@mithrandir

Active vor 1 Tag, 15 Stunden
  • Trotz allem, was bei Blizzard und World of Warcraft gerade passiert, hat Cortyn noch immer Spaß am MMORPG WoW. Aber ist das eigentlich okay?

    Für Blizzard-Fans und Spieler von World of Warcraft waren die l […]

    • Ohne jetzt zu wissen, wie genau Cortyn das meint:

      Es gibt halt einen Unterschied zwischen: “Dinge kritisieren”, “erwarten, dass andere die Kritik teilen”, “allen, die die Kritik nicht teilen, vorwerfen, Teil des Problems zu sein” (egal was das Problem ist) und “In einen Thread, der über den Plot debattiert nur reingehen um zu sagen, das eh alles doof ist und seit X Addons ist”.

      Und der Eindruck ist derzeit schon da, dass selbst in ein GEspräch, einen Thread oder unter einen Artikel, in dem Leute sich austauschen und freuen, oder spezifisch Raidmechaniken oder Story besprechen Kommentare auf dem “Is doch eh alles doof!” oder “Wenn ihr das spielt, dann seid ihr doof/schuld!”-Niveau reinflattern.

      Und ich finde, dass Dinge ansprechen, Dinge kritisieren oder auch “DInge doof finden” absolut okay und jeder Person Recht ist. Trotzdem nervt mich wenn man damit “Gespräche von Leuten, die Spaß haben” invasiert, weil es dann weniger wie “Kritik haben” sondern mehr wie “überall madig reden” sich anfühlt.

      • Exakt das trifft es gut.

        Ich halte Kritik für wichtig und oft auch angebracht – allerdings im angemessenen Rahmen. Und wie du beschreibst, ist es oft so, dass einfach jedes Gespräch gekapert wird – das siehst du auch bei unseren News häufiger.

        Wenn es ein Thema gibt, das einfach nur rein positiv ist, weil ein Spieler was schönes erlebt hat oder sich über ein bestimmtes Detail gefreut wird, kannst du bis 3 zählen, bevor einer um die Ecke kommt und schreit: “WoW ist sche**, spielt lieber FF XIV oder ESO”.

        • FF14 ist halt aktuell das bessere Spiel. Also spielt FF14 oder New World. Unter Druck kommen die Besten Ideen, und vielleicht können die WoW-Sisters das Ruder dann doch rumreißen? Stellt euch jetzt lautes Hohngelächter vor.

  • World of Warcraft braucht seit jeher ein Abo. Aber warum eigentlich? Das fragen sich immer mehr Spieler und sind nicht bereit, das noch zu bezahlen.

    Als World of Warcraft damals auf den Markt kam, war es ganz […]

    • Naja: “Fast alle anderen großen MMORPGs haben alternative Bezahlmethoden gefunden und „zwingen“ den Spieler nicht in ein Abo.”

      Ein “Du kannst auch ohne Abo spielen, dann sind Dungeons, dein Maximalgold, Chat, Bank udn Post limitiert”-System kann man natürlich mal einführen. Ich glaube nur auch bei “den anderen” Spielen nicht, das viele Leute ohne Abo UND ohne dann einzelne Effekte zu kaufen langfristig spielen.

      Und: Das man auf Reddit sagt “die meisten anderen großen haben andere Methoden, WoW nicht” und dann WoWs Gold-Marke ignoriert finde ich merkwürdig.

      • Finde es auch merkwürdig das als Alternative Bezahlmethode nennen zu können. Ist doch nichts anderes um den Spieler noch mehr Melken zu können als es mit einen Abo-Modell je möglich wäre.

        Klar WoW ist jetzt sicher nicht das Non-Plus-Ultra aber immerhin weiß man dann, was man mit diesem Abo-System bekommt und muss nicht erstmal noch 500 € für erweitere Charplätze, Bankfächer, Maximale Dungeons pro Tag & Postfach extra zahlen. Ah und Arbeitstränke das man überhaupt Materialien Sammeln und Craften darf. 😂

        Die anderen Sachen die WoW anbietet sind eher Nice to have als das man sie wirklich benötigt.

        Ich finde wir brauchen wieder mehr Spiele die mit einen Abo-System daher kommen. Ein gutes Freemium System würde auch noch gehen finde ich, die die Abo bezahlen haben keinerlei Einschränkungen und die Free zocken dürfen sich halt alles extra dazu kaufen.

        • Du malst im Vergleich jetzt das worst case mit pay2win Shop.

          Es gibt ja auch buy2play bsp. Die sich auch finanziell mit weit weniger Spielern lohnen.

          Fakt ist m, WoW/Blizz behält das Abo Wells halt gut Kohle bringt… würde jeder Entwickler tun wenn er die Möglichkeit hätte.

          Als Spieler muss ich das aber nicht gut finden. Müsste man mit Abo kein Grundspiel+add ob’s kaufen ich würde nichts sagen.

          • Worst Case? Eher standard heutzutage, dass P2W hab ich nicht einmal angesprochen sondern nur die Inhalte für die man extra Zahlen muss wenn das Spiel F2P ist. Sieht man sehr gerne in den Asiatischen Spieltiteln heutzutage natürlich angepasst am Europäischen Markt.

            Was ich angesprochen habe ist nur das pay2progress, dass eigentlich fast jedes F2P-Spiel aufweist. Das viele davon ebenfalls P2W aufweisen ist wieder ein anderes Thema.

            Also ich sehe es eher anders herum, ein Abo-System wo man monatlich 12-15€ zahlt (evtl. noch mit Kosmetikshop) ist wesentlich Fairer und billiger als jedes F2P-System.

            Wenn man den Spieler wirklich jeden Cent aus der Tasche ziehen möchte setzt man immer auf F2P.

            —–

            Blizzard setzt wohl immer noch auf sein Abo-System, dass es noch genug Masse von Spielern hat, dass sich das Spiel so für Sie lohnt. Wäre es anders würde es mich nicht wundern wenn Blizzard auf F2P umstellen würde. Das gab es idr permanent wenn die Masse der Spieler nicht ausgereicht hat und versucht hat das letzte bisschen Kohle noch einzufahren.

            • Natürlich beziehst du dich auf P2W. Es gibt mehr als genug B2P Bsp. Ohne dass du monatlich Geld bezahlen musst.

              Guild Wars, bald Blue Protocol, ESO… wenn du WoW fair findest(also das Abo), dann müsstest du ja bei den oben genannten Spielen aus dem sich freuen nicht mehr aus kommen.

              Natürlich gibts negativ Bsp., wobei man da auch immer das Spiel an sich betrachten muss. Eine töte 200 xy Aufgabe ist für den Westen vielleicht ok, für den asiatischen Markt sind dann eher 20k normal.

              Ich find WoW an sich ok, klar ist n alter Schinken aber dennoch(ich mag tab targeting und da ist das Feld schon dünn). Ich sehe nur nichts was monatliche Abo Gebühren rechtfertigen würden, add ons kosten Extra, viele cosmetics/Pets/mounts kosten auch extra.

        • Ja letzteres fehlt tatsächlich bisschen.

      • Ich finde ja zb Eso ohne Abo zu spielen echt mühsam.Swtor genau so.Neverwinter Online kann man allerdings ohne deren Pseudoabo aber spielen.

  • Auch das neuste Cinematic von World of Warcraft wird in der Luft zerrissen. Die Zuschauer sind der Ansicht, dass Blizzard keine Geschichten mehr erzählen kann.

    Seit Mittwoch ist der neue Teil der […]

    • “Dann nenn mir doch bitte 1ne Storyline in fast 2 dekaden WoW”

      Nenne mir doch bitte eine größere Storyline die definitiv und final beendet wurde in FF XIV.

      Das “nicht zu Ende erzählen”-Problem ist da. Aber hat nix mit WoW zu tun. Alle MMOs und die allermeisten Serien haben Das.

      Das Endwalker-Addon von FF XIV wird zum ersten mal “im laufenden Betrieb” alle Storystränge eines fortlaufenden Produkts abschließen. Und ob das funktioniert, sehen wir erst beim Addon danach.

      Ich finde gut, dass das mal versucht wird. Aber das auf Blizz zu schieben ist halt, meiner Meinung nach, wieder “Ich mag Blizzard nicht und suche Gründe” und nicht sachlich. Denn again: Das machen (nahezu) alle MMOs und Serien bisher so.

      Wenn das bei FF klappt wird das sicher Schule machen

      • gibt doch genügend mmorpgs wo storylines beendet werden? ESO, FF14 mit dem nächsten Addon, wieso sollte das nicht klappen? SWTOR hat schon mehrere storys beendet. GW2 seine ist noch nicht beendet hat aber einen roten faden mit den drachen und driftet nicht allzuseh im gesamt plot ab.
        Könnte noch Lotro aufzählen wäre aber bisl unfair weils quasi nach einem Buch Reihe geschrieben ist. Ansonsten gibts nicht viele mmorpgs mit größeren story fokus

  • Ein Video aus dem Jahr 2010 fällt dem Blizzard-Chef gerade auf die Füße. Für viele ist das der Beweis: J. Allen Brack steckt tief im Blizzard-Skandal.

    Die negativen Nachrichten rund um den Spieleentwickler Act […]

    • Also ist deine Lösung, wer ein Verhalten in seiner Vergangenheit hatte, das heute nicht mehr okay ist, ganz egal ob es der PErson leid tut und ob sie sich geändert hat…kein Mitleid, keine VErgebung, raus?

      Prima, dann können wir ja auch aufhören, Leuten zu sagen, sie sollen bessere Menschen werden oder aufhören, Programme wie Exit zu fördern. Denn “einmal falsch gelegen, für immer verbrannt”.

      Das mag polemisch klingen, ist aber am Ende das, was Leute wie du implizieren oder direkt fordern.

      Zwischen “Keinem vergeben. Niemals” und “Ein saloppes “Sorry” ist ausreichend” gibts ne MENGE Graubereich. Und wenn man den GANZEN Graubereich zu “Niemals vergeben” schiebt, dann wird sich auch nichts verbessern.

      Denn warum sollte jemand seinen Rassismus oder Sexismus überdenken, ablegen und bereuen, wenn es hinterher doch heißt: “Ja, aber du warst das ja mal. Sorry. Du bist für immer unten durch.”

      Die, die nichts einsehen, die es wegwischen und die sich nicht ändern. Das man bei denen hart ist, sehe ich ja ein. Aber “keine Vergebung” wird am Ende dazu führen, dass sich auch keiner ändert und entschuldigt…und das wird die Welt 100mal hässlicher, ekliger und schlimmer machen, als sie heute ist.

      • Ne eben nicht,
        Es geht ja darum das es sich NICHT GEÄNDERT hat.
        J Allen B hat sich eben nicht geändert. Darum geht es mir.
        Er war damals schon okay mit dem sexistischen Verhalten seiner Kollegen und war es auch noch als er CEO von Blizzard wurde.
        Schlimmer noch, er hatr Alex Afrasiabi die Möglichkeit gegeben, 2020 still und leise zu verschwinden.
        Hast du dir überhaupt die Anzeige durchgelesen ? Dort wird erwähnt, das J A B von Alex Afrasiabi’s taten genau bescheid wusste, mit ihm sogar gesprochen hat aber es eine “Bro Unterhaltung” war. Er hat niemals gegen ihn oder andere Kollegen durchgegriffen.
        Daher wie ich bereits sagte, ist das alte Video da 100% legitim und völlig Korrekt es jetzt zu erwähnen und in den Mittelpunkt zu stellen da:

        1. Alex Afrasiabi damals schon ein sexistisches Arschloch war und es sich bis zum Ende (2020) so hingezogen hat
        2. J Allen B sich in den 10 Jahren nicht verändert hat. Er wusste von Anfang an bescheid und hat nix getan selbst als er die absolute macht hatte etwas zu tun (als er CEO wurde)

        Also komm mir bitte nicht so okay

        • Du kennst den Unterschied zwischen Anzeige und Schuldspruch. Gab mal so eine bescheuerte Neuerung im Strafsystem, dass die Schuld bewiesen werden muß. Aber klar, kann man ja ändern.

          Ich finde die “Helden” immer wieder super, die sich anmaßen auf der bequemen Couch über Dinge zu urteilen, die früher waren.

          Aber klar, Du hättest den Widerstand gegen Hitler angeführt, Sklaven im amerikanischen Süden gerettet und Caligula eigenhändig gestürzt.

          Es ist immer leicht, sich im Mainstream zu bewegen. Heute ist der Mainstream, gegen böse weiße Männer vorzugehen. Früher wars was anderes.

          Deshalb ists ja so cool, auf Basis von blosen Anschuldigungen ohne bewiesene Taten
          Karrieren zu vernichten.

          Früher hat der Mob übrigens Hexen verbrannt. So ändern sich die Zeiten 😀

          Wenn die Schuld bewiesen ist, haben sie verdient was auch immer dann kommt. Vorher sollte man … vorsichtig sein.

          • Harvey Weinstein war seinerzeit hier in der Kommentarsektion, oder auch sonst im WWW, in vieler Köpfe unschuldig. Die Wahrheit kennen wir ja nun… Eine staatliche Behörde ermittelt seit zwei Jahren gegen Blizzard, nun wird es offiziell, da sie bestimmt nur Indizien haben, hahaha. Ein Gericht wird den Sack lediglich noch zuknoten, die „Beweise“ liegen längst auf dem Tisch der Staatsanwaltschaft.

            • Dann wartet man trotzdem die Gerichtsverhandlung ab, bevor man den Strick knotet.

              Und ja, Menschen gelten so lange als unschuldig bis ihre Schuld bewiesen ist. Alles andere ist Lynchjustiz. Kennst du das Buch “die verlorene Ehre der Katharina Blum”?

            • Scaver kommentierte vor 1 Woche, 1 Tag

              Jap, da erwähnst Du EINEN Fall von etlichen Dutzend alleine in den letzten 10 Jahren.
              Fast immer stellt sich heraus, dass die Anschuldigungen NIE 100%ig stimmen.
              Mal sind es nur 90%, manchmal nicht mal 20% Wahrheitsgehalt.

              Denn der Witz ist: Die Ermittlungsbehörden haben gar nicht die Möglichkeit herauszufinden, ob alles was die vermeintlichen Opfer sagen, auch 100%ig stimmt.

              Sicher haben sie Beweise und natürlich wird viel stimmen. Aber darum alleine geht es nicht. Der Schuldspruch muss nach dem Gesetzen 100% der Tat entsprechen. Eine Anklage in so großen Umfang stimmt aber NIE zu 100%!
              Das ist jedem mit auch nur minimalen juristischen Kenntnissen bewusst.
              Und deswegen ebenfalls bewusst, wie wichtig Gerichte und bis zu einem Urteil die Unschuldsvermutung (eine Menschenrecht!) ist!

              Vorverurteilungen wie sie hier in den Kommentaren oft passieren, sind übrigens ebenfalls eine Straftat in Deutschland!

          • [Von der Moderation editiert]
            California hat eine 2 Jahre! 2 Jahre Untersuchung bei Blizzard/Activision durchgeführt (seit 2019) bevor es jetzt in 2021 offiziell wurde.
            [entfernt]

            Die Devs selber melden sich momentan auf Twitter und bestätigen was California ihnen unterstellt. Die einzigen die so tun als wäre nie was passiert ist der Lead von Activision. Bobnby und die 2 anderen da.
            Sogar J. Allen hat dazu ein statement und eine (eher schlechte) Entschuldigung abgegeben.
            Unzählige momentan und ehemalige Angellste melden sich zu wort und erzählen ihre Erfahrungen, aber so einem Vogel wie dir muss man da NOCH MEHR beweisen oder was?

            • Cortyn kommentierte vor 1 Woche, 1 Tag

              Bitte an die Kommentarregeln halten, das gilt für alle Seiten.

              • Hätte nicht editiert werden müssen. Manchmal hilfts, wenn man es noch einmal lesen kann. Eventuell sieht man dann ein, dass man was ähnliches macht, wie man anderen vorwirft.

                Leider werden diese Art von Diskussionen schnell dogmatisch.

            • Scaver kommentierte vor 1 Woche, 1 Tag

              [Von der Moderation editiert]

              Schon mal damit beschäftigt, wie solche Untersuchungen und Ermittlungen aussehen?
              Diese wurde übrigens von einer Behörde durchgeführt, nicht von der Staatsanwaltschaft!

              Und wenn Du dich mal mit Gerichtsverfahren in der Größenordnung wie hier beschäftigen würdest, würdest Du schnell merken, dass bei so großen verfahren die Anklagen NIEMALS 100%ig stimmen.
              Und ja, ich kenne mich aus und kann das beurteilen. Denn auch ich arbeite bei einer Behörde!

              Und Harry Dresden hat absolut recht! In den Kommentaren hier wird massiv Vorverurteilt. Auch von dir! Und das auf eine Art, die in Deutschland den Tatbestand von Verleumdung und Rufmord erfüllt, in dem ihr immer wieder etwas behauptet, ohne Beweise zu haben. Auch wenn es bereits einen laufenden Prozess gibt, habt ihr schlicht nicht das Recht dazu!
              Euer Glück halt nur, dass die betroffenen es eh nicht sehen und keine juristischen Schritte einleiten können oder wollen!

              In Bezug auf das Video:
              Damals hat sich NIEMAND über die Antwort beschwert. Nicht mal die Fragenstellerinnen. Jeder hat es als Humor aufgefasst. Ob man diesen nun teilt oder nicht, ist eine andere Sache!
              Jetzt auf einmal gilt es als ultimativer Beweis. Wäre das so, dann hätten die tollen Ermittler das Video ja sicher auch gefunden und als Beweis in der Anklage aufgeführt!
              Haben sie aber nicht! Warum? Weil es keiner ist! Weil es eben GAR NICHTS beweist!

              Bitte nicht falsch verstehen. Die Taten sind schlimm genug, egal ob die Anschuldigungen zu 100% oder nur zu 20% stimmen! Und JEDER der damit definitiv zu tun hat, soll und wird dafür zur Rechenschaft gezogen werden.
              Aber wie von der Community nun vorverurteilt wird und versucht wird Beweise zu KONSTURIEREN, ist einfach krank und vor allem illegal!

              • Cortyn kommentierte vor 1 Woche, 1 Tag

                Auch für dich gilt: An die Kommentarregeln halten. Beleidigungen untereinander werden hier nicht geduldet.

              • Du laberst genau so viel Müll wie der andere da. Ich bezweifle das du auch nur eine Ahnung vom Amy Rechtssystem hast also komm mir hier nicht mit illegal 😂
                Ich kann solche Leute wie dich nicht ab, es wurden Beweise geliefert und diese sitzen tief und trotzdem Argumentierst du “bla bla man ist nur schuldig wenn es bewiesen ist” .
                Weißt du wie viele Frauen genau wegen Menschen mit einem IQ von 10 wie dir leiden müssen?
                Weil die können ja schlecht beweisen wenn ein Kerl ihnen in den Schlitz greift. Ne ne, mach Video bitte nächstes mal. Du :ClownEmoji:

                Allein die Tatsache das Leute wie Alex Afrasiabi still und heimlich das Unternehmen verlassen, genau dann als die Untersuchen angefangen/am laufen haben/waren sagt doch schon viel aus.

                Außerdem, woher willst du wissen das sich keiner über das Interview in 2010 beschwert hat? Und woher auch noch das es die Fragestellerin nicht gestört hat?
                Ja so siehst du aus. Du bist genau so eine Witzfigur wie der andere Typ.
                Solche wie du schreien auf Twitter wie böse doch all die “SJWs” sind weil sie Gleichgerechtigkeit für alle durchsetzen wollen.

                Was mich vor allem an deinem Kommentar hier stört, das du behauptest die Leute würden falsche Beweise vorlegen. Das ist was hier krank ist. Das macht nämlich bisher niemand.
                Bisher haben sich die Leute gemeldet die davon betroffen waren und ich bezweifle das du das Recht dazu hast es als Fake abzustempeln.

                Und solltest du dich auf das Video beziehen, habe ich niemals behauptet das es als ein “Offizielles Beweismittel” in einem Gerichtsverfahren genommen werden kann.
                Lediglich das es klipp und klar zeigt, dass sich in den letzten 10 Jahren bei Blizzard was Sexismus angeht nicht viel getan hat.
                Und das ist ein FAKT! Alex Afrasiabi wurde enttarnt als genau solcher.
                J Allen Brack hat damals wie im Video schon gesehen mit gelacht und witze gemacht und heute, laut dem Berichten und Zeugenaussagen der Opfer, die ein 1:1 gespräch mit Allen hatten, hat er sie niemals für wahr genommen und Alex Afrasiabi auch nie richtig verwarnt.

                Und wenn du behauptest das wäre fake oder würde nicht stimmen, dann brauchst du nicht mir darauf zu antworten. Ich spreche/schreibe nur mit Menschen und du wärst dann keiner mehr für mich

        • Scaver kommentierte vor 1 Woche, 1 Tag

          Du beziehst dich auf die Anklage. Doch noch ist nicht mal klar, ob die Vorwürfe, so wie sie da drin stehen, überhaupt vollständig stimmen!

          Oder reicht jetzt schon ne Anklage aus für ne Verurteilung? Ich dachte wir leben in einem Rechtsstaat (und die Amis auch)!?

          Du stellst alles so dar, als wären es in Stein gemeißelte Fakten!
          Vielleicht stimmt ja alles 100%ig, vielleicht stimmt aber nicht mal die Hälfte. Das kann einzig und alleine ein Gericht beurteilen und herausfinden.
          Und genau deswegen wurde Anklage vor einem Gericht erhoben und nicht einfach irgendwer von nem Standgericht erschossen!

          • Wie schon in meinem Post davor geschrieben, handelt es sich hier um 2 Jahre lange Untersuchungen.
            Wenn du der Meinung bist, dass SO VIELE Weibliche und Männliche Mitarbeiter (ehemalige und aktuelle) sich sowas ausdenken und lügen, bist du einfach nur widerlich und ekelhaft.
            Wie genau soll eine Frau dir denn beweisen das sie sexuell belästigt wurde?
            Eine Frau (ehemalige Starcraft Esport angestellte) hat ein statement abgegeben wie Alex Afrasiabi bei einer internen Feier ihr in die Möse gepackt hat, als er besoffen war.
            Wie soll man sowas denn klipp und klar beweisen?
            Man nimmt Zeugenaussagen auf (was bereits getan wurde) und geht dagegen vor.
            Da sind hunderte von Angestellten die das bestätigen können, denn das war was völlig übliches von Alex A.
            Und das gilt für viele andere die die selbe scheiße abgezogen haben.
            Komm mir nicht mit “das muss man Beweisen” . Hunderte Zeugenaussagen sind ja wohl mehr als deutlich

      • Interessant, wie schnell du persönlich wirst.

        Es ging mir um zwei Sachen:
        a.) der Unschuldsvermutung (übrigens eine der wichtigsten Erfindungen des modernen Rechts)
        b.) Leute wie du, die die gesellschaftlichen Normen auf Dinge vor x Jahren anwenden und sich dann überlegen fühlen.
        Wie Du ja in Deiner Aussage belegst:

        “Ich frage mich echt ob Menschen wie du eigentlich euren eigenen Denkfehler checken.Zu behaupten es wäre ja vor 10 Jahren üblich und das war halt so normal, bedeutet, dass jeder diese Ansicht geteilt hat.”

        Man gilt als unschuldig bis zum Urteil. Und auch dann gibt es Grade der Schuld. Wir leben aktuell in einer Zeit in der EIN privater Witz reicht, eine Karriere zu beenden. Und das wird immer schlimmer.

        Und übrigens:
        Jemand wegen einer Post ein “Junge du bist so geistig zurückgeblieben das ist schon ein ganz anderes level.” an den Kopf zu werfen, ist keinen Deut besser als auf einer Konferenz über jemand zu lachen. Ich finds sogar schlimmer. Denn Lachen ist noch keine Beleidigung.

        Schönen Tag noch.

  • Auch Chris Metzen, ein ehemaliger Top-Mitarbeiter von Blizzard und eine Ikone in WoW, meldet sich zu Wort. In seinem Statement bedauert er, was alles ans Licht kam.

    Die letzten Tage haben ein düsteres Licht […]

    • Schöner Strohmann.

      Die meisten sagen eher “Erst schauen, was passiert ist und wer verantwortlich ist/war und DIE dann auch bestrafen”.

      DAS da Sachen schiefgelaufen sind (Wortwahl nicht herunterspielend gemeint!) bestreitet nahezu keiner. Von Anfang an nicht. Es ging nicht um “ob” sondern um “Was”, “wann” und “wer”.

  • Der bekannte Twitch-Streamer shroud hat New World ausprobiert und seine Meinung in einem Video festgehalten. Dort sagt er, dass New World bekannte Spiele wie World of Warcraft übertrumpfen könnte, weil es einen V […]

    • Ich denke für “echte Casuals” wird am Ende wichtig sein: Wieviel schaffe ich ohne PvP und/oder wie fies ist das PvP gegenüber unerfahrenen Lowbie-Einzelspielern.

  • Bei Blizzard wird im Moment kaum gearbeitet, sagt einer der Entwickler dort: Die Arbeit an World of Warcraft (WoW) liege im Moment fast völlig still. Die Mitarbeiter seien zu wütend über die Art, wie Ac […]

    • Wer Menschen, die die Unschuldsvermutung als hohes Rechtsgut ansehen in dieselbe Ecke wie Täter steckt wünscht sich eine Mob-Justiz. Und Mob-Justiz ist am Ende nur das Befriedigen von Rachegelüsten an denjenigen, die man füpr schuldig hält.

      Aber weder Befriedigung von Rachegelüsten, noch ein Bauchgefühl- “Der/die ist schuld” sind gute Sachen bei Recht und Strafe.

      Das zuviele Täter wegkommen, das Täter bestraft werden müssen und das man ggf. am System Dinge ändern muss, damit Anklagen besser/einfacher für die Opfer werden streitet auch nahezu keiner ab. Aber ist ein schöner Strohmann.

      Rechte sind nur dann gut, wenn sie universell sind. Wenn sie auch für Verdächtigte und tatsächliche Täter gelten. Ansonsten sind wir nicht mehr besser als Systeme in der Geschichte, die manche Menschen als “Unmenschen” oder “Menschen zweiter Klasse” eingestuft haben. Denn da wurde auch klar unterschieden für wen welche Grundrechte gelten und für wen nicht. Und nur weil man es hier “gut meint” ist das “Werkzeug” dennoch meiner Ansicht nach katastrophal.

      Wie soll ich denn immer meine Unschuld beweisen, wenn ich nicht permanent videoüberwacht bin und alleinelebe? Ich habe auch jetzt nicht für jede Minute meines Tages ein Alibi.

      Wir haben aus der Geschichte genug Belege für Zeiten und Orte, an denen Rechte eben nicht universell galten. Und meistens gibt es dazu eine Begründung, die erstmal garnicht fies “klingt”. Aber dennoch ist keiner dieser Orte/Zeiten aus heutiger Sicht erstrebenswert.

    • Welche Spieleschmieden, die hohe Qualität mit dichtem Storytelling, schönem Worldbuilding und ohne jedwede fragwürdige Firmenpraktiken oder -skandale liefert gibt es denn?

      (“Warum sind alle guten Chefs denn weg” ist ne komische Frage, wenn manche dieser “weggegangenen Chefs” jetzt Teil der Klage sind 😉 )

      Das meine ich garnicht sarkastisch und es soll auch kein Whataboutismus sein. Ich bin absolut für Aufklärung und bei erwiesenen Vergehen Bestrafung bei der Blizzard-Sache. Aber welche Firma liefert denn ein ähnliches “Paket” ohne irgendein Problem? Again: ehrliche Frage, keine sarkastische Fangfrage

      • Bethesda wäre da z.B. so eine Spieleschmiede die höchste Qualität mit dichtem Storytelling, schönem Worldbuilding und ohne fragwürdige Firmenpraktiken.

        • Du meinst “Wir ignorieren unsere eigene Lore und bringen die Brotherhood of Steel direkt nach dem Atomkrieg ins Spiel, weil die Leute sie halt cool finden”-Bethesda? 🙂

          Aber wahr…da ist viel schickes drin insgesamt

          • Da hast du Recht. Aber wenn man das Storytelling und die Lore von den Fallout und Elder Scrolls Teilen im gesamten betrachtet, gehört Bethesda meiner Meinung nach zur Oberklasse in diesem Bereich. Aussetzer und nicht nachvollziehbare Finanzpolitische Entscheidungen gibt es aber natürlich auch hier.

    • Ehrlich gesagt finde ich “die Chefs” (davon hat sich bisher meines Wissens nach nur JAB geäußert) handhaben das ganz gut. Die “Corporate Policy” und “Compliance”-Leute sind es, die schwierig klingen.

    • Wer ernsthaft denkt, nach unseren westlichen Maßstäben hätte Japan eine “gute Arbeitskultur” hat, sorry, keine Ahnung.

      Natürlich heißt, dass weder dass jedes Unternehmen seine Mitarbeiter kaputtmacht, noch das es bei SquareEnix dafür Anzeichen gibt.

      Im gesellschaftlichen Durchschnitt ist der Leistungsdruck und der Sexismus in Japan aber schlicht deutlicher ausgeprägt als bei vielen Unternehmen, wo wir im Westen uns (berechtigt) aufregen.

      Wenn ein Unternehmen in Japan nicht in die Schlagzeilen kommt, heißt das nur, dass es für dortige Maßstäbe nicht besonders schlecht ist. Das kann für unsere Maßstäbe immernoch ne Katastrophe sein.

  • Nach einer Klage einer kalifornischen Behörde wegen Sexismus gegen Activision Blizzard ist vor allem das Gaming-Studio Blizzard in der Kritik. Nach der Klage meldeten sich einige ehemalige Mitarbeiter und […]

    • Was mich halt komplett irritiert, wie hier mit “Sex auf Arbeit” und “Sexspielzeug im Gepäck” eine “Und deswegen sind ja auch Vergewaltigungen passiert!”-Logik seitens der Kritiker aufgebauscht wird.

      Was hat denn das eine mit dem anderen zu tun?

      Anschuldigungen sind hart. Untersuchen. Wenn wahr: Schuldige bestrafen.

      Aber “Wer auf Arbeit vög***, vergew****** auch” oder “wer Sexspielzeug hat, der…” als implizite Argumentationsebene finde ich problematisch.

  • Eine interne E-Mail des Blizzard-Chefs J. Allen Brack wurde heute publik. In der E-Mail wendet sich Brack an die Tausenden von Mitarbeitern bei Blizzard (WoW, Hearthstone, Diablo 3, Overwatch). Er nimmt Stellung […]

    • Ich kann Empathie mit den Opfern haben. Verurteilung der Täter wünschen und trotzdem auf “Beweise und möglichst neutrale Urteilsfindungsprozesse” bestehen. 

      Die heutige Wahrnehmung, dass “In dubio pro reo” und “unschuldig, bis das Gegenteil erwiesen ist” sich irgendwie mit Empathie den Opfern gegenüber ausschließen würde halte ich für gefährlichen Unsinn.

      • Da die meisten dieser armen Beschuldigten ein paar Hunderttausende oder Millionen auf der hohen Kante haben, habe ich relativ wenig Mitleid mit den 1-2 Unschuldigen. Sollen sie sich davon einen Anwalt und Psychiater nehmen

    • Sehe ich genauso. WENN die Vorwürfe stimmen müssen alle, die verantwortlich sind entsprechend zur Rechenschaft gezogen werden. Kein drumherumreden, keine Ausnahme.

      Aber halt, wenn. Und die, die involviert waren. Nicht “auf Verdacht” und “alle”. Das hilft keinem weiter. Im Gegenteil, das führt eher dazu, dass Leute noch mehr verschweigen und nicht mit Behörden kooperieren, wenn “mit offenen Karten spielen und eigene Fehler auch akzeptieren und dran arbeiten” oder reine VErdachtsmomente direkt zu kübelweise Mist führen.

      Beim überfliegen der Klageschrift bin ich auch zwiegespalten. Die eine Hälfte sind konkrete Anschuldigungen, denen nachgegangen werden muss. Die andere Hälfte liest sich wie eine generelle Kritik an der Gesellschaft und dem Arbeitsklima in den USA. Die ist zwar auch nicht zwingend falsch, die kann man aber nicht exemplarisch an einzelnen Unternehmen per Klage lösen. Das funktioniert nur gesamtstaatlich und -gesellschaftlich.

  • Einige bezeichnen Patch 9.1 “Ketten der Herrschaft” als besten Patch für Final Fantasy XIV. Dabei handelt es sich bei Ketten der Herrschaft aber um den neuesten Patch für World of Warcraft: Shadowlands. Wie passt […]

    • Mithrandir kommentierte vor 3 Wochen

      Nicht aktuell, aber auch ich bin schonmal zu FF “abgewandert”.

      Die Story da das erstemal zu erleben, war absolut großartig. Aber sie war eben neu. Sie für jeden Twink neu spielen müssen (auch mit den langen nahezu EP-losen Storyphasen gegen Ende der jeweiligen Addons (die damaligen Patch-Zyklen halt) und das “Grinde weitere Klassen auf deinem Charakter mit 100 Trials/Dungeons hoch” ist für mich richtig unangenehm und unschön.

      (edit: Und genau da bin ich immer zwischen “amüsiert” und “mit dem Kopf schütteln”, wenn ich Leute lesen, die sagen “Ich hasse den Grind bei WoW, DESWEGEN spielen ich jetzt FF XIV. Bei aller Farmerei und Ruffarmerei in WoW hat sich das für mich nie so “Grindig-nervig” angefühlt, wie “weitere Klassen hochspielen” bei FF )

      Auch die Crossover wie Nier wirken für mich eher “das ist cool, lass das mal reinklatschen” als nach schönem Storytelling, deswegen bin ich, bei allen Problemen, die es hat, mit WoW insgesamt immernoch zufriedener, nachdem ich die Story in FF durch hatte.

      “Die Story spielen” ist allerdings absolut ein Erlebnis und das werde ich ggf. auch bei Endwalker wieder tun.

      • Tommy kommentierte vor 3 Wochen

        Wieso sollte man aber in ff14 einen twink spielen und somit die ganze Story nochmal wiederholen wenn man jede Klasse auf einem Charakter spielen kann? Genauso ist es doch in jedem mmorpg irgendwo Grind viele Klassen hochzulvln. Spiele schon länger kein WoW mehr aber da war es früher auch nicht anders als dass man einfach nur per dungeonfinder durchballert und das in dauerschleife.

        • Mithrandir kommentierte vor 3 Wochen

          Weil “He, wir bieten wir mehrere Spezies an” durchaus dazu einlädt, dann auch mehr als eine davon zu spielen 😉 Und auch FF liefert hier ja sogar immer wieder neue Spezies nach.

          Und jain. Klar ist es in WoW auch mit “hochgrinden” möglich. Aber das ist eben der Unterschied, da es jedesmal ein neuer Char ist, kann ich mit Dungeonfinder hochgrinden. Ich kann aber auch einfach Story hochspielen. Und, im Gegensatz zu FF XIV, zwingt mich WoW hier nicht dazu JEDES Addon mit JEDEM damaligen End-Story-Content erneut zu spielen. Ich kann einen Twink also selbst mit questen, wenn ich das will, relativ schnell hochspielen.

          • Chafaris kommentierte vor 3 Wochen

            Uh, das verwirrt mich ein wenig. Mach es doch wieder vernünftige Fantasia-Abhängiger 😉

            • Mithrandir kommentierte vor 3 Wochen

              Was verwirrt dich, ich kann gerne versuchen es klarer auszudrücken 🙂

              • Chafaris kommentierte vor 3 Wochen

                Naja, so wie es bereits formuliert hatte.

                Mach es doch einfach wie jeder vernünftige Fantasia-Abhängiger 😉

                • Mithrandir kommentierte vor 3 Wochen

                  “Du kannst für Echtgeld die Spezies wechseln” hilft jetzt bei “mehr als eine Spezies auch haben wollen” nur garnicht….es sei denn man hat vielzuviel GEld und wechselt dauernd hin oder her 😉

        • Aldalindo kommentierte vor 3 Wochen

          hihi ja der gute Olorin hat da wohl das Game nicht ganz erfasst…da gibt es zig Möglichkeiten einen anderen Job zu lvln…wer das mit Story und einen anderen Char tut, merkt dann eben schnell, dass sowas nur für echte Liebhaber ist😂

      • Nico kommentierte vor 3 Wochen

        Das die Story nicht an allen raids gebunden ist, macht ff14 viel lebendiger und nicht so zwanghaft wie WoW. Man muss hier viele raids als eigene story sehen und dann sind diese auch großartig.

        Man kann auch seine Klassen in ff14 mit der story hochspielen, musst nur wie in WoW einen neuen character erstellen. Das ist also kein gutes Argument von dir.
        Und man kann auch sein Character in der offenen welt mit den Events leveln.

        Das ist also vielseitiger als WoW allemal.

        Das erspielen von Items ist auch nicht so random wie in WoW, da es ein tokensystem gibt, set items etc. Das was WoW alles abschafft. WoW schafft sovieles ab, will es dann irgendwann zurückbringen was dann meist scheitert weil es zu abgespeckt ist.

        Timegating ist auch sowas, ansich ist Timegating ok wenn es in events gesteckt wird wie z.b. ein wiederaufbau einer stadt wie in ff14. Characterprogression timegating sollte nicht wöchentlich sein sondern contentpatch abhängig.

        WoW fühlt sich von Addon zu Addon mehr an als ob man zu sachen gezwungen wird. bei FF14 hast du das gefühl nicht.

        • Mithrandir kommentierte vor 3 Wochen

          Ehm…ich habe oben geschrieben, dass man die Klassen hochgrinden ODER mit einem Twink die GANZE Story mit allen Patch-Contents nochmal spielen muss. Der Umstand ist mir schon bewusst 😉 (Geht auch An Aldalindo)

          Und Events meinte ich mit Trials (Ich hatte vergessen, dass Trials auch die Boss-Raids sind). Und “Drölfzig Weltevents machen” ist halt für mich Grind. Das ist deswegen nicht “objektiv schlecht”, aber auch nicht “objektiv gut” und ich sagte nur “mir gefiel das garnicht”.

  • Fallout 76 kämpft seit Jahren mit einem Ruf als katastrophales Spiel und selbst die Chefs sehen ein, dass der Launch nicht gut war. Trotzdem arbeiten die Entwickler hart an neuen Updates: Das neuste große U […]

    • Mithrandir kommentierte vor 3 Wochen

      Weder das “so schnell aus dem Bunker und da ist kein Ödland” noch das “Brotherhood of Steel direkt nach oder sogar schon vor dem Krieg-“Ding sind bisheriger Lorestand.

      Und again: Wenn das jetzt per Retcon angepasst wird ist das eine Sache. Aber es fühlt sich halt nicht wie ein Retcon an, sondern wie “Die Leute mögen die Brotherhood, also knallen wir die rein.”

  • Mehr laden
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.