@matherror

Active vor 9 Stunden, 30 Minuten
  • Mit Draconia ist am 13. Januar ein neues MMORPG in den Early Access auf Steam gestartet. Das Besondere an diesem Spiel ist, dass ihr einen Drachen steuert und mit diesem Quests erledigt und Gegenstände sammeln […]

    • Habe es auch bereits “durch” gezockt. Gibt halt wirklich kaum Inhalte, paar Quests die ins Crafting/Sammeln hineinführen und das war es, ist halt erst in den EA gegangen. Die Charakter(Drachen)erstellung ist sehr gut, es wird einem viel geboten in dieser und das Gefühl als Drache die Landschaft zu erkunden fühlt sich wirklich atemberaubend an.

      Das Spielt sollte man wirklich auf Schirm behalten. Nur glaube ich wenn die Inhalte zulange auf sich warten lassen und diese keinen Reiz bieten, sich stetig zu verbessern/einzuloggen, könnte das Spiel schnell in die Vergessenheit raten.

  • Der YouTuber Logan Paul hat eine Box von Pokémon-Karten für 3,5 Millionen US-Dollar gekauft. Dabei hat er den schweren Fehler begangen, nicht den Rat weiser Pokémon-Experten einzuholen. Das wird ihm nun zum Ve […]

    • Geschmacklos? So ein wort nutzt du dafür? Er geht mit seinem “Team” (Freunden) in einen Wald der bekannt ist, dass sich dort dutzend und mehr Kinder/Jugendliche und Erwachsene Jahr zu Jahr das Leben nehmen, sich erhängen oder einfach in Bäumstumpfen reinklettern und verdursten/verhungern und dann garnicht bis Monate später erst gefunden werden. Und was macht der Logan Paul?
      Er geht mit Kumpels und Kamera “bewaffnet” in diesen Wald und das nicht mit der Absicht eine ernsthafte Lage der Gesamtsituation aufzunehmen. Nein, er geht in diesen Wald, sieht die erste Leiche und was passiert, er macht sich lustig über den Tod eines Menschen der Sachen durch gemacht hat, die damit endeten sich das Leben zu nehmen.

      Da ist einfach eine unmenschliche (Menschenverachtende), grausame, perverse und einfach nur abscheuliche Einstellung bzw Reaktion der Lage dort.

      Klar heißt das nicht, dass er verdient “3 Mio USD” zu verlieren. Fragen wir die Hinterbliebenen was er verdient.

      Man sollte auf seine Wortwahl achten, wenn man auf solch einen Kommentar reagiert. @Holzhaut
      Entweder bist von ein Fanboy von ihm oder deine Aussage war mehr als nur unbedacht!

      • Unbedacht, ich hab mich jetzt Mal richtig informiert und muss ganz klar zurück nehmen, was ich geschrieben habe. Ihr habt Recht

        Sein Name hatte ich zwar schon gehört, aber ich wusste nicht was er macht. Geschmacklos ist mehr als untertrieben

  • Das Science-Fiction-Epos Star Citizen ist bekannt für seinen laxen Umgang mit Release-Daten. Die wurden in der Vergangenheit immer wieder verschoben. Jetzt gibt es neue Aussichten, wann „Squadron 42“, die Sing […]

    • Cliff kommentierte vor 1 Woche

      Sogar wenn es im Jahre 2027 als “MMORPG” erscheinen soll, glaube ich wird es in vielen Punkten hinterher hinken. Die Technik generell entwickelt sich in der Gaming-Industrie sehr schnell, allein jetzt kommen die Next-Gen Games und vieles geht Richtung Unreal 5 und auch der NFT Markt ist sich am entwicklen. Außerdem wie wird “MMORPG” im Jahre 2027 definiert (also was macht in diesem Jahr ein gutes/ausgereiftes MMORPG aus) D.h. wir sind noch gute 5 Jahre von 2027 entfernt.

      Ich bin mir zimlich sicher, dass wir in den nächsten Jahren noch viel erwarten können, sei es neue Grafik-Engines/Updates, VR (die einen Stand erreicht, die dem RL so nahe kommt, das man den Unterschied vergisst) und vieles mehr.

      Ich glaube SC wird sich mit ihrem Single-Player Teil noch in der Gaming Szene integrieren können, aber für ein vollwertiges MMORPG wird es nie reichen. Es wird “immer” so weiterlaufen wie bisher, es gibt ja jetzt schon sehr viel “Content” und wirtschaftlich lohnen tut es sich bisher bereits ja schon.

      Mein Aussage bezieht sich nicht auf die Qualität des Spiels, darüber erlaube ich mir kein Urteil. Allein auf den Entwicklungsstand/zeit und den wirtschaftlichen Aspekt ist dieser Kommentar bezogen.

      • voxaN kommentierte vor 1 Woche

        Die Tools werden ja mitentwickelt.
        Das viel im MMO Bereich in richtung UE5 geht, sehe ich nicht. Was wäre da? Ashes of Creation? Der Release ist ungefähr so unsicher wie der von SC. VR in einem MMO? Das Genre bekommt nichtmal vernünftige Quests hin. Im mmo Bereich sind wir im Jahr 2010 stecken geblieben.
        Grafik hat noch nie ein gutes Spiel ausgemacht, es braucht IMMER ein vernünftiges Gameplay.

      • Arkell kommentierte vor 1 Woche

        Gerade den NFT Markt wird SC sicher in Zukunft nutzen. Dann kommen Schiffe in ganz vielen “einzigartigen” Varianten raus und man kann sich ein Schiff kaufen, was so kein anderer je haben wird. Das kostet dann aber auch soviel wie ein Haus irl.

  • Die beliebteste Klasse für den EU-Start von Lost Ark war lange die Beschwörerin, doch diese erscheint nun nicht mehr bei uns. Wer hat sie abgelöst und was sind generell die beliebtesten Klassen für unsere Ver […]

    • Cliff kommentierte vor 1 Woche

      Klar ist man als “Bersi” fixer auf 50 als der(die) gute Barde(in). Aber ich habe mit der Klasse “Barde” damals angefangen und habe recht fix die Entstufe erreicht und im Vergleich zu einem Bersi oder anderer reiner DPS Klasse, war ich nicht wirklich viel langsamer. Und in den fast 2 Jahren auf dem russichen Server, habe ich nur paar “Euronen” für Cosmetics ausgegeben. Ich war immer mit meinen Gear vorne dabei und hatte in keinen Solo-Aspekt des Spiels Probleme. (Und nein ich habe nicht den halben Tag in LA verbracht xD). Und wenn man sich sowieso mit den Gildies(Freunden) für tägliche/wöchtenliche Inhalte zusammenschließt, erhöht das nicht nur die Schnelligkeit, Einfachheit sondern auch den Spielspaß. Klar den YT’bler den du da immer verlinks hat gute Tipps parat, aber ich schaue auch vielen russischen Streamern zu und da wird dir Effektivität und Professionalität geboten, wie du den Endcontent bestreitest.

    • Cliff kommentierte vor 1 Woche

      Das wundert mich eiglt nicht wirklich. Da sich beide Anfangs nicht wie “Support”-Klassen anfühlen, aber im Endcontent wird jeder dankbar sein, dass es soviele gibt. Ich habe 1 1/2 Jahre auf dem russischen Server gezockt und konnte den ganzen “Endcontent” genießen sei es PvP, Dungeons, Raids oder das gefarme der Dailys/Weeklys. Obwohl der Genderlock mich anfangs auch ein bisschen abgeschreckt hat, habe ich während des Spielens ganz vergessen, dass ich als weiblicher Charakter herumlaufe. 😀

      Es spielt sich flüssig, schnell und actionreich. Außerdem gibts es genug Content um sich in der Welt von LA zu verlieren. Ich freue mich schon in 1 Monat endlich die “westliche” Version zu spielen. Ich habe schon auf viele Spiele gewartet und war auch sicher leicht von dem ein oder anderen gehypt und wurde bitter enttäuscht. Nur hier weiß man genau was auf einen zukommt und dies macht es so reizvoll für mich, da ich weiß, dass ich dort hunderte Stunden drin verbringen werde!

  • Das MMORPG Guild Wars 2 plant für 2022 eine neue Erweiterung. Auch in puncto Content-Updates können sich die Spieler auf regelmäßige Updates freuen. Doch lohnt es sich deshalb 2022 noch mit Guild Wars 2 anz […]

    • GW2 ist an sich ein sehr gutes und ausgereiftes Spiel. Für Neueinsteiger gibt es sicher genug Content. Mich persönlich hat es immer gestört die verschiedenen “Mount-Typen” freizuschalten d.h. Schnell reiten, weit/hoch springen und das Gleiten, da ist sehr frustrierend, da man ja auch diese Beherrschungspunkte alle einsammeln muss die einfach wichtig sind für den Endbuild eures Charakters. Einige schalten man durch Questreihen frei, Erfolge etc. und in der offenen Welt die einfach in den Gebieten “rumstehn” und um zu einigen dieser zu gelangen muss man die Mounts komplett freigeschaltet haben, sonst kommt man an gewisse Punkte nicht heran.

      Dies hat mich am Ende immer wieder vom Spiel vertrieben, da wenn ich auf Endstufe bin, nicht noch weiter “sammeln” will, um wirklich danach alles zu skillen bzw freizuschalten für meinen Endbuild. Ich möchte einfach gerne die Entstufe erreichen, alle aktiven/passiven Skills freigeschalten/ausgeskillt haben, um mich in den Endcontent reinstürzen d.h. Dungeons, Fraktale ,Raids usw zu laufen um mein Gear zu sammeln, zu craften bzw zu erspielen. Oder die täglichen und wöchtenlichen Inhalte zu erledigen.

      • Ähm… Die Masteries haben doch nichts mit “Builds” zu tun und können über kurz oder lang alle freigeschaltet werden? Die Grundfunktion der meisten Mounts ist auch leicht und schnell freizuschalten, weil es so viele leicht erhaltbare Mastery-Punkte in PoF gibt.Bei den HoT masteries war das für mich ein wenig kritischer, weil diese in teils kniffligen Abenteuern oder Achievements steckten.

  • Bei Star Citizen verkauft man regelmäßig ein „Legatus Paket“ – mit so gut wie allen digitalen Schiffen, die es im MMO zu erwerben gibt. Dabei hat das massive SF-Epos noch immer kein Release-Datum. Das neueste […]

    • Cliff kommentierte vor 3 Wochen

      Ein WoW-Vergleich ist nun aber wirklich unpassend, was das Geld angeht. WoW gibt es nun seit 17 Jahren, hätte man 17 Jahre lang seit Abo gezahlt ohne Pause wäre man bei 2.649,96 Euro (Das auf ganze 17 Jahre verteilt, also 204 Monate). Man hatte aber immer ein fertiges Spiel, was Jahr für Jahr mit weiterführendem (Betonung liegt auf “weiterführendem”, das ist hier wichtig) Contentpatches erweitert wurde und Addons. Man konnte dies mit dem Abo also den 12,99 Euro spielen und zwar allen aktuellen und kommenden Content, ohne je einen Euro mehr ausgeben zu müssen für irgendeinen spielerischen Inhalt.

      Klar bei SC zahlt man einmal 40-50 euro für Paket und kann dann an sich soviel zocken wie man mag und ja klar es gibt Events/Aktioen wo man auch mal was gratis bekommt, wenn man Freunde in die Spielefalle lockt. Aber SC ist noch weit entfernt von einem fertigen Buy-to-Play Titel. Schiffe sind ein wichtiger Bestandteil von SC, du kannst nicht, sollte das Spiel mal rauskommen mit einem Shuttle durchs Universum düsen und dies 17 Jahre lang. Da wird schnell das mehrfache von den 2.649,96 Euro in 17 Jahren zusammen kommen. (Ja, man kann sich auch in SC einiges erspielen ohne Echtgeld auzugeben), aber auch in WoW kann man seit geraumer Zeit sein Abo für ingame Gold zahlen und Gold lässt sich in WoW schneller verdienen als man das Aktionshausfenster auf und zu gemacht bekommt. Ich zahle seit 5 Jahren kein WoW-Abo mehr mit Echtgeld, sondern durch die WoW Marke.

      Aber allein die Situation der beiden Spiele kann man nicht vergleichen. WoW was vor 17 Jahren herauskam und vom Studio/Entwickler “bezahlt” wurde und sich dann über die angemessenen Abokosten über 17 Jahre lang gehalten hat. Und auf der anderen Seite SC, was damals im März 2021 die 350 Millionen Dollar von über drei Millionen Unterstützern eingenommen hat. SC ist nun auch seit 9 Jahren in der Entwicklung.

      Am Ende wenn es bei SC bei einen B2P Titel bleibt, wo man “nie mehr” Echtgeld ausgeben muss für irgendwelche Spielvorteile, dann ist dies ok. Aber ich glaube dabei wird es sicher nicht bleiben 😉

      • Ein fertiges Spiel ist tot und wird nicht mehr weiterentwickelt. Auch wenn du es “weiterführende Content-Patches” nennst, ist WoW auch nach rund 20 Jahren noch in der Entwicklung.

        Und was du ignorierst ist, dass Schiffe preislich auf die Anzahl der Crewmitglieder gebalanced sind. Ja, eine Javelin kostet 3000,- $ ABER benötigt auch 80 Mann. Ist daher keine Solo-Anschaffung. 3000:80? 37,5, also weniger als ein Game-Package.

  • Streamer Asmongold kennt keine Kompromisse mehr in MMORPGs: „Wenn jemand etwas falsch macht, kicke ich den einfach.“

    Wohl jeder musste sich in MMORPGs bereits einmal mit Spielern herumschlagen, die nicht so […]

    • Cliff kommentierte vor 3 Wochen, 1 Tag

      In “Farmgruppen” kann ich dies nachvollziehen, wenn dies von vorne rein klar ist dass es sich um eine solche Gruppe handelt, dann sollte jedem Spieler klar sein, was einen erwartet.

      Ich habe Asmo schon öfters in seinem Stream zugeschaut sei es in WoW oder in FFXIV und ich muss sagen er selbst “failt” überdurschnittlich häufig, auch nach einigen “Versuchen”, er müsste dann so gesehn, nicht mehr vom Boden aufkommen, soviele “Kicks” er längst erhalten haben müsste.

      Ich finde Asmo schließt sich selbst immer aus, wenn er eine Meinung vertritt, trifft diese auf jeden zu nur nicht auf Ihn. Er selbst ist auch nur ein “Durschnittsspieler” was seinen Skill in den jeweiligen Spielen angeht, was ja kein Problem ist.

      Er vermarktet seine Person und die dazugehören Charaktereigenschaften um sich als Streamer erfolgreich zu halten. Was sein gutes Recht ist und viele andere tun es ihm ähnlich.

      Aber ihn wegen dieser Reichweite fast “immer” als “Rudelführer” für Spielenews (Good Speech oder Hate) nimmt, ist finde ich langsam einfach nur ermüdend. Er betreibt kein E-Sport, er ist nicht in der Meta (Klassen, DPS, Skills usw) drin und ist an sich ein Durschnittsspieler der zufällig streamt und es zu seinem “Job” gemacht hat. Man sollte lieber mit den “Koryphäen” in den jeweiligen Spielen reden (interviewen) und deren Meinung einholen, die wirklich richtig mit Professionalität in den Spielen unterwegs sind.
      Ich glaube das wäre mal eine Bereicherung. 😀

      • voxaN kommentierte vor 3 Wochen, 1 Tag

        Leider haben diese Profis etwas besseres zu tun, als sich ihre Anerkennung von Dritten zu holen.

  • Seid ihr eigentlich echte Kenner in MMOs und MMORPGs? MeinMMO hat einige Begriffe zusammengestellt, die nur echte Gamer kennen. Testet hier euer Wissen!

    Was sind das für Begriffe? Seit es Videospiele gibt […]

    • BM hört man oft in Spielen “1vs1” zb. Hearthstone, wenn dein Gegner eiglt gewonnen hat (er das weißt und du das weißt) und er trotzdem das Spiel bzw den Zug hinauszieht mit irgendwelchen Aktionen die überflüssig sind weil er sich profilieren will oder einfach nur ein “zensiert” sein will. Also einfach “schlechte Manieren” hat, statt einfach seinen Zug/Spiel zu beenden durch direkt Win. Grob gesagt du bist lieber ein “Arsch” als ehrenhaft zu spielen.

      Und “MMR” ist in vielen Spielen mit Einzel oder Team Games wo gegeneinander angetreten wird, wenn das Spiel ein Ranking System besitzt.
      zB. In Heroes of the Storm, League of Legends, Overwatch usw. Man spiel als fixen Team in einem “ranked match” und man gewinnt, verliert usw. Dann bekommt dein Team ein “MMR” zugewiesen, wenn du dann wieder in die Warteschlange gehst um ein neues Match zu suchen, dann sucht das System dahinter nach Leute mit gleichen bzw annhähernd gleichem MMR, sodass es so fair wie möglich ist d.h., dass beide Team ähnlichen Skill, Talent und Kompetenz besitzen.

  • Der Hardcore-Traum für viele Spieler von World of Warcraft endet rasch. Denn einer bringt die Hardcore-Fans um – indem er einen Drachen nach Sturmwind kitet.

    In World of Warcraft Classic ist vor einigen Ta […]

    • Tja, jeder mit dem Hardcore Buff muss damit rechnet, dass in jeder Ecke der Tod lauert. Auch Hexer tuen dies gern indem sie Dämonen versklaven und nach SW bringen, geht schneller und ist einfacher. Ich finds diese Aktion mies auf PvE Server, wo man sich doch zu 99% sicher sein kann, dass man in SW/IF/Darnassus in Sicherheit ist. Aber naja hoffen wir dass die Leute es nun wissen und wenn sie sich länger in SW aufhalten müssen, schauen dass sie irgendwo in Sicherheit stehen. 🙂

  • Der Netflix-Hit „Squid Game“ hat den berühmten YouTuber MrBeast dazu bewogen, für mehrere Millionen US-Dollar seine eigenen Squid Games abzuhalten. Es sollen 456 Spieler mitmachen und sogar ein Preisgeld soll […]

    • Geldnot nicht, aber vllt an der Krankheit “Geldgier”. 😉

      • Als ob einer von uns zu ein paar Millionen NEIN ICH NICHT sagen würde wenn er schon ne Mille aufm Konto hat. Hör doch auf 😉

        • Ohman, da hat einer meinen Sarkasmus nicht verstanden, da war das “zwinkersmiley” wohl nicht ausreichend. Hätte wohl lieber ein Hashtag dran gesetzt.

  • Die Beta des neuen MMORPGs Lost Ark ist nun seit einigen Tagen vorbei. Nun gibt es Statistiken, welche der Klassen in der Beta am meisten gespielt wurden und somit am beliebtesten sind. Wir von MeinMMO fassen […]

    • Cliff kommentierte vor 2 Monaten

      Dann geht mal in die Endgame Dungeons/Raids ohne Barden/Support rein, da werden einige merken “Oh, läuft irgendwie nicht” 😀

  • Profane ist ein neues Sandbox-MMORPG, das von einem brasilianischen Indie-Studio umgesetzt wird. Die Entwickler haben in einem Video über das Thema toxische Community gesprochen und sind dabei auch auf den […]

    • Das Spiel “Profane” mal aussen vorgelassen,da für mich Full Loot PvP Spiele ein Graus sind und eine bestimmte Spielergruppe anzieht, aber was am Ende nicht das Problem. Jeder der Spass daran hat, soll es auch haben und genießen.

      Was den RPG Part betrifft, da könnte es von der individuellen “Definition” abhängen. In (für) WoW könnte man so argumentieren: Man übernimmt eine Rolle (Tank/Heal/DD) und übt diese in vollem Umfang aus. Zu Vanilla Zeiten gab es ja noch “RP” Server, wo man sich auch noch ganz in seine Rolle vertieft hat und diese gelebt hat und eine Art “zweites Leben” mit seinem Charakter hatte. Das gibt es heutzutage nicht wirklich mehr in WoW. Aber am Ende spielt man eine Rolle mit der man durch eine “Story” geführt wird (egal ob man die jetzt mag oder nicht bzw. einfach nur durchrusht, das ist eine persönliche Entscheidung). Der Aspekt eigene Entscheidungen zu treffen die dann als Konzequenz eine variable Entwicklung mit sich trägt ist nicht unbedingt ein “Muss” bei einem MMOrpg. Dafür gibt es (single/co-op) RPG’s und andere Games wie zB Swtor, wo ein Teil dieses Konzepts umgesetzt wird.

      Dass “MMORPG’s” mit WoW verglichen werden, hat glaub ich weniger mit dem “RPG”-Part zu tun, sondern dass es 16 Jahre “erfolgreich” auf dem Markt ist und stetig von sich Reden macht (egal op positiv oder negativ). Glaube der CEO von “Profane” hat es hier viel zu verallgemeinert.

      Und wenn man schaut in welchen Spielen brasilianische Mitmenschen unterwegs sind, werden sie von bestimmten Spielen angezogen zB. Grind, P2W und Hardcorde Erfahrungen, da dort sogar viele ihren Lebensunterhalt verdienen indem sie westliche/asiatische Spiele zu zocken und dort ingame Gegenstände erfamren/erwirtschaften und diese dann für Echtgeld an den Spieler bringen über Umwege.

      Am Ende suchen sich die Spieler ihr Spiel heraus was ihren Wünschen am nähesten kommt und sollte “Profane” nicht den Erfolg haben den es möchte, liegt es sicher nicht an WoW. Gespannt ob wir “Profane” überhaupt irgendwann hier im Westen auf englisch/deutsch/französich spielen werden können.

  • Mit Legends of Aria wollte der Entwickler Citadel Studios eigentlich eine Art Nachfolger zu Ultima Online kreieren. Parallelen gab es viele. Doch das MMORPG wurde ein Flop auf Steam. Nun soll die eigenständige […]

    • Naja überraschend war es leider nicht. Obwohl das Spiel in seinen Kern-Mechaniken sehr ausgereift war. Housing war nahezuperfekt, Story war vorhanden, logisch und gut erzählt, das Kampfsystem war “neu”, herausfordernd und abwechslungsreich, Welt/Dungeon und Raiddesign waren auch atemberaubend.

      Nun kommt leider ein großes ABER. Das Spiel sollte an das Vanilla (Classic) World of Warcraft heranreichen was das damalige “raiden” betraf d.h. 40 Mann-Raids mit einem hohen Schwierigkeitsgrad und genau das war das Problem. Für ein Spiel im Jahr 2014 “leider” nicht mehr zeitgemäß. Die Gilden in Wildstar hatten Probleme die 40 Spieler (und mehr (Ersatzbank) zusammen zu bekommen und diese auch lange zu halten. Der Schwierigkeitsgrad der Raids war auch nicht ohne (was ja nicht unbedingt schlecht ist), aber diese Kombination führte schnell zu Problemen und die Spielerzahlen sanken drastisch. Die Carbine Studios haben darauf mit einer Reduzierung der Raidgröße reagiert und einigen Nerfs/Anpassung, aber der Schaden war zu dem Zeitpunkt schon angerichtet und es waren “bessere” MMORPG Alternativen auf dem Markt und dort blieben die abgewanderten Spieler einfach. WildStarkkonnte seine Playerbase einfach nicht mehr erhöhen und es rentabel zu halten.

      NCSoft war ja der Herausgeber und der ist nicht unbedingt dafür bekannt lange auf Geld zu “verzichten” und deren andere Spiele haben sich einfach mehr gelohnt und hatten auch Zukunft. Einige deren Spiele wurden an andere Publisher “übertragen” um die auf dem EU Markt vertrieben zu werden und andere wurden eingestellt.

  • World of Warcraft bringt so wenig Content wie noch nie – und das ist den Spielern aufgefallen. Der direkte Vergleich macht viele wütend.

    World of Warcraft ist gegenwärtig alles andere als auf einem Höh […]

    • Was erwarten die WoW Spieler? Am Anfang waren alle so gehypt vom Addon, dann nach kurzer Zeit hat dies und das nicht gepasst. Was anfangs toll klang, war am Ende doch nicht so toll. Spieler A wollte “dies” und Spieler B “das” und Spieler C nochmal was ganz anderes.

      Die erste Wut hat Blizzard wegen ihren News auf der BlizzCon bekommen, die mal nichts mit WoW zu tuen hatten.
      Nun als zweitens kam der “Skandal” in den Reihen von Blizzard, Blizzard musste nun mal in ihren eigenen Reihen aufräumen. Spieler A, B, C und vllt sogar noch “D” brachte Blizzard Verachtung entgegen. Blizzard kündigte die Wende an, was passierte? Die Zensur nahm Überhand übers WoW universum, da schlug die “dritte” Wut gegenüber Blizzard ein.

      Und wo sind wir nun? Da wo wir logischerweise nun ja sein müssen und zwar sind wir nach der “Wut” über die Skandale und der “miesen “Blizzard Politik. Es hat sich alles verschoben, was aber doch keinen wundern darf oder?

      Aber was macht die Community nun wieder? Das lesen wir ja in dem Artikel.

      Vielleicht sollten die Spieler einfach mal ihre “Füße” still halten und abwarten (ja “warten” so ein böses Wort). Legt euer Abo doch für 1-2 Monate still und lasst Blizzard ihr Ding machen und entscheidet nach dem “Ding” wie ihr noch zu Blizzard steht und dann zieht ihr eure “ganz persönliche Konsequenz” daraus.

      P.S. Das alles hier war kein “Pro” für Blizzard, sondern einfach eine “nüchterne” Meinung meiner seits. 🙃

      • so wie Fler sagen würde: Du Fanboy

        • Hehe 😏 Nur trifft das leider nicht zu. Ich spiel weder aktuell Retail, noch eines der anderen Blizzard Games. Ausnahme ist im moment TBC aus reiner Nostalgie. Zweimal die Woche je 3h für den Raid. 🙂

          • Babuya kommentierte vor 2 Monaten

            Manche Leute sind mit einer objektiven Betrachtungsweise eben überfordert! Der Begriff “Fanboy” und das zitieren von Fler sollte das Niveau eigentlich deutlich machen! 😉

  • Das MMO New World kämpft auch eine Woche nach dem Release noch mit langen Warteschlangen vor den beliebten Servern: Das Problem sind offenbar „AFK-Schummler“, die Plätze auf den Servern blockieren. Ihnen sagt […]

    • egal ob sie “rennen” oder stehen

      Die werden das sicher ganz anders überprüfen. Da man mit jeder “Gaming-Tastatur” heuzutage Makros “aufnehmen” kann, die gewissen Bewegungsmuster, Angriffe usw durchführen, die man recht komplex gestalten kann. Sei es verschiedene ineinander verschachtelte Makros mit verschiedenen Intervallen, sodass man ein sehr zufälliges Muster erzeugen kann. Das Problem wird sowieso in 1-2 Wochen behoben sein, das legt sich der Hype etwas und Amazon führt die kostenlosen(pflichtigen) Servertransfer ein.

      • Naja soooo viele Spieler haben jetzt nicht unbedingt programmierbare Tastaturen oder Mäuse und selbst wenn sie die haben muss man sie erstmal bedienen können

        • Klar, aber das ist an sich grnicht schwer, man muss nichts “programmieren”. Man startet die Sofware von seiner Tastatur. Man sucht sich die Taste raus, klickt auf “Makro aufnehmen” und drück selbst die Tasten die man will, also was “passieren soll” und fertig. 🙂 Bekommt man ohne Hilfe hin, notfalls ein 2min YT Video anschauen.

          Klar ich rate keinem dazu das nun zu machen, aber Amazon muss da schon entsprechende Mechaniken entwickelt haben um sowas zu erkennen.

  • In der Woche vom 20. bis zum 26. September ist nach wie vor das kommende neue MMORPG New World an der Spitze der Berichterstattung. Dazu kommen kuriose News aus ESO, WoW und anderen Online-Rollenspielen. Alle […]

    • Ja, der Hype is real, aber das wars glaube ich schon. Es könnte sich als stabiles MMORPG etablieren, aber ich bezweifle dass es auf dem “Thron” lange bleiben wird. Die Ernüchterung wird sich schnell einstellen und nach 4-6 Monaten sehen wir, wo man mit NW steht.

      Ich hatte mir es damals schon im April 2020 vorbestellt, das auch der einzigste Grund wieso ich es übermorgen spielen werde. Für mich persönlich ist NW nur zum Übergang für “Lost Ark”, da ich dieses ein gutes Jahr auf’m russichen Server gezockt habe und es macht unmengen an Spass gemacht hat. Ich hoffe nur dass “Lost Ark” nicht unter NW leiden wird, man kann es nur hoffen.

      Wir werden ja sehen wie sich NW entwickelt, ich drück dem Game und deren zukünftigen Spielern einen langen Spass und einen Erfolg der lange andauern wird. 😀

  • Mehr laden
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.