@macollon

Active vor 4 Stunden, 20 Minuten
  • Die Trials of Osiris habe eine lange Geschichte mit den Trials in Destiny 2 und Teil 1. Nun, nach einer endlosen Odyssee entschloss sich Bungie dazu, den Trials einen neuen Modus zu spendieren und die Hüter […]

    • Ich finde es gut. Schön das hier Bungie herum experimentiert. Das PVP der Schmelztiegel und die Trials sind über die Jahre hinweg, so eine eingefahrene Veranstaltung geworden. Da tut Neues gut!
      Und Ja, das bedeutet auch mal Fehler zu machen. Wichtig ist, das man daraus lernt, und etwas Besseres daraus entwickelt.

  • Auf der Streaming-Plattform Twitch lebten Streamer zuletzt in permanenter Angst vor einer plötzlichen Account-Sperre wegen der Nutzung von urheberrechtlich geschützter Musik. Diese Gefahr scheint jetzt gebannt. T […]

    • Den Rechteverwertern geht es primär, darum Gebühren für Inhalte zu kassieren, für die sie die Lizenzen verwalten. Das ist durchaus legitim. Ob hier einzelne Künstler von Werbeeffekten profitieren, steht nicht in deren Fokus. Den Rechteverwertern geht es hier um die Masse des Umsatzes an Gebühren.

      • Verstehe ich, wenn jedoch Auswertungen ergeben, dass die Einnahmen durch etwaige Werbeeffekte im Rahmen des Abspielens der Musik in diversen Streams den erhobenen Gebühren – die ja genau das verhindern- überwiegen, dann führt das die Aktion doch ad absurdum ?

        SOFERN es sich denn so darstellt, war jetzt nur mein persönlicher Eindruck. Ich denke der Mehrwert ist erheblich

        • Für die Musiklabels sicherlich, aber hier klagen die Rechteverwerter. Ob nun Song A, B oder C gespielt wird, ist denen egal. Das Geld für die Lizenzen fließt auf jeden Fall durch deren Hände.
          Das ist wie damals der Streit zwischen Gema und Youtube. Da hat sich am Ende selbst Sony beschwert, und auf schädliche Auswirkungen hingewiesen. Hat die Gema damals kein Stück interessiert.

    • Das Problem für Streamer ist, das Gema & Co aktuell überhaupt keine Tarife für sie anbieten. Die Gema z.B., ist der Meinung das dies eine Aufgabe der Plattform ist. Daran widerum zeigt Twitch kein Interesse.
      Aktuell ist die sicherste Lösung für Streamer, auf lizenzfreie Musik auszuweichen, was aber die Auswahl an Musik sehr einschränkt.
      Der aktuelle Deal löst hierbei eigentlich kein Problem.

      • Die Frage, die sich mir dabei stellt: Warum kann die DMCA bspw. einen Deutschen anklagen, wenn der Deutsche gar nicht in ihren Zuständigkeitsbereich fällt und theoretisch gar nicht um den Rechtestatus wissen kann. Denn in Deutschland werden die Rechte, wie von dir angesprochen, von der GEMA vergeben.

        • warum sollte das nicht in deren zuständigkeit fallen, wenn der deutsche auf twitch international tätig ist?

          • Das wäre ein Argument. Dann sehe ich aber wiederum die Plattform in Zugzwang. Wenn ich mir für Deutschland oder von mir aus für die DACH-Region eine Lizenz erwerbe und dann Amerikaner oder Koreaner einschalten, obwohl ich deutschsprachig unterwegs bin, dann kann ich recht wenig dafür.

        • Nun das tun sie auch nicht, die Urheberrechtsbeschwerde geht an Twitch. Und Twitch sanktioniert das gegenüber dem Streamer, der damit gegen die Regeln der Plattform verstoßen hat.

  • In Destiny 2 sorgen die Trials für Rekorde, doch jetzt wettern Streamer gegen den gelobten PvP-Modus und immer mehr durchschnittliche Spieler schimpfen auch, dass Bungie nach nur einer Woche alles wieder kaputt […]

    • Mac31 kommentierte vor 1 Woche

      Das Problem dabei ist nur, für die kleine PVP-Elite allein die Trials zu pflegen, ist für Bungie nicht sehr attraktiv. Man hat ja gesehen, wie lange die Trials von Bungie links liegen gelassen wurden.
      Aus der Sicht von Bungie ist das auch verständlich, man investiert Resourcen in Pflege und Entwicklung eines Spielinhalts. Und am Ende wird der nur von ein paar Prozent der Spieler genutzt.
      Bei der aktuellen Situation sehe ich allerdings noch Verbesserungspotential. Sowohl für die Anfänger, Mittelklasse und Flawless Spieler, um diese langfristig zu motivieren. Ohne dabei den Spitzenloot aus den Leuchtturm zu sehr zu verallgemeinern.

      • Sleeping-Ex kommentierte vor 1 Woche

        Bin ich bei dir. Prinzipiell halte ich es auch für eine gute Sache das die Trials nun quasi für jeden offen stehen und man nun auch ohne festes Team Erfolge feiern kann. Ändert allerdings auch nichts daran, dass man für makellos schon ein wenig was auf dem Kasten haben muss. Ich selber bin zwar kein Anfänger, für makellos hat es bisher aber auch noch nicht gereicht.

      • Alex kommentierte vor 1 Woche

        Verbesserungs Potenzial gibt’s ja quasi immer, gleich der zweite Punkt bei Bungo auf der Firmen Agenda, gleich nach, “Potenzial muss stets nichts ausgeschöpft werden”. Ich werde schon wieder zynisch *duck und weg*

  • In Destiny 2 schimpfen viele Spieler derzeit über das seltene Raid-Exotic Vex Mythoclast. MeinMMO möchte von euch in einer Umfrage wissen, ob die Waffe zu stark ist und erklärt, warum viele Hüter neidisch sin […]

    • Mac31 kommentierte vor 1 Woche, 1 Tag

      Nun sie ist schon sehr stark im PVP, aber halt auch eine Exo-Waffe. Wenn die nichts besonderes sein dürfen, könnten wir die gleich alle aus den PVP verbannen. Und ausgewogen war das Waffengleichgewicht beim PVP in Destiny noch nie. Wenn man das wollte, bräuchte man eine exklusive PVP Waffenkollektion. Das wäre dann aber ein gänzlich anderes Spiel im PVP.
      Das Hauptproblem ist eher, das es kaum leicht verfügbare Waffen gibt, mit denen neue Spieler oder Gelegenheitsspieler, im PVP dagegen halten können. So treffen Anfänger mit schlechter Ausrüstung, auf alte Hasen die sie mit Erfahrung und sehr guten Waffen fertig machen. Das führt bei diesen zwangsläufig zu einer Menge Frust.

  • Die Trials of Osiris waren ein beliebter PvP-Modus in Destiny 1, funktionierten in Destiny 2 aber nie so richtig. Bis jetzt. Mit neuen Änderungen erreicht der Modus Rekord-Werte und wird heute, am 17.9., sogar […]

    • Da möchte ich doch ein sportliches Lob an jene einsamen Spieler aussprechen, die alleine weiter die Runden durchstehen, obwohl ihre anderen 2 Teammitglieder das Match verlassen haben.

  • Der australische Streamer PandaTV (35) zeigt normalerweise WoW. Er wollte einen Marathon-Stream auf Twitch abhalten, um einen wohltätigen Zweck zu unterstützen. Nach 13 Stunden brach er den Stream aber ab. Die n […]

    • Mac31 kommentierte vor 2 Wochen, 1 Tag

      Nach deiner Definition hast du wohl ein Problem, mit der ganzen Entertainment-Branche. Nun das scheinen allerdings viele Menschen anders zu sehen, ansonsten hätten diese wohl keine Zuschauer.

      • Und wie viele von den Zuschauern wohl selbst nicht arbeiten gehen,weil sie selbst noch in der Schule sitzen und sich Streamer dann als berufliches Vorbild nehmen ?

        Ist doch echt super,anstatt sich dann sinnvolle Berufe auszuwählen,wo man was für die Gesellschaft macht,sitzt man vor der Kamera.

        • telvann kommentierte vor 2 Wochen

          Ich finds traurig wie man so denken kann. Ein Sklave des Kapitalismus.

          Menschen unterhalten sollte eigentlich eines der wertvollsten Dinge sein die man für die Gesellschaft tun können sollte

          • Sagittarii kommentierte vor 2 Wochen

            Nein, dann sollte man doch lieber Arzt oder Ärztin werden als so was. Dann tut man was für die Gesellschaft.

          • Ähre kommentierte vor 2 Wochen

            Sagte er während er wieland schaut 😂

        • Ardyn kommentierte vor 2 Wochen

          Warum sind sie dann nicht auf ihrer Arbeit mit einen Sinnvollen Beruf?
          Wenn sie schon so ein Gutmensch sind dann gehen sie doch bitte 20 Std. am Tag Arbeiten & Schlafen 4 Std. das sollte reichen um 2 Sinnvolle Berufe hinzubekommen 😉

    • Mac31 kommentierte vor 2 Wochen, 1 Tag

      Das sind 5000$ Netto. Minus Steuern, Sozialversicherungen, Altersvorsorge, Betriebskosten (als Streamer ist man Selbstständig) dürfte der Bruttobetrag doch deutlich niedriger ausfallen. Es ist auch zu bedenken, das ist kein stabiles Einkommen. Wird man Krank, Gebannt, macht Urlaub, oder kann aus einen anderen Grund nicht streamen, steht man schnell ohne Einkommen da.

  • In Destiny 2 beginnen am 10. September die überarbeiten Prüfungen von Osiris. Der elitäre PvP-Modus soll jetzt für alle zugänglicher sein, schmeißt mit garantiertem Loot um sich, bestraft Niederlagen nicht länge […]

    • Am Anfang der Trials fangen alle bei Null an. Es wird einige Runden dauern, bis sich die Spieler aufgrund, des Fortschritts beim Pass Ausdifferenzieren. Und Ja, ein simpler Durchmarsch wird das nicht, für die normalen PVP Spieler. Je mehr öfter man gewinnt, umso schwieriger werden die Gegner. So viel zu denen, die glauben die Trials hätten dadurch nicht Elitäres mehr.

    • Wie groß ist der Anteil der PVP-Elite an den ganzen Destiny Spielern, 2 bis 3%? Man hat ja gesehen, was für eine geringe Priorität die Trials für Bungie hatten. Einen Modus extra für so eine kleine Gruppe zu pflegen, ist nicht sonderlich attraktiv für Bungie.

      • Sehe das auch so wie du. Einen Modus nur für einen sehr kleinen Bruchteil (selbst in der PVP-Spielerschaft selbst) zu erhalten macht tatsächlich nicht so viel Sinn, was ein weiterer Grund sein könnte warum Bungie die Prüfungen überarbeitet. Sie wollen den Modus attraktiver gestalten, damit einfach mehr Spieler reinhüpfen.

    • Das ist eine sinnvolle Überarbeitung der Trials. Ich habe nie verstanden, warum man einen Spielmodus so gestaltet hatte, das nur ein kleiner Bruchteil der Spieler daran teilnimmt.

  • In Destiny 2 herrscht seit 7 Jahren ein Klassen-Kampf. Wir schauen mit einem Augenzwinkern, warum Titanen und Warlocks die Jäger so sehr hassen und was für so viel Neid sorgt. Ist es nur das gute Aussehen oder l […]

    • Mac31 kommentierte vor 3 Wochen

      Also im Ernst, ist spiel fast nur den Jäger. Aber mit dem Cape bin ich nie warm geworden. Ich hätte gern das Halstuch aus D1 wieder.

      • Mr. Killpool kommentierte vor 3 Wochen

        Durch transmog kannst du die alte Flüchtlings Kapuze als Ornament verwenden, dadurch hast du dann schonmal kein Cape mehr.
        Dann braucht man leider den eversum Helm aus der Spleißer Saison, der entfernt die Kapuze, so daß man nur noch einen Schal hat. Das eversum Set heißt Couturier Set, und ist zurzeit nicht kaufbar. Wenn du dir den Helm letze Saison nicht geholt hast, wirst du bis zur nächsten Saison warten müssen. Da müsste es dann eigentlich im Archiv landen, aber leider nur für Silber.

  • In Destiny 2 steht heute, am 2. September der erste Hotfix der neuen Season 15 an. Das Update kommt für PS4, PS5, Xbox One, Xbox Series X /S sowie auf dem PC und Google Stadia und bringt Wartungsarbeiten und […]

    • Habe den gleichen Bug bei den Herausforderungen, insofern bist du nicht allein. Auf der Bungie To-Do Liste von ärgerlichen Bugs, würde ich den allerdings nicht so weit oben einordnen.

  • Die größten Streamer und Streamerinnen auf Twitch sind mittlerweile Millionäre und Multi-Millionäre. Trotzdem bekommen sie von ihren Zuschauern regelmäßig Spenden über 5 Euro, 50 Euro oder sogar 500 Euro. Was di […]

    • Mac31 kommentierte vor 1 Monat

      Nun das ist in seinen Extrem (und das sind nur ein Bruchteil der Zuschauer), das gleiche wie in praktisch jeder anderen Fankultur auch. Sei es nun bei Fußball, Popstars oder Promis. Überall findet man das Phänomen, das einige Fans das gesunde Maß verloren haben. Im Grunde ist das ein sehr alter Hut.

  • Sehr lange Zeit herrschte seitens Bungie nur Schweigen bezüglich der Zukunft des PvP von Destiny 2. Nun sprach das Studio über seine Zukunftspläne für den Schmelztiegel und was die Spieler in absehbarer Zeit erw […]

    • Ein Ranking wäre nun wirklich notwendig. Allerdings mit einem Matchmaking, welches dies dann auch berücksichtigt.

      • Das ist der Grund dafür.
        Inklusive Matchmaker, so das schwache Spieler nicht gezwungen werden gegen stärkere spielen zu müssen.

        Das Ranking dient als Motivation für die PvP Elite. Da die Besten sich für die Meisterschaft qualifizieren können.

  • Der legendäre Fußball-Trainer José Mourinho sagt in lockerem Ton, dass der Online-Shooter Fortnite offenbar echt ein Problem für Fußballspieler ist. Die würde die ganze Nacht aufbleiben und es zocken, selbs […]

    • Fortnite als Schlafkiller, Bäh! Die sollten mal lieber Skyrim probieren. 😉

      Aber im Ernst. Wenn seine Spieler eine schlechte Leistung abliefern, muss er mit diesen darüber reden. Auf Twiter über Fortnite zu schimpfen wird nichts bringen. Übrigens ganz normale Arbeitnehmer müssen das irgendwie auch auf die Reihe bringen.

  • Ihr wollt für eure Zeit im Gaming richtig belohnt werden? Wenn es nach dem Mitgründer von reddit geht, könnte das für die Zukunft des Gamings ein wichtiger Faktor werden.

    Wer spricht da? Alexis Ohanian grü […]

    • Mac31 kommentierte vor 2 Monaten

      Oh da ist noch einer auf den Non-Fungible Token (NFT)-Hype aufgesprungen. Das ist bezogen auf Games der Versuch mit einmaligen Items als Sammel oder Handelsobjekten Geld zu machen. Wollt ihr das wirklich in euren Games?

  • Der Streamer Guy „Dr Disrespect“ Beahm war früher einmal einer der großen Namen auf Twitch. Mittlerweile hat er dort aber einen permanenten Bann, stattdessen streamt er nun auf YouTube. Dort ist es jedoch offen […]

    • Mac31 kommentierte vor 2 Monaten

      Nun der Doc hat doch erkannt was zu tun ist. Er muss sich der Meta auf Youtube anpassen. Also Roblox und Minecraft spielen, und natürlich sein Image dieser Zielgruppe anpassen. Und schon ist er wieder ganz vorne. 😉

      Sorry, aber den konnte ich mir nicht verkneifen.😎

  • Mehr laden
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.