@marrurk86

aktiv vor 12 Stunden, 29 Minuten
  • Eine Streamerin auf Twitch hat sich beschwert, dass Zuschauer gerade die Momente von ihr ins Netz stellen, in denen sie sich im Stream bückt oder auch nur vom Platz weggeht. Das ruft die größte Streamerin auf Tw […]

    • Dont feed the trolls!
      Umso mehr Reaktion auch f solch ein Verhalten kommt, destomehr wird in die Richtung gemacht.

      Meint ihr das wäre so neu bei Menschen die in der Öffentlichkeit stehen? Viele werden auf ihr äußeres reduziert.

      Meiner Meinung nach, ignorieren und wenn nötig die betreffenden User sperren.

  • Das RPG Genshin Impact ist der erfolgreichste internationale Release aus China und hat den Westen im Sturm erobert. Jetzt kommt jedoch ein neues chinesisches Spiel auf den Plan, das ihm diesen Rang ablaufen […]

    • Marrurk kommentierte vor 2 Wochen

      Ich hab beim ersten Draw direkt diluc bekommen.

      • Gorm-GER kommentierte vor 2 Wochen

        Unverschämt!!! 😤

      • Ich find Genshin Impact auch gut. Vorallem weil man kein Geld ausgeben muss. Man kann es auch so erreichen. Hab nach 3 std Dulic und Fischl. ISt zwa glück aber jetzt wird gefarmt für die nächsten versuche

  • Das Koop-RPG Genshin Impact ist erst seit einigen Tagen da und schon gibt es die ersten Infos dazu, wie es mit dem Spiel in Zukunft weitergehen soll. Ein Leak im offiziellen Genshin-Subreddit zeigte 4 Charaktere, […]

    • Wo ist eigentlich der Unterschied zwischen gatcha und lootboxen ? Ist das im Grunde nicht genau das selbe ?

      • Jo im Grunde schon. Ein Gatcha ist wohl ein Automat der Randomspielzeuge ausspuckt. Davon gibt es ja ganze Shops da drüben 😏

  • Gerade haben viele Spieler und Interessenten teils verzweifelt versucht, eine PlayStation 5 vorzubestellen. Nur einen Tag später sorgt der Rapper Travis Scott nun für große Augen. Promi-Bonus, ein Versehen od […]

    • Naja so ganz kostenlos ist das nicht, wenigstens die produktions kosten + Transport zu ihm hat es Sony gekostet

  • Der Streamer Marcel „MontanaBlack“ Eris (32) ist der größte deutsche Streamer auf der Plattform Twitch. Im Moment macht er Urlaub auf Malta, aber streamt auch von dort. Sein Verhalten vor der Kamera, gerade Fraue […]

    • Marrurk kommentierte vor 1 Monat

      Nur weil andere auch so verhalten, ist es trotzdem nicht OK.

    • Marrurk kommentierte vor 1 Monat

      Weib…. Prangerst andere an, benutzt aber selber eine abwertende Bezeichnung für Frauen

      • Nudelz kommentierte vor 1 Monat

        Je nach Region ist das Wort „Weib“ nicht abwertend konnotiert. Ich kenne es vor allem als Gegensatz zu „Kerl“, von daher würde ich es a) nicht direkt als abwertend einstufen und b) vor allem nicht als Gegenargument für diese Situation.

    • Marrurk kommentierte vor 1 Monat

      Gib diesem Idioten, schowinist (wird das so geschrieben?) und offensichtlich frauenfeindlichen Typen kein Plattform.

  • Wir suchen ab sofort Unterstützung für unsere Online-Redaktion, um unseren Ansprüchen als Nr.1 im Online-Gaming gerecht zu werden.

    Wer wir sind: Mein-MMO.de wurde im September 2013 gegründet und ist mit […]

    • Wie sieht es mit Bezahlung aus? Die Stelle ist bezahlt – wir suchen also keinen ehrenamtlichen, freiwilligen Mitarbeiter, wie das bei einigen Gaming-Seiten der Fall ist. Die Details der Bezahlung werden im persönlichen Gespräch geklärt.

      —–

      Das finde ich immer schade und kann auch nicht so genau verstehen, warum um die Bezahlung immer so ein Geheimnis gemacht wird.
      Es würde mich schon interessieren was man so als online Journalist bei euch verdient.

      • Bewerb dich und frag nach ^^
        🤓😜😉✌️

      • Genau darauf baut man ja als potentieller Arbeitgeber.
        Ein Neuling hat nicht wirklich eine Ahnung, wie sein Marktwert so ist und ein erfahrener kennt die Preise … somit wird der Neuling bei einem etwaigen Bewerbungsgespräch den Fehler machen und sich sicher unter Wert verkaufen weil er keine Ahnung hat, ob seine Forderung schon unverschämt wäre.

        Bei uns in Österreich wäre diese Stellenanzeige ungesetzlich, da seit 2011 eine Gehaltsangabe in einem Stelleninserat verpflichtend ist und mit einer Verwaltungsstrafe von 360€, auszustellen von der Bezirksverwaltungsbehörde, belangt werden kann.

        Ich bin pers. der Meinung, dass ein potentieller Arbeitgeber heutzutage einfach aufzeigen muss, was man bei ihm verdienen kann. Mit „Benefits“ wie Home-Office, gratis Kaffee, Obst oder so „tollen und einzigartigen Sachen“ lockt man doch heute keinen mehr hinterm Ofen hervor.
        Ein gutes Gehalt ist schon mal das Mindeste … wer weiß, dass er schlecht zahlt schreibt dann eben „Das siehst du dann schon in einem Gespräch“, oder wie bei uns in Österreich üblich, eben nur die Angabe des Mindestgehalts laut Kollektivvertrag, damit man keine Verwaltungsstrafe bekommt.

        • Hä? Es handelt sich hier nicht um eine Festanstellung. Wir wollen mit einem selbständigen, erfahrenen Autoren arbeiten, was auch ganz deutlich in der Ausschreibung steht.🤦🏻‍♂️
          Stundensatz unterscheidet sich je nach Qualifikation. Würdest du einem noch relativ frischen Autoren, bei dem man stärker Texte korrigieren und Feedback geben muss, das gleiche wie einem ausgebildeten Journalisten, der noch gute Kontakte mitbringt, geben?

          • Warum sollte man jemandem denn mehr zahlen nur weil er Kontakte hat?! Das leuchtet mir nicht so recht ein. Das wäre ja so als würde ich als Chef einer Pizzeria einem italienischen Pizzabäcker mehr zahlen als einem anderen nur weil er Verwandte in Italien hat. Bezahlung sollte an der Qualität der Arbeit festgemacht werden und nicht an Kontakten, Scheinen oder Geschmäckle.

            • Wenn die Person bereits Kontakte mitbringt, ist die Chance für Testversionen oder Exklusivinterviews größer. Davon profitiert auch die Seite. Wenn der Pizzabäcker durch seine Kontakte dafür sorgen kann, dass man günstiger an original italienische Zutaten kommt, dann würd ich dem auch mehr zahlen.

            • Natürlich muss die Qualität stimmen, das wollte ich durch den Gegensatz „braucht noch Feedback, viel Korrektur“ und „ausgebildeter Journalist, der noch …“ deutlich machen. Aber wenn ein Journalist gute Kontakte hat, bedeutet es auch, dass er ggf. stark darin ist, sich zu vernetzen und damit investigativer vorzugehen. Und gute Kontakte zu Entwicklern, Händlern oder Experten in relevanten Bereichen zu haben sowie eine große Kommunikationsbereitschaft mitzubringen, ermöglichen es der Person und am Ende der Seite auch, an exklusive oder leichter an wichtige, schwerer kopierbare Informationen zu kommen, die mitunter neue Blickwinkel aufzeigen.

              Es war jetzt nur ein Beispiel. Es gibt noch viele weitere Faktoren, die auf die Arbeitsqualität einzahlen und die dann je nach Bedarf und Teamgefüge passender erscheinen. Und gute Kontakte zu haben, ist nicht unbedingt ein Muss. Es gibt Personen, die noch am Anfang sind, aber früh bestimmte Stärken zeigen. Da sind wir dann auch in der Lage, jemanden zu unterstützen, dieser Person viel beizubringen und Weichen zu legen. Die Einstellung bzw. der Typ ist für uns sehr wichtig. Wenn wir sehen, wie die Person bei der Recherche im Ansatz vorgeht und welche Gedanken geäußert werden, dann sagt das z.B. auch viel über den Typ aus.

              Wir müssen natürlich auch wirtschaftlich denken und wir können uns keine zehn Jason Schreiers leisten. Es ist jetzt kein Geheimnis, dass das Geld im Online-Journalismus nicht von den Bäumen fällt, viele das Angebot komplett kostenlos haben möchten, sämtliche Werbung blocken und wir bei der Webedia Gaming grundsätzlich oft vor neuen Herausforderungen stehen, die wir aber gerne annehmen. Das MeinMMOTeam ist hier erstmal grundsätzlich offen, sich vieles anzuhören.

        • Schuhmann kommentierte vor 1 Monat

          Die Bezahlung steht einfach nicht fest, sondern richtet sich total danach, auf was man sich mit dem freien Autor einigt, der den Job dann bekommt:

          Welche Erfahrung hat er?
          Welches Arbeitspensum bringt er mit?

          Wenn du mir die 2 Fragen beantwortest, kann ich dir auch sagen, was derjenige ungefähr bei uns verdient.

          Wenn wir eine Stelle ausschreiben für „Editor – 40 Stunden Woche“: Dann ist das Gehalt vorher auch klar.

          • Mapache kommentierte vor 1 Monat

            Welche Erfahrung hat er?

            Welches Arbeitspensum bringt er mit?

            Wenn du mir die 2 Fragen beantwortest, kann ich dir auch sagen, was derjenige ungefähr bei uns verdient

            Na gut dann sagen wir mal da kommt jemand mit einem Bachelor of Arts (Online-Journalismus), 3 Jahre Erfahrung bei einem mittelgroßen Computer Online-Magazin als festangestellter Autor, eigenen Blogg seit 6 Jahren, Englisch sehr gut unter anderem Aufgrund eines Auslandssemester und derjenige strebt ein Arbeitspensum von 30Std/Woche an.
            Und spielt Computerspiele seit 15 Jahren.

            • Schuhmann kommentierte vor 1 Monat

              Wer 3 Jahre bei einem „mittelgroßen Computer-Online-Magazin“ gearbeitet hat, der weiß genau, wie die Bezahlung ungefähr ist.

              Das sind echt so hypothetische Sachen. 🙂 Wenn ihr nicht in der Branche seid, dann kommt ihr für den Job nicht in Frage.

              Also so ein Top-Autor bekäme vielleicht einen Stundensatz von 15€ im Maximum – es gibt dann aber noch über VG Wort Möglichkeiten zusätzlich relativ viel Geld zu verdienen, so dass man davon höchst bekömmlich leben kann.

              VG Wort ist so eine Art „Autoren-GEMA“, von denen Autoren bei großen Seiten ungemein profitiert.

              Googlet mal bitte VG Wort und befasst euch damit. Jeder, der überlegt, für Geld zu schreiben, sollte das machen. 🙂

              Die direkte Bezahlung ist nicht sehr gut. Durch VG Wort war der Job aber für unsere Autoren die letzten Jahre höchst lukrativ.

      • Das ist so ein deutsches Ding. In Deutschland redet man nicht über sein Einkommen, Stellenangebote sind eher kryptisch was die Bezahlung angeht anstatt direkt einen Rahmen zu nennen. In anderen Ländern geht man damit bei weitem wesentlich offener um und ist da nicht so verkrampft.

        • Marrurk kommentierte vor 1 Monat

          Und ich Frage mich warum das in Deutschland ist. Warum wird da so ein Geheimnis draus gemacht was man wo verdient? Das Freelancer stellen schwer zu beziffern sind ist klar, aber ob nun min 8.5€/h oder 20€/h gezahlt werden sollte doch im Rahmen des möglichen sein

        • Khorneflakes kommentierte vor 1 Monat

          Ich verstehe nicht, wieso du die ganze Zeit downgevotest wirst, ich sehe das nämlich genau so wie du. Nur wenn man offen über Gehälter spricht, kann man nachvollziehen wieso es diese Unterschiede gibt. Erst in meiner vorletzten Stelle mitbekommen, weil ein Bewerber ein Verwandter über 3 Stellen vom Geschäftsführer war, hat der einfach 15k mehr im Jahr bekommen als andere für die selbe Stelle die wesentlich mehr Erfahrung hatten, die ganze Abteilung hat sich innerhalb von 4 Monaten neue Jobs gesucht. Könnte man vermeiden, wenn man über so was offen spricht.
          Man sollte immer angeben in welcher Spanne man sich bewegt, ein zwischen 35000 und 50000 sollte man ja wohl angeben können mit „Je nach Erfahrung variiert das Gehalt“.

          • Für Freelancer-Stellen ist es schon üblich dass man das Gehalt nicht mit in die Ausschreibungen packt. Es kommt sehr auf die individuelle Situation des Bewerbers an. Wird er für 3 Monate auf Projektbasis unterstützen? Wird er länger bleiben und 10, 20, 25 Stunden die Woche unterstützen? Welche Ausbildung hat der Freelancer? Wie viel Berufserfahrung? Wie viel Erfahrung in den Bereichen, die benötigt werden? Ein Tageszeitung-Journalist hat zB Erfahrung mit Print und Journalismus, aber nicht unbedingt die Erfahrung die es für Online-Journalismus braucht.
            Schau dir mal Ausschreibungen für Freelancer an, die ähnlich zu dieser sind. Da wirst du selten eine Gehaltsangabe finden, weil es eben zu sehr individuellen Absprachen kommt.

            Bei einer Festanstellung schreiben wir den Rahmen des Gehalts auch hienein.

            • Khorneflakes kommentierte vor 1 Monat

              Wäre es dann nicht einfacher, jemanden auf Fiverr oder ähnlichem zu suchen? Da gibt es ja Leute, die ihren Stundensatz mit reinschreiben oder halt dort zu suchen? Ich weiß nicht ob ihr das nicht schon macht.
              Aber ich glaube schon, dass das auch mit Freelancer Stellen machbar ist, ihr wisst ja was ihr sucht und ihr wisst sicher auch, was man als Freelancer so im Schnitt verdient mit diesen Fähigkeiten die ihr sucht, das kann man dann als Minimum festlegen und dazu schreiben -> „Mit Kontakten und weiteren Fähigkeiten ist auch ein höheres Gehalt möglich“, so kenne ich das z.B. auch aus Festanstellungen im IT Bereich.

              • Schuhmann kommentierte vor 1 Monat

                Wir suchen jemanden mit Erfahrung im Bereich „Online-Gaming.“ So jemand wird wahrscheinlich eher unsere Seite lesen als Fiverr.

                Es gibt ja nicht tausende von Leuten, die das können, was wir suchen, sondern das ist eine relativ kleine Gruppe von Menschen.

            • Sorry, aber das ist grober Unfug. Schreibtalent und Ausdauer bei der Recherche sind unabhängig von Abschlüssen und Berufserfahrung. Ohnehin sind Freiberufler*innen doch eine massive Sparmaßnahme – da wäre eine einheitliche Bezahlung in meinen Augen das Mindeste!

              • Schreibtalent ist ein Talent. Ausdauer bei der Recherche hat was mit Investition in Zeit zu tun. Recherche-Techniken gehören zu etwas das man Lernen kann und Effizienz der Recherche hat auch viel mit Gelerntem und Erfahrung zu tun.
                Natürlich spielt die Erfahrung eine große Rolle, wie effizient und gut jemand arbeitet. Abschlüsse spielen in jedem Beruf eine Rolle. Eine einheitliche Bezahlung ergibt da keinen Sinn. Es sollte doch einleuchtend sein, dass jemand, der zum ersten mal in Kontakt mit diesem Beruf kommt und noch studiert, anders bezahlt wird als jemand, der eh als Freiberufler tätig ist, schon seit 10 Jahren professionell schreibt, schon eine entsprechende Erfahrung und Qualität vorzuweisen hat.

      • Marrurk kommentierte vor 1 Monat

        Es wurde viel geschrieben aber nichts gesagt.
        Ist es so falsch ein min. Stundenlohn in Stellenangebote zu schreiben? Wenn man Erfahrung etc hat, dann kann man ja im Gespräch immer mehr verlangen.
        Aber so hat es den anschein, Mal schauen wer am webigsten für die gleiche arbeit (und Qualität) verlangt, den nehmen wir dannm

        • Schuhmann kommentierte vor 1 Monat

          Ihr stellt euch das echt schräg vor.

          Es gibt für den Job wahrscheinlich in Deutschland eine paar Handvoll Leute, die das interessiert und die dafür in Frage kommen.

          Für uns ist erstmal wichtig, jemanden zu finden, der Bock auf den Job hat, Erfahrungen mitbringt und sich einarbeiten will. Dann klären wir das Gehalt.
          Und für Außenstehende dreht sich alles darum, wie viele Euro die dann pro Stunde verdienen. 🙂

          • Mapache kommentierte vor 1 Monat

            Die Leute finden es eher komisch, dass damit so hinter dem Berg gehalten wird. Da ich deine zwei Fragen von weiter oben ja beantwortet habe könntest du nun deiner Ankündigung Taten folgen lassen und uns mal sagen was so jemand in etwa verdienen würde. 😁

            • C S kommentierte vor 1 Monat

              Dem stimme ich direkt genau so zu. Ich finde es ein Unding, dass das Gehalt nie in Stellenanzeigen steht. Ich bin aktuell Dr. der Informatik in der Krebsforschung und schaue mich auch nach anderen Sachen um. Ich bin ich so spezialisiert, dass da jetzt nicht soo viele Jobs in Frage kommen und eine Bewerbung macht irre viel Arbeit. Was für eine Zeitverschwendung eine zu schreiben, zu einem Vorstellungsgespräch zu gehen und dann am Ende (weil man das erst dann fragt) zu erfahren, dass das Gehalt nicht passt. Und ja, mir muss mein Job auch Spaß machen, aber auch wenn ich viele Chefs vielleicht enttäusche: Ich arbeite nicht aus Spaß.

              • Das ist doch ein anderer, spezieller Anwendungsfall und eine Gehälter-Grundsatzdiskussion. Darum geht es hier nicht. Bei Freelancer-Ausschreibungen nach erfahrenen Journalisten handelt es sich oft um Personengesellschaften, die Arbeitsproben vorweisen und gleich sagen können: Das ist mein Stundensatz. Kommen wir da zusammen? Es ist kein Problem, so eine Frage vorab zu klären, kommt öfter vor.
                Wenn jemand ein Neuling ist und großes Interesse zeigt, etwas zu lernen, dann klären wir diese Person auch auf, was dazu gehört, wie hoch das Gehalt für absolute Anfänger sein kann usw. In dem Fall suchen wir nur keinen absoluten Anfänger.

          • Ihr stellt euch das echt schräg vor.

            Wir stellen uns das schräg vor? Gut, dann braucht ihr aber auch nicht erwarten, dass wir uns bei euch bewerben.

  • Twitch hat diese Woche einen Test durchgeführt und mitten in Streams automatisiert Werbung geschaltet, die Streamer nicht kontrollieren konnten. Das stieß auf Ablehnung, Wut und blanken Hass. Jetzt ist das E […]

    • Omg, ein Börsen notiertes unternehmen ist auf Profit aus. Was für eine Überraschung ! Hätte ich niemals mit gerechnet das Twitch bzw Amazon mit ihrem Produkt Geld verdienen wollen. Unfassbare Dreistigkeit!

      • Naja für die monetarisierung von Chatnachrichten, Subs und Geschenke streichen die doch schon mehr als genug ein…..

        Abseits davon ist es halt wirklich unmöglich in nem Lifeauftritt random ne Werbung einzublenden und den Twitch sogar stumm zu stellen….

        Wenn wenigstens nur ne grafische Einblendung käme würde es ja noch gehen oder wenn eben gezielte Werbeunterbrechungen stattfinden würden…. So läuft es im Fernsehen sind Liveshows auch dass diese gezielt anmoderiert werden innerhalb eines bestimmten Zeitfensters ….

        Einfaches Beispiel. „Nun zur Auflösung meines letzten Gewinnspiels. Das Gewinnspiel hat…“ Radeberger Pilsener das Pilsener… „Herzlichen Glückwunsch!!!!“

        • Sveasy kommentierte vor 1 Monat

          Naja für die monetarisierung von Chatnachrichten, Subs und Geschenke streichen die doch schon mehr als genug ein…..

          Erste Regel des Kapitalismus: das Wort „genug“ gibt es nicht im Kontext von Einnahmen 😁

          • Genug impliziert, das wir wissen welches Ergebnis sie erzielen. Was wir aber nicht wissen, da dass scheinbar geheimgehalten wird.

  • In den letzten Monaten gab es Ärger zwischen dem YouTuber LeafyIsHere und der Twitch-Streamerin Pokimane. Leafy warf der Streamerin vor, Zuschauer finanziell auszunutzen, weil die in sie verliebt seien. Nun ist […]

  • In der Welt von GTA Online trifft man häufig auf Trolle und Griefer, sogar Cheater sind dabei. Unser Redakteur Patrick Freese lernte einen Spieler kennen, der deutlich positiv heraussticht. Er begrüßt alle li […]

  • In der großen Weltraum-Sandbox EVE Online gibt es KI-Aliens, welche die eigentlich sicheren Gebiete des HIGHSEC heimsuchen. Da einige Spieler ihnen bei einer Invasion halfen und die Sache völlig eskaliert ist, w […]

  • Im Laufe der Jahre wurden nicht nur ständig neue MMORPGs veröffentlicht, sondern auch viele wieder eingestellt. Doch welches dieser toten Spiele wünscht ihr euch am dringendsten zurück?

    Worum geht es hier? MMO […]

    • Marrurk kommentierte vor 2 Monaten

      Für Warhammer gibt es doch nen gut laufenden Server, der meiner Info nach, sogar mit dem Segen der Entwickler betrieben wird

      • Butterbean kommentierte vor 2 Monaten

        Das ist absolut richtig, aber ich mag so p-server Gedönse nicht. Selbst wenn da irgendwas abgesprochen sein mag, ich bleibe lieber bei „original“. Ich zahle lieber monatlich einen Beitrag und mein Freizeitprogramm erhält dafür Support und wird weiter entwickelt.
        Ist aber wie schon angedeutet meine persönliche Meinung dazu. Bitte ich mag jetzt keine Diskussion lostreten warum weshalb irgendwas gescheitert ist. Ich habe beide Spiele gerne gespielt und bei beiden war ich dabei als das Licht ausgeschaltet wurde.

    • Marrurk kommentierte vor 2 Monaten

      Habe Wildstar genommen da es für Star wars galaxies preCU und NGE server gibt.
      Wildstar hat sowas leider gar nicht.
      Neidisch blicke ich da auf swg und Warhammer

  • CCP Games hat das Mobile-MMORPG EVE Echoes gestartet. Damit könnt ihr eine laut den Entwicklern authentische EVE-Erfahrung auf mobilen Geräten erleben – und seid von Anfang an bei einem neuen EVE mit d […]

    • Informier dich Mal bitte erst bevor du hier kommentierst. Das Spiel ist im Grunde genau wie sein großer Bruder. Man kann sich im Shop zwar dumm und dämlich kaufen, aber das ist nur der Omega Status und skins. Mehr nicht.

  • Ein neuer Trailer für Blizzards Diablo Immortal erschien am 31. Juli 2020. Im Video seht ihr Kämpfe, Bosse, Klassen und wie weit das Mobile-Game inzwischen schon ist. Ein baldiger Release wäre de […]

    • Ich freu mich drauf, auf der Konsole D3 und später d4 daddeln und unterwegs Immortal. Ergänzt sich doch ganz gut.

  • Bei World of Warcraft war die E-Sport-Organisation Method über viele Jahre die erste Adresse. Auch in WoW Classic war die Gilde erfolgreich. Doch die Vergangenheit holt sie jetzt ein. Nachdem Anschuldigungen […]

    • Marrurk kommentierte vor 4 Monaten

      Mh… Also ich verstehe nicht genau warum sie da mitgemacht hat. Ich meine, wenn sie das so wiederlich etc fand. Warum hat sie ihn nicht einfach blockiert und gut ist ? Macht doch jeder im Internet wenn man dort solche Nachrichten bekommt.

      Das dieser Josh pervers ist und eindeutig grenzen überschreitet ist gar nicht nicht infrage zustellen. Ich kann mir nur nicht erklären warum da Frauen dann auch noch online mitmachen wenn sie es so pervers finden. …

      • Ich könnte mir vorstellen, dass das einem in dem Moment gar nicht so vorkommt… sondern erst im Nachhinein, wenn man mal Zeit hatte (was Jahre sein können) darüber zu reflektieren und zu begreifen was da eigentlich gelaufen ist.

        Nicht immer wenn einem Unrecht geschieht, empfindet man das in diesem Moment auch als Unrecht.

        • Cthul kommentierte vor 4 Monaten

          Paragraph 175 war mal voll rechtsstaatlich OK.

          Wie sich die Mode ändern kann…

  • Das Ende des Streaming-Dienstes Mixer kommt bei den Streamern völlig verschieden an. Während die großen Stars der Plattform wie Tyler „Ninja“ Blevins und Michael „shroud“ Grzesiek offenbar Millionen verdienen, […]

    • Marrurk kommentierte vor 4 Monaten

      Ich verstehe das Problem nicht so wirklich.
      Dann ziehen die kleinen halt nach Twitch oder Facebook um. Die Fans werden schon mitkommen, weil was wären das für Fans wenn sie sie nicht mehr schauen würden nur weil ne andere Firma nun dahinter sitzt….

      • Mithrandir kommentierte vor 4 Monaten

        Der Unterschied ist aber. Ninja ging von einer Plattform, die weiter bestehen bleibt zu einer anderen. Die Leute, die diese Streamer bei Mixer aboniert haben können nicht sagen: „Boah, wenn die jetzt zu Twitch gehen ne…ICH bleib bei Mixer“. Die Plattform verschwindet komplett.

  • Mehr laden
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.