@lali

Active vor 2 Monaten, 3 Wochen
    • Die MMORPG-Woche vom 29. März bis 4. April stand ganz im Zeichen von Elyon, das bald zu uns nach Europa kommt. Außerdem ist in den großen MMORPGs einiges an Patches los. Wir haben für euch die wichtigsten MMO […]

    • Das MMORPG The Elder Scrolls Online (ESO) ist nicht nur etwas für Solo-Spieler. Wir haben eine Gilde kennengelernt, für die der gemeinsame Spaß an oberster Stelle steht. Sie plaudern im Interview aus dem Nä […]

    • Das MMORPG The Elder Scrolls Online (ESO) hat unglaublich viele PvE-Inhalte, aber auch das PvP ist sehr vielseitig. Wir haben mit zwei Spielern gesprochen, die in ESO hauptsächlich PvP spielen, und sie nach […]

      • Starthilfer kommentierte vor 4 Monaten

        Der “Kaiser”Titel, einer der schwersten Erfolge im Spiel 😂 Das ist vielleicht für PvE Spieler so. Zenimax testet schon seid Ewigkeiten alle möglichen Dinge um die Performance im Spiel zu verbessern. Immer mit dem Ergebnis, dass es nichts bringt. Ist Aktuell genau gleich schlecht wie beim letzten Versuch. Was die Meta anbelangt. Er Spielt gerne Pvp weil er da nicht Meta gebunden ist, darum Spielt er zufällig einen Orc als Stamsorc und den Drachenritter vermutlich als Nord, viel mehr Meta wirds was die Klassen/ Rassenwahl anbelangt nicht mehr. Zumindest war das bis zum letzten Patch so 😆
        Was das PvP ganz Allgemein angeht ist es ein Gummiboot das jedes Jahr ein Loch mehr bekommt und Zenimax versucht es zusätzlich mit Heftklammern zu reparieren. Abgesehen von Imperial City und den Battlegrounds gab es kaum nennenswerte Änderungen im PvP Bereich, mal abgesehen davon dass die Brücke vor Alessia jetzt 10 Meter weiter rechts/ links steht und es 3, doch recht nutzlose Aussenposten mehr auf der Karte gibt.
        Es ist eben ein offenes Geheimnis, dass man mit PvP content weniger verdient als mit 10 000enden neuen schönen Housing-items, Reittieren und Begleitern. Naja ich hab die Hoffnung noch nicht aufgegeben, dass Cyrodiil mal noch seine Renaissance erlebt und vielleicht kommt dann auch mal der kleine Mini-Rammbock (in der Größe eines Bobby-Car)den man als Reittier beschwören kann um darauf durch Tamriel zu fahren, natürlich in den Farben der jeweiligen Allianz.

        PS. Eso ist nicht mehr und nicht weniger Toxisch, als andere Spiele mit PvP-Inhalt. Von daher, kaum der Rede wert.

        • Monkey kommentierte vor 4 Monaten

          Absolut! Kann da nichts hinzufügen

        • drZombixx kommentierte vor 4 Monaten

          Also grundsätzlich ist das ein guter und mal nicht von hassgeprägter Kommentar. Es ist gerecht fertigte Kritik. Doch wenn man sich über fehlenden Congen in Cyro aufregt sollte man sich erstmal fragen was man selber hinzufügen könnte, ohne der Lore zu widersprechen. Außerdem wird das Hauptaugenmerk auf die Verbesserung der Performance gelegt anstatt mehr Content zu liefern.

          Der nächste Punkt der triggert ist der mit ,,die Entwickler verdienen mit Reitieren mehr Geld”. Das stimmt, ja, aber man kann nicht sagen das Zenimax Geldgeil ist. Diese Entwickler bieten das Grundspiel für 20€ an und da hat man schon mehr Content als in den meisten Vollpreis Titeln. Ab da ann kann man ESO ja je nach Belieben Erweitern und hat sehr viel zu tun. Man sollte daher eher sagen das Zenimax alles tut um der Edler Scrolls Reihe gerecht zu werden.

          Vielleicht sollte man sich mehr mit den spaßigen Dingen befassen als sich über die nervigen Dinge auf zu regen .

          • weedy_zh kommentierte vor 4 Monaten

            Diese Entwickler bieten das Grundspiel für 20€ an und da hat man schon mehr Content als in den meisten Vollpreis Titeln. Ab da ann kann man ESO ja je nach Belieben Erweitern und hat sehr viel zu tun. Man sollte daher eher sagen das Zenimax alles tut um der Edler Scrolls Reihe gerecht zu werden.

            Also das ist ja mal ein Vergleich der extrem hinkt. Sorry nix gegen dich, aber du hast es wohl ned ganz kapiert..
            Das Spiel ist ca. 7! Jahre alt. Kein Wunder ist es nur 20€.

            Und zenimax liegt viel daran die Performance zu verbessern ?
            Auf dem PC vielleicht, aber die Konsolen-version ist ne Katastrophe zu spielen, egal ob PvP oder pve..
            Gefühlt jeden Tag/Woche kommen da neue Bugs etc. dazu, was echt brutal aufregen kann..
            Und das ist schon seit Jahren so.
            Anstatt grossflächig was zu “reparieren”, haut man lieber Updates raus und hofft das die alten Fehler vergessen werden.

            Ist leider die traurige Wahrheit/Entwicklung in der gesamten gamingbranche..

            • drZombixx kommentierte vor 4 Monaten

              Ich spiele selber auf der Konsole bzw. Ps5 und mit den bugs hast du Recht, trotzdem ist Eso gut spielbar. Vorallem andere Spiele sind in der Sache Bugs viel schlimmer husthustgtahust. Ist aber auch Meinungs Sache keiner wird gezwungen eso zu spielen. Man muss aber zugeben das ein Spiel dieser Größe auf einer 7 Jahre alten Konsole wie die Ps4, sehr schwer am laufen zu halten ist da die Ps4 nicht über genügend Leistung besitzt um wenigstens die Charaktere zu laden. Auf der ps5 klappt es.

      • Vallo kommentierte vor 4 Monaten

        Da es sehr subjektiv ist ob etwas Spaß macht, kann man dazu ja nicht viel sagen. Ich hab Spaß an Will Farell Filmen, alle in meiner Umgebung nicht. So ist es auch mit dem PvP in Eso. Gibt es Probleme im PvP in Eso und wie sehen die aus oder was macht daran Spaß, dass ist ne andere Frage. Aber ob es wirklich Spaß macht? Wie will man das sagen.

      • Wer findet das es in Cyro toxisch zugehen kann, für den habe ich einen kleinen Tipp:
        Einfach einstellen das dir nur Freunde schreiben können und schon ist das Problem gelöst. Das bisschen geteabagge ist eher mit einem Schmunzeln aufzufassen, da die meisten die teabaggen nicht einmal im Kill-Log stehen. Das sind dann die ganz großen Helden… aber hey, Federhandschuh aufgenommen, Challenge accepted und nach dem nächsten Kampf schicke ich dann ein paar “Grüße” zurück…
        Ansonsten: Eure Hassnachrichten sind meine Belohnung. Als PVPler muss man sowas mit Humor nehmen 😉

      • Du schreibst doch in deinem ersten Satz ebenfalls, dass du so ein Verhalten nicht gut findest, wo ist nun das Problem, dass das auch andere nicht gut finden und das so kommunizieren?

        Sagt doch auch niemand, dass er in einer Traumwelt lebt und das so alles nicht sieht. Nervig darf man das trotzdem finden.

      • Du kannst spielen was und wie möchtest, Hauptsache du hast Spaß dabei.

        Das ist eine Aussage, die man überall einfügen kann. Etwas wird immer etwas anderes überwiegen und das wird meta sein. Sowohl im PvE als auch PvP. Es gibt PvP meta builds, natürlich kann man seinen eigenen erstellen, aber ist eventuell nicht auf 100% performance genauso Effektiv wie mit anderen builds. Aber ne, hier spielt man wie es einem Spaß macht und spielt ganz rein zufällig meta weils ja superspaß macht. Aber hey, das kann man im PvE auch. Man braucht nicht den top dps meta build, es gibt auch genug Leute die mit off-meta builds super dabei sind und Spaß haben.
        Tut mir Leid, aber ich kann diesem Artikel absolut 0 abgewinnen. Die Logik ist für mich völlig aus der Luft gegriffen…

      • warst du auch in cyro ? pve und alles rundherum abgesehen von manch Prüfungen läuft auch sehr gut. Aber geh mal in eine nicht leere Kampagne …

    • Die Woche vom 22. bis zum 28. März war in der Welt der MMORPGs sehr ruhig. Wir haben für euch zwei coole Highlights herausgearbeitet und fassen zusammen, was sonst noch so wichtig war.

      Die Highlights der W […]

    • Das MMORPG The Elder Scrolls Online (ESO) bietet einiges an schwierigem Content. Für alle unter euch, die den gerne alleine bestreiten, haben wir hier die besten Solo-Klassen für euch.

      In ESO ist es m […]

      • Ist das sinnvoll, jetzt so einen Guide rauszuhauen, wenn das ab morgen eh alles obsolet ist? 😅
        Also versteht mich nicht falsch, find das gut, dass ihr solche Guides macht und auch den Guide selber. Nur der Zeitpunkt ist bisschen ungünstig mMn😅

        Ich selber spiele übrigens Mag Nekro und es ist ne super Wahl und macht riesen Spaß👌🏻 da geht Solo auch nahezu alles solo👌🏻

        • Wir sind uns sicher, dass die Klassen auch mit dem neuen Update noch sehr stark bleiben. Aber natürlich ist der Einwand berechtigt und eventuell müssen ein paar Anpassungen vorgenommen werden.

      • Toller Artikel
        Ich finde den Questteil des Spiels immer schwierig in einer Gruppe zu erleben,weil einer immer drängelt und die Quests überfliegen möchte.
        Ich bevorzuge einen Magicka-Templer für das PvE Solospiel.
        Mit guten Heilzaubern für zwischendurch😎

      • Danke für den Artikel! Genau so etwas habe ich gesucht. Gerne mehr Build-Artikel! Gerade im deutschsprachigen Raum findet man so etwas eigentlich kaum bis garnicht.

      • Die builds sind echt nicht schlecht! Jedoch sind hier auch ein paar Fehler (ultimates werden als Standard Angriff benannt) aber das sind Kleinigkeiten 🙂 diese builds sind hauptsächlich für Arenen gedacht, oder um verliese alleine zu laufen. Doch für die, die gerade anfangen, oder 100% solo spielen, eigenen sie sich leider nicht.

        Die builds jedoch, benötigen Gear (Ausrüstung) die man nur durch Gruppenkontent erlangt. Und vor allem nicht als Anfänger!! Gerade für Anfänger und solo Spieler gilt:

        Ausrüstung, die craftbar ist (Leute können euch die gratis herstellen oder gegen Material), oder Rüstung die man in Läden kaufen kann, eignen sich gerade für Anfänger oder die, die garnicht gruppen-content spielen wollen. Wenn ihr mit Waffen spielt, geht ihr auf Ausrüstung für Ausdauer. Spielt ihr mit Stäben, geht ihr auf magicka.

        An tränken könnt ihr “Trash-potions” benutzen. Das sind Tränke, die Gegner fallen lassen, welche völlig für das questen ausreichen. Alles andere wird zu teuer.

        An bufffood nehmt ihr auch wieder das, was mehr Ausdauer, leben und magicka geben. Wenn es euch jedoch schwer fällt, magicka/Ausdauer wiederherstellen, nehmt etwas, was die Regeneration besser macht (generell sind Gebräu der Hexenmutter (magicka), Blutige Mara (magicka) verhexte Zuckerschädel (Ausdauer), Camoran-Thron (Ausdauer) sehr günstig und dennoch hilfreich). Gerade sowas wie Einlegefisch ist sehr teuer und durch solo Contest verdient sich leider kaum gold, womit ihr dies finanzieren könnt, auch für Einsteiger nicht zu empfehlen.

        An sich eignet sich jede Klasse perfekt für solo content, sowie jede Rasse. Faustregel: einen Skill dabei haben, der euch leben zurück gibt (jede Klasse besitzt solch eine Fähigkeit). Damit seit ihr bestens aufgestellt zum questen

        Ab cp160 habt ihr das maximale Level für Rüstungen und Waffen erreicht. Ab hier erhöht sichd as Level nicht mehr, und ihr müsst euch nur noch um Sets kümmern. Hier werde ich wieder Optionen hinein schreiben für die, die alleine spielen wollen und garnichts mit anderen zu tuhen haben wollen:

        Für alle magicka klassen empfiehlt sich das Set “Muttertränen”. Ein generell sehr starkes Set, kostet schon etwas oder man farmt es im Gebiet “Deshaan”. Dazu kann man das herstellbar Set “Julianos” spielen, welches sogar immernoch, trotz das es ein herstellbares ist, immernoch Recht konsistent. Alle Teile spielt ihr in göttlich, mit dem mundus “Der Schatten”, welchen ihr in Grünschatten (Gebiet) findet. Wenn ihr kein monsterset spielt, so wäre die Möglichkeit 2 Teile in schwer von dem Set “Auszubildender” zu spielen.

        Für alle Ausdauer Klassen könnt ihr “Dornen des Zweiglings” benutzen, welches ihr in “Bangkorai” Farmen könnt, oder ebenso kaufen. Dazu das craftbare Set “Hundings Zorn”, ebenso alles in göttlich mit dem mundus “Der Schatten” und einem 2-set Bonus von “Auszubildender” und auch hier seit ihr super aufgestellt

        • Das was er/sie sagt. Die Builds die oben vorgestellt werden sind doch eher suboptimal für Solo. Um da hinzu kommen muss man ja Raiden.

      • Alles gut! : D der Artikel ist ja dennoch sehr gut! Habe hier mir die Mühe gemacht, damit auch die Solo-Solo Spieler etwas haben : ) weiter so : D

      • Hallo liebe Community, ein Kumpel und ich haben nach eeeeeewigen Zeiten mal wieder ESO rausgekramt. Inhaltlich sind wir auf uraltem Stand und haben uns entschieden neu anzufangen, da wir dann zusammen leveln und sowieso nicht allzu weit waren.

        Frage: Welche Inhalte sind absolute Must Haves ? Wir sind in Vvardenfell gestartet (das scheint der neue Anfang zu sein ? Wir kennen noch den alten Beginn in den Orten der Bündnisse). Ich glaube, spätestens ab Tamriel Unlimited, gar keine Erweiterungen mehr zu haben. Mein Kumpel hat noch das ein oder andere, weiß aber auch nicht 100% was.

        Welche Erweiterungen sind absolut notwendig ? Oder ist es so, wenn wir uns Greymoor und dann Blackwood holen (Spiel macht nämlich echt Bock!), dass wir dann auf dem aktuellsten Stand sind ?

        Ist es auch richtig, dass manche Inhalte über Greymoor/Blackwood kommen und andere über das ESO Plus Modell ? Man also zwingend beides benötigt, um alles zu haben ?

        Danke für die Hilfe im Voraus 🙂

        • Hey! Prinzipiell kommt es darauf an, was du und dein Kumpel in ESO machen wollen 🙂 erstmal zu den ganzen Modellen:

          Die dlcs sind einzeln zu erwerben. Wenn ihr das neueste Kapitel holt, habt ihr auch nur das neuste Gebiet, aber nicht die anderen. Andere dlcs könnt ihr mit Kronen Erwerben!

          ESO+ hat viele Vorteile gegenüber den anderen Modellen. Ihr bekommt jedes dlc über die Laufzeit gratis (außer das neuste, in diesem Fall Blackwood), habt 10% mehr Erfahrungsgewinn und einen Handwerksbeutel, wo sammelitems gelagert werden (Sehr nützlich!!). Oben drauf gibt es für jeden Monat den ihr ESO+ gekauft habt 1650 Kronen! (Werden sofort ausgezahlt). Damit könnt ihr dann dlcs kaufen, die ihr nach dem Ablauf von ESO+ behalten könnt, oder kosmetische Inhalte

          Ich würde euch aber generell raten einmal 1 Monat in ESO+ zu investieren und euch jede neue Zone anzuschauen, um dann *selbst* entscheiden zu können, was ihr wollt.

          Generell aber gilt: “Summerset” ist wichtig für Schmuckhandwerk und die Skilllinie des “Psijic-Ordens”, zudem einer der beliebtesten raids den es im Spiel gibt. Das DLC “Elsweyr” ist ebenso sehr beliebt wegen “Sonnspitz”, ein weiterer Raid, der wegen seiner Ausrüstung sehr beliebt ist! “Orsinium” DLC hat eine Solo-Arena die für Waffen sehr gut zu laufen ist

          Wenn ihr aber erst in das Spiel euch einfinden wollt, reicht 1 Monat ESO plus vollkommen aus!! Wie gesagt könnt ihr euch dann jede Zone anschauen und nochmal selbst schauen, was euch gefällt 🙂 immer die beste Alternative

          • Wenn ihr aber erstmal nur leveln wollt, reicht das “Base Game” ohne DLC’s oder ESO+ aus 🙂 wenn ihr frischen Wind braucht, kann man wie gesagt 1 Monat in ESO+ investieren und dann einfach alles anschauen, was das Spiel zu bieten hat

          • Ich danke dir vielmals für die hilfreiche und ausführliche Antwort. Werden wir beherzigen. Danke!

            Nur für das Verständnis. Wenn ich ESO+ hole, habe ich die DLCs solange “kostenlos” wie mein ESO+ läuft und wenn es ausläuft könnte ich sie mir von den mitgelieferten Kronen dann dauerhaft kaufen. Richtig ?

            • Genau! Über die ganze Laufzeit habt ihr alle DLC’s, und wenn es abläuft, nicht mehr. Mit den Kronen ist dann ein Erwerb der DLC’s möglich. Kleiner Tipp am Rande: pro Jahr gibt es immer wieder gebiets-events. Wenn ihr warten könnt, dann kann man so sehr viel Kronen/Geld sparen, da zu diesen Events gewisse DLC’s sehr günstig werdenes gibt aber unterschiedliche DLC’s. Gewisse DLC’s bringen nur neue Dungeons ins Spiel, und andere ganze neue Gebiete. Also gut durchlesen!

      • Finde die Liste wenig überzeugend. Zum Einen sind nur Magicka-Klassen gelistet und zum Anderen tragen alle das gleiche Setup, das auch teilweise schwer zu bekommen ist, wenn man selbst noch ein Anfänger ist oder keine Raids läuft.
        Es ist einfach nur Meta-Zeugs auf verschiede Chars geworfen und entsprechend geskillt. Gib mal “Meta Build ESO” bei Google ein, da findet man hunderte Einträge dieses Setups. Aber hey, auch mit Dingen die ohnehin jeder kennt / trägt kann man auf YT Clicks erhaschen, wenn man nur einen guten Titel für seine Videos wählt…

    • The Elder Scrolls Online (ESO) bietet euch insgesamt 36 Verliese, die ihr als Gruppe bestreiten könnt. Wir von MeinMMO wollen von euch wissen, welcher davon euer Liebling ist.

      The Elder Scrolls Online gilt […]

      • Auf jeden Fall Gipfel der Sturmruferin. Sorry, der Dungeon heißt “Gipfel der Schuppenruferin”.
        Der Dungeon ist mit Randoms echt nicht einfach, da es etliche Mechaniken gibt die man nicht ignorieren darf beim ersten und zweiten Boss. Endboss Zaan ist im HM auch sehr unterhaltsam.

    • Das neue Monster Hunter sollte zunächst nur für die Nintendo Switch erscheinen, doch jetzt wurde auch eine Version für den PC angekündigt. Das hat bestimmt auch mit dem Erfolg von World auf Steam zu tun […]

      • MrBearfoot kommentierte vor 5 Monaten

        💚 Das versüßt doch gleich das WE, auch wenn man noch ein Jahr warten muss.

      • Nomad kommentierte vor 5 Monaten

        Endlich mal eine gute Nachricht !!!!

      • Maledicus kommentierte vor 5 Monaten

        Und was is mit PS & Xbox? 😥 Denn MHW auf Xbox ist selbst jetzt noch ein lebendiges Spiel, hab es die letzten Wochen wieder gespielt und egal welche Aktivität .. es sind immmer Leute da.

      • Beros kommentierte vor 5 Monaten

        An sich ne tolle Sache auch wen ich das Spiel auf der Switch spielen werde vlt wird’s dan dennoch nochmal für den PC gekauft. Aber was mich mehr stört ist der Kommentar von Twitter, Monster Hunter war nie Tot also musste das Spiel niemals wiederbelebt werden. Jeder der es spielen wollte hat sich hat es halt gespielt, gerade zur 3ds Zeit hat sich das Spiel was getraut und sich entwickelt und auch da gab es solche dummen Kommentare. Ich für meinen Teil freue mich darüber das es auch auf den PC kommt ich hoffe nur das sich Twitter mal langsam zurück nimmt bzw die die es noch nutzen und mal das Brain einschalten ist ja nicht der erste Kommentar der so einen Bullshit postet ich sag nur Monster Hunter Rise ist zu Japanisch etc.

      • Visterface kommentierte vor 5 Monaten

        Weiß ich nicht was ich davon halten soll. Einerseits cool andererseits kann ich mir die Twitterkommentare schon vorstellen: “überhaupt nicht wie World, zu schwer und zu county” Und schwupdiwups ist wieder ein Franchise Müll geworden weil weichgepacht und Schuld sind dann wieder die bösen Publisher.

        • Caliino kommentierte vor 5 Monaten

          Keine Ahnung wie lange du schon in der Serie bist, aber wenn du danach gehst ist es schon lange Müll…

          Und gerade MHW hatte einen enormen Sprung Richtung Casual gemacht….

          • Visterface kommentierte vor 5 Monaten

            Seit Monsterhunter Freedom auf PSP. Ja mit World ist’s casual geworden, deshalb habe ich ja die Befürchtung, dass die Leute was anderes erwarten. So wies jetzt ist (aufgeteilt in casual und weniger casual) find ichs eigentlich ganz gut.
            World war gut, keine Frage aber für die eingefleischten Fans wars ja dann eher zu einfach.

      • GeT_R3kT kommentierte vor 5 Monaten

        Nice dass es für den PC kommt aber ein Jahr warten? Puhh naja wird halt gewartet…

      • Orchal kommentierte vor 5 Monaten

        Hab mich so gefreut und dann leß ich 2022..

    • Das MMORPG The Elder Scrolls Online (ESO) ist bereits viele Jahre alt. Dennoch fangen immer wieder neue Spieler mit dem Game an. Wir von MeinMMO hatten einen davon im Interview und ESO ist sogar sein allererstes […]

      • Unabhängig davon, ob ich der Meinung bin, dass ESO ein gutes Spiel ist oder eben nicht, finde ich es gut, dass der MMO Markt mehr Mitspieler bekommt 👍🏼

      • Ich Frage mich manchmal ob man hier Manipulation betreiben will 😄.
        Wenn man PvP spielt zb ist eso für die Katz weil man Cyro einfach nicht gefixt bekommt. Seit Jahren heißt es auch das man wegen den ständigen Performance Probs was machen will und nichts tut sich da.
        Man sollte so lange nicht mehr über eso reden bis sie diese einfachen Sachen endlich mal in den Griff bekommen, andere mmos schaffen das schließlich auch.

        Also nein. Eso ist nicht zu empfehlen derzeit. Punkt.

        • Ich habe ESO die letzten Monate zwar nicht gespielt aber zumindest ein paar hundert Stunden hatte ich schon in dem Spiel. Wirklich gravierende Performance-Probleme hatte ich, bis auf die teilweise überlastete Gruppen-Suche nie (was ja laut dem Artikel auch wieder funktioniert).
          Und wegen PvP spielt wohl auch nur ein sehr kleiner Teil der Spieler ESO… wer einfach Questen und ein paar Dungeons machen will sollte auf keine Probleme stoßen.

          Von ESO, wegen Problemen abzuraten, über die kaum jemand stolpert, halte ich für unangemessen.

        • Wir wollen ganz und gar keine Manipulation betreiben 🙂
          Mit diesem Artikel wollten wir lediglich auch mal einem ESO-Anfänger die Chance geben, von seinen Erfahrungen zu berichten, zudem von seinem ersten MMORPG allgemein. Er hat nichts mit unserem Team oder dem von ESO zu tun, sondern ist ein ganz normaler Spieler. Bei den Antworten wurde nichts hinzugefügt oder ausgelassen, es ist 1zu1 das, was er uns auf die Fragen geantwortet hat. Ihm sind offenbar einfach noch nicht so viele Störungen untergekommen.
          Für einen kritischeren Blick auf ESO kannst du einmal in das Interview mit den Spielern mit über 9k Stunden schauen. Die drei haben einiges aufgeführt, was in ESO momentan und seit Längerem nicht so gut läuft.

      • Die meisten Punkte würde ich auch so unterschreiben. Aber tatsächlich weiterempfehlen, schwierig. Die Performance auf der Konsole ist seit je her, egal ob PvE oder PvP, grottig. Dies fängt leider bereits bei Gruppenfinder an, welcher dich oftmals in eine volle Gruppe oder einer Geistergruppe einlädt. Das Resultat: man wird gekickt oder leavt und bekommt nen Timer :(.
        In ESO habe ich meine meiste Zeit als Tank oder Heiler gespielt. Heiler geht noch klar. Tank ohne Massenspot, kann sehr oft sehr anstrengenden werden.
        Das eigentliche Spiel fängt auch erst mit CP (Championspunkte) 160 an und eigentlich noch viel weiter im 4xx Bereich.
        Die Reitstunden und das Crafting ist nochmal eine ganz andere sehr sehr sehr zeitaufwendige Sache.
        Nächster Kritikpunkt: Dropchancen.
        Wir sind Jahrelang einen Dungeon mehrmals täglich gelaufen für einen bescheuerten Feuerstab für den Magen zu erhalten.
        Nie, ich habe den oder der Mage für welchen der war Nie gesehen.
        Und es gibt leider kein Cross Save. Wie oft ich schon wieder das Game auf dem Rechner weiterzocken wollte, aber nochmal >1000 Std + um meinen aktuellen Stand zu erreichen… Mhh nope.

        • Jupp, das deckt sich mit meinen Erfahrungen. Habe daher auch nach langer Zeit aufgehört. Schade eigentlich, obwohl ich die Welt von Tamriel liebe, komme ich mit dem MMO und seinen massiven und bekannten Mängeln (nicht nur technische) einfach nicht klar

        • Ja weshalb ich dieses gefarme gar nicht erst angefangen habe. Kein Bock nach einem halben Jahr festzustellen das der dann doch nicht droppte.
          Leider ist der auch noch alternativlos und auch noch solo Dungeon, in dem MMO.
          Ne..

      • Also ich Spiel jetzt seit 2 Monaten wieder ,ich hatte 2 Jahre Pause gemacht weil damals zu viele Fehler waren. Aber ich muss sagen jetzt habe ich keine mehr,bis auf das massen pvp läuft alles rund.

      • Ich spiele seit Februar ESO, da mich Destiny 2 nicht mehr beschäftigt hat.
        Für mich ist es auch sehr zwiegespalten.
        Die Funktion mit mehreren Gilden und dem sehr skillbasiertem Gameplay ist auf jeden Fall toll. Die Community kann toll sein, aber hat auch ihre Schatten. Dazu die gigantische Menge an in deutsch vertonten und auch sinnvollen Quests. Auch wenn man etwas von der Menge oder aufdringlichen NPCs genervt wird. “Die Gilde braucht euch, Kameradin” – am Arsch, ich mache gerade Handwerksdailies.
        Die Gruppensuche bringt mich mittlerweile an den Rand der Verzweiflung. Toxic ist ne Untertreibung. Fake Tanks, fake Heiler gepaart mit Leuten die ohne Grund quitten. Ohne feste Gruppe, braucht man keine Veteran DLC Dungeons machen.
        Und der größte Kritikpunkt ist die Performance (ich spiele auf PC) seit dem November-DLC. Abstürze sind an der Tagesordnung und man kann sich dann Minutenlang nicht einloggen. Dadurch verzweifeln auch Teammates die warten müssen. Auch in Veteran Raids sehr nervend. Die bisherigen Patches konnten das Problem nur verringern, aber keinesfalls beheben. Dass das Spiel aktuelle CPUs und GPUs nicht ansatzweise auslasten kann ist der andere Punkt. Seit Mitte 2020 nutzt es immerhin mehr als einen CPU-Thread, merklich performanter ist es aber nicht geworden.

    • Das MMORPG The Elder Scrolls Online (ESO) hat das Jahr 2020 ganz ins Zeichen von Skyrim gesetzt. Wir wollten in einer Umfrage von euch wissen, was ihr von diesem Jahr gehalten habt, hier ist euer Ergebnis.

      Das […]

      • Für mich ganz klar ein “Geht so.” Habe es erst 2020 angefangen zu spielen, wegen den ganzen Hypes in den Medien. Nur da finde ich sogar WOW immer noch um Welten besser, obwohl die dort total nachlassen. Es ist schön, dass es ESO gibt, einfach wegen der Abwechslung, mehr aber nicht.

        • Bitte alles, aber doch nicht wow.
          Das steht seit Jahrzenten auf der Stelle und hat sich komplett verrant.
          Dazu ist das Gameplay echt nicht mehr cool, bis heute keine globalen Dodges etc.

          Ff14 OK, das lass ich mir als Konkurrenz zu eso noch geben, aber wow 😀

      • War für mich das erste Jahr in dem ich ESO kaum gespielt habe. Nach all den Jahren, reicht es einfach nicht mehr jedes Jahr ein neues Gebiet und eine neue Story hin zu werfen. Was ich mir wünschen würde, wäre mal etwas neues für das Gameplay der BESTEHENDEN Klassen. Etwas, das meinen Templar mal richtig durchschüttelt, mir neue Builds und Spielweise eröffnet. An neuen Klassen habe ich keine dauerhaftes Interesse. Ich sehe mir sie mal an, und dann ist auch gut – mein Hauptcharakter wächst einfach mit mir, das ist eines der Elemente die ich an MMOs so gerne mag.
        Und in der Hinsicht ist ESO einfach stehen geblieben. Mittlerweile hat das Spiel gefühlt eine Million Dungeons, einige davon habe ich seit Jahren nicht gesehen weil es einfach so verdammt viele sind. Aber mein Templar ist noch fast der Gleiche wie zu Beginn des Spiels. Ein paar kleine Änderungen hier und da, in erster Linie damals um den Release vom Warden herum. Aber sonst? Keine neue Fähigkeiten, keine neuen Waffen, keine neuen Möglichkeiten andere Waffenarten als Magicka-Nutzer zu verwenden.
        Schade.

        Grundsätzlich für mich eines der besten Spiele überhaupt, aber “immer mehr vom Gleichen” nutzt sich irgendwann ab. Auch wenn das grundsätzlich immer eine hohe Qualität hat.

    • Das MMORPG The Elder Scrolls Online (ESO) wurde 2020 schon 6 Jahre alt, dementsprechend viel Zeit haben so manche in dem Spiel verbracht. Wir haben mit zwei Spielerinnen und einem Spieler gesprochen, die 9.000 […]

      • Die hatte ich zwar auch vor zweieinhalb Jahren schon aber darum soll es hier meinerseits nicht gehen…jeder der soviel zeit und mühe in ein spiel steckt das ihm spaß macht ist doch eine Freude in den augen eines jeden Entwicklers…das was eso ausmacht ist da sicherlich die Liebe zum Detail…..ich finde es nur komisch das viele Spieler der ersten Stunde nur Lob zu verteilen haben….für einen Neuling ist die Atmosphäre sicherlich eine komplett andere als für jeden der das Spiel in und auswendig kennt….ich für meinen Teil muss gestehen dass es nach so langer Zeit seinen Reiz verloren hat….es liegt aber einfach daran dass man es in und auswendig kennt….und spielerische Aha Momente kommen nach all den nerfs den vereinfachten Mechaniken und der Tatsache dass du dir im Spiel selbst die besten skins seltensten Titel kaufen kannst….das liegt sicherlich nicht an zentral sondern klar an der community…sry wie gesagt nur meine Meinung also bitte nicht zu ernst nehmen

      • Pff 9000h hat meine Frau alleine im November gespielt

      • Jo.. die letzten Worte auf dem Sterbebett: “Ah… hätte ich doch nur mehr ESO gespielt!”

      • Ich will es gar nicht wissen, ich spiele seit der Beta durchgängig und habe schon vorher tausende Stunden in Morrowind, Oblivion und Skyrim versenkt.
        Mittlerweile habe ich das Problem, dass ich mich in den Singlespielen einsam fühle, obwohl ich bei ESO eigentlich die meiste Zeit alleine spiele. Ich liebe z. B. Skyrim in VR, aber mir fehlen echt die anderen Spieler, durch die sich viele Singlespielen eher genervt fühlen.

    • Das MMORPG The Elder Scrolls Online (ESO) hat dieses Jahr das Kapitel Greymoor veröffentlicht und das Jahr “Das schwarze Herz von Skyrim” genannt. Das führte euch nach Skyrim und wir wollen in einer Umfrage von e […]

      • Hab noch nicht viel von den diesjährigen Gebieten gespielt, obwohl ich die meiste Zeit des Jahres das Abo aktiv hatte und auch einige Stunden Spielzeit. Eso ist einfach ein Spiel bei dem man nicht viel verpassen kann und das man immer wieder spielen kann wenn man nichts anderes zu tun hat. Deswegen mag ich es so. Einloggen ein paar Stunden spielen und wenn ich mich das nächste mal in drei Monaten einlogge kann ich da weiter machen wo ich das letzte mal aufgehört habe. Und wenn das ein Gebiet ist das vor Jahren ins Spiel kam sind trotzdem immer noch andere Spieler um einen Herum und die Belohnungen sind im großen und ganzen Gleichwertig mit denen vom letzten Patch. In WoW ist das dank der Itemspirale und den Aufholmechaniken (die ich hasse) sowie den vielen Timegates nicht so einfach machbar. Eso spielen ist für mich entspannung, die meisten anderen MMO fühlen sich schnell nach Arbeit an.
        Um auf das Thema des Artikels zurück zu kommen. Diese Gebiete waren ESO Standard Kost, die Gramstürme finde ich eher nervig und Archäologie fand ich überraschend kurzweilig. Nichts überragendes dabei, aber auch kein Total Ausfall.

      • Ich habe ESO gefühlt1000* angefangen (weil meine Frau es so gerne spielt) und habe es nach kurzer Zeit wieder liegen lassen.
        Mit den Drachen von Elswyer hatte ich noch mal gedacht: “ja, jetzt kommt endlich mal was Aufregendes ins Spiel”. Leider große Enttäuschung, sie waren genauso lahm wie die anderen Weltbosse. Gute KI ist nicht die Stärke von ESO, und wir wohl auch nie reinkommen.
        ESO ist sicher ein gutes Spiel, wenn man sich wohl fühlt mit dem ewigen “Mehr vom Gleichen”. Für mich weit besser als WoW oder FF14.
        Trotzdem fehlt für mich seit je her etwas aufregendes, überraschendes, neues. Alles ist so “kenn ich schon”.
        ESO, wie auch GW2, sind eigentlich tot. Man reitet den sterbendes Gaul nur noch, weil es einfach nichts besseres im MMORPG Bereich gibt.
        Noch spiele ich ab und an Monster Hunter World, weil da gibt es wenigstens ein um Welten besseres Kampfgeschehen. Ich spiele es sehr langsam, weil wenn das auch nicht mehr ist … ich fürchte, dann höre ich mit Gaming auf, bei dem was man so sieht, was kommt. AoC, NW, die ganzen PvP-Fails, je mehr ich davon höre, desto trauriger werde ich.

        Möge eine neue KI mit den Entwicklern sein.

      • Egal welche Erweiterung, aber mich kann das Spiel nicht lange packen. Hab jetzt 3 Charaktere auf 28 (fragt nicht warum, aber genau ab dem lvl höre ich immer auf, obwohl da nichts besonderes passiert) und rühre sie nicht an bis zur nächsten Erweiterung, nur damit es von vorne anfangen kann

    • Das MMORPG The Elder Scrolls Online hat 9 Raids, sogenannte Prüfungen, für euch parat. Wir wollten in einer Umfrage von euch wissen, welchen ihr davon eure Favoriten sind. Hier sind die Ergebnisse im R […]

    • Das MMORPG The Elder Scrolls Online (ESO) ist ein vielseitiges Spiel, das zu Beginn etwas überfordern kann. Deshalb haben wir in diesem Anfänger-Guide 13 Tipps zusammengestellt, die euch den Einstieg e […]

      • Ahennys kommentierte vor 7 Monaten

        Wenn Ihr startet nehmt die Quest mit dem “Diamantenzeichen”an.Diese führt euch wie ein Roter Faden durch euer Gebiet.Karte öffnen und links den “Erkunden”auswählen.
        Reiten: Geschwindigkeit voll machen(60) den Rest könnt Ihr voll machen müßt es aber nicht zu Anfang.
        Reisen:Es lohnt sich zu laufen,man findet und sieht mehr.Ansonsten Reiten(ab 20) oder die Portale/Schiffe oder andere Sprungpunkte nehmen
        Addons:Wichtig.Ueber EsoUi bekommt Ihr diese die Ihr mit Minion am besten installiert.
        Wie hab ich es gemacht?
        Als erstes ein Build ausgesucht das ich spielen will.Dann die Rasse erstellt.Addons installiert.Den Leitfaden gespielt,nebenbei Berufe angefangen und Matz gesammelt.Und dann alle anderen Quest im Startgebiet.
        Ihr seit dann für den “Rest”schon einmal gut aufgestellt.
        Ach ja..immer..alle Truhen,Kisten,Körbe,Urnen,Buchregale absuchen und plündern.Es lohnt sich.
        Alle offenen Verliese aufsuchen und sich einer der offenen,zu deinem Build passenden Gilde anschließen (Magier und Kriegergilde).
        Und ganz wichtig…Spaß haben und Zeit lassen.Vieles kommt dann von selber.Auch eure DPS/HPS Zahlen.Mal keine Sorge deswegen.
        Und schaut euch mal die ganzen Erklärungen im Internet in Ruhe an.Es hilft euch weiter.

    • Das MMORPG The Elder Scrolls Online (ESO) bietet einiges an Raids, sogenannten Prüfungen. Wir wollen per Umfrage von euch wissen, welchen ihr davon am coolsten findet.

      The Elder Scrolls Online gilt als eins […]

      • Malocher kommentierte vor 7 Monaten

        wenn ich beide augen zudrücke bezüglich der ganzen bugs etc dann:

        den schwersten empfand ich wolkenru +3 (vcr)

        der am spassigsten schlund von lorkei (MoL)

        Ich war über 3 Jahre Main/off tank und habe jeden Raid durch ( ausser ägis ) , war eine geile zeit 😀

    • Das MMORPG The Elder Scrolls Online (ESO) bietet euch die Möglichkeit, Tasten und Einstellungen nach eurem Geschmack zu verändern. MeinMMO-Autorin Larissa Then verrät euch, welche Einstellungen ihr das Leben in […]

      • ESO spielt sich so toll mit Controller am PC….

        • Tatsächlich habe ich am Anfang mit Controller gespielt und fand auch, dass das wirklich gut funktioniert. Aber irgendwie gehört für mich am PC dann doch Tastatur und Maus dazu. 🙂

          • Das stimmt aber beim daddeln die Füße hoch zu legen und sich entspannt zurücklehnen ist auch toll,wenn man in meinem Alter ist.😋

            • Da kann ich dir nur beipflichten (ohne Füße hochlegen): habe mir gerade aus einer Laune raus die PC-Version (vorher PS4) als CE geholt.

              Weiß gerade nicht, wie ich meine Tasten vernünftig/richtig belege. Das mit dem Controller muss auf alle Fälle noch “gekoppelt” werden. Komme (als Mann) mit meinen eher kleinen Fingern schon schlecht auf die Tasten 1- 5 … also eigentlich immer auf Mausrad (von WoW und GW2 her: 1 vorne, 2 Q, 3 E, 4 Mausrad runter und die links/rechts-Kippbewegung für Rolle und “Schnellzugriff”). Hier habe ich jedoch das Problem, dass z. B. E für Interaktion nicht mehr richtig woanders platziert werden können, da die meisten guten Plätze mit C, X, Y, R, F, V, T und G auch schon belegt sind.
              Was mir das noch schmerzlichst auffiel: bei meiner Gamer-Maus (eine von 3en), der Logitech G600 (das olle Ding extra noch für die MMOs gekauft), kann ich den KLICK des Mausrades (unter WIN 10 = DOPPELKLICK) genauso wenig einstellen wie in GW2 (wird als Linksklick erkannt). Auch INDIVIDUELLE Einstellungen der Tastatur (z. B. SHIFT+Q für Doppelbelegungen) gehen nicht. Gibt es da vielleicht auch ein Add-on, welches ich noch nicht gefunden habe?
              Muss aber gestehen, dass ich nicht mehr so konzentriert in die Einstellungen konnte, da um 06:30 morgens, schon die 2. lange/schlaflose Nacht (gesundheitliche Gründe) hinter mir lag. Erst das Spiel laden, ein paar Add-ons, Char erstellt (Kajiit-Magicka-Templer als DD) und eben ca. 45 Minuten die Optionen (vieles noch nicht bekannt) durchgelesen und ein wenig geändert … zufrieden bin ich da gar nicht.

              Um nochmals auf das Thema mit dem Controller zu kommen: mich wundert es immer wieder, wie man die wichtigsten Dinge/Aktionen auf so kleinen Platz unterbringt (habe auch ein “Fingerknöchel”-Problem (schmerzen schnell, wenn ich mit Tastatur agiere).
              Da komme ich mit den Voreinstellungen SUPER-DUPER zurecht; wie geschrieben: für die wichtigsten Aktionen etc..

              • Ich habe auch kleine Hände und ESO spielt sich so locker leicht mit dem Controller…..zumal ich kein Klavierspieler bin um an der Tastatur schnell zu spielen.

                • Super!
                  Spielst du dann nur über den Controller oder hast du eine Kombi aus Controller und PC-Steuerung … sorry, hatte vorher noch nichts davon gehört.

                  Dann werde ich mich mal auf die Suche machen, wie ich den PS4-Controller mit dem WIN10-PC verbinden kann (BT-/W-LAN-Karte im PC vorhanden) und wie ich dann im Anschluss die Sache ans Laufen bekomme.

                  • Am PC habe ich den X-BoxController.
                    Ist komisch wenn man den PS4 gewöhnt ist aber der XBox Controller liegt sogar besser in der Hand.
                    Einstellungen kannst du immer paralel mit der Tastatur machen…ESO springt sofort um sobald eine Taste gedrückt wird.
                    Allein mit dem Blocken im Kampf ist der Controller für mich unschlagbar…

                    • Leider geht bei mir gar nichts (liegt es evtl. am Update bzw. Neu-Installation von TESO)!

                      Erst ewig probiert, dass WIN10 überhaupt den Controller erkennt (BT-Boxen/Headset = null Problemo); dann erscheint er weder unter WIN10 noch in den Einstellungen von TESO (nur der XBox 360er).

                      Anschließend noch das Programm “DS4Windows” geladen … PEIL ich NULL (anscheinend muss man da alle Tasten selber konfigurieren).
                      Bin im Eimer und gefrustet. Sowas hatte ich jahrelang nicht mehr.
                      Zumindest konnte ich den Controller per USB an WIN10 binden (allerdings hier nur als Audio und Headset erkannt) und nach dem WIN-UPDATE (wird regelmäßig gemacht) konnte der PS4-Controller zumindest als XBox 360-Gerät erkannt werden.

                      Leute, ich (bin) werde richtig alt. 😫
                      Glaubt mir bitte, ich bin wirklich nicht von gestern; selber meine PCs der letzten Jahre zusammengeschraubt und auch mit dem Ausprobieren/Einstellen von Programmen habe ich keine bis wenige Probleme. TESO inkl. Game-PAD macht mich kirre. Wenn das so weitergeht, hol ich mir doch noch das/die Upgrades auf “Blackwood”.

    • Im MMORPG The Elder Scrolls Online (ESO) können die Spieler viele verrückte Quests bestreiten. Jetzt könnt ihr über Twitter auch außerhalb von ESO eine Quest lösen und MeinMMO-Autorin Larissa Then hat sich etwas […]

  • Mehr laden
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.