@masc

Active vor 6 Tagen, 23 Stunden
  • Valve hat eine eigene Konsole vorgestellt, das Steam Deck. Nachdem die Vorbestellungen starteten, konnten selbst die Server von Steam nicht mehr standhalten, die sonst als recht stabil gelten. Offenbar ist die […]

  • Auf reddit hat hat ein PC-Spieler überraschend gemerkt, dass er seit Jahren eine falsche Einstellung verwendet. Besonders ärgerlich ist die Tatsache, dass er diesen Fehler erst nach 4 Jahren Gaming bemerkt h […]

    • Ich spiele seit vielen Jahren mit der Grafik aus meiner CPU. Genauer gesagt, meiner APU denn das ist bei Konsolen ja auch normal. 🙂

      Mein PC ist jetzt über 10 Jahre alt (die verbaute 970 etwas aktueller, da die originale 570 abgeraucht ist) und taugt inzwischen kaum noch für D3 oder Anno 1800. Letzteres streame ich inzwischen auch lieber über GeForce Now, sieht besser aus, als mit dem PC gerendert.

      • Wenn man das Internet hat um Spiele auf guter Auflösung und ohne delay zu streamen, ist das gerade in der jetzigen Lage mit den überteuerten GPU Preisen eine gute Sache. Aber genauso auch wenn man nur zwischendurch was spielen will und statt einer Ps5, neuem Pc o.Ä. dann einfach mal 1 Monat streaming für 15-30€ (je nach Anbieter) holt.

  • Seid etwa 5 Jahren existiert im MMORPG The Elder Scrolls Online (PC, PS4/PS5, Xbox One und Xbox Series X/S) ein Bug. Den finden die Spieler aber so gut, dass sie ihn im Spiel behalten wollen.

    Was ist das für […]

    • Ich finde das in etwa genauso “lustig” wie es einige Charaktere gibt, die sich ausschließlich hüpfend durch die Welt bewegen. (Spoiler: Gar nicht lustig!)

  • Ein Spieler des MMORPGs The Elder Scrolls Online (PC, PS4/PS5, Xbox One und Xbox Series X/S) erklärte, warum immer weniger Lust darauf haben, einen Tank zu spielen. Grund sind die unerfahrenen Mitstreiter, mit […]

    • Ich finde auch, dass ESO der Gruppenspiel sehr schlecht erklärt.
      Was MMOs angeht, habe ich einige Erfahrung und viele Jahre intensiv WOW Progress gespielt. Ich habe trotzdem immer noch keine wirkliche Ahnung, wie das Aggro System bei ESO funktioniert (wirkt auf mich immer noch random) und auf Konsole habe ich da auch keine Addons um das zu vereinfachen oder um überhaupt zu wissen/messen, ob mein Nightblade Stamina Build gut ist/ich ihn richtig spiele oder nicht.

      Ist auch der Hauptgrund, warum ich weiterhin um alle Gruppeninhalte in ESO einen großen Bogen mache.

      • Ich spiele zwar schon ein Weile nicht mehr ESO, aber aus meiner Erfahrung in allen drei Rollen: JA, die Aggro ist random.
        Im Wesentlichen gehen die Mobs erstmal auf denjenigen, der ihnen zuerst Schaden gemacht hat. Allerdings überlegen sie alle paar Sekunden neu, wen sie als nächstes angreifen. Die Auswahl fällt dann recht zufällig auf irgendeinen Spieler, der ihnen (egal wie viel) Schaden zugefügt hat.
        Es gibt darüber hinaus nur 2 Single-Target Spott-Fähigkeiten, die aber auch nur 5s (?) andauern. Wird ein Gegner nicht erneut gespottet, wählt er wieder random irgendein Ziel.

        Für ESO reicht das aber völlig. In den Mobgruppen gibt es selbst in Vet-Dungeons meist nur 1-2 “Hard-Hitter”, die der Tank spotten sollte. Alle DD-Klassen haben genügend Selbstheilung, um von den restlichen Mobs 1-3 selbst zu “tanken”, ohne draufzugehen.

  • Mittlerweile gehören Publisher Activision Blizzard 9 Studios. Doch jedes einzelne davon sit mehr oder weniger an einer einzigen Franchise beteiligt: Call of Duty! Erfahrt hier, was alles in der großen C […]

    • RIP Activision! Die haben diesen Winter außer einen neuen COD echt gar nichts zu bieten. Kotick wird nicht ohne Grund der Halbierung seines Gehalts zugestimmt haben, die stehen echt mies da. Haben New Gen komplett verpennt und mit ihrer Politik alles was sie noch hätten machen können gecancelt.

      Mir tun nur die Devs dort leid. Hoffentlich finden sie bei einem anderen Studio einen besseren Job.

      • Bobby Kotick ist doch eins der Hauptgründe wieso Activision heute so ist wie es ist.
        denn seine Philosophie die er verbreiter hat bei Activision ist: “Spiele zu Produzieren darf kein Spass machen”

      • Selbst ein neues cod ist noch nicht mal sicher Gerüchte soll dieses Jahr kein neues cod geben nur ein remastered von mw 3

      • Wann hatten sie denn mehr als ein neues CoD zu bieten? Vielleicht im Jahr als Overwatch rauskam, wobei man da ja noch zwischen Activision und Blizzard trennen kann, auch wenn es ein großes Unternehmen ist. Activisions Geldkuh war schon immer CoD…

        • Naja Overwatch ist von Blizzard, das hast du ja schon gesagt aber Blizzard und Activision ist ja auch nen riesen Qualtitätsunterschied was Gameplay und Technik betrifft, schau dir alle Spielen von Blizzard an und dann CoD das ist wie Steak mit Katzenfutter zu vergleichen.

      • Willst du also sagen wer nichts kann wird Altenpfleger?

  • Ein YouTuber kauft auf AliExpress für 360 Dollar einen Gaming-PC. Am Ende ist er von der Leistung positiv überrascht. Denn der 360-Dollar-PC ist potenter, als er am Anfang den Anschein hat. Denn man kann auf d […]

  • Blizzard hat sich erneut in eine prekäre Lage gebracht: Zu einem Hearthstone-Turnier lud man 18 Männer und nur 2 Frauen ein. Das gefiel einigen Nutzern auf Twitter nicht. Blizzard musste sich entschuldigen, w […]

    • Hmm, wie sieht wohl statistisch betrachtet die Playerbase von Hearthstone aus.

      Könnte folgendes hinkommen?
      20% Frauen
      80% Männer

      40% Asia – Pazific
      30% Amerika
      30% Europa – Russland

      Und könnte es auch sein, dass die Auswahl vom Invitational ziemlich genau diese Verteilung widerspiegelt?
      Und könnte es zudem auch sein, dass hier ein Skandal konstruiert wird, wo eigentlich gar keiner ist?

      • Ja, die Frage ist dann: Warum lädt man bei 20% Frauen nur 10% Frauen zum Turnier ein. Das scheint den Leuten dann schon zu wenig zu sein.

        Das räumt Blizzard ja selbst ein.

        Ich find die Kritik: Ihr ladet immer dieselben ein, nehmt doch mal neue – durchaus nachvollziehbar. Du nicht?

        • Und wenn die Base bei 50% liegt, müssen dann 50% eingeladen werden, damit “den Leuten” (wie viele sich auch immer offiziell beschwert haben bleibt ja mal dahin gestellt), von denen du sprichst, genüge getan wird?

          Ich erwarte bei einem E-Sport Event das dort die Besten antreten und nicht die, die auf Grund ihres Geschlecht, Ihrer Rasse, ihres Glaubens,… dazu “auserwählt wurden”.

          Was kommt denn als nächstes ? Das nur noch eine gewisse Klientel in die “KO-Runden” einziehen darf um der “Political Correctness” zu entsprechen?

          Ganz seltsame Diskussion 😉

        • Die Situation ist doch ein wenig komplexer.

          Blizzard geht es bei solchen Events vor allem darum, möglichst große Streamer einzuladen. Das ist halt grundsätzlich das Problem bei “Invitational”-Turnieren (im Gegensatz zu richtigen, kompetitiven Turnieren, wo die Teilnehmer sich über große öffentliche Turniere qualifizieren müssen).

          Die Spielerbasis mag z.B. 20% Frauen sein, leider jedoch wissen wir aus nahezu allen Bereichen des eSports, dass der Anteil der “Casuals” bei den Frauen deutlich größer ist. Der Hintergrund ist vermutlich weiter primär in der geschlechterspezifischen Erziehung zu suchen (dh. Mädchen werden nicht so “wettkampforientiert” wie Jungen erzogen, sondern mehr Wert auf das “soziale” gelegt…). Und so lange das noch so passiert, wird es leider weniger kompetitive weibliche Spieler im Vergleich zu ihrer Gesamt-Spielerzahl geben. Daher sehen wir auch in Qualification-Turnieren in der Regel eine sehr, sehr geringe Zahl weiblicher Spieler, meist deutlich unter 5%.

          Das schlägt sich auch auf das Streamen nieder. Abgesehen davon, dass Streaming als Frau leider oft die Hölle wird, weil die vornehmlich männliche Zuschauerschaft leider so ihre Probleme mit sich bringt.

          Bei der Auswahl der Einladungen für ein Invitational ist es halt eine Frage, wie man an die Sache herangeht. Blizzard scheint ein primäres Auswahlkriterium zu haben, das auch nachvollziehbar ist: Twitch-Follower, da das Turnier nur ein großes Publicity-Event ist und man die Follower der beteiligten Streamer mobilisieren will.

          Und hier sieht man relativ schnell, dass die Frauen, die nun eingeladen wurden, im Hinblick auf die Twitch-Follower leider nicht zu gut aufgestellt sind. Die einzigen Frauen, die es bisher geschafft hat, in Hearthstone eine massive Twitch-Folgschaft aufzubauen, sind Hafu und Alliestrasza – und Hafu spielt kein Hearthstone mehr. Es gibt schlicht kaum weiblichen Hearthstone-Streamer, die eine vergleichbare Folgschaft wie Kripp, Firebat, Dog, RDU, Thijs, Kibler und co haben.

          Ich bin durchaus auch dafür, solche Invitational-Turniere zu nutzen, um die Vielfalt der Community zu zeigen – aber es ist halt eine Gratwanderung. Zu wenig Vielfalt und der Shitstorm in den sozialen Medien geht los, zu wenig “große Namen”, die die Zuschauen bringen, und das Turnier wird nicht den in Zuschauerzahlen messbaren Erfolg haben, der nötig ist, um die Produktion und Preisgelder zu rechtfertigen.

          Als reflektierter Beobachter muss man sich halt die Frage stellen, ob das Problem wirklich so leicht zu lösen ist, wie man das meint. Der Rückzug Kripparians jedenfalls wird dem Turnier viele, viele Zuschauer kosten, viel mehr als der Skandal über mangelnde Zuschauerzahlen je hätte kosten können…

          Und zu deinem letzten Satz:
          Das Problem ist, dass die Mehrheit der Zuschauer halt “immer die gleichen Leute” sehen will – stell dir vor, man würde die Teilnehmer von der Community abstimmen lassen. Glaubst du, es würden dann mehr verschiedene Namen bei den Invitationals auftauchen? Wohl kaum… ob man das gut oder schlecht findet ist letztlich jedem selbst überlassen, aber uns muss halt klar sein, dass wir es hier mit knallharten Business-Entscheidungen zu tun haben.

        • Also bei 10 Personen sind 2 Frauen bei mir 20% und nicht 10.

          Wenn jetzt 2 männliche Teilnehmer absagen, damit weibliche nachnominiert werden können, ist das dann gemessen an der statistischen Verteilung keine Gleichberechtigung, sondern Bevorzugung, und somit ungerecht.

          Gegen die Kritik auch mal eine Newcomer Runde zu machen ist nicht einzuwenden, wenn es aber darum geht, bekannte und erfolgreiche streamende gegeneinander spielen zu lassen dann sind das eben oft die selben Personen.

  • Seit dem 1. April ist der neue Loot-Shooter Outriders offiziell erschienen und die Meinungen gehen recht weit auseinander – auch in Sachen Schwierigkeit. Den einen fällt selbst der höchste Schwierigkeitsgrad lei […]

    • Ich finde es Solo etwas zu schwer. Dynamischer Weltlevel ist nicht machbar. Habe 8 freigeschaltet und Spiele auf 7. Bei einigen Bossen musste ich auf 4-5 runter. Aber beim 1. Kampf gegen Yagak jeder mich mit dem Trixter immer geoneshotet hat habe ich dann nach 6 tries genervt auf 1 gestellt!

  • In World of Warcraft wird der Verkauf von Spielzeit angepasst. Viele Optionen verschwinden, was einige Spieler auf die Barrikaden treibt.

    Wer World of Warcraft spielen will, der muss die Spielzeit irgendwie […]

    • MaSc kommentierte vor 4 Monaten

      Ich finde es scheiße!
      Spiele zwar schon seit über einem jahr nicht mehr, aber wenn ich noch mal reingeschaut hätte, hätte ich dafür mein vorhandenes BNET Guthaben genutzt, wie schon die letzten 2 male, wo ich WOW noch mal reaktiviert hatte.

  • Blizzard sorgt sich, dass keiner den Patch 9.1 von World of Warcraft spielen will, wenn er irgendwann mal fertig ist. Das zumindest behauptet ein Streamer mit Entwickler-Kontakten.

    Erst gestern schrieb ich in […]

    • MaSc kommentierte vor 4 Monaten

      Das die Produktivität sinkt ist kein wunder, wenn man sich die Wohnverhältnisse in LA ansieht. da kostet ein kleines Appartment so viel wie hier ein ganzes Haus und die regulären Devs und Designer bei Blizz bekommen da auch keine Unsummen.

      Habe mal gelesen, dass es durchaus üblich ist, dass das 3-4 Blizzard Mitarbeiter in WGs wohnen. Solange sich ihr Lebensmittelpunkt auf dem Bizzard Campus abgespielt hat, war das kein großes Problem. Da gab es ja alles, von Fitnessstudio bis zum Kino. Die waen nur zum Schlafen zu Hause.

      Wenn die jetzt aber den Großteil der Zeit in den wenigen m2/Person verbringen müssen, sinkt natürlich gerade bei kreativen Berufen die Produktivität. (Ist übrigens bei den Japanischen Studios sehr ähnlich.)

      Ich bin selbst seit 13 Monaten im Home Office, aber ich habe hier auch ein vollständig eingerichtetes Arbeitszimmer, da lässt sich das ganz gut aushalten. Möchte mir nicht vorstellen, wie es ist seit einem Jahr am Küchentisch zu sitzen.

  • Ende 2019 startete Google mit seinem Gaming-Dienst Stadia. Darüber können Spiele direkt in der Cloud abgerufen und gespielt werden. Teure Gaming-Hardware oder Downloads werden nicht benötigt. Doch der große Erf […]

    • MaSc kommentierte vor 5 Monaten

      Also ich finde da GeForce Now in jedem Punkt überlegen. Da kann ich gratis oder eben auch gegen 5€ im Monat mit premium meine eigenen Games streamen. Nutze das regelmäßig für Anno 1800 läuft damit besser als auf meinem PC.
      Sehen bei dem komischen Modell von Stadia 0 Vorteile.

      • Daniel kommentierte vor 5 Monaten

        Wie Spielste denn GFNow auf dem Fernseher, Handy, Tablet?
        GFNow wurde zu beginn bei 50 % aller Spiele rausgeschmissen (Gefühlt 50%)
        Bei GFNow hatten wir sogar mit dem Abo Modell bei CP2077 Warteschlange

        Ich sehe bei GFNow irgendwie nur Nachteile.

        Es scheint Ansichtsache zu sein 🙂

        • MaSc kommentierte vor 5 Monaten

          Indem ich einfach die Webversion von GeForce Now aufrufe, funktioniert sogar auf dem iPad, im Gegensatz zu Stadia. Ja, dass die Publisher ihre Games zurückgezogen haben ist ärgerlich, trotzdem sind es deutlich mehr mehr als bei Stadia und ich kann sie eben auch runterladen und lokal spielen.

          • Daniel kommentierte vor 5 Monaten

            Das geht ja wirklich fast überall, das war mir neu 😯

            Dann wäre nur noch das Unding, das ich nach 1std rausfliege. Bei Destiny in nem Comp Match rausfliegen und dann in ner Warteschlange hängen geht leider so nicht.

            Interessant wäre auch was so die nächsten Schritte von GF Now sind abgesehen von mehr Spiele.

            Bist Du bei GF nicht auf 2 sauber funktionierende Plattformen angewiesen?
            Also wenn GF down ist kannste nicht spielen, wenn Steam down ist auch nicht. Bei Stadia gibts die Gefahr nur einmal.
            Ist mir natürlich klar das das so gut wie nie vorkommt. Versuche nur für mich abzuwägen. Shadow gefällt mir da aucv ganz gut, da ich damit nicht nurspielen kann. Leider deutlich zu teuer.

        • Namma kommentierte vor 5 Monaten

          Also definitiv einfacher wie Stadia, Geforce Now ist einfach im Moment am besten, Technisch in ein paar spielen unterlegen, aber bei den FullHd Titeln dafür dank Raytracing wieder überlegen.
          Geforce now, läuft im Browser, auf dem Fire Stick per Seideload auf jedem Tablet mit Gamepad und mit Maus und Tastatur, dies bietet Stadia wiederrum nur für die Pc Version.
          Dann das Bezahl Model, da bleibt nicht viel Land für Stadia was pros angeht.
          Dann kommt noch Amazons Luna, und die Xcloud haben die meisten so oder so auch noch am laufen, die bald übrigens ein Upgrade auf Series s/x Leistung bekommt.

          • Daniel kommentierte vor 5 Monaten

            Da haste recht. Luna wird mit Abstand die grösste Konkurrenz im bereich Streaming für alle. Einfach weil Amazon unfassbar aggressiv sein geld in den markt drückt. Das will ein Google nicht und ein Zwerg wie Geforce kann das nicht.

            Wie ich oben schon geschrieben habe, bin ich nicht gegen GeForce oder gegen Stadia. ich versuche für mich das richtige zu finden aber irgendwie gibts überall so einen Pferdefuß.
            Der eine wirft mich nach einer Stunde raus, beim anderen habe ich nur 100 Spiele von denen 90 % Indie Müll sind, Shadow kann alles ist mir persönlich aber zu teuer. XCloud ist mir noch zu schwach, aber da kommt bestimmt noch was.
            Bei Luna scheinen auch die Spiele zu fehlen.

            Noch eine Befürchtung von mir:
            Wenn die großen anfangen mit Geld zu werfen um da auch Exclusivität zu bekommen, wird auch ein GF Now in die Röhre schauen. Bei denen sehe ich irgendwie nicht den nächsten Schritt, was sie noch machen können. Dafür sind sie viel zu klein.

            • Namma kommentierte vor 5 Monaten

              Ja da sitzen wir beide im selben Boot ^^ mir geht es genauso, allerdings hab ich für Geforce Now die 25€ investiert, damit wird die Spieldauer auf 6h gehoben, was in den meisten Fällen reicht ausser bei Satisfactory, wo eine Stunde zu einer Minute wird XD und die Warteschlangen sind weg, hatte seit 3 Monaten einmal eine und das war Freitag Abends bei Cyberpunk wo ich gemütlich mitm Tablet noch im Bett ne Runde spielen wollte 😀
              Aber allgemein sehe ich einen großen nutzen darin, solange die Preise Human sind, und fällt Stadia einfach total auf, es ist einfach zu teuer in der Summe.
              Dadurch das ich dennoch gerne am Pc sitze und auch gerne Bastel, habe ich schon gefüllte Bibioltheken, da bietet mir GFN einfach mehr am Ende

              Edit: glaub die 25 waren für 6 Monate Premium

  • Outriders bietet laut Entwickler eine umfangreiche Story-Kampagne mit zahlreichen Nebenmissionen. Doch wie sieht es mit dem Endgame aus? MeinMMO fasst zusammen, was bisher dazu bekannt ist.

    Was gibt es im […]

    • MaSc kommentierte vor 5 Monaten

      Leider funktioniert das Zielen mit dem Controller sehr schlecht. Die Parameter für Stick Beschleunigung und Deadzone sind schlecht gewählt. Es fällt extrem schwer auf Konsole ein preaiming zu machen und man bekommt unnötig viel Schaden, weil man nur im Hard Scope gut zielen kann. Soll wohl auf dem PC besser sein. So ist es für mich aber nur schwer zu spielen.

      • Maledicus kommentierte vor 5 Monaten

        Hatte ich anfangs auch probleme, war direkt mein erster Kritikpunkt und war sehr gewöhnungsbedürftig, aber nach einiger Zeit spielt es sich für mich jetzt gut und fällt mir garnicht mehr auf. Trotzdem haste recht, da sind noch ein paar Einstellungsmöglichkeiten in den Optionen notwendig.

        Gruß.

        • MaSc kommentierte vor 5 Monaten

          Ich habe jetzt noch den Trixter angefangen, mit dem macht es deutlich mehr Spaß als mit dem Technomancer. Letzterer spielt sich am klassischten und daher hat man mit dem die größten Probleme, was das Zielen angeht.

  • Die Demos des neuen Shooters Outriders ist spielbar und die ersten Spieler haben ihre Kritik dazu geäußert, mit gemischten bis negativen Meinungen. MeinMMO-Autor Benedict Grothaus kann die Kritik zwar v […]

    • MaSc kommentierte vor 5 Monaten

      Ich finde aktuell das Aiming mit dem Controller am schlechtesten. Das fühlt sich nicht wirklich rund an, was die Sensitivität betrifft und auch mit den Settings konnte ich es nur von geht gar nicht auf muss besser werden korrigieren.

      • Maledicus kommentierte vor 5 Monaten

        Ja da könnten sie tatsächlich noch nachbessern, war auch mein erster Kritikpunkt, allerdings hab ich mich mittlerweile derart dran gewöhnt das es auch irgendwie nicht mehr stört.

  • Laut eines Leaks sind die Spiele bekannt, die es im März 2021 kostenlos für die PlayStation 4 und PlayStation 5 geben wird, wenn man Abonnent von PS Plus ist. Stimmt der Leak, kommt der Koop-Shooter Remnant: F […]

    • MaSc kommentierte vor 5 Monaten

      Wie kommt ihr darauf, dass man diese Version von FF7R nicht kostenlos upgraden können soll, wenn die PS5 Version im Juni raus kommt? Das ergibt keinen Sinn!

      • Schuhmann kommentierte vor 5 Monaten

        Weil es genauso in dem Bild steht, das geleakt wurde.

        • MaSc kommentierte vor 5 Monaten

          Oh, da habe ich das Kleingedruckte nicht gelesen. Es ergibt trotzdem keinen Sinn, so einen Move zu machen. Als ob sich dann jemand, der es über PS+ bekommen hat noch mal extra die PS5 Version kaufen würde. Aber bei Square muss einen wohl gar nix mehr wundern. Stichwort Battle Royal FF7. 😔

  • Seit dem 25. Februar ist die Demo zum Loot-Shooter Outriders spielbar. Wie kommt das Spiel an? MeinMMO hat erste Reaktionen für euch gesammelt.

    Was ist das für eine Demo? Seit Kurzem können die Spieler ei […]

    • MaSc kommentierte vor 5 Monaten

      Es ist sogar noch etwas anders. Ja es sind Schlauchlevel aber dazu noch einzelne Arenen, in denen Gegnerwellen kommen. Das ist bei vielen Games so, aber Division oder Gears verstecken das etwas besser. Immerhin sag es einem das Game auch sehr deutlich.

      • Puh. Also bei dem Spiel werde ich mir erstmal seeeeehr viele Gameplays angucken bevor ich es kaufe…

        • Axl kommentierte vor 5 Monaten

          Oder einfach die Demo laden und selbst testen.
          Die Erfahrungen dabei unterscheiden sich ja oft stark von denen, die man nur durchs Zuschauen bekommt.

          • Demos zeigen aber nie alles.
            Gameplays zeigen alles (sofern es keine Gameplays von Demos sind)
            Und ich kann direkt zum Endgame Content springen um zu gucken ob das Spiel was für mich ist.

            • Patrick kommentierte vor 5 Monaten

              Und dennoch solltest du die Demo spielen denn wie gesagt das Gefühl des kampfsystems spürt man nicht durch das anschauen von Videos….

              Mein bester Kumpel war mega skeptisch von allem was er gesehen hatte und jetzt kaut er mir jeden Tag ein Ohr ab ob ich wieder mit ihm spiele seit er die Demo getestet hatte….

  • Scalper haben Spielern tausende Konsolen weggeschnappt. In einem Interview kritisiert nun einer von ihnen die negative Darstellung durch die Presse.

    Was sind Scalper? Das sind Leute, die Bots nutzen, um […]

    • Gehts noch? Der hat ja Argumente drauf, wie ein Drogendealer! Und dieser Abschaum ist für mich nicht im mindesten besser als diese!
      Die vermitteln auch als Mittelsmännder/Frauen „Güter“, die begrenzt verfügbar sind.

      • Also meine dealer hätten bisher immer vergleichsweise gute Argumente. Ganz anders level.

      • Also Drogen sind weder begrenzt verfügbar noch schlägt der Dealer 60% Gewinnspanne oben drauf oder kauft anderen die frei verfügbaren Drogen zum regulären Preise weg. Der Vergleich hinkt hinten und vorne und wenn man sich den Drogenhandel mal näher anguckt ist der bis auf ein paar tote Mexikaner deutlich fairer als das Scalpen. Zumindest für den Endkonsumenten 😀

        • Drogen sind unbegrenzt verfügbar?
          Cool…bring mal morgen 25 to Koks vorbei 😀
          Da wirste merken wie begrenzt das ist.

          Und Dealer schlagen keine 60 % drauf?? Stimmt. Die arbeiten alle zum “Allgemeinwohl”! 🤑

          • Kannst du für 25 tonnen Koks bezahlen? Ich habe nie gesagt, dass es unendlich Drogen gibt und man an jeder Ecke welche bekommt. Vorallem nicht in solchen Mengen. Ich kann aber genau so sagen. “Bring mir nächste Woche mal 10.0000 PS5 vorbei.” Das wird deutlich schwieriger. Denn selbst wenn man die Kohle dafür hätte sie zu bezahlen sind sie einfach nicht verfügabr. 25 Tonnen Koks von nem Kartel sind sicher drin wenn man die richtigen Leute kennt und die Kohle hat.

            Aber wenn man den Vergleich “Dealer vs. Scalper” zieht, dann sprechen wir von Endkosnumenten. Und als Endkonsument sind Drogen günstig und verfügar. Geh mal in Berlin in den Görlitzer Park, oder nach Prag oder andere europäische Großstädte. Es wird deutlich einfacher sein Drogen zu kaufen als ne PS5. Auch für 500€.

            Die arbeiten alle zum „Allgemeinwohl“! 🤑

            Hab ich nie behauptet. Wenn es beim Endkonsumenten ankommt sind da wahrscheinlich mehrere 100% Marge drauf. Dein Kleindealer kauft es aber nicht und klatscht auf ein 10er Gras noch mal 5€ drauf. Die Preise sind hier sehr stabil und das weil es genügend Angebot zur Nachfrage gibt.

            • Drogen sind günstiger…jau genau.

              Merkt man vor allem nach einer Abhängigkeit, das selbst gut gestellte Leute aus Geldmangel auf der Strasse landen.

              Es gab mal einen guten Artikel bei dem ein alter Arbeitskollege von mir mitgewirkt hat.
              Da kannste Dich mal einlesen wie günstig das ist. Er war bei rnd und hiess: Was Heroin, Kokain und andere Drogen kosten.

              Zum Thema unendlich…das hast du selbst geschrieben.
              Ich zitiere: Also Drogen sind weder begrenzt verfügbar (bedeutet also unbegrenzt) noch schlägt der Dealer 60 % Gewinnspanne oben drauf (das hab ich mit meinem Artikel widerlegt).
              Also 2 mal falsch !

              Von der moralischen Seite das für mich als Endkonusumenten ein paar Tote Mexikaner weniger schlimm sind, wie auf eine PS zu warten, geh ich jetzt mal nicht noch ein.

              Zurück zum Thema.
              Man kann PS5 und Drogen sicher aus der Sicht der Abhängigkeit nicht vergleichen, aber bei: Sich an der “Not” der anderen zu bereichern ist es sehr wohl vergleichbar.

              • Merkt man vor allem nach einer Abhängigkeit, das selbst gut gestellte Leute aus Geldmangel auf der Strasse landen.

                Eine Abhänigkeit darf man niemals als Ausgangspunkt nehmen, da man von so gut wie allem abhängig werden und sein Geld damit verbraten kann. Man muss immer den normalen Konsument nehmen, da Abhänige krank sind und nicht den normalen Konsumenten widerspiegeln. Ein Videospielsüchtiger kann in ein Pay2Win Spiel genau so viel Geld reinstecken wie ein Junkie in Heroin. –> Aussage wiederlegt!

                (das hab ich mit meinem Artikel widerlegt).

                Hast du nicht. Du bist mit einer maßlos übertriebenen Zahl von “25 Tonnen Kokain” eingestiegen und meine Antwort danach gekonnt weggelassen. Für den Endkosument sind Drogen praktisch unbegrenzt verfügar. Man kann heutzutage praktisch alles zu jeder Zeit im Internet bestellen oder man findet jemanden in einer Stadt der es einem andreht. Der Markt für den Endkonsument hat genug Angebot um die Nachfrage zu deckeln. Ansonsten wären Preise für Drogen viel teurer. Sind sie aber nicht.

                Das mit der Gewinnspanne habe ich ja selber gesagt, mit mehreren 100% Marge. Es geht hier aber nicht vom Kokabauer in Kolumbien bis zum Straßendealer in FFM. Sondern um Scalper vs Dealer. Und in der letzten Intanz werden keine großen Sprünge mehr gemacht. Ganz anders beim Scalper.

                Von der moralischen Seite das für mich als Endkonusumenten ein paar Tote Mexikaner weniger schlimm sind, wie auf eine PS zu warten, geh ich jetzt mal nicht noch ein.

                Ich habe nie gesagt, dass Tote weniger schlimm sind. Ich sagt “bis auf ein paar tote Mexikaner”. D.h. ich finde es schlimmer und es ging mir nur um die fairen Preise. Und die sind bei Drogen nun mal fairer als bei Scalpern. Das ist Fakt! Es ist sowieso schwierig ein illegales gut mit einem legalen zu vergleichen.

                Sich an der „Not“ der anderen zu bereichern ist es sehr wohl vergleichbar.

                Hier muss ich zustimmen.

                • Du widersprichst Dir teilweise selbst und versuchst Deine Argumente mit Haarspalterei wieder in den richtigen Kontext zu rücken.

                  Da bin ich raus.

                  • Und du gehst nur auf gewisse Aussagen von mir ein um deine Aussagen zu stützen, lässt aber andere Aussagen weg oder bezeichnest sie dann als Haarspalterei. Dein Artikel war wirklich gut und ich hab ja auch gar nicht bei allem wiedersprochen. Aber dann halt tschau… 🤗

  • Mehr laden
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.