@lali

Active vor 2 Tagen, 14 Stunden
  • Nach über einem Jahr lassen wir WoW Classic noch einmal Revue passieren. Hat das Spiel die Erwartungen erfüllt und Nostalgie aufleben lassen?

    Etwas mehr als ein Jahr ist es nun her, dass World of Warcraft C […]

    • Also bei uns in der Gilde ist es sehr gemischt. Es gibt alte Vanilla-Hasen gleichermaßen wie Retail-Spieler oder Menschen, die vorher noch nie WoW gespielt haben. 🙂

    • Das neue Monster Hunter sollte zunächst nur für die Nintendo Switch erscheinen, doch jetzt wurde auch eine Version für den PC angekündigt. Das hat bestimmt auch mit dem Erfolg von World auf Steam zu tun […]

      • 💚 Das versüßt doch gleich das WE, auch wenn man noch ein Jahr warten muss.

      • Endlich mal eine gute Nachricht !!!!

      • Und was is mit PS & Xbox? 😥 Denn MHW auf Xbox ist selbst jetzt noch ein lebendiges Spiel, hab es die letzten Wochen wieder gespielt und egal welche Aktivität .. es sind immmer Leute da.

        • Das hab ich mir auch gedacht. Gerade die PS4 Community ist in Japan doch stark vertreten und MHW ist doch gerade dort auch ein wichtiges Franchise.
          Finde die Entscheidung statt Switch exklusiv Rise auch noch für den PC zu bedienen,
          die anderen Konsolen dann aber auszuschließen ein wenig fragwürdig.
          Hab mit einigen Kollegen viele Stunden in MHW für PS4 verbracht,
          Rise wäre da ein schöner Nachfolger gewesen, schade

      • An sich ne tolle Sache auch wen ich das Spiel auf der Switch spielen werde vlt wird’s dan dennoch nochmal für den PC gekauft. Aber was mich mehr stört ist der Kommentar von Twitter, Monster Hunter war nie Tot also musste das Spiel niemals wiederbelebt werden. Jeder der es spielen wollte hat sich hat es halt gespielt, gerade zur 3ds Zeit hat sich das Spiel was getraut und sich entwickelt und auch da gab es solche dummen Kommentare. Ich für meinen Teil freue mich darüber das es auch auf den PC kommt ich hoffe nur das sich Twitter mal langsam zurück nimmt bzw die die es noch nutzen und mal das Brain einschalten ist ja nicht der erste Kommentar der so einen Bullshit postet ich sag nur Monster Hunter Rise ist zu Japanisch etc.

      • Weiß ich nicht was ich davon halten soll. Einerseits cool andererseits kann ich mir die Twitterkommentare schon vorstellen: “überhaupt nicht wie World, zu schwer und zu county” Und schwupdiwups ist wieder ein Franchise Müll geworden weil weichgepacht und Schuld sind dann wieder die bösen Publisher.

        • Keine Ahnung wie lange du schon in der Serie bist, aber wenn du danach gehst ist es schon lange Müll…

          Und gerade MHW hatte einen enormen Sprung Richtung Casual gemacht….

          • Seit Monsterhunter Freedom auf PSP. Ja mit World ist’s casual geworden, deshalb habe ich ja die Befürchtung, dass die Leute was anderes erwarten. So wies jetzt ist (aufgeteilt in casual und weniger casual) find ichs eigentlich ganz gut.
            World war gut, keine Frage aber für die eingefleischten Fans wars ja dann eher zu einfach.

      • Nice dass es für den PC kommt aber ein Jahr warten? Puhh naja wird halt gewartet…

      • Hab mich so gefreut und dann leß ich 2022..

    • Das MMORPG The Elder Scrolls Online (ESO) ist bereits viele Jahre alt. Dennoch fangen immer wieder neue Spieler mit dem Game an. Wir von MeinMMO hatten einen davon im Interview und ESO ist sogar sein allererstes […]

      • Unabhängig davon, ob ich der Meinung bin, dass ESO ein gutes Spiel ist oder eben nicht, finde ich es gut, dass der MMO Markt mehr Mitspieler bekommt 👍🏼

      • Ich Frage mich manchmal ob man hier Manipulation betreiben will 😄.
        Wenn man PvP spielt zb ist eso für die Katz weil man Cyro einfach nicht gefixt bekommt. Seit Jahren heißt es auch das man wegen den ständigen Performance Probs was machen will und nichts tut sich da.
        Man sollte so lange nicht mehr über eso reden bis sie diese einfachen Sachen endlich mal in den Griff bekommen, andere mmos schaffen das schließlich auch.

        Also nein. Eso ist nicht zu empfehlen derzeit. Punkt.

        • Ich habe ESO die letzten Monate zwar nicht gespielt aber zumindest ein paar hundert Stunden hatte ich schon in dem Spiel. Wirklich gravierende Performance-Probleme hatte ich, bis auf die teilweise überlastete Gruppen-Suche nie (was ja laut dem Artikel auch wieder funktioniert).
          Und wegen PvP spielt wohl auch nur ein sehr kleiner Teil der Spieler ESO… wer einfach Questen und ein paar Dungeons machen will sollte auf keine Probleme stoßen.

          Von ESO, wegen Problemen abzuraten, über die kaum jemand stolpert, halte ich für unangemessen.

        • Wir wollen ganz und gar keine Manipulation betreiben 🙂
          Mit diesem Artikel wollten wir lediglich auch mal einem ESO-Anfänger die Chance geben, von seinen Erfahrungen zu berichten, zudem von seinem ersten MMORPG allgemein. Er hat nichts mit unserem Team oder dem von ESO zu tun, sondern ist ein ganz normaler Spieler. Bei den Antworten wurde nichts hinzugefügt oder ausgelassen, es ist 1zu1 das, was er uns auf die Fragen geantwortet hat. Ihm sind offenbar einfach noch nicht so viele Störungen untergekommen.
          Für einen kritischeren Blick auf ESO kannst du einmal in das Interview mit den Spielern mit über 9k Stunden schauen. Die drei haben einiges aufgeführt, was in ESO momentan und seit Längerem nicht so gut läuft.

      • Die meisten Punkte würde ich auch so unterschreiben. Aber tatsächlich weiterempfehlen, schwierig. Die Performance auf der Konsole ist seit je her, egal ob PvE oder PvP, grottig. Dies fängt leider bereits bei Gruppenfinder an, welcher dich oftmals in eine volle Gruppe oder einer Geistergruppe einlädt. Das Resultat: man wird gekickt oder leavt und bekommt nen Timer :(.
        In ESO habe ich meine meiste Zeit als Tank oder Heiler gespielt. Heiler geht noch klar. Tank ohne Massenspot, kann sehr oft sehr anstrengenden werden.
        Das eigentliche Spiel fängt auch erst mit CP (Championspunkte) 160 an und eigentlich noch viel weiter im 4xx Bereich.
        Die Reitstunden und das Crafting ist nochmal eine ganz andere sehr sehr sehr zeitaufwendige Sache.
        Nächster Kritikpunkt: Dropchancen.
        Wir sind Jahrelang einen Dungeon mehrmals täglich gelaufen für einen bescheuerten Feuerstab für den Magen zu erhalten.
        Nie, ich habe den oder der Mage für welchen der war Nie gesehen.
        Und es gibt leider kein Cross Save. Wie oft ich schon wieder das Game auf dem Rechner weiterzocken wollte, aber nochmal >1000 Std + um meinen aktuellen Stand zu erreichen… Mhh nope.

        • Jupp, das deckt sich mit meinen Erfahrungen. Habe daher auch nach langer Zeit aufgehört. Schade eigentlich, obwohl ich die Welt von Tamriel liebe, komme ich mit dem MMO und seinen massiven und bekannten Mängeln (nicht nur technische) einfach nicht klar

        • Ja weshalb ich dieses gefarme gar nicht erst angefangen habe. Kein Bock nach einem halben Jahr festzustellen das der dann doch nicht droppte.
          Leider ist der auch noch alternativlos und auch noch solo Dungeon, in dem MMO.
          Ne..

      • Also ich Spiel jetzt seit 2 Monaten wieder ,ich hatte 2 Jahre Pause gemacht weil damals zu viele Fehler waren. Aber ich muss sagen jetzt habe ich keine mehr,bis auf das massen pvp läuft alles rund.

      • Ich spiele seit Februar ESO, da mich Destiny 2 nicht mehr beschäftigt hat.
        Für mich ist es auch sehr zwiegespalten.
        Die Funktion mit mehreren Gilden und dem sehr skillbasiertem Gameplay ist auf jeden Fall toll. Die Community kann toll sein, aber hat auch ihre Schatten. Dazu die gigantische Menge an in deutsch vertonten und auch sinnvollen Quests. Auch wenn man etwas von der Menge oder aufdringlichen NPCs genervt wird. “Die Gilde braucht euch, Kameradin” – am Arsch, ich mache gerade Handwerksdailies.
        Die Gruppensuche bringt mich mittlerweile an den Rand der Verzweiflung. Toxic ist ne Untertreibung. Fake Tanks, fake Heiler gepaart mit Leuten die ohne Grund quitten. Ohne feste Gruppe, braucht man keine Veteran DLC Dungeons machen.
        Und der größte Kritikpunkt ist die Performance (ich spiele auf PC) seit dem November-DLC. Abstürze sind an der Tagesordnung und man kann sich dann Minutenlang nicht einloggen. Dadurch verzweifeln auch Teammates die warten müssen. Auch in Veteran Raids sehr nervend. Die bisherigen Patches konnten das Problem nur verringern, aber keinesfalls beheben. Dass das Spiel aktuelle CPUs und GPUs nicht ansatzweise auslasten kann ist der andere Punkt. Seit Mitte 2020 nutzt es immerhin mehr als einen CPU-Thread, merklich performanter ist es aber nicht geworden.

    • Das MMORPG The Elder Scrolls Online (ESO) hat das Jahr 2020 ganz ins Zeichen von Skyrim gesetzt. Wir wollten in einer Umfrage von euch wissen, was ihr von diesem Jahr gehalten habt, hier ist euer Ergebnis.

      Das […]

      • Für mich ganz klar ein “Geht so.” Habe es erst 2020 angefangen zu spielen, wegen den ganzen Hypes in den Medien. Nur da finde ich sogar WOW immer noch um Welten besser, obwohl die dort total nachlassen. Es ist schön, dass es ESO gibt, einfach wegen der Abwechslung, mehr aber nicht.

        • Bitte alles, aber doch nicht wow.
          Das steht seit Jahrzenten auf der Stelle und hat sich komplett verrant.
          Dazu ist das Gameplay echt nicht mehr cool, bis heute keine globalen Dodges etc.

          Ff14 OK, das lass ich mir als Konkurrenz zu eso noch geben, aber wow 😀

      • War für mich das erste Jahr in dem ich ESO kaum gespielt habe. Nach all den Jahren, reicht es einfach nicht mehr jedes Jahr ein neues Gebiet und eine neue Story hin zu werfen. Was ich mir wünschen würde, wäre mal etwas neues für das Gameplay der BESTEHENDEN Klassen. Etwas, das meinen Templar mal richtig durchschüttelt, mir neue Builds und Spielweise eröffnet. An neuen Klassen habe ich keine dauerhaftes Interesse. Ich sehe mir sie mal an, und dann ist auch gut – mein Hauptcharakter wächst einfach mit mir, das ist eines der Elemente die ich an MMOs so gerne mag.
        Und in der Hinsicht ist ESO einfach stehen geblieben. Mittlerweile hat das Spiel gefühlt eine Million Dungeons, einige davon habe ich seit Jahren nicht gesehen weil es einfach so verdammt viele sind. Aber mein Templar ist noch fast der Gleiche wie zu Beginn des Spiels. Ein paar kleine Änderungen hier und da, in erster Linie damals um den Release vom Warden herum. Aber sonst? Keine neue Fähigkeiten, keine neuen Waffen, keine neuen Möglichkeiten andere Waffenarten als Magicka-Nutzer zu verwenden.
        Schade.

        Grundsätzlich für mich eines der besten Spiele überhaupt, aber “immer mehr vom Gleichen” nutzt sich irgendwann ab. Auch wenn das grundsätzlich immer eine hohe Qualität hat.

    • Das MMORPG The Elder Scrolls Online (ESO) wurde 2020 schon 6 Jahre alt, dementsprechend viel Zeit haben so manche in dem Spiel verbracht. Wir haben mit zwei Spielerinnen und einem Spieler gesprochen, die 9.000 […]

      • Die hatte ich zwar auch vor zweieinhalb Jahren schon aber darum soll es hier meinerseits nicht gehen…jeder der soviel zeit und mühe in ein spiel steckt das ihm spaß macht ist doch eine Freude in den augen eines jeden Entwicklers…das was eso ausmacht ist da sicherlich die Liebe zum Detail…..ich finde es nur komisch das viele Spieler der ersten Stunde nur Lob zu verteilen haben….für einen Neuling ist die Atmosphäre sicherlich eine komplett andere als für jeden der das Spiel in und auswendig kennt….ich für meinen Teil muss gestehen dass es nach so langer Zeit seinen Reiz verloren hat….es liegt aber einfach daran dass man es in und auswendig kennt….und spielerische Aha Momente kommen nach all den nerfs den vereinfachten Mechaniken und der Tatsache dass du dir im Spiel selbst die besten skins seltensten Titel kaufen kannst….das liegt sicherlich nicht an zentral sondern klar an der community…sry wie gesagt nur meine Meinung also bitte nicht zu ernst nehmen

      • Pff 9000h hat meine Frau alleine im November gespielt

      • Jo.. die letzten Worte auf dem Sterbebett: “Ah… hätte ich doch nur mehr ESO gespielt!”

      • Ich will es gar nicht wissen, ich spiele seit der Beta durchgängig und habe schon vorher tausende Stunden in Morrowind, Oblivion und Skyrim versenkt.
        Mittlerweile habe ich das Problem, dass ich mich in den Singlespielen einsam fühle, obwohl ich bei ESO eigentlich die meiste Zeit alleine spiele. Ich liebe z. B. Skyrim in VR, aber mir fehlen echt die anderen Spieler, durch die sich viele Singlespielen eher genervt fühlen.

    • Das MMORPG The Elder Scrolls Online (ESO) hat dieses Jahr das Kapitel Greymoor veröffentlicht und das Jahr “Das schwarze Herz von Skyrim” genannt. Das führte euch nach Skyrim und wir wollen in einer Umfrage von e […]

      • Zord kommentierte vor 2 Monaten

        Hab noch nicht viel von den diesjährigen Gebieten gespielt, obwohl ich die meiste Zeit des Jahres das Abo aktiv hatte und auch einige Stunden Spielzeit. Eso ist einfach ein Spiel bei dem man nicht viel verpassen kann und das man immer wieder spielen kann wenn man nichts anderes zu tun hat. Deswegen mag ich es so. Einloggen ein paar Stunden spielen und wenn ich mich das nächste mal in drei Monaten einlogge kann ich da weiter machen wo ich das letzte mal aufgehört habe. Und wenn das ein Gebiet ist das vor Jahren ins Spiel kam sind trotzdem immer noch andere Spieler um einen Herum und die Belohnungen sind im großen und ganzen Gleichwertig mit denen vom letzten Patch. In WoW ist das dank der Itemspirale und den Aufholmechaniken (die ich hasse) sowie den vielen Timegates nicht so einfach machbar. Eso spielen ist für mich entspannung, die meisten anderen MMO fühlen sich schnell nach Arbeit an.
        Um auf das Thema des Artikels zurück zu kommen. Diese Gebiete waren ESO Standard Kost, die Gramstürme finde ich eher nervig und Archäologie fand ich überraschend kurzweilig. Nichts überragendes dabei, aber auch kein Total Ausfall.

      • Nomad kommentierte vor 2 Monaten

        Ich habe ESO gefühlt1000* angefangen (weil meine Frau es so gerne spielt) und habe es nach kurzer Zeit wieder liegen lassen.
        Mit den Drachen von Elswyer hatte ich noch mal gedacht: “ja, jetzt kommt endlich mal was Aufregendes ins Spiel”. Leider große Enttäuschung, sie waren genauso lahm wie die anderen Weltbosse. Gute KI ist nicht die Stärke von ESO, und wir wohl auch nie reinkommen.
        ESO ist sicher ein gutes Spiel, wenn man sich wohl fühlt mit dem ewigen “Mehr vom Gleichen”. Für mich weit besser als WoW oder FF14.
        Trotzdem fehlt für mich seit je her etwas aufregendes, überraschendes, neues. Alles ist so “kenn ich schon”.
        ESO, wie auch GW2, sind eigentlich tot. Man reitet den sterbendes Gaul nur noch, weil es einfach nichts besseres im MMORPG Bereich gibt.
        Noch spiele ich ab und an Monster Hunter World, weil da gibt es wenigstens ein um Welten besseres Kampfgeschehen. Ich spiele es sehr langsam, weil wenn das auch nicht mehr ist … ich fürchte, dann höre ich mit Gaming auf, bei dem was man so sieht, was kommt. AoC, NW, die ganzen PvP-Fails, je mehr ich davon höre, desto trauriger werde ich.

        Möge eine neue KI mit den Entwicklern sein.

      • Vallo kommentierte vor 2 Monaten

        Egal welche Erweiterung, aber mich kann das Spiel nicht lange packen. Hab jetzt 3 Charaktere auf 28 (fragt nicht warum, aber genau ab dem lvl höre ich immer auf, obwohl da nichts besonderes passiert) und rühre sie nicht an bis zur nächsten Erweiterung, nur damit es von vorne anfangen kann

    • Das MMORPG The Elder Scrolls Online hat 9 Raids, sogenannte Prüfungen, für euch parat. Wir wollten in einer Umfrage von euch wissen, welchen ihr davon eure Favoriten sind. Hier sind die Ergebnisse im R […]

    • Das MMORPG The Elder Scrolls Online (ESO) ist ein vielseitiges Spiel, das zu Beginn etwas überfordern kann. Deshalb haben wir in diesem Anfänger-Guide 13 Tipps zusammengestellt, die euch den Einstieg e […]

      • Ahennys kommentierte vor 2 Monaten

        Wenn Ihr startet nehmt die Quest mit dem “Diamantenzeichen”an.Diese führt euch wie ein Roter Faden durch euer Gebiet.Karte öffnen und links den “Erkunden”auswählen.
        Reiten: Geschwindigkeit voll machen(60) den Rest könnt Ihr voll machen müßt es aber nicht zu Anfang.
        Reisen:Es lohnt sich zu laufen,man findet und sieht mehr.Ansonsten Reiten(ab 20) oder die Portale/Schiffe oder andere Sprungpunkte nehmen
        Addons:Wichtig.Ueber EsoUi bekommt Ihr diese die Ihr mit Minion am besten installiert.
        Wie hab ich es gemacht?
        Als erstes ein Build ausgesucht das ich spielen will.Dann die Rasse erstellt.Addons installiert.Den Leitfaden gespielt,nebenbei Berufe angefangen und Matz gesammelt.Und dann alle anderen Quest im Startgebiet.
        Ihr seit dann für den “Rest”schon einmal gut aufgestellt.
        Ach ja..immer..alle Truhen,Kisten,Körbe,Urnen,Buchregale absuchen und plündern.Es lohnt sich.
        Alle offenen Verliese aufsuchen und sich einer der offenen,zu deinem Build passenden Gilde anschließen (Magier und Kriegergilde).
        Und ganz wichtig…Spaß haben und Zeit lassen.Vieles kommt dann von selber.Auch eure DPS/HPS Zahlen.Mal keine Sorge deswegen.
        Und schaut euch mal die ganzen Erklärungen im Internet in Ruhe an.Es hilft euch weiter.

    • Das MMORPG The Elder Scrolls Online (ESO) bietet einiges an Raids, sogenannten Prüfungen. Wir wollen per Umfrage von euch wissen, welchen ihr davon am coolsten findet.

      The Elder Scrolls Online gilt als eins […]

      • wenn ich beide augen zudrücke bezüglich der ganzen bugs etc dann:

        den schwersten empfand ich wolkenru +3 (vcr)

        der am spassigsten schlund von lorkei (MoL)

        Ich war über 3 Jahre Main/off tank und habe jeden Raid durch ( ausser ägis ) , war eine geile zeit 😀

    • Das MMORPG The Elder Scrolls Online (ESO) bietet euch die Möglichkeit, Tasten und Einstellungen nach eurem Geschmack zu verändern. MeinMMO-Autorin Larissa Then verrät euch, welche Einstellungen ihr das Leben in […]

    • Im MMORPG The Elder Scrolls Online (ESO) können die Spieler viele verrückte Quests bestreiten. Jetzt könnt ihr über Twitter auch außerhalb von ESO eine Quest lösen und MeinMMO-Autorin Larissa Then hat sich etwas […]

    • Das MMORPG The Elder Scrolls Online (ESO) hat seine Items aus dem Kronen-Shop im Dezember vorgestellt. Mit dabei ist eine alte Bekannte mit Alkoholproblem als Hausgast.

      Was ist das für ein Item? Bei dem neuen […]

    • Das MMORPG The Elder Scrolls Online (ESO) ist ab heute für 6 Tage kostenlos. Dazu gibt es noch Streams von offizieller Seite, die sich extra an Neueinsteiger richten.

      Was ist das Free Play Event? Das MMORPG […]

      • Dafür müssten die noch was zahlen. Durch fast minütliche Abstürze und Freezes ist ESO momentan kaum spielbar. Ein Patch brachte keine Besserung und ein kommender wohl auch nicht. Eso krankt schon seit Jahren mit teils massiven Problemen. Also Finger weg!!!

        • Hat mich noch nie gestört. Ob wow oder ESO oder lineage , gw2das ist nun Mal wie es ist. Mich stört das nicht.

          • Sorry, aber diese Kommentare kann man allmählich auch nicht mehr verstehen. Selbst wenn man ESO nur als Singleplayerspiel sehen sollte, hat das Spiel aktuell massive Probleme. In unserer Gilde kam es nun wiederholt (!) vor, dass Leute einen speziellen Bereich wie ein Dungeon oder ähnliches betraten, dann in einer Bluescreen Dauerschleife hängten und nur über den Support rausgeholt werden konnten. Allgemein gibt es zu viele Bluescreens oder Freezes.

            Das nur im “normalen” Spiel, ohne in Gruppen zu spielen. Von Raids und Großgruppen PVP fangen wir gar nicht erst an, auch besser nicht von Schlachtfeldern.

            Also ich spiele das Spiel auch sehr gerne, obwohl es schon immer mit (kleineren) Problemen zu kämpfen hat, aber was aktuell passiert, geht überhaupt nicht mehr und ist vor allem kein Zustand, in dem man ein solches Event wie das Unerschrockenenevent starten sollte.

      • Ich babe es letze Woche nochmal mit ESO versucht. Phewww. Irgendwas ist komisch. ich komme einfach nicht in das Spiel. Ich liebe Skyeim (ü. 2000 Stunden), ich liebe Fallout 4 ( ü. 1.400 Stunden), ich Spiele mit dem Kollegen Fallout 76 (über 100 Stunden bereits) und dennoch, mag ich eine Sache einfach nicht: Das Kampfsystem.

        Ich mag Echtzeitkampf, ich mag Ausdauermanagement, doch dieses Kampfsystem ist für mich persönlich einfach viel zu langweilig. Keine Wucht, harten Schlag aufladen wirkt krampfig, das Moveset ist langweilig.

        Vielleicht irre ich mich ja und muss dem mehr Zeit geben, aber ich hatte einfach keine Lust, einzuloggen, loszulaufen und etwas zu bekämpfen.

        Da ziehen mich gerade meine anderen Spiele: MHW, das neue Immortals, GW2 und jetzt wieder ARK (Obwohl das nur Block/Schlag ist) mehr in ihren Bann.

        Bin ich weird? Bin ich der einzige? Mach ich was falsch? Wird das später besser? Help! xD

        • Spiel auf was du Bock hast…
          Wenn dir das Kampsystem in ESO nicht gefällt spiel ein anderes Spiel, weil du wirst oft und viel kämpfen! 🙂
          Schau dir doch mal in ESO die Mahlstrom-Arena (erstmal in Normal) an, dann siehst du zumindest was alles im Kampf steckt.

          Solltest du ein Spiel wie ARK suchen mit einem besseren Kampsystem empfehle ich dir:
          Conan Exiles, da wurde das Kampfsystem relativ aktuell eigentlich ganz cool erneuert und die Leibeigenen können ebenfalls Rollen und andere Waffentypen annehmen. Dazu hat es im Gegensatz zu ARK doch ganz guten Singlecontent (Dungeons, Bosse und Story). Schau dir dann aber auf jeden Fall das “Purge”-System an und deaktiviere es ggf., das macht den meisten die ich kenne am wenigsten Spaß. Weil es nicht sonderlich gut umgesetzt wurde.

        • Ne wird noch schlimmer, google mal nach weaving, brauchste erst später für mehr DPS.

          Man könnte mal die Frage stellen muss man als Entwickler Kompromisse eingehen beim Kampfsystem/Quests/… bei nem MMO statt nem Singleplayer. ich denke aber eher nicht. Ich habs ne ganze Weile gespielt, finde die Welt aber irgendwie generisch (Kampfsystem fand ich am Anfang besser). Skyrim hat ältere Grafik aber ist irgendwie kerniger.

          Die Urachen: beim Einkauf der Grafikengine hat man in die S… gegriffen. Danach hat man einige falsche Entscheidungen getroffen hin zu mehr Generik (bsp weaving), keuscher Rüstungspatch.

      • Kann mir jemand sagen wie gut die Grafik ingame ist? So gut wie in dem Video und das auch ohne FPS Probleme?

        • Ja das was du da im Video siehst kommt so ungefähr hin. Aber wenn du Wert auf ne grafisch schöne Spielwelt legst ist eso nix besonderes. War halt schon zu release keine wirkliche Augenweide.
          Zudem hat man im Gruppencontent harte FPS Einbrüche und das Spiel peift im PvP aus dem letzten Loch. Die aktuellen Probleme mit den Frezzes werden in einigen Kommentaren weiter unten behandelt.
          Sieht man von diesen “Mängeln” ab macht das Spiel durchaus Spass und hat einiges zu bieten.

      • Qualifizierte Antwort…dennoch hat Orobas Vectura Recht….

    • Das MMORPG The Elder Scrolls Online bietet euch 6 Waffenarten zur Auswahl. Wir wollten von euch wissen, welche ihr davon am besten findet. Hier sind eure Ergebnisse im Ranking.

      Jede der sechs Waffen bei The […]

      • Ihr habt einen Hinweis vergessen.Jede Ausrichtung bringt 4 Varianten mit.Und mit jeder Variante unterscheiden sich die Skills etwas.Dann kommt noch die Spezialisierung hinzu.Beim Zauberer wäre das zum Beispiel Elementar-Akan-Krieger und Heiler.Je nach Variante hat der Stab eine andere Wirkweise.
        Ein guter Leitfaden stellen die Sonderheft von GameStar dar.

        • Ich verstehe ehrlich gesagt nur Bahnhof 😁
          Was meinst du mit “Ausrichtungen”, “Varianten” und “Spezialisierungen”? Was ist ein “Elementar-Arcan-Krieger”? Du bist auch ganz sicher bei ESO gerade?

          • Jo.Bin ich😁.Aber ist hinfällig.Hab eine Fehler entdeckt bei meiner Ausführung😂Kann passieren.

    • Im MMORPG The Elder Scrolls Online (ESO) habt ihr die Möglichkeit, durch Diebesgut reich zu werden. Ein Spieler hat das 5 Jahre lang gemacht, weil er sich eine Errungenschaft in den Kopf gesetzt hat, und wurde […]

      • Medicate kommentierte vor 3 Monaten

        naja, ich klaue nur ab und an,aber hab das fast fertig. In etwa 7 Monaten. 100k fehlen.
        Also da würde ich eher auf richtige Archievements hinarbeiten xD

      • Danko kommentierte vor 3 Monaten

        Selten? Den Erfolg hatte ich schon vor 2 Jahren… Die Opfer der dunklen Bruderschaft haben eine extrem kurze respawn time von 1-10sek (manchmal haben sie mich gesehen als ich ihre Leiche geplündert habe lol), und wenn man die Spawnpunkt kennt kann man extrem gut farmen. Und da es meistens Adligen sind, ist der Loot gut. Das Inventar wird auch nicht zugemüllt da höchstes 7-8 unterschiedliche Sachen droppen. Nach 2Std farmen hat man so 70-100k in der Tasche.

      • Keragi kommentierte vor 3 Monaten

        Find ich cool das es abseits der Raids und Quests im mmorpg solche ziele gibt macht es viel lebendiger und jeder nimmt seinen eigenen Pfad.

    • Das MMORPG The Elder Scrolls Online (ESO) bietet euch 6 verschiedene Waffenarten zur Auswahl. Wir wollen in unserer Umfrage von euch wissen, welche davon euer Favorit ist.

      Darum geht es hier: Obwohl ESO eine […]

      • Forwayn kommentierte vor 3 Monaten

        Ich find twohanded am Besten, weil da, meines Erachtens nach, das Trefferfeedback am Besten ist. Bei dualwield habe ich immer das Gefühl, ich schneide durch Luft.

        Bei den Fernwaffen fehlt mir immer noch die Armbrust und ein Stab, der was anderes macht als Elementarschaden. Einer mit oblivion-dmg würde mir gefallen oder ein leech-Stab mit Blutanimation.

      • Mapache kommentierte vor 3 Monaten

        Für mich fällt die Wahl bei MMORPGS, sofern möglich, eigentlich fast immer auf einen Char mit Dual-Wield Skill. Daher ist meine bevorzugte Waffenwahl bei ESO eben auch Dual-Wield.

    • Amazon versucht schon seit Längerem, in der Gaming-Szene Fuß zu fassen. Mit auf der Liste steht ein neues MMO zu Herr der Ringe. Nun sind neue Infos zur Beta und dem Release aufgetaucht, die wir euch nicht v […]

      • Suchtus kommentierte vor 3 Monaten

        Oh hoffentlich versauen sie es nicht . HDR ist so ein cooles Universum. Und hdro war lange Zeit mein liebstes MMORPG.

      • Markus kommentierte vor 3 Monaten

        Ich habe da bei Amazon keine große Hoffnung, bei den was sie bislang gemacht haben schaut es leider nicht gut aus . Ich hoffe mal das ich da falsch liege.

      • Nina kommentierte vor 3 Monaten

        Amazon unterstützt nur und die Entwicklung findet in einem anderen Studio statt und außerhalb von Amazon

      • Tutnixxx kommentierte vor 3 Monaten

        Ich Frage mich bei jeder so miserablen Spieleentwicklung, wie man sich so doof anstellen kann. Natürlich habe ich keine Ahnung von Programmierung usw. Aber das erste logische was man zuerst nach, sind Punkte aufzählen die andere falsch gemacht haben, da sie nicht wirklich gut ankamen. Dann zahlt man alle möglichen positiven Punkte auf und versucht das dann in sein Konzept einzubringen und fertig. Aber man hat einfach das Gefühl, dass dort Leute in der Projektleitung sind, die von Spiele null Ahnung haben…

        • Bodicore kommentierte vor 3 Monaten

          Das ist das Problem. Es handelt sich hier um Kapitalisten die den Leuten Spielspass bringen sollen.

          Vorher schafft es jemand Haare lang zu schneiden oder Senf zurück in die Tube zu drücken.

        • Bodicore kommentierte vor 3 Monaten

          Wie wollen das mal genau betrachten.
          Es handelt sich hier um Kapitalisten die den Leuten Spielspass bringen sollen.

          Vorher schafft es jemand Haare lang zu schneiden oder Senf zurück in die Tube zu drücken.

      • Bodicore kommentierte vor 3 Monaten

        Ah der war mies… Jetzt habt ihr mich voll erwischt mit dem grauenhaften Screenshot 😉

      • Hisuinoi kommentierte vor 3 Monaten

        Das Screenshot sieht nicht viel versprechend aus.
        Bisher scheint “New World” das einzige hochwertige mmorpg aus dem Amazon Studios zu sein.

        • bundy kommentierte vor 3 Monaten

          Das wird ein Screenshot vom “alten” HdR Online sein..

          • luriup kommentierte vor 3 Monaten

            Ja das glaube ich auch.
            Habe es 2007 mal gespielt und das sah ungefähr so aus.

      • Hisuinoi kommentierte vor 3 Monaten

        Abso_67 du kannst beruhigt sein das Entwicklerteam ist klein und die arbeiten nur an New World. Sollte es das selbe Studio sein, wird es garantiert ein anderes Team sein.

        Oder es ist nicht wirklich etwas bekannt, jedenfalls das selbe Entwicklerteam das an New World arbeitet ist es garantiert nicht.

      • Lodreyon kommentierte vor 3 Monaten

        Sobald ich zu neuen MMO’s die Worte “es wird F2P” lese, verliere ich umgehend die Lust auch nur ein weiteres Wort zu lesen. Bin ich komisch oder geht es anderes auch so?
        Wie kann man ein qualitativ vollwertiges Spielgefühl erwarten, wenn solche Spiele rund um Mikro-Transaktionen gebaut werden? Ehrlich, das frustriert mich inzwischen so sehr, dass es bei mir beinahe physische Schmerzen bereitet.

        Wenn es nach mir ginge, darf ein wirklich gutes MMO, das auch fortlaufend durch Support-, Wartungs-, Weiterentwicklungs- und Serverkosten finanziert werden muss, einen etwas höheren Kaufpreis haben oder eben wie FFXIV/WoW ein monatliches Abo-Modell haben. Ja, WoW z.B. hat auch seit einer ganzen Weile einen InGame-Shop, aber die Inhalte sind bestenfalls als “Nice to have” zu bezeichnen.

        Das schlimmste daran ist, dass F2P bei so vielen Menschen positiv ankommt – was ich bei Gott echt nicht verstehen kann, denn das führt letztlich zu genau dieser Entwicklung, wie sie heute ist. Und jetzt wo auch Genshin Impact mit seiner Monetarisierung alle Gewinn-Rekorde bricht – obwohl es streng genommen nicht mal als MMO bezeichnet werden dürfte – werden sich die meisten großen Entwickler dieses Prinzip zu eigen machen.

  • Mehr laden
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.