@loewenherzen

Active vor 1 Jahr, 4 Monaten
  • Der erste Nerf für den Killer „Pyramid Head“ in Dead by Daylight ist nun live. Schuld daran sind Camper, die seine Fähigkeit „falsch“ eingesetzt haben.

    Der Killer Pyramid Head, der in Dead by Daylight […]

    • Die Entwickler sind einfach nur Inkompetent.Warum Campen Killer? weil es zu einfach ist die Gens zu machen und man fast jede Runde gen rush Runden hat.Statt Killer zu nerfen sollten die was an den gen speed machen.

      • Das ist eine sehr einseitige Sicht der Dinge.

      • Ich finde eher, die Gens dauern zu lange, aber okay. Sieht wohl jeder anders.

      • ich stimme marvin zu, in mein paar Runden die hatte waren Gens so schnell fertig, so schnell konnte ich als neuer Spieler nicht mal wirklich agieren.

        • Was erwartest du eigentlich? Wenn du neu bist ist es anscheinend normal das man stark auf die fresse bekommt. Meinst du du fängst ein neues Spiel an und bist direkt ein Pro? Was habt ihr eigentlich für eine Erwartungshaltung? Einfach nur lächerlich

          • Ich erwarte ein faires Matchmaking ganz einfach, aber wem sag ich das nach deinem Kommentar das du sogar toxisches Verhalten erwartest, Glückwunsch du bist einer von denen, die Spiele kaputt machen

            • Wahrscheinlich ist das Spiel kaputt durch schnellen Gen Speed und wenn mir jemand in den after Chat schreibt das ich scheisse bin 😂du hast leider keine Ahnung von dem was ich erzähle. Dann leg dbd zur Seite und spiel wieder Farming Simulator.

            • Das Matchmaking von DbD befindet sich gerade im Wandel, deswegen wirkt es sehr unfair (was es zu Teilen auch ist).

              Die Entwickler stellen gerade auf ein MMR-Matchmaking um, das Ränge ignoriert und nur die Leistung der Spieler bewertet (was gar nichts mit dem Rang zu tun hat). Daher ist es aktuell ein wenig “Kraut und Rüben” – das wird sich aber in Zukunft sicher wieder bessern.

      • Das ist halt absolut an den Haaren vorbeigezogen. Nach 2.500 Stunden dbd habe ich genug Killer Erfahrung und ich kann mir Sicherheit sagen das die survivor momentan die schlechtesten sind die ich je gesehen habe. Es macht keinen Spaß mehr Killer zu spielen, wenn mindestens 8 von 10 runden easy wins sind. Ich wäre froh, wenn ich in jeder Runde toxische swfs bekommen würde, denn erst da kommt bei mir Spiel Freude auf.
        Davon mal abgesehen ist es die Aufgabe des survivor die Gens schnellst möglich zu machen. Es gibt keinen Gen Rush. Der Killer möchte die survivor ja auch schnellst möglich killen. Wenn du das nicht hinkriegst ist das nicht das Versagen der devs, sondern nur von dir selbst.

      • Nun du kannst Gens rushen aber das ist kein besseres gameplay als campen oder tunneln der killer. Nur weil man als Killer mit campen oder tunneln alles erledigt oder bloß Gens rusht, ist man noch LANGE kein guter Spieler.

        • [Editiert von Mod.] No front, aber ich habe nie gesagt, dass wenn man Gens macht, man ein guter surv ist. Ich habe lediglich gesagt das es kein zu schnelles Gen machen gibt. Die Hauptaufgabe der survivor sind Gens machen und je schneller das erledigt wird umso besser. Wenn man das als Killer nicht unterbinden kann, dann ist man anscheinend zu schlecht oder man verliert halt mal gegen bessere Spieler.
          Ich weiß auch nicht wie du dir das vorstellst … „nein,lieber Killer ich erledige diesen gen jetzt nicht, weil das wäre ja nicht gut für dich. Ich lasse mir jetzt fünf Minuten Zeit für diesen gen, damit ich fair bleibe. Ich laufe jetzt sinnlos über die map, cleanse ein dull totem, durchsuche vielleicht mal ne Kiste, obwohl ich schon Gens hätte machen können und wenn du willst gütiger Killer, dann kannst du mich gleich noch ein, zweimal hooken.“ junge, wach mal auf aus deinem Traum. ES GIBT KEIN ZU SCHNELLES GEN MACHEN

      • Bitte beherrsche dich etwas, Beleidigungen werden bei uns nicht geduldet.

      • Marcel kommentierte vor 1 Monat

        Ist zwar schon älter dein Kommentar. Da ich früher nicht ganz so aktiv gespielt habe, kann ich dir nur aus der heutigen Sicht zum Teil recht geben.

        Ich bin selbst kein Fan von campen und tunneln. Wenn die Runde aber gerade erst anfängt und der killer gerade mal 3 Gens kontrolliert hat und hinter ihm werden schon die ersten 2 Gens fertig, ist es irgendwo verständlich, wenn dann killer sich wenigstens einen kill sichern wollen. Immerhin müssen die Survs nur noch 3 Gens machen und du, wenn es fair ablaufen sollte, ingesamt 12 mal jemanden aufhängen…(Dabei vergessen wir mal kurz die zig 2nd Chance perks und flashlight saves, die dir deinen lohn für deine Anstrengungen in einer Sekunde wieder kaputt machen.)
        Selbst mit Gen regression perks ist das je nach killer kaum schaffbar. (z.B. Trapper, der nach wie vor seine Fallen aufsammeln muss…reinste zeitverschwendung.)

        Das Problem ist aber nicht die gen Geschwindigkeit, sondern das Map Design, das je nach killer ein Nach-oder Vorteil sein kann.
        Eine nurse kann auf der Yamaoka Map schnell und effizient patrolieren. Das Schwein hingegen ist eindeutig zu langsam für diese riesige Map, dem Trapper mangelt es für so eine große map schlicht an fallen und das er die paar selbst aufsammeln muss, macht es noch schlimmer.

        Man merkt einfach einen riesigen Unterschied bei der gen Kontrolle je nach Größe der Map.
        Nehmen wir als Beispiel die Saloon Map. Für mich persönlich ist die gut gebalanced. Survs haben genug verstecke, paletten und sprungpositionen. Langsame killer können einen großen Teil der Map im Auge behalten.
        Wenn ich mir da hingegen yamaoka oder Haddonfield anschaue… Da kann man zu zweit einen gen fertig machen, bevor der Killer von A nach B gelaufen ist.

        Wenn ich Surv spiele, treffe ich auf den kleineren Maps weitaus seltener auf Camper und Tunnler wie auf den größeren.

      • Marcel kommentierte vor 1 Monat

        Ist zwar schon älter dein Kommentar. Da ich früher nicht ganz so aktiv gespielt habe, kann ich dir nur aus der heutigen Sicht zum Teil recht geben.

        Ich bin selbst kein Fan von campen und tunneln. Wenn die Runde aber gerade erst anfängt und der killer gerade mal 3 Gens kontrolliert hat und hinter ihm werden schon die ersten 2 Gens fertig, ist es irgendwo verständlich, wenn dann killer sich wenigstens einen kill sichern wollen. Immerhin müssen die Survs nur noch 3 Gens machen und du, wenn es fair ablaufen sollte, ingesamt 12 mal jemanden aufhängen…(Dabei vergessen wir mal kurz die zig 2nd Chance perks und flashlight saves, die dir deinen lohn für deine Anstrengungen in einer Sekunde wieder kaputt machen.)
        Selbst mit Gen regression perks ist das je nach killer kaum schaffbar. (z.B. Trapper, der nach wie vor seine Fallen aufsammeln muss…reinste zeitverschwendung.)

        Das Problem ist aber nicht die gen Geschwindigkeit, sondern das Map Design, das je nach killer ein Nach-oder Vorteil sein kann.
        Eine nurse kann auf der Yamaoka Map schnell und effizient patrolieren. Das Schwein hingegen ist eindeutig zu langsam für diese riesige Map, dem Trapper mangelt es für so eine große map schlicht an fallen und das er die paar selbst aufsammeln muss, macht es noch schlimmer.

        Man merkt einfach einen riesigen Unterschied bei der gen Kontrolle je nach Größe der Map.
        Nehmen wir als Beispiel die Saloon Map. Für mich persönlich ist die gut gebalanced. Survs haben genug verstecke, paletten und sprungpositionen. Langsame killer können einen großen Teil der Map im Auge behalten und ein chase kann auch mal etwas länger dauern.
        Wenn ich mir da hingegen yamaoka oder Haddonfield anschaue… Da kann man zu zweit einen gen fertig machen, bevor der Killer von A nach B gelaufen ist. Bei einem chase ist auf solche maps 20 Sekunden schon zu lang… Das ist für einen 2Hit M1 Killer(oder 4Hit, wenn der Surv seine ganzen 2nd chance perks an dir abarbeitet.)ein Albtraum…

        Wenn ich Surv spiele, treffe ich auf den kleineren Maps weitaus seltener auf Camper und Tunnler wie auf den größeren.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.