@mithrandir

aktiv vor 5 Stunden, 11 Minuten
  • In World of Warcraft könnt ihr euch bald jede Menge starke Belohnungen verdienen. Wir verraten, wie genau die etwas komplizierte, neue Kiste funktioniert.

    In World of Warcraft Shadowlands verändert sich das B […]

  • Der WoW-Streamer Asmongold hat über zwei Jahre auf einen Gegenstand gewartet. Die Freude darüber ist dementsprechend groß, als es endlich droppt …

    In World of Warcraft dreht sich das meiste in irgendeiner Form […]

    • Es gab ja dann gegen Ende der DKP-Zeit hin Systeme, die nicht mehr rein nach Punkten gerechnet haben, sondern die auch eine „Teilnahme zu Lootitems“-Rate hatten.

      Jemand der 20mal mitgeraidet hat und 4 Items bekommen hat war dann ähnlich wie jemand der 5mal mitgeraidet hat und 1 Item erhalten hat.

      Und auch in DKP-Systemen war es ja möglich, für jemanden zu passen. In guten Runden ist das dann auch passiert.

  • Der deutsche LoL-Profi Amazing spricht über Online-Hass auf Social Media und wie ihn das als Person so veränderte, wie er es nicht sein wollte.

    Um wen geht es? Der 26-jährige Maurice „Amazing“ St […]

    • Ich finde LoL ist ein schwieriges Spiel, um fair zu beurteilen, was er anspricht.

      In LoL ist ein leider großer Teil der Community ein Haufen toxischer arroganter Bastarde die jeden anpatzen und flamen, der ihrer Meinung nach etwas falsch macht.

      Natürlich verlagert sich bei einem Streamer dieses Verhalten dann, leider, auch auf Videokommentare oder Twitter. Dennoch würde ich das Problem hier eher bei der toxischen Community als bei „DIe Leute haten gezielt Streamer“ suchen.

      Spannend wäre, ob die hate-Welle bei Twitter in anderen E-Sports-Titeln genauso schlimm ist.

  • Flächen-Effekte in World of Warcraft werden drastisch eingeschränkt. Das sorgt allerdings auch dafür, dass das Spielgefühl leidet und bringt neue Probleme.

    In World of Warcraft Shadowlands wird sich der Ver […]

    • ALso…die hier genannte Problematik IST ja eine Überarbeitung der aktuellen Mechanik. Die kann man gut und schlecht finden, aber „nichts gemacht“ ist halt nicht richtig 😉

      Zur Sache an sich…ich finde es schade, weil es tatsächlich an einigen Stellen das Spiel zäher machen wird. Es ist aber, meiner Ansicht nach, wiedermal ein Teil von „Die Leute wissen nicht, was sie wollen“ und/oder „Irgendjemand heult immer“.

      Denn genau diese Begrenzung, dass man auch mit AoE-Skills nie „alle“ sondern immernur eine fixe Anzahl an Mobs trifft….war früher so. Alle, die „Mehr Classic!“ (sinngemäß) schreien…haben entweder keine Ahnung, was sie fordern ODER es gibt eben „gleichviele“ Leute die sowas mögen und die es nicht mögen, so das „so lassen“ die „Damals war alles besser!“-Rufer frustriert und die Anpassung die „Aber heute ist das doch gut?“-Spieler.

      • Es geht ja nicht um den aoe. Bezüglich der aoe bin ich sogar auf der Seite Blizzards. aber erzähl mir nicht das der Tower das Main-Feature sein soll. also ein Dungeon in Form einer bereits in Legion vorgestelltes Feature. Ist doch lächerlich, oder haben die Leute keine ansprüche mehr? Selbst Fans müssen sich eingestehen, dass das bisher gezeigte etwas mager ist.

        • Keine Ahnung warum man in jeder Erweiterung immer mega neue Features haben muss. Ich hasse zB die Tatsache, dass zu jeder Erweiterung an den Klassen rumgemacht wird. Wieso muss das sein? Oder wieso muss es immer wieder eine neue Mechaniken geben, um die sich alles dreht? Wieso kann man nicht einfach die Story weiter ausbauen mit neuen Gebieten, Dungeons und Raids? Wieso reicht das nicht? Klappt in anderen MMORPGs ja auch.

          Ich will nicht mit jeder Erweiterung ein neues Spiel, ich will das mein Spiel erweitert wird. Was du also als lächerlich und mager ansiehst ist für mich genau das was ich von einer Erweiterung erwarte.

          • Wieso reicht das nicht? Weil es den Spielern nicht reicht!
            Denn genau wie Du es wolltest war es am Anfang doch. TBC, WotLK und Cata hatten doch nur neue Gebiete, neue Raids, neue Story und neue Rassen bzw. Klassen.
            Seit MoP haben wir die (großen) Main Features und die haben im Großen und Ganzen alle gut funktioniert (mal mehr, mal weniger).

            Es braucht halt etwas, wofür und weswegen die Leute spielen. Alleine Story am Anfang und dann 1-2x die Woche nen Raid? Warum sollte man dann die restlichen Tage sich einloggen? Es braucht dafür halt eben DAS Feature, an dem man arbeiten muss. Dass mehr Aufmerksamkeit als 1-2x die Wochen einloggen erfordert.

            • Wie gesagt andere MMORPGs erweitern ihr Spiel auch nur mit neuen Storys etc. ohne extra große neue Features einzubauen und haben trotzdem rund um die Uhr ihre Spieler online. Bestes Beispiel sind Final Fantasy XIV und Elder Scrolls Online. Beide sehr verschieden und trotzdem reicht es beiden Spielen mit Erweiterungen ihre Inhalte zu erweitern statt ständig neue riesen Dinger einzubauen.

        • Das Main Feature sind die Pakte! Der Tower ist nur EIN Feature von mehreren, aber nicht DAS Main Feature. Es wurde auch niemals so beworben! Das waren von Anfang an die Pakte!

  • Pakte in WoW Shadowlands sind eine permanente Wahl, die Spieler einschränken wird. Weniger Freiheit? Cortyn von MeinMMO findet das sogar richtig gut.

    Schon vor dem Shadowlands-Release wird rund um die neue […]

    • Jo, am Ende werden Leute wieder Guides lesen, die „Meta“ auswählen, weil das die beste Option ist und Blizzard verfluchen.

      Und garnicht realisieren, dass sie garnicht so (gut) spielen, das dieses 2% optimalere Metatalent ihnen wirklich was bringt, weil sie die „Metaskillung“ so schlecht spielen, das „ihr eigenes Ding“ um 5% buffen effektiver gewesen wäre als den „Mathematisch besten Pakt laut Guide“ auszusuchen 😉

      • Nico kommentierte vor 1 Woche, 5 Tagen

        es geht ja nichtmal ums metatalent, sondern das es mehr als genügend talente gibt die man mit gewissen skillungen einfach nicht spielt.

  • Der Gaming-Publisher Ubisoft (Assassin’s Creed, Far Cry, The Division) ist in einen Sexismus-Skandal verwickelt. Der Chef-Kreative Serge Hascoët musste gehen. Jetzt taucht ein Insider-Bericht auf, der ein er […]

  • Schwarze Elfen, Transgender-Charaktere und ein schwules Paar lösten in den letzten Wochen viele Diskussionen um World of Warcraft aus. Cortyn von MeinMMO geht’s gehörig gegen den Strich, wie sich da und über was […]

    • Ich glaube es gibt 2 Gruppen. Die, die blatant Racist sind und das hier nur ausleben. Die sind ein Problem.

      Es gibt aber auch die, die eine Begründung wollen. Die wollen sie aber auch für andere Sachen. Die haben sich auch bei Blutelfenmönchen aufgeregt, um eines der Beispiele aufzugreifen. Ein „Ich mag das irgendwie im Spiel begründet haben, warum das so ist. Ansonsten fühlt es sich so an, als ob man immer das, was gerade gesellschaftlich opportun ist ohne Story einbaut und das fänd ich einfach dann vom Stzorytelling der Welt her schade, weil alles beliebig werden kann. Pls eine Story/Begründung!“ ist eine andere Forderung wie „keine PoC-Elfen!!!“

      Im Moment kommen nur die „üblichen Kritiker“ und die tatsächlich angreifenden und offenen oder unbewussten Rassisten zusammen. Deswegen wirkt es so groß. Trotzdem fänd ich es gut, wenn man/frau nicht „alle Kritiker“ in den „Rassisten-Topf“ steckt., wie das an einigen Stellen der Foren schon passiert 🙂

      Persönlich: Ich vermute einfach: „Gabs schon immer, hatten wir nur nicht dargestellt“ ist die banale Antwort. Ich hätte mich gefreut, wenn man das einfach offiziell auch gesagt hätte und gut. Aber eben weil ich in den Blizz-Foren den echten Hatern nicht noch mehr Klickzahlen geben will, hab ich halt einmal kurz geseufzt, das Blizzard das nicht einfach gesagt hat, aber dann wars auch gut.

      Und ich weiß jetzt schon, das meine Sindorei einen der neuen Hautfarbtöne kriegen wird. Und meine Ren’dorei auch. Weil es mir gefällt.

      • Da musst Du aber aufpassen, Mithrandir. Nicht, dass dann die „blackfacing“ Keule kommt. Die Diskussion ist zur Zeit extrem emotional und einige „white knights“ (pun intended) schießen da gerne über das Ziel hinaus.
        Schauspieler dürfen ja auch keine Minderheiten mehr representieren…

      • Deswegen hatte ich bewusst auf die Forendebatten hingewiesen. Das du das nicht gesagt hast und sagen wolltest ist mir absolut klar 🙂

        Mir, subjektiv, würde sogar ein „War schon immer so“ wie bei Menschen reichen. Die Erklärung nehme ich auch einfach an. Ich hätts nur schön gefunden, wenn mans einfach ausgesprochen hätte 🙂

        Aber ich denke auch, nach Release findet sich ne andere Kuh durchs Dorf

      • Ich würde niemals sagen, dass alle, die gegen „schwarze Elfen“ sind, direkt Rassisten sind. Das ist eine dumme Annahme und führt die Diskussion auch nicht weiter.

        Ich kann absolut nachvollziehen, dass man gerne eine Lore-Begründung haben möchte. Das Problem ist dabei, eine Lore-Begründung zu finden, die auch alle zufrieden stellt – und das wird nicht klappen, denke ich.

        Man könnte unendlich viele Gründe finden: Nähe zu bestimmten magischen Artefakten, Aufenthalt an anderen Orten, Illusion aus ästethischen Gründen – oder einfach eine ganz normale genetische Entwicklung, die bei einem Teil der Hochelfen vorkam, weil die ja alle von Trollen abstammen (die ja auch nicht blasshäutig waren).

        Ich glaube auch ganz ehrlich, dass sich die Diskussion ungefähr 4 Wochen nach dem Launch von Shadowlands erledigt hat, wenn einfach überall bei den NPCs die neuen Anpassungen zu sehen sind.

  • Die Pakte von World of Warcraft sorgen schon vor dem Release von Shadowlands für Frust. Wie kann Blizzard das lösen?

    Für die kommende Erweiterung World of Warcraft Shadowlands ist die Beta gerade erst ge […]

    • Mithrandir kommentierte vor 3 Wochen

      Leider, mal wieder, das „Nicht recht machen können“-Problem.

      Vielleicht wird das Balancing der Pakte so grausig, das es wirklich manche gibt, die unspielbar und manche die absurd gut sind. Das wird man sehen müssen. Aber die Kritiker-Bubble scheint wiedermal zu sagen: „Wir wollen das es wichtige und relevante Entscheidungen gibt, die sich deutlich voneinander unterscheiden, aber alle müssen für alles dennoch gleichgut sein.“

      Das funktioniert nicht. Punkt. Entweder es gibt „relevante Entscheidungen“ oder „Alles ist gleichgut“, beides gemeinsam ist nahezu unmöglich. Denn schon alleine „Casual“, „Progress“, „World First“, PvP, Dungeon, Raid sind so verschiedene Ansätze, das nichts für „alles gleichgut“ sein KANN.

      Ich finde es viel schöner, wenn sie mit dem System tatsächlich soviele Bausteine platzieren, das ich „Mein Spiel“ unterstützen kann. Denn für 99% aller Spieler ist „Meine SPielweise wird 10% besser/schöner“ deutlich wichtiger als „In der technisch möglichen Rotation bei perfekter Ausführung ist X besser als Y“

      • Cortyn kommentierte vor 3 Wochen

        „Denn für 99% aller Spieler ist „Meine SPielweise wird 10% besser/schöner“ deutlich wichtiger als „In der technisch möglichen Rotation bei perfekter Ausführung ist X besser als Y““

        Ich wünschte, es wäre so. Aber das ist schlicht nicht das, was die letzten Erweiterungen gezeigt haben.

        Da war es fast immer so, dass die absoluten Profis ihre Sicht der Dinge teilen, die für ihre Art des Contents (mythisches Raiden) definitiv die richtige Entscheidung und bei optimaler Ausführung die beste Antwort ist.

        Soetwas sickert dann langsam in die anderen Spielerschichten durch, die das annehmen und verinnerlichen. Ich wünschte, dass 99% der Spieler sich nicht um den letzten Prozentpunkt Leistung kümmern. Das ist aber einfach nicht, was man in den letzten Jahren gesehen hat.

        • Mithrandir kommentierte vor 3 Wochen

          Das stimmt…ich wollte damit auch tatsächlich nicht sagen „Ist ihnen egal“ im emotionalen SInne sondern „ist egal“ im Sinne von: „Wenn man die Rota sowieso nicht absolut perfekt und geprepottet fährt etc. pp. dann wird es halt nicht an den 2% Meta scheitern. Dann wäre man, schon immer, mit „meine SPielweise buffen“ besser gefahren als mit „die optimale, die ich aber nicht gut kann, versuchen““ 🙂

        • Hab in den letzten Jahren nur sehr wenige Klassen/Specs gesehen die tatsächlich unspielbar waren und das auch im Myth Raids.

          Das verstehen aber viele Leute nicht die sich in dieser kruden „Random Raider“ Szene befinden, was erschreckend viele sind.
          Da bekommt dann tatsächlich jeder ein massives Problem der nicht top 1-3 Spec + ideal Utility dazu zum Raid bringt.
          Das wird mit den Pakten genauso laufen und ich kann mir schon vorstellen was das für ein Drama geben wird weil da irgendein Theory Crafter sagt Xy ist das beste und alles andere unspielbar!

          Muss dazu aber noch sagen das da gewisse Guides für Klassen bewusst verfälscht wurden, da man ja nicht der Konkurrenz helfen will. -.^
          Hatte da sehr interessante Gespräche mit einigen Autoren und würde die Guides daher mit Vorsicht genießen aber für die Masse sind die halt die heilige Schrift. 🙄

  • In Shadowlands müssen WoW-Spieler wieder ein bisschen farmen. Dieses Mal ist es „Ansehen“ – ist das einfach nur Artefaktmacht 2.0?

    In Legion in und Battle for Azeroth gab es den Grind nach Artefaktmacht. Das […]

    • Timegatin, Grind oder „Nur wer gut genug spielt darf Content sehen“. Eins von den dreien wird es immer werden. An Grind meckern die Leute dauernd rum…

      Ich finde das aktuelle System, was kommen soll, vor allem, wenn die Cath-Up-Mechanik gut genug ist, absolut i. O.

  • Die Überarbeitung der Charakter-Optionen in World of Warcraft wird auch auf den Rest der Welt Einfluss haben. Viele NPCs werden neu gestaltet.

    Eines der größten Features der kommenden Erweiterung World of Wa […]

    • Wenn die ganzen Background-NPCs jetzt auch mit den neuen optischen Templates „diversifiziert“ werden, finde ich das erstmal sehr cool. Es ist ja ohnehin ein Retcon. Es ist ja ein „Gabs schon immer, wurde aber technisch nicht abgebildet“ 🙂

      Was ich schwieriger fände (aber das passiert ja nicht), wenn man „alte Charaktere“ irgendwie „umschreibt“. Da ist „neue Charaktere einführen“ allemal beser 🙂

      (Zur Sicherheit: Ich finde die Shaw-Sache nicht „umgeschrieben“, es ist hier ja keine bisherige Definition vorhanden, die man ändern würde)

  • Cortyn ist von The Last of Us Part II ziemlich mitgenommen. Zeit zu erklären, warum das Spiel so grandios und doch eiskalt ist.

    Spoilerwarnung: Ich komme nicht drumherum, einige (größere) Spoiler zu The La […]

    • Mithrandir kommentierte vor 1 Monat

      Vielen Dank für den Artikel. Ich verstehe immer besser (auch gute Freunde von mir spielen das Spiel, die einen mögen es, die anderen nicht), was mit dem Storrynarrativ eventuell gedacht ist und was es auslösen soll. Und scheinbar funktioniert das ja auch ziemlich gut.

      Ich glaube allerdings das das generelle Debattenumfeld zu dem Spiel deutlich weniger eskaliert wäre, wenn nicht „Die meisten Zeitschriften geben 10/10 und Kritik wird erstmal als homophob weggebissen“ passiert wäre. (Dafür kann hier bei mein-mmo natürlich keiner was! 🙂 ) (Natürlich gab es auch homophobe Hater, aber viel Kritik war sachlich und begründet).

      Und: Etwas was, wie diese Handlung, so subjektiv ist, kann, meiner Meinung nach, kein 10/10 sein. Ich glaube das es für sie, die die Art Handlung mögen ein extrem großartiges Spiel sein kann…vermute aber selbst für die Fanst ist das hier nicht „Perfekt“, sondern „nur“ sehr gut 🙂 Und das ist auch in Ordnung. Diese Eigenart das es nurnoch „Perfekt“ und „Schlechtes Spiel ever“ gibt, nervt mich ohnehin.

      Nochmal aber: Danke für den schönen Artikel Cortyn. Ich verstehe, wie geschrieben, jetzt besser, was das Spiel „will“ und warum man es „mag“/spielt. Weiß aber jetzt auch, das es vermutlich nichts für mich ist, einfach weil ich die Art Narrativ nicht so gerne mag.

      • Jokl kommentierte vor 1 Monat

        Ich würde dem Spiel 85% geben.
        Zum einen wegen einiger Längen bei den Rückblenden, zum anderen hat es beim Thema sammeln und erkunden ein paar Mängel.
        Falsche Tür oder ein Sprung und man verlässt das Gebiet evtl ungewollt und kann nicht zurück, aber das Problem gab es auch in Teil1, es ist halt kein Open World Game.

      • Cortyn kommentierte vor 1 Monat

        In einem Raster von 0 bis 10 würde ich dem Spiel 10 Punkte geben. Wenn ich kleinteiliger vorgehen müsste (etwa 0 bis 100 Punkte), dann würde ich vermutlich bei 95 bis 96 rauskommen. Ich hatte kleine Bugs beim Spielen, drei oder vier Mal und einmal davon richtig schlimm – da ist ein Begleiter einfach „durch den Boden“ gefallen und war weg, aber mein Charaker hat weiter mit ihm gesprochen – ich hab nur dessen Antworten nicht mehr gehört. Auch gab es eine Szene, die ich schlicht als „unfair“ empfand – die war nicht gut präsentiert.

        Es gibt kleine Macken an dem Spiel. Ich persönlich finde auch nicht, dass das Spiel „Längen“ hatte, wie zB Leya es wahrgenommen hat. Ich fand die längeren Passagen gut, auch die ruhigeren. Mir hat das viel gegeben.

        Ich glaube nicht, dass TLOU2 perfekt ist – ein perfektes Spiel ist schwierig bis unmöglich. Aber es ist sehr nah dran für mich und wird, neben Persona 5, das Spiel sein, an das ich mich bei der PlayStation 4 noch in Jahrzehnten erinnern werde.

  • In WoW Shadowlands müsst ihr alle einen Pakt wählen. Doch wie trefft ihr eure Auswahl? Wie wichtig sind euch Style, Story oder die Charakter-Stärke?

    In World of Warcraft Shadowlands ist die Wahl des Paktes ei […]

  • In World of Warcraft ist die Population der Realms nicht unbedingt ausgeglichen. Das will Blizzard nun ändern und mehr Realms miteinander verbinden.

    Wer in der World of Warcraft unterwegs ist, der hat je nach […]

    • Mithrandir kommentierte vor 1 Monat

      Selbst wenn die nur RP-Server untereinander enger verschmelzen wäre das für viele RPler echt ätzend.

      PvE-wise verstehe ich aber, warum mans macht

  • Mit Shadowlands hält ein bisschen mehr Diversität Einzug in die World of Warcraft. Ein wichtiger Charakter ist nämlich Transgender – die Schattenlande machen es möglich.

    Wenn es um Diversität geht, dann hängt […]

  • Genre: MMORPG | Entwickler: Square Enix | Plattform: PC, Steam, Mac, PS4 | Release: 23. August 2013

    Wie geht es Final Fantasy XIV in 2020? Wie steigt man am besten ein? Und was bietet das Spiel mit Abo-Pf […]

    • Ich hatte in WoW nie das Gefühl: „Was für eine Rota…WTF?!“ nicht einmal. Heißt nicht, das FF XIV deswegen „schlecht“ oder Wow „gut“ ist, aber „anders“? Klar.

    • Komplex/aufwändig/kompliziert und „wenn man sie mal kann sind sie monoton“ schließen sich nicht aus 😉

    • Mir geht/ging es ein Stück weit wie Damian.

      Ich habe das Gefühl, das FF XIV von einem erwartet, das man 32-Skill-Rotationen lernt und einübt, bis man sie auswendig nachts im Tiefschlaf kann…so das man diese Rotationen einfach ununterbrochen abfährt, ohne auf die Tasten dafür zu schauen. Und wenn DAS dann sitzt, schaut man, was der konkrete Boss eigentlich tut.

      Ich finde Kampfsysteme mit Procs, mit situativem Reagieren (und dafür nicht 32 Skills) auch deutlich lieber. Ich sehe wo das System von FF XIV seinen Reiz hat, mich schreckt es auch unendlich ab.

      • Es stimmt, dass die Klassen ihre Rota haben und die sollte (und wird automatisch) irgendwann intuitiv sitzen. Dazu kommen dann eben CDs, Procs und das Ganze unterscheidet sich je nach Klasse sehr stark. Manche Klassen wirken langsamer, während andere viel dynamischer, stellungsabhängiger und schneller sind.
        Sobald man die Jobs und Cross-Skills freischaltet, erledigen sich einige Skills auch oder weichen für andere, werden zusammengefasst usw.

        An das Kampfsystem und die Geschwindigkeit muss man sich etwas gewöhnen. Wenn man parallel BDO oder GW2 daddelt, kann das ein wenig ausbremsen, sich darauf einzulassen.
        Mit steigendem Anspruch in den Dungeons wird aber auch schnell klar, dass das Kampfsystem anders, aber nicht schlechter ist. Und glaubt mal, Stress und Hektik gibts genug irgendwann. Da feiert man den GCD. 😀

        Mit um die Level 30 kann man gar nichts einschätzen, was das Spiel zu bieten hat. Die Devs haben aber auch genau den Einstieg und das Aufholen im Blick und arbeiten immer mal daran.

        • Aber wenn einem die Rotas auf Stufe 30 schon nicht gefallen ist „Warte erstmal ab!“ kein Argument. Denn die werden vielleicht „cooler“ oder „diversifizierter“, aber nicht „leichter“ oder „Kürzer“ 😉

          • Natürlich ist es ein Argument. Wenn man das ganze Spiel kennt und weiß, wie sich die Jobs entwickeln, kennt man u.U. sogar das gleiche Gefühl wie du es beschreibst. Das ist ja oft ein Thema für Umsteiger, die anderes gewohnt sind und somit nichts Neues in den üblichen Foren.

            Übrigens, was malst du dir da eigentlich für ein Tastatur-Ballett für die Rotas aus!? Das ist echt keine Raketenwissenschaft, kein Black Desert, Blade & Soul oder sowas und man muss nicht immer alles mit dem Adlerauge im Blick behalten. Sehr viele der Skills sind situativ, CDs usw.

            Ansonsten wären da vielleicht Spiele wie GW2 oder ESO interessanter, wo kleine Builds/ limitierte Skill-Bars gespielt werden.

        • Es stimmt mit Lvl 30 kann mans noch nicht einschätzen. Allerdings was auch stimmt, was man am Anfang zu wenig skills hat hat man im Endgame zuviel. Zusätzlich hat Shadowbringers weitere Skills vom Low Level in den High Level verschoben wurden.

  • Mehr laden
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.