@liiilliillliilii

Active vor 6 Stunden, 13 Minuten
  • Die wohl berühmteste VTuberin der Welt, Kizune AI, kündigt in einem neuen Video an, NFTs erstellen zu wollen. Doch was ist das überhaupt und warum sollten Fans von Kizune vorsichtig sein? MeinMMO-Autor Kevin Wi […]

    • Jedes Gut, dass keinen intrinsischen Wert aufweist, wie zum Beispiel einem Apfel oder einem Hammer, funktioniert wie der Weihnachtsmann.

      Es hat nur einen Wert, wenn viele Leute daran glauben, dass es existiert und das es einen Wert hat. Papiergeld hat fast gar keinen intrinsischen Wert. Aber viele Leute messen ihm einen Wert bei und glauben daran, dass auch andere Leute ihm einen Wert zumessen. Und schon hat es einen Wert. Ob das nun bedrucktes Papier, Kronkorken, Muscheln oder ein NFT ist, spielt eigentlich keine Rolle.

      Das Gleiche gilt übrigens für Intersubjektive Organisationen / Entitäten. Die Bundes Republik existiert nur weil es Menschen gibt, die daran glauben – wie an den Weihnachtsmann. Die EU gibt es nur, weil Leute daran glauben. Das Strafgesetzbuch gibt es nur und entfaltet nur seine Wirkung, weil Leute daran glauben und daran glauben, dass andere daran glauben.

      Sobald die Leute aufhören daran zu glauben verschwindet es, hört auf zu wirken. Wer an einen Wert des Geldes, einer Nation oder an Menschenrechte glaubt, der sollte eigentlich auch kein Problem mit Cryptos und NFT haben.

      Ein Vogel fliegt nicht weil er das Recht dazu hat, sondern weil er mit seinen Flügeln auftrieb erzeugt. Der Rest ist fiktiv.

      • Wo genau ist der Bezug zu meinem Kommentar?

        Ich sehe NFTs & Co. kritisch, weil sie ein Werkzeug sind, um Werte zu manipulieren und Leidenschaften auszuschlachten. Soll deine (unnötig) abstrakte Ausführung mir aufzeigen, dass der Ursprung eines Werts – ob durch Leidenschaft oder Geldgier – unerheblich ist?

        • NattyG kommentierte vor 17 Stunden

          NFts sind doch mega nützlich
          a) können digitale künstler ihr eigentum so schützen ist halt einfach nach zu weißen das man der besitzer von einem bild zb ist
          b) Ticket reseller können so eingeschränkt werden da jede transaktion des tickets nach vollziehbar wäre
          c) liegt kunst immer im auge des betrachters die Cryptopunks oben waren die aller ersten NFTs überhaupt jetzt gibts mittlerweile sogar digital comics mit denen und sie werden in einer adidas collabo gefeatured
          d) Kunst ist immer spekulation guck dir zum beispiel Nr. 7 von Mark rothko an 3 farbige rechtecke 70 mio dollar preis

          e) es wird immer mehr digital gemacht gibt heute auch kaum wen der noch fotos entwickeln lässt da wird halt einfach nen digitaler Bilderrahmen mit usb stick hingestelllt

          • NFts sind doch mega nützlich

            Du meintest: ‘könnten mega nützlich sein’, denn ja natürlich kann es positive Anwendungsbeispiele geben. Doch weder können Künstler durch NFTs realisitsch ihre Werke schützen, noch ist der erwähnte Ticketservice operabel. Wie so oft bei dem Thema: Schöne Zukunftstheorien – die Realität sieht aber anders aus.

            Die Cryptopunks und das 70 mio. Dollar Geschmiere unterstützen doch nur meine Betrachtungsweise. Das hat ja nichts mit Kunstliebhabern und deren Leidenschaft zu tun, sondern zeigt auf, wie dieser Markt (auch im Digitalen) von Spekulation und Geldwäsche dominiert wird. Wichtig ist abszöne Mengen an Geld zu erzeugen bzw. zu verschieben, die Sache an sich (Kunst) ist dabei doch völlig belanglos. Das untermauert doch lediglich mein Argument, dass man anderen digitalen Bereichen mittels NFTs nicht auch Tür und Tor für solche Praktiken öffnen sollte.

            Und nebenbei, dass adidas und andere große Konzerne durch eine Colab oder in anderer Weise auf den Zug aufspringen, heißt ja gar nichts. NFTs sind im Hype. Keiner will das Thema verpassen, auch wenn reale Anwendungen (abseits der Geldscheffelei) nicht mehr als bloße Theorie sind.

            Allerdings sollte ich meine Aussagen vielleicht im Groben aufs Gaming beschränken, was ja angesichts der Plattform auf der wir uns bewegen Sinn macht. In anderen Bereichen kenne ich mich (was NFT & Co. angeht) einfach nicht gut genug aus.
            Was das Gaming angeht ist allerdings vollkommen offensichtlich: Es wird (auch seitens großer Publisher/Entwickler) mit abstrakten Zukunftsvisionen zu NFTs/Blockchain um sich geworfen, (die auch ohne NFT&Co. umgesetzt werden könnten) während sie momentan in der Realität einzig dazu genutzt werden, um einen Scam nach dem anderen aufzubauen.

        • Es soll zeigen, dass Menschen, Dinge, die auf dem gleichen Prinzip beruhen, unterschiedlich bewerten, obwohl dafür kein objektiver Anlass angezeigt ist.

          Werfe ich NFT und Co vor, dass man damit Leute rippen / manipulieren kann, so müsste dieses Argument auch für die meisten anderen Güter ohne intrinsischen Wert und Intersubjektive Entitäten gelten.

          Das scheint für diesen Personenkreis allerdings nicht der Fall zu sein. Zumindest scheinen diese jene hinzunehmen / zu dulden oder selbst aktiv anzuweden. Daher habe ich es mir erlaubt auf diese kontradiktorische Inkonsequenz hinzuweisen.

          Ex falso quodlibet

          Ich stelle die Hypothese auf, dass Menschen generell zur Aversion gegenüber Dingen neigen, die sie nicht kennen, nicht verstehen und oder mit denen sie wenig bis keinen Kontakt haben. So wie hier bezogen auf NFT.

          Das heißt nicht, dass sie nicht recht haben können. Natürlich können die Vorwürfe faktisch richtig sein. Dann haben sie allerdings nicht verstanden wieso sie eigentlich recht haben und darüber hinaus steht das Objekt der Kritik nicht in einer angemessenen Relation zu anderen artverwandten Dingen und erscheint daher den Vertrauten der Thematik als übermäßig oder unzulässig.

          Ich habe das Gefühl, dass ich für diesen Post noch angefeindet werde 😅

          • Ich stelle die Hypothese auf, dass Menschen generell zur Aversion gegenüber Dingen neigen, die sie nicht kennen, nicht verstehen und oder mit denen sie wenig bis keinen Kontakt haben. So wie hier bezogen auf NFT.

            Wie im Rest deines Kommentars – Lange Rede, kurzer Sinn:
            Was der Bauer nicht kennt, frisst er nicht.
            Dafür muss man keine Hypothese aufstellen, das ist Fakt.

            Ich habe es an anderer Stelle erwähnt, muss es hier aber nochmal aufgreifen:

            Allerdings sollte ich meine Aussagen vielleicht im Groben aufs Gaming beschränken, was ja angesichts der Plattform auf der wir uns bewegen Sinn macht.

            In dem Kontext hege ich keine pauschale Abneigung, sondern habe mich ausführlich genug mit dem Thema beschäftigt, um zu wissen dass NFTs/Blockchain in letzter Zeit nur um deren Hype Willen ihren Weg ins ‘Gaming’ gefunden haben. Große Publisher/Entwickler sehen darin eine ungeahnte Zukunft, auch wenn sie oft im selben Atemzug eingestehen müssen, dass sie tatsächlich (noch) keine realen Anwendungen sehen.

            Auf der anderen Seite entstehen mithilfe dieser Technologien zahllose Scams, die – und da sind wir wieder bei meinem Eingangskommentar – die Leidenschaft von Gamern missbrauchen.

            Diese Haltung auf andere Themenbereiche auszudehnen ist vielleicht voreilig, aber naheliegend, somal gerade das (Artikel-)Thema ‘Kunst’ in vielen Bereichen ein Paradebeispiel für bspw. Spekulation und Geldwäsche ist, bei dem es gar nicht mehr um die Sache an sich (und die Leidenschaft dahinter) geht.

            • Deine ursprüngliche Aussage war jedoch:

              Die sind lediglich dazu da, damit Spekulanten fiktionale Mondwerte erzeugen können, um den Leuten das Geld aus der Tasche zu ziehen, denen diese Hobbys wirklich am Herzen liegen.

              Und darauf bezog ich mich. Die Behauptung aufzustellen, jegliche Implementierung diene nur dazu um andere zu Übervorteilen, ist eine sehr steile und nicht sehr strapazierfähige Behauptung, da diese weder zu Überprüfen noch zu belegen ist und erscheint daher auch als Behauptung ohne jede Relation und mit starkem Bias. Daher schrie dieser Claim geradezu zu nach einer kontextualen Zurechtrückung.

              • Dann streiche ich das lediglich und mache ein überwiegend draus. Soweit zumindest meine Erfahrung. Wie repräsentativ und belastbar die ist, wird dann die Zukunft zeigen.

          • Die Cryptopunks und das 70 mio. Dollar Geschmiere unterstützen doch nur meine Betrachtungsweise. Das hat ja nichts mit Kunstliebhabern und deren Leidenschaft zu tun, sondern zeigt auf, wie dieser Markt (auch im Digitalen) von Spekulation und Geldwäsche dominiert wird.

            zeigt halt wieder das du dich 0 mit kunst beschäftigst und auskennst. Mark Rothko ist einer der renommiertesten künstler der welt und begründer einer ganzen Stilrichtung 😀 natürlich wird für solche bilder mehrere millionen bezahlt von leuten dies sich halt leisten können. Kunst ist halt nicht nur Sonnenblumen malen
            Und auf gaming beschränkt gibts nfts ähnliche sachen d doch schon lange siehe
            0,10 cent – 40k euro skins in CS go so ne skin sammlung darin ist auch nix anderes als ne nft collection. Nur das man daran keine rechte hat und sobald die server abgeschaltet sind ist es weg. Da kauf ich mir doch lieber nen bild aus einer collection das ich dann auch selbständig besitze/verkaufe egal ob steam entscheidet cs go einzustampfen oder nicht

            • Ich bin mir nicht sicher was genau du aussagen willst. Du zitierst c0ug4r und auch der Inhalt scheint sich nicht wirklich auf meine Aussagen zu beziehen. Aber die Antwort ging an mich.

              Ich vermute mal, du hast dich verklickt?

  • Der beliebte Streamer Ludwig wechselte dank lukrativem Angebot seitens YouTube die Streaming-Fraktion von Twitch zum Team YT-Gaming. Bei seinen Streams auf der neuen Plattform scheitert er jedoch daran, dass er […]

    • Ich finde es immer sehr irritierend wenn von einem Ban gesprochen wird.
      Für mein Verständnis ist ein Ban etwas sehr finals.

      Was für mich immer wieder gemeint ist, aber selten gesagt wird, ist eine: Suspendierung.

      Nach meinem Verständnis wurde der Account suspendiert. Nicht gebannt. Ich lese allerdings immer von einem Bann und verstehe nicht wieso.

      • Nichtmal das, der stream wird einfach stumm und blind geschaltet, das hat halt keinerlei Auswirkung in Form eines Banns oder einer “suspendierung”. Ist wie wenn Mutti einen als Kind die Augen zu gehalten hat wenn was falsches im Fernseher lief.
        youtube macht da nur “dududu, das darfst du garnicht zeigen” 😂

        • Ja und genau deswegen führen die falschen Begrifflichkeiten in die Irre.
          Mit der Suspendierung bezog ich mich allerdings eher auf:

          Nur einmal war er für längere Zeit vom Streaming ausgeschlossen.

          • Jop das ist halt ein “temporärer” Bann, dann, ich vermute mal er hat irgend welche fails gezeigt oder sowas, da bekommt man gern mal eine Sperre, alles was irgendwie gefährlich, gewalttätig oder sexuell oder ähnliches ist, darf man auf Youtube nicht im stream zeigen, vor allem wenn Kinder beteiligt sind bei einem Fail Video oder ähnlichen ist Youtube da sehr strickt, ist aber halt auch heuchlerisch, da es die Videos ganz normal auf Youtube zu schauen gibt, die sind dann nur meist nicht monetarisiert, so richtig klar ist das alles da auch nicht, was Unge immer wieder kritisiert und deswegen eventuell sogar wieder zu twitch wechseln möchte.

  • Auf MeinMMO stand drei Tage ein Guide zu New World, der nahezu komplett von ZoS Gaming kopiert war. Hierfür möchte sich die Redaktion entschuldigen und über die Konsequenzen reden. Ein Statement von MeinMMOs Ch […]

  • Bots sind in New World noch immer ein Problem. Fast täglich gibt es neue Threads, in denen sich darüber beschwert wird. Vor allem das Angeln soll dadurch sinnlos werden. Am meisten stört die Spieler, dass Am […]

    • Wer ein Unternehmen gründet und zu naiv ist um mit der Realität umzugehen, der wird halt den Markt wieder verlassen. So einfach ist das.

  • Galaxies of Eden ist ein neues Sandbox-MMORPG mit einem SciFi-Setting. Das Spiel verspricht viele Freiheiten und vor allem viele soziale Features. Wer möchte, kann sogar komplett auf das Kämpfen verzichten und s […]

  • New World war zum Start und ist auch jetzt noch voller Fehler. Immer wieder fordern Spieler deshalb ein “New World: A Realm Reborn” – angelehnt an den Neustart, den Final Fantasy XIV durchgemacht hat. […]

    • Es ist nicht kaputt… oder nicht nur kaputt. Das ganze Konzept geht einfach nicht auf. Das Fängt mit den Servern und der Spielerzahl pro Server an und hört mit der Umwandlung in Richtung PVE auf.

      Selbst wenn sie die Bugs rauspatchen werden sie immer und immer wieder mit den gleichen Problemen konfrontiert sein.

  • League of Legends ist eines der bekanntesten und beliebtesten Spiele der Welt. Leider ist es auch berüchtigt für seine extrem toxische Community. Das weiß MeinMMO-Redakteur Benedict Grothaus – und war über […]

  • Der Twitch-Streamer Michael „shroud“ Grzesiek ist der mit Abstand größte Twitch-Streamer zum MMORPG New World. Er erklärt jetzt, welches „unabwendbare“ Problem nun auf New World zurollt, wenn die Spieler-Za […]

    • eber eine Woche länger auf einem toten Server als ein unhervorgesehener Zusammenbruch der Wirtschaft aufgrund eines Fehlers…

      Ist das Zynismus? 😀

      • Prim kommentierte vor 1 Woche, 3 Tagen

        Das sind Probleme die gab es früher schon oder durch Bug lvl0 Char hat.
        Die Wirtschaft auf solchen Server bekommt paar Wochen Probleme sind wenn nur Max 2k Spieler plus warte Schlange.

  • Nicht alle feiern den Gedanken an eine „Mass Effect“-Serie. Einer der ehemaligen Story-Schreiber von BioWare äußerst seine Bedenken.

    Vor einigen Tagen wurde bekannt, dass Amazon offenbar in den finalen Schri […]

    • Eben. Die Serie kann scheiße werden.
      Ohne Serie ist es aber definitiv scheiße. 😁

    • Wieso weist du das nicht? Der original Tweet ist eingebettet. Sprache entsteht im Kontext. Nicht in einer Wort für Wort interpretation.

      Er erklärt es dann auch noch…. also manchmal habe ich den Eindruck, das die Leute sehr wohl Dinge verstehen könnten, aber sie es nicht verstehen wollen.

      • Ja, manche Leute wollen den Kontext auch einfach absichtlich nicht begreifen, damit man dann etwas hat, das man in die Kommentare tippen kann. Das ändert sich auch einfach nicht mehr.

        • Ja, manche Leute wollen den Kontext auch einfach absichtlich nicht begreifen, damit man dann etwas hat, das man in die Kommentare tippen kann. Das ändert sich auch einfach nicht mehr.

          Jetzt wird mir hier auch noch etwas unterstellt, was gar nicht stimmt. Schon mal dran gedacht, dass ich hier den eingebetteten Twitterpost nicht lesen kann, weil Twitter geblockt ist?
          Ne, lieber direkt etwas unterstellen, denn in dem Kontext deines Posts ist dieses “manche Leute” wohl an mich gerichtet.

        • Leser eurer Seite so zu beleidigen ist unterste Schublade.

    • Verstehe die Argumentation nicht.
      Man muss doch nicht einen bestehenden – variablen – Helden in eine Serie quetschen.

      Aber man kann doch durchaus eine Serie in einem Universum stattfinden lassen, in dem dieser Held mal vorkam.

      Ich verstehe wirklich nicht das Problem. Man nutzt doch nicht die konkrete Story der Spiele sondern platziert eine neue Story in einer existierenden Welt. In dem man auf Spezies, Planeten, Geschichten und Logik dieser Welt aufbaut.

      Da sehe ich absolut kein Problem.

  • Mit dem ersten größeren Update haben die Entwickler von Battlefield 2042 an vielen Problemen gefeilt, welche die Fans schon seit Release stören. Darunter sind die Luftkissenboote oder Hovercrafts. Die waren zu […]

  • In New World kam es im neusten Update zu einem kuriosen Bug. Spieler sollten für die hohen Steuern für ihr Haus entschädigt werden, doch bekamen teilweise riesige Summen an Gold. Inzwischen wurde ein Rollback fü […]

    • Wie ihr sicher bereits bemerkt habt, sind die Welten in der EU Central Region seit heute Nacht wieder verfügbar.

      Unser Game Director Scot Lane hat zu den Vorfällen einen Post veröffentlicht 11, der genauer erklärt, was passiert ist und an was derzeit noch gearbeitet wird:

      Hallo,

      Ich möchte mir einen Moment Zeit nehmen, um zu erklären, was passiert ist. Nach unserem Patch (am Morgen des 24. November) wurde eine separate Datenbankänderung in der Region EU Central durchgeführt, um Spielern, die seit der Veröffentlichung von Patch 1.1 im November von Steuerausfällen im Spiel betroffen waren, eine Ausgleichszahlung zu gewähren. Diese Datenbankänderung hat fälschlicherweise sehr hohe Summen ausgezahlt, die nicht den eigentlich vorgesehenen Beträgen entsprachen. Viele Spieler gaben die durch die Auszahlung erhaltenen Taler dann aus und kauften große Mengen an Gegenständen im Handelsposten. Als wir diesen Fehler erkannten, nahmen wir die EU-Welten offline (gestern um ca. 15:00 Uhr MEZ), um zu untersuchen, was getan werden könnte, um den Fehler zu beheben. Bei der Untersuchung wurde klar, dass es keinen einfachen und sauberen Weg gab, nur Spieler, bei denen die falschen Summen ausgezahlt wurden, zurückzusetzen, da die Nebeneffekte der falschen Auszahlungen auch viele andere Spieler und Systeme betrafen. Aus diesem Grund haben wir uns entschieden Charaktere, Kompanien und den Handelsposten auf den Stand von gestern, den 24.11.2021 um 12:45 Uhr MEZ zurückzusetzen – also auf den Stand kurz vor der Implementierung der Datenbankänderung.

      Hinweis:

      Die Zurücksetzung der Charakter- und Kompanien-Datenbanken wurde bereits abgeschlossen.

      Die Zurücksetzung der Handelspostenverträge dauert leider länger als die der Charakter- und Kompanie-Daten. Aus Zeitgründen haben wir, während wir der Zurücksetzung der Handelsposten-Datenbank arbeiten und dies abgeschlossen ist, den Handelsposten deaktiviert. Diese Änderung betrifft nur den Handelsposten. Alle anderen Formen des Vermögenstransfers wie Spieler-zu-Spieler-Transfers, Hauszahlungen und Kompanieeinkommen sind verfügbar und von dieser vorübergehenden Änderung nicht betroffen. Beachte bitte, dass während unser Arbeiten daran im Gange ist, die Angebote im Handelsposten nicht den endgültigen wiederhergestellten Zustand widerspiegeln. Wir arbeiten bereits an der Zurücksetzung der Handelspostenverträge, können aber noch nicht abschätzen, wie viel Zeit dafür benötigt wird. Nach Abschluss der Arbeiten werden alle Verträge wiederhergestellt und der Handelsposten wieder aktiviert. Dies erfordert keinen Patch aber möglicherweise einen kurzen Neustart der Server.

      Hinweis:

      Um es klarzustellen: es gehen keine Gegenstände verloren, wenn der Handelsposten deaktiviert wird. Alle scheinbar fehlenden Gegenstände werden nach der Datenoperation am Handelsposten wiederhergestellt.

      Beim unseren Tests haben wir ein weiteres Problem entdeckt, bei dem eine kleine Anzahl von Spielern, die zwischen 12:45 Uhr und 15:00 Uhr MEZ ihren Charakter transferierten, im Zustand “character_restore_failure” feststeckten. Wir wissen, welche Spieler betroffen sind und arbeiten daran, diesen Zustand zu korrigieren. Wir werden hier ein Update veröffentlichen, sobald es behoben wurde.

      Update:

      Das Problem bei Spielern, die aufgrund der Zurücksetzung feststeckten, sollte gelöst sein. Wenn ihr weiterhin damit Probleme habt, teilt uns dies bitte mit.

      Ich weiß, dass die Ausfallzeit frustrierend ist und entschuldige mich dafür. Wir verbrachten die Zeit damit, an den geringstmöglichen Rollback-Auswirkungen zu arbeiten und einen Weg zu finden, bei dem kein Datenverlust auftreten würde.

  • New World hat heute, am 24. November, erst ein neues Update erhalten. Das führte jedoch zu Problemen, direkt, nachdem die Server wieder online waren: Die Spieler hatten zu viel Geld. Infolgedessen kam es zu […]

  • Mehr laden
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.