@liiilliillliilii

aktiv vor 9 Stunden, 40 Minuten
  • Der Kommunikations-Chef von Destiny 2, David „DeeJ“ Dague, erklärt, wie man bei Bungie mit dem Feedback der Spieler umgeht und welchen Einfluss die Gespräche der Spieler auf die Entwicklung des Shooters haben […]

    • Als junger Produktmanager hatte ich mal die Einstellung: „Kundenfeedback ist wie Gold und kann man nie genug bekommen“.

      Je erfahrener ich wurde um so mehr hat sich diese Einstellung verabschiedet. Die ersten Dinge die ich lernte waren:

      1. Es gibt nicht den Kunden. Es gibt nur sehr viele einzelne Kunden. Und was einen zufrieden macht, macht andere noch lange nicht zufrieden – im Gegenteil, mit etwas Pech vergrault man sie. Daraus ergeben sich ein paar zwingende Entscheidungen. Zum Beispiel: a) möchte ich meine Vision verfolgen oder b) möchte ich die Masse befriedigen, c) eine Target Group oder d) alle ein bisschen.

      2. Sehr oft widersprechen sich Kundenwünsche. Der eine möchte es übersichtlicher, ein anderer will mehr Details. Das lässt sich nur bedingt und sehr schwer vereinen und führt uns zu Punkt 1.

      3. Wenige Kunden können sehr laut sein und als Majorität auftreten. Zudem bewegt sich meist ein unzufriedener Kunde während zufriedene Schweigen. Zufriedene melden sich oft dann, wenn sie den Eindruck haben, sie müssten aufgrund überbordender Kritik Solidarität zum Produkt zeigen. Aber nur weil eine laute Minorität eine Minorität ist, heißt das nicht, dass sie unrecht hat. Ich kann in der Minderheit und ein Arschloch gleichzeitig sein und trotzdem recht haben. Das ist sehr schwer für das Produktmanagement so etwas zu verwerten und zu erkennen.

      3. Kunden haben keine Ahnung was sie wollen – bis sie es haben. Ohne Witz, diese Lektion habe ich mir mit vielen Euros und Tränen erkauft. Was Kunden sagen, was Kunden denken das sie wollen und was sie wirklich wollen sind komplett unterschiedliche Dinge. Wer denkt, er erfährt wie er sein Produkt verbessern kann, in dem er seine Kunden fragt, was nicht stimmt oder was sie sich wünschen, wird den harten Weg nehmen um in der Realität anzukommen. Meine Erfahrung ist: nicht Fragen – beobachten. Gib einem Kunden etwas in die Hand und du wirst sehr schnell herausfinden was er damit anstellt und wo der Schuh drückt. Kunden sind nicht dumm, aber sie sind auch nicht Moses. So wie jeder Mensch unterliegt auch der Kunde Verzerrungen, Zwängen, Druck und Fehleinschätzungen.

      4. Ich kann alles richtig machen und trotzdem verlieren. Es ist ein tröstliches Märchen, dass mein Team und ich uns nur genug anzusträngen brauchen und das wir uns einfach an ein paar generelle Weisheiten und Regeln halten sollten um erfolgreich zu sein. Aber leider ist es genau das – ein Märchen. Ich kann jede Entscheidung richtig treffen, jede goldene Regel anwenden und trotzdem failen. Es gehört viel Glück dazu und das man zur richtigen Zeit, mit den richtigen Leuten, am richtigen Ort die richtigen Dinge für die richtigen Leute macht. Und wenn Pech hast stimmt eines dieser Dinge nicht und schon fängt es an zu holpern.

      Hörst du auf laute Mauler, verprellst du eventuell deinen Kern. Hörst du nicht auf Sie, verlierst du eventuell Reputation und Kunden. Versuchst du es allen recht zu machen, verlierst du diene Vision und du wirst niemals innovativ und wirst dich verirren. Konzentrierst du dich zu sehr auf deine Vision, verlierst du den Kontakt zur Aussenwelt und entwickelst am Kunden vorbei oder verlierst dich im Perfektionismus oder wirst vom Mitbewerbern aufgerieben.

      Oft fehlt es den Kunden am Sachverständnis und manchmal dem Produktteam an Orientierung. Es ist sehr schwer einen guten Weg zu finden und ihm zu folgen. Noch schwerer ist es eine gute Balance hinzubekommen. Schnell sieht das für Externe aus wie: a) Sie haben keinen Plan was sie tun – aka keine Vision oder kein Fähigkeiten oder b) keiner hört auf „uns“ Kunden (siehe 1.).

      • Ist ja alles schön und gut und teilweise gebe ich dir da sicher auch recht, aber und das ist der große Punkt Bungie weis offensichtlich selbst ebenso wenig wie es funktioniert und was sie wollen, ansonsten würden sie nicht immer wieder nach jedem Schritt vorwärts Zehn schritte zurück gehen und sich dermaßen umständlich anstellen, zum Beispiel ist die Sandbox einfach Sinnlos an manchen Ecken, z.b. Linear Fusions Gewehre und da stehe ich einfach nicht alleine da mit der Meinung, selbst das kann man an den Tollen Zahlen ablesen das niemand die Teile benutzt, warum auch sind halt schlecht.
        Natürlich gibt es nicht DEN Kunden man kann aber schon sehr abschätzen was bei den Spielern ankommt und selbst das können sie nicht ordentlich auslesen, sie haben die Daten, sie haben die Zahlen aber anstatt diese ordentlich auszuwerten wird am Ende trotzdem nur das gemacht was man will.
        Z.b. die Sache mit der Sniper, sie stelllen fest, Sniper werden verhältnissmäßig viel mehr genutzt, die Spieler mögen offensichtlich die Änderung, was zieht Bungie als Schluss daraus?
        Sniper sind zu stark, zurück zum Aussgangspunkt, also ganz ehrlich solche Fehlinterpreation sind doch einfach Selten dämlich um es mal auf Deutsch zu sagen und da kann man durchaus einfach mal an der Kompetenz der vorherrschenden Leitenden Persönlichkeiten zweifeln, denn offensichtlich können sie mit keiner Form von Feedback umgehen.
        Zu deinem kleinen Lebensausschnitt, muss man auch sagen, vielleicht wurdest du mit den Jahren aufgrund deiner „Erfahrung“ mit negativ Beispielen einfach sehr Negativ geprägt anstatt dir einen Kopf darüber zu machen wie man das Feedback so filtert das man es auch nutzen kann, klar ist direktes Kunden Feedback oft weniger Wert als man auf den ersten Gedanken davon ausgeht, wie du schon genug ausgeführt hast.
        Es gibt aber genug Möglichkeiten sich sein Feedback Sinnvoll zu holen, das kann man auch bei Bungie beim Thema Sandbox sogar als Spieler, die Zahlen sind alle öffentlich zugänglich.
        Ich würde es trotzdem sehr vorsichtig nehmen zu sagen das Kunden Feedback komplett Sinnlos ist, denn das ist es nicht, es sollte für den Entwickler aber lediglich eine Inspiration sein, ein Hinweis, den man in seiner Jahre langen Betriebsblindheit einfach nicht sieht. Ich denke das es eine Firmen Politik in diesen Studios geben müsste das man sein eigenes Produkt auch mehrere Stunden am Tag spielen muss, zumindest ein paar Tage die Arbeitswoche, als Arbeitszeit, vielleicht bräuchte man dann garkein Feedback mehr, sondern könnte selbst ordentlich reflektieren was falsch läuft.
        Und btw, Feedback ist immer wichtig, ich bin der Meinung, weil Entwickler eben auch nur Menschen sind brauchen diese ordentliche selbstrelfektion ihrer Arbeit und selbstreflektion funktioniert nur mit fremdreklektion, mag das dabei inhallierte Feedback auch noch so schlecht sein, es hat seine berechtigung und im Kern oft eine sehr wahre Aussage.
        Am Ende wäre es mir sogar lieber wenn Bungie endlich eine Vision umsetzen würde, statt ständig drinn rum zu rühren, das würde aber vorraussetzen das Bungie eine Vision für Sandbox und co hätte, haben sie aber offensichtlich nicht wirklich, momentan wirkt Destiny für mich so als wäre die Story noch das beständigste in diesem Franchise und das spricht eigentlich Bände.

        • Warum denkst du, dass Entwickler so handeln wie sie handeln. Die Kritik 2020 ist ja ziemlich homogen, unabhängig vom Entwickler.

          Was denkst du ist das Problen? Sind die Entwickler dumm? Unqualifiziert? Gierig? Faul? Ist der durchschnittliche Spieler mit seiner Kritik schlauer? Qualifizierter? Hat fachlich den besseren Durchblick? Versteht das Produkt und den Markt besser? Ist näher am Produkt dran?

          Oder ist es etwas ganz anderes? Für jeden Zustand gibt es eine kausale Bedigung. Warum wird deiner Meinung nach grundsätzlich die meisten Entwickler mit ähnlichen Vorwürfen konfrontiert?

          • Du hast es perfekt (wenn auch etwas lang) beschrieben.
            Meckern um des meckerns wegen und das im wesentlichen in einem F2P Game. Meckern über alles was gemacht wird, egal was es ist.
            Und um beim Beispiel oben (Pizza) zu bleiben: Wenn ich für ein Produkt dauerhaft und regelmäßig/abschließend bezahle darf ich mich beschweren. Gefällt mir ein anderes Produkt besser dann wechsel ich eben.

          • Alex kommentierte vor 1 Tag, 3 Stunden

            Gierig und Faul könnte man bei all dem Recycling durchaus sagen ja, bin ich absolut der überzeugung, der Shop ebenso, der Seelenlose New light einstieg, ebenso.
            Ist mir am Ende egal, wie Major angemerkt hat, „dann wechsel ich eben“ bin ich gerade dabei und die Kritik ist denke ich so Homogen weil es überall das Selbe Problem ist, scheinbar denken die Leute kaum noch zu Ende bei der Spieleentwicklung immer mehr bekommen sie diese Einstellung „kann man noch später fixen“ eingetrichtert, der missbrauch des Live Game Service Gedanken.
            Spiele wo man Dinge zuende denkt, die werden komischer weise entsprechende Hits.
            Seltsam, mir wie gesagt am Ende auch egal mir ist diese Diskussion gerade in wenig zu Mühsam, schöne Woche noch. Am Ende tuts mir nur leid für das Franchise, wie schon vorher angemerkt, ist für mich das selbe wie Starwars, Fehldesign.

  • Das MMORPG Bless Online erschien 2018 als große Hoffnung und wurde bereits 2019 wieder eingestellt. Nun gibt es neue Details zu einem Nachfolger des Spiels, dem Mobile-Game Bless Eternal.

    Was ist Bless […]

    • Ich frag mich wer den ganzen Bums und jeden Versuch erneut und erneut und erneut finanziert. Haben die tatsächlich so viel Umsetze erwirtschaftet um das ganze zu gegenfinanzieren oder wer Pumpt da ständig Kohle rein?

  • CCP Games, der Entwickler von EVE Online, hat bekannt gegeben, dass die Arbeiten am MMO-Shooter Project Nova offiziell eingestellt wurden. Die Grundlage des Spiels soll jedoch genutzt werden, um einen neuen […]

  • Das League of Legends eSports-Team Vaevictis ist aus der russischen LCL geflogen. Nun hat sich eine Spielerin dazu geäußert und die Situation erklärt.

    Was ist passiert? Am 18. Februar haben wir auf MeinMMO da […]

    • Natürlich lag es nicht daran, dass es alles Frauen waren. Es lag daran, dass es ein schlechtes Team war.

      Ich halte eh nix von puristischen Teams……weder männlich noch weiblich.

  • Auf einem Presse-Event konnte MeinMMO-Redakteurin Leya Jankowski die Amazon Game Studios besuchen. Dort spielte sie 4 Stunden das kommende MMO New World, noch vor dem Release im Mai 2020. Leya ist davon […]

    • Aber PVP quetscht so gut wie jedes MMO irgend wie rein. Also ganz so unbedeutend kann es dann wohl auch nicht sein.

      • Elvo kommentierte vor 1 Woche

        Weil es kaum reine PvE oder PvP Spieler gibt die meisten spielen lieber PvE machen aber auch ab und zu mal eine runde PvP.

        Nur wollen diese Spieler halt selber entscheiden wann sie PvP machen und wollen ihre ruhe haben wen sie PvE spielen.

  • Der Twitch-Streamer Chance „Sodapoppin“ Morris liebt WoW Classic und hat dem MMORPG Monate seines Lebens und tausende von Dollars gewidmet, aber es reift die Erkenntnis: Er ist mit 26 Jahren zu alt, um mit den […]

    • Ich kann nur für mich reden und ich muss sagen, zu dem Zeitpunkt als ich 15 / 16 war und heute mit 30, gibt es einen immensen Unterschied.

      Zum einen ist das Begründet in der Zeit und Energie die ich in ein Spiel stecken könnte oder wöllte und zum anderen aber auch tatsächlich in der „Leistungsfähigkeit“ im Bezug auf Schnelligkeit, Reaktion und Präzession.

  • Ein kurioses Google-Suchergebnis zu Steam zeigt eine Beleidigung an die Konkurrenz von Epic Games Store. Ein Mittelfinger ist auch dabei. Was ist da los?

    Was ist die Situation? Wenn ihr jetzt (Stand: 19. […]

    • Also ich habe beides und bei mir funktioniert es wunderbar – ich sags ja nur 😀

      • Alex kommentierte vor 1 Woche

        Geht nicht vielen so, hab bisher auch noch keinen weg gefunden der drann vorbei geht, bevor ich irgend etwas mit Origin mache muss der Epic Store offline genommen werden ansonsten hängt er sich immer in den Installationen auf mit Fehlermeldung etc, kann Origin sogar nichtmal updaten solang Epic online ist, da muss ich danach jedes mal neu installieren weil es das Update zerschießt und er sich im Update Vorgang aufhängt. Sehr seltsam das ganze.

      • Am besten sind immer die die schreiben „bei mir geht, ka was ihr habt“.
        Als ob das jemanden hilft 🙂
        Die Leute sind ja nicht zu blöde oder so, aber ich persönlich freue mich über deinen perfekten technischen Zustand.

        Schwank aus meiner Jugend:
        ich hatte gaaaanz früher mal einen Kumpel, bei dem lief Windows ME einwandfrei und wirklich perfekt, kein anderer meiner Bekannten hatte das „Glück“!

        • Ahhh verstehe Positiv-Meldungen sind unerwünscht.

          Man könnte ja das Bild in relation setzen von: nichts geht zu -> bei einigen geht es und bei einigen nicht.

          Ich werde mich dafür Hüten zukünftig meine Position mitzuteilen, wenn diese nicht ausreichend Drama oder Negatives zuberichten weis.

        • Das sie nicht zu blöde sind,
          würde ich nicht unterschreiben.
          Ich habe noch CPUs selbst eingebaut mit Jumpern für den Speed
          aber ich tue mich manchesmal auch schwer.
          Für meine Super 2070 habe ich 30min gebraucht.
          Einbauenen,sehen das die steckplätze alle gesichert sind,wieder ausbauen,
          Einbauen das 2. Stromkabel vergessen,wieder auf machen.
          Ich kam mir vor wie ein Anfänger.

    • Jaaa… bestimmt alles nur „Zufall“…

  • Bei The Division 2 steht mit der Warlords-Erweiterung ein großer Umbruch bevor. Ein Entwickler machte auf Twitter jetzt klar: Kaum etwas von der aktuellen Ausrüstung wird auf Level 40 zu gebrauchen sein.

    Um w […]

    • Wenn du 50 Tage im Game verbracht hast, hättest du auch 50 Tage lang Spaß, oder nicht? Dann kann das ja wohl auch nicht für die Tonne sein oder verschwindet der erlebte Spaß aus der Vergangenheit dann auf magische Art und Weise aus deiner Vergangenheit?

      Oder hattest du gar kein Spaß? Wieso hast du es dann gespielt? Was war dann deine Mission?

      Und auf der anderen Seite, wenn du dir 50 Tage lang dein Kram erfarmt hast und nicht möchtest, dass sich daran jetzt noch mal grundlegend etwas ändert, was macht man dann so die ganze Zeit in einem Loot-Shooter ohne neuen Loot zusammeln?

      Mir wäre es tatsächlich relativ schnell langweilig. Und ich spiele weit, weit, weit, weit, weniger als du und habe auch immer wieder längere Pausen, in denen ich gar kein D2 spiele.

      Mit der Erweiterung und der Änderung am Equipent wird es jetzt erst wieder interessant für mich.

      • BavEagle kommentierte vor 1 Woche

        Oder hattest du gar kein Spaß? Wieso hast du es dann gespielt? Was war dann deine Mission?

        Gute Frage. Echten Spielspaß langfristig keinen, weil Inhalte mit echtem Wiederspielwert fehlten. Gespielt aus wahrer Liebe zu The Division, in der Hoffnung, daß wie in TD1 doch noch gute, immer wieder spaßige Inhalte kommen. Mission bis dahin: stupides langweiliges Items farmen, viel zu lang und mittels purem Glück.

        was macht man dann so die ganze Zeit in einem Loot-Shooter ohne neuen Loot zusammeln?

        Noch bessere Frage. Ein Loot-Shooter definiert sich durch regelmäßig vorhandene Belohnungen, passiert bei TD2 aber nicht, ist Alles pures RNGesus, dauert deshalb viel zu lange und ist meistens frustierend. Macht man aber trotzdem, wenn man seinen Char richtig und persönlich aufbauen möchte. Wenn man das Game liebt, spielt man aber auch aus anderen Gründen trotz mehr Frust als Lust weiter (siehe auch oben). Ansonsten könnte man auch einfach jedes x-beliebige Game für wenige Stunden spielen. Kleiner Tipp: kauft man dann aber nicht zum Vollpreis zum Release.

        Mir wäre es tatsächlich relativ schnell langweilig. Und ich spiele weit, weit, weit, weit, weniger als du und habe auch immer wieder längere Pausen, in denen ich gar kein D2 spiele.
        Mit der Erweiterung und der Änderung am Equipent wird es jetzt erst wieder interessant für mich.

        Interessant und beste Frage bzw. Antwort. Also grundsätzlich ist Dir TD2 zu langweilig, um das Game lange und regelmäßig zu spielen. Naja, gab eben keine Spielinhalte mit echtem Wiederspielwert und wenn’s Dir ja sowieso nur darum geht, Loot in ’nem Game zu sammeln… Wow, kriegst Du, mit der Erweiterung, dann darfst Du ja gerne nochmal ein paar Stunden bis zur nächsten Auszeit neuen Loot sammeln. Aber bitte tue mir einen Gefallen: versuch gar nicht erst zu verstehen, warum Spieler über 1.000 Stunden in ein Game stecken, warum Spieler langfristig Spaß mit einem Game haben möchten und dabei nicht immer wieder von vorne nur Loot sammeln und ihren Char neu aufbauen wollen. Das ist nicht Deine Welt, aber ich kenne Deine Welt. Nochmal kleiner Tipp: Deine Welt gibt’s gratis, sind die Casual-Games, die meine Family manchmal aus Langeweile spielt. Und ganz ehrlich, in dieser Welt spielt’s keine Rolle, welches Game man eigentlich spielt. Das ist der entscheidende Unterschied zwischen Dir und Spielern wie auch mir. Deshalb wirst Du nie verstehen, daß unser Spielinhalt aus mehr besteht als nur Loot sammeln und wir keine Lust haben, mit jedem Patch und AddOn ständig bei Gear 0 anzufangen.

        • Das verstehe ich tatsächlich nicht so ganz…. du schleißt also aus der Information, dass ich weniger TD2 spiele als du, dass ich zu einer bestimmten Gruppe von Spielern gehöre?

          Gewagte These. Auf Stellaris habe ich ca. 1300 Stunden auf der Uhr – also ca 54 Tage. Von den ganzen anderen MMOs ganz zu schweigen.

          Wenn du dich dazu entschlossen hast dich in TD2 so fest zu beißen und Erwartungen aufgebaut hast, die sich (mit Ansage) nicht erfüllen werden, dann tut mir das zwar leid für dich, es war aber dennoch deine Entscheidung. Und ich habe auch Verständnis dafür, dass du jetzt Enttäuscht bist – aber soll ich mich jetzt deswegen weniger auf die Erweiterung freuen oder was genau hast du dir vorgestellt was passiert?

          Man kann es als Entwickler nun mal nicht jedem recht machen und man wird immer jemanden verprellen. Und aus meiner Sicht, war das was jetzt kommt schon seit langer, langer, langer Zeit abzusehen. Daher verstehe ich es nicht, dass du das ignoriert oder nicht gesehen hast und jetzt sagt: jetzt ist alles für die Tonne.

          Ich spiele zur Zeit zum beispiel exzessiv Star Citizen. Mir ist schon klar, dass das ein Schuss in den Ofen werden kann. Dessen bin ich mir aber bewusst und wenn es so kommen sollte, ist das ok für mich. Denn ich hatte sehr viele Stunden Spaß – und Frustration 😀 und das Geld hat sich heute schon vielfach rentiert. Meine Erwartungen sind (zumindest nach heutiger Sicht) eben realistisch.

          Wenn ich mich da hineinsteigern würde, wie es einige machen, und die Entwicklung floppt dann oder es entwickelt sich gänzlich anders als ich mir das gewünscht hätte oder erwartet hätte, dann würde ich eventuell auch Upset sein. Zum Glück ist es nicht so ^^

          • Sorry, aber ich ziehe keine Vergleiche zu anderen Games. Ansonsten müßte ich auch akzeptieren, weil der eine Publisher/Entwickler mir „auf den Teppich kackt“, ist der andere besser nur weil sein Haufen kleiner ist^^
            Welche Spiele Du also sonst noch spielst und wie lange Du in jeweiligen Games verbringst, ist Deine Sache. Aber Du hast Fragen gestellt und weil ich zu dem Thema ähnlich denke wie Reptile und voraussichtlich dann auch ähnlich TD2 spiele, hab ich sie Dir beantwortet. Anhand Deiner Spielzeit schiebe ich Dich dabei nicht sofort in eine Gruppe, aber wenn Du andere fragst, wieso und wofür sie so lange gespielt haben, und wenn Du selber wortwörtlich in TD2 den einzigen Sinn siehst, Loot zu sammeln, und es Dir ansonsten zu langweilig wäre, dann schiebst Du Dich selber in diese Gruppe.

            Natürlich kann der Entwickler es nicht allen recht machen, aber der Entwickler sollte wenigstens seine Ankündigungen einhalten und berechtigte Erwartungen erfüllen. Nützt wenig, wenn man zwar am eigentlichen Game eher uninteressierte neue Spieler mit einfachen stupiden Aktivitäten wie Loot und neuer Level-Cap hin und wieder bei Laune hält, aber Fans des Games hinsichtlich Inhalten an der Nase rumführt und trotzdem investierte Spielzeit quasi verspottet.

            So hab ich The Division gezielt und bewußt gekauft. Anhand meiner Ansprüche und berechtigter Erwartungen aufgrund gründlich recherchierter offizieller Vorab-Infos wie jedes meiner Games. TD2 hab ich aber sogar aufgrund Erfahrungen mit dem 1. Teil gekauft und diese waren zumindest zum Ende hin sowohl hinsichtlich Gear-System als auch inhaltlich betreffs langfristigem Spielspaß überzeugend. Und Hey, aufgrund der bekannten Mißstände bei TD1 hatte ich ewig pausiert und konnte dort trotzdem problemlos erstmal mit alter Gear wieder spielen. Warum Massive nicht einfach das für alle Spieler gute und funktionierende Gear- und Loot-System (sowie auch langfristig spaßige Inhalte) übernommen hat, weiß wohl nur Massive. Vielleicht kannst aber sogar Du die Frage beantworten, denn meine Frage wäre ja, warum Du TD1 gespielt hast oder hättest ? Nur wegen Loot ist nicht und in TD1 gab’s stattdessen echten Spielspaß aufgrund der Aktivitäten.
            The Division war aber niemals als MMORPG angekündigt sondern als Shooter mit RPG-Elementen. Deshalb hab ich nicht Erwartungen aufgebaut, die mit Ansage nicht erfüllt wurden, sondern das Game hat sich leider zum stupiden puren Sammel-Spiel entwickelt. Und ja, das ist enttäuschend, aber eher einfach beschämend und traurig.

            Aber ich sehe das sogar emotionsloser als es sich vielleicht liest, denn wenn dies unsre modernen Games mitsamt Erwartungen der Spieler sind, dann kann man sich ’ne Menge Geld beim Release sparen und so’n Game ganz vielleicht später für paar Stunden langweiligen Zeitvertreib billig kaufen. Langfristig und persönlich geplanter Char-Aufbau sowie Spielinhalte sind dann ja egal. In ein paar Wochen redet keiner mehr drüber und pure Loot-Sammler sind dann auch wieder weg. Glaubst Du nicht ? Schaun mer mal 😉

            • Jetzt verstehe ich garnichts mehr…. welcher Vergleich zu welchen anderen Games? Und wieso musst du akzeptieren dass irgend ein Publisher irgend wo hinkackt. Ich verstehe denn Sinn nicht.

              Anhand Deiner Spielzeit schiebe ich Dich dabei nicht sofort in eine Gruppe,

              Sondern woran?

              versuch gar nicht erst zu verstehen, warum Spieler über 1.000 Stunden in ein Game stecken, warum Spieler langfristig Spaß mit einem Game haben möchten und dabei nicht immer wieder von vorne nur Loot sammeln und ihren Char neu aufbauen wollen. Das ist nicht Deine Welt, aber ich kenne Deine Welt. Nochmal kleiner Tipp: Deine Welt gibt’s gratis, sind die Casual-Games, die meine Family manchmal aus Langeweile spielt.

              Was ist dann das? Keine Gruppe oder anhand etwas anderes als an der Spielzeit und wenn ja was?

              So hab ich The Division gezielt und bewußt gekauft. Anhand meiner Ansprüche und berechtigter Erwartungen aufgrund gründlich recherchierter offizieller Vorab-Infos wie jedes meiner Games.

              Dann sind wir bei der gleichen Tätigkeit wohl auf unterschiedliche Ergebnisse gekommen. Ich hatte halt Glück und meine Prognose trat ziemlich exakt ein. Hätte sicherlich auch anders kommen können.

              Nur wegen Loot ist nicht und in TD1 gab’s stattdessen echten Spielspaß aufgrund der Aktivitäten.

              Da hast du sicherlich recht. Allerdings ist mir die Charakterprogression sehr wichtig. Also ja, Teil – A die Aktivität muss stimmen, aber Teil-B ist eben auch eine Progression. Die Karotte, der man praktisch hinterher läuft. Wäre Teil-B völlig irrelevant und nur die Aktivität würde zählen, dann wäre die Jagd nach der Ausrüstung hinderlich und man könnte sie auch komplett aus dem Spiel streichen. Dann bietet man eben das Equipment einfach zur Auswahl und die Stellen sich dann der Aktivität ohne Grind und ohne Jagd. Das wäre für mich und wohl auch für einige andere nichts. Darum ist TD für mich auch in erster Linie ein Loot-Shooter und kein Shooter.

              Mir macht es auch Spaß immer wieder die neusten Builds zu optimieren und neue Möglichkeiten zu finden. Dafür muss aber die Meta regelmäßig durchgewirbelt werden oder eben altes Equip ausgephast werden. Erst dann startet bei mir erneut die Bastelwut. Einmal alles Farmen / einmal optimieren und dann für ewig behalten… nein das spricht den Tüftler, den Entdecker und den Optimierer in mir nicht an.

              • welcher Vergleich zu welchen anderen Games?

                Du hattest „Stellaris“ und „Star Citizen“ („von den ganzen anderen MMOs ganz zu schweigen“) als Vergleich zu TD2 hinsichtlich Deiner Spielzeit und Deinem Spielerlebnis genannt. Und dazu sag ich Dir: interessiert nicht, anderes Game, andere Baustelle …oder eben bei der leider meist miesen Qualität der Spiele heutzutage auch… größerer oder kleinerer „Kack-Haufen“, wäre egal.

                Anhand Deiner Spielzeit schiebe ich Dich dabei nicht sofort in eine Gruppe,

                Sondern woran?

                versuch gar nicht erst zu verstehen, warum Spieler über 1.000 Stunden in ein Game stecken, warum Spieler langfristig Spaß mit einem Game haben möchten und dabei nicht immer wieder von vorne nur Loot sammeln und ihren Char neu aufbauen wollen. Das ist nicht Deine Welt

                Was ist dann das? Keine Gruppe oder anhand etwas anderes als an der Spielzeit und wenn ja was?

                Sorry, aber lesen funktioniert, oder ? Ich schrieb nämlich bereits:
                „aber wenn Du andere fragst, wieso und wofür sie so lange gespielt haben, und wenn Du selber wortwörtlich in TD2 den einzigen Sinn siehst, Loot zu sammeln, und es Dir ansonsten zu langweilig wäre, dann schiebst Du Dich selber in diese Gruppe.“
                Also versuch’s nicht einfach an der Spielzeit festzumachen, hab Dir betreffs anderer Spieler auch geschrieben, daß sie langfristig Spaß haben möchten und dabei nicht nur Loot sammeln wollen. Ob Du dann 10 oder 1.000 Stunden spielst, spielt natürlich keine Rolle, wenn man sowieso nur den Loot will und Dir ansonsten – wie Du selber geschrieben hast – langweilig wäre.

                So hab ich The Division gezielt und bewußt gekauft. Anhand meiner Ansprüche und berechtigter Erwartungen aufgrund gründlich recherchierter offizieller Vorab-Infos

                Dann sind wir bei der gleichen Tätigkeit wohl auf unterschiedliche Ergebnisse gekommen. Ich hatte halt Glück und meine Prognose trat ziemlich exakt ein.

                Ah Ja, meine Erfahrungen mit TD1 unterschlagen und wenn überhaupt hast Du TD1 dann wahrscheinlich auch nur kurz zum Loot-Sammeln gespielt. War dort nämlich eher Nebenbeschäftigung und Spielspaß bereiteten die Aktivitäten, auch über endlose Spielzeit. Weil The Division aber auch vor Release nur so angekündigt war, TD1 zum Ende diese Erwartungen auch erfüllt hat, scheinst Du ja wirklich gut recherchiert zu haben. Die Entwicklung zum äußerst stupiden Loot-Shooter war wohl doch eher nur pures Glück und passt ja dann zu Spielern, die „mit der Karotte vor der Nase rumgeführt werden müssen“. Deine Worte, nicht meine.

                Allerdings ist mir die Charakterprogression sehr wichtig.

                Echt jetzt ? Na tolle Progression, wenn sie mittels Gear-Reset komplett gestrichen wird. Du weißt hoffentlich, was Progression bedeutet ? Gear-Reset ist dazu ein absoluter Widerspruch.

                Die Karotte, der man praktisch hinterher läuft. Wäre Teil-B völlig irrelevant und nur die Aktivität würde zählen, dann wäre die Jagd nach der Ausrüstung hinderlich und man könnte sie auch komplett aus dem Spiel streichen. Mir macht es auch Spaß immer wieder die neusten Builds zu optimieren und neue Möglichkeiten zu finden. Dafür muss aber die Meta regelmäßig durchgewirbelt werden oder eben altes Equip ausgephast werden.

                Sorry und echt nicht bös gemeint, aber total unsinnig. Builds optimieren und neue Möglichkeiten finden, funktioniert auch ohne Gear-Reset, neue Items sind ohne einen Gear-Reset nicht ausgeschlossen. Ebenso ist die Jagd nach Ausrüstung weder hinderlich noch sinnlos, wenn sie nur Nebenbeschäftigung ist. Mit der Zeit baut man sich dann eben einen oder mehrere wirklich vernünftige Builds auf und Optimierung ist auch jederzeit möglich, sei’s durch neue Items oder einfach nur neue Ideen. Dafür machen die wahren Aktivitäten immer wieder Spaß, egal wie oft und wann man sie spielt. Aufgrund nicht komplett nutzlosem Char ist auch eine Rückkehr ins Spiel jederzeit möglich.

                Aber Alles für die Katz, die Diskussion bringt Nix, denn wovon ich schreibe, das kennst Du leider nicht. Ob tatsächlicher Spielsinn und Inhalte eines The Division oder echter langfristiger Spielspaß ohne dabei bis zum nächsten Patch/Gear-Reset/Level-Cap nur am Set rumzubasteln und dafür Loot zu sammeln. Dir geht’s ja doch nur um Letzteres und Sorry, ist weder persönlich noch bös gemeint, wenn ich dazu mal ein paar Beispiele nenne:
                So’n Spaß ist wie wenn ein Kind immer wieder ’ne Sandburg baut, der Nachbarjunge sie immer wieder kaputt haut und das Kind sie trotzdem immer wieder neu baut.
                So’n Spaß ist wie Briefmarken-Sammeln, auch langweilig, aber wenigstens teils beeindruckend und öfters tatsächlich wertvoll. Beeindruckend sind gesammelte Items bei TD2 nicht und wertvoll ist stupides Looten schonmal gar nicht, sogar pure Zeitverschwendung wenn der nächste Patch/Gear-Reset/Level-Cap kommt.
                So’n Spaß ist wie Pfandflaschen-Sammeln, auch wieder langweilig, aber für einige Leute sogar wertvoll. Was wäre dabei aber, wenn neuer Flaschenpfand kommt und man plötzlich auch noch alle gesammelten Dosen in die Tonne kloppen müßte, nur weil Alles wertlos würde ? Hui, was für’n Spaß^^

                Aber ok, längst kapiert, ohne Karotte vor der Nase läuft Nix und man könnte auch sagen, vielleicht schaut die Karriere des modernen Gamers so aus:
                Loot-Shooter, vielleicht noch erfolgloser YouTuber und am Ende Pfandflaschen-Sammler. Hey, gar nicht so abwegig, Definition von Spielspaß und Spielsinn seitens vieler Spieler ist gar nicht so weit weg vom Pfandflaschen-Sammler und macht doch sooo viel Spaß^^ Vielleicht sollte man zeitgemäß „Loot-Shooter“ zum Pfandflaschen-Sammler sagen, wär zumindest mal ein Vorschlag für’s Jugendwort 2020 😉

                • Ich versteh ehrlich nicht dein Problem. Gibt es bei dir nur an / aus, 1/ 0 und so weiter? Gibts da keine Abstufungen oder Spektren?

                  Es gibt eben mehr als nur Loot sammeln und es gibt mehr als nur Aktion. Für mich passt sowohl Stillstand als auch ständiges umwerfen nicht. Und ich habe wirklich den Eindruck, dass für dich neben „deinem Ding“ kein Platz mehr für mehr oder andere ist.

                  Also ich meine, mir kann es vollkommen egal sein, da ich ja zufrieden bin – du allerdings machst zumindest einen sehr unzufriedenen eindruck auf mich.

                  Aufgrund nicht komplett nutzlosem Char ist auch eine Rückkehr ins Spiel jederzeit möglich.

                  Bei dir hört sich das so an, als gäbe es bei TD2 dann nur noch nutzlos Chars bei der man dann nicht mehr ins Spiel zurück kann – oder was soll uns der Vergleich jetzt sagen?

                  Und ich verstehe auch nicht, warum du krampfhaft versuchst mich in irgend eine Schublade zu stecken und mir dann versuchst zu beweisen, warum ich dahinein gehöre. Auch deine Ich vergleiche nicht aber Vergleiche dann doch Aussagen erschließen sich mir nicht. Genau so gut könnte ich mich auch Hinstellen und sagen – ich hab 1.3000 Stunden sonst wo und du verstehst einfach nicht, wie es ist viel Energie in ein Game zu stecken und das wirst du auch nicht. Ich kenne deine Welt – die Welt derer die weniger Leidenschaft in ein Spiel stecken und immer auf der Stelle traben und wenn sich mal etwas verändert, sind sie nicht flexibel genug um damit klar zu kommen. Und wie viel du irgend wo gespielt hast interessiert mich nicht – meine Aussage ist trotzdem richtig, sonst würde ja irgend wo ein Kackhaufen rumliegen! Howgh ich habe gesprochen.

                  Mache ich aber ganz sicher nicht.

                  Unterschiedliche Leute setzen eben unterschiedliche Prioritäten. Verstehe nicht was daran schlecht sein soll. Deine Prioritäten sind bei diesem Spiel halt nicht kompatibel – beim nächsten ist es ggf. andersrum.

                  Aber wie gesagt… jeder darf gerne so angepisst sein wie er oder sie es will – es ist ein freies Land. 🙂

                  • Eigentlich erübrigt sich die Antwort, da Du Dich mit Deinen Aussagen selber beantwortest und erklärst. Das Problem ist daher eher, Du verstehst weder was man Dir schreibt noch was Du selber schreibst und dabei auch nicht den Widerspruch Deiner eigenen Aussagen. Deshalb eine letzte Antwort, auch wenn ich davon ausgehen muß, daß Du weiterhin lieber mit Unterstellungen arbeitest anstatt irgendetwas zu verstehen…

                    Aufgrund nicht komplett nutzlosem Char ist auch eine Rückkehr ins Spiel jederzeit möglich.

                    Bei dir hört sich das so an, als gäbe es bei TD2 dann nur noch nutzlos Chars bei der man dann nicht mehr ins Spiel zurück kann – oder was soll uns der Vergleich jetzt sagen?

                    Erstens ist das kein Vergleich sondern die Benennung eines Unterschieds gegenüber einem Gear-Reset. Zweitens ist es aber nur logisch, daß man ohne zwischenzeitlich geschehenem gravierendem Gear-Reset auch nach einer Auszeit leichter wieder ins Spiel zurückkehren kann, da man seinen Char dann (zumindest vorerst) weiterspielen kann. Dazu hatte ich Dir sogar weiter oben bereits geschrieben, daß mir dies in TD1 (trotz einiger Gear-Patches) nach längerer Auszeit möglich war. Aber Dich interessiert die Vorgeschichte von The Division ja auch nicht, obwohl genau diese begründet, warum nicht Deine Erwartungen an TD2 richtig und vorhersehbar waren sondern diese der Division-Veteranen. Man könnte dazu dann auch sagen: Wenn man keine Ahnung hat… aber lassen wir das, nicht mein Niveau.

                    Ich versteh ehrlich nicht dein Problem. Gibt es bei dir nur an / aus, 1/ 0 und so weiter? Gibts da keine Abstufungen oder Spektren?
                    Es gibt eben mehr als nur Loot sammeln und es gibt mehr als nur Aktion. Für mich passt sowohl Stillstand als auch ständiges umwerfen nicht. Und ich habe wirklich den Eindruck, dass für dich neben „deinem Ding“ kein Platz mehr für mehr oder andere ist.

                    Es ist mittlerweile wirklich belustigend inwiefern Du anderen unterstellst was Du selber tust. Ein vernünftiger Mensch würde wissen, daß dies keine Diskussionsgrundlage ist, aber er würde auch merken, wann er sich selber widerspricht und das tust Du andauernd.
                    So hattest DU bereits zu Beginn geschrieben, daß DIR The Division 2 zu langweilig geworden ist, und es mittels DEINER eigenen Aussagen damit begründet, daß DU in TD2 nicht wüßtest, was DU über so viele Spielstunden machen solltest wenn es für DICH keinen neuen Loot zum Sammeln gibt und damit DIR die Motivation fehlt, Deinen Build zu optimieren oder neue Builds zu basteln. DU brauchst laut DEINER Aussage ständig die „Karotte vor der Nase“ ansonsten fehlt DIR die Motivation, das Game zu spielen.
                    Also kennst DU nur Schwarz oder Weiß und Nichts dazwischen, obwohl ich Dir geschrieben hatte, daß kein solcher Gear-Reset oder neuer Level-Cap neue Items überhaupt nicht ausschließt.
                    Folglich bin nicht ich es, der nur „sein Ding“ sieht und „für andere und anderes kein Platz ist“ sondern für DICH ist neben Deinem für Dich unbedingt erforderlichen Gear-Reset kein Platz. So kennst Du natürlich auch andere Spielinhalte von TD2 und deren Motivation für andere Spieler überhaupt nicht, welche dann eben sehr viele spaßige Spielstunden bereiten. Für Dich ist laut DEINER eigenen Aussage TD2 nämlich langweilig ohne einen solchen Gear-Reset und genau deshalb hast DU auch nicht länger gespielt.

                    Hier schließt sich der Kreis:
                    Während andere Spieler unzählige Stunden in das Game gesteckt haben und an weit mehr interessiert sind als nur am Loot sammeln, kannst und willst Du das nicht verstehen, weil DU derjenige bist, der am Spiel gar nicht wirklich interessiert ist sondern es Dir ausschließlich um den Loot geht und Du für Deine Motivation, das Game überhaupt zu spielen, einen Gear-Reset benötigst, damit für Dich wieder lohnenswerter neuer Loot verfügbar ist. Dabei kannst Du Dir neue Items ohne einen solch gravierenden Reset eben auch nicht vorstellen, wahrscheinlich wäre Dir das auch bereits wieder zu langweilig.

                    So bist Du es, der an TD2 wirklich interessierten Spielern den Spielspaß raubt indem all ihre über unzählige Stunden durchdachten Builds und gesammelten Items vernichtet werden, nur damit Du überhaupt wieder Deinen stupiden persönlichen Spaß hast, für Dich nochmal lohnenswerte Items zu sammeln. Ohne geht es ja laut Deiner Aussage nicht und mal ganz logische Frage bzw. eher sogar Konsequenz aus Deiner Einstellung:
                    Wenn Du dann wieder alle für Dich wichtigen Items besitzt und Deine/n neue/n Build/s fertig hast, dann bist ja logischerweise auch wieder raus aus TD2, oder ?!?
                    Mensch, Du zeigst aber wirklich wahnsinniges Interesse für das Game. So viel, daß Du in Kauf nimmst, anderen ihr langfristiges und tatsächliches Interesse zu nehmen, nur damit Du mal wieder kurz spielen kannst.

                    ich verstehe auch nicht, warum du krampfhaft versuchst mich in irgend eine Schublade zu stecken und mir dann versuchst zu beweisen, warum ich dahinein gehöre.

                    Du willst es einfach nicht kapieren, nicht ich stecke Dich in eine Schublade sondern Du schiebst Dich selber immer wieder hinein. Du bist so ein Loot-Sammler, der sogar ohne Gear-Reset und/oder neuen Level-Cap nichtmal ins Spiel zurückkehren würde. Du kannst Dir gar nicht vorstellen, neue Items ohne solchen Reset ins Spiel zu integrieren, das wäre für Dich bereits nicht lohnenswert genug. Schublade ? Ja, laut Deiner eigenen Aussagen, oder wie war das ? Ohne ständig wieder die „Karotte vor der Nase“ würdest Du überhaupt nicht spielen. Der Rest des Spiels interessiert Dich überhaupt nicht und Du gehst dabei auch über all diejenigen Spieler, die dieses Game tatsächlich interessiert.

                    Unterschiedliche Leute setzen eben unterschiedliche Prioritäten. Verstehe nicht was daran schlecht sein soll. Deine Prioritäten sind bei diesem Spiel halt nicht kompatibel – beim nächsten ist es ggf. andersrum.

                    Richtig, Jeder hat unterschiedliche Prioritäten. Aber bei The Division sind nicht meine sondern Deine nicht zum Spiel kompatibel. DU bist derjenige, der unbedingt Veränderung will damit DU dieses Spiel überhaupt spielst. Diese Veränderung in Form von Gear-Reset bekommst Du jetzt nicht weil dies Bestandteil eines The Division wäre sondern aufgrund massiver Fehler seitens Massive bei der Entwicklung des Gear-Systems. Würdest Du auch nur einen Hauch von Ahnung über dieses Spiel haben und die Vorgeschichte von TD1 kennen, wüßtest Du, daß Deine Prioritäten falsch sind und Du Dir bei solchen Prioritäten eigentlich das falsche Game gekauft hattest. Aber was interessiert Dich schon dieses Spiel ? Überhaupt nicht und eben auch nicht langjährige Division-Spieler, die das Game von 1. Stunde an begleitet haben und unzählige Stunden dieses Game gespielt haben und aufgrund aller Vorgeschichte von The Division und sehr langer eigener Spielerfahrung das Game mit berechtigt anderen Prioritäten und berechtigt anderen Erwartungen gekauft haben als den Deinigen.
                    Du gehst sogar soweit, daß Du jetzt die Annahme tätigst, zu Recht wärst Du glücklich und andere Spieler zu Unrecht angepisst. Ausgerechnet Du, der das Game gar nicht wirklich spielt sondern einfach nur ständig die „Karotte vor der Nase“ wünscht wie in jedem x-beliebigen Loot-Shooter und ansonsten dieses Game nicht spielen würde. Glückwunsch, Deine Karotte bekommst Du ja jetzt und merkst es nichtmal wie Du mit solcher Spielweise immer wieder seitens Publisher und Entwicklern auch „an der Nase“ rumgeführt wirst. Kann Dir aber geal sein, Du bist ja sowieso bald wieder weg aus diesem Spiel bis zum nächsten Gear-Reset oder Level-Cap.

                    Also ich meine, mir kann es vollkommen egal sein, da ich ja zufrieden bin – du allerdings machst zumindest einen sehr unzufriedenen eindruck auf mich.

                    Wow, das muß man dann ja auch mal wirtschaftlich sehen. Glanzleistung, Ubisoft, langjährige treue Division-Veteranen macht man unzufrieden und holt sich auf kurze Zeit ein paar Loot-Sammler wieder, welche in sonstige Spielinhalte nicht viel Zeit stecken würden und dann genauso schnell wieder weg sind. Wirklich super, logisches Denken 6 und aktive Spielerzahlen langfristig noch weiter im Keller. Oder wo warst DU die letzten Monate ?!?

                    Aber wie gesagt… jeder darf gerne so angepisst sein wie er oder sie es will – es ist ein freies Land.

                    Stell Dir vor, ich bin nichtmal so angepisst wie Du denkst, denn mit dem AddOn kommen aller Wahrscheinlichkeit endlich auch Spielinhalte, welche langfristig spaßig sind und hohen Wiederspielwert haben sollten. So wie wir langjährigen an The Division wirklich interessierten Spieler es aus TD1 gewohnt waren und falls diese neuen Spielinhalte in TD2 halten was sie versprechen, ist das der entscheidende Unterschied:
                    Während wir dann weiterhin über abermals unzählige Stunden The Division spielen, bist Du schon längst wieder weg !
                    Merkst Du was ? Wahrscheinlich nicht und deshalb:
                    Mach’s gut in Deiner kleinen Welt der Pfandflaschen …äh… Loot-Sammler. The Division ist auf Dauer nicht das richtige Game für Dich.

                    • Dafür, dass sich eine Antwort erübrigt, ist der Text aber ganz schön lang geworden 😉

                      Erstens ist das kein Vergleich sondern die Benennung eines Unterschieds

                      Um Unterschiede festzustellen vergleicht man doch, oder nicht? Wozu vergleichst du, wenn nicht dafür um Gemeinsamkeiten und Unterschiede herauszuarbeiten? ❓

                      warum nicht Deine Erwartungen an TD2 richtig und vorhersehbar waren sondern diese der Division-Veteranen

                      Dann frage ich mich, warum du so unzufrieden bist und ich zufrieden?

                      DU brauchst laut DEINER Aussage ständig die „Karotte vor der Nase“ ansonsten fehlt DIR die Motivation, das Game zu spielen.

                      Aber nur, wenn man es so verstehen möchte wie du. Nur ein Sith kennt nichts als Extreme 😉

                      Aber von dem Irrtum kann ich dich befreien – gäbe es nie / oder nur sehr selten dass, was jetzt passiert, dann wäre es langweilig, weil mir dann ein Teil fehlt. Ein Teil ist ein Teil und nicht das ganze. Genauso langweilig wäre es mir, wenn die dazupassenden Aktivitäten fehlen würden. Beides muss da sein. Fehlt eins, kann der bleibende Teil das für mich nicht kompensieren.

                      kannst und willst Du das nicht verstehen, weil DU derjenige bist, der am Spiel gar nicht wirklich interessiert ist sondern es Dir ausschließlich um den Loot geht und Du für Deine Motivation, das Game überhaupt zu spielen, einen Gear-Reset benötigst, damit für Dich wieder lohnenswerter neuer Loot verfügbar ist.

                      Ich würde wohl eher behaupten, dass es das ist was du hören oder lesen möchtest. Das heißt nicht, dass es auch den Tatsachen entspricht – siehe oben. Aber um dich zu beruhigen. Ich bin sicherlich nicht der Spieler dem TD2 am aller meisten am Herzen liegt. Ich gehöre selten zur Riege der absoluten Fan-(atiker). Verstehe aber auch hier nicht das Problem.

                      Würdest Du auch nur einen Hauch von Ahnung über dieses Spiel haben und die Vorgeschichte von TD1 kennen, wüßtest Du, daß Deine Prioritäten falsch sind und Du Dir bei solchen Prioritäten eigentlich das falsche Game gekauft hattest. Aber was interessiert Dich schon dieses Spiel ?

                      Noch mal: scheinbar sind meine Prioritäten die Richtigen – denn ich ich bin ja mit meiner Kaufentscheidung und der Entwicklung zu frieden ^^

                      Du gehst sogar soweit, daß Du jetzt die Annahme tätigst, zu Recht wärst Du glücklich und andere Spieler zu Unrecht angepisst.

                      Ok? Soll ich jetzt einfach anfangen unzufrieden zu sein, oder was genau stellst du dir jetzt vor? Da kann ich doch nichts dafür, wenn Leute unglücklich sind mit dem Spiel. Ich hab keine Heul-Posts in Foren geschrieben oder Emails an die Devs. Die haben von ganz alleine entschieden wie sie es haben. Ich glaub, da bellst du den falschen Baum an – oder dachtest du, ich bin jetzt einfach auf Kommando unglücklich, weil du den maximalen Durchblick hast und es als ungerechtfertigt findest, dass ich zufrieden bist? Also an deiner Stelle würde ich mein Leben überdenken :silly:

                      Wow, das muß man dann ja auch mal wirtschaftlich sehen.

                      Also wenn du es schon „witschaftlich“ betrachten willst, dann solltest du vielleicht feststellen, dass ich vermutlich die gleichen Dinge erworben habe wie du und somit der Umsatz mit dir und mir gleich sind. Nur dass für mich nicht so viele Ressourcen wie für dich bereitgestellt werden soll. So viel zur Wirtschaftlichkeit – und dennoch, was für ein unsinniger Gedankengang ^^

                      Stell Dir vor, ich bin nichtmal so angepisst wie Du denkst

                      Das kann schon sein, aber ich kann nur mit dem arbeiten, was ich wahrnehme. Und was ich wahrnehme ist ein extrem angespannter, teilweiser frustrierter Spieler. Kann schon sein, dass der Eindruck täuscht. So ist das halt – Eigen- & Fremdwahrnehmung.

                      Während wir dann weiterhin über abermals unzählige Stunden The Division spielen, bist Du schon längst wieder weg !

                      Kann schon sein, aber dann bin ich (wahrscheinlich) immer noch zu frieden, weil sich das Spiel jetzt schon gelohnt hat. Ich hoffe du findest auch noch etwas Freude mit TD2. Wäre ja schade, wenn die 1000 Stunden alle für die Tonne gewesen wären 😈

  • Ihr habt uns viel Feedback zu den Up- und Downvotes bei unserem Kommentar-System gegeben. Es wurde nun entsprechend angepasst.

    Was war das Problem? In den vergangenen Wochen haben wir viele Kommentare von […]

    • Du hast vergessen: „Leute, deren Einstellung mir nicht passt“ in deine Aufzählung mit aufzunehmen.

      Oder ist der erste Satz eine Ausnahme von der Regel? Oder Erfüllt aXive schon die Bedingungen der bereits aufgezählten Kriterien – antwortet also „dumm“, aggressiv oder geht „ot“?

      • Meh, Sorry das ging sicher nicht an aXive das ist leider durch die auflistung der Kommentare nicht offensichtlich. Es ging eben durch die Haltung von Nomad.

        Aber um auf deinen etsten Satz einzugehen, nein. Ich lese gerne andere Meinungen, aber der Ton macht die Musik? Ich hab nur keine Lust durch das Lesen von Kommentaren getriggerd zu werden, da reicht mir schon das zocken 😀

  • Mehr laden
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.