@marek

Active vor 2 Tagen, 15 Stunden
  • Der exotische Granatenwerfer Anarchie gehört aktuell zu den beliebtesten und besten Waffen in Destiny 2. Doch das könnte sich demnächst ändern, denn Bungie will das Waffen-Exotic schon bald abschwächen. […]

  • In Destiny 2 und Halo Infinite soll euch ein Season Pass auf Dauer beschäftigen. Doch warum fordern die Hüter jetzt, dass Bungie sich bei der Konkurrenz eine Scheibe abschneidet?

    So kennen die Spieler den B […]

    • Corona-konform

      Mit Helm? 😅

      • Natürlich…und die lauschige, alkoholfreie Gerstenkaltschale führe ich mir durch einen langen, biegsamen Strohhalm quer durch die Kinn-Belüftungsschlitze zu. 😂

        Musste so Schmunzeln letztens…Millern beim Tanken. Komplette Montur, Helm aufgelassen und Visier runtergeklappt. Also mehr Aerosol-Schutz und Ganzkörperkondom geht wohl kaum.

        Meint der Typ am Tresen in so einem leicht zickigen Oberlehrerton: “Aber bitte das nächste Mal die Maske zum Schutz der anderen Kunden aufsetzen!”

        Gottseidank war das Visier dunkel und er konnte mein Gesicht nicht sehen…sonst wäre er wohl schlagartig verstummt.

      • neee, mit strohhalm und loch in der maske

    • Klar wäre das schön, alte, verpasste Pässe nachzuholen. Letztes Jahr um diese Zeit habe ich die Saison ausgelassen und am PC was anderes gezockt. Wenn ich dann wieder in Destiny reinkippe, ist Level 100 schnell erreicht. Dann könnte ich neben dem Aufleveln gleich noch alte Dinge erspielen, was eine zusätzliche Belohnung fürs Gamerhirn wäre.

      Auf der anderen Seite könnten Spieler abwandern, da sie notfalls nichts verpassen. Also Spieler-zuerst-Modell mit dem Risiko, diese an die Konkurrenz zu verlieren oder das Modell Fomo fahren, um Spieler zu binden. Ich möchte das nicht entscheiden (könnte aber als Controller Szenarien rechnen 🙂).

  • In Destiny 2 haben Spieler herausgefunden, dass das alte Exotic “Doppelschwänziger Fuchs” (eng. Two-Tailed Fox) den Templer aus der Gläsernen Kammer in sagenhaften 4 Sekunden umhaut. Ist das ein Glitch und d […]

    • mal wieder die liebe für ihren job entdecken und vernünftig programmieren und testen

      Ich gehe davon aus, dass sich die Bungiebelegschaft nicht den Wecker aufzieht, um im Büro Lachsbrötchen und Champus zu konsumieren. Die werden ihren Job genauso ernst nehmen, wie andere auch. Bei der Vielfalt an Möglichkeiten im Spiel ist es mit Sicherheit nicht einfach, alles vorauszudenken. Auch die Tester werden das nicht schaffen, Thema Betriebsblindheit.
      Ich habe auch schon Programme in Excel geschrieben, die von anderen verwendet wurden. Da musste ich Bedienfehler voraussehen und unterbinden. Ist mir gelungen, aber das war simples Visual Basic mit vllt. 1000 Zeilen. Bei der Komplexität von Destiny ist es mit Sicherheit auch für eine so große Mannschaft schwierig, fehlerlos zu bleiben. Die Spieler investieren mehr Zeit und vielleicht auch Kreativität, und die finden die Fehler. Ist eben für Bungie jedes Mal peinlich, das vermeintlich offensichtlicher Blödsinn im Spiel landet. Andererseits: Mir ist kein Spiel bekannt, das fehlerfrei ist. Zumindest nicht nach Erscheinen oder bei Neuerungen. Wie Evolution: Ständige Anpassung und Optimierung, und wenn´s nichts ist, verschwindet es wieder.

    • Derzeit sehen wir von MeinMMO eine Deaktivierung auch nicht als so dringend, da Doppelschwänziger Fuchs nicht im PvP verbuggt ist oder euch schneller Items aus dem Everversum beschafft.

      Diesen Sarkasmus habe ich Euch gar nicht zugetraut. 😍

  • In Kürze stehen bei Destiny 2 massive Stasis-Nerfs an. Noch in der laufenden Season 14 sollen der eisigen Power die Zähne gezogen werden. Doch trotzdem könnte es schon in der nächsten Saison wieder richtig spa […]

    • Marek kommentierte vor 2 Monaten

      Man soll ja nicht vorher rumnörgeln, sondern erst mal abwarten, wie Bungie das umsetzt – so zumindest meine Grundhaltung.
      Dennoch frage ich mich, was Stasis als Element auf Waffen soll. Der Schadenstyp dient ja dazu, Schilde zu brechen. Haben die Gegner dann neuerdings Stasisschilde? Oder stehen gar von Haus aus eingefroren in der Gegend rum? Wahrscheinlich werden die Waffen dann einfrieren. Ist nur fraglich, wie sich das im PvE spielt. Die jetzigen Stasiswummen sind ja eher so mäh; ich brauche die nicht.

      Im PvP fand ich Stasis einfach nur nervig. Das hat mir den ohnehin schon geringen Spielspaß dort noch mehr vermiest. Wenn Stasiswaffen kommen, kann ich mir gut vorstellen, dass es wieder ein großes Gejammer gibt; wie immer, wenn etwas Neues kommt (Nova-Warp – OP, Klingenfeuer – OP, Stasis – OP etc.). Neues muss ja auch erst mal reinhauen, um den Titel Innovation zu tragen. Die Nägel werden später ohnehin wieder eingeschlagen. Da ich neuerdings auch die drei Tiegelrunden für Spitzenausrüstung links liegen lasse, soll´s mir egal sein. Und wenn an Stasis wegen des Balancings rumgenerft wird mit Auswirkung aufs PvE, ist es mir auch egal.

      Im PvE war Stasis für mich keine Bereicherung. Das war anfangs noch ganz cool, da es neu war. Kurz danach habe ich´s nicht mehr benutzt.
      Vielleicht hat ja der Cousin des Bungie-Vorstandes die tolle Idee mit Stasis gehabt, und nun wird es mit der Brechstange weiter verfolgt. Wenn es wegfiele, würde es mir nicht fehlen. Allerdings gäbe es dann nicht die ganzen Artikel und Diskussionen über das Thema.

      Na ja, mal schauen, was Bungie sich ausgedacht hat.

  • Heute, am 3. Juni, erwartet euch bei Destiny 2 auf der PS4, PS5, Xbox One, Xbox Series X /S sowie auf dem PC und Google Stadia ein neues Update – der Hotfix 3.2.0.3. Hier gibt’s alles Wissenswerte zum Ablauf de […]

    • Marek kommentierte vor 2 Monaten

      Erstaunlich, was eine SSD ausmacht; Kopieren: 5 Minuten (bei mir ist das ein Sandwich) 😉

      • Na ja…ich habe mir gestern ein paar Schwarzbrote mit holsteinischem Zwiebelmett gemacht und nach dem Starten die Konsole umgehend in den Ruhezustand versetzt. Sozusagen ohne “offizielle Sandwich-Zeitnahme”.

        Ich schätze mal, satt sind wir alle geworden. 😉

        Ich investiere nix mehr in die PS 4 (ob nun meine normale oder eh schon nachgerüstete Pro), da ich fest darauf vertraue, ab 2024ff. eine PS5 mein eigen nennen zu dürfen.

  • Bei Destiny 2 feiert die Saison des Spleißers Erfolge mit richtig viel Nostalgie. Die Gläserne Kammer und ikonische Waffen aus Teil 1 locken zahlreiche Hüter an, dabei schimpfen doch immer alle über Bungies Wie […]

    • Marek kommentierte vor 2 Monaten

      Welches Wissen braucht man heutzutage(!) um nen PC zum Laufen zu bringen?

      Nicht viel.
      Nähkästchen: Da ich uralt bin, habe ich noch miterlebt, wie die ersten PCs Einzug gehalten haben (nach Amiga & Co.). x86 – richtig lahme Mühlen. Meinen ersten 486er wollte ich dann mit einem Kumpel selbst zusammenbasteln. Also ER bastelt, ich schaue zu. Einzelteile bestellt, und bei der Abholung im Laden die Frage des Verkäufers (mit einem diabolischen Grinsen): Soll ich das Motherboard für Euch jumpern? Mein Kumpel, der sich selbst als Experte bezeichnet hat, mit einem verschämten “Ja, bitte”.
      Vor fünf Jahren habe ich mir wieder einen PC zusammengestellt; für ArmA, das gibt es halt nicht auf Konsole (wie auch?). Wieder alles Einzelteile, zusammengestellt mit einem IT-Mitarbeiter aus meiner Firma, der selber BF zockt. Jumpern des Motherboards gab es nicht. Bestens. Nur für den Anschluss des Panels musste ich YT um Rat fragen. Alles andere simpel. Seitdem läuft die Schüssel. Verglichen mit damals – pff.

      Eine Konsole habe ich tatsächlich deshalb, weil man die nicht ständig nachrüsten muss und sie günstiger ist. Und weil ich bequem auf der Couch lümmeln und zocken kann. Auf dem PC war´s ArmA und DayZ, weswegen ich mich noch wie im Büro vor den Bildschirm gesetzt habe. Ich bevorzuge jedoch die Couch, ist ja schließlich ´ne Feierabendaktivität. 😀

      • Antiope kommentierte vor 2 Monaten

        Streng genommen kannst du auch einen PC wie eine Konsole fürs Wohnzimmer nutzen, Gamepad anschließen geht ja auch. Aber klar, der Preis einer Konsole ist nicht von der Hand zu weisen und es gibt auch einige konsolenexklusive Spiele und das sind ja auch immer Gamepadspiele was bei PC-exklusiven Spielen nicht unbedingt der Fall ist. Also ich verstehe schon warum es Leute gibt die eine Konsole bevorzugen. Ist halt nur nicht für mich 🙂

    • Marek kommentierte vor 2 Monaten

      Ich bin nicht überzeugt, dass sich aufgrund der Kritik oder des Gemeckers was (positiv) ändert, Stichwort: ‘Wir hören Euch.’ Sicher, deshalb Plan C, also irgendwas.

      Wenn ich mal rummaule, dann nur, um meinen Unmut, z.B. hier, kundzutun. Meine rationale Kritik findet über die Brieftasche statt. Gefällt mir etwas nicht, bleibt die zu. Für Unternehmen natürlich schwierig, die hätten es mit offener Kritik leichter. Nur warum sollte ich mich am Produktionsprozess beteiligen? Erstens kriege ich das nicht bezahlt und zweitens s.o., Plan C, irgendwas. So lehne ich mich bequem zurück und sage: Bespaßt mich, dann schiebe ich gern auch mal einen Zettel übern Tresen; wenn ich keinen Spaß mehr habe, bleibt die Kohle auf dem Konto.

      Bis jetzt ist D2 mein Spiel No. 1. Die Geschichte wird – wie im Artikel erwähnt – endlich mal nachvollziehbar erzählt. In D1 kamen da ja nur Häppchen, was das Ganze mystischer erscheinen ließ, als es vielleicht war.
      Die Aktivitäten sind natürlich repetitiv, es ist eben Destiny. Was ich mich frage: Wie soll denn der stets geforderte neue frische Content aussehen? Mehr Story, mehr Filmszenen, mehr Rätsel oder noch kompliziertere Hüpf- und Ballerpassagen? (ja, ich weiß, neue PvP-Maps; ist mir aber vollkommen Latte)
      So wie ich D2 spiele (und neuerdings ohne auf die Triumphe und die sogenannten Herausforderungen zu achten), macht es mir Spaß. Dafür hau ich gern die paar Euro raus. Beutezüge, Wöchentliche, Loot – und gut.

      Das neue Battlefield kommt demnächst; bin gespannt. Könnte tatsächlich Destiny als No. 1 ablösen. War bei BF4 und D1 schon so.

      • na ja…wobei BF V ja eher ein Flop war. Gottseidank habe ich dies nur via PS Plus (oder war’s Now? Egal..) erworben. Danke, kurz rein und wieder gelöscht. Bei BF 4 sah das ganz anders aus…

        Aber das ist ja nicht das Thema. Natürlich bin ich nicht so naiv zu glauben, ich würde etwas bewirken. Aber ich tausche mich eben hier sehr gerne aus. Manchmal vlt. ein wenig zu viel. Touché! Macht dennoch Spaß.

        Ich bin ja ebenso ein Destinero; da wird sehr gerne der Saisonpass geholt. Allen Unkenrufen zum Trotz. Denn das Spiel unterhält mich. Es füllt Feierabendlücken und erdet mich nach einem Arbeitstag. Triumphe? Ok, wenn’s nicht ausartet. Siegel? Pfft…wofür? Oder wächst mir dann ein E-Peen aus der Rübe? Bounties? Klar, her damit. Am liebsten für Staub. Denn ich bastel gerne rum. Gestern grad…Ornament für Perfektionierter Ausbruch per Stäubchen. Habe ich den Kat? Nö, die Mission ist irgendwie an mir vorbeigeflutscht. Gibt’s bessere S-Tier Impuls? Klar. Aber nun sieht das Ding einfach saugeil aus und wird deswegen auch gespielt.

        Ich brauch nicht unbedingt permanent neue tolle Sachen; ich möchte aber auch nicht immer nur erleben, dass sich auf dem drögen Poppes ausgeruht wird und einem nix Besseres einfällt als paste & copy.

        Aber solange es in solchen verdaubaren Dosen wie momentan passiert, kann ich eigentlich gut damit leben. Und die Tilgung fand ich gestern wirklich lustig.

        • Marek kommentierte vor 2 Monaten

          Ornament für Perfektionierter Ausbruch per Stäubchen.

          Gleich nachher mal schauen.

          Habe ich den Kat? Nö

          Ich weiß gar nicht, woher ich den habe. Jemand von hier hat mich wohl mal mitgenommen. Irgendwas ist für die Auflevelung auch weggefallen. Seit dem habe ich die Knarre nicht mehr gespielt. Wie so vieles: Haben und wegpacken, schade.

          BF4 – großartig, fast so gut wie BF3. Hoffe, das neue BF geht wieder in diese Richtung. BF1 und BFV waren nicht schlecht, aber verglichen mit den Vorgängern nicht das, was man erhofft hatte.

          Apropos Recycling: Das ist mir damals schon sauer aufgestoßen. Damit meine ich v.a. das Design. OK, ein Fusi wird immer so aussehen wie ein Fusi, und ´ne AR immer wie ´ne AR. Aber Schiffe und Sparrows (unwichtig, ich weiß) – anderer Shader und anderer Name, das war´s. Finde ich echt schwach.

  • Vor Kurzem feierte mit der Gläsernen Kammer (Vault of Glas) ein Stück Destiny-Geschichte seine Rückkehr. Was haltet ihr bisher von dem Raid-Klassiker in Destiny 2?

    Was hat es mit der Rückkehr auf sich? Vor etw […]

    • Marek kommentierte vor 2 Monaten

      Der Raid ist simpel und schön. Die Reihenfolge der Orakel beim Templer gab es so wohl nicht in D1 (soweit ich mich erinnern kann). Das ist neben dem Timer auch eine Methode, Dinge schwerer zu machen. Mir ist das zu nervig. Reihenfolgen merken oder gegen die Zeit spielen ist für mich kein Spielspaß.
      Ich habe die Kammer nun einmal abgeschlossen, dabei wird´s auch bleiben.

      • Niklas kommentierte vor 2 Monaten

        Das einzige was sich geändert hat:Orakel in Reihenfolge zerstören MIT vorheriger Ankündigung wie sie spawnen. BOCKSCHWER IST DAS!!
        Stell dir vor. In D1 sind die Orakel auch in Reihenfolge gespawnt und in Reihenfolge zerstört worden. Nur ist man nicht gewiped wenn die mal nicht in der richtigen Reihenfolge zerstört worden sind.

        • Marek kommentierte vor 2 Monaten

          Es geht nicht um schwer, denn das ist es nicht, richtig. Nervig ist es, und darauf habe ich (und Ron z.B.) keine Lust.
          Ueberhaupt habe ich beschlossen, nichts mehr zu erspielen, worauf ich keine Lust habe. 50 Kills im Hexenkessel? Joah, geht schnell und ist simpel; ich habe keinen Bock drauf, so bleibt es halt. ‘Tilgung’ in unter 10 Minuten? Am Arsch, könnse behalten.

          Und bevor die Keule kommt “Dann spiel doch Ponyhof, wenn Dir das alles zu schwer und nervig ist”: Mache ich dann notfalls.

          • laram kommentierte vor 2 Monaten

            oder “PvP gehört bei Destiny aber dazu…”
            oder “Destiny ist ein Gruppenspiel…”
            oder “wer nicht bis drei zählen kann, sollte Tetris spielen …”

            🙂
            Für dumme Sprüche war sich die Community noch nie zu schade und das hast du denen jetzt einfach weggenommen, also sowas von dreist .

          • Sehe ich genauso, spiele im Moment nur Raids wenn ich Zeit habe und ansonsten eben mal Spiele wozu ich nicht gekommen bin.

          • Frau Holle2 kommentierte vor 2 Monaten

            aber dann sind ja alle “Endgameaktivitäten ” nervig.
            Was spielst Du dann ?

            • Marek kommentierte vor 2 Monaten

              😀

              Seit kurzem nur noch Wöchentliche & Co. Großmeister (im Team) wäre auch kein Problem; harter Kampf ohne Super-Mario-Gehüpfe ist OK. Ich will abends abschalten, und da reicht stumpfsinniges Geballer völlig aus. Raids und Dämmerungen habe ich ohnehin nicht exzessiv gezockt, fehlt also nicht wirklich. Endgame-PvP? Nee, nee…

        • Frau Holle2 kommentierte vor 2 Monaten

          ja eben..mir macht er Spass und n bisschen Herausforderung darf n Raid ja haben……

        • KingK kommentierte vor 2 Monaten

          Da ist meine Erinnerung zu verblasst. War das wirklich so? Die kamen doch einzeln und man musste sie dann immer direkt wegmachen. Wenn die nacheinander kamen, war es doch egal, ob das letzte zuerst zerschossen wurde? Ist einfach viel zu lange her…

          • Niklas kommentierte vor 2 Monaten

            Die sind nacheinander gespawnt. Bei der atheon Challenge auf 390 musstest du die sogar in Reihenfolge zerstören, weil a kaum Zeit und b mussten alle aus dem Trupp eins zerstören. Da musste man sich auch absprechen.
            Aber im grunde war es egal. Wie ich gesagt habe, aber man hat die in in 90% der Fälle in Reihenfolge zerstört.

            • KingK kommentierte vor 2 Monaten

              Danke! Ich kenne die VoG nur noch aus Y1, da ich das Finale in D1 nicht mehr mitgemacht hatte. Da waren noch keine Challenges in dem Raid^^

  • Einige Spieler haben Probleme bei einer Jäger-Super in Destiny 2 entdeckt und machen Bungie nun darauf aufmerksam. Denn mit einer Version der Goldenen Kanone treffen die Jäger seit Beginn der Season 14 offenbar n […]

    • Marek kommentierte vor 2 Monaten

      Oberer Skill-Tree, phew, Glück gehabt!. Habe mich schon erschrocken. 😀

  • Wegen seines Nutzernamens “BlackLivesDon’tMatter” wurde ein Spieler in Destiny 2 gebannt, der den neuen Raid “Die Gläserne Kammer” mit seinem Team auf Platz 2 abgeschlossen hat. Manchen Spielern geht das aber […]

    • Ok, dann hier:

      Dass Menschen ermordet werden, egal aus welchen Motiven, ist grundsätzlich abzulehnen; da gibt es auch nichts zu verhandeln. Ebenfalls ist abzulehnen, dass Menschen als minderwertig behandelt werden. (Ich kann partout nicht begreifen, dass man Menschen aufgrund ihres Äußeren herabsetzt und so behandelt. Gut, xenophob zu sein, war mal ein evolutionärer Vorteil; ist aber heutzutage nicht mehr gegeben).

      Wie ich K. Popper verstehe, hält er Toleranz hoch, gibt jedoch zu bedenken, dass die Toleranz dann endet, wenn die Intoleranten das Ruder übernehmen; Stichwort: Worte werden zu Taten. Nur wo ist die Grenze, an der man zugeben muss, dass man intolerant ist, und auch sein sollte? Vorsorglich wird alles, was eine rechte Gesinnung vermuten lässt (oder eben Rassismus), sprachgewaltig oder mit dem Segen der vorherrschenden Political Correctness weggebügelt. Aufgrund der negativen Erfahrungen soweit richtig. (Das gilt übrigens auch für linke Positionen; als in der DDR aufgewachsener rebellischer Jugendlicher habe ich da auch einschlägige Anekdoten parat.)

      Wie weit sollte also Toleranz gehen? Und da das schwierig zu beurteilen ist, sollte man zumindest zugeben, dass man intolerant ist.

      Zum Thema: Sollte man Rassismus tolerieren? Wenn es nur eine dämliche, uninformierte oder anachronistische Meinung ist – dann hat man eben einen Vollidioten vor sich, ja, tolerare. Oder man ist der Ansicht, alles Negative im Keim ersticken zu wollen (was sicher richtig ist), dann sollte man sich von solchen Personen distanzieren und das offen bekunden. Allerdings sollte man dann auch nicht mit dem Begriff Toleranz hausieren gehen.

      Nachtrag: Eine Meldung von Bungie, die sicher erwähnenswert ist. Sperrt bei solchen Meldungen einfach die Kommentarfunktion. Spieler sind in Ihren Ansichten sehr verschieden. Das erzeugt zwar Kommentare, aber auch viel Arbeit für Euch. 😉

      • . Oder man ist der Ansicht, alles Negative im Keim ersticken zu wollen (was sicher richtig ist), dann sollte man sich von solchen Personen distanzieren und das offen bekunden. Allerdings sollte man dann auch nicht mit dem Begriff Toleranz hausieren gehen.

        Darum heißt es auch Paradoxon, das ist einer der Knackpunkte. Toleranz muss grenzen haben, sonst wird sie ausgenutzt und ist sie zum Untergang verurteilt. Daher, nein, man muss nicht “dämliche und uninformierte Meinung” tolerieren, sondern aufklären und sich dagegen stellen.

        Es fühlt sich bei sowas immer an, als ob man Leuten mit rassistischen Ansichten einfach Narrenfreiheit lassen muss, weil es eine “Meinung” sei.

        Meinungen sind subjektiv. Rassismus ist objektiv scheiße. Ich denke, da sind wir uns einig, oder?

        Nachtrag: Eine Meldung von Bungie, die sicher erwähnenswert ist. Sperrt bei solchen Meldungen einfach die Kommentarfunktion. Spieler sind in Ihren Ansichten sehr verschieden. Das erzeugt zwar Kommentare, aber auch viel Arbeit für Euch. 😉

        Macht ja nichts, das ist Teil von meinem Job.

    • Hier kann man kommentieren? 😀
      Ich denke, man muss sich gar nicht mit den Einzelheiten beschäftigen. Das sind alles nur Infos aus zweiter Hand, schlimmstenfalls ideologisch eingefärbt.
      Wie ist denn oftmals die Realität? Meiner Erfahrung nach zumindest nicht so, wie es oft aufgebauscht wird. Fakten sind immer gut – wenn man sie denn wirklich sicher kennt. Und dann bleibt immer noch Interpretationsspielraum. Deshalb: Wie aufregend ist das reale Leben?

      • Hart runtergebrochrn nach den eingeredeten schönen Dingen und den wahrlich rein menschlichen schönen Dingen wie Liebe, Familie, Gesundheit? Nicht sonderlich aufregend, ernüchternd, meistens.
        Die Menschheit ist zum scheitern verurteilt wenn du mich fragst, das ist die Realität.
        Entweder löschen wir uns selbst aus, der Planet, irgend eine Seuche, irgend welche aliens oder weiß der Geier was, egal wie, gibt’s irgendwo einen Knopf zum vorspuhlen?
        Es ist fad, naja ich arbeite mal weiter. Arbeit Arbeit.

        • Test. 🙂

          OK, hier ist keine Moderation. 😀

          Die Menschheit ist sicher nicht zum Untergang verdammt (solange kein 10 km-Brocken einschlägt oder ein Supervulkan hustet). Es gab sicher schon schlimmere Zeiten.

          Was ich meine, sind diese ganzen Verschwörungsheinis & Konsorten: Alles wird aufgebauscht, Fakten werden verdreht und die eigene Ideologie wird propagiert. Links wie rechts – alles Mist. Die Realität ist wesentlich fader. Alle (Rassen; was immer dieser Quatsch mit der Rasseneinteilung soll) wollen die drei Fs: Fressen, F****n, Fernsehen. Also: So what? 🙂

          • True nichts what. Zur Verdammnis, schade eigentlich.
            Hab schon als Kind den Hinmel angeschrien das irgendwelche Aliens diesen planeten von uns befreien sollen. 🤔

    • Ich sehe das Problem nicht bei den ganzen Hirnamöben; diese wird es immer geben. Bedenklicher finde ich, dass sich heutzutage über jeden Pfurz echauffiert wird; notfalls wird jeder noch so verdächtige Kommentar oder jede noch so merkwürdige Verhaltensweise in irgendeine politisch inkorrekte Ecke gerückt, um dann drüber herzufallen, oftmals auch um zu zeigen, dass man einer der Guten ist. Ich finde beides hochgradig bescheuert, einmal die dümmlichen Provokationen, andererseits die politisch ach so korrekte Empörungskultur. Letzteres aktiviert meist Ersteres.

      Wenn man etwas entspannter mit diesem Thema umgehen würde, könnte sich niemand mehr auf Provokation berufen. Jemand mit solchem Nickname würde dann nur zeigen: “Guck´ mal, ich bin ein Vollidiot!” Ich bin überzeugt, dass solche provokativen Dinge dann seltener werden.

      Meinungsfreiheit und Löschkultur: Zum einen gibt es gesetzliche Bestimmungen. Hält man sich nicht daran, muss man die Konsequenzen tragen. Zum anderen gibt es Richtlinien. Wie das klassische Wohnzimmer: Wer sich nicht so benimmt, wie der Gastgeber das erwartet, fliegt raus. Bungie hat einen Richtlinienverstoß festgestellt und den Spieler gebannt; völlig richtig. Hier – und auch sonst überall im Netz – kann man sich in solchen Fällen nicht auf die Meinungsfreiheit berufen. Wer das Wohnzimmer betritt und rumpoltert und -pöbelt, fliegt halt raus. Mit Löschkultur hat das auch nichts zu tun.

      Die Löschkultur sehe ich eher in dem oft übervorsichtigen und ungerechtfertigtem Löschen oder Sperren von Beiträgen. Das ist oft noch nicht mal durch die Interpretation von Richtlinien gedeckt. Löschen / sperren – Ruhe haben. Die Welt ist heutzutage übersensibel. Da kann ich schon fast die sogenannten Provokateure verstehen. Als Jugendlicher war ich nichts anders: Hauptsache dagegen, egal wie. Diese Einstellung habe ich zwar immer noch, bis auf das “egal wie”. Feinsinnige Provokationen sind jedoch nicht so einfach. Notfalls lass´ ich´s dann lieber. ^^

      • Unabhängig von dem Vorfall, bin ich absolut deiner Meinung. Heute muss alles überkorrekt sein. Wenn man zum Bsp. zwei gleichgeschlechtliche Menschen irgendwo in der Öffentlichkeit rummachen, sehen würde und man würde sagen es gefällt einem nicht, würde man sofort in die homophobe Ecke gestellt werden, dabei ist es einfach unpassend in der Öffentlichkeit, sich so zu benehmen, egal ob hetero, homo oder wie auch immer. Ich will damit einfach sagen, anstatt auf gewisse Werte zu achten, wir man heutzutage nur noch in irgendwelche Schubladen gesteckt. Viel zu viel heutzutage, ist nur noch heuchlerisch. Entweder man verhaltet sich nach besten Wissen und Gewissen, richtig oder falsch im Leben, egal ob gross, klein, dunkel, hell, Europäer, Afrikaner, Asiate oder sonst was.

    • Rassismus gegen Weiße gibt es nicht, denn: Sie sind privilegiert. Nun Du. 😅

      • Ja, so wird es manchmal suggeriert, daß es das nicht gibt oder geben soll….

        Aber wie schon im ersten Kommentar erwähnt, ich halt mich da generell eh raus, da ich das irgendwie für mich eh als selbstverständlich empfinde, niemanden auszugrenzen, egal aus was für Gründen..
        Naja, egal – Gruss

      • Ich kann mir dieses Gelaber echt nur noch schwer geben. Wo genau wurdet ihr den schon mal im echten Leben mit Rassismus konfrontiert? Ich bin mir sicher keiner von euch kann mir da was nennen.

        Unabhängig davon ist Rassismus immer scheiße, egal gegen wen er sich richtet und von wem er kommt.

        Aber bei euch merkt man, wie bei so vielen anderen vermeintlich „diskriminierten“ weißen Männern, das dieses Argument genutzt wird, um den Rassismus der anderen widerfährt zu relativieren.

        Wenn ihr euch einfach mal gegen Rassismus einsetzen würdet, anstatt euch in eine Opferrolle zu denken und im Internet zu argumentieren, würdet ihr euch automatisch auch gegen Rassismus gegen Weiße engagieren. Rassismus ist leider menschlich und kann jeden treffen.

        Nur sind in der westlichen Welt weiße Menschen davon nahezu nie betroffen. Aber das nur am Rande und in eurem Alltag sieht das bestimmt ganz anders aus, ich weiß…

        • Genau so 👍 (obige Argumentation hatte mich auch irritiert). Rassismus ist scheisse, aber…

        • Lass man, Horst, ich kann rassistisches Verhalten nicht nachvollziehen. Ich verstehe einfach nicht, wie man einen Menschen aufgrund seines Äußeren ablehnen oder gar hassen kann.

  • Mehr laden
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.