@liiilliillliilii

aktiv vor 20 Minuten
  • Level 60 nur durch das Töten von Wildschweinen. Nach 14 Jahren hat ein Spieler diesen Witz in WoW Classic in die Realität umgesetzt.

    Einige von euch erinnern sich sicher noch an die „South Park“-Folge, die W […]

  • Die Streaming-Plattform Twitch hat den deutschen Streamer Uwe „Flying Uwe“ Schüder (33) permanent gebannt. Der Streamer selbst findet das ungerecht. Er habe zwar einen anonymen Anrufer bedroht und aufs Übel […]

  • Nach 3 Monaten Schweigen meldet sich BioWare und spricht über Anthem, ihren gescheiterten Blockbuster aus 2019. Das Reboot bekommt jetzt ein Gesicht. Was uns BioWare verrät, ist zum Teil ernüchternd und zum Te […]

    • Hat ja auch ein paar Jahre gedauert.

      Ernüchtern ist kein absolute Wertung sondern eine Relative und hängt damit vom Referenzrahmen ab.

      Ernüchternd ist es für all diejenigen, die gehofft haben, zu einem überschaubaren Zeithorizont erste Ergebnisse erwarten zu dürfen. Und diese „Hoffnung“ war bei den Spielern durchhaus eine, nicht sehr seltene, zu beobachtende Grundhaltung.

      Folglich ist es für einen nicht sehr kleinen Teil der Anthem Spieler nun ernüchternd zu erfahren, dass es wohl noch eine ganze weile dauern wird, was der Director selbst verlauten lies und das unter anderem mit der kleinen Teamgröße zutun hat, was ebenfalls der Director selbst ansprach.

      Darüber könnte man einfach mal nachdenken und es zur Kenntnis nehmen, dass es diese Strömung wohl scheinbar gibt, auch wenn man selbst ggf. nicht dazugehört oder man kann sich selbstverständlich auch einfach wieder auf dem Kopf stellen und sich selbst und sein liebstes Spiel persönlich angegriffen fühlen, dass geht natürlich auch.

    • Der Director schreibt es doch selbst in seinem Blogpost und bezeichnet sein eigenes Team als klein und das es lange dauern wird, weil sie so klein sind. Und da steht nicht, dass sie sich auf Konzepte kaprizieren. In dem Blogpost selbst steht zum Beispiel, dass sie prototyping betreiben.

      Ich verstehe wirklich nicht, warum du da so eine Welle schiebst.

    • Ich lese da etwas anderes….. ich lese: wir sind ein kleines Team um die 30, dass sich nach vorne arbeitet um die ersten Meilensteine zu erreichen.

      Abgesehen davon, schreibt er, dass es wohl lange dauern wird, aber man ihm die Zeit geben soll, damit er von Grund auf anfangen kann.

      Mit ganz viel Phantasie kann man aus back to the drawing board raus lesen, dass sie die 30 Mann nur fürs Konzept haben…. das ergibt aber nicht viel Sinn. Sonst müsste er nicht immer wieder betonen, dass das Team so klein ist, dass es sehr lange dauern wird und man keine Wunder erwarten soll.

      Das hat ja auch nicht Schumann gesagt, sondern das hat der Studio Director selbst geschrieben und Schuhmann hat das aufgegriffen, ja fast nur zitiert.

      • Warum so direkt werden? Da ist doch der Hase im Busch das es hier nicht um die News geht

      • Zord kommentierte vor 1 Woche, 1 Tag

        Wo liest du heraus das die 30 Leute nur für das Konzept da sind? Im Blog steht es nirgends explizit. Wenn das ausreichend viele Leute für den Entwicklungsstand wären, dann würde in dem Blog nicht so ausführlich und mehrfach gesagt das es ziemlich wenig Leute sind.

      • Wo sollen die „100 Leute sein, die dran arbeiten werden?“
        Wo sollen die herkommen? Wo stehen die im Artikel?
        Glaubst du BioWare rekrutiert 70 Designer für Anthem oder glaubst du BioWare Austin hat so viele Angestellte, aber die haben jetzt die ganze Zeit was anderes gemacht, nämlich große Erweiterungen für SWTOR?

        Also das ist einfach unrealistisch, was du hier annimmst. Wenn man da genauer drauf schaut. Das steht auch überhaupt nicht im Blogpost.

        Im Blogpost steht: „Wir sind ein Team von 30 Leuten und wir arbeiten grade an Design-Prototypen PUNKT“ -> Der Rest entsteht in deiner Phantasie.

        Es war von Beginn an geplant, dass Anthem in Edmonton entsteht und dann nach dem Release zu Austin wechselt, wo es von einem Live-Team weiterentwickelt wird (statt SWTOR). Das passiert da grade. Die werden mit allen Leuten dran arbeiten, die sie aufbringen können – und das werden 30 Leute sein.

        Das, was sich manche Leute von dem Rework erhoffen, müsste in Edmonton geschehen -> Aber die arbeiten eben schon an Dragon Age. Genau das ist ja das Problem.

        Anthem wurde als Spiel beworben, das Content für 10 Jahre bietet.
        Aber das war strukturell überhaupt nicht dafür ausgerüstet. Deshalb regen sich die Leute ja drüber auf.

        Bei Division war es so, dass Massive nach der Arbeit an Division 1 sofort an Division 2 gearbeitet hat. Und andere Ubisoft-Studio haben DLCs gebaut und das Spiel live weiterentwickelt. Das ist die Struktur für ein Spiel, das lange hält.

        Bei Anthem war es so, dass BioWare Edmonton mit Dragon Age angefangen hat. Und ein Live Team in Austin die Weiterentwicklung übernehmen sollte, die vorher an SWTOR gearbeitet haben. Deshalb geht das jetzt so langsam voran und deshalb ärgert das die Leute. Und genau das sehen wir jetzt: Es ist ein Live-Team für Anthem da. Die sollten eigentlich was ganz anderes machen, jetzt müssen sie „zurück ans Zeichenbrett“ -> Das dauert. Der Blogpost jetzt passt zu 100% in das, was wir über die Entwicklung aus Insider-Berichten wissen.

      • Na das ist jetzt mal eine Kommunikation mit der ich arbeiten kann.

        Das „nur“ mit 30 Leuten gearbeitet wird sehe ich nicht als Problem es kommt auf das können an.

      • Habe Anthem zum Release damals gekauft und war total begeistert von der Idee des Spiels, der Welt… allem einfach. Die technischen Probleme, Bugs usw. waren mir daher auch egal.

        Aber JEDESMAL wenn ich nach der Arbeit mit totaler Euphorie in das Spiel eintauchen wollte, habe ich nach spätestens 2 Stunden gelangweilt die Playsi ausgemacht… Oder habe zu Borderlands oder Destiny gewechselt.

        Und ich habe bis heute für mich nicht wirklich den Grund ausmachen können, weil Anthem eigentlich total meinen Geschmack hätte treffen müssen!
        Daher glaube ich nicht, dass 30 Leute nun das beheben können, was in 6-7 Jahren Entwicklungszeit falsch gelaufen ist!!!
        In meinen Augen sind es KEINE vielen kleinen Probleme, die man behebt indem man mit der Community kommuniziert. Es ist das Spielprinzip an sich, der langweilige Loot, immer gleiche Missionen mit gleich dummen Gegnern und das behebige Feeling mit den langweiligen Waffen.
        Und das als Lootshooter ausgelegt für 10 Jahre… :hmm:

      • Ach stimmt; Anthem da war ja was 😂😂😂

        Ganz ehrlich; egal wie viel Arbeit und Herzblut die da reinstecken und so sehr Ich es dem Spiel wünsche. Der Zug ist so dermaßen abgefahren

      • Es steht: „Sie haben ein 30 Mann-Team, das am Konzept arbeitet Punkt“

        Genau das steht da. Das steht auch in unserem Artikel. Da sind wir uns absolut einig.

        Du denkst: Wenn sie mit dem Konzept fertig bin, wächst das Team an auf X Leute.

        Wir sagen dir alle: Das steht nirgendswo.

        Die Frage ist: Wenn es so wäre, dass das Team auf X Leute anwächst. Warum schreibt BioWare das nicht in den Artikel?

        Andere Frage: „Wenn sie insgesamt nur 30 Mann hätten“ -> Wir würden sie das wohl formulieren?
        Na, exakt so wie es im Blogpost steht! We are a small team – about 30-ish, earning our way forward as we set out to hit our first major milestone goals.

        Das, was du da lesen willst, steht einfach nicht drin.

      • Hmmmm….das klingt für mich (optimistisch gesehen) eher nach einer 50/50 Chance ob sie Anthem 2.0 wirklich realisieren. Es dürfte sehr davon abhängen ob das kleine Team Konzepte liefert die EA gefallen d.h. profitabel und realisierbar aussehen.
        Zudem stehen auch die Xbox Series X und PS 5 vor der Tür. Wenn Bioware/EA es ernst nehmen mit Anthem 2.0 dann müssten sie auch dafür planen…ist das plausibel?
        Zudem sind Gameplay und Loot nur zwei Aspekte für eine echte Rettung. Mehr Content d.h. u.a. auch mehr Story muss auch her. Denn nur für Loot komme ich sicher nicht mehr zurück. Da brauch ich u.a. schon neue Gebiete und eine neue Kampagne.
        Und um all das zu realisieren bräuchte Bioware dann ein deutlich größeres Team und EA müsste einiges an Geld investieren…ist das realistisch?
        Wenn ich so drüber nachdenke halte ich es für wahrscheinlicher, dass letztlich die jetzt entwickelten Konzepte verworfen und Anthem aufgegeben wird.
        Sollte Dragon Age 4 floppen ist Bioware zudem eh am Ende…dann zieht EA so oder so grundsätzlich den Stecker…was auch Anthem 2.0 schlagartig beenden würde…

      • Sie hatte Jahre Zeit für die ehrliche Arbeit. Heute hilft nur noch ein Wunder um das Spiel zu retten. Somit sagen sie selber das es nichts wird. Schade Anthem, im Kern warst du ein sehr interessantes Spiel.

      • Steed kommentierte vor 1 Woche

        Ich persönlich erachte das ganze schon als zu spät und zu wenig auch wenn es ehrlich gemeint ist. Lobenswert das 30 Leute sich dazu bereit erklärt haben das anzugehen aber zumindest für mich vieeeeeeellll zu spät.

        Wenn man mal ehrlich zu sich selber ist, alle Dinge wurden abgesagt, Kommunikation war echt lausig und jetzt sollen 30man da irgendwas richten an einem toten Spiel, ja auch wenn einige es nicht wahrhaben wollen es ist tot! Ich verstehe diese Aktion auch nicht so recht, sollen sie lieber an einem Zweiten teil arbeiten und ein so bombastisches Spiel machen das es die Spieler vom hocker haut und ewtl. verzeihen dann einige Spieler die missere. Ohne shop, ohne Grafik blender mit viel content möglichst fertig und Bugfrei releasen.
        Aber das ist vermutlich wieder zu aufwendig für EA und sie lieben es einfach zu sehr Spieler zu melken.
        Vergebene Mühe mir tun die 30 Entwickler schon irgendwie leid…

  • Der Satiriker Jan Böhmermann hat in einem Podcast ausgeführt, warum er die Community des deutschen Twitch-Streamers Marcel „MontanaBlack“ Eris in eine rechte Ecke schob. Er glaubt, der Streamer müsse sich se […]

    • Gamergate ist keine willkürliches, zufälliges Phänomen. Es ist systematisch.

      Das muss es schon allein deswegen sein, da Gaming mittlerweile keine Randerscheinung mehr ist, sondern Teil der allgemeinen Gesellschaft. Als solche spiegelt sie natürlich auch die Gesellschaft wieder und diese enthält nun mal radikale Elemente. Ob das nun religiöse Fundamentalisten, radikale Ideologen oder zelotische Philister sind spielt eigentlich keine Rolle.

      Wer das nicht sieht, der will es einfach nicht sehen. MontanaBlack hatte einfach Pech, dass er als Repräsentant ausgewählt wurde. Das ergibt auf Grund seiner Platzierung und Reichweite aber durchaus Sinn. Abgesehen davon, dass seine Zuschauerschaft offensichtlich einen anderen tendenzielle Zusammensetzung hat, als zum Beispiel die von Gronk.

      Wer 2 Minuten mal mit Verstand darüber nachdenkt, der kommt zu dem Schluss, dass es durchaus Sinn ergibt. Und es auch nur wenige, mir fällt spontan nicht mal eine andere ein, Optionen gibt, die ähnliches abbilden wie er.

      Ob er das gut findet, ob er das forciert hat oder ob ihn das stört, spielt allerdings kaum eine Rolle. Um einen viel weiseren Mann als mich zu zitieren: „Mit großer Macht kommt große Verantwortung“. Wer nicht bereit ist sich seiner Verantwortung zu stellen, der sollte die Bühne verlassen oder darauf gefasst sein, dass es von Zeit zu Zeit jemand einen Eimer voll Kritik über seinen Kopf ausleert.

      • Richtig das Grundproblem besteht, nur hätte man das von anfang an Wertneutral und ohne “Repräsentanten“ führen sollen denn damit wird es albern.
        Richtig Gaming ist mittlerweile ein Gesellschaftlich relevanter Punkt, und das angesprochene Problem ist eben ein Gesellschaftliches, nochmal, zu sagen Gamer könnten sich radikalisieren, weil es einige Idioten darunter gibt ist eben das selbe als würde man sagen, Fernseh Programm könnte radikalisieren, das schauen immerhin einzelne Idioten.
        Es ist ein alberner Vergleich der mir seit den ersten Amokläufen die damit in vVerbindung gesetzt wurden gehörig auf die nerven geht, es wird an der falschen stelle angepackt weil es einfach und bequem ist.
        Das sich jemand radikalisiert ist aber am ehesten im Nahen Umfeld und Elternhaus zu begründen, das würde aber zu viel selbstreflektion der Gesellschaft verlangen, das wäre ja anstrengend, also führen wir weiter Sinnlos debatten die niemanden weiterhelfen. Und genau dieser Punkt bringt mich auf die Palme.

  • Der durch Fortnite so populäre Streamer, Tyler „Ninja“ Blevins, hat nun Flamern in Valorant angekündigt, er sei so reich, dass er sie leicht zum Schweigen bringen könne. Er werde einfach die Bank kaufen, denen […]

    • Es gibt eben unterschiedliche Lebensentwürfe. Und auch wenn es für dich nichts ist, würde ein Großteil der Menschheit sich die Finger danach abschlecken.

      Zudem ist er auch noch Jung. Er hat die freie Wahl, sobald sein Vertrag ausläuft. Egal wie viel Geld er hat, es ist genug um später aus seinem Leben zu machen, was auch immer er will. Na fast zumindest.

  • Twitch hat neue, klarere Regeln erlassen, was an Nacktheit erlaubt ist und was nicht. Unter den neuen Regeln kam es jetzt zu einem temporären Bann gegen die 22-jährige Streamerin MizzyRose. Die weiß nicht, wi […]

    • Abgesehen davon, dass für mich: „Mein Status leitet sich aus meinem Beruf ab und wenn ich Kellner bin, dann bin ich nichts wert“ geradezu aus dem letzten Jahrhundert stammt.

      Ich habe lieber 100 Kellner, die der Gesellschaft einen Dienst erweisen als 1 Versicherungsagenten, der kapitalbildende Lebensversicherungen vertickt.

      Schade, dass noch so viele Menschen in der Vergangenheit feststecken und die wahren Leistungsträger dieser Welt nicht zu erkennen vermögen.

      Mal sehen ob die Leute es schaffen ihre mentale Einstellung zu ändern, wenn Arbeit in Zukunft nicht mehr zu Erwerbszwecken praktiziert wird sondern primär andere Interessen verfolgt.

      • Tja so ist und war es leider bisher immer und es wird auch noch die nächsten Jahrhunderte so weiter laufen. Es ist halt „geiler shit“ sich höher zu stellen und alles unter sich selbst als minderwertige Person zu betrachten

    • Mhh unabhängig von dem Standpunkt ob man das nun für dichtig oder falsch hält, halte ich diese Argumentation für schwierig. Denn genau das gleiche Argument könnte ich zu jeder Art von unerwünschten Inhalten führen: schau halt nicht hin.

      Ich weiß nicht, ob das uns in irgend einer Weiße weiter bringt.

      • Mit entsprechenden Tags könnte man rausfiltern, was man nicht sehen bzw. aufgelistet haben will und gut ist. Twitch und auch andere Streaming-Seiten sind kein Marktplatz, wo ich hin muss, um mein Brot zu kaufen und gezwungen bin meine Augen bewusst in eine andere Richtung schauen zu lassen. Ich verstehe das Problem wirklich nicht.

        Das gleiche bei Steam. „Ich will keine Erotikspiele sehen!“ Ja dann geh in die Optionen und mach das Häkchen in der entsprechenden Einstellung weg.

        • In dem Fall könnten wir alles für alles und jeden Freigeben. Das Kinderprogramm zum Beispiel für TS-Werbung, wenn man das in den Optionen einfach ausblenden kann.

          Oder in Community für Friedensbewegungen Werbung für H&K, wenn man das dann in den Einstellungen ausblenden kann.

          Ich möchte nichts ausblenden müssen, wenn ich mir eine Community rausgesucht habe, die Werte für sich festgelegt hat.

          Wenn ich auf eine Gamingseite gehe, möchte ich Artikel über Games lesen und nicht über Syrien, nur weil ich die Syrienartikel ja auch ausblenden könnte.

          Ich weiß garnicht was diese Diskussion überhaupt soll. Wenn ich der Betreiber einer Plattform bin, dann entscheide ich, welche Gestallt diese annehmen soll. Wie diese ausgerichtet wird und welchen Art von Content man dort finden wird oder nicht. Das hießt nicht, dass das erste Wort das Letzte ist und alles in Stein gemeißelt ist, aber der die Entscheidung liegt bei dem Betreiber und wem das nicht passt, der muss sich einfach eine andere Plattform suchen.

          Das finde ich genau so affig wie Menschen, die sich in Clubs reinklagen, die für sie niemals gedacht waren, ihnen nichts bieten und eigentlich auch nichts bringt außer die Tatsache drinnen zu sein.

    • Ich habe den Eindruck, du hast ihn nicht ganz verstanden…..

  • Amazon arbeitet derzeit neben New World und dem Shooter Crucible auch an einem „Herr der Ringe“-MMO. Zu diesem wurden nun neue Stellenausschreibungen veröffentlicht, die einige Details zum Spiel enth […]

    • Gerade Moria hat mir super gefallen. Der Wald nach Moria hat mir die Suppe versalzen ^^

      • Moria und Düsterwald waren auch nicht wirklich schlecht. Nur dass die Klassen „aufgeweicht“ wurden, störte mich extrem. Evtl erinnert sich noch der ein oder andere, Buch 8 Kapitel 5 in seiner Urform, allein der Weg nach Carn Dum, daran sind schon die meisten Gruppen zerbrochen, es alles schön Schwer, die Leutre mussten sich mit ihrer Klasse auseinandersetzen, da trennte sich die Spreu vom Weizen. und übrig blieben dann schlussendlich nur „gute“ Leute, blöd zu erklären. Helchgamms Faulschlamm für die Klassenquest …. Der durch Düsterwald extrem aufgewertete Hauptmann fand ich wiederrum sehr gut, Sammat Gul (!?!) mit 3 Hm’s und 3 Waffis 🙂

        • Oh ja … Buch 8 Kapitel 5 😀
          Ich erinnere mich noch gut an die Chats
          „Suche für B8K5“ … „Hast du alle Schlüssel?“ … „Ne leider nicht“
          „Ok dann nicht … es ist jetzt 18 Uhr und ich geh um 21 Uhr schlafen“
          😀

          • Der Endkampf, Mordirith, im Thronsaal, einen Troll falsch gefeart … ZACK!! … Neustart … herrlich. … War nicht mal im Gespräch Server aufzustellen, auf denen nur Lvl 50 Content läuft. Dafür würd ich nochmal Geld springen lassen!

            • Ja es gibt Classic, aka Legendary Server.
              Die bieten aber nicht die Vanilla Erfahrung wie damals, weil das ganze neue Zeug (inkl. Klassen, Itemshop, neuem Kampfsystem und so weiter) trotzdem da ist.
              Man kann es quasi wie das Hochspielen eines neuen Twinks mit Lvl-Cap auf 50 sehen.
              Jetzt sind die Server glaube ich grad bei Isengard

  • Eine Twitch-Streamerin erhebt Vorwürfe gegen den Overwatch-Profispieler Walid „Mouffin“ Bassal. Der soll seine Prominenz als Profi dazu genutzt haben, sich an minderjährige Mädchen übers Netz ranzumachen. Das Tea […]

    • Also hast du jetzt die Deutungshoheit darüber, was für andere Menschen Beziehung bedeutet und was nicht? Oder was willst du uns damit jetzt mitteilen? Oder habe ich das falsch verstanden und du wolltest nur artikulieren, was für dich Beziehung bedeutet? Warum dann das kalte Kotzen?

      • Die hab ich ebensowenig wie du und das ein Kommentar eine subjektive Meinungsäußerung ist sollte man eigentlich auch nicht mehr erklären müssen. 😉

        • Dann verstehe ich immer noch nicht genau was du uns sagen möchtest. Was genau stört dich denn daran, dass andere Leute andere Beziehungen haben? Wieso kommt dir das Kotzen, wenn jemand eine Beziehung hat, die mit dir überhaupt nichts zu tun haben und dich auch nicht beeinflussen?

          Wieso bedauerst du dann den „Fortschritt?“

    • In dem Moment in dem sich ein Volljähriger mit einer Minderjährigen auf eine wie auch immer gearteten Beziehung einlässt, ist schon was schief gelaufen.

      Da irritiert der Satz: er hat sich Hoffnung gemacht die 15 Jährige zu bekommen, eher als alles andere.

      • Also wenn eine 15 Jährige nicht bis drei Zählen kann und selbstbewusst mit soetwas umgehen kann indem sie es einfach ignoriert und den Kontackt abbricht, ist in der Erziehung irgendetwas schief gelaufen tut mir leid.
        Von einer 15 Jährigen die kurz vor der Ausbildung, Abi oder Studium steht, kann man eigendlich schon eine angemessene geistige Reife und ein ausgeprägtes Selbstbewusstsein erwarten. Und ich wette mit dir, jede von denen hatte schon mindestens 1 oder 2 beziehungen. Also bitte.

        • Es ist nicht die Aufgabe des Minderjährigen sich vor Erwachsenen abzugrenzen sondern die der Erwachsenen die Minderjährigen zu schützen.

          Darum haben wir diese Einteilung. Weil wir der Meinung sind, dass Minderjährige einen besondern Schutz bedürfen.

          Wäre es nicht so, dann bräuchten wir diese Einteilung nicht. Dann wäre es auch egal ob ein 30 Jähriger sich auf eine sexuelle Beziehung mit einer 15 Jährigen einlässt oder nicht – diese Regel ist kein Selbstzweck.

          Scheinbar trauen wir diesen jungen Menschen nicht mal zu Wählen zu gehen. Aber wenn es darum geht ob man mit ihnen Sex haben kann, da attestieren wir ihnen wieder eine ausgezeichnete Selbstbestimmtheit. Oh je…. dass nennt man Westentaschenmoral.

          • Ach so ein Bullshit. Unsere Gesellschaft ist heut zu tage viel zu verweichlicht. Bei jedem Pups wird nen Fass aufgemacht. „Uhhh der wollte sie küssen“. Ja mei wie dramatisch.
            Wer Signale aussendet muss eben auch mit den Konsequenzen rechnen, fertig.
            Die heutige Jugend hat viel mehr auf dem Kasten als man ihr heut zu tage zutraut. Würde man sie nicht permanent verweichlichen und in Watte packen könnten sie viel mehr aus sich heraus kommen und ihre eigenen Wege gehen.

            Aber wie in diesem Fall schreit man wie immer gleich „Ach die Arme.“ und „Dieses Schwein.“
            Dabei kann man sich hier auch wieder NUR auf gesagtes verlassen. Was wirklich im Hintergrund abgelaufen ist weiß keiner. Und selbst wenn, wer oder was gibt uns das Recht, dass es uns etwas an zu gehen hat?

            Wenn die mädels jetzt schon nicht selbstbewusst sind und mit soetwas souverän umgehen können dann werden sie es auch in ihrem späteren Leben zu nichts bringen. Denn im berufsleben wird es mit Abstand sogar noch schlimmer wenn man in die falschen kreise gerät.
            Wenn man da einfach nicht drüber stehen kann ist man sein Leben lang ein Opfer. Aber nicht das für andere sondern ein Opfer sich selbst gegenüber weil man einfach kein Selbstbewusstsein hat.

            Aber das muss einfach jeder für sich selbst wissen ob er sein Leben stolz und erhaben meistern will oder aber eben klein, verweichlicht und einsam.

            • Ab wann wird bei dir aus Recht Unrecht? Wie alt muss sie sein, damit aus: sie sendet Signale aus keine Rechtfertigung wird? 14? 12? 9?

              Die Theorie dahinter ist, dass eine voll entwickelte und standhafte Persönlichkeit einer nicht ausgeprägten Persönlichkeit überlegen ist und somit Menschen zu Dingen verleiten kann, deren Folgen und Tragweite sie eventuell noch nicht verstehen kann.

              Aber ich verstehe schon, du als Psychologe und Soziologe kannst das vermutlich viel besser einschätzen als jeder andere.

              Und nur um mal bei den Fakten zu bleiben: der Gesetzgeber unterscheidet in Deutschland bei der sexuellen Selbstbestimmung zwischen sexuellem Missbrauch von Jugendlichen und dem sexuellen Missbrauch von Kindern.

              Bei Jugendliche spielt nicht nur das spezifische Alter sondern auch die tatsächliche Entwicklung des Jugendlichen und das Alter des Täters eine Rolle. Oder willst du behaupten jede 15 Jährige hat den gleichen Entwicklungsstand?

              So wie du das beschriebst, ist das überhaupt nicht der Fall. Da wird schon ziemlich differenziert.

              Es gab zum Beispiel ein Fall in Österreich bei dem der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte einem 17 Jährigen Schadensersatz zusprach, weil er, der sich stets für ältere Partner interessierte, von seinem 14. bis zu seinem 18. Geburtstag vom damalig gültigen § 209 öStGB davon abgehalten worden war, erfüllende intime Beziehungen einzugehen.

              Es ist nicht nur ein Faktor. Aber wie auch immer, der Richtungspfeil der Legitimität geht immer in eine Richtung und zwar von Jung zu Alt und nicht umgekehrt.

              Und nein, dass ist keine Entscheidung die jeder für sich selbst trifft. Es ist Aufgabe des Staates die Menschen zu schützen die Schutz bedürfen. Dabei spielt es überhaupt keine Rolle, ob es sich um seelischen oder körperlichen Missbrauch handelt.

              Aber wir können gerne mal Test ob du eventuell klein und verweichlicht bist. Die Chancen stehen gut, dass ich eine gute Ecke größer und Stärker bin als du. Und ich würde gerne mal deine verweichlichte Seite checken. Wer so welche Thesen absondert, muss damit rechnen, dass die auch mal auf ihn zurück Fallen.

              • Ja ist ok. Weicheier an die macht, yey 😀

                • Für andere bist du das Weichei, weil du möchtest, das Erwachsene Männer mit Teenagern ungestraft ihre sexuellen Begierden und ohne Beschränkung ausleben dürfen anstatt mit Erwachsenen Frauen. Zum Beispiel weil sie eben nur in der Lage sind ungefestigte Persönlichkeiten auszunutzen und bei entwickelten Frauen nicht weiterkommen.

                  Alles eine Frage des Standpunktes.

                  Schade das du meine Fragen nicht beantwortet hast.

    • Erklärst du uns noch, wie du zu dieser hochwissenschaftlichen Zahl von 90% kommst oder ist das eher wieder so ein gefühlter Fakt?

  • Das harte Vorgehen gegen Glitch-Nutzer wird in der Community von The Division 2 rege diskutiert. Was dabei immer wieder aufkommt: viele kritisieren die zahlreichen Bugs im Spiel. Passend dazu fand man bereits den […]

    • Nur hat der Bug nichts mit einer Design-Entscheidung zutun, sondern mit einem Fehler in der Umsetzung.

      Nur weil dir die Entscheidung nicht passt, nimmst du jetzt den Bug als Argument gegen diese. Sie hat aber direkt damit garnichts zu tun.

      Schlecht finden kannst du es ja trotzdem, so oder so.

      Auch wenn ich es befremdlich finde, wie du pauschal ein so großes Team in einen Topf haust, obwohl du keinerlei Einblick hast, wer hier was macht und wie und warum die Fehler zustande kamen.

      Die Artists haben zum Beispiel vermutlich 0,0 Einfluss auf das, was du da beschreibst.

  • Mehr laden
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.