@misi-2

Active vor 13 Stunden, 12 Minuten
  • Destiny 2 biete in Season 13 eine bockschwere Herausforderung fürs PvE, die selbst Gladd nicht zocken kann. Sein Hüter ist derzeit zu schwach, weil er dem Steam-Hit Valheim frönt.

    Damit fordert Destiny die Sp […]

    • Also ich denke auch das der Grand Master Strike eher von einem kompetenten Team und Waffenloadout abhängig ist, als von der perfekten Rüstung. Und die Mods (Champions, Licht aufgeladen und Resistenzen) sind jetzt auch nicht mega kompliziert. Ich würde das Mal so erklären.
      Wer da blank reinfliegt, hat so gut wie keine Chance. Wenn man aber weiß, was einen erwartet:
      Welche Champions, welche Schildtypen, welchen Schaden machen die Gegner und darauf das Team abstimmt (zB 1 Unterstützer mit ÄonenExo und schwerer Muni fürs Team und Göttlichkeit.., 2 Damagedealer) dann kommt man da ziemlich gut durch. Dauert halt gut mal ne Stunde…
      Hab den Eroberer als es den zum ersten Mal gab gleich gemacht, aber hab diese Season keinen Grand Master gespielt.
      Hab keien Lust mich auf 1325 zu leveln, ich gurke so bei 1320 rum und hab keien Lust mehr die Level zu Grinden.

      • Man jetzt hab ich doch glatt das Fazit vergessen 🙂

        Mit guter Vorbereitung auch für “Normalos” durchaus machbar.
        Erfahrung braucht es allerdings schon. Und man sollte vielleicht nicht erwarten das gleich beim 1. Mal auch zu schaffen.
        Bei uns lief das oft so, das wir noch mal in den Orbit mussten für Loadout Anpassungen oder weil wir einen Abschnitt dämlich angeganen sind.

        Man muss auf jeden Fall kein Streamer sein. Ich selber spiele vlt 1-2 Mal die Woche D2 und hab das auch geschafft

    • Kann ich so absolut bestätigen. Umso weniger man spielt umso besser der Loot. Ich spiele D2 aus Zeitgründen (Familie, Beruf, Hobbies und andere Games) nur 1-3 Mal die Woche. Dies eigentlich über die letzten 2 Jahre. Trotzdem habe ich alle Exos und auch fast alle legendären Waffen.
      Wo mir das extrem aufgefallen ist, sind die legendären Sektoren.
      Mit Beyond Light habe verhältnismäßig sehr viel D2 gespielt, jeden Tag über 3-4 Wochen. Hab dann mit meinem Jäger den legendären Sektor 11 Mal gemacht bis mir Maske von Bakris droppte. Danach 14 Mal für den Titanhelm.

      Diese Season spiele ich wieder sehr wenig…
      Ich starte den legendären Sektor, nach 1 Mal spielen mit dem Jäger habe ich die neue Brust, 2 Mal mit Titan. Zusätzlich habe ich sehr häufig am “ersten Login-Tag” schnell mal 2 Exos aus normalen Aktivitäten. Im Raid bekomme ich fast immer was mir noch fehlt…

      Auch Clan Kollegen haben ähnliche Erfahrungen gemacht.
      Ich denke das ist von Bungie so gewollt, um die Spieler “anzufixen” und wieder heiß aufs Spiel zu machen.
      By the Way:
      Hab mich von nem Kumpel zu Trials überreden lassen. Ich würd mal sagen wir sind guter Durchschnitt. Haben dann ein paar Matches gespielt (4 Siege) und hab 2 Mal die HC mit sehr gutem Roll (Schnelltreffer/Toben) bekommen.
      Hatte davor 2 Wochen gar kein Destiny gespielt.

      • Jupp, ich sags ja, das ist nicht nur bei mir so, haben schon einige bestätigt hier.. Ja ganz genau wie Du sagst, zum anfixen für Leute – nur umgedreht ist das echt n Hammer Tritt in den Hintern für Vielspieler, eigentlich echt Hammerhart… Naja, wenn man es weiss kann mans sehr sehr gut nutzen.
        Wie gesagt ich kompensier das mit 3 bis 4 Tagen Destiny 1, ist ja vom Gameplay echt so gut wie das selbe..
        Aber bei Destiny 1 klappt das nicht !! Hab alles versucht um die Bude auszutricksen, nix zu machen.
        Da hab ich noch nix gefunden und muss es über mich ergehen lassen das 2 bis 3 mal die gleichen Dinge öfters hintereinander droppen..
        Aber ich zock ja eh D1 nur weil ich D2 Lootmässig etwas auskontern möchte 🙂
        joo

  • Destiny 2 ist für MeinMMO-Autor Philipp Hansen zum einfachen Spaziergang geworden, bei dem er nicht mehr sterben kann. Und das macht’s ihm schwer, Spaß zu haben.

    Kennt ihr das Gefühl? Ein wütender Boss hat kau […]

    • Eine Todesart könnte man evtl. noch ergänzen.
      Egal ob Raid-boss, Strike boss oder nur einfacher Schild-Kabal, viele Gegner haben eine vernichtende Nahkampfattacke oder Stampfattacke die einen mit massiver Wucht durch die halbe Map schleudert und an die Wand klatscht –> Instant Kill bei vollem Leben.
      In der Kill Cam war’s mal wieder der Architekt, der alte Schlawiner.

      Ansonsten guter Artikel, der viel auf den Punkt bringt. Mich persönlich stört vor allem dass die Unterschiede so extrem sind. Entweder alles ist super easy, jeder Gegner egal ob Boss oder kleiner Add ist gefühlt gleich schwer. Oder man ist zB unterlevelt, dann ist vieles einfach unmöglich und selbst der kleinste Looser-Add braucht ein ganzes Waffenmagazin bis er umfällt. Du selbst bist aber durch fast alles One-Shot. (Mal Dämmerung 1280 auf 1250 spielen -> Das ist ne richtige Herausforderung, Gleiches gilt für die Legendären Sektoren)

      Es gibt also nur 2 Extreme. Mega schwer (was aber nur durch Lichtlevel verursacht wird) oder Mega leicht….
      Was fehlt sind unterschiedlich starke Gegner in der gleichen Aktivität. Also zB ein Major der zB viel Schaden macht während kleine Adds wenig Schaden machen.

      • Nicht nur durchs Lichtlevel, auch durch unterschiedliche Schwierigkeitsgrade generell. Die letzte Mission der Saison gegen den Hohezelebranten, da bin ich absichtlich unterlevelt rein (hab gesunsettete Sachen benutzt) und war damit 30 Level darunter und habe meine Heavy absichtlich nicht genutzt. Es war immer noch zu einfach. Und das darf nicht sein. Das da so Schwankungen sind. Und ja das Lichtlevelproblem kommt noch obendrauf.

  • Der Shooter-Experte Sven Galitzki von MeinMMO hält Destiny 2: Jenseits des Lichts trotz des holprigen Starts und Kritik nach 2 Wochen für eine richtig gute, gelungene Erweiterung, die aber erst spät zeigt, was wi […]

    • Alter… Rang 185??? Sorry ich will niemandem was vorschreiben und will dich persönlich nicht angreifen: aber deinen Kommentar finde ich absolut ungerechtfertigt. Wieso spielst du bis Rang 185 wenn dir das Spiel nicht gefällt?
      Das sind locker 50 Stunden, vielleicht sogar 100.
      Sorry da kann ich nur mit dem Kopf schütteln. Wenn ich ein Game schlecht finde (wie du oben beschreibst) dann Spiel ich das 3-4 Stunden, vielleicht 10 aber dann liegts in der Ecke.
      Und dann darfst du dich gern drüber auslassen.
      Viele Stunden investiere ich nur wenn mir das auch Spaß macht…
      Aber 100e Stunden in dem Game zu versenken das mir keinen Spaß macht ist doch einfach nur dämlich. (Nicht persönlich nehmen)

    • Beste Antwort überhaupt.
      Bin mittlerweile Seasonpass Lv. 50 und hab echt viel gezockt… (für meine Verhältnisse). Hab in meiner FL aber Leute die sind bei Seasonrang >200. Ich sag immer: so sch*** kann das Spiel ja nicht sein, wenn du in den letzten 2 Wochen ca. 100 Stunden Spielzeit reingepumpt hast.
      Naja das sind dann meistens die Leute die auch mit allem durch sind. Ich jedenfalls bin noch weit davon entfernt, mir macht es aber seit langem wieder richtig Spaß.
      Was ich nicht verstehe ist nur: wenn es keinen Spaß macht, warum spielt man dann? Also Destiny 2 hat “Durststrecken” das brauchen wir nicht schönreden. Aber dann Spiel ich halt weniger… sorry aber wenn’s mir kein Spaß macht dann Zock ich’s nicht… dafür ist mir meine Zeit zu schade.. (und die 40€ sind mir dann auch egal, man gibt für so viele andere Mist schnell mal unnötig Geld aus…)

    • Immer gute und faire Kritik von dir.

      Daumen hoch, stimme dir voll zu. Es bleibt teils das alte Grinden im neuen Mantel versteckt. Trotzdem macht es (momentan) noch Spaß.
      Gambit hat die Kürzung/Überarbeitung wirklich gut getan, ist jetzt eine richtig guter Modus.
      Als Anmerkung an Solospieler: Der Raid ist der Hammer, den sollte man nicht auslassen… (auch wenn’s ein Team braucht)

    • Also ich bin sehr zufrieden mit dem Update. Hab immer noch extrem viel zu tun und hab bisher erst mit einem einzigen Charakter gespielt. Infos zu Europa und Stasis spar ich mir mal: finde ich auf jeden Fall gelungen. (Da gibt’s genug Lob und Kritik drüber)

      Am Wochenende hab ich mit meinem Team den Raid abgeschlossen und war vom Setting und den Encountern begeistert. Die Kulisse ist der Hammer und die Begegnungen machen viel Spaß, vor allem da es viele verschiedene Rollen gibt. Auf der anderen Seite ist der Raid “relativ leicht” d.h. nicht alles muss immer 100% Timing haben oder perfekt von den Waffen abgestimmt sein. Da gab es schon härtere Nüsse (GdE oder LW). Aber das wichtigste: Trotzdem macht alles richtig Spaß und ist herausfordernd, nur halt eher koordinativ statt Schaden zu optimieren. Und es gibt keine Parallelen zu alten Raids, also komplett neue Mechaniken.

      Sorry Leute ich verstehe dass viele nicht Raiden, aber ganz ehrlich: das ist meiner Meinung nach schon ein großes Standbein von Destiny dass ihr da auslasst und dann evtl. das Spiel trotzdem schlecht bewertet. Ich kenne zumindest keinen anderen Shooter der etwas vergleichbares bietet.

      Was ich als Kritikpunkt habe ist: Sie bringen das Kosmodrom wieder: ist zwar recyceln aber ich fand’s als D1 Veteran trotzdem nett mal wieder da unterwegs zu sein (Nostalgiebonus). Was mich aber nervt: da gibt’s einfach komplett gar nix zu tun.. falls jemand weiß was das Kosmodrom soll, darf er mich gern aufklären. Ich hab den Sinn noch nicht durchschaut wofür sie das zurück gebracht haben…

  • Bei Destiny 2 ist der neue Raid aus Beyond Light geschafft. Als Belohnung gibt’s für alle das neue Exotic-Schwert und ein exotisches Scharfschützengewehr. Dazu kommen frische Quests auf Europa.

    Weil die e […]

    • Sorry aber dem muss ich echt widersprechen. Ich bin weit davon entfernt Berufsspieler zu sein. Trotzdem hab ich als berufstätiger Familienvater bisher ALLE Raids seit Destiny 1 (ok damals war ich noch Student) gespielt. Bei uns im Raidteam sind viele Ü30-Ü40, trotzdem bekommen wir das immer hin. Ich hab den Raid noch nicht gesehen weil ich noch nicht viel spielen konnte und mir das LL dazu fehlt. Ich bin mir aber sicher dass ich auch diesen Raid ohne Probleme abschließen werde.
      Also nichts nur für Streamer -> Taktik, Teamplay und Ehrgeiz braucht man für Raids (und gute Ausrüstung)

      Wenn du das World First Rennen meinst stimme ich dir aber zu…
      Das ist schon auf Streamer ausgelegt… allein schon vom Zeitaufwand fürs hochleveln. Also den Anspruch den Raid am 1.Tag oder in der 1.Woche zu schaffen habe ich einfach gar nicht erst…

  • Bei Destiny 2 ist die Jahres-Erweiterung „Beyond Light“ live. Doch Spieler äußern Kritik: Es gebe einfach zu wenig Loot, seit Bungie wichtige Inhalte in den Tresor verschoben und andere Items in die Rente gesch […]

    • Also mich wundert immer wie viel die Leute das Spiel zocken und wie viele Stunden alle da rein pumpen. Nicht falsch verstehen, ich bin auch ein echter Destiny Suchti. Aber ich bin weit davon entfernt das neue DLC schon nach zwei Wochen komplett durch zu haben…
      Also ich hab jetzt mit Jäger mal die Hauptstory durch und Stasis etwas gelevelt. Mit Variks hochleveln oder alle Exp Quests, Sektoren usw. hab ich noch gar nicht angefangen. Und dann noch 2 andere Chars…
      Also viel der Kritik ist auf jeden Fall berechtigt, aber das DLC schon komplett abwerten bevor ich alles gesehen habe (zB Raid) finde ich auch ziemlich unseriös….
      Und an alle die jetzt eine Woche komplett durchgezockt haben -> checkt mal wie viele Stunden ihr in den letzten Tagen im Spiel verbracht habt (manche meiner Clankameraden zw. 10-15 Std. pro Tag!!!)
      Sorry aber das ist auch echt teilweise etwas übertrieben. Das sind aber meist die, die dann schreien dass Content fehlt..

      Ich kann jedem nur ans Herz legen das Game mal etwas entspannt zu zocken, dann machts auch Spaß.

      • Ich gehöre auch nicht zu denen, die jeden Tag 5-8 Stunden zocken. Aber selbst wenn ich nur alle zwei bis drei Tage mal 3-4 Stunden spiele, dann ist jetzt schon absehbar, dass der Content nicht lange reichen wird. Und das ist für 70 Euro nun mal einfach deutlich zu wenig. Auch wenn Europa gross ist und ein paar neue optische Reize bietet. Ob Stasis wirklich so toll ist, wage ich auch mal zu bezweifeln, ich persönlich könnte auch gut drauf verzichten. Jetzt sagen wieder einige, Spiele entwickeln kostet Zeit und Resourcen – ganz klar. Aber in der Liga in der Bungie spielt muss man das wissen und auch handeln können oder es sein lassen. Nicht nur versuchen den Schein zu wahren. So sehe ich das.

        • Ich möchte niemandem vorscheiben wie diese zu spielen hat,
          Ich weiß nicht warum Leute immer meinen müssen das es immer die Suchtig sind die sich beschwerden das es nicht genung im Spiel gibt.
          Ich hab gerade 3-4 St por Abend gespielt, gestern war der 4-te Abend gewesen und bin fast schon fertig mit letzten Char den Titan /Story PL 1169)
          Und das ist erschrekende daran, Ich hab mich nicht mal beeilt, hab kein Event ausgelassen der auf dem Weg lag, hab bei Events ausgeholfen , genauso wie bei 2 komische Missionen wo du aushelfen kannst. Ich hab sogar bescheuerte Patrouilien mit gemacht.
          Bin sogar mit einigen Sabotage Quest was eigentlich nichts anderes als der Neue Namer für heroische Abenteur sind mit gemachterledigt.
          Bin Ich jetzt deswegen ein Suchti wenn Ich mich beschwerde das es für mich wenig zu tun gibt/nur weil Ich neuen Loot nachjagen will, der zufällig nicht PL ist , was gerade 70-80 % des Spiels ist. (mal sehen ob Ich heute die neuen Sektor für Exos abcheken werden oder es lassen)

          Ich denke evtl hat es mit PL-Grind zu tun , Ich schätze das es einigen gefällt oder mit steigende ZAHL fühlen sich stärker/besser.

  • Bei Destiny 2 ist vor Kurzem die neue Erweiterung Jenseits des Lichts gestartet. Doch wie kommt sie bisher an? Was sagen die Spieler? Wir fassen die Stimmung rund um Beyond Light nach den ersten Tagen […]

    • Das mit der Einsamkeit bzw. vielen anderen Waffen ist eine Frechheit sondergleichen. Das regt mich auch richtig auf. Bei den PvP oder Gambit Karten find ich schon in Ordnung dass die bleiben obwohl der Planet momentan weg ist.

      Trotzdem find ich deinen Kommentar etwas unpassend. Du hast die Story noch nicht gespielt aber dir mal das alte Kosmodrom und den alten Strike angeschaut. Klar, das ist das Geld nicht wert… 😀
      aber das was du wirklich bezahlt hast, hast du ja noch gar nicht angeschaut ;-P

    • Also ich finde die Erweiterung gelungen. Die neue Location is ziemlich nice und die Hauptstory hab ich jetz nach 3 Tagen durch. Ich hab mit Destiny 1 als Student und viel Zeit angefangen und bin mittlerweile berufstätiger Familienvater, da bleibt deutlich weniger Zeit zum zocken. Trotzdem hab ich ca. 10-15 Stunden gezockt die letzten Tage und hab noch endlos viele Quests vor mir. (Und nur mit meinem Hunter). Ich schätze den Umfang der Erweiterung pro Charakter auf ca. 25 Stunden Spielzeit (ohne Raid und ohne Season 12). Es gibt natürlich auch ein paar Suchtis (auch bei mir im Clan) die kommen in 4 Tagen spielen auf 60 Stunden… Das sind 15 Stunden pro Tag… und dann heißt es: wenig Inhalt… zu teuer.
      Also ich brauche noch locker 2-3 Wochen bis ich alles durch habe (und werde aufgrund von Zeitmangel nur den Hunter spielen) -> find ich voll in Ordnung den Umfang.
      Außerdem bin ich leidenschaftlicher Raider, d.h. wenn der geil wird bin ich eh Happy.
      Zum Sunsetting: ich trauere um meine Lieblinge (Luna,NF, Einsiedler, Geliebt, Widerruf,Notration) aber ansonsten kann man doch auch viele Waffen mitnehmen. Aktuelles gear:
      Bruchlicht, Seraph Shotgun, Guillotine -> kann man alle infundieren….
      Und dass man jetzt nicht mehr 3 perfekte Rüstubgen (pro Fokus) braucht find ich super. Und meine alte Rüstung konnte ich komplett so übernehmen und die hält noch 1 Jahr (haupts. Raidrüstung oder. Seasonpass)
      Also bitte nicht übertreiben, Sunsetting war schon verschmerzbar so.
      Zum PvP: (bin eigentlich ein passabler Spieler mit knapper 2er KDA)
      Der is richtig am A*** und macht absolut keinen Spaß mehr. Stasis nervt extrem und der Nerf für die Sniper war heftig (wenn auch gerechtfertigt) aber bitte nehmt auch mal so Mist wie Jötunn, Telesto, Kolonie usw. aus dem Spiel bzw. begrenzt das irgendwie. Hatte nen gegnerischen Trupp mit 6x Telesto… das war unspielbar..

  • Destiny war 2014 ein Spiel, das wie eine Verheißung auf eine prächtige Zukunft aussah. 2020 hat dieser Traum mittlerweile Kratzer, Schrammen und tiefe Wunden erlitten. In den nächsten Wochen entscheidet sich mi […]

    • Zum einen hast du vollkommen Recht: viel Inhalt wie zB die Schmieden wirken “lieblos hingeklatscht” und der Langzeitspaß hält sich in Grenzen… Und die Schmieden waren noch nicht das schlechteste….
      Was aber am meisten nervt, ist das irgendwie jede Season irgend ein neuer liebloser saisonaler Mist kommt der danach wieder verschwindet. Das kann man sich meiner Meinung nach auch sparen. Dann lieber bestehenden Content vernünftig ausbauen.

      Zum Thema Routine kann ich aber nur sagen:
      Einfach mal Destiny 3 Monate links liegen lassen und dann mal wieder vorbei schauen…
      Mir macht es dann meistens wieder Mega Spaß weil es einfach vom Feeling her ein geiler Shooter ist
      Das letzte Jahr fühlte sich D2 eher wie Arbeit an… vor allem unnötige, da der Fortschritt wieder verschwand ( zB aufgelevelte Obekliksen -> weg, aufgelevelte Kriegsgeistbunker-> weg usw. )
      Das macht dann einfach keinen Spaß mehr. Hab dann die letzte Season auch nicht mehr gespielt. Auf Beyond Light habe ich allerdings jetzt richtig Bock..

      • Ich habe das Spiel jetzt seit Shadowkeep, welches ich auch super schwach fand, einmal pro Quartal wieder angemacht und muss sagen, dass für mich die Freude keineswegs zurückkehrt. Das Spiel für paar Monate ruhen lassen hat für mich zu D1 Zeiten wunderbar funktioniert, aber mittlerweile leider nicht mehr.

        • Finde ich unproblematisch. Die Interessen ändern sich nun mal von Zeit zu Zeit. Hätte auch nie gedacht das es mal ein WoW-Addon gibt das ich nicht kaufen würde. Aber tja, nun ist es soweit. Und das liegt gar nicht an den Inhalten sondern daran das ich mich an dem Spiel satt gespielt habe.

    • Das bringt es glaube ich perfekt auf den Punkt.
      Was ich mir als D1 Veteran wünsche ist: 2-3 DLC pro Jahr mit folgendem Inhalt pro DLC:

      Neue Location (muss kein neuer Planet sein, zB weitere Orte auf der Erde oder so wäre auch sehr cool)

      5 Stunden Story (mit guter Handlung)

      2 neue Strikes

      Neuer Raid

      Neue Exos und neue Waffen

      1 mal im Jahr eine große Erweiterung…

      Mehr Geheimnisse (wie zB die Whisper oder Stunde Null Missionen)

      Das würde vollkommen ausreichen und die meisten wären glücklich.

      Die Vision von Destiny wäre aber: D1 und D2 komplett in einem Mega Game, das jedes Jahr wächst (d.h. alle Raids, Planeten und Strikes immer verfügbar)

      • Aber du kannst doch nicht immer und immer wieder das gleiche haben wollen. So sieht für mich die Gaming Hölle aus.

        • Ja und Nein, das kommt immer auf die Sichtweise an.
          Also bis zu einem gewissen Grad erwarte ich eben schon immer das Gleiche… nämlich halt das typische Destiny Shooter Erlebnis. Bei GTA oder Assasins Creed oder Super Mario bekomme ich doch auch (innerhalb bestimmter Spielräume) immer das Gleiche.

          Was ich damit aber nicht meine, ist unendlich immer die gleichen Missionen spielen, langweilige Quests in bekannten Gebieten usw.
          Aber neue Fähigkeiten, neuer Planet und neuer Raid. Das reicht mir und damit bin ich happy. Auch wenn’s prinzipiell das Gleiche ist…
          🙂

          • Dann passen Sachen wie Gambit ja da rein. Das Shooter Gefühl ist ja was Destiny einzigartig macht. Kein anderes Game hat ein so gutes Gunplay. Immer nur neue Planeten, neuer Raid, neue Strikes, neue Exotics. Da bin ich froh das sie zwischendurch mit allerhand Events versuchen Abwechselung zu bringen. Gerade Gambit finde ich gut. Aber ich bin auch generell jemand der PvP gerne mag. Auch wenn der Anteil davon echt minimal ist.

    • Also ich finde den Artikel etwas zu dramatisch…
      Erst mal hat Herr Schuhmann vieles gut auf den Punkt gebracht, aber ich finde dann doch dass Beyond Light jetzt nicht allein über die Zukunft von Destiny entscheiden wird.
      Dazu muss man sagen: dass Jammern bei Destiny ist schon auch immer auf höchstem Niveau wie z.B. “Oh Bungie ist so geldgierig, 60€ für das neue Update und ich hab nur 1500 Std. gespielt… Echt jetzt?
      Ich erwarte mir von Beyond Light ein gutes solides Update mit neuem Planet und Raid, der mich 2-3 Monate beschäftigt. Um ehrlich zu sein stresst mich zu viel Content sogar (ewiges Farmen, Seasonpass usw..) Das brauche ich alles nicht. Lieber knackiger, anspruchsvoller Content mit coolem Loot. Und da hat Destiny finde ich einiges drauf. Und um mal fair zu bleiben: Bungie hatte zwar Probleme, aber nach 6 Jahren gibt es das Game noch. Ich kann mich noch gut an die “D2 is voll kack, Anthem wird viel geiler” Zeit erinnern…
      Und was war…? Es gibt viele solche Beispiele, wo andere Games Destiny den Gadenstoß verpassen wollten (Anthem, Division, Cod Warzone, Fortnite, Apex Legends)
      Klar Spiele wie Fortnite oder Cod halten sich auch, aber das kann man doch eh nicht wirklich vergleichen. Destiny ist ein Coop-Loot Shooter und Fortnite ein Battle Royale…
      Mich hat Destiny auf jeden Fall 6 Jahre lang gut unterhalten. Manche DLC 3 Monate, andere halt nur 4 Wochen, na und? Es gibt auch noch ein Leben außerhalb von Destiny und auch andere Games die man auch mal spielen kann. Und für schlappe 60€ kann ich nicht ein Jahr Dauerbeschäftigung erwarten…
      Ich bin auf jeden Fall mit Beyond Light am Start uns hab Bock auf 6 Wochen Destiny Fun (und danach ist Cyberpunk 2077 dran)

  • In Destiny 2 wird sich bald das Level- und Infundier-System von legendären Waffen und Rüstungen drastisch ändern. Bungie hat jetzt Details zum kontrovers diskutierten Thema bekannt gegeben und gesagt, wann es so […]

    • misi- kommentierte vor 11 Monaten

      Also für mich gibts da zwei Optionen:
      1.
      So wie im Artikel beschrieben, aber dafür dann bitte den Random Roll rausnehmen (oder zumindest nicht so massiv wie momentan – ich will nicht 100 Waffen zerlegen bevor ich eine gute habe, die ich dann nach gewisser Zeit nicht mehr nutzen kann). Man könnte Waffen dafür ja seltener droppen, aber mit festen Werten (zumindest beim End Game) oder feste Werte aber dafür 3 verschiedene Versionen mit unterschiedlichen Werten. So wie jetzt der Bungie Roll aber mehrere Versionen mit festen Werten.

      2.
      So wie jetzt Waffen mit komplett Random Rolls. Diese Waffe ist dann nach 1 Jahr nicht mehr aufwertbar, kommt aber von Bungie auch nicht in einer Neuauflage.

      Alles andere ist für mich sonst eine rießen Frechheit!!!!
      Ich farme mir nen God Roll, der wird irgendwann unbrauchbar, Bungies Großzügigkeit sei Dank darf ich mir die selbe Waffe in Neuauflage nochmal Farmen? NEIN DANKE… Am besten nochmal in genau der selben Aktivität!!!
      Sorry aber das ist ja wohl absolut demotivierend… Dann können Sie gleich alles löschen und mit D2 Vanilla wieder anfangen und dann jede Season von vorne durchkauen.

      Aber alles geht schon länger in diese Richtung:
      Was mich an Destiny vor allem nervt ist, das man gefühlt immer mehr und mehr Grind von ALTEM Content in Kauf nehmen muss. Siehe z.B. Sonnenuhr Obelisken und Rasputin Bunker. Ok meine Coins gebe ich zwar bei neuem “Content” ab aber um diese zu verdienen muss ich endlos langweiligen Mist gründen…. Vor allem kann ich echt keine Beutezüge mehr sehen…
      Das nimmt mir die Motivation. Da ändern auch legendäre Sektoren und eine Spitzenreiter Dämmerung nichts. Das bleibt für mich genauso der alte Kram… Ich brauch einfach nur länger dafür weil die Gegner mehr Kugeln schlucken.
      Ich wünsche mir: Neuer Planet oder neue Zone, neue Gegner und neuen Raid. Und vor allem NEUEN LOOT der EINZIGARTIG ist.

      Oder bringt einfach Destiny 3…

  • Der Fortnite-Spieler Turner „Tfue“ Tenney (22) ist mit Abstand der größte Streamer auf Twitch. Nach einer Regeländerung letzte Woche kann der nun wieder Anfänger töten und sie dabei konstant beleidigen. Er liebt […]

    • misi- kommentierte vor 11 Monaten

      In einem gewissen Punkt hast du definitiv Recht, nämlich dass er herausragend spielt und natürlich auch auf leichtere Gegner treffen darf und sollte. Und man muss es nicht allen recht machen, oft gibt es deswegen ja extra 2 Modi, einen für Casuals die Spaß haben wollen und einen ranked Modus. Hier geht’s aber doch viel mehr um sein Verhalten und da zeigt er sich nicht von seiner besten Seite. Ok so ist das halt in Pvp Games, da wird immer gehatet usw. das darf man auch nicht all zu ernst nehmen. Was mich stört ist aber das Tfue mit 8 Mio Fans eine Menge Einfluss und Verantwortung hat und diese auch zeigen sollte, stattdessen führt er sich wie ein pubertierender A**** auf….

      • Ron kommentierte vor 11 Monaten

        Ja, da wirst du schon recht haben. Mir ging es ja auch nicht um Tfue, sondern allgemein um den PVP Modus, nicht nur in Fortnite. Ich finde es immer irgendwie befremdlich, wenn da Leute hier von Community, von sozialen Ebenen, von “Arschloch-Verhalten” usw. sprechen. Da frage ich mich wirklich, was diese Leute so für PVP Games gespielt haben, denn ich zocke solche Spiele schon seit Jahrzehnten und muss ehrlich sagen, dass ich da intern im Spiel nie etwas von all den genannten Aspekten mitbekommen habe, denn eigentlich geht es da nur darum den Gegner zu besiegen. Natürlich blödelt man manchmal in der Lobby rum, steht nebeneinander und macht irgendwelche witzigen Gesten – aber ist das dann schon Zusammenhalt? Deswegen schon eine feste Community? Ist man dann 5 Minuten später das große Arschloch, weil man den Modus normal zockt und eben auch einen Neuling abknallt? Also das habe ich nie so wahrgenommen.

        Ich habe aber auch den Eindruck, dass hier auch viele Leute schreiben, die PVP eben nur aus Destiny kennen, wo man anschließend auch zusammen losziehen kann in dieser PVE Welt, wo dann auch letztendlich Freundschaften entstehen usw. Aber da bildet Destiny oder Borderlands eben die große Ausnahme mit PVE UND PVP. In anderen Spielen, die sich rein auf PVP konzentrieren, da gibt es diese soziale Vielfalt gar nicht und schert sich auch kaum jemand drum. Das heißt aber eben nicht, dass alle asozial sind oder nur Arschlöcher dieses Spiel zocken.

    • misi- kommentierte vor 11 Monaten

      Klasse in Zukunft lassen wir auch den FC Bayern Profis gegen ein paar 12-Jährige spielen und nach nem 30 zu 0 feiern wir sie als Helden.
      Sorry aber das ist einfach nur schwach. Klar macht es Spaß in einem Spiel gut zu sein aber doch nicht wenn ich von vorn herein weiß dass ich nur schlechte Gegner bekomme. So aufführen könnte er sich wenn er in einem SBMM so viele Kills machen würde und dann hätte er sich auch Respekt verdient. So ist das für mich “Rowdy Schulhof” Verhalten wo die Älteren und Größeren die Kleinen drangsalieren. Aber Hey… Schule hat er ja nie besucht. Tolles Vorbild für seine jungen Fans…
      Bei Destiny hatte der eigentlich immer coole Aktionen damals…

      • Ron kommentierte vor 11 Monaten

        ” aber doch nicht wenn ich von vorn herein weiß dass ich nur schlechte Gegner bekomme”

        genau das weißt du ja nicht, weil absolut alle Stärken miteinander vermischt werden. Übrigens war das in der Romanvorlage, die Battle Royale überhaupt erfunden hat, genauso. Auch ist das im Fußball auch nicht so extrem anders oder willst du mir sagen, dass Paderborn und Bayern auf einer Wellenlänge sind? 😀

        • misi- kommentierte vor 11 Monaten

          Haha gutes Argument mit Paderborn 😀
          Und ja klar werden viele Spieler miteinander gemischt und da treffen immer mal stärkere auf schwächere. Das ist ja auch der Sinn der Sache. Die Starken wollen zeigen was sie können und für Schwächere ist das ein Ansporn besser zu werden. Was mich dabei stört ist, wie Tfue sich dadurch so profiliert wenn er Noobs zerstört. Wie gesagt wenn er gegen gleiche Spieler so eine Leistung zeigt dann Respekt. Gegen ein paar Noobs… find ich lächerlich, die dann noch zu beleidigen (auch wenn er nur im Stream flamet).
          Wenn ich eh besser bin dann spiel ich mich danach nicht auf wie der Größte, ein gewisses Maß an Bescheidenheit wäre angebracht. So ist er nur unsympathisch obwohl ich den früher zu Destiny 1 Zeiten cool fand…

  • Mehr laden
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.