Larrabee

@larrabee17

Active vor 4 Wochen, 1 Tag
  • In League of Legends gibt es mittlerweile 159 Champions. Einige sind sehr beliebt, andere werden kaum gespielt. Ein Entwickler von LoL erklärt jetzt, welcher Charakter der unbeliebteste in der Geschichte des […]

    • Skarner – ist ein kristallener Skorpion, der seine Gegner mit seinem Stachel mitziehen kann.

      Aurelion Sol ist ein Magier mit mittlerer Reichweite (Mid-Range), dessen Fähigkeiten auf Hohe Schadensspitze (Burst-Damage) basieren und eine gute Möglichkeit besitzt schnell über die Karte zu wandern (Roaming). Allerdings besitzt er ein so außergewöhnliches Gameplay-Kit, das man ihn sonst keiner üblichen Kategorie von Magiern zuschreiben kann.

      Beide stehen auf der Überarbeitungsliste (Reworklist). Skarner erhält sein Rework 2023. Die Spieler konnten Anfang des Jahres Voten welcher von einigen vorgeschlangenden Champions gereworkt werden soll. Aurelion Sol soll sogar noch dieses Jahr sein Rework bekommen, allerdings sollen sich bei ihm nur sein Gameplay ändern – also die Fähigkeiten – alles andere wie sein Aussehen oder seine Lore (Geschichte) bleibt bestehen

      Im Übrigen war ich dann einer der wenigen die den alten Urgot sehr gerne gespielt haben. Den neuen hingegen spiel ich so gut wie gar nicht, da er sich so gut wie gar nicht mit der Seele des alten Urgots zu tun hat. Nur wenn er mal broken ist und ich doch mal auf die Toplane muss, dann spiel ich ihn. Sein Rework kam damals derart üngünstig, weil schon Champions wie Graves, Corki, oder Quinn nicht mehr Botlane spielbar waren/sind oder maximal nur schwer.
      Das ist daraus gefolgt, dass Riot im laufe der Jahre 1x ein großes Update für verschiedene Rollen gemacht hat: das große ADC-, Magier-, Assassinen- und Tank-Update. Das ADC Update war im nachhinein eines der schlimmsten Entscheidungen. Lediglich Caitlyn und Miss Fortune haben im nachhinein von den Änderungen profitiert. Kog’Maw wurde ge-re-reworkt. Graves seit dem nur noch im Jungle oder ab und zu auf Sololanes. Corki in der Midlane. Quinn Toplane (Fairerweise konnte man sie auch vorher schlecht auf der Botlane spielen). Somit sind neben diesen 3 ADCs zusätzlich noch Urgot von der Botlane verschwunden. Es hat fast 3 Jahre gedauert bis der Championpool bei den ADCs wieder, von der Summe der möglich spielbaren, ausgeglichen wurde. Denn es gibt immer einige die Meta sind und andere die weniger Meta sind und wenn die Auswahl dann daruch auch noch beschränkt wird, dann bleibt nur noch wenig übrig. Z.b. war der alte Graves ein beliebter counterplay zu Ezreal und der ist von seinem Kit her fast immer Meta.

  • Das US-Team Cloud 9 hatte in League of Legends einen radikalen Umbruch gewagt: Man setzt auf junge Spieler aus Südkorea und sortierte die alten Veteranen reihenweise aus. Nach einer enttäuschenden Saison geht m […]

    • Summit ist zwar ein herausragender Toplaner vom können her, allerdings scheint er ein ziehmliches Ego Problem zu haben. Er wollte scheinbar nur Carry Champions spielen auf der Toplane spielen. In den Playoffs nutzten dies die anderen Teams aus und campten ihn, weshalb er in den meisten Games keine gute Rolle zeigte.

      Um etwaige Defizite dadurch auszugleichen, musste die Botlane safe spielen. Die Rolle des ADCs kommt erst in der späteren Phase eines Games zum tragen, was dazu führte das Berserker sein können nicht richtig zeigen konnte und von der Rolle des Toplaners keinen Support bekam Aufgrund des Championpools von Summit – die Gegenseite hingegen spielte meist Ornn oder andere Tanks.

      Ein weiteres Problem ist der Roleswap von Fudge. In fast den gesamten Split über zeite er so gut wie keine guten Aktionen. Nur gegen die Golden Guardians ist er einmal Positiv aufgefallen. Ansonsten maximal soldie.

      Beide Supporter während des Splits gaben keine gute Figu ab. Als Support ist es zwar manchmal generell schwer beim Publikum aufzufallen, allerdings war ein weiteres Problem die Kommunikation. Beides waren keine Führungsspieler. Das ist der Grund warum Zven jetzt wieder gebraucht wird. Allerdings kann er nicht als ADC auftreten, weil man Berseker beibehält. Mechanisch schein er auch besser zu sein als Zven und im Gegensatz zu Summit gab es keine Ego Aktionen von ihm. Man kann sagen er hat bisher seine Aufgaben erfüllt.

      Da Zven und Beserker auf der Botlane spielen, sind nun beide Importslots belegt und man brauchte nun einen Landsmann oder jemanden der nicht mehr als Import gilt hinzu jemanden mit Erfahrung. Es gab Gerüchte das der Spieler Random vom Spanischen Team BISONS ECLUB in die Mitte geht oder Copy vom C9 Acadamy Team. Allerdings würde Random dann als Import zählen und er hat keinerlei Erfahrung in der obersten Liga. Selbe gilt auch für Copy, nur das er nicht als Import gezählt hätte. An Nisqy war man auch interessiert, allerdings ging der zu den Madlions und Nemesis stand auch noch im Raum, aber auch er steht nicht zur Verfügung. Die letzte Option ohne ein zu hohes Risiko einzugehen, ist also Jensen, da er nicht als Import zählt und genug Erfahrung mitbringt.

      Ich jedenfalls bin mal gespannt wie es laufen wird und hoffe das sie es auch dieses Jahr wieder zu den Worlds schaffen werden.

  • Bei League of Legends hat das Team Cloud9 2022 zwei Südkoreaner verpflichtet, die vorher keiner groß auf dem Radar hatte: einen 18-jährigen Rookie und einen 23-jährigen Veteranen. Die beiden Südkoreaner wert […]

    • Larrabee kommentierte vor 3 Monaten

      Aber alle 3 Stars von Cloud9 haben das Team nach 2021 verlassen

      Zven ist noch bei Cloud9. Könnte theoretisch einspringen. Hab die Acadamy spiele von C9 nicht verfolgt, also kann es sein das er dort sogar schon eingesetzt wurde. Während des MSI 2021 gab es zwischen ihm und Blaber verbale Auseinandersetzungen. Dies könnte ein möglicher Grund sein warum er nicht mehr ins neue Roaster aufgestellt wurde und durch Berserker ersetzt wurde. Ich denke wenn C9 Berseker nicht bekommen hätte, dann würde Zven weiterhin spielen, denn es soll mehrere Teams in NA gegeben haben die Berseker wollten.

      Perkz wollte wieder zurück nach EU. Näher an seine Heimat und bei seiner Familie.

      Von Vulcan hat man sich leider getrennt und den Vertrag nicht weiter verlängert. Schade. Denke er hätte aber auch nicht mehr ins Team gepasst bezüglich der Kommunikation der Duo Botlane. Kann hier aber selbst nur mutmaßen.

      Jetzt spielen die vermeintlichen „No-Names“ aus Südkorea erfolgreicher

      Summit ist bereits vorher ein guter Toplaner gewesen, aber in der LCK wo es viele gute Toplaner gibt, da sticht man aus der Menge nicht so hervor. Allerdings gibt es in NA trotzdem andere Namenhafte gute Toplaner wie z.b. Huni, Ssumday und Impact – ebenfalls alles Südkoreaner – sowie Bwipo und auch Licorice (ehm. Cloud9 Spieler und damals bester Toplaner NAs, der auch auf den Worlds gegen die besten Toplaner mithalten konnte, aber seit er nicht mehr bei C9 spielt ist er massiv an underperformen)

      Berseker gilt als eines der besten Nachwuchstalente auf der Position des ADCs.

      schaffen es, dass Fudge und Blaber besser aussehen

      Falsch

      Vor allem Jungler „Blaber“ war eigentlich klar als Schwachpunkt ausgemacht

      Wenn Blaber mal nicht wie beim MSI völligen mist baut, dann kann man das bestätigen. Allerdings ist er einer der mechanisch besten Jungler überhaupt auf der Welt. Er ist sogar regelmäßig in den Toplisten der SoloQ vertreten wenn in den verschieden Regionen Bootcamps anstehen. Was ihn manchmal katastrophal dastehen lässt, sind seine Entscheidungen ingame, vor allem dann, wenn es nicht nach dem LoL 1×1 Regelhandbuch stattfindet.

      Bei Fudge trifft die Aussage: „ihn besser aussehen zu lassen“ schon etwas mehr zu, das liegt aber vor allem daran das er von der Toplane auf die Midlane gewechselt ist. Letztes Jahr hat er noch auf der Toplane gespielt und eine wesentlich besser Figur gemacht als in der Midlane. Im Vergleich zu Namenhaften Midlanern gibt er seit dem nur eine Solide Figur ab. Dies könnte sich als Schwachpunkt erweisen, sollten sie es schaffen auf der Internationalen Bühne vertreten zu sein. Seine bisher beste Leistung bei C9 hat der während des MSI 2021 als Toplaner gezeigt. Allerdings könnte es auch aktuell mit dem Championpool in der Midlane zu tun haben, denn dort werden fast nur Controlmages gespielt statt playmaking Champs.

      • Schuhmann kommentierte vor 3 Monaten

        Danke für dein Feedback.

        Soweit ich weiß, wollte Perkz auch zurück nach Europa, weil die Saison bei Cloud9 durch den Konflikt um Zven so schräg war – darauf hatte er offenbar gar keinen Bock.

        Das hat das Team wohl belastet.

        • Larrabee kommentierte vor 3 Monaten

          Sorry wenn ich hier etwas klugscheißerisch gewirkt habe, aber die Tatsache das Cloud9 mein Lieblingsteam ist und es so ziehmlich das einzige Team ist das ich auch aktiv verfolge – und das schon seit Season 2 mit den Legendären Quintett bestehend aus den Spielern Balls, Meteos, Hai, LemonNation und Sneaky😍 – veranlasste mich dazu Fehler richtig zu stellen, da es auch eines der wenigen Themen ist wo ich auch wirklich mitreden kann. Ich konnte den Artikel nicht einfach so unkommentiert lassen.
          Es war oder ist nicht beabsichtigt ihre Arbeit hier schlecht zu reden. Ich wollte einfach mal etwas provozieren. Bitte nehmen sie es mit Humor. Sie machen ihre Arbeit wirklich toll – weiter so.👍

          Das Lob ist ans gesamte Team gerichtet und ich hoffe ich konnte sie damit etwas aufmuntern, ich denke das kann wirklich jeder dieser Tage gebrauchen.😀

  • Dutzende Partner bekommen auf Twitch gerade einen Bann. Im Sekundentakt kommen neue Meldungen zu Sperren der Streamer. MeinMMO schaut sich an, was da bei Twitch gerade Sache ist.

    Was passiert da gerade?

    Die […]

    • Danke das sie meinem Kommentar zu der gegenwärtigen Situation in der Ukraine gelöscht oder ausgeblendet haben. Leider sah ich mich in einem Ausbruch meiner Gefühle dazu ‚gezwungen‘ auf dem Kommentar eines anderen Mitglieds eine Antwort zu schreiben. Dafür möchte ich mich noch einmal entschuldigen – egal ob der der Inhalt in ihren Augen richtig oder falsch war.
      Jetzt da ich weiß das sie solche Kommentare entfernen, weiß ich auch das ich nicht weiter auf diese eingehen, werde sollte ich mich noch einmal dazu provoziert fühlen eine Antwort geben zu müssen.
      Möchte im Prinzip für uns alle nur das beste und versuche gleichzeitig meine eigenen Gefühle unterkontrolle zu halten.

      Meine Gedanken sind bei all jenen die von diesen Krieg betroffen sind, insbesondere der ukrainischen Bevölkerung die es direkt betrifft. Frieden 2022 und darüber hinaus.

  • Lost Ark kämpft mit Warteschlangen. Doch das gilt nicht nur fürs Einloggen. Wer inzwischen Stufe 50 erreicht hat und sich in die Warteschlange für einen instanziierten Inhalt stellen möchte, hat laut Nutzern im […]

    • Larrabee kommentierte vor 4 Monaten

      Amazon entwickelt das Spiel nicht, sie publishen es hier nur im Westen. Sollte das Game für Amazon nicht mehr genug Gewinn einspielen, weil die Spielerschaft sehr stark gesunken ist, dann wird es sehr Wahrscheinlich ein anderer Punblischer übernehmen, z.b. NCSoft oder Gameforge, alternativ könnte Smilegate das Game auch publishen.
      Sobald die Spielerschaft auf den Kern zusammen geschrumpft ist werden auch die Server wieder verringert, was wieder kosten einspart.
      Auch wenn Lost Ark im Westen unter der Flagge von Amazon segelt, so macht es meiner Meinung nach wenig Sinn New World und Lost Ark abseits der Serverprobleme zu vergleichen. Den einzigen gemeinsamen Nenner den beide Spiele noch aufweisen ist, dass es sich hierbei um ein MMORPG handelt.

      Das Game stand schon bei sehr vielen Spielern, inkl. mir, seit dem Jahr 2014 auf Wunschliste als die ersten ingame Inhalte gezeigt wurden. Im Grunde genommen wurden hier alle Diablo respektive Hack’n’Slay Fans angesprochen. Auch viele MOBA Fans werden hier angesprochen.
      Hatte selber noch nicht viel Zeit das game zu spielen + die Warteschlangen Problematik, aber es fühlt sich eher an als würde man einen Charakter aus League of Legends spielen, als das es mich an Diablo 3 erinnert. Es fühlt sich also quasi so an wie auf das angekündigte LoL MMO auf das wiederum jetzt viele warten.

      Wem das Spiel also keinen weiteren Spaß macht der braucht es ja nicht weiter spielen. Zu mal es ja auch free-to-play ist.

  • In einem Interview mit dem Twitchkanal Crown wurde der Chef von Lost Ark gefragt, wie die Inhaltspläne für die europäische Version des MMORPGs aussehen. Und ihr dürft euch freuen.

    Was sagt er zu neuen Inh […]

    • Larrabee kommentierte vor 4 Monaten

      Grundsätzlich kann man den release der Klassen hier im Westen kritisieren, besonders die Tatsache das sie statt der Beschwörerin jetzt die Zauberin ins Spiel gebracht haben. Ich denke aber das war eigentlich von Anfang an beabsichtigt und sie haben in der Beta die falsche Klasse verwendet (evlt. gabs könnte es auch irgendwelche technischen Probleme gegeben haben oder sie haben anderes Feedback bekommen). Den Grund dafür sehe ich darin, dass es in Westen zu einem Rollenspiel meist grundsätzlich die klassischen Klassen gibt die man aus so gut wie jeden anderen Spiel kennt und dazu zählen:

      • Paladin (Tank)
      • Beserker (Nahkampfkrieger – meist repräsentiert vom starken männlichen Geschlecht [Charakter hält viel aus])
      • Bogenschütze (Fernkämpfer + DD – häufig auch als Elfisch vertreten)
      • Zauberer (Magierklasse – klassische Elementmagie wie Feuer, Eis und Blitz und meist schwachen weiblichen Geschlecht [Charakter hält nicht viel aus], dafür aber aus sicherer Entfernung mit Starker Magie.
      • Supporter (In Lost Ark gibts halt aktuell ur Barde und Paladin als supporter)
      • Assassine (Nahkampf DD)
      • Beschwörer (im Westen sind wir es gewohnt dauerhaft Begleiter zu beschwöreren – anders als es die Beschwörerin in Lost Ark bietet. Hätte es also einen richtigen Beschwörer*innen im Spiel gegeben, dann wäre er auch mit ziehmlicher Sicherheit zum release erschienen)

      Das sind im Grunde genommen die typischen Klassen wie man sie in fast jedem Rollenspiel wiederfinden kann. Die einzige Klassenart die hier noch in der Liste fehlt ist der Faustkämpfer*in (im Westen meist als Mönch bekannt und grundsätzlich immer höhere Porpularität). Diese Klasse stellt in etwa das äquivalent zur Basisklasse Krieger da.

      Jetzt die Gründe warum ich denke das die Klassen so released wurden, wie sie auch released wurden.

      1. Man hat sich zum release auf die bekannten westlichen standard Klassen konzentriert (wie oben beschrieben)
      2. hat man versucht den Genderlock etwas entgegen zu wirken (so wie es das Spiel aktuell nur zulässt). Basisklasse: Krieger (männlich) äquivalent dazu Basisklasse: Kampfkünstlerin (weiblich). Da es zu der Kampfkünstlerin auch eine männliche Form gab wude die ebenfalls im Spiel genommen. Kanonier (männlich) + die Kanonierin (weiblich). Alle weiteren Klassen bieten bisher keine äquivalent zum anderen Geschlecht, wurden aber Aufgrund der klassischen Klassen ins Spiel genommen.
      3. Bei so gut wie jeder Basisklasse hat es eine bisher nicht ins Spiel geschafft. Diese möchte man dann mit kommenden anderen Content ins Spiel bringen, denn das hinzufügen einer neuen Klasse ist meist ein Highlight vom neuen Content, da es „neue mechaniken“ ins Spiel bringt, denn irgend wann haben sich einige Spieler an den alten Klassen satt gesehen. Spieler die das Spiel erst einmal beseite gelegt haben werden, dann wieder mal reinschauen um die neue Klasse auszuprobieren. Hätte Amazon direkt alle Klassen released, dann hätten wir hier eine ziehmliche Durststrecke zu überwinden bis eine weitere in Korea erscheint. So können sie zu jedem größeren Contentupdate, dann auch eine weitere Klasse mit ins Spiel bringen, da der meiste neue Content wahrscheinlich nur den Highlevel Spielern zur Verfügung steht, aber eine neue Klasse kann jeder gleich spielen und lockt evlt. dann auch wieder neue Spieler an.

      Warum sehe ich das so?
      Ich betrachte das mal am Beispiel meinerseits da ich denke das dieses Content update auf genau meiner Zielgruppe zugeschnitten ist. Habe bisher wenig Zeit mit dem Spiel verbringen können, da ich persöhnlich auch wenig Zeit zum spielen habe und wenn, dann spiel ich es ziehmlich langsam und werde somit Endgamecontent nie erreichen. Sollte also mal wieder ein Highend-Raid erscheinen, dann wird mich das nicht jucken, da ich den sowieso nicht zu Gesicht bekommen werde, aber wenn dann endlich eine von den Klassen released wird auf die ich es abgesehen habe, dann bin ich wieder Feuer und Flamme. Habe mir alle 22 bisher erschienende Klassen in der übersicht [Anm.a.mein-MMO-Team: kann kein großes „ü“ schreiben weil sich dann mit Shift+ü ein : erscheint um einen Smiley einzufügen] hier auf meinMMO angesehen und freue mich jetzt schon auf den Lance Master und den Scouter. Würden nur die coolsten oder alle Klassen direkt erschienen sein, dann hätte ich Wahrscheinlich nach den anfänglichen Hype nichts mehr wirkliches worauf ich mich noch freuen könnte. So heißt es dann auf verschiedenen Newsbereichtseiten zu dem Spiel „Heute wurde die neue Klasse … in Lost Ark released“ und dann würde auch ich mal wieder reinschauen falls ich bis dahin das Spiel nicht weiterspielen sollte.

      Warum kommen die Klassen bisher noch nicht bei allen so gut an und bei anderen ist es genau richtig?
      Zum einen wurde bisher noch nicht diee Klasse veröffentlicht die einge Spieler*innen auch wirklich spielen möchten/wollten/werden (Beschwörerin als Beispiel), zum anderen ist es der vorhandene Genderlock auch wenn er schon „etwas“ gelockert wurde (einige stört er nicht, andere fällt gar nicht auf das er ihnen stören könnte – weil sie einen männlichen Krieger spielen wollten oder eine weibliche Magierin und andere stört er genau aus diesem Grund, denn sie wollten vielleicht einen weiblichen Beserker spielen oder einen männlichen Barden und nonbinäre Menschen kommen sowieso immer zu kurz und die Körperform kann man auch nicht anpassen). Bei genauerer Betrachtung fällt auch auf das es eigentlich nur bei 2 Klassen der Fall ist das es einen gelockerten Genderlock überhaupt gibt – oben im Punkt 2 des erörterns des Klassenreleases habe ich das bereits schon etwas angesprochen. Nur bei den erweiterten Klassen Kunstschützin (weiblich) und Kampfmönch (männlich) gab es vorher ein äquivalent zum anderen Geschlecht mit leicht geänderten Skills (finde ich persöhnlich gar nicht schelcht wenn sich die Geschlechter in ihren Skills bei gleicher Klasse etwas unterscheiden). Aber das war es auch schon, selbst wenn man die Kanonierin auswählt, so kann man sich bisher nur für die erweiterte Klasse Kunstschützin entscheiden, obwohl die männliche Variante 3 (Bald 4) erweiterte Klassen zu bieten hat. Das selbe gilt natürlich auch hier wieder für die Kampfkünsterin. Man kann zwar noch sagen das die Kampfkünstlerin die weibliche Form des männlichen Kriegers darstellt, aber das wäre auch nur mit biegen und brechen. Smilegate müsste „eigentlich“ für den Westen so schnell wie möglich dafür sorgen, dass es zu jeder erweiterten Klasse das jeweilige andere Geschlecht dazukommt um alle (zumindest einen Großteil) zufieden zu stellen. Das Führt allerdings zu einem weiteren Problem: Das neue Geschlecht wird somit als „neue“ Klasse verkauft. Auch das Aussehen der weiblichen Klassen führt dazu das es gefühlt „nur“ eine Klasse gibt: schlank, sexy, Supermodel. Simlegate täte also gut darin zukünftige Klassenreleases sowohl als männlich und weiblich zu gestalten und gleichzeitig zu veröffentlichen. Evlt. auch noch Anpassungsmöglichkeiten der Körperformen vorzunehmen.

      • Das Problem mit dem Ü ist uns bekannt. Leider können wir dagegen nichts unternehmen, weil es bei WordPress liegt. Wir haben schon Bug-Reports an sie geschickt, nur gab’s bis jetzt keine Fixes.

        • Larrabee kommentierte vor 4 Monaten

          Alles klar, dann weiß ich bescheid. Dann liegts Wahrscheinlich daran das es sich hierbei um ein englisches Programm handelt und dort die Buchstaben ä, ö, ü nicht priorisiert werden.

  • Ein Spieler in League of Legends sagt, Riot Games hat ihn für zwei Wochen gebannt. Er hatte die „Supporter Top“-Strategie ausprobiert, die aber gescheitert sei. Riot Games habe ihm das als Sabotage ausgelegt und […]

    • Scheint wohl wieder entbannt worden zu sein, da er vor etwa einer halben Stunde (ca. 18.30 Uhr) ein Match gespielt hat.
      Der Spieler heißt aktuell „cNGerald“ ingame – Server EUW. Auf der Seite op.gg kann man seine Match History einsehen.
      Er scheint mit seiner Strategie ungewöhnlich häufig zu sterben. Außerdem benutzt er einen Tank Support, statt eines Enchanters.
      Meiner Meinung nach macht seine Strategie – so wie er sie spielt – wenig Sinn. Besser wäre er würde Maokai ganz normal auf Tank spielen. Aber ich lass mich gerne eines besseren belehren.

      • Maokai ist in High ELO zurzeit in der Top Lane (leider) nicht mehr viable. Sogar Azio (eigentlich Mao OTP) ist jetzt deswegen auf andere Champions umgestiegen.

        Als Roaming Support willst Du Deine Lanes, vor allem die Bot Lane ahead bringen. Selbst zu sterben ist in der Regel nicht das Problem, wenn das Team insgesamt einen Gewinn aus dem Play zieht. Und ein Gewinn ist es in der Regel sogar, wenn der ADC oder Mid-Laner die Kills bekommt, auch wenn das Team insgesamt weniger Gold zur Verfügung hat, als das andere Team.

        Die können häufig mit ihrem Gold-Vorteil wenig anfangen, da Top-Laner im Late-Game kaum gegen einen gefeedeten ADC, der von zwei Supportern unterstützt wird, ausmachen können.

        Riot wird, nachdem was ich gehört habe, lediglich die Höhe der Bounties anpassen, wenn ein Team mehr als ein Support Item hat. Damit ist die Strategie an sich nicht ausgeschaltet, profitiert aber nicht mehr zusätzlich von der Bounty-Mechanik.

        Die Adaption, den Supporter in die Mid Lane zu setzen und ganz normal farmen zu lassen, finde ich persönlich besser, als die Roaming-Variante. Im Prinzip ist es keine neue Sache, sondern wurde auch schon vor einiger Zeit so gespielt, nur noch nicht im Pro-Play. Es gibt sowohl einen Soraka- als auch einen Ivern-Mid-OTP, die schon länger ihr „Unwesen“ treiben.

        Janna hat meiner Meinung nach keinen Buff/Rework gebraucht und ist im Moment (unabhängig von der Position) allgemein zu stark. Hier braucht es dringend einen Nerve. Die Bounties können meiner Meinung nach wieder angeschafft werden. Sie machen das Spiel zu schnell zu einem Coinflip, der ohne die Möglichkeit von Voice-Comms in der Solo-Q zu schlecht zu kontrollieren ist. Besser wäre es, wenn Riot die Balance abändern würde, damit Snowballs nicht mehr ganz so extrem heftig Einfluss auf das Spiel haben können.

  • Wer eine Grafikkarte oder PS5 zu normalen Preisen kaufen will, hat aktuell nicht viel Glück. Ein Verkäufer wollte nun ehrlichen Kunden helfen, doch das ging wohl nach hinten los.

    Grafikkarten und P […]

    • Eigentlich ist hoffen und durchhalten angesagt bei den Grafikkarten, denn sollte der Kurs von Ethereum weiter fallen, bzw. das Verfahren auf Proof.of-Stake abgeschlossen werden, dann würde die Nachfrage bei den Kryptominern deutlich fallen. Das sollte dann dazu führen das die Grafikkarten bei den Händlern billiger werden, da mehr Angebot im Raum steht.
      Scalper würden dann auf ihre bereits gekauften Grafikkarten deutlich weniger verdienen oder sogar mit verlusten darstehen, im besten Fall bleiben sie sogar auf ihre Waren sitzen.
      Aber wie gesagt: beten und hoffen und durchhalten.

  • Der Streamer DrDisrespect ist für seinen hohen Unterhaltungswert, seinen mächtigen Schnauzer und seine Shooter-Skills in Spielen wie PUBG oder CoD: Warzone bekannt. Mit MMORPGs wie Lost Ark kann der Y […]

    • Nein, in erster Linie sollen Spiele einem spaß bringen/machen.

      Hier wird nur die Meinung von DrDisrespect dargestellt, der behauptet und denkt, dass Spiele wie Lost Ark oder andere MMOs kein Skill bieten. Allerdings hat er sich selbst mit der Materie nicht beschäftigt. Er vergleicht sein Talent was er aus Shootern besitzt und kennt (schnelle Reaktionszeiten, präzises Zielen) mit dem was er da sieht.

      Ein Beispiel meinerseits:
      Als ich damals mit League of Legends angefangen habe und mir die Pro Spieler angeschaut habe, so dachte ich zu nächst das die doch gat nix anderes machen als ich selber im Spiel. Er wenn man sich nach und nach gegen bessere Spieler spielt und sich weiter mit den mechaniken im Spiel vertraut macht, dann kann man sehen das die viel besser sind als man selbst. Würde ich jetzt Dota 2 spielen, dann hätte ich einen gewissen Grundskill da es dem selben Genre entspricht, aber verstehen was jetzt gut oder was schlecht ist, kann ich erst mit langem zuschauen erkennen oder besser selber spielen.

      Im Grunde genommen kann man in allen Spielen oder Tätigkeiten einen gewissen skill erlangen. Schließlich gibts ja auch für so gut wie jedes Spiel irgendwelche Speedrunner.

  • Während ein Streamer League of Legends spielte, wurde er von Twitch plötzlich permanent gebannt. Der Grund dafür soll sein schmutziger Nutzername sein, den Twitch als Verstoß gegen die Richtlinien sehe. Mei […]

    • Wenn er wirklich nur Aufgrund seines Names von Twitch gebannt wurde, dann hat Twitch falsch gehandelt.
      Erstens: Twitch hätte und sollte solche Namen gar nicht zulassen – dazu könnten sie einen Namensfilter benutzen oder müssten durch eine manuelle Kontrolle Namen zulassen
      Zweitens: Alle Personen die bereits länger laut Twitch einen unpassenden Namen benutzen, müssen informiert werden diesen mit einer Frist ändern zu dürfen, z.b. wenn sich die AGBs ändern

      Außer:
      Sollte es bereits konkrete Anweisungen geben in AGBs, Nutzerbedingungen, etc. wie ein Nutzername auszusehen hat, auch wenn Twitch erst Jahre später den Fehler bemerkt oder die Benutzer haben die neuen Bedingungen zugestimmt ohne sie zu lesen und darauf zu reagieren, dann wäre Twitch im Recht. Allerdings zeugt das dann von Unprofessionalität.

      Allerdings kennen wir die genauen Hintergründe nicht und können die Sache somit nicht eindeutig bewerten. Hier fehlt mehr Kontext.

  • In League of Legends ist Barney “Alphari” Morris (22) einer der renommiertesten Top-Laner in Europa. Aber die Supporterin Janna nun auf der Top-Lane zu spielen, kommt für den Waliser überhaupt nicht in Frage […]

    • Season 12 wird denke ich noch so einige Überraschungen parat haben. Bin zwar selbst gerade nicht aktiv, weil Season 12 nur eine Erweiterung zu Season 11 ist – in allen anderen gabs immer Grundlegende Veränderungen.
      Die gröbesten unterschiede im zum Vorjahr sind:

      • Einführung 2 neuer Drakes (einer bereits komplett aus dem Spiel entfernt)
      • Objektiv Bountys
      • Einführung neuer Items + die üblichen balancing im Spiel

      Grundlegende Problem, wie der zu Hohe Damage im Spiel, wurde nicht angegangen.

      • Klar kann man die Änderungen nicht mit dem neuen Drachensystem oder dem neuen Itemshop der letzten Jahre vergleichen, aber es ist ja nun nicht so, als hätte sich nichts getan.

        Phasen, in denen Enchanter auf Sololanes sehr stark sind, gab es immer und wird es immer geben. Auch wenn die aktuelle Roaming Janna mit Smite natürlich besonders cheesy ist, es ist nichts Anderes als Lulu oder Soraka Top/Mid, was wir in der Vergangenheit immer mal wieder gesehen haben.

        Was den Schaden angeht: Darum wird sich ja schon seit Ewigkeiten nicht gekümmert, genauso wenig wie darum, dass Tanks schon seit über einem Jahr auf der Toplane nicht viable sind, weil die Bruiser einfach zu stark sind oder die viel zu hohe Heilung durch Abilities oder Lifesteal-/Omnivamp-Items.

  • In den USA passieren gerade seltsame Dinge in der League of Legends. Das Team Cloud9 hat sich von seinem europäischen Star Perkz getrennt und setzt jetzt „voll auf Korea“. Der neue Coach LS überzeugt mit innov […]

    • Als langjähriger Fan von Cloud9 (die Guten alten Zeiten mit Sneaky, Hai, Meteos, Balls und LemonNation) bin ich gerade selbst überfragt was das ganze wird. In der aktuellen Position fühlt sich das ganze nicht nach dem typischen C9 feeling an. Jeder der nach den oben genannten Personen kam musste sich erst einmal „beweisen“ vor den Fans, quasi um akzeptiert zu werden – einen Hero Moment erzeugen der dem Team weiterbringt während alle anderen Mitglieder gerade schwächeln. Das sah man am besten daran als es damals nicht ohne Hai ging. Der musste dann mal Jungler werden und später dann noch Supporter. Mit Perkz kam dann die letzte große Bombe ins Haus, allerdings hat er die meiste Zeit unter den eigentlichen Erwartungen performt.
      Nach dem Abgang haben sich natürlich alle C9 Fans zurecht gefragt was kommen wird und selbst nach den bisher 2 gewonnenen Spielen muss man weiterhin schauen was passieren wird. Berserker hat in den ersten beiden Spielen Top performt und steht bisher noch ohne Tod da. Summit macht einen soliden Eindruck aber bisher nichts was die ehemaligen Toplaner von C9 nicht auch hinbekommen hätten und bei den Change von Fudge Top zur Mid bin ich auch mal gespannt. Als Toplaner hatte er letzte Season so einige gute Plays geschafft. Auf der Midlane blieb er bisher noch unter dem Radar. Er hat zwar bisher nur Kontrollmages gespielt und jetzt Enchanter Supports (Soraka hat er das erste mal seit 2 Jahren gespielt), aber das eine Game auf seinen Twisted Fate sah er nicht gut aus und er hatte die Möglichkeit andere Picks in der Mitte auzuspielen.
      Sollte sich diese Meta mit Enchanter Supporter weiter in der Proszene durchsetzen (auch Janna Toplane SoloQ), also das auch andere Teams adaptieren, dann hat Riot Games wohl eine ganze menge zu patchen.

  • Auf eBay wurde eine Grafikkarte für über 4000 Euro verkauft. Dabei kann man nicht mal damit zocken. Doch was ist das überhaupt für eine GPU?

    Grafikkarten sind zum aktuellen Zeitpunkt immer noch richtig teu […]

    • LoL, grad den Artikel gelesen. Und als Namensträger dieses Codenames bin ich quasi schon gezwungen hier ein Kommentar zu schreiben, auch wenn mein Account er frisch ist.

      Habe mir damals/sowie auch Heute noch den Namen „Larrabee“ im Internet als Benutzernamen verwendet. In alten Ausgaben des PC Games Hardware Magazins wurde dann darüber geschrieben das Intel bald seine eigene Grafikkarten Generation neben AMD (damals noch ATI) und Nvidia auf den Markt bringen möchte. Allerdings wurde dies dann schnell wieder hinfällig bis zum Jahr 2022. Da mein damaliger anderer Name immer wieder belegt war brauchte ich einen neuen.

      Hier noch eine Anekdote in Verbindung mit diesem Namen:

      Als ich damals von Freunden eingeladen wurde doch mal mit ihnen League of Legends zu spielen (spiele seit Season 2 Aug/2012) so benötigte ich auch hier einen Benutzernamen. Ich versuchte alle meine mir bekannten Standard Pseudonyme, allerdings waren alle bereits vergeben – auch Larrabee. Da es aber hier möglich ist ein Leerzeichen zu verwenden, habe ich mich einfach „Larrabee Linus“ genannt. Das „Larrabee“ von dem Codenamen und das „Linus“ ist der Nachname meines Lieblingscharakters aus der Serie Lost.
      W spielten mit ein paar anderen Leuten LoL die einer meiner Freunde kannte. Nach dem man sich besser kennengelernt hatte quatschten wir dann auch mal über Teamspeak in den Abend hinein. Irgend wann meinte der eine dann mal zu mir ob ich Harrison Ford Fan bin. Ich antwortet dann: Ja klar, warum nicht? Indiana JoNes mag ich sehr und auch seine Rolle als Han Solo find ich gut. Er meinte: „Frage wegen deinem Namen. Kommt der daher? Dachte du wärst der übelste Fan von ihn.“. Ich dann: „Wieso, was soll damit sein?“. Er wieder „In den Film Sabrina (1995) spielt er den Charakter Namens Linus Larrabee“.
      Ich kannte den Film bis dahin gar nicht und hab ihn erlich gesagt auch bis Heute noch nicht gesehen. Gut der einzige Unterschied ist: Das Nachname und Vorname verstauscht sind.

  • World of Warcraft verabschiedet sich vom Fraktionskrieg – und das langfristig. Doch was wird nun aus dem „War“ in Warcraft?

    Fans von World of Warcraft schauen mit Erstaunen und manchmal auch etwas Sorge auf d […]

    • Hab nur einmal damals in World of Warcraft reingespielt und da es ja die Story von Warcraft 3 weiterspinnt fand ich das immer schwach das die Orks wieder gegen Menschen und Nachtelfen standen nur um Allianz und Horde zu spalten. Schließlich haben sie sich ja verbündet um gegen Archimonde zu kämpfen. Dann wurde mal eben schnell Sylvanas zur Anführerin der Untoten Fraktion, damit man diese auch in WoW spielen darf, obwohl eigentlich ja Arthas der später zum Lichkönig aufstieg der Anführer der Geißel der Untoten wurde. Allerdings brauchte man diesen ja als einem Endboss für WoW.
      Spätestens hier sollte sich jeder Wacraft 3 Storyliebhaber (inkl. Addon) auf dem Schlips getreten gefühlt haben, denn die meiste Zeit über begleitet man Arthas durch die Kampange. Anfangs noch als Held gefeiert wird, dann zum bösen korrumpiert um dann am Ende auf den Frostthron platz zu nehmen. Wir als Spieler haben ihn quasi zu dem gemacht als was man ihn in WoW bekämpfen kann. Auch wenn wir als Spieler in WoW einen „Helden“ steuern und damit auch Arthas besiegen, so ist es ja doch unbedeutend, da wir ja keinen echten Helden spelen der in die Gechichtsbücher eingeht. Und ich bitte euch Warcraft 3 ist eines der wenigen Spiele die eine Große Story erzählen an der am Ende mal nicht das Gute siegt.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.