“ Wenn man etwas bewertet, dann alle Einzelteile und damit das Ganze, nicht nur einen einzelnen Aspekt -> Genau das steht so im Text.

        Wenn ich sage: „Story ist scheiße, 0 Punkte. Daher das ganze Spiel: Scheiße, 0 Punkte“, dann setze ich meine Einzelbewertung eines einzelnen Aspekts mit der Bewertung des Ganzen gleich. So sollte man es eben nicht machen.

        Genau das, was du forderst, was im Artikel stehen sollte, steht genauso im Artikel.

        • Na anscheinend kritisiert doch euer Autor Gesamtbewertungen und stellt sich gegen die Bewertung von Einzelpunkten

          • Unser Autor kritisiert, dass Spieler eine Einzel-Bewertung als Gesamt-Bewertung nehmen.

            „Story scheiße, das Spiel bekommt 0 Punkte“ – alle anderen Aspekte werden nicht berücksichtigt. Das wird kritisiert.

            Dass eine Gesamtbewertung sich aus der Bewertung ALLER Einzel-Aspekte ergeben sollte, ist doch völlig richtig und logisch.

            • Na, bezogen auf den Rest des Artikels hab ich das aber anders verstanden. Übrigens ist

              „Eine Lesbe ist im Game“ das Spiel bekommt 100%

              genauso kritikwürdig.

              • Ja, klar, ist das auch Kritikwürdig. Aber wir haben The Last of US 2 nicht getestet. Und ob andere Redaktionen wirklich so testen: „Eine Lesbe ist im Spiel – 100%“ bezweifel ich doch stark.

                Du hättest dir gewünscht, dass der Artikel auch das Thema behandelt, wie Redaktionen ein Spiel testen. Das hat doch aber rein gar nichts mit der Grundaussage des Artikels zu tun, in dem es um User-Reviews und die Sperre gegen Review-Bombing geht, oder?

                • bezweifel ich doch stark.

                  Anders sind im Grundtenor diese 100% Bewertungen nicht zu erklären. Hier wurde nach einer bestimmten Agenda beurteilt.

                  Du hättest dir gewünscht, dass der Artikel auch das Thema behandelt, wie Redaktionen ein Spiel testen

                  Nein überhaupt nicht. Der Artikel prangert das User Review Bombing auf Meta Critic an. Ich hätte mir gewünscht dass wenn man schon das Thema Review Bombing behandelt, dass das dann auch von beiden Seiten betrachtet wird. Und im vorliegenden Fall ist eindeutig Review Bombing von leider größeren Teilen der Presse erfolgt.

                  Unfaire Berichterstattung ist kein Sachverhalt den man nur in der Gamercommunity findet. Das gibt es leider auch in eurem Berufsstand aus unterschiedlichen Motiven.

  • Mehr laden
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.