@llls7ylolll

Active vor 1 Stunde, 9 Minuten
  • Zahlreiche Borderlands-3-Entwickler haben nun offenbar Gearbox verlassen. Dazu gehören auch Leute, die für das Missions- und Charakter-Design verantwortlich waren.

    Wer genau geht da jetzt? Insgesamt v […]

  • Eine interne E-Mail des Blizzard-Chefs J. Allen Brack wurde heute publik. In der E-Mail wendet sich Brack an die Tausenden von Mitarbeitern bei Blizzard (WoW, Hearthstone, Diablo 3, Overwatch). Er nimmt Stellung […]

    • Gang und Gäbe nicht aber die Menschen werden fauler, der Arbeitgeber zahlt immer weniger…Da greift man eben nach jedem Strohhalm. Wenn 90 Frauen wirklich Opfer sind warum sollte dann die eine andere nicht so tun als ob. Was hat sie zu verlieren? Ihren Job in dem sie sowieso unzufrieden ist? Da kann man es doch riskieren. Entweder Abfindung, mehr Gehalt oder Kündigung und wenn der letzte Fall eintrifft ist man nicht mehr in diesem schlimmen Unternehmen und kann sich wo anders bewerben.

      Und es müssen ja auch nicht immer Vergewaltigungsopfer sein.

      Du hast Recht mit den Zahlen: Die, die so tun als ob sind signifikant klein aber dennoch gibt es sie und bereiten unnötige Arbeit und je nachdem gibt es Komplikationen bei den Befragungen, Untersuchungen etc.

      Und jetzt eine nicht zu ernst nehmende Frage:
      Könnt ihr auch schon Irinas Kommentar sehen, dass die Kommentare hier über Nacht deaktiviert werden?😁

      • “Gang und Gäbe nicht aber die Menschen werden fauler, der Arbeitgeber zahlt immer weniger…Da greift man eben nach jedem Strohhalm. Wenn 90 Frauen wirklich Opfer sind warum sollte dann die eine andere nicht so tun als ob. Was hat sie zu verlieren?”

        Sämtliche Glaubwürdigkeit für den Rest ihres Lebens und ihren aktuellen Freundeskreis.

        • Plus der Umstand, dass man ja nicht einfach mal so sagt “Ich wurde vergewaltigt” auch wenn das nicht stimmt und dann bekommt man dafür Geld. Nein.

          Man muss diese Lüge auch vor einer juristischen Instanz über Wochen, Monate oder gar Jahre hinweg aufrechterhalten. Um sowas durchzuziehen muss man schon ‘ne Menge krimineller Energie besitzen.

          Diese Umstände und die Faktenlage hinsichtlich des Mythos der Falschaussagen machen es eben so absurd Frauen sowas generell als auch im Einzelfall zu unterstellen.

          Aber trotzdem ist das immer das Hauptthema, wenn solche Skandale hochkommen. Es geht immer erstmal darum dem Opfer die Glaubwürdigkeit zu entziehen anstatt Opfern Trost und Empathie zu spenden.

          Toxische Männlichkeit halt.

          • Wie wahr. Die toxischen Männer sind problematisch.

            Gut dass wir beide schonmal keine sind.

          • Ich kann Empathie mit den Opfern haben. Verurteilung der Täter wünschen und trotzdem auf “Beweise und möglichst neutrale Urteilsfindungsprozesse” bestehen. 

            Die heutige Wahrnehmung, dass “In dubio pro reo” und “unschuldig, bis das Gegenteil erwiesen ist” sich irgendwie mit Empathie den Opfern gegenüber ausschließen würde halte ich für gefährlichen Unsinn.

        • Ja. Menschen machen schon manchmal verrückte Dinge.

    • Was ich mich oft frage: Wie viel davon ist echt?
      So viele Unternehmen haben Probleme mit Sexismus. Ich will es auch nicht abstreiten oder verharmlosen. Meine Frage ist einfach wie viele Frauen sind wirklich Opfer und wie viele sehen darin in eine Chance?
      Meine Vermutung ist: Viele richtige Opfer, wenig falsche Opfer.
      Jeder sollte es kennen: Wasser in brennendes Öl kippen macht es nur schlimmer und in diesem Fall ist das Wasser das Opfer, was nur so tut.

      Und bevor hier jetzt paar wieder ne Schnappatmung bekommen und einen Cholerischen kriegen wie Anton Hofreiter: Es ist keine Verharmlosung, kein “die sollen sich nicht so anstellen” und keine Täter Opfer Umkehr. Also entspannt euch und lasst euren Kopf nicht wie ne Tomate aussehen.

      Würde mich echt mal interessieren, wie das so in den Büros aussieht. Sollten mal paar mit einer versteckten Kamera rumlaufen.

      • Was ich mich oft frage: Wie viel davon ist echt?

        Ich frage mich oft: Wie viele von den echten Fällen werden tatsächlich zur Verantwortung gezogen? Die Antwort ist aber leider bekannt.

  • Das MMO New World befindet sich derzeit in der Beta und erfreut sich großer Beliebtheit auf Steam, aber auch auf Twitch. Eine der größten Streamer ist Asmongold, der jedoch bei New World mit seinem kleineren Tw […]

    •  Gerade die Probleme mit den quest Mobs haben zur Zeit alle Spieler in der beta. 

      Stimmt. Das Problem haben viele aber bei Asmon werden die Mobs absichtlich geklaut, obwohl die Stream Sniper diese WAHRSCHEINLICH gar nicht töten müssen. Das ist halt total bescheuert.

      Und alles andere tja das bringt das stewamen eben so mit sich. Haben andere Streamer genauso und machen nicht jedesmal so einen aufriss.

      Ja hab auch noch nie gehört, dass sich andere Streamer über Stream Sniper aufgeregt haben.

  • Der Twitch-Streamer und YouTuber FaZe Sway (17) hat seinen Content-Creator Code für Fortnite permanent verloren. Epic hat ihm den weggenommen. Sway ist es aber wichtig, dass der Verlust des Codes nichts mit […]

    • Er hat ja nicht ganz unrecht.
      Lola ist eine heiße Häsin. Sehe an seiner Tat nichts verwerfliches.
      Und wenn er am Ende “No Homo” gerufen hat, ist doch alles OK.

      Falls es manche nicht kapieren: Teil(e) von dem Kommentar ist/sind sarkastisch gemeint. Welcher könnt ihr entscheiden.😉

  • Nachdem es erst ein Gerücht war, wurde es nun bestätigt: Der Streaming-Dienst Netflix will in der Zukunft auch Games zum Streaming anbieten. Doch die angebotenen Games und die Intention dahinter sind anders als b […]

    • Was hat das jetzt mit Twitch zu tun?
      Netflix möchte Spiele streamen sprich du kannst die direkt auf deinem Smartphone spielen. Die meinen nicht das Streamen wie auf Twitch.

  • In Destiny 2 bemerken die Spieler, dass sie heimlich weniger Cash für den Shop als früher bekommen. Selbst der große Glanzstaub-Haufen in Season 14 enttäuscht. Was sagt Bungie zu den Vorwürfen?

    Was wurde heim […]

    • Also nach der Logik dürfte es überhaupt keine Kritik/Shitstorm/Aufschrei in der Welt der Videospiele/Filme/Fernseher/Radio geben bis andere Probleme gelöst wurden?
      An sich hast du schon Recht. Es gibt wichtigeres als bisschen Glanzstaub aber ich kann mich ja über die von dir genannten Probleme aufregen UND über Probleme in der Welt der Videospiele..
      Diese Logik kommt auch den Entwicklern zugute, denn dann können die irgendeinen Mist machen und ernten keine Kritik o.Ä. weil es gibt ja andere Probleme und erst wenn die behoben sind, darf man andere Probleme ansprechen.

      • Darum gehts doch garnet. Es geht einfach darum, dass sich diese gottverdammten 500 Glanzstaub in keinster Weise auf irgendwas auswirken. Aber die Leute fucken sich drüber ab, weil sie offensichtlich sonst keine Probleme haben. Und das ist mittlerweile nur noch so in Destiny. Knapp 60-70% von dem, worüber sich die Spieler aufregen fällt auf diese Schiene. Bungie ist mittlerweile in einer position in der sie wirklich NICHTS mehr richtig machen können, weil jede Kleinigkeit direkt in der Luft zerfleischt wird, als wäre Destiny der einzige Lebensinhalt, den die Community hat

        • Gebe ich dir absolut Recht.
          Die Aufregung um die 500 Glanzstaub ist schwachsinnig. Es ist aber auch schwachsinnig zu sagen, dass es andere größere Probleme gibt, die das aktuelle Problem über das diskutiert wird relativieren soll.
          Jeder hat andere Prioritäten für Probleme. Vielleicht regen sich die Leute auch über die größeren Probleme auf. Man kann ja an mehreren Fronten kämpfen.

          Und Chriz hat nicht direkt die Aufregung über den Glanzstaub angesprochen sondern die über

          Bits und Bytes.

          Und ich habe es so verstanden, dass er damit JEDES Problem in der Welt der Videospiele meint.
          Vielleicht war es von mir einfach falsch interpretiert worden.

          • Nein es ging mir ansich einzig um diese lächerlichen 500 Glanzstaub….das hab ich halt mit Bits und Bytes gemeint. Das es in der Videospielbranche auch “echte” Probleme gibt möchte ich gar nicht in Relation zu Umweltverschmutzung etc. setzen.
            Es sind alles Probleme für sich, aber 500 Glanzstaub sind in meinen Augen kein Problem sondern Bullshit.

        • Danke, das war im Großen und Ganzen mein Problem……lächerliche 500 Glanzstaub.
          Wahrscheinlich wird darüber wieder in drölftausende Reddit Posts gemeckert…….junge junge so Leute haben echt Zeit ohne Ende.

  • In Apex Legends kommt bald der neue Held namens „Seer“. Dazu gibt es einen neuen Trailer, der die Ursprungsgeschichte des Charakters zeigt. Der Stil und die Darstellung erinnern viele Fans an eine kuriose Ser […]

    • Bin mal gespannt wie die Legende und die neue Waffe sich spielen lassen. Obwohl ich nicht so der LMG Typ bin. Lieber mit der Volt rumlaufen.

      In den Trailer-Kommentaren und auf reddit wird daher fleißig debattiert, ob man bei Respawn Entertainment hier frech abgekupfert hat.

      Denn beide Filme stammen vom selben Studio und demselben Regisseur namens Robert Valley

      Schon etwas traurig, dass einige oder vielleicht sogar viele Leute nicht von Anfang an auf diese Idee gekommen sind. Erstmal “Diebstahl” vorwerfen. Manchmal frage ich mich wie diese Leute es schaffen einen Fuß vor den anderen zu stellen.

  • Die Firma „Vertagear“ stellt Gaming-Stühle her. Über Twitter versuchte man die Gaming-Zielgruppe zu erreichen und postete einen humorvollen gemeinten Tweet, dass Twitch-Streamerinnen sich selbst in den Vorde […]

    • Das ist die Macht von Social Media.
      In meinen Augen ist Social Media auch einer der schlimmsten/dümmsten Erfindung, die es seit den Anfängen vom Internet gegeben hat.

    • Nur eine Anmerkung:
      Der Satz “Man darf sagen was man will, muss nur dann mit den Konsequenzen leben” ist mMn sehr dämlich formuliert. Und muss zugeben, dass mich das bisschen triggert. Mit Konsequenzen könnte man auch Tod durch erschießen meinen. Ob das dann noch Meinungsfreiheit ist weiß ich jetzt nicht. Es ist halt so ein Satz um die Aktionen mancher Leute zu rechtfertigen.
      Daher eher den Satz “Man darf alles sagen, muss nur mit anderen Meinungen oder sogar rechtliche Konsequenzen rechnen”

      Und den Rest haben wir ja schon ausdiskutiert😄

      • “Man darf alles sagen, muss nur mit anderen Meinungen oder sogar rechtliche Konsequenzen rechnen”

        Klingt besser, hast du recht!

    • Oder die Leute haben zu einem Thema gar keine Meinung und um sich eine Meinung zu bilden, gucken die sich den Kommentar mit den meisten Likes an und sagen ja diese Meinung vertrete ich jetzt auch. Anstatt alle Seiten (Meinungen) in Betracht zu ziehen.

      • Jap die Leute machen sogar einen Großteil aus. Sie schreiben/sagen dass was von Ihnen gesellschaftlich “erwartet” wird.
        Gerade im Internet ist das extrem. Ironischerweise trotz der Anonymität.

    • sitzen mit Bikini im Pool 

      Ich möchte anmerken: im Bikini im Pool im Wohnzimmer.
      Kommt für mich zumindest so rüber wie: Ich muss unbedingt viel Haut zeigen ohne, dass ich gegen Regeln verstoße aber draußen ist es schon dunkel, kalt oder sonst irgendetwas. Ein Pool im Wohnzimmer hat niemand und macht keinen Sinn (zumindest fällt mir kein vernünftiger ein). Deswegen finde ich DIESE Hot Tub Streams vollkommen schwachsinnig.
      Wie gesagt meine Sicht.

    •  Sexismus gegen Frauen ist ok, es gibt ihn ja auch gegen Männer…

      Vielleicht. Man könnte es auch so interpretieren:
      Sexismus gegen Männer ist genau so schlimm wie gegen Frauen
      oder
      Männer oder zumindest ein Großteil der Männer regen sich nicht über ein Meme auf, obwohl in verschiedenen Variationen des Memes augenscheinlich alle Männer mit angesprochen werden. Im positiven wie auch im negativen Sinne. Sie wissen, dass es nur ein Meme ist oder ignorieren es einfach oder oder oder.

      Sind nur weitere Sichtweisen und soll nicht böse rüberkommen

      • Männer oder zumindest ein Großteil der Männer regen sich nicht über ein Meme auf, obwohl in verschiedenen Variationen des Memes augenscheinlich alle Männer mit angesprochen werden. 

        Ja – aber der Mann kommt ja bei diesem Meme “positiv” davon. Das Meme kritisiert augenscheinlich das Auftreten von Frauen auf Twitch. Twitch ist eine Gaming-Plattform für Leute, die sich gerne Leute anschauen, die spielen. Und das ist es ja logisch, dass das Spiel den meisten Platz einnehmen sollte.

        Der Mann macht in diesem Meme also “alles richtig”, während die Frau den Fokus auf ihr Äußerliches legt, was ja augenscheinlich nicht so zu Twitch passt.

        Sexismus gegen Männer ist genau so schlimm wie gegen Frauen

        Das ist auch so!! Völlige Zustimmung. Aber nur weil mein Haus brennt bringt es doch nichts auf das Nachbarhaus zu zeigen, wo gerade jemand ‘ne Kerze angezündet hat und zu sagen: Da brennt ja auch die Hütte, schaut lieber dahin. (komische Analogie, kA 😛 )

        • aber der Mann kommt ja bei diesem Meme “positiv” davon

          Ich meine auch das Distracted Boyfriend Meme. Man könnte argumentieren, dass alle Männer jeder “hübscheren” Frau hinterherschauen oder die aktuelle Freundin für sie verlassen (würden). Das lässt alle Männer schlecht aussehen. Aber ist alles eine Frage der Interpretation.

          Und zu deinem letzten Absatz: Ja sehr komisch
          Würde eher sagen. Mein Haus hat schonmal gebrannt und deins brennt jetzt. Alle stehen um dein Haus herum und ich sage “Hey Leute mein Haus hat auch gebrannt Also schenkt mir auch Aufmerksamkeit”
          Oder so in etwa.

    • Bis die Leute dann (übertrieben gesagt) gar nichts mehr sagen/tun, weil irgendetwas irgendjemanden immer verärgert und daraus ein potentieller Shitstorm werden kann.

    • Bei mir kommt folgende Message an: Frauen streamen auch, können aber nur dann so erfolgreich wie Männer sein, wenn sie sich auf ihr Äußeres und nicht ihre Fähigkeiten verlassen.

      Das ist bei jedem Mensch anders, wie es rüber kommt und wie der Mensch es auffasst. Ich denke da sind wir uns einig.

      Und zum Rest:
      Stimme ich zu. Das Unternehmen/die Mitarbeiter sollten schon darauf achten was sie machen und wie sie es machen. Sie haben einen dummen Fehler gemacht und dieses Meme gepostet. Haben auch direkt die Retoure bekommen. Jedoch finde ich (das ist meine Meinung) jemanden sofort zu feuern ist nicht die richtige Lösung.
      Ich gehe jetzt mal ein Schritt weiter und sage, je nachdem wie extrem die Cancel Culture drauf ist, möchten die, dass die Person nie wieder ein Job bekommt, weil die Person sexistisch ist. Daher stecken die viel Energie rein, damit das Ziel erreicht wird. Damit ist auch niemanden geholfen. (Das ist nur ein extremes Beispiel).

      Ich finde halt sofort immer einen Shitstorm auszulösen ist dumm. Man kann doch die Person/Firma darauf hinweisen. Die heutige Gesellschaft ist bei vielen Themen direkt auf 180 obwohl man sich viel Energie und Stress auf beiden Seiten sparen könnte

      • Ich finde halt sofort immer einen Shitstorm auszulösen ist dumm. Man kann doch die Person/Firma darauf hinweisen. Die heutige Gesellschaft ist bei vielen Themen direkt auf 180 obwohl man sich viel Energie und Stress auf beiden Seiten sparen könnte

        Absolut. Denk ich auch. Andererseits denk ich mir: Das ist nun mal die Krux, die mit Social Media daherkommt: Ueberemotionalisierung, der Lauteste gewinnt usw.

        Vielleicht muss man sich damit einfach abfinden: Die Öffentlichkeit in der sich jetzt bspw. Unternehmen bewegen, ist ja viel größer als “früher”. Klar kommen dann auch Leute zu Wort, die früher nicht zu Wort gekommen wären. Das hat absolut viele Vorteile. Das hat aber auch Nachteile (eben auch mal unüberlegte Shitstorms). MMn überwiegen aber die Vorteile: Jeder kann jederzeit seine Meinung abgeben. Jeder muss aber damit auch rechnen damit jederzeit andere Gefühle zu verletzen.

        • Ja korrekt. Die Frage ist halt: Haben die vielen Vorteile mehr Gewicht als die wenigen Nachteile?
          Wo ich aber das Problem sehe: Die Leute (nicht alle) erwarten, dass jedes Unternehmen es jedem recht macht und sind sofort getriggert, wenn das Unternehmen etwas macht, was ihnen nicht passt oder (vielleicht wie hier) die Leute etwas anders verstehen als es der Mitarbeiter des Unternehmens versteht. Und dann, wie du es schon gesagt hast, selbst der kleinste kann dann gewinnen, wenn er nur laut genug ist.
          Das heißt im Worst Case hat jemand seinen Job verloren, weil EINE Person etwas vom Unternehmen anders aufgefasst hat.
          Deswegen finde ich, dass diese Empörungsgesellschaft abgeschafft werden soll. Die Leute (wie gesagt nicht alle) sollen mal wieder aus ihrer Blase raus.
          Nicht alles ist rosa rot. Nicht jeder hat den gleichen Humor und nicht jedes Unternehmen kann es jedem recht machen. Die Leute wollen doch in einer friedlichen Welt leben, dann sollen die Leute (ich betone es zur Sicherheit nochmal: nicht alle) nicht immer direkt auf den Wutzug steigen, sondern sachlich und vernünftig Probleme ansprechen.

  • Mehr laden
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.