@lame-excuse

aktiv vor 1 Tag, 17 Stunden
  • Bei Destiny 2 hat jetzt die neue Season 10 begonnen, aber eine Überarbeitung der Embleme sorgt für Frust bei den Spielern. Bungie hat sich bereits dazu geäußert.

    Das ist der neueste Ärger nach dem Patch: Gest […]

    • Lame kommentierte vor 3 Wochen

      Der ganz normale Bungie Workflow.

      Spieler hassen Feature A, wollen stattdessen B. Einige Monate und Copy-paste Antworten a la „We’re listening“ später, bekommen wir dann C. In der Regel ist C dann genauso verhasst, aber Bungie „wusste es mal wieder besser“.

      Immer. das selbe. Muster. … langsam wird’s etwas ermüdend und wurde hier ja auch schon oft genug durchgekaut.

      Der Destiny Subreddit ist gerade im Meltdown Mode, die Saison wird die absolute Gurke. Sogar Rufe nach Luke Smiths Rücktritt sind da plötzlich mehrheitsfähig, und ehrlich gesagt wurde es mal Zeit, dass die Spielerschaft aus ihrem Konsum-Koma erwacht.

  • Sony hat bekanntgegeben, welche Spiele auf der PS4 im Februar 2020 am meisten heruntergeladen wurden. Der große Gewinner bei den Downloads im PS Store ist The Division 2. Dabei war der Taktik-Shooter im Januar […]

    • The Division 2 schafft die Wende – Vom Verlierer zum Sieger

      Keine Panik, sie reißen es doch gerade wieder mit dem Arsch voraus ein. Die Balance und der Gear Rework sind der lächerlichste Zustand, in dem The Division sich jemals befand.

      Nur Kugelschwämme, Bugs und bedeutungslose Exotics, die meisten haben das Spiel wahrscheinlich schon wieder frustriert liegen lassen…

      • Dislike. Ist schon doof wenn man sich mit dem Thema Rpg-Shooter nicht befasst hat und ein SplinterCell oder Ghost Recon erwartet hat. Eigene Dummheit gehört bestraft. Kann Ubisoft und Massive egal sein. Verkauft ist verkauft.

        • Was hat seine Kritik mit deinem Kommentar zu tun? Ich lese kein Vergleich zu Splinter Cell oder Ghost Recon? lol

          Die Kritik die er anbringt ist legitim. Hier wurde ein Reset vollzogen und im gleichen Zug die NPCs so gedopt das man direkt erstmal kein Land sieht. Oder sie haben es wieder mal mit den Balancing nicht hinbekommen und nur bestimmte Sachen sind zu gebrauchen. Und wenn man sie dann hat, werden sie generft. Nur damit ihr Spiel eine „Herausforderung“ bleibt.

          • Ich bin nach langer Abstinenz (damals mit Level 22 und fast nur Dark Zone gespielt) am Samstag wieder mal eingestiegen (wollte dem Game erneut eine Chance geben) und das erste, auf was ich in der Open World traf, waren gelbe und lila Gegner, die mehrere Magazine gefressen haben, bevor die umgefallen sind, während ich nach wenigen Schüssen am Boden lag. Dachte, ok. Pech gehabt. Aber so ging es weiter: nur starke Gegner, die mich schneller niederballerten als ich nachladen kann. Das frustriert, wenn man als Singleplayer unterwegs ist und eben nicht die beste und optimierteste Ausrüstung hat. Wenn ich dann aber nicht mal mehr der Hauptstory folgen kann, ohne so schnell niedergeballtert zu werden, frustriert das extrem.

            In anderen Lootshootern (Anthem, Destiny 2, Division 1, Warframe usw.) habe ich nie so ein Problem gehabt, wenn man der Story folgte.

  • Diese Woche gab es für Shooter-Enthusiasten und Fans der beliebten Division-Reihe eine interessante Neuveröffentlichung im PS Store – die große Erweiterung „Warlords of New York“ für The Division 2 auf der PS4 […]

    • Lame kommentierte vor 4 Wochen

      Schon witzig, wie geschickt man Meinungen manipulieren kann. Google Trends für „Tom Clancy’s The Division“ sind tatsächlich auf dem selben Stand wie vor einem Jahr. Nur wer genau googlet bitte nach genau diesem Begriff?

      Zum einen wird wohl jeder eher einfach „The Division“ eingeben, zum anderen ist der korrekte, vollständige Name des Spiels „Tom Clancy’s The Division 2“.

      Und welch Überraschung, die Google Trends für „The Division“, „The Division 2“, oder auch „Tom Clancy’s The Division 2“ sind nicht mal ansatzweise auf dem Stand wie vor einem Jahr.

      Muss sowas wirklich sein, kann man nicht auch mal auf „ehrliches“ Marketing setzen?

      • Hallo, das ist nicht nur der Begriff. Wenn man bei Google Trends einen Themenkomplex auswählt (in dem Fall „Videospiel“ und nicht nur „Suchbegriff“), werden auch alle verwandten Anfragen gezählt, die Google dem Spiel zuordnen kann, inklusive Synonymen und Abkürzungen. Dazu zählt z.B. auch „Division 2 reddit“ oder „Division 2 mmo“. Oder nur der Name der Erweiterung. Ausschnitte dessen siehst du unten rechts bei den ähnlichen Suchanfragen.

      • Wenn du „The Division“ bei Google Trends eingibst, gibt dir das Programm mehrere Möglichkeiten vor:
        Suchbegriff – das ist „NUR“ Buchstabe für Buchstabe dieser Begriff
        und „Videospiel“ – das ist dann der Themenkomplex mit allem, was dran hängt.

        Wer Google Trends öfter nutzt, weiß das „Themenkomplex“ entscheidend ist, nicht der Begriff.

        Bei all den Begriff, die du aufzählst, gibt es auch immer die Option darunter es mit Themenkomplex anzeigen zu lassen. Mach das doch einfach mal.

        • Soweit richtig und braucht Euch dafür wirklich nicht rechtfertigen 😉
          Allerdings auch nur logisch, daß bei neuen Releases die Suchanfragen betreffs einem Spiel steigen, auch bei neuem AddOn. Wieviele Spieler dann tatsächlich das AddOn kaufen und vor allem auch langfristig im Spiel bleiben, steht auf einem ganz anderen Blatt Papier.
          Wenn man die wirklich extremen Bugs mit der WoNY-Erweiterung berücksichtigt und die Auswirkungen eines Gear 2.0 für sehr viele Spieler, erinnert das stark an den nachträglich schlechten Release des Hauptspiels. Ob dann noch viele Spieler Kaufinteresse zeigen oder wirklich langfristig bleiben ? Werden wir ja sehen, aber Stats sind immer nur so gut wie selber gefälscht^^

          • Es ist relativ selten, dass eine Erweiterung so viel Interesse hat, wie das Grundspiel.

            Du hast völlig Recht: es ist normal, dass das Interesse steigt. Aber es ist relativ selten, dass es auf das Launch-Niveau steigt.

            • Mag sein, aber mit Eurem neuen Artikel betreffs „cleverer Ubisoft-Aktion“ habt Ihr den eigentlichen Grund dafür ja geliefert 😉

        • Das halte ich ehrlich gesagt für eine Halbwahrheit. „Tom Clancy’s The Division 2“ gibt es schon mal gar nicht als Themenkomplex, weswegen man da ja nicht mal zwischen Teil 1 und 2 unterscheiden kann und die Daten dadurch eh schon verfälscht sind.

          Fakt ist, dass die tatsächlich korrekten Namen des Spiels wesentlich seltener gegooglet wurden, als noch zu Release, und man das natürlich geschickt unterschlagen kann, wenn man die einzige Methode wählt, bei der es so aussieht, als sei das Interesse gleichgeblieben.

          Ist es aber nicht. Es bleibt eine recht manipulative Auslegung der Daten, und dass die Redakteure jetzt schon den Inhalt von Anzeigen kommentieren und verteidigen finde ich auch leicht befremdlich.

          • Ich widerspreche deinen falschen Aussagen, wenn du die auf unserer Seite tätigst. Egal unter welchem Artikel.

            Ich nutze Google Trends seit Jahren und was du erzählt hast mit den Suchbegriffen und „der korrekte Name“, ist Quatsch. So funktioniert Google Trends einfach nicht, sondern das funktioniert über Themenkomplexe.

            Wer googlet denn „Tom Clancy’s The Division 2“ als vollen Begriff? Wer würde das je machen?

            Und wenn du dann wieder auf uns als Autoren losgehst (Halbwahrheiten!), finde ich dein Verhalten befremdlich.

            Das ist jetzt das 2. Mal, das du mir auffällst, mit solchen Meta-Kommentaren, die dann gleich auf uns als Seite oder die Autoren gehen. Das macht sonst kaum ein Nutzer, dass er direkt in der Schärfe die Konfrontation sucht.

            Wenn du hier die Autoren angreifst, dann musst du damit rechnen, dass wir dem widersprechen. Wenn du das „befremdlich“ findest, ist das halt schräg.

  • Immer mehr Agenten von The Division 2 erreichen bei der neuen Erweiterung „Warlords of New York“ das Max-Level und erkennen die großen Auswirkungen der Änderungen. Der Zustand der exotischen Gegenstände kommt […]

    • Lame kommentierte vor 4 Wochen

      Gear 2.0 wurde komplett verhunzt, und Exotics sind jetzt einfach nur langweilig und überwiegend nutzlos.

      Dazu sind Gegner jetzt wieder übelste Kugelschwämme, das hier ist The Division Patch 1.3 all over again. Hab es mir gestern Abend bei nem Freund 1-2h auf seinem PC angeschaut, und ich bin heilfroh, kein Geld mehr für diesen Murks rausgeschmissen zu haben.

      Massive kann es einfach nicht, das kann man mittlerweile nicht mehr anders formulieren. Die machen großartig anzuschauende Welten, aber Loot & Balance sind zwei Kernaspekte, die bei Massive scheinbar überhaupt nicht verstanden werden. Ich bin fest überzeugt, dass die Leitung von TD2 das ganze Genre einfach nicht versteht. Jetzt sind wir im zweiten Jahr dieser „Beta“ und es wird eher noch schlimmer.

      Mir tun alle leid, die schon wieder auf den Hype reingefallen sind.

      • Gear 2.0 is sehr einschneidend das stimmt. Eliteschaden is ganz weg? hab ich zumindest nicht mehr gefunden in irgendwelchen Rüstungsteilen. Scheint nur noch Waffenschaden und Crit zu geben. DPS Build für den Raid wird nicht mehr so möglich sein. bzw nicht mehr so stark. aber wird die Zeit zeigen. Das mit den Exos find ich auch so. Nochmal erfarmen alles und nichtmal upgraden können. zumindest nicht derzeit find ich schwach. Der Entwickler will hier das man erstmal die neuen Exos nimmt. Und das man eben sein Spiel jetz so spielt wie sie es wollen. Kann funktionieren oder nicht. wird man sehen. ich bin derzeit auch noch nicht richtig überzeugt.

  • In seinem 2. Jahr wird The Division 2 erstmals Seasons einführen, die manche schon von Destiny 2 kennen dürften. Die erste Saison soll bereits kurz nach dem Start der neuen Erweiterung „Warlords of New York“ an d […]

    • Lame kommentierte vor 1 Monat

      Raids, Bounties, Spezialisierungen statt richtiger Talentbäume, Heavy Weapons mit limitierter Munition, „geheimer“ Vendor, Recycling alter Ausrüstung in etwas schlechterer Ausführung (Striker), Battle Pass, Keener und seine Lieutenants vs. Uldren und seine Barone ….und andere Punkte, die ich jetzt sicher noch vergessen habe.

      Division 2 kopiert Destiny 2 in mehr Bereichen, als es dem Spiel gut tut. Ehrlich gesagt fühlt es sich für mich so an, als hätte Massive zwar immer ein Riesenbudget, aber nie eine wirkliche Vision für ihr Spiel. Gerighty, Thylander, ich bin der Meinung, dass diese Leute das Genre garnicht verstehen. Anders kann ich mir diesen ganzen Murks im ersten Jahr von Division 2 nicht erklären.

      Im übrigen finde ich es sehr schade, dass Ubisoft jetzt wieder in alte Muster verfällt. Bei der Ankündigung von Division 2 wurde es wirklich so verkauft, dass man aus dem ersten Teil gelernt hat, dass man die Spielerschaft durch DLCs nicht aufteilen sollte. Und was macht man, wenn das Spiel im ersten Jahr nicht funktioniert? Man teilt die Spielerschaft wieder auf….

      Und ich kenne leider auch kein anderes Spiel, bei dem der Battlepass als Fortschrittssystem den Kauf eines DLCs erfordert. Selbst die Könige der Gier bei Bungie sind ja nicht so schamlos.

  • Der Kommunikations-Chef von Destiny 2, David „DeeJ“ Dague, erklärt, wie man bei Bungie mit dem Feedback der Spieler umgeht und welchen Einfluss die Gespräche der Spieler auf die Entwicklung des Shooters haben […]

    • Lame kommentierte vor 1 Monat

      Das kann eigentlich nur Real-Satire von Deej sein. Wenn er den PR-Käse auch noch ansatzweise selbst glaubt, sollte er dringend die Medikamente wechseln.

      Dieser ganze Berufsstand des CMs ist mittlerweile komplett obsolet geworden. Kein Studio dieser Welt braucht einen Copy-paste Bot I’m den Entwicklern zu sagen, welches Thema auf Reddit oben steht. Das finden die morgens auf dem Weg zur Arbeit in 10 Sekunden selbst raus.

      Community-Manager sind Marketing-Tools, sonst nix. Und in diesen Kontext sollte man auch Deej’s Aussagen einordnen.

  • Mit „Warlords of New York“ rückt bei The Division 2 die Jagd auf den abtrünnigen Division-Agenten Aaron Keener in den Fokus. Wir erklären, wer das ist, warum er so wichtig ist und schauen uns an, wie eine der ne […]

    • Nicht nur deswegen, die haben in vielen Aspekten Destiny kopiert. Heavy weapons mit limitierter Ammo, Spezialisierung statt richtiger Talent-Bäume, Raids, bounties, geheimer Vendor, battle pass, seasons, gear rework, recyclete leicht veränderte Gegner, usw.

      Ich denke mal das meiste ist der Verzweiflung geschuldet, dass das Spiel einfach nicht wirklich erfolgreich werden will, also kopiert man am besten einfach mal den Marktführer.

  • Eingeschränkte Slots für saisonale Mods sowie die elementare Affinität von Rüstungsteilen gehört für viele Hüter zu den nervigsten Aspekten von Armor 2.0. Genau hier bessert Bungie zur kommenden Season 10 von De […]

    • Alles, was du in die Rüstung investiert hast, darfst du beim Element-Wechsel wieder investieren.

    • Genau das heißt es.

    • Typische Bungie-„Lösung“ wieder. Wir haben A, wollen B, Bungie gibt uns nach Monaten des Aussitzens C.

      Das ist doch keine Lösung für irgendwas. Statt nach einer Season die Rüstung zu entsorgen, kann man sie jetzt nach 3 Seasons wegwerfen. Und die Kosten fürs Ändern sind einfach lächerlich, ohne Grind, Timegate, oder Currency Sink geht bei Bungie irgendwie gar nix mehr.

      Das ganze Feature ist totaler Schwachsinn, aber natürlich kann man das nicht einfach mal zugeben.

      Ich hab so die Schnauze voll von Spielen, bei denen es sich anfühlt, als würde man hauptsächlich „gegen“ die Entwickler ankämpfen, statt mit ihnen ein Spiel zu verbessern. Bei keinem Spiel ist das extremer als bei Destiny.

  • Gerade als The Division 2 die neue Erweiterung ankündigt, gab der Admin der deutschen Fan-Seite Mydivision.net bekannt, die Seite einzustellen. Es sollen keine neuen Artikel mehr erscheinen, Ende März wird die S […]

    • Naja, für TD2 interessiert sich halt kaum noch jmd, das spiegelt sich dann natürlich auch in den Besucherzahlen auf Community-Sites wider.

      Und für die paar hundert Klicks würd ich mir den Stress auch nicht machen, kann die Entscheidung absolut nachvollziehen.

  • BioWare hat sich endlich gemeldet und angekündigt, das Action-MMO Anthem grundlegend zu überarbeiten. Man spricht gar von einer „Neuerfindung.“ Das wird aber einige Zeit dauern. In der Zwischenzeit kommt alter C […]

    • Schon bezeichnend, dass quasi alle neuen Live-Inhalte für Anthem 1.0 eingestellt werden, AUßER der MTX-Shop natürlich. Das sagt doch schon alles über die Prioritäten.

      Zudem sind Bioware, oder zumindest deren Manager, wirklich die Könige des Nichts-Sagens in ihren Blog-Posts. Soviel Geschwurbel ohne eine einzige konkrete Ankündigung zu Anthem 2.0, ich finde es frustrierend, sowas zu lesen. Nichtmal das Jahr konnten sie nennen, das ist doch affig, so eine Pseudo-Ankündigung rauszuhauen..

      Und wenn die Leute für Anthem 2.0 noch zahlen sollen, dann wird sowieso ein Fäkal-Sturm biblischen Ausmaßes über Bioware hereinbrechen…

      • Sehr ich auch so. So eine halbgare nichtssagende Ankündigung hätten die vor einem halben Jahr raushauen können, aber jetzt doch nicht mehr.

        Ich hätte es verstanden, wenn BioWare solange damit wartet, um auch gleich handfeste Infos raushauen zu können, aber das ist ja nicht der Fall.

  • Blizzard hat sich endlich zu den Problemen von Warcraft 3: Reforged geäußert. Fehler gesteht man sich aber eher nicht ein.

    Seit dem Release surft Warcraft 3: Reforged auf einer Welle der Negativität und Kr […]

    • Warum kann eine Firma wie Blizzard nicht ein einziges Mal ehrlich sagen: „Wir haben’s verbockt und es tut uns leid, euer Vertrauen enttäuscht zu haben. Wir arbeiten fieberhaft daran, diese Fehler zu beseitigen und wollen euch das liefern, was wir versprochen und ihr verdient habt.“

      Vermutlich hauptsächlich deswegen, weil ActiBlizz ein börsennotiertes Unternehmen ist, und deren oberste Priorität leider immer auf den Anteilseignern und der rechtlichen Absicherung liegt.

      Dinge wie Ruf, oder Kundenbindung, kommen weit weit dahinter.

      Hätte Blizzard hier den Fehler öffentlich zugegeben, was ich natürlich auch begrüßt hätte, hätte man dieses Statement als Grundlage für eine Sammelklage o.ä. nehmen können. Daher gibt es in der Regel diese Nicht-Entschuldigungen a la „Sorry you feel that way“.

      Die Ironie ist nur, dass Blizzard nach wie vor mit den falschen Cutscenes auf der Produktseite wirbt, was rein rechtlich betrachtet wesentlich problematischer ist.

      Die Begründung für die Cutscenes könnte übrigens kaum herablassender sein. Immer wieder erstaunlich, für wie dumm einen Unternehmen eigentlich halten, um so einen Quatsch auch noch zu glauben.

  • Der Online-Shooter Destiny 2 kam im Oktober 2019 auf Steam. Einige Monate danach, im Januar 2020, zeigen die Spielerzahlen eine klare Tendenz: Sie haben sich mehr als halbiert.

    Das war der Plan von Bungie: Der […]

    • Das eigentliche Problem von Destiny ist doch, dass Bungie einfach zu viel möchte, aber nicht bereit ist, entsprechend zu investieren, oder diese Realität zumindest ehrlich zu kommunizieren.

      Ich denke jedem halbwegs aktiven Spieler ist mittlerweile klar, dass Destiny 2 derzeit von einem Live-Team betreut wird, dass kaum größer als 20-30 Leute sein kann. Das merkt man an den dürftigen Inhalten und dem ganzen Recycling. Der Großteil der Entwickler wird wohl einerseits an Destiny 3 arbeiten, und einige vermutlich auch an der neuen IP mit chinesischem Investment.

      Bungie möchte uns aber weiterhin die Illusion verkaufen, dass wir es mit einem total organischen Live Service MMO zu tun haben, dass ständig unter Volldampf erweitert und verbessert wird.

      Bungie möchte also den stetigen Umsatz eines MMOs, setzt seine Entwicklungsprioritäten aber so, dass der Fokus nach Release immer auf dem nächsten Titel liegt, was eher das klassische Model von Videospiel-Releases ist. Die Verkaufszahlen eines Destiny 3 werden nun mal die von Seasons oder DLCs ganz locker toppen, und diese Kohle wird sich Bungie niemals entgehen lassen.

      Wenn man aber wirklich ein MMO über Jahre erfolgreich betreuen möchte, nehmen wir mal WoW als Beispiel, dann braucht man meiner Meinung nach ein Live-Team, dass ähnlich groß ist, wie das Team, das zukünftige Expansions entwickelt. Zudem ist WoW ein Spiel, dass jetzt seit mehr als 15 Jahren erweitert wird, Destiny hingegen wird alle 2-3 Jahre komplett neu aufgelegt, was der Grundidee eines MMOs sowieso schon widerspricht.

      Und diese wirtschaftliche Doppelmoral, Unentschlossenheit, Zweigleisigkeit, wie auch immer man es nennen mag, findet man bei Bungie in vielen Aspekten ihres Handelns. Zum Beispiel ist mir auch kein anderes Spiel bekannt, dass einen Free2play-inspirierten Cash-Shop und Battlepass hat, sich aber gleichzeitig Seasons UND Erweiterungen bezahlen lässt.

      Der Zyniker in mir sieht diese Probleme alle in Bungies Gier verwurzelt, der Optimist in mir vermutet, dass Bungie einfach noch nicht die richtige Formel zur Resourcen-Einteilung und Zielsetzung gefunden hat. Wie dem auch sei, dem Artikel gebe ich insofern recht, dass sich definitiv etwas ändern muss.

      • Absolut richtig. Ein Destiny 3 wird mir nicht ins Haus kommen. Da helfen auch gekaufte Reviews nicht, auf DIVERSEN Seiten und Videos.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.