@macollon

Active vor 14 Stunden, 43 Minuten
  • Der legendäre Fußball-Trainer José Mourinho sagt in lockerem Ton, dass der Online-Shooter Fortnite offenbar echt ein Problem für Fußballspieler ist. Die würde die ganze Nacht aufbleiben und es zocken, selbs […]

    • Fortnite als Schlafkiller, Bäh! Die sollten mal lieber Skyrim probieren. 😉

      Aber im Ernst. Wenn seine Spieler eine schlechte Leistung abliefern, muss er mit diesen darüber reden. Auf Twiter über Fortnite zu schimpfen wird nichts bringen. Übrigens ganz normale Arbeitnehmer müssen das irgendwie auch auf die Reihe bringen.

  • Ihr wollt für eure Zeit im Gaming richtig belohnt werden? Wenn es nach dem Mitgründer von reddit geht, könnte das für die Zukunft des Gamings ein wichtiger Faktor werden.

    Wer spricht da? Alexis Ohanian grü […]

    • Mac31 kommentierte vor 1 Woche

      Oh da ist noch einer auf den Non-Fungible Token (NFT)-Hype aufgesprungen. Das ist bezogen auf Games der Versuch mit einmaligen Items als Sammel oder Handelsobjekten Geld zu machen. Wollt ihr das wirklich in euren Games?

  • Der Streamer Guy „Dr Disrespect“ Beahm war früher einmal einer der großen Namen auf Twitch. Mittlerweile hat er dort aber einen permanenten Bann, stattdessen streamt er nun auf YouTube. Dort ist es jedoch offen […]

    • Mac31 kommentierte vor 1 Woche, 1 Tag

      Nun der Doc hat doch erkannt was zu tun ist. Er muss sich der Meta auf Youtube anpassen. Also Roblox und Minecraft spielen, und natürlich sein Image dieser Zielgruppe anpassen. Und schon ist er wieder ganz vorne. 😉

      Sorry, aber den konnte ich mir nicht verkneifen.😎

  • Wer Minecraft spielen will, muss 19 Jahre alt sein. Zumindest in Südkorea. Ein Gesetz und Microsoft sorgen gerade dafür, dass die Spieler auf die Barrikaden gehen.

    Wenn man an ein Computerspiel denken soll, d […]

    • Dass ausgerechnet Minecraft ab 19 Jahren freigegeben ist, erscheint dann doch eher merkwürdig – aber manchmal sind Gesetzeslagen in einzelnen Ländern eben sonderbar und erschaffen damit kuriose Ausnahmefälle.

      Nun ja, eigentlich ist es hier Microsoft das es sich einfach macht. Den Mehraufwand durch das Cinderella Law zu umgehen, indem man Xbox-Live in Südkorea nur Volljährigen anbietet.

      Wer sich über über die 19 Jahre wundert. Damit ist die koreanische Alterszählung gemeint.
      In Südkorea ist jeder ab dem Tag seiner Geburt ein Jahre alt. Am Neujahrstag werden alle ein Jahr älter. Euer koreanisches Alter ist also immer ein oder zwei Jahre älter als euer eigentliches.

  • Destiny 2 erhielt, am 6. Juli auf der PS4, PS5, Xbox One, Xbox Series X /S sowie auf dem PC und Google Stadia ein neues, umfangreiches Mid-Season-Update – den Patch 3.2.1. Die Server machen aber auch einen Tag sp […]

    • Mac31 kommentierte vor 4 Wochen

      Hey Bungie, es wird Zeit für einen neuen Titel “Victim of the Weasel”. Denn hab ich mir verdient. 😡

  • Der chinesische Konzern Tencent will jetzt mit Gesichts-Erkennung dafür sorgen, dass Kinder und Jugendliche in China weniger Videospiele zocken. Die Regeln sind streng: Ab 22 Uhr ist das Spielen komplett […]

    • Mac31 kommentierte vor 4 Wochen

      Das mit der Gesichtserkennung ist neu, aber gesetzliche Beschränkungen zur Spielzeit von Minderjährigen sind in China nicht neu. Ähnliche Gesetze gibt es auch in Thailand, Vietnam und Südkorea (dort umgangssprachlich als Cinderella Law bekannt).

  • Die kommende Season 15 könnte die Nerven der Hüter bei Destiny 2 auf eine richtige Zerreißprobe stellen. Denn lässt sich Bungie keine alternative Lösung einfallen, könnte die neue Saison bis zu 8 Monate lang […]

    • Ist natürlich ein Problem für Bungie. Aber als Spieler? Ich hab Far Cry 6 am 7. Oktober und Starfield am 11. November auf den Plan, da wäre für Destiny2 ohnehin keine Zeit übrig.

  • Destiny 2 hat mit Season 14 endlich Transmog bekommen, doch der Grind ist aufwendiger, als die Hüter befürchteten. Wer im MMO-Shooter schön sein will, muss richtig ackern, und zwar bis zu 180 Stunden pro Se […]

    • Nun Bungie will mit seinen Produkt doch tatsächlich Geld verdienen. Wer hätte das gedacht? Die sind ja schlimmer als die Dunkelheit! 😉
      Solange so etwas das Gameplay nicht stört, ist mir das herzlich egal. Seid mal realistisch, Destiny2 wurde entwickelt um damit Profit zu machen. Das ist die grausame Wahrheit, kommt damit klar. 😎

      • Es kommt drauf an, WIE ein Unternehmen Profit macht – nach den ganzen Versprechungen darf man auch gernemal etwas erwarten.

        Bungie weiß, dass vielen das aussehen sehr wichtig ist, dies nun so zu gestalten mit Blick auf das eververse ist in meinen Augen ein ordentlicher arschtritt

        • Casuals kriegen doch auch 2 Sets pro Klasse hintergeschmissen. 🤔 nach der Einführungsquest hat man 11 je für Titan, Jäger, Warlock somit zwei rüstungssets die man komplett in Ornamente umwandeln kann. Wieso sollte man da noch Geld ausgeben? Abgesehen davon das casual vermutlich eh weniger das Aussehen interessiert. 🤔 geht doch ums kurzweilige zocken und nicht möglichst hübsch aussehen.

  • Der koreanische Milliardär Kim Jung-Ju ist der Chef von Nexon. Die MMORPG-Firma hat jetzt ihren Finanzbericht veröffentlicht und der sieht nicht gut aus: Der Preis der Aktie fiel um 14,4 % Der Chef hat dadurch e […]

    • An Kurswert verloren! Das ist nicht dasselbe als ob man die Summe an flüssigen Kapital verloren hat. Kurse gehen rauf und runter, mal mehr oder weniger. Der Kurswert kann sich auch wieder erholen.
      Ob das für ihn ein Verlust ist, hängt stark davon ab, was er mit den Anteilen kurzfristig vor hat. Manch einer, nützt solche Kurseinbrüche auch zum kaufen (was jetzt keine Empfehlung für diese spezielle Aktien oder Bitcoin ist).

  • Bei Destiny 2 startet bald Season 14 und Bungie zeigt jetzt harte Nerfs, auf die ihr euch schon mal einstellen sollt. Handfeuerwaffen, Schrotflinten und Schwertern geht’s an den Kragen.

    Darauf sollt ihr euch […]

    • Dieses Balance wird so nie was, und schadet nur unnötig dem PVE. Warum nicht ein eigenes Waffen- und Rüstungssortiment ausschließlich für das PVP? Ansonsten wird man immer das Problem haben, das die nächste Season oder Exotic, die PVP-Balance wieder komplett über den Haufen wirft. Bungie macht es sich hier unnötig schwer.

  • Der Streamer und YouTuber GeorgeNotFound wurde auf Twitch gebannt. Das Kuriose: Es waren gleich 2 Banns innerhalb von 24 Stunden aufgrund seines Nutzernamens. Wenig später wurden die Banns aufgehoben und […]

    • Kleiner Tipp an Twitch (Ja ich weiß die lesen das nicht), wenn ihr so einen Fall habt. Fragt den betreffenden doch vorher, bevor ihr einfach so den Bannhammer schwingt.

  • Die Streamerin QTCinderella stößt eine Diskussion darüber an, dass sich Frauen auf Twitch in „Hot Tub Streams“ den Fans in Badeanzügen präsentieren. Das wirke sich negativ auf ihre eigenen Streams aus, sagt QTC […]

    • Nun ich kann QtCinderella verstehen das sie genervt ist. Wie sich manche Zuschauer im Chat benehmen, ist nun wirklich zum Davonlaufen. Ob das jetzt aber an den Hot-tube-Streamern liegt, den Streams am Strand/Pool, mit kurzen Röcken, Ausschnitt oder Yoga-Autfit? Wenn man sucht, wird man da immer jemanden finden, den man die Schuld zuschieben kann.
      Aber am Ende sind es die Zuschauer die sich daneben benehmen. Ob die verschwinden werden, wenn jetzt niemand mehr “sexy” Streams macht?

  • EA und BioWare hatten den Online-Shooter Anthem als „Spiel für 10 Jahre“ beworben. Im Februar 2019 war der Release von Anthem. Pünktlich zum zweiten Geburtstag, im Februar 2021, ist das Spiel nun tot. Unser Autor […]

    • Mac31 kommentierte vor 5 Monaten

      Vorsicht Ironie!

      Hey EA, ich habe da eine tolle Idee. Warum werft ihr nicht 80% des Spiels über Bord, und veröffentlicht das Game neu als “Iron Man Simulator”. Dafür könnt ihr sicher noch 10Euro verlangen.

      Ironie-Aus 😉

  • Steam-Reviews sollen Spielern dabei helfen, zu entscheiden, ob sie sich ein Spiel zulegen möchten. Positive Reviews dürften dafür sorgen, dass Spieler dem Produkt offener gegenüberstehen. Dieser oder zum […]

    • Tja clever zu sein, bedeutet noch lange nicht das man auch klug handelt. Wenn er tatsächlich geglaubt hat, Valve hat kein Problem damit, ihr Bewertungssystem mit einem falschen Anschein auszunutzen, hat er das Ganze wohl nicht durchdacht.

      • Der Aufwand ist klein und die Werbung gratis.

        In meinen Augen ist es sogar beides, clever und klug 😁

        • …und weg ist er.. sehr klug, hast recht….

        • Etwa so clever und klug – wie man das in China bezeichnet,
          wenn man zu seinem Vorteil bescheißt und andere übers Ohr haut ?
          *kopfschüttel*

          • Naja, ich sehe das weniger als beschiss^^
            Vorallem da man ja sehr offen mit der tatsache umgeht xD…
            Ich finds durchaus lustig^^
            Vorallem mit dem Hintergrund dass es sich um ein WTF emoji “spiel” handelt^^
            Hahaha ich finds lolig^^

      • Das zeigt aber wieder Mal sehr gut wie unaufmerksam wir Menschen geworden sind. Der Mensch wird seit Jahren so zubombadiert mit unwichtigen Informationen dass man jegliche Texte nur noch überfliegt und auf spezifische Worte achtet.

        Zur Thematik muss ich sagen. Irgendwie benehmen sich sowohl Valve als der Entwickler ziemlich kindisch.

        Valve weil ich die Handlung als etwas überzogen empfinde und das Problem hatte auch anders gelöst werden können wie ein umbenennen des Spiels.

        Der Entwickler wiederum wegen seiner Naivität und herablassenden Äußerungen….

  • Destiny 2 hat vor Kurzem den Einstieg für neue Spieler erleichtert. Doch seitdem ist es für frisch gebackene Hüter aber auch kaum noch möglich, die umfangreiche Gesamt-Story des Spiels mit ihren vielen Det […]

    • Ich bin seit dem Start von D1 dabei, und mittlerweile denke ich das Bungie eine Story nur als zusätzliche Option betrachtet. Die sich Spieler ansehen können, wenn sie es denn wollen. Am besten auch noch außerhalb des Spiels. Der Rest der Spieler kann dann gleich loslegen mit Aliens vermöbeln.
      Mich persönlich hat das immer gestört, Storyelemente helfen einen dabei sich mit der Spielwelt zu identifizieren. Und hierbei könnte man sich nun wirklich mehr Mühe geben.

  • Das MMO New World hat während der Entwicklung mehrere Veränderungen durchgemacht. Eines davon war das Grund-Design des Spiels, das sich als rassistisch herausstellte.

    In einem neuen Insider-Bericht vom b […]

    • Mac31 kommentierte vor 6 Monaten

      Der Unterschied ist wie im Artikel beschrieben, die Einseitige Darstellung der Ureinwohner als die Bösen, während die Neuen Kolonisten die Guten sind. Das ist eindeutig Rassistisch, und verharmlost den Kolonialismus.
      Es wundert doch etwas, das einer Führungskraft so etwas nicht auffällt. Und man sogar extra einen Berater anheuern musste, um das zu klären. So ein Game zielt ja auf einen globalen Markt ab. Da sollte man sich schon Mühe geben, etwas über den eigenen begrenzten Tellerrand hinaus zu schauen.

      • Ich wußte nicht das es in Amerika Dämonen und ähnliche Fabelwesen gab…..
        Geschichte ist Geschichte und die kann man nicht ändern.
        Dann müssen auch alle Kriegsspiele verboten werden.

        • Forwayn kommentierte vor 6 Monaten

          Unter dem Aspekt der Gewaltverherrlichung in diesen Spielen würde ich das sogar befürworten. Allerdings ist es zumindest bei kompetitiven Kriegsspielen so, dass keine der Seiten spielerische Nachteile und somit sich auch nicht diskriminiert fühlen muss.

          Wenn New World tatsächlich dieses historische Setting Kolonisten-Ureinwohner gewählt hätte und das als gleichwertigen Zweifraktionenkrieg aufgezogen hätte, wäre das wahrscheinlich sogar unproblematisch, weil das gleichwertiges PvP gewesen wäre. Aber PvE mit Ureinwohnern als unterlegene Trashmobs ist einfach schwierig.

        • Forwayn kommentierte vor 6 Monaten

          Vielleicht waren Dämonen und Fabelwesen im frühen Stadium der Entwicklung ja gar nicht vorgesehen?

        • Mac31 kommentierte vor 6 Monaten

          Das war das Problem von New World: Laut dem Insider-Bericht von Schreier war das Grund-Setting von New World ursprünglich wohl anders. In dem Pitch zu dem MMO spielte New World in Amerika um das Jahr 1600 herum.
          Die Spieler waren Kolonisten, die das Land besetzten. Dabei kämpften sie gegen Gegner, die laut dem Bericht wie amerikanische Eingeborene aussahen. Sie waren die Fraktion „der Bösen“ in der damaligen Version von New World.”

          Steht alles im Artikel, das Fantasy-Setting von Jetzt, ist ein Ergebnis der Änderung.

  • Die PC-Gaming-Plattform Steam hat den Kauf von einigen Spielen mit klar sexuellen Inhalten in Deutschland unterbunden. Man vermutet, Steam folgt hier strengen Auflagen und zensiert Spiele der “nicht […]

    • Wenn man bedenkt wie lange es Steam schon gibt, und man ja auch ab 18 Games (ohne sexuelle Inhalte) verkauft. Fragt man sich, warum Steam nicht schon lange eine robuste Alters-Abfrage hat.

      • Weil so eine Abfrage in DE recht teuer ist!

      • Wie Scaver es sagt, die Teilnahme ist freiwillig man muss aber Geld dafür bezahlen, dass sein Spiel getestet wird ob es denn tauglich ist für Minderjährige. Einige F2P Spiele kümmern sich deshalb auch nicht darum weil es nur um das Kaufen geht und man kauft das Spiel bei F2P ja nicht.

  • Beim Streaming-Dienst Twitch gelten bald härtere Regeln im Chat und bei der Benutzung von bestimmten Begriffen. Dahinter steckt die Bemühung, einige Nutzergruppen zu schützen, die sich laut Twitch häufigen Ang […]

    • Twitch heute, ist nicht mehr das gleiche Twitch von vor 2 Jahren. Das Image, die Zielgruppe und der Bekanntheitsgrad hat sich verändert. Genauso die Werbekunden. Ja ich weiß, in D laufen hauptsächlich noch Amazon Prime oder Gaming bezogene Clips. Das ändert sich aber gerade, und in manchen Ländern ist hier die Werbekundschaft von Twitch längst weitaus breiter aufgestellt. Twitch ist ein global Player, und ihre Strategie und Regeln sind darauf eingestellt, dem Rechnung zu tragen. Man will und muss weiter wachsen (Bezos hat Twitch nicht zu Spaß gekauft), und das auch in Ländern die weitaus konservativer sind als in Deutschland.

    • Eigentlich sollte schon der Streamer kein Interesse daran haben, so etwas auf seinen Kanal zuzulassen. Twitch ist heute keine Nerdplattform mehr, sondern hat Werbekunden, die ganz sicher nicht mit so etwas in Verbindung gebracht werden wollen.
      Welchen Umfang eine Sanktion gegen einen Kanal hat, hängt sicher von der Gesamtbewertung ab. Twitch formuliert seine Richtlinien nicht umsonst, immer so Kontextbezogen. Aber Streamer die eine toxische Community anziehen, oder es gar darauf anlegen, sollten sich wohl besser überlegen was sie da tun.

      • Wenn man “Nerds” nicht bewerben könnte dann wär Twitch nie etwas geworden weil dort niemals Wachstum gewesen wär.
        Aber Twitch ist verfallen zu etwas das 0/8/15 ist, soweit würde ich zustimmen.

      • Sicher ist es nicht im Sinne der meisten eine toxische Community aufzubauen, ab einer gewissen Größe lässt sich ein toxischer Anteil aber kaum vermeiden. Bzw ein “grenzwandlerischer” Anteil.

        Und genau bei diesen grenzwertigen Aktionen sehe ich das Problem, wenn von Streamern die Durchsetzung von Regeln erwartet wird, die ihrerseits von Twitch kontextabhängig bewertet werden.

        Streamern sollte kein Strick daraus gedreht werden können, dass ihre Einschätzung der Situation in ihrem Kanal anders war (für die Chat-User ohne Konsequenzen blieb), als es Twitch dann eventuell im Nachhinein beurteilt (und den User sanktioniert, und den Streamer gleich mit, weil er es nicht getan hat).

        Oder es sollte zumindest explizit klargestellt werden, dass die Streamer zur Durchsetzung der Regeln verpflichtet sind, dann kann man sich darauf einstellen, im Zweifelsfall “härter” zu bewerten.

        Aber es ist halt allgemein schwierig, den richtigen Weg zwischen klaren und situationsabhängig auslegbaren Regeln zu finden. Es wird immer Rufe in die eine oder andere Richtung geben.

  • Mehr laden
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.