@medicate

Active vor 4 Stunden, 24 Minuten
  • Das MMORPG The Elder Scrolls Online (ESO) bietet euch inzwischen eine Auswahl von bis zu 6 Klassen an, zwischen denen ihr wählen müsst. Wir wollen euch in diesem Guide ein paar Tank Builds zeigen, mit denen ihr d […]

  • Das neue MMORPG Swords of Legends Online (SOLO) ermöglicht es Spielern eine eigene Insel fürs Housing zu kaufen und dieser einen eigenen Namen zu verpassen. Und heraus kamen Namen, wie sie im Internet wohl j […]

    • Im Fokus steht hier das englische Wort “Cum” (zu Deutsch: Kommen), was auch im sexuellen Zusammenhang genutzt wird.

      Das ist leider nicht mal korrekt.
      comming / cumming wäre, was ihr mit “kommen” meint.
      “Cum” ist Umgangssprache für Sperma/Wichse
      *flies away*

      Die Namen sind wenig überraschend, aber nen kleinen Schmunzler war der Artikel wert 😀

  • Gewinnt bei unserer Verlosung einen von 3 dicken Paketen mit Premium Bundle und der digitalen Blackwood Collector’s Edition zur neuen Erweiterung von ESO: Blackwood. Macht mit!

    Das neue Addon von ESO, […]

  • Mit dem Addon Blackwood kommen neue Sets ins MMORPG The Elder Scrolls Online (PC, PS4/PS5 und Xbox One sowie Xbox Series X). Wir stellen euch diese Sets vor.

    Wer gerne Rüstungs-Sets in ESO sammelt, der kommt […]

    • Schöner Artikel, aber etwas unsortiert zwischen Overland, Crafting und Prüfungs-Sets.
      Achja, der kleinere Schlächter/Ägis Effekt die Übersetzung von Trial ist nicht “Probe” sondern “Prüfung”. 😉
      Das schwere Trial Set kann ich mir auf meinem Necro Tank vorstellen. Koloss und Größere Kraft? win-win 😀

  • Euch reizt anspruchsvolle Taktik, ihr wollt aber kein langweiliges und starres Gameplay? Dann könnte Infinite Lagrange genau das richtige Spiel für euch sein. Das Space-Abenteuer besticht mit Grafik, die man s […]

    • Medicate kommentierte vor 3 Monaten

      Auf den ersten Blick sieht es fast aus wie “Dreadnought” vom deutschen Studio Yager Development. Vor allem der Hangar ist fast identisch.
      F2P is halt so ne Sache, irgendwann kommt die Wand…

  • The Elder Scrolls Online hat die neue Erweiterung Blackwood auf den Test-Server gebracht. Mit dem Update wurden viele neue Inhalte veröffentlicht, darunter die Story um Mehrunes Dagon und die Gefährten. Doch d […]

    • Medicate kommentierte vor 3 Monaten

      Oha, das ist mir bei den Patchnotes vom PTS glatt entgangen. Nice!!!
      Der Dialog war schon extrem nervig und ein Meme für sich. xD Tod den Drachengöttern!

  • Das MMORPG The Elder Scrolls Online (ESO) hat inzwischen knapp 7 Jahre auf dem Buckel. Mit einer Grafik-Mod erstrahlt das Online-Rollenspiel aber in neuem Glanz.

    Was ist das für eine Mod? Die Modifikation ESO […]

    • Außerdem müsst ihr mit einem Performance-Einbruch rechnen.

      Das musste kommen, oder?
      Leider hat ESO eh schon eine mehr oder minder schlechte Performance. Es war schon schwer auf dauerhaft über 100 FPS zu kommen und einige Raids und Inis laufen sowieso nicht gerade flüssig *schaut zu Sonnspitz*

  • Der Free2Play-Shooter Exomecha (PC, Xbox One, Xbox Series) hat einen neuen, brachialen Trailer veröffentlicht. Dieser zeigt einige Gameplay-Szenen aus dem Spiel, die wie ein Mix aus Crysis und Transformers […]

    • Bisschen Halo und Titanfall gemischt, mit zu viel Chromoberfächen. Sieht grafisch für F2P nicht schlecht aus, aber das game- und gunplay wirkt irgendwie nicht gut. Die Assassinations sind ja wohl ein Scherz. Die hätten sie mal lieber aus dem Trailer gelassen und gezeigt, wenn die Animation halbwegs was aussieht.
      Da warte ich lieber auf Halo Infinite im November und geb Microsoft Geld 😀

  • The Elder Scrolls Online (ESO) bietet euch insgesamt 36 Verliese, die ihr als Gruppe bestreiten könnt. Wir von MeinMMO wollen von euch wissen, welcher davon euer Liebling ist.

    The Elder Scrolls Online gilt […]

    • Auf jeden Fall Gipfel der Sturmruferin. Sorry, der Dungeon heißt “Gipfel der Schuppenruferin”.
      Der Dungeon ist mit Randoms echt nicht einfach, da es etliche Mechaniken gibt die man nicht ignorieren darf beim ersten und zweiten Boss. Endboss Zaan ist im HM auch sehr unterhaltsam.

  • Zum ersten Mal in der Geschichte des Gaming-Forums boykottiert ResetEra ein neues Spiel: Hogwarts Legacy (PS4/PS5, Xbox One/Xbox Series X, PC), das neue Game zu Harry Potter. Man wirft Personen, die mit dem Spiel […]

    • Das erste ma, dass ich von der Seite was höre. Aber der Zusatz erklärt auch, warum man davon nix hört.
      Solange ich in einem freien Land lebe, werde ich meine Meinung äußern. Vor allem wenn ich damit irgendwelche übersensiblen Möchtegernen auf die Palme bringe 😀

    • Es ging nicht mehr nur um Pixel, die Anzahl von Bossen in einem Spiel oder Game-Mechaniken, sondern nun auch um die gesellschaftliche Relevanz und die Botschaft eines Spiels.

      Genau hier haben die Probleme angefangen. Wenn Spiele politisch und gesellschaftlich verträglich sein müssen, dann sind sie einfach nicht mehr wirklich ne Abwechslung.
      Ich weiß nicht, warum mittlerweile so viele Leute nen Stock im Arsch haben, aber es ist echt kaum noch erträglich mit diesen extrem linksliberalen. Da hat man als Gemäßigter in der Mitte echt keinen Spaß mehr. Es gibt nur noch die extremistischen Ecken.

      Ich hab nie was von HP oder der JK Rowling gehalten, aber Ihre Aussagen gegenüber Feministinnen und dem Genderwahn kann ich gut nachvollziehen. Natürlich wollen diese sie dann Mundtot machen. Das ist typisch.

      • Die politische Korrektheit wird im allgemeinen immer wahnsinniger.
        Jede Kleinigkeit wird zum Sexismus, es gibt nur noch das extreme in eine Richtung und nichts dazwischen.

        Als Mensch darf man nicht mehr Fehler machen, vor allem in der Öffentlichkeit. Man darf keine eigene Meinung mehr haben, sonst wird man persönlich angegriffen.

        Echt traurig wie die Gesellschaft so dahin geht.

        • Man ist ja schon einer von den Bösen, wenn man sich nicht zu einem Thema wie Rassismus, Sexismus äußert…
          Man muss echt Angst haben, was man so von sich gibt in der Öffentlichkeit.

  • In The Elder Scrolls Online gibt es in der offenen Welt die Mundussteine. Diese bringen 13 unterschiedliche und dauerhafte Buffs, die eure Attribute verbessern. Wir von MeinMMO verraten, wofür sie da sind und wo […]

  • Bosskämpfe gehören im MMORPG The Elder Scrolls Online (ESO) natürlich mit dazu. Und einige der fiesen Gegner haben es in sich. Wir stellen euch daher die 5 schwersten Bosse des Online-Rollenspiels vor.

    In Th […]

    • Medicate kommentierte vor 5 Monaten

      Die Zwillinge in vMoL sind toll. Sehr gutes Training für neue Gruppen.

    • Medicate kommentierte vor 5 Monaten

      Also Weltbosse, Dungeon Bosse und Raid Bosse gemischt ist wirklich etwas strange.
      Bei den Weltbossen ist Zan nicht gerade toll, aber die Wrothgar Weltbosse sind an sich relativ nervig durch viele Adds und teils sehr hohem Schaden für nicht Tanks.
      Bei den Dungeon Bossen ist der Netchbulle vermutlich der nervigste, wenn man ne Gruppe ohne Burst DPS hat, ansonsten liegt der in einer oder zwei Phasen. Da ist der Endboss von Dunkelschattenkavernen 2 aber fast nerviger.
      Bei dem guten HoF Endboss war ich leider noch nicht in Vet, der einzige vetRaid der mir fehlt. In Raids gibt es aber viele anspruchsvolle Bosse.
      Und Open World Bosse sind nicht der Rede wert, die hab ich mal aus Langeweile alle solo gemacht. Wobei solo bei einigen DLC Gebieten nicht so leicht war, wenn man Abends zockt. Da sind immer Leute.

  • Zenimax Online hat das neue, ganzjährige Abenteuer “Tore von Oblivion” und die Erweiterung “Blackwood” für das MMORPG The Elder Scrolls Online (ESO) angekündigt. Doch die Community reagiert bisher noch etwas ve […]

    • Anstatt NPC Begleitern wäre es schöner, wenn in der offenen Welt mehr zusammenspielen gefördert wird. Es ist lachhaft, dass man als DD Basegame-Weltbosse solo tanken und killen kann. Auch Kargstein.
      Es wäre schön, wenn die Overland Gebiete etwas für Spieler auf max-level bieten würden. Lohnenswerte World Events. Aber außerhalb vom südlichen Elsweyr sind Drachen auch kaum sinnvoll zu jagen. Die Gramstürme sind schnell langweilig. DLC Gebiet Weltbosse sind entweder am Anfang zu leicht wegen vieler Spieler oder kaum machbar, wenn man alleine ist im späteren Spielverlauf.
      Overworld kann man halt nur schwer skalieren, da die Spielerskills und level zu unterschiedlich sind. ESO hat echt schöne Gebiete, aber die sind auf chars, die vet raids laufen einfach zu leicht. (Vielleicht Schwierigkeitsgrade für Quest-Instanzen) Trotzdem will ich eher mit anderen Spielern was besiegen, als mit NPCs. ESO ist schon zu viel Singleplayer MMO 😂

      • Ja, genau deswegen hab ich nach 3 oder 4 Monaten gelangweilt ESO wieder aufgehört. Es gibt am Ende einfach zu wenig was sich lohnt. Immer und immer wieder die gleichen Dungeos langweilt. Grupencontent der sich auch lohnt war meist Fehlanzeige, oder man renn den Brain AFK (Kargstein und co) mit der Gruppe ohne jegliche Herausforderung durch. Crafting usw ebenfalls sinnlos, bringt ja nichts wirklich Geld, außer 2-3 Sachen.
        Am Ende hast du alles im Überfluß und kein Ziel mehr. Für mich ist das ganze System einfach langweilig. Ich kann von 1-50 nackt rum laufen oder mit Rüstung, macht am Ende keinen Unterschied, da alles zu einfach. Generell bin ich deswegen kein Freund von diesem blöden Mitleveln. Ausrüstung ist in der ganzen Levelphase einfach nicht von Bedeutung und dadurch will man einfach nur fertig werden.

        • Auf dem ersten Char war der Weg zu 50 und dann CP 160 noch gut, aber danach nervt es einfach nur und man hat es durch die Erfahrung relativ einfach und auch sehr schnell machbar. Teilweise bin ich Level 50 und damit auch (noch!) max CP, aber kenne meinen Char nicht)
          Ich bin froh mittlerweile jeden Tag eine Veteran Raid Stammgruppe zu haben. Denn das ist der einzige Content, bei dem man wirklich gefordert wird. Ich bin noch kein Progress Raider, aber es macht deutlich mehr Spaß, wenn man Taktiken und Abstimmung braucht um ans Ziel zu kommen. Aber der Sprung ist halt ziemlich hart vom “Normal” Schwierigkeitsgrad, der mehr einem Story Mode gleichkommt, hin zu Veteran, wo man meist Erfahrung oder gleich ne richtige Gruppe braucht.

    • Verdammte petsorcs… reitet auf seinem ausgebuddeltem Wolf und ohne Pets in den Kampf.
      Friedliche Begleiter müssen eh weg im Raid 😀
      Also ich fand das buddeln schon cool, nur das ewige Suchen der Häufchen und verdammt langsame leveln der Skillline war echt unnötig.

      • Dass sie im Raid weg sollen ist klar, ähnlich wie der Bankier. 😀 Aber im Ausgansgskommentar gings ja eher um die Atmosphäre in der open World, wenn ich es richtig verstanden habe.

        • Da die Welt öfter recht leer wirkt in alten (DLC) Gebieten und außerhalb der 3 Hauptstädte, Vivec und Belkarth. Aber sobald man weiß, das neben nem Spieler NPCs rumlaufen ist das wohl auch nix.

  • Das MMORPG The Elder Scrolls Online (ESO) ist bereits viele Jahre alt. Dennoch fangen immer wieder neue Spieler mit dem Game an. Wir von MeinMMO hatten einen davon im Interview und ESO ist sogar sein allererstes […]

    • Ich spiele seit Februar ESO, da mich Destiny 2 nicht mehr beschäftigt hat.
      Für mich ist es auch sehr zwiegespalten.
      Die Funktion mit mehreren Gilden und dem sehr skillbasiertem Gameplay ist auf jeden Fall toll. Die Community kann toll sein, aber hat auch ihre Schatten. Dazu die gigantische Menge an in deutsch vertonten und auch sinnvollen Quests. Auch wenn man etwas von der Menge oder aufdringlichen NPCs genervt wird. “Die Gilde braucht euch, Kameradin” – am Arsch, ich mache gerade Handwerksdailies.
      Die Gruppensuche bringt mich mittlerweile an den Rand der Verzweiflung. Toxic ist ne Untertreibung. Fake Tanks, fake Heiler gepaart mit Leuten die ohne Grund quitten. Ohne feste Gruppe, braucht man keine Veteran DLC Dungeons machen.
      Und der größte Kritikpunkt ist die Performance (ich spiele auf PC) seit dem November-DLC. Abstürze sind an der Tagesordnung und man kann sich dann Minutenlang nicht einloggen. Dadurch verzweifeln auch Teammates die warten müssen. Auch in Veteran Raids sehr nervend. Die bisherigen Patches konnten das Problem nur verringern, aber keinesfalls beheben. Dass das Spiel aktuelle CPUs und GPUs nicht ansatzweise auslasten kann ist der andere Punkt. Seit Mitte 2020 nutzt es immerhin mehr als einen CPU-Thread, merklich performanter ist es aber nicht geworden.

  • Sichert eucht die limitierte Cyberpunk 2077 Collector’s Edition bei Amazon für PS4 und Xbox One. Ihr könnt sie nun wieder kaufen.

    Am 10. Dezember ist Cyberpunk 2077 endlich erschienen. Wer im Laufe der l […]

    • Und ich warte immer noch auf meine Day 1 Edition von Amazon.
      Amazon sagt übergeben, Hermes sagt, ich hab nix.
      über eine Woche Verspätung finde ich einfach nur krass.

  • Mehr laden
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.