Lydia

@lpoet

Active vor 8 Stunden, 42 Minuten
    • 2019 erlangte Soleil „Ewok“ Wheeler (17) mit dem kunterbunten Battle Royale Fortnite große Beliebtheit auf Twitch. Lange war es still um den Streamer, nun ist er wieder da. Wir von MeinMMO bringen euch auf den […]

    • Der Twitch-Streamer und E-Sportler Liam „Jukeyz“ James wurde mit Call of Duty: Warzone groß. Nach gesundheitlichen Komplikationen musste er in ein künstliches Koma versetzt werden, nach seinem Erwachen hatte […]

      • Wenn ein Spiel wichtiger ist als das eigene, 6 Wochen alte Kind…
        Nach einem Koma, unabhängig davon, wie lange man schlief, würden mir persönlich vorher noch ein paar anderen Fragen einfallen ^^

        • Auch mein Gedanke aber dann hab ich nochmal drüber nachgedacht und wir sind da beide wieder in die Falle getappt.

          Es steht nirgendwo dass er das als erstes gemacht hat. Der Titel schreibt „erstmal“ und der Tweet schreib „auch“.

          Es soll natürlich suggerieren „Gamer wacht auch und fragt als erstes nach nem Game“ aber in der Realitätwar es eher Beruflicher Streamer wacht auf und nach einiger Zeit mit seiner Familie lässt diese die Community wissen dass es ihm gut geht und macht dazu den Witz er hätte sich auch nach dem Game erkundet.
          Und der MW2 Release ist für einen CODstreamer ein beruflicher Meilenstein, wer den verpasst hat einen enormen Nachteil ggü. seinem Wettbewerb

          • Da hast du wohl Recht.
            Ich hab den Text vorhin nur fix während meiner Pause gelesen, ohne großartig drüber nachzudenken.
            Die Überschrift ist diesbezüglich aber auch etwas „unglücklich formuliert“.

            Dazu dann noch der letzte Abschnitt:
            Gibt es ein Spiel, nach dem ihr euch in so einem Fall als allererstes erkundigen würdet?“

            Sicherlich war es letzteres, welches mich zu meiner obigen Antwort verleitete. 🤷‍♂️

      • 2 Tage Koma und dafür so ne News. Verschwendete Lebenszeit, die mir niemand erstattet!

      • Selten so einen Quatsch erzählt. Das ist eine Beleidigung…

    • Die kontroverse Streamerin Corinna Kopf (26) wurde mit Fortnite erfolgreich, zeigt mittlerweile aber hauptsächlich Glücksspiel. Für die Einschränkungen, die Twitch gegen Glücksspiel vornehmen möchte, macht sie „ […]

      • Jugendschutz aktivieren und fertig. Hier bis 18 in US bis 21. Volljährige sollten das selbst entscheiden können. Vielleicht noch eine kurze Warnung davor oder mit Banner.

        • Find ich gut. In diesen Bereich kann man ja auch die Streams abschieben, die Twitch hauptsächlich als Softpornoplatform verwenden. Bei sensiblen und gefährlichen Themen sollte man in der Tat erstmal versuchen, alles in kontrollierte Bahnen zu leiten, bevor man zu Verboten greift.

        • Das wird Twitch nicht machen, weil der Aufwand viel zu hoch wäre. Es müsste dann mittels eines ident Verfahrens das Alter geprüft werden. Das kostet einiges (Personalkosten oder externe Kosten wenn man es z.b. über die Post machen lässt) und ist recht aufwendig und steht in keinem Verhältnis zum Nutzen.

          Wenn überhaupt würde das dann über eine eigenständige Plattform laufen, die dann auch kostenpflichtig sein wird. Aber für eine kostenlose Plattform sind da die Kosten zu hoch und es lässt sich dann für den Bereich ja auch weniger Einnahmen erzielen, weil dort dann weniger Zuschauer sein werden (selbst von den volljährigen werden viele keine Lust haben dieses identverfahren durchzuführen).

          Übrigens ist auch für volljährige Glückspielsucht ein großes Problem, deshalb kann man ja auch in Deutschland (auch als volljähriger) für Glückspiel gesperrt werden, woran sich inländische Anbieter, sowohl Spielhallen als auch online, halten müssen. Und in Gegensatz zum Alkohol oder rauchen, kann man von Glücksspiel schon beginnen eine Sucht zu entwickeln wenn man anderen dabei zusieht, auch ist bei bereits Süchtigen es ein viel stärkerer Trigger jemanden spielen zu sehen, als wenn ein trockener Alkoholiker jemand trinken sieht (auch da ist die Gefahr durch Trigger, aber halt nicht so hoch wie beim Glücksspiel). Schlicht weil der Unterschied zum zusehen und selber spielen marginal ist, man sieht ja in beiden Fällen die meiste Zeit nur zu und auch beim passiven Glücksspiel fiebert man oft mit. Beim Alkohol oder andere Drogen sind vor allem Geruch, tast und Geschmackssinn involviert, beim reinen sehen hat das kaum Auswirkungen. Der Rausch entsteht dabei ja erst wenn man die Droge selbst zu sich nimmt. Selbstverständlich ist keine Sucht zu unterschätzen, aber der Vergleich ist doch sehr schwierig, da die Art wie die sucht ausgelöst wird stark unterschiedlich ist.

        • Glücksspiel und auch das Bewerben davon ist aber aus gutem Grund gesetzlich reguliert, da die meisten Erwachsenen es nachweislich eben nicht selber entscheiden können und sehr schnell in Sucht geraten.

        • Amazon müsste lediglich bei einem gewissen Journalisten der selber auf twitch aktiv ist und rein zufällig im Bereich Jugendschutz knapp 20 Jahre ein Monopol hatte, durch den erst Facebook sky und co ihren Jugendschutz bekamen.
          Aber wird man halt net machen, die paar 1000 Euro kann sich Amazon nicht leisten,nachdem sie sich sportwettensnbieter gekauft haben
          Und ja sportwetten waren bei dem oftmals erwähnten Präzedenzfall fast problem und nicht slots. Somit is das nur ne ausrede von twitch. Und sportwetten sind um einiges ekelhafter als slots, da einem vorgegaukelt wird, man könnte mit skill irgendwie gewinnen.

      • Hmm, so einen Spruch von jemandem zu lesen, der quasi in der millenial Generation aufgewachsen ist, ist ja schonmal witzig….die junge Frau kennt doch eigentlich nur visuelle Reizüberflutung und hat keine Ahnung davon wie es war ohne das ganze Flimmergedöns groß zu werden 😆 wenn ich unsere Praktikanten schon sehe….aiaiai. Ähm naja aber sonst gibt’s zwei Seiten einer Medaille….Die multimediale Präsenz hat sicherlich den ein oder anderen mehr in diverse Süchte getrieben, ist ein Fakt den sie offenbar leicht vergessen hat. Genauso wie das Faktum, dass es immer mehr minderjährige auf Plattformen wie twitch usw treibt….aber was weiß ich schon, bin ohne den Blödsinn aufgewachsen und noch auf Bäume geklettert und hab noch nen Telefon mit Wählscheibe benutzt 😉 😆

      • Bald werde man nicht mal mehr im Stream trinken dürfen, so Kopf, denn das bewerbe Alkoholismus. Auch Rauchen könnte damit der Vergangenheit angehören.

        und das wäre jetzt was schlechtes oder wie?

      • mimimi einfach nur mimimi. man darf bald nix mehr ? zock was anständiges, das darf man nämlich. mach koch streams oder musik oder art oder just chatting idk aber tun darf man extrem viel, auswahl gibt es. flennerei aller feinsten.

      • “Bald dürfen wir gar nichts mehr“Jupp, wäre mir für Twitch auch recht. Es ist eine Plattform für Videospiele und nicht für Glücksspiel.

        • Ne. Twitch hat mit den statement es offiziell gemacht, dass glückspiel erwünscht ist. Genau lesen bitte. Amazon will aber ihre eigenen Seiten Promoten und schafft sich Konkurrenten vom hals

      • Ja halt die, oder zumindest welche der uns bekannten, Generation Z. Aus Zukunft wurde dann eher ‚zuletzt‘ oder auch ‚zu erst ich‘. Das sind dann leider auch die, welche zig fach studiert sind, aber ohne normale Menschen niemals langfristig überleben würden. Btw Das ist keine Kritik generell an studierten oder der entsprechenden Generation – gibt ja auch genügend positive Beispiele, allerdings tun die was für Ihr Geld und oftmals auch für die Gesellschaft.

        • Das Phänomen von egoistischen Nichtskönnern, die nur vom Status Quo profitieren, gibt es in jeder Generation. Es äußert sich nur ne nach Lebensabschnitt anders.

          Wie viele boomer hängen in größeren Unternehen irgendwo im mittleren Management, befördert durch Sitzfleisch statt Qualifikation, und leisten dort schon seit Jahren nichts mehr für Unternehmen oder Gesellschaft? Management nie gelernt und aus dem Tagesgeschäft viel zu lange raus ist ihre einzige Aufgabe die Sicherung des eigenen Jobs, weil sie sonst nirgends hin können…

      • Die soll mal den Ball flachhalten. Hier geht es um Jugendschutz. Da hat sie gar nichts zu melden!
        An dem Tag an dem Streaming wieder uninteressant wird, landen die alle auf der Straße. Nicht mal McDonalds würde die einstellen. Die können ja nicht mal den Müll raus bringen!

        • Keine Ahnung warum solche leute wie du solche leute immer haten und ihnen schlechtes wünschen. Solch ein Charakter ist kaputter als der eines casinostreamers. Ja mit Jugendschutzgesetz hast su recht, der is bei 99 Prozent aller onlinecasinos nicht vorhanden. Deswegen werden genau diese verboten. Allerdings hat Amazon den größten sportwettensnbieter der USA gekauft und will nur ihr eigenes glückspiel promoten

          • Sportwetten sind allerdings für weniger Menschen interessant und nicht von Grund auf so programmiert, in deinem Gehirn gewisse Gefühle auszulösen und dich mit Absicht süchtig zu machen. Außerdem kann man mit Fachwissen, die Chancen verändern.
            Ist natürlich immernoch scheiße, da es leben zerstört aber ich finde nicht, dass es vergleichbar ist mit Slots.

      • Nicht immer von wenigen auf eine ganze Generation schließen…

      • Wie gut das mit der Selbstverantwortung klappt hat man ja die letzten 2 jahre gesehen.

      • Keine Ahnung, wo diese ganzen falschbeahuptungen mit casinoverbot herkommen. Ach ja. Alle youtuber fallen drauf rein…… deswegen die schriftmedien auch. Alles was twitch macht ist Konkurrenten von Amazon zu verbieten um Amazons glückspiel zu Promotern. Dessen verliert such KEIN casinostreamer seinen Job, weil die bereits Deals mit legalen casinos haben. Twitch verbietet lediglich illegales glückspiel. Ie themstik hat sich eigentlich nur verschlimmert rch eine offizielle erlaubnis

        • „Einschränkung von Glücksspiel“ steht im Titel, nicht Verbot. „Kein Casino-Streamer verliert seinen Job“ -> Die sind praktisch alle mit stake.com verbandelt und haben da dicke Deals – ob „Legale Casinos“ auch so gut zahlen, wird man dann sehen.

      • Wenn man alles machen durfte und dann wird es auf einmal verboten nachdem die seite sich dumm verdient hat damit…. !

        es ist die Schuld von Twitch , nicht die Schuld der Streamer/innen die diese art des Entertainments gezeigt Haben !

        ich finde es Heuchlerisch hier rumzuhängen und zusagen : “ ich würde sowas niemals tun , oder ich habe mir sowas nie angeschaut “ !

        woher dann die abneigung oder der hass dagegen..wenn man es nicht kennt ?

        ist wie : “ es klingt Falsch, ich mag es nicht “

        die Streamerin hat absolut Recht….bald dürfen die da gar nix mehr !
        es ist keine Plattform mehr für Gamer die Spass haben wollen, es ist nur MONEY

        • 🤦‍♂️🤦‍♂️🤦‍♂️🤦‍♂️🤦‍♂️
          Dir ist bewusst das du einer Frau nachredest welcher es tatsächlich nur ums Money ging und welche nur das Maul aufreißt weil sie es jetzt schwerer haben wird?
          Ein bisschen verwirrt bist du aber nicht oder?

        • Was ist daran heuchlerisch eine Abneigung gegen Glücksspiel zu äußern, auch wenn man dieser Sucht zum Glück nicht erlegen ist, oder jemandem bei Slots zugeschaut hat? Das macht doch gar keinen Sinn.

          Und „Bald dürfen die da gar nix mehr!“ .. klingt wie ein „Die da oben haben unso!“ nur in umgekehrter Art. „Es ist keine Plattform mehr für Gamer die Spaß haben wollen, es ist nur MONEY“.. Junge, seit wann ist Slots Gaming?!?

          Bitte, hol schnellstmöglich deinen Hauptschulabschluss nach – der ist wichtig.

      • Sie hat doch Recht damit wenn Sie sagt das die Gesellschaft immer mehr verweichlicht…die Leute sind wegen jedem Kram Heutzutage eingeschnappt,fürchterlich.

      • Wie sich ständig nur halb legale, halb nackte Streamerinnen über Regeländerungen und neue Regelungen aufregen. Ist bestimmt Zufall XD

        • Die verdient mit ihrem OnlyFans sicherlich auch genug Geld, also Twitch Casino Geld kassieren dabei Werbung für OF machen nochmal kassieren. Da kann man schon mal meckern wenn das einfache Geldverdienen mit Casinostreams weg fällt.

      • Nur weil es steamer sind, haben sie weder die Weisheit mit Löffeln gefressen, noch sind sie kompetent genug, eine Meinung abzugeben, auf die man Wert legen sollte.

        Glücksspielsucht ist hart, genau wie viele andere Süchte. Trifft die harten, so wie die „verweichlichten“. Ich finde es richtig gut, dass twitch da wenigstens etwas einlenkt. Hoffentlich bald noch mehr. 👍🏻

      • „Bald dürfen wir garnichts mehr..“ Ja, vielleicht wäre es tatsächlich ganz gut, wenn die Streaming Plattform Twitch, die ja ursprünglich mal für Videospiele stand auch wieder dorthin zurückfindet. „Content Creator“ wie die besprochene Dame haben sicher genug andere.. Möglichkeiten über ihre Selbstdarstellung Geld zu verdienen. 🙂

        • Da hast du Recht. Nur bin ich ein denkender Mensch und gucke mir einfach nicht an was mir nicht gefällt. Unter anderem auch das was die Dame da so verzapft. Verbote von bestimmten dingen sind im grunde nur gut als Jugendschutz da eben viele kinder oder Jugendliche sich eben leichter beeinflussen lassen. Allgemein finde ich aber das die Gesellschaft wirklich immer weicher wird, aber auch extremer im handeln und denken. Früher wurde in counterstrike herumgeflucht wie bei den kesselflickern, heute würde man dafür überall gebannt. Aber was es früher nicht in der form gab war dieser offene Sexismus oder permanente Angebot meine mutter zu … Naja ihr wisst schon. Es ist vieles inzwischen so unausgewogen.

          • Normale Beleidigungen beim zocken sind doch nicht wirklich ein Problem oder irre ich mich da? Das Problem waren meines Wissens nach die Art der Beleidigungen, da diese zur damaligen Zeit eben oft rassistische Züge hatten.
            Gleichzeitig beleidigt jetzt freiwillig keiner mehr der in der Öffentlichkeit steht, aber das liegt glaube ich nicht an einem Verbot sondern einfach daran, dass es jeden Geld kostet, da Werbepartner verloren gehen.
            Ich finde „weicher“ ist das falsche Wort, wir werden einfach rücksichtsvoller. Aber außer heute bei den Beleidigungen, stimme ich dir bei allem zu!

      • Ich finde eher solche Leute weich die nur sauer sind weil sie kein Geld mehr durch die Süchte anderer auf Twitch verdienen dürfen . Solche Sachen wie Glücksspiel , Alkohol und Zigaretten sind eh nur erlaubt weil der Staat damit so unglaublich viel Geld verdient . Wo sonst sind Sachen erlaubt die im Jahr so viele Menschen in den Tod treibt ? Nur wenn man damit mit Geld verdienen kann als Staat dann gehts .
        Bald kommt noch die Grüne Pflanze nach Deutschland aber auch wieder nur so das der Staat jede Menge daran verdient.
        Finde es gut das Glücksspiel auf twitch verboten wird .

        • Du wirfst hier ein paar Dinge durcheinander. Natürlich liegst du richtig, dass der Staat an vielen Dingen mitverdient und dies mit ein Grund ist, wieso Dinge erlaubt werden. Doch was passiert, wenn wir jetzt Cannabis als Beispiel nehmen, wenn sowas nicht erlaubt ist? Richtig, es wird illegal betrieben! Egal ob Alkohol, Zigaretten, Glücksspiel oder Drogen. Es gibt jedoch auch hier noch ein paar Dinge zu beachten. Glücksspiel & Drogen werden vom Staat beaufsichtigt. Beim Glücksspiel ist es beispielsweise Bundesministerium für Finanzen.

          • Ich werfe da nichts durcheinander . Klar wenn es nicht erlaubt ist wird’s illegal betrieben aber Angebot bestimmt die Nachfrage . Wenn was legal ist dann macht’s auch jeder und man kann es überall herbekommen . Wenn es illegal ist machen es schon alleine deswegen sehr viele nicht. Stell dir vor Glücksspiele wären komplett verboten , wieviele Menschen würden wirklich noch in schwarzen ominösen zockerbuden spielen wo sie auch noch Angst haben müssten weil es ja illegal wäre. . Und diese sogenannte Aufsicht durch den Staat 😉 das wird ja gerne gesagt das man es rechtfertigen kann wieso man so viel Geld dafür bekommt .

            • Aber recht gebe ich dir auch ein bisschen , der Staat macht schon einiges gegen Süchte aber fast alles greift erst dann wenn es schon zu spät ist und zwar bei der selbst Erkenntnis. Ist aber wie bei allem die Selbsterkenntnis kommt erst wenn’s zu sehr weh tut oder kein Ausweg mehr in Sicht ist .
              Und selbst wenn du dann durch Hilfe da heraus kommst bist du für dein Leben ein gebranntes Kind .

            • Absolem kommentierte vor 3 Tagen

              Es interessiert doch keinen ob zb Kokain illegal ist oder nicht, in jeder Schicht wird gekokst…

              Wer es nehmen will, nimmt es – da spielen irgendwelche Verbote überhaupt keine Rolle.

              • Des kannste super auf Waffengesetze in Amerika projezieren. Es ist doch egal ob Waffen öffentlich zugänglich sind oder nicht, sterben werden die Leute trotzdem. Die Sterberate durch Schusswaffen ist in den Ländern ohne zugängliche Waffen trotzdem geringer. Somit ist dein Argument völlig sinnfrei.

                • Völlig sinnfrei ist das Argument nicht, nur weil das bei Waffen funktioniert, heißt das nicht das das bei jedem Thema funktioniert.
                  Eine Waffe schadet dir nicht selbst, Drogen schon. Wenn jemand bereit ist den schaden für Rausch in Kauf zu nehmen, lässt er sich von einem Verbot nicht abhalten. Jemand der den Schaden nicht in Kauf nimmt, konsumiert so oder so keine Drogen. Zudem gibt es Studien die zeigen, dass der Konsum nach Legalisierung nicht steigt. Außerdem sind Waffen einfach Waffen, egal ob legal oder nicht. Drogen sind auf dem Schwarzmarkt um ein Vielfaches gefährlicher, weshalb ein Verbot in diesem Fall mehr Schaden anrichtet als es nutzt. Auf dem Schwarzmarkt wird ebenfalls nicht nach dem Ausweis gefragt, was es für Jugendliche einfacher macht.
                  Also ein Verbot bedeutet nicht zwingend, dass es weniger Probleme gibt.
                  Bei Waffen allerdings hast du vollkommen Recht! Und Werbung (streams) sollte weder für gambling noch für Drogen erlaubt sein.

      • Oh damn, dann bleibt ihr jetzt doch nur noch onlyfans 🤔

      • Wisst ihr was das Makabere ist. Die Dame hat ja auch eine Abmachung mit dem Betreiber von Stake. Ich bin mir sicher das sie da Risikolos zocken kann und für Bezahlung dann zeigt wie sie „abräumt“ weil ihrem account vermutlich eine bessere Gewinnchance zugestanden wird. Während der Normi dann abgezockt und gegebenenfalls auch noch spielsüchtig wird.

      • Du wirst jeden Tag beeinflusst, so viele Dinge zu tun, die finanziell, körperlich und mental nicht gut für dich sind.“

        Stimmt. Aber muss ich mich zum Geldverdienen – und im Wissen, dass da auch Minderjährige zuschauen können – auch noch aktiv und absichtlich daran beteiligen?

        Und jetzt bitte nicht dieses lächerliche und von jedem wegklickbare“ Dieser Stream richtet sich an Personen über 18″ als Gegenargument bringen. Als ob ein Minderjähriger zu doof ist, den violetten Button zu klicken.

    • Respawn, die Entwickler des Battle Royale Apex Legends, erhielten zuletzt so viel Hass im Netz, dass der Rapper und Twitch-Streamer Faheem „T-Pain“ Najm (37) eingreifen musste – er empfahl den Kritikern, einfa […]

      • Seit dem Season Update habe ich ganz oft Abstürze. Vorher eigentlich nie.
        Das Problem ist auch schon bekannt. Vor allem die PS5 Version soll wohl richtig Probleme seit dem Update haben.

        Es wurden sogar schon Skins temporär aus dem Spiel genommen, da man in ihnen wohl die Auslöser der Abstürze vermutete.
        Stürzt trotzdem noch zu oft ab bei mir. 😕

        Kann man nur abwarten.
        Kein Grund so gegen Entwickler zu schießen.

      • Geh mal raus an die frische Luft oder les ein Buch, nur falls du das kannst. Den Artikel hier hast du scheinbar schon nicht verstanden.

    • Der ehemalige Overwatch-Profi Félix „xQc“ Lengyel ist der meistgesehene Streamer auf Twitch. Zuletzt erhielt er viel Kritik wegen seiner Glücksspiel-Streams. Nun zeigt er etwas Einsicht, aber keine Reue. […]

      • Ehrlich genug, um seine Wahrheit auszusprechen aber nicht genug Ehre im Körper, um danach zu leben. Kann ich zwar respektieren, aber nicht unterstützen. Aber er wird auch ohne mich stinkreich bleiben, gibt ja genug Menschen, die es wie er halten.

    • Zum Release von WotLK Classic wollte Twitch-Star Zack alias „Asmongold“, der seit Juli nur noch auf seinem kleineren Zweitaccount streamt, wieder auf seinen Hauptkanal zurückkehren. Doch das bereitet ihm offe […]

      • Ich weiß nicht, wie es mi Amsongold anfing und ich denke, das weiß kaum jemand. Nicht mal die, die seit Tag 1 dabei sind. Denn das weiß nur er und ggf. ein paar vertraute.
        Vielleicht sollten Asmongold und Zack mal 2 verschiedene Personen sein. Vielleicht sollte Asmongold die Gamer A**i Kunstfigur zum Geld machen sein, der alle Klischees erfüllt und somit die Gamer und Nerds anspricht.

        Ich habe mich schon immer gefragt, ob er wirklich in diesem Zimmer lebt, oder ob das nur eine Bühne ist für die Kamera. Gerade bei dem Geld, das er verdient könnte er sich Angestellte leisten, die aufräumen und putzen. Oder einfach immer mal wieder das Haus wechseln 😀

        Wie gesagt, vielleicht waren beide mal verschiedene Personen, aber das sind sie definitiv nicht mehr. Nicht Asmongold hat in der Dusche zusammen mit Ungeziefer geduscht, sondern Zack!

        Der Streamer hatte im Juli 2022 offenbar einen richtig miesen Tag, der ihn dazu brachte, sein Leben neu zu evaluieren.

        Ich könnte mir vorstellen, dass an dem Tag ihm genau das klar wurde. Nicht seine Kunstfigur gammelt vor sich hin und hat im Endeffekt nichts von seinem Geld, sondern er, Zack selber.

        Natürlich könnte auch alles gespielt sein, um es in Verhandlungen mit Twitch auszunutzen.
        Aber ich denke, was er aktuell an Einnahmen verliert, dürfte da nicht so schnell nen Ausgleich finden.
        Und wir wissen, Twitch kann bei sowas sehr gerne auch mal auf Stur schalten. Denn erpressen lassen die sich nicht, denn dann kämen direkt die nächsten an und Twitch würde nur verlieren.

        Ich denke daher, dass es schon eher ne echte Krise ist. Aber unabhängig von meiner Meinung… wir werden es bald alle erfahren, denn irgendwas wird passieren.

    • Lydia kommentierte vor 1 Woche

      Die Streamerin Maya Higa (24) zog Konsequenzen aus der großen Schlammschlacht auf Twitch und kündigte an, sich auf unbestimmte Zeit von allen Online-Plattformen zurückzuziehen. Dazu gab sie ein letztes St […]

    • Lydia kommentierte vor 1 Woche

      Die 22-jährige Nadia Amine ist derzeit die meistgesehene Streamerin zu CoD: Warzone auf Twitch. Nun wehrt sie sich gegen Cheating-Anschuldigungen von „fragilen Männern“.

      Das ist Nadia: Die 22-jährige Stream […]

      • DIN000 kommentierte vor 1 Woche

        „sondern die hohe Verletzungsgefahr. Das viele Movement verlange den alten Knochen einfach zu viel ab.“

        Hahaha that’s Made my day.. Imagine Das sagen streamer/e Sportler 🤦‍♂️🤣🤣 lul

      • T.M.P. kommentierte vor 1 Woche

        Wieder andere störten sich vor allem an der Art, wie sich Nadia gegen die Cheating-Vorwürfe zur Wehr setzte.

        Jupp, die „Brekaing News“ vermitteln einen ziemlich schlechten Eindruck.
        Aber andererseits ist so ein Ton heutzutage ja anscheinend normal und gewollt. Die Leute haben einfach keine Klasse mehr.^^

      • Alex kommentierte vor 1 Woche

        Ich hab mittlerweile so viele clips von der gesehen die einfach nur SuS sind, mir vollkommen egal ob man oder frau, da ist irgendwas faul.
        Will ja garnicht abstreiten das sie auch gut spielt, aber manches ist einfach extrem fragwürdig.

        • Fiz kommentierte vor 1 Woche

          ja ich hab mir das auch angesehen. hat nix damit zu tun das sei ein mädl ist. da wäre man bei jedem skeptisch. Bin gespannt wie sich das entwickelt.

          • Alex kommentierte vor 1 Woche

            Einen Clip fande ich megs SuS, der Typ sitzt auf dem Dach, bewegt sich keinen Millimeter, vermutlich ein Streamsniper oder sowas, sie schaut auf dem linken Bildschirm und weiß plötzlich genau seine Position und killt ihn im rauspringen aus dem Fenster ohne auch nur eine Millisekunde schauen zu müssen wo er genau sitzt. Ähnliche clips sind zuhauf zu finden. Das Ding ist halt gut zu sein schützt dich nicht davor cheats zu benutzen, vor allem wenn du beruflich Quasi stundenlang zockst, da gab es auch schon Männliche Streamer die aufgeflogen sind und als Grund angegeben haben das sie cheaten einfach um weniger Druck während des streams zu verspüren, also einfach besser zu Performen obwohl man so schon eigentlich ordentlich skill hat.
            Sie wäre halt nicht die erste der so eine „große klappe“ ganzschön um die Ohren fliegt und diese „ich bin eine Frau“ Argumentatoinskette ist einfach lächerlich, Männer bekommen genauso oft cheating vorgeworfen und werden ganz genau beobachtet, selbst im stream von shroud siehst immer mal wieder Leute die ihm etwas unterstellen. Das ist absolut normal, ihr Umgang damit hat die Sache erst überhaupt so groß gemacht.
            Der einzige unterschied, Männer sind das gewohnt, weibliche Streamer machen gleich ein Fass auf. Das es sicher fragile Idioten gibt die sie nur ihres Geschlechts wegen unter Verdacht stellen, sicherlich Realität aber das hat hiermit wenig zu tun, dafür gibt es einfach zu viele sehr fragwürdige Clips und es kommen ständig mehr.

      • Serandis kommentierte vor 1 Woche

        Es ist wirklich schade, in der heutigen Zeit bei so einem sensiblen Thema aufs Geschlecht zu hauen, obwohl es rein gar nichts damit zu tun hat.

        Hoffe sehr, dass sie nicht cheatet. Nur weil viel Wind um eine streamerin gemacht wird, beweist das gar nix.

      • Elder kommentierte vor 1 Woche

        Hab mich mit ihr nicht beschäftigt und höre in diesem Artikel das erste Mal von ihr.

        Aber dass sie da auf Stereotype draufhaut und dann auch noch mit so einer Ausdrucksweise, spricht nicht so für sie.
        Man drehe die Geschlechter mal um und es wäre die Hölle los und der männliche Spieler binnen Stunden in Grund und Boden gecancelt.

        Warum fühlt sie sich so angegriffen, dass sie SO austeilt?

        Muss ich wirklich so reagieren? Auch wenn es wohl eine ganze Masse an Leuten ist, die sie wahrscheinlich auch stellenweise recht harsch angehen?

        Man geht ja immer von sich selber aus irgendwo und wenn ich mich in ihre Situation reinversetze und NICHT irgendwie etwas Schräges abziehen würde…würde ich nicht ansatzweise so aggressiv reagieren, sondern die Leute eher auslachen oder überhaupt nichts sagen.

        Wieso aggressiv werden, wenn man doch selbst ganz genau weiß, man ist 100% safe und im Recht?

        Denn dann muss ich mir ja an sich keine Sorgen machen, mir fliegt irgendwas um die Ohren.

        Oder?

      • Das sie ihr extrem schlechtes Gameplay auf Audioprobleme schiebt ist schon echt die Höhe. Ich hoffe, sie ist so schnell wieder von der Bildfläche verschwunden, wie sie kam.

        Ich beschäftige mich nicht viel mit ihr, aber das, was man so sah von ihr, bei dem kann man keine zweite Meinung haben.

      • Hab mir jetzt einige Videos von ihr angesehen und die einzige Frage die ich mir jetzt stelle lautet : Warum zum Teufel ist sie nicht schon längst gebannt.
        Klares cheating.
        Die Vorwürfe aufs Geschlecht zu schieben ist lächerlich.

      • Sie cheatet ganz klar. Es gibt einen Clip von ihr, als sie in Ihrem Squad bereits tot ist und spectated. Sie sagt Ihren Teammates mehrmals, dass sie Wall Hacks aktiv hat und gibt Ihrem Team Hinweise, wo Gegner sind. Aber dann so reagieren…

        • Wenn es diesen Clip ja gibt dann hast du doch bestimmt auch einen Link dazu? Weil wenn nicht finde ich deine Aussage sehr schwierig

          • Check einfach den Kanal „CallofShame“ auf YT. Der behandelt Cheating in CoD, dort gibt s einige Clips zu der Dame mit unter anderem dem von mir genannten.

      • Frost kommentierte vor 6 Tagen

        Kann mal jemand nen Clip verlinken wo man eindeutig Cheats erkennen kann?

        Will sie jetzt nicht verteidigen, denn das was auf dem Event passierte ist schon etwas seltsam, aber hab jetzt so ne handvoll Clips gesehen wo Leute versuchen sie zu entlarven, doch die waren alle erklärbar oder kompletter Müll.

    • Große Teile des amerikanischen Twitch stecken gerade in einer riesigen Schlammschlacht. Alle werfen mit wüsten Anschuldigungen um sich und Schaulustige ergötzen sich an dem Drama. Da bleiben die eigentlichen Op […]

    • Die neuesten Ankündigungen von Twitch lassen viele Streamer darüber nachdenken, zur Konkurrenz von YouTube Gaming zu wechseln. Bei den YouTube-Streamern Guy „DrDisrespect“ Beahm und Rachell „Valkyrae“ Hofstette […]

      • Muss schon sagen, dafür das dieser DrDisrespect so tut als wäre ihm Twitch komplett egal, redet er ganz schön viel über Twitch. Anscheinend ist er da noch nicht drüber hinweg das Twitch ihn nicht mehr will.

        • Er sagt nur wie es grade ist. Und er hat Recht: Twitch leistet sich viele Fehler in vielen Bereichen.
          Ich habe schon lange die Nase voll von Twitch. Und inzwischen sogar die Nase voll dauernd von Twitch lesen zu müssen.

      • Twitch sagte selbst die kosten für Energy / Server etc sind massiv gestiegen deswegen auch unter anderem die anpassung.

        Ich finde das logisch, weil das stimmt schon,  :wpds_idea: 

        • cht47 kommentierte vor 1 Woche, 1 Tag

          Alles ist teurer geworden. Aber die Rechenzentren haben eigentlich recht stabile Preise, zumindest habe ich die letzten zwei Jahre keine Erhöhung bekommen und das bei >100k€ Ausgaben im Jahr.
          Auf der anderen Seite ist die Hardware ja über die Jahre deutlich besser geworden aber die Qualität von Twitch nicht gestiegen, im Gegenteil, ich habe das Gefühl das buffert mehr als früher (und ich hab eine 1gbit FTTH Leitung). 1080p/60 ist ja glaube ich immer noch das Maximum. Keine Ahnung wie hoch die Bitrate mittlerweile liegt, aber es ist kein Vergleich zu YouTube die gefühlt den halben Internet Traffic der Welt ausmachen.
          Hätte eigentlich gedacht das nach der Übernahme durch Amazon und Integration in AWS alles richtig rund läuft, schließlich sind die der weltgrößte Cloud Anbieter. Heißt auch die haben eigentlich die besten Konditionen, meckern aber am lautesten..

      • Bei YouTube wünsche man sich Erfolg für beide Plattformen..

        Na, aber klar…

        Was mich am meisten nervt ist, dass Streamer wegen Verfehlungen auf einer Plattform gebannt werden und dies der anderen Plattform scheissegal ist.
        Das ist als ob ich hier drei Banken ausraube, dann in einen der Staaten ohne Auslieferungsabkommen flüchte, und da den gleichen Mist noch einmal abziehen kann.

    • Die Twitch-Streamerin Karen Liao war offenbar unzufrieden mit der Summe, die ein Zuschauer ihr spendete. Sie drohte, ihn zu sperren, sollte er nicht tiefer in die Tasche greifen.

      Um wen geht es? Karen Liao ist […]

    • Der Streaming-Dienst Twitch wurde gerade erst für die Einschränkung von Glücksspiel-Streams mit Lob überschüttet, jetzt hagelt es Kritik. Vor allem größeren Streamer sollen in Zukunft weniger Geld erhalt […]

      • Ich kann das voll verstehen und finde es eine riesen Frechheit. Die großen Streamer haben sich das auf eine lange Zeit aufgebaut und Sonderverträge erhalten. Ich sehe hier keinerlei Probleme und wer da am meckern ist, hat das ganze System nicht verstanden. Ja, den Streamern mag es immer noch gut gehen, dennoch ist es scheise ihnen einfach Geld wegzunehmen nur weil Amazon da auf irgendwelches Gemecker hört. Wird Zeit das YouTube sich fertig aufbaut damit twitch etwas Druck bekommt und diese Monopol Einstellung verliert. Dadurch wird sich erst was ändern.

        • Noch beschissener wird es für uns Zuschauer weil Twitch meint Ihr bekommt das mit Werbung doch wieder rein… schaltet mehr Werbung…

      • Im UserVoice haben über 22tausend(obwohl das fast keiner kennt) gefordert das alle Streamer 70/30 bekommen, und ich sage es wie es ist: Das wäre der richtige weg gewesen. Jetzt die 20% wegenehmen und dann zu sagen: Ja mit euren Werbe Tool bekommt Ihr das wieder rein Schaltet mal mehr Werbung, ist einfach nur SCHEISSE. Und noch beschissener für uns Zuschauer… Hoffe da kommt endlich mal Konkurenz…

        • wenn alle streamer 70% bekommen, gibt es twitch vermutlich nicht mehr lange.

          • Alex kommentierte vor 1 Woche, 4 Tagen

            Twitch würde dir sicher zur Seite springen und dir auf die Schulter klopfen. Real, kannst du das aber nicht beurteilen oder weißt du gerade die genauen Gewinn Zahlen von twitch um das genau zu beziffern? Ansonsten ist die Aussage einfach albern.

            • also das letzte was ich gehörte habe war, dass twitch gar keine gewinne macht. aber vielleicht hat sich das mittlerweile geändert.

              • Alex kommentierte vor 1 Woche, 4 Tagen

                Als ob, da hätte amazon twitch schon längst abgeschossen. Wo hast du das denn her? Die haben einen Umsatz von über 2mrd. Jährlich, also wenn die das verschlucken, für was? Twitch hat bei dem geschäft den absolut geringsten aufwand, dann sollen die ihre eigene Strukturen entschlacken und aufräumen sollten die wirklich so viel verbrauchen.

                • naja überleg dir mal was die an traffic haben. das kostet ordentlich. wie unten schon gesagt, amazon hat twitch für die technologie gekauft, nicht für die webseite selbst.

                  • Alex kommentierte vor 1 Woche, 4 Tagen

                    Bring bitte erstmal Quellen über deine erste Aussage und über die das Amazon nur wegen „Technologie“ Twitch gekauft hat und nicht wegen der Seite und ihrem Potenzial an sich, sowohl als auch kann ich gerade nirgends verifizieren. Wäre sehr interesant.

                    • ich habe dafür keine quelle mehr, habe das ein paar mal gelesen+gehört.

                      und zu den kosten, twitch hat doch geschrieben, wie viel es sie kostet, die hd low latency streams bereitzustellen. asmon hat vorgerechnet, wie viel er twitch dadurch quasi die letzten 30 tage gekostet hat (knapp 160k $). und sie machen durch ihn aktuell 0 einnahmen. und soweit ich das sehe waren deine „mrd. jährlich“ nur letztes jahr.

                      wie gesagt, als ich das letzte mal was zu dem thema gelesen habe (2021), war twitch noch nicht gewinnbringend. das kann sich geändert haben. ich bezweifle es aber.

                      • Alex kommentierte vor 1 Woche, 3 Tagen

                        Also Quelle „Trust me Bro“ Ich finde nämlich dazu absolut überhaupt nichts auch nicht aus den Letztem Jahr. Und ja das war letztes Jahr dieses Jahr wird es wahrscheinlich weniger werden. Und Asmongold verdient mit sicherheit Geld und bringt Twitch Geld, nur weil der Zweitkanal nicht monetarisiert ist heißt das doch nicht das er Automatisch keinerlei Subs mehr auf dem Alten Kanal hat. So komplett wird da Twitch auch nicht leer ausgehen. Das einzige was Twitch mal gesagt hat ist das Twitch prime nicht den Erhofften Effekt hatte und sie mehr kostet als sie einnehmen, auch die Hauptbegrüdung für aktuelle Änderungen. Wie auch immer, wenn du es nicht irgendwie belegen kannst, stell doch nicht solche Thesen in den Raum, ich gehe von einem unternehmen erstmal aus das es Wirtschaftlich Sinn macht ansonsten würde man es nicht weiter betreiben, schon garnicht Amazon die sind sehr schnell mit dem Beseitigen von unrentablen Ideen. Wenn es nur um die „Technologie“ gehen würde bräuchte man sich ja damit noch weniger rumägern, macht halt wenig Sinn oder nicht?

                        • So komplett wird da Twitch auch nicht leer ausgehen.

                          doch, solange er auf seinem 2. kanal streamt, geht twitch quasi leer aus.

                          ich gehe von einem unternehmen erstmal aus das es Wirtschaftlich Sinn macht ansonsten würde man es nicht weiter betreiben,

                          du hättest also netflix eingestellt? viele unternehmen brauchen jahre bis sie „wirtschaftlich sinn machen“

                          musst mir natürlich nicht glauben, aber viele haben diese meinung. kannst z. b. auch devin nash verfolgen, ich glaube der hat das auch gesagt.

                          • Alex kommentierte vor 1 Woche, 3 Tagen

                            Klar schreiben einige Unternehmen erstmal am Anfang rote Zahlen, aber nochmal das was du behauptest ist nicht zu verifizieren also halt den Ball Flach und such die irgendwie ein Hobby, ich verstrick mich ja schon oft in sinnlose Diskussionen, du bringst das aber echt auf ein ganz neues Level hier im Kommentar Bereich.

                • Ben kommentierte vor 1 Woche, 3 Tagen

                  Jetzt mit meiner Nachricht will ich mich nicht festlegen was nun angemessen wäre zu zahlen oder nicht. Aber ich denke das Amazon / Twitch den geringsten Aufwand haben, halte ich für eine falsche Einschätzung von dir.

                  Man muss sich nur mal überlegen was alles hintersteckt. Serverfarmen, die ganzen Backups, Notfallprozesse. Twitch hat ja auch Personalkosten, Wartungskosten. Und du hast ja auch selbst von Umsatz geredet. Die 2 Mrd sind ja kein Gewinn die Amazon / Twitch hier einfährt.Und je mehr Streamer es gibt umso mehr Kosten entstehen natürlich auch 😀

                  Aber das ist nur mal meine Einschätzung dazu 😉

                  • Alex kommentierte vor 1 Woche, 3 Tagen

                    Ich meine den Geringsten Aufwand im Sinne von das überhaupt irgendwer auf die Seite kommt und überhaupt irgendwer Geld einnimmt.

                  • Alex kommentierte vor 1 Woche, 3 Tagen

                    Da hast du mich Falsch Verstanden, den Geringsten Aufwand meine ich damit das Leute überhaupt aus irgend einem Grund auf die Platform kommen, ohne die Streamer wäre die Platform halt absolut nichts, das meine ich damit. Klar kostet das alles geld und auch Arbeit und Umsatz ist Umsatz eben davon wollen sie ja jetzt einen größeres Stück einbehalten mit dem Ende der Verträge der größeren Streamer und das wird ein ordentliches Stück kuchen sein.
                    Können sie ja machen, ist ihr gutes Recht, ich mag das scheinheilige dabei halt nicht, aber das stört mich generell in Vielerlei hinsicht, nicht nur bei Twitch. 😉

            • Naja 2020 wurde noch gesagt, dass Twitch weniger rentabel ist als Youtube Stream. Obwohl Twitch einen vielgrößeren Marktanteil hat. Kein Wunder als, dass irgend wann die Keule kommt.

              • Alex kommentierte vor 1 Woche, 4 Tagen

                Insider Berichte erzählen ebenfalls intern von riesen missmanagment und Co, eventuell sollte man dann einfach mal bei sich anfangen?

                • Keine Ahnung was für ein Bericht das sein soll. Ich kenne keinen, der über das übliche von großen Unternehmen hinaus geht. Vielleicht kannst du den hier einfach mal verlinken.

                  • Alex kommentierte vor 1 Woche, 4 Tagen

                    Schau ich dann zuhause, ist eine seite wo ehemalige angestellte ihre Berichte abgeben können. Klar, ehemalige Angestellten reden selten gut über den Arbeitgeber aber ein wenig Wahrheit wird dabei sein.
                    Da haben halt auch einige twitch Mitarbeiter geredet.

                  • Alex kommentierte vor 1 Woche, 3 Tagen

                    Glasdoor heißt die Seite, gerade mal rausgesucht, kannst dich ja mal Anmelden und einlesen.

          • Twitch ist ja keine kleine indie-Bude. Da hängt Amazon hinter und hat mehr als genug Geld. Youtube hat ja auch den 70/30 split ohne diskussionen, sowie zum Beispiel auch Steam. Das ist einfach Industriestandard und sollte gar nicht erst groß zur Diskussion stehen.

            Amazon wird aber einfach mehr Geld an Werbepartnern als an Subs verdienen bzw. an denen mehr interessiert sein. Warum sollten sie sonst gleichzeitig die Beteiligung an der Werbung ändern um so Werbung attraktiver zu machen. Mal davin abgesehen das keine Werbung gucken oder schalten will weil es für die Zuschauer scheiße ist.

            • amazon hat twitch nicht wegen den einnahmen aus subs gekauft. die verdienen über die technologie mehr als mit twitch selbst. deswegen interessiert oben bei amazon twitch auch einen scheiss.

      • Alex kommentierte vor 1 Woche, 4 Tagen

        Vor allem werbeeinnahmen sind lächerlich gering, staiy hat das mal einen Monat durchgezogen und extrem monetarisiert über Werbung außer das die Leute abgefuckt waren hat das kaum etwas gebracht, Werbung stört den stream und ähnliches, ebenfalls wurden erst vor kurzem die Abos runter gesetzt im Preis, mehr Abonnenten wie versprochen hat keiner gemacht. Als Begründung für all die Änderung sagt twitch würde man sich mehr an Live Events beteiligen, was sie nachweislich ebenfalls nicht tun oder nur in extrem geringen Ausmaß, weswegen einige Streamer wie das jüngste Fußball Event sogar lieber mit Fernseher Sender zusammen arbeiten. Twitch ist momentan auf einen Irrweg die nur und einzig allein Twitch/Amazon helfen soll, niemanden sonst.
        Und sie tun das weil keine Konkurrenz besteht und das ist ärgerlich, wäre Lixer jetzt gestartet hätten sie wahrscheinlich mehr Möglichkeiten und chancen gehabt vermute ich.

        • Werbung bringt schon was, gerade als kleiner Streamer. Aber es fucked die leute ab. Ich bekomme pro Monat nur über Twitch Werbung 300-500€ brutto und dann ist ohne dieses Werbe Tool mit dem Angebot wie Staiy das gezeigt hat und das bei nur average 100 Viewern, aber der Frust ist groß so das ich das wieder runterfahren werde, weil ich Viewer dadurch verliere.

          • Alex kommentierte vor 1 Woche, 4 Tagen

            Eben klar bringt das etwas ein, ich meine halt in der relation zu dem was man durch Abos und Spenden macht, gerade bei den größeren, gibt ja jetzt schon bereits zahlreiche Streamer die garnicht mehr bewusst werbung schalten.
            Und genau den geringen Mehrwert weil man viewer vergrault, den mein ich ja und der ist nicht von der Hand zu weisen wie du selbst bereits merkst.
            das wiegt halt das geld nicht wirklich auf am Ende. 🙂
            Zudem bei 100 viewern 300-500€ da streamst du schon viel, Stunden mäßig oder?

        • Wer oder was ist „Lixer“ ? Du meinst wohl eher Mixer.com
          Ja warum die einfach aufgegeben haben, kann ich nciht verstehen. Das war die beste Konkurrenz zu Twitch… aber die Leute geben einfach zu schnell auf und gut, Mixer hat das Problem gemacht bzw. M$, zu viel Geld in falsche Pferde zu setzen.

          Auf Youtube wiederum kann man noch jemand werden, weil es dort kaum Konkurrenz gibt.

          • Alex kommentierte vor 1 Woche, 3 Tagen

            Jo war am Handy getippt und erst zu spät aufgefallen, man kann halt nur 15 Minuten bearbeiten. 😉 L liegt über dem M beim Handy.

      • Ich habe in 3,5 Jahren 1065 Streams auf #TwitchDE produziert und dabei 117k Stunden Watchtime generiert. April 2022 konnte ich mich endlich als Partner bewerben, wurde aber abgelehnt.

        Meine letzte Bewerbung vor 2 Wochen wurde nur 70 Minuten nach dem Absenden meiner Bewerbung abgelehnt. Ich erfülle seid 5 Monaten alle Voraussetzungen für die Partnerschaft, so wie Twitch die selbst vorgegeben hat, muss aber hinterher betteln und werde nach nicht mal 70 Minuten mit einem automatisch erzeugtem Schreiben abgespeist.

        Für mich brauchte es eine erneute Ablehnung und den Anstoss von lieben Kollegen bis ich soweit war auf #Youtube den Neuanfang zu wagen. Es wird zwar nur der kleinere Teil meiner Community mitkommen, aber das ist Ok. Was mich auf Twitch gehalten hat, ist diese wundervolle Community voller superlieber Menschen und Streamerkollegen!

        Am Montag, den 3. Oktober 2022 beginne ich nun meine werkstägliche „Guten Morgen Show“ auf @Youtube zu streamen! Wish me luck!🤓👍

      • Die großen Streamer verdienen eh alle viel zu viel, die meisten haben ja nicht nur Abos als Einnahme Quelle sondern noch Werbung, Donations und Partner. Und wie viele Leute haben wirklich Mitarbeiter oder andere kostspielige Sachen zu zahlen die nicht privat nur für den Streamer sind, wohl die wenigsten.

        Der Streamer Liveplayging der im Schnitt 300-500 Viewer hat und meist WoW oder GTA zockt, setzt momentan voll auf Werbung und meinte letztens noch er bekommt 1200 Euro allein durch Werbung, das ist schon heftig.

        • Naja die Großen haben alle Personalkosten. Sicher reden wir da nicht von hunderten Leuten, aber wenn man sich nur mal z.B. Piet Smiet anschaut.

          Auch brauchen gute Streamer gute Hardware. Mit nem Rechner für 1.000 Euro bringst du keinen guten Gaming Content zustande. Nicht jeder der Großen hat da nen Partner, der einen mit allem ausstattet.

          Aber ja, Werbung, Spenden und Partner sind auch kein kleiner Bauteil, gerade bei den Großen. Und umso mehr Zuschauer, umso mehr Geld pro Zuschauer bei derselben Werbung.

      • Diejenigen, die den Gnadenstoß von Twitch fordern, werden die ersten sein, die sich darüber aufregen weden, dass dann auch Youtube als Monopolist im Streamingsegment (Facebook Gaming kann man vernachlässigen) die Regeln auf einmal ändert.
        Die Monetarisierung für hochgeladene Videos hat sich die letzen Jahre über auch ständig verändert und sich sicher nicht verbessert bzw vereinfacht.
        Und auch wenn das einige bis jetzt nicht wahrhaben wollen, wenn amazon keine Lust mehr auf Twitch hat, wird es wie bei Mixer durch Microsoft, einfach abgeschaltet. In den Bilanzen von amazon ist Twitch kaum auffindbar und von daher verschmerzbar. Es existiert aktuell nur zur Reichweitengenerierung der Marke amazon. Sollten sich „Skandale“ wie die kontroversen Diskussionen um die Hot Tubes oder Slots Streams mehren und dem Markenimage von amazon schaden, ist eine Trennung vom Mutterkonzern gar nicht unwahrscheinlich, auch wenn es das Ende des Dienstes bedeuten würde.

        Amazon könnte auch sagen „OK 70/30 für alle, dafür gibt es keine prime Subs mehr“,dann wären mindestens 50% der Streamer, die damit Geld verdienen, Geschichte.

        • Ne abgeschaltet wird da nix.. das wird maximal verkauft und hoffentlich passiert das prontó denn amazon ist gierig und das sie 50% der Abbos anbgreifen ist ordentlich gierig wie man es von assizon erwarten würde.

          • Und der Käufer soll besere Konditionen bieten können? Wohl kaum. Er müsste ja dann aws für die Nutzung der Server bezahlen. Da ist keine Quersubventionierung möglich.
            Einzig denkbares Szenario ist mMn das ein anderer Big Player (Facebook, Apple, Tencent…) übernimmt. Die Spielregeln bleiben jedoch die gleichen.

          • Wer soll das denn bitte kaufen, um die Konditionen, die da aktuell herrschen, tragen zu können? Das müsste auch ein ganz Großer sein.
            Microsoft wird das kaum kaufen nach der Sache mit Mixer. Bleibt fast nur noch Alphabet/Google, aber die haben YT. Wenn Twitch untergeht, kommen eh alle da hin.
            Also wozu sollen sie da Geld ausgeben.
            FB vielleicht, um deren Dienst zu pushen. Aber auch da werden dann viele aus Prinzip nach YT wechseln, so dass es sich vermutlich für FB auch kaum rentieren dürfte.
            Tencent… dürfte für die meisten westlichen Partner auf Dauer auch eher uninteressant sein, ständig alles aus China und nach deren Weltvorstellung diktiert zu bekommen. Allerdings für mich noch die logischste Wahl.

            Gute, alles Spekulation. Ich denke schon, dass sich sofort ein Käufer findet. Nur kein so großer Player. Ergo werden die Konditionen dann noch wesentlich schlechter für die Streamer.

            Twitch läuft nur wegen der Quersubventionierung mit dem Prime Abo so super. Ohne wäre Twitch garantiert nicht der Platzhirsch und Mixer hätte ne bessere Chance gehabt, FB keine Ahnung, aber YT wäre vermutlich die Nummer 1 oder ein ganz anderer Dienst.

      • Ben kommentierte vor 1 Woche, 4 Tagen

        Irgendwie verstehe ich die ganze Aufregung nicht. Als selbstständiger muss man doch immer damit rechnen, dass sich die Konditionen von Geschäftspartnern verändern können.

        Wenn ich für meine Arbeit ein Tool XY brauche und damit arbeite und ich mir dieses bei einer anderen Firma hole. Vielleicht auch mit einem extra verhandelten Vertrag. Kann die Firma doch auch die Konditionen für die nächste Periode ändern.

        Ich denke das wird auch ein Grund haben warum die das zum Juni 2023 ankündigen. Vielleicht laufen dann diese Sonderverträge aus.

        Ich glaub da gibt es nur zwei Möglichkeiten, entweder man bleibt denn bei Twitch oder sucht sich einen anderen Partner.

        Aber so ist nun mal die Geschäftswelt. Und ob die großen Streamer nun Personalkosten haben oder nicht – ich denke das ist Twitch egal. Weil das fällt in die Verantwortung der Streamer und nicht von Twitch

        • Verstehe ich, aber hier wird halt nicht verhandelt, sondern kompromisslos gesetzt. Denke man sieht klar, dass Twitch am Ende seines Monopols ankommt. Nochmal alles rausquetschen was geht bevor 0815 Leistung geliefert wird.

          Sieht für mich nach einem typischen Verlauf aus, wenn man mal der Player war, aber aufgeholt wird.

          Man muss aber zugestehen, Twitch hat sich lange und gegen große Gegner behauptet.

      • du denkst halt, das Path to Partner achievement bedeutet, du erfüllst alles für das partnerprogramm. aber wenn du genau lesen würdest, wüsstest du, dass twitch z. b. keine genaue mindest-viewerzahl fordert, um partner werden zu können. du hast monate mit einstelligen follower gains, deine anderen socials sind quasi nicht vorhanden.

        aber ok, ich trolle dummes zeug 😂

        • Jupp, Du trollst dummes Zeug. An dem was Du oben und in deinen zahllosen anderen Kommentaren inhaltlich schreibst, kann ich das deutlich herauslesen..
          Du hast den Inhalt meiner Kritik und des letzten – an Grinsekatze gerichteten Kommentar – nicht verstanden, fühltest Dich aber trotzdem ausreichend angesprochen mir zu schreiben. Sorry, ich kann Dich nicht Ernst nehmen.
          Macht aber nix, ich weiß das meine Kritik fundiert und valide ist. Ich bin inwzischen nur ein Kritiker unter sehr vielen und das ist gut so.

          • du erwähnst meinen usernamen und wunderst dich, dass ich mich angesprochen fühle?

            Du hast den Inhalt meiner Kritik und des letzten – an Grinsekatze gerichteten Kommentar – nicht verstanden

            ich verstehe die kritik, du liegst bloß falsch mit deiner kritik. du erfüllst die mindestanforderungen für einen partner. MINDESTanforderungen. twitch selbst sagt, dass mehr für die entscheidung wichtig ist, als deine durchschnittlichen viewer, deine stunden und deine tage. das kannst du auf der von mir verlinkten seite auch alles nachlesen. also erzähl mir nix von du erfüllst alle voraussetzungen.

            Ich erfülle seid 5 Monaten alle Voraussetzungen für die Partnerschaft, so wie Twitch die selbst vorgegeben hat

            eben nicht. und genau deswegen wurde die 2. bewerbung auch so schnell abgelehnt, weil sich fast nichts getan hat in den letzten 5 monaten.

            • Sorry, wieder schreibst Du ganz dummes Zeug. Wo hatte ich etwas von einer 2. Bewerbung geschrieben? Anscheinend kennst Du meine durchschnittlichen Viewer, meine Stunden und meine Tage und die weiteren Daten gar nicht, sonst würdest Du nicht solch dummes Zeug schreiben.

              Abgesehen davon…

              Wer Dinge schreibt wie „wenn alle streamer 70% bekommen, gibt es twitch vermutlich nicht mehr lange.“ und „naja überleg dir mal was die an traffic haben. das kostet ordentlich. wie unten schon gesagt, amazon hat twitch für die technologie gekauft, nicht für die webseite selbst.“ zeigt deutlich, das er keinen Einblick in die realen Umstände hat.

              Das Du es nötig hast Dich hinter einem geklautem Profilbild und einem privatem Profil zu verstecken, mach Dich dazu nicht glaubwürdiger.

              So, jetzt aber ab ins Bett… Das gilt auch für kleine Jungs wie Dich.

              • Sorry, wieder schreibst Du ganz dummes Zeug. Wo hatte ich etwas von einer 2. Bewerbung geschrieben?

                in deinem ersten post hast du 2 bewerbungen erwähnt. wenn du dich öfter beworben hast, ist es sogar noch schlimmer. twitch sagt ausdrücklich, dass man sich nicht ständig bewerben soll, nachdem man abgelehnt wurde.

                Anscheinend kennst Du meine durchschnittlichen Viewer, meine Stunden und meine Tage und die weiteren Daten gar nicht, sonst würdest Du nicht solch dummes Zeug schreiben.

                das kann man alles mit dem twitchtracker einsehen 😉

                Das gilt auch für kleine Jungs wie Dich.

                von jemandem der mit ü50 den unterschied zwischen dass/das nicht kennt, lasse ich micht nicht ins bett schicken. sorry. seit/seid solltest du dir bei gelegenheit auch nochmal anschauen.

                aber denk einfach weiter, dass ich nur dummes zeug schreibe und ignoriere, was 1zu1 so auf der twitchseite steht 😂 du weißt anscheinend besser als twitch selbst, was man für das partnerprogramm braucht.

                • Und wenn man inhaltlich gar nichts mehr zu sagen hat, kommt man mit der Rechtschreibung… und das ausgerechnet von jemanden, dem die korrekte Groß- und Kleinschreibung vollkommen Strunz ist. Jaklar…
                  😂

                  Ich kann mit Dir nicht auf Augenhöhe diskutieren.Du hast es nötig Dich hinter einem geklauten Profilbild und einem privatem Profil zu verstecken und wirfst mit falschen Angaben um Dich, ohne den Nachweis zu erbringen was Du im Bereich Streaming konsistent an Leistung erbracht hast und worauf Deine Erfahrung und Wissen basiert.

                  Ich kenne meine Zahlen, Du anscheinend nicht, sonst würdest Du nicht so viel dummes Zeug schreiben. Mein Durchschnitt der letzten 6 Monate waren 80 Zuschauer, ein bereinigtes Plus von 116 Follower und es wurden 355 Stunden in 114 Tagen gestreamt.
                  Ja, damit liege ich knapp über den Mindestanforderungen für die Partnerschaft, aber ich erfülle diese Anforderungen!

                  Wie ich im ersten Post bereits geschrieben habe, sollte Twitch mit den Bewerbern ehrlich umgehen und sie nicht über Monate hinweg mit dieser Karotte vor der Nase grinden lassen. Klare Regeln für alle, aber dann müsste sich Twitch ja selbst daran halten. Aber Twitch sind die eigenen TOS vollkommen egal… und das nicht nur in diesem Bereich.

                  Youtube ist da in dem Bereich ganz anders: 1000 Abonnenten und 4000 Stunden Watchtime in 12 Monaten und man kann seinen Kanal mit der Partnerschaft monetarisieren lassen. Die Eingangsbedingungen für die Partnerschaft sind höher wie bei Twitch, aber dafür zuverlässig berechenbar.

                  Nochmal: Wer Dinge schreibt wie „wenn alle streamer 70% bekommen, gibt es twitch vermutlich nicht mehr lange.“ und „naja überleg dir mal was die an traffic haben. das kostet ordentlich. wie unten schon gesagt, amazon hat twitch für die technologie gekauft, nicht für die webseite selbst.“ zeigt deutlich, das er keinen Einblick in die realen Umstände hat.

                  Ich kenne mehrere StreamerInnen persönlich, die mit identischer Performance wie ich, im Jahr 2021 Partner wurden und inzwischen gar nicht mehr streamen, bzw. zu Youtube gewechselt sind, weil sie für sich gemerkt haben, wie wenig der Partner auf Twitch wert ist.

                  Bei Youtube gibt man sich auf vielerlei Art Mühe die Bedingungen für Streamer zu verbessern, währenddessen Twitch alles dafür tut, so viel Streamer (und Zuschauer) wie möglich zu vergraulen.

                  • Und wenn man inhaltlich gar nichts mehr zu sagen hat, kommt man mit der Rechtschreibung…

                    und wieder ignorierst du komplett was ich dir inhaltlich sage, aber ich schreibe ja auch nur dummes zeug 😂. du willst scheinbar nicht einsehen, dass twitch nicht jeden zum partner macht, der die mindestanforderungen erfüllt. ich hab dir erklärt, warum dein kanal nicht ausreichen könnte. das willst du aber nicht einsehen. dann kann man dir halt auch nicht mehr helfen. viel spaß auf youtube.

                    du denkst anscheinend auch dass low latency hd streams keinen traffic und somit extrem hohe kosten verursachen. ganz schön realitätsfremd.

                    dein stream lief heute 10 minuten bei mir im hintergrund. da kamen bei >80 viewern genau 11 nachrichten. von 4 leuten. und du fragst dich, warum es nicht für partner reicht 😂

      • ich finde es gut, dass in der hinsicht alle „gleich“ sind. ob jetzt 50/50 die fairste lösung für alle ist, ist dann wohl eine andere frage. weiß man wie viel gewinn twitch letztes jahr gemacht hat?

        • Alex kommentierte vor 1 Woche, 3 Tagen

          Twitch redet nur über Umsätze, letztes Jahr 2.6 Mrd. Gewin gibt twitch keine Angaben zu.

      • Viele Streamer scheinen mit dem Gedanken zu spielen, zur Konkurrenz von YouTube überzulaufen.

        Ganz ehrlich, viele ist relativ. Die Mehrheit wird es nicht tun und die Großen schon mal gar nicht. Denn da besteht das Risiko, dass die Mehrheit der Zuschauer nicht mitgeht.
        Und selbst wenn, dort dann bezahlen ist was anderes als bei YT.

        Ich z.B. habe Amazon/Twitch Prime und vergebe mein Sub monatlich. Mehr aber auch nicht. Auf YT kann ich das nicht vergeben. Also würde von mir keiner je einen Cent auf YT sehen (ausgenommen durch Werbung).

        Dazu finde ich es gut, dass alle gleich bezahlt werden. Gleiches Geld für gleiche Arbeit.
        Und ja, große Streamer haben mehr Ausgaben, dafür haben sie auch mehr Einnahmen generell. Auch bei einer 50/50 Aufteilung. Prozentual bleibt bei den ganz Großen aber mehr hängen,

        Bei den meisten die das betrifft schmälert das also nur den privaten Gewinn, den sie theoretisch durchaus verkraften können. Ob sie das wollen, ist eine andere Frage.

      • Marc kommentierte vor 1 Woche, 3 Tagen

        Ich finde man darf nicht vergessen, Twitch ist kein fester Arbeitgeber, man darf und sollte sich hier nicht auf feste Konditionen verlassen.

        Ich meine hier werden Menschen bezahlt, dafür dass sie Streamen, ich finde die sollte dankbar sein, dass es überhaupt so eine Plattform gibt. Das ist nichts selbstverständliches. Und jetzt jammern einige rum, weil eine Plattform sich rausnimmt etwas anzupassen, natürlich stößt das bitter auf, wenn man dann schlussendlich weniger Geld hat, aber niemand sollte sich darauf verlassen, dass Twitch eine zu 100% sichere Einnahmequelle ist und bleibt. Das variiert alleine schon durch die ständig wechselnde Anzahl an Abonnenten.
        Nicht umsonst bauen sich viele Streamer ein weiteres Standbein auf. Was auch völlig richtig ist.
        Daher kann ich dieses rumgejammere nicht verstehen.

        • Bin da bei dir. Eine gewisse Demut würde fast allen dort gut stehen, überhaupt so leben zu können. Vom Standpunkt des menschlichen Kapitals hätte es so manch einer im regulären Arbeitsmarkt….sagen wir mal….schwer.

      • Ich finde das Verhalten der Streamer alle samt ekelhaft und beschämen die sich darüber beschweren. Genau genommen sollten alle die jetzt meckern sich schämen die es betrifft.

        Ich meine wir reden hier von 100.000 $ im Jahresumsatz, abzügl. ca. 43% Steuern und Wechselkurs, sind das noch immer ca. 58.416,16 € die man da im Jahr verdient. Das sind alleine schon ca. 4.968,01 € netto pro Monat, wenn man maximal 100k verdient. Zum Vergleich, der Deutsche verdient im Durchschnitt (ledig) ca. die Hälfte UND WENIGER.

        Aber nein, der Jahresverdienst, trotz der neuen 50:50-Regelung, wird weiterhin im mittleren bis hohen 6-stelligen-Bereich liegen oder gar 7-Stellig. Das verdienen Chefärzte und die mussten Studieren, sich hocharbeiten usw. usw. Die mussten HART dafür arbeiten.

        Aber nein, diese Geldgieren Geier die den Hals nicht voll genug bekommen verdienen ja noch durch Sponsoring, Partnerverträge etc. oben drauf. Warum wird sich da bitte noch beschwert?

        Für mich ein absolut unverständliches Verhalten und Einsicht.
        Ich wäre froh wenn ich von meinem Twitch & Co. sagen kann: Ich kann damit meinen Lebensunterhalt bestreiten, habe am Ende des Monats alle Rechnungen bezahlt UND noch einen vollen Kühlschrank — NUR DANN — kann man sagen, man hat das geschafft.

        Alles oben drauf, ist nur noch Bonusgeld.
        Deswegen bekommen nur kleine Streamer mein Abo oder auch mal ne Donation, die es auch wirklich verdient haben.

        • Sorry aber bei solchen Antworten erkannt man, dass es den Nutzern einfach an Wissen fehlt, um eine solche Thematik zu kommentieren. Was ist mit der Krankenkasse und Rentenversicherung.

          Das sind alles Kosten die du noch zusätzlich abziehen musst. Und so ein Twitch Streamer mit 100k$, arbeitet selten alleine. Der muss am Ende vom Tag auch noch Angestellte bezahlen, Management und Co. Natürlich kommen on Top noch Placements etc.

          Du merkst, die Rechnung ist sehr Diffus und von Außen nicht einschätzbar. Es ist völlig unangebracht pauschal alle Kritisierenden als „Reich“ abzustempeln. Es wird Streamer geben, für die ist eine solche Änderung Existenzgefährdend und es wird Streamer geben, für die sind es Peanuts.

          Am Ende kann man bei dem Thema ausschließlich Amazon kritisieren. Die versuchen das als Faire Geste zu verkaufen, obwohl am Ende einfach nur Amazon mehr verdient und kein einziger Streamer etwas davon hat, auch nicht die kleinen. Von der „Fairness“ können die leider keine Rechnungen bezahlen.

          • Streamer, die diese 100k Grenze knacken und tatsächlich davon betroffen sein könnten, haben außerhalb von Twitch ebenfalls einnahmen. Von Werbung bis Youtube, OnlyFans, Instagram, Kleidung und was nicht alles. Die meisten verschachern sich selbst so intensiv vielseitig, dass hier wenig Solidarität angebracht ist.

            Es ist zudem naiv, als austauschbarer Mensch zu Monopolen (Amazon und Google) zu gehen und zu denken, dass die einen auf (aus ihrer Sicht) Wohlfahrt machen.

          • Sorry, aber du hast oder kannst nicht lesen, ohne dir nahtreten zu wollen.
            Die von dir genannten Kosten sind selbstverständlich schon mit drin.

            Nehmen wir doch mal meine Gehalt. Ich bekomme Brutto ca. 2400 €. Habe ca. 1600-1700 Netto raus, ohne Zulagen etc. Davon sind die von dir genannten Kosten wie Krankenkasse schon abgezogen.

            Montanablack musste beispielsweise für das Jahr 2021, mit einem Steuersatz von 44,x% stolze 968.000 € und ein paar zerhackte an Steuern bezahlen. Heißt, er hatte einen Umsatz von ca. 2,2 Millionen € gehabt. Bleiben noch ca. 123 Millionen übrig.
            Da macht monatlich ca. 102.666 €.

            Und du vergisst auch, was ich erwähnt habe, dass es hier nur um TWITCH EINNAHMEN geht. Die ganzen anderen Einnahmen die die Streamer haben, sind nochmal eine ganz andere Hausnummer. Youtube zb., seine Firmen, Immobilien etc.
            Hier kann ich Threepwood nur zustimmen.

            Am Ende kann man bei dem Thema ausschließlich Amazon kritisieren. Die versuchen das als Faire Geste zu verkaufen, obwohl am Ende einfach nur Amazon mehr verdient und kein einziger Streamer etwas davon hat, auch nicht die kleinen. Von der „Fairness“ können die leider keine Rechnungen bezahlen.

            Selbstverständlich wollen die Leute Gewinnmaximierung machen. Das sind Monopole wo immer jemand der Dumme ist. Das Twitch Affiliate-Programm was zwar nett klingt, aber in Wahrheit man damit nur Twitch in die Hände spielt und auch nur Twitch davon am meisten profitiert.
            Denn man generiert damit für Twitch / Amazon Geld. Und glaub mir, bald werden auch die Partner-Bedingungen nochmal angepasst. Und zwar nach unten.

    • Der Twitch-Star Zack, besser bekannt als „Asmongold“, ist offenbar schockiert von Anschuldigungen gegen den befreundeten Streamer Matthew „Mizkif“ Rinaudo. In einem hitzigen Stream redet er sich fast um Kopf un […]

    • Der Streamer Matthew „Mizkif“ Rinaudo (27) übte heftige Kritik am Glücksspiel auf Twitch. Tyler „Trainwreckstv“ Niknam, der für seine Casino-Streams bekannt ist, schoss zurück und erhob schwere Vorwürfe ge […]

      • Bei den ganzen Berichten zu Glücksspiel und Streamern fragt man sich ob es in diesem Klientel überhaupt noch jemand gibt der nicht Dreck am Stecken hat

      • online casinos mache zu viel geld und jeder will einen teil des kuchens.
        daher wird twitch diese auch nicht vom stream bannen.
        leider sehe die politiker da ja auch viel geld liegen und legalisieren es.
        würden die regierunge es stärker regulieren und auch durchsetzen wäre casino auf twitch kein thema mehr.

      • Zed kommentierte vor 1 Woche, 5 Tagen

        Lobbypolitik macht auch vor Twitch nicht halt. Und wenn man sich mit einer Lobby anlegt sollten man einen sauberen Leumund haben, damit die Lobby sich wenigstens anstrengen muss beim erfinden von Flecken auf der weißen Weste.

        Die Welt ist verlogen und ungut geworden…deswegen mag ich Tiere…

        • Fühlt sich fast so an, wenn man sich den Bericht durchliest. Das Thema Glückspiel wurde in dem ganzen Trubel schnell begraben.

      • Ganz ehrlich, ich konnte den Artikel nicht zu Ende lesen.. Internetpersönlichkeit A hat Stress mit Internetpersönlichkeit B, Internetpersönlichkeit C springt hinzu und hat plötzlich selber ein Problem wegen Internetpersönlichkeit D.
        Die tragen ihre Konflikte über Glücksspiel, sexuelle Übergriffe und was weiß ich noch alles öffentlich im Internet aus und ihre Follower, meist Jungpubertierende, schauen sich das alles brühwarm an und lernen von ihren „Idolen“…
        Und um es mal noch ein bisschen weiter zu fassen: Dieses ganze Gebilde, das sich in den letzten Jahren im Internet aufgebaut hat (Casino-Streams, Hot Tub, OF, Tiktok,…) und mit dem junge Leute ein Vermögen verdienen können, ist ein Krebsgeschwür für die Gesellschaft und wuchert unkontrolliert durch sie hindurch. Und die Ziele/Opfer sind, wie oben schon gesagt, junge Menschen, die diesen Internetpersönlichkeiten nacheifern, sie „finanziell unterstützen“ und denen der moralische Kompass völlig verstellt wird..

        • OK, Boomer.

          • Kommt da argumentativ noch was oder war es dass?

            • Muss da denn noch was kommen? Die, verkürzt dargestellte, Aussage: „Alles, was diese jungen Leute (in diesem Neuland Internet) da machen, ist doch Teufelswerk und macht die Gesellschaft kaputt“, wurde doch argumentativ schon vor Generationen zerlegt, trotzdem kommt derartige Aussage jede Generation aufs Neue wieder, wie so ein Zombie, ist aber genauso wenig richtig wie sie vor 30,40,50,60 oder gar 70 Jahren war und zeigt nur, dass derjenige, der solche Aussagen trifft, halt nicht mehr am Puls der Zeit ist. Aktuell halt im Konflikt Generation Babyboomer und Gen X vs. Gen Y und vor allem Gen Z.

              • Erstens hatte ich nicht „Alles, was diese jungen Leute (in diesem Neuland Internet) da machen“ kritisiert und zweitens ist „ist in den letzten 70 Jahren noch immer gutgegangen“ kein Argument.
                Aber gut, bei „OK, Boomer“ musste ich kurz schmunzeln.

      • Wann wurde aus „Streamer: schau mir zu wie ich Spiel XY spiele“ eigentlich „Streamer: wir liefern f*ck1ng Unterschichten-Soap-Opera-Dramen die sogar RTL2 zu peinlich zum senden wären“?

    • Einige der größten Stars von Twitch wollen sich zusammentun, um Glücksspiel auf der Plattform zu verbieten. Sollte ihre Forderung nicht erfüllt werden, drohen sie mit einem Streik.

      Zum Hintergrund: Sog […]

      • Nette Idee und sicherlich ein guter Anfang . Aber ich sehe es so die Streamer verdienen gut an Twitch und so lange diese Plattform es ermöglichen und die Streamer da arbeiten sehe ich da eine leichte Doppelmoral

        • Also wenn dir was an deinem Arbeitsplatz nicht gefällt, kündigst du lieber, als so einen Verbesserungsversuch zu starten? Oder wieso ist das jetzt eine Doppelmoral?

          • Ja grade jetzt wo jede Firma das Problem hat Fachkrafte zu finden ja . Besonders wenn ich Moralisch mit meine Firma nix anfangen kann . Hält dich keiner auf sicherlich kann es nicht jeder machen . Aber im Großen ganzen haben wir Arbeitsnehmer eine sehr gute Zeit für Verhandlungen .

            Das Thema Glückspiel war schon lange ein Thema bei Twitch und wie viele haben schon Kritik geäußert gegen Glückspiel . Das ist nix neues und geht sicherlich schon 2 Jahre so . Twitch wird so lange nix machen bis vielleicht auf Politische Ebene was gemacht wird

            Darum auch nur eine Woche warum kein Monat ? Eine Woche ist für Twitch nix . Streamer kommen und gehen .

            • Diesen Luxus haben die Streamer halt nicht, da hinkt der Vergleich vielleicht etwas. Die haben nur einen von drei Oligopolisten zur Auswahl, danach ist Schluss.

              In der Situation versucht man halt lieber, seine aktuelle Situation zu verbessern, statt woanders neu zu starten.

      • Stimmt verbietet Glückspiel aber erlaubt weiter das Frauen ihren halbnackten allerwertesten im Planschbecken in die Cam halten und behaupten sie würden Entertainment machen und nicht ihren ***** verkaufen….

        Ich finde dieses ganze Thema is viel zu sehr auf geplustert worden…
        Ja Glückspiel is nicht das gelbe vom Ei und kann süchtig machen…aber das gilt für x andere Dinge auch…

        Jeder zweite deutsche geht wahrscheinlich lotto spielen und da sagt keiner was…kannst theoretisch auch so viele scheine ausfüllen bis dein Geld alle is…

        Wenns danach geht müsste Twitch so vieles verbieten…was sich Kinder und junge Erwachsene anschauen könnten…

        Rauchen …trinken…am besten Twitch Arbeitsklamotten einführen 😂 Sprache… Beleidigungen etc…wenn ich höre was bei mir im Ort an der Schule alles so vor fällt…und laut Direktor ein wort wie h…Sohn mittlerweile als Umgangssprache abgetan wird… herzlichen Glückwunsch….

        • Uuuuuuuund, da ist er wieder, der misogyne Kommentar des Tages.

        • Whataboutism oder so.

          Jeder zweite Deutsche streamt das aber nicht auf Twitch mit reflink/code, um andere anzuwerben und in die Sucht zu treiben.

        • Da kannst du noch so viel Geld und Zeit investieren wie du willst, aber verbieten kannst du sowas nicht. (Lotto fällt übrigens auch unter Glücksspiel, nur streamt es keiner)

          Und du hast durchaus recht, das Hot Tube Thema gehört meiner Meinung nach auch nicht auf Twitch.

          Aber selbst wenn Twitch da jetzt durchgreift, gehen die halt auf andere Seiten und wenn du gezielt danach suchst wirst du immer fündig.

          Worum es hier aber geht ist die Werbung dafür und das Image von Twitch – was nunmal Gaming bleiben sollte.

          • was nunmal Gaming bleiben sollte.

            Bestimmt wer genau? Denn Twitch sagt das nicht. Und die mit enormen Abstand erfolgreichste Kategorie „Just Chatting“ gibt ihnen da auch Recht.

            • Richtig, die meisten quatschen halt auch am Anfang/während des Streams oder schauen sich Videos und Co an – das meiste dürfte aber dennoch auf Games bezogen sein.

        • Roan kommentierte vor 1 Woche, 6 Tagen

          Lotto ist Glücksspiel, bei Werbung müssen die ja auch jedes Mal darauf aufmerksam machen dass es Glücksspiel ist und es süchtig machen kann. Meiner Meinung nach sollte Werbung für Glücksspiel komplett verboten werden, aber naja.

          Bei Twitch ist der Einfluss durch große Streamer halt besonders hoch, vor allem weil dort oft die Gewinnchancen höher suggeriert werden als sie tatsächlich sind.

      • Meiner Meinung nach sollte Glücksspiel verboten werden – genauso wie die Hot Tube-Streams und Twitch sollte generell viel härter in Sachen Bekleidung durchgreifen.

        Bei sehr vielen Streamerinnen merkt man (leider) doch dass bewusst etwas knapperes angezogen wird und die Kamera/Bewegungen für „tiefere Einblicke“ eingestellt sind….

        • Naja Glücksspiel ≠ Hot Tubes/Bikini/knappe Kleidung.
          Ein Hot Tube Stream wird dich vermutlich nicht in irgendeine Sucht schubsen bei der du dein ganzes Geld verspielst in der Hoffnung das du auf dem bisschen Geld noch mehr Geld machst.

          Die Casino Streams sind doch nur dafür da, das die Streamer Leute auf die Seiten locken sollen. Ggf. hast du in den Streams noch gescriptete Gewinne, sodass der Zuschauer noch getäuscht wird und ihm Gewinne „versprochen“ werden die gar nicht existieren.

          Hat schon seinen Grund weshalb Glücksspiel in Europa so stark reguliert wird und Bikinis und Planschbecken nicht.

      • Sollen sie doch endlich eine Alters-Verifizierung einbauen und dann kann sich jeder in den Ruin spenden wie er will.

        Sorry, aber vor der eigenen Blödheit sollten Staat und Wirtschaft nicht auch noch schützen müssen. So sehr wie sie es im Internet versuchen, versuchen sie es ja auch im Öffentlichen Raum nicht mal. Steht ja auch kein Beamter vor jeder Spielothek und kontrolliert ob ich anfällig für Suchverhalten bin oder nicht.

        Wenn die Alters-Verifizierung vorhanden wäre, dann kann auch gern die Badekleidung fallen und Casino-Besitzer 100te Strohpuppen hinsetzen die den ganzen Tag Knöpfchen drücken und sich über virtuellen Zufall freuen. Yeah! was n content xD

        Was die Streamer jedoch versuchen ist ja auch prinzipiell nicht schlecht. Aber wahrscheinlich wird es am Ende auf „Ganz oder gar nicht“ hinauslaufen. Obs nun die böse nackte Wahrheit ist oder Glücksspiel. Also schauen wir mal ob es irgendwas bringen wird… Dann im Dezember, wenn ich schon wieder vergessen habe worum es geht 😉

        • Im öffentlichen Raum sind sie auf dem Papier sogar deutlich strenger. Die (politische) Umsetzung ist das Problem. Auch weil der Staat daran verdient, wie hier z.B. Twitch auch.

          Viele etablierte Anbieter lassen gesperrte Spieler trotzdem spielen, beachten keine Gesetze und machen mit den beliebtesten Köpfen Werbung, das Ordnungsamt kommt ihrer Pflicht nicht nach, Geld-Limits werden rechtswidrig seitens Anbieter umgangen…die Gerichte sind voll mit Klagen zu dieser Thematik, eben weil real, wie digital einen auf Saloon im Wilden Westen gemacht wird.
          Es gibt irre viele Parallelen zwischen in DE etablierten Sportwetten und dem Schrott auf Twitch. Im Sport passiert rechtlich grad mittels Urteilen etwas und das bietet für DE auch in Bezug auf Twitch so manche Grundlage.

        • Roan kommentierte vor 1 Woche, 6 Tagen

          Im öffentlichen Raum gelten für Spielhallen und dergleichen sehr strenge Regeln, es finden häufige Kontrollen dort durch den Staat statt. Aber natürlich wissen die Betreiber dieser Spielhallen trotzdem die Regeln zu umgehen.

          Spielsüchtige, bei denen dies festgestellt wurde, werden in Sperrdateien eingetragen und dürfen keine Spielhallen mehr betreten. Betreiber die sich nicht daran halten kann die Lizenz zum Betrieb der Spielhalle entzogen werden.

          Dass der Fokus verstärkt aufs Internet kommt, liegt schlicht daran, dass es im Internet sehr viel leichter ist Kontrollen zu umgehen. Bei einer Spielhalle kann man einfach hingehen, da weiß man wo die steht weil die Lizenzen benötigen und illegal betriebene besteht eine hohe Gefahr dass diese auffliegen (braucht ja nur einer anzeigen der z.b. wegen seiner Schulden gefrustet ist). Online hingegen haben viele ihren Sitz im Ausland wodurch schon dadurch kaum Handhabe dagegen besteht. Gegen die Seiten selbst lässt sich eher wenig machen, Seiten zu sperren ist schwierig (und lässt sich leicht umgehen), daher ist es im Internet viel wichtiger bei der Werbung anzusetzen. Diese läuft oft über grds seriöse Seiten die kein Interesse daran haben mit dem Gesetz in Konflikt zu kommen, daher lässt sich hier viel leichter ansetzen und z.b. Werbung für Glücksspiel generell zu verbieten. Insbesondere die großen Seiten wie Twitch werden dies dann auch zügig umsetzen, da diese bei sperren viele Zuschauer verlieren würden. Bei kleineren Seiten ist die Reichweite sowieso merklich kleiner, da ist die Gefahr dann nicht so groß.

      • Dann bitte danach Pool Streams verbieten und allgemein halbnacktheit, teilweise wenn ich so streams durchscrolle fühle ich mich auf einer Porno Seite.

        • Ich bin nicht prüde oder verklemmt, aber denke auch das halbnackte Frauen oder Männer auf einer Streaming Plattform wie Twitch nichts verloren haben. 🙄

          • warum nicht? je nach kontext ist das doch völlig legitim. sieht man ja auch im normalen tv oder wenn man mal das haus verlässt.

      • outi kommentierte vor 1 Woche, 6 Tagen

        Ohh ein paar Streamer streiken…oh oh oh. 😀
        Absolut lächerlich.

        • jo finds auch lächerlich. aber immerhin haben sie dazu beigetragen, dass glücksspiel jetzt zum großen teil verboten wird. und was hast du so gemacht in der zeit?

        • Alex kommentierte vor 1 Woche, 5 Tagen

          Scheinbar hats gewirkt, twitch hat soeben neue Regelungen veröffentlicht.

      • Das trifft Twitch natürlich richtig hart und die werden gleich das machen was die wollen, natürlich.

      • Auf Arte gibts grad eine neue Diskussionsrunde zu Online-Glücksspiel, zwar eher mit Fokus auf Sportwetten, aber es geht auch um den Glücksspielstaatsvertrag und wie löchrig dieser ganze Krempel ist. Könnte für Interessierte ganz spannend sein.

      • Ist doch schon mal etwas.

        👍

      • Auch nach dreimaligem lesen finde ich keinen roten Faden in deinen Aussagen…

        • Alex kommentierte vor 1 Woche, 5 Tagen

          Da ist kein roter Faden, nur ein rant eines hängen gebliebenen, das mein ich nicht mal böse, wer halt mit, „das gab’s schon immer“ und „Gen Z was willste da erwarten“ argumentieren muss der ist halt schlicht und ergreifend tatsächlich hängengeblieben. Denn wo wäre die Welt heute wäre das Tatsache die Realität.
          Und die Mär von der Hecke die immer schlechter wird, reicht meist auch nicht so weit das man mal hinterfragt warum die Hecke schlechter wurde und warum dieses Märchen schon vor Ewigkeiten erzählt wurde, das würde eigenreflektion voraussetzen, nicht jedermanns Stärke, die die über neue Generationen Herziehen schon gleich garnicht.

      • Alex kommentierte vor 1 Woche, 5 Tagen

        Wen das interessiert? Offensichtlich Twitch, denn die haben soeben neue Regelungen erlassen.

      • „Fast jedes“ – alles, was irgendwo eine staatliche Konzession hat, darf weiter gestreamt werden.

        • Alex kommentierte vor 1 Woche, 5 Tagen

          Das sind aber in der Regel auch nicht die die diese ganzen Streamer finanzieren, das sind eben genau die von twitch sogar explizit genannten Institutionen.

    • Lydia kommentierte vor 2 Wochen

      Der englische Twitch-Streamer „ItsSlikeR“ soll sich über mehrere Jahre Geld von Zuschauern und befreundeten Streamern geliehen haben – zurück zahlte er nichts. Nun wandte er sich in einem emotionalen Stream […]

      • justus kommentierte vor 2 Wochen

        Während Sliker verspricht, das Geld irgendwie auftreiben zu wollen, haben der Twitch-Star Félix „xQc“ und der YouTuber Ludwig Ahgren angekündigt, die Opfer ersetzen zu wollen.

        mit wem oder was werden die opfer ersetzt? 😄

        ein weiterer grund, warum glücksspiel jeglicher art auf twitch verboten gehört.

      • Yikes kommentierte vor 2 Wochen

        Ich bin dafür das Twitch abgeschaltet wird

        • justus kommentierte vor 2 Wochen

          warum nur twitch? youtube und co auch direkt bitte

          • Es muss nur Live Stream weg. Wenn wir aber dabei sind, dann bitte auch Facebook einschränken. Kein verteilen von Videos/News mehr.

            • Warum muss nur der Live Stream weg? Auf YouTube ist es viel schlimmer, da sieht man nur die Highlights mit den Gewinnen.

              • Irgendwie sind die Leutem mehr bereit Geld für nen Livestream auszugeben. Ist nur mein Bauchgefühl. Für viele ist es aber was besonderes, wenn der Streamer direkt „Danke“ sagen kann.
                Mit Replays (Youtube) sehe ich nicht so schlimm. Das wird dann eher über Patreons gemacht. Was ich aber für harmlos halte.

      • Fallt doch bitte nicht auf das leere Geschwätz eines Süchtigen rein!
        Diese Reue wird genau so lange anhalten, bis der nächste Kick kommt.

        • Stimmt.Sobald er Land sieht wird er weiter machen.Seine Schulden zu übernehmen ist keine Hilfe.Und es führt auch nicht zur Einsicht.

      • Mir tut es leid, dass ich erwischt wurde!

    • Lydia kommentierte vor 2 Wochen

      Carlos „Ocelote“ Rodriguez (32) ist der CEO von G2, einem der wichtigsten „League of Legends“-Teams in Europa. Nach Ärger um ein Video, das ihn beim Feiern mit Andrew Tate zeigt, zieht er jetzt die Konseque […]

    • Lydia kommentierte vor 2 Wochen

      Mit gerade einmal 16 Jahren gehört Fibi „Fibii“ Pfeifer bereits zu den erfolgreichsten Persönlichkeiten im deutschen Twitch. Besonders gerne zeigt sie den taktischen Shooter Valorant. Wir von MeinMMO stell […]

      • N0ma kommentierte vor 2 Wochen

        „F… dich“
        klingt eher nach Monte Zuschauer 😉

      • Scaver kommentierte vor 2 Wochen

        Streamer, aber auch Gamer, deren Name ein kleines x vorgestellt ist, kann ich schon nicht ernst nehmen und denen gebe ich auch erst keine Chance.
        Und da ist eine xFibii nicht anders als ein xXXR0ckx0rXXx.

      • Langweilig! 👎

      • Noch nie von gehört.

      • Eine Frau die relativ gut aussieht und streamt. Krass, welch Wunder dass sie öfter geklickt wird, wer hätte das nur erwartet bei den ganzen Simps die auf Twitch unterwegs sind? Und nach den Streams mit den großen der Plattform? Krasse Leistung, Wahnsinn! Respekt!

      • ‚Ner 16(!)jährigen beim streamen zuschauen fühlt sich einfach falsch an…

    • Der ehemalige Overwatch-Profi Félix „xQc“ Lengyel (26) hat seine Trennung von der Twitch-Streamerin Sam „Adept“ (28) bekannt gegeben. Sie ist alles andere als erfreut.

      Zum Hintergrund: Der meistges […]

      • Was für ein Lappen….man sollte die Privatsphäre einer Beziehung respektieren und nicht alles mit seiner Community teilen.Dafür habe ich kein Verständnis.

        • Aber die Beziehung war doch öffentlich? Beides sind personen des Öffentlichen lebens. Wenn von 2 Schauspielern das Beziehungsaus bekannt wird regt sich doch auch keiner drüber auf

          • Ist halt schade wenn man sich privat auf etwas einigt, aber eine Seite das nicht gebacken kriegt, sich auch dranzuhalten.
            Dürfte aber wohl für nur deren Fans ein großes Thema sein.🙂

        • Sorry, wenn du dich mit nem Streamer einlässt vor allem jemanden wie XQC. Nen Arsch isser eindeutig, aber sie wohl auch sehr naiv.

        • Lel kommentierte vor 2 Wochen, 1 Tag

          Du weißt nicht mal die hälfte was alles passiert ist

      • Sie wusste, worauf sie sich einlässt. Wer weiß, ob das nicht sogar Kalkül von ihr war, denn sie ist fraglos bekannter dadurch geworden. Ich kannte sie vor dem Artikel hier jedenfalls nicht.

      • Die dumme jalle ist selber ekelig und dumm 😆😆 schön das die aus ihrer Blase getreten wurde xD hab solche Weiber eh gefressen die sich einbilden sie hätten zu etwas rechte oder wünsche xD

      • Lel kommentierte vor 2 Wochen, 1 Tag

        Von den Kommentaren hier bin ich mir sicher dass ihr keine Ahnung habt von was ihr redet und dass dieser Klatsch dass einzige ist was ihr von diesem Streamer sieht

    • Die US-Amerikanerin Zepla ist eine der größten Streamerinnen zum MMORPG Final Fantasy XIV. Nun wurde ihr Account offenbar versehentlich von Twitch gesperrt – ein Fehler, der sie beinahe ihre Follower kos […]

      • Muss ich Mal nachschauen ob mein Abo noch drauf ist 🤔 schaue zwar nie zu… Aber Zepla hat es verdient!

        • Hallo an dich! Deine Aussage war, das Zepla es verdient hätte! Ja, was hat sie denn gemacht? Auf Twitch die deutschen Synchronsprecher von Final Fantasy XIV beleidigt und gedroht? Oder ist sie auf dir rumgetrampelt bis du es nicht mehr ausgehalten hast? Also, ich kenne Zepla nicht! Hab zwar kurze YouTube Videos von ihr gesehen, mehr war da auch nicht! Also, wie kann sie es verdient haben? Denkst du, der Streamer Asmongold, der seine Mutter verlor, hat es auch verdient, dass duzende Spieler ihm nachgestalkt und genervt haben? Hmmmm? Oder bist du selbst ein Streamer und wolltest mehr Follower haben wie Zepla, damit du Kohle machst? Ich weiß es nicht! Und wie gesagt, ich kenne Zepla nicht! Aber einfach so zu behaupten, sie hat es verdient, ist weird!

          • cht47 kommentierte vor 2 Wochen, 1 Tag

            Zepla ist eine sehr nette Streamerin, die wie Millionen andere aus Kiev, Ukraine quer durch Europa fliehen musste weil ihre Straße komplett zerbombt wurde.
            Zu deinem Kritik Punkt, also du kritisierst ohne Fakten einfach Zepla, weil sie die deutsche Synchronisation von FF schlecht macht? Die ist an einigen Stellen aber auch total murks. Jeder Spieler in meiner Gilde spielte mindestens mit englischer Sprachausgabe. Es gab Ausnahmen, aber das Synchronstudio hat einfach einen schlechten Job gemacht und das ist hier kein Indi Titel

          • Deine Kommentare sind sehr wirr alles gut bei dir ?

            Was Syntafin meinte ist daas sie das Twitch abo von ihr verdient… nicht dass sie gebannt wurde.

            Da so nen Text dafür drunterzusetzten weil man es falsch versteht ist schon banane.

          • Deine Kommentare sind sehr wirr alles gut bei dir ?

            Was Syntafin meinte ist das sie das Twitch abo verdient… nicht dass sie gebannt wurde.

            Da so nen Text dafür drunterzusetzten weil man es falsch versteht ist schon banane.

            Eventuell solltest du daran denken die Kommentare zu löschen 😅

      • Ich habe gründlich nochmal alles durchgelesen! Ich kenne Zepla nicht, aber das sie versehentlich von Twitch gesperrt wurde, ist nicht schön. Aber dann kommt ein Witzbold um die Ecke und meint, dass Zepla es verdient hätte! Tja, was soll ich sagen? In Final Fantasy XIV gibt es genug Spieler die anderen die Schuld geben! Es gibt Spieler, die greifen die deutsche Version des Spiels, auf Facebook, Steam, mit destruktive Kritik an! Und was macht die Com von ff14? Nix! Selbst Tippfehler werden bei der deutschen Version von Final Fantasy XIV, nie korrigiert! Niemand kümmert es, ob die deutsche Version Tippfehler hat! Tja! So sieht die Realität aus! Syntafin sagt, dass Zepla es verdient hätte, während andere Clowns sagen, dass man selbst schuld sei, wenn man Final fantasy XIV auf Deutsch spielt! In ESO gibt’s sowas nicht! Aber in Final Fantasy XIV ja! Viele sagen, es gibt schlechte Synchronsprecher in der deutschen Version! Tja, Square Enix will Geld sparen und verschwendet ihr Geld lieber an britisch-englisch Synchronsprecher! Ich meine, es gibt sehr gute deutsche Synchronsprecher, aber diese werden nie eingestellt! Tja, gute deutsche Synchronsprecher kosten ja! Und was macht Square Enix? Lieber Geld für britisch-englisch Synchronsprecher sparen! Und selbst beide Lorebücher sind immer noch nicht auf Deutsch übersetzt worden! Tja, Michael Christopher Koji Fox, Banri Oda und das ganze Final Fantasy XIV Team kümmern sich nie, dass beide Lorebücher auf Deutsch übersetzt werden!

      • Yawns kommentierte vor 2 Wochen, 1 Tag

        Ich kenne Zepla von FFXIV sie kommt aus der Ukraine und ist geflüchtet ihr das Einkommen zu sperren ist schon ziemlich frech

  • Mehr laden
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.