@knopfchaos

Active vor 1 Stunde, 48 Minuten
  • Cortyn trauert schon jetzt dem Schicksal von WoW: Shadowlands nach. Denn es ist offensichtlich, dass Blizzard keine gute Lösung hat.

    Die Content-Dürre von World of Warcraft: Shadowlands hält noch ein wenig an […]

    • KnopfChaos kommentierte vor 3 Wochen

      Naja, wurde Vielleicht nicht perfekt ausgedrückt… Aber wenn jemand sein Abo wegen classic nicht kündigt, kassiert man iwie schon doppelt ab. Ist jetzt nicht so, dass da absolut keine Wahrheit oder Sinnhaftigkeit in der Aussage steckt.

      • Cortyn kommentierte vor 3 Wochen

        … Nein, auch dann kassiert man weiterhin einfach ab und nicht doppelt. Also da muss man die Tatsachen schon hart verdrehen, um ein “doppelt abkassieren” zu sehen.

        Sie bieten dir 2 Spiele zum Abo-Preis von einem. Da gibt es echt kein “Doppelt abkassieren”, wie man es auch dreht und wendet.

        • Thyril kommentierte vor 3 Wochen

          Inwiefern der 39€ TBC Pass kein doppeltes Kassieren ist. Ich denke da wird gezielt auf diese “Boni-Pässe” gedeutet. Kann ich durchaus auch nachvollziehen.

        • KnopfChaos kommentierte vor 3 Wochen

          Ehrlich gesagt, finde ich deine Worte in Erster Antwort mittlerweile noch arroganter als vor einer Stunde. Gar herablassend. Es mag die fals he Formulierung von Todesklinge gewesen sein, aber ich sehe nicht den Grund warum man da so reagieren muss! Ob falsch ausgedrückt, wirr gedacht oder Unwissenheit. Du unterstellst hier aber eher mutwillig Desinformation. Anders lässt sich dieser vermeimtlich eloquente Kommentar ja nicht erklären.

          Ich für meinen Teil gehe weiter davon aus, dass trotz nicht stimmiger Formulierung ein nicht allzu falscher Gedanke dahinter steckte. Zumindest kein hinterhältige der die Reaktion rechtfertigt.

          • Danke! Auch mir ist die harsche Antwort von Cortyn aufgefallen. [Mod Edit]

            Ich denke, dass Todesklinge durchaus recht hat, auch wenn die Formulierung differenzierter hätte ausfallen können, aber hey, zwischen den Zeilen lesen sollte jeder hinbekommen.

            Früher hat man einfach sein Abo gekündigt, auf Eis gelegt und nicht weitergespielt. Jetzt versucht Blizzard die Abos mit ihren Classic-Versionen am Laufen zu halten. Das geht durchaus in die Eingangs genannte Richtung.

            • Mod edit. Eine Ahnung was das in deinem Kommentar zu bedeuten hat? 😉

              • Der Mod bzw. Cortyn hat seinen Beitrag editiert und die darauffolgende Antwort ebenfalls “geändert”.

                Ein kleines “sorry, bin ein wenig übers Ziel hinausgeschossen” hat noch niemandem geschadet 😉

                • Bin der Meinung gelesen zu haben was da ursprünglich stand bei dir. So wirklich Schlimm war das glaube ich nicht.

                  Naja, hätte da eigentlich auch eine Reaktion erwartet. So auf etwas reagieren, wo jemand halt einfach nur falsch liegt oder was auch immer… Nicht der feine Ton.

                • Ich habe nichts geändert, weder an meinem Kommentar noch an deinem seit du geschrieben hast. Vermutlich jemand anderes aus dem Mod-Team, soweit ich erkennen kann, aber auch nicht an meinem Kommentar.

                • Der Mod Edit stammte von mir. Die “Polemik” in dem Post war nicht notwendig und ging gegen unsere Regeln.

  • Das neue Mobile-MMORPG Moonlight Sculptor ist für iOS und Android erschienen und MeinMMO-Autor Jürgen Horn hat sich das putzige Spiel einmal näher angesehen. Lest hier, wie es ihm in den ersten Spielstunden er […]

    • Wäre es nicht erstrebenswerter, wenn es einen unnötigen Grind, den man auch noch auf autoplay laufen lassen kann, einfach nicht programmiert?

      Also wenn es jemanden Spaß macht sich das anzusehen, ok. War nur mein erster Gedanke als dies gelesen habe: “Denn die 08-15-Gegner wie Füchse und anderes Getier brauchen eigentlich auch kein direktes Eingreifen von mir als Spieler. Das würde mich eher nerven, wenn ich jedes Pelzviech händisch totklicken müsste.”

  • Das Ergebnis unserer Altersumfrage zu WoW Shadowlands und Classic ist eindeutig und ernüchternd. Wir und ihr sind echt alte Gamer.

    Vor einigen Tagen haben wir auf MeinMMO eine Umfrage gestartet, die ziemlich […]

    • Man kann auch zu dem Schluss kommen, dass die größte vertretene Altersgruppe zwischen 24 und 29 ist. Einfach zu sagen, dass dir größte Gruppe die der über 42 Jährigen ist, ist dann doch zu einfach gedacht.

      Man könnt auch sagen, dass knapp 50 % der Spieler zwischen 24 und 32 sind.

      Im Artikel liest es sich eher so, als wären die meisten wow Spieler ü 40.

      • Man kann auch zu dem Schluss kommen, dass die größte vertretene Altersgruppe zwischen 24 und 29 ist.

        wie kann man bitte zu dem schluss kommen bei der umfrage hier?

        • In dem man die Zahlen summiert? Es dient lediglich als Beispiel. Jeweils nur 3 Lebensjahre gegen 42+ zu stellen und dann zu schließen, dass 42+ die größte Gruppe ist, finde ich einfach nicht richtig. Daher auch noch mein Vergleich mit den knapp 50 %. Es ist schon relevant, bei einer Auswertung von Zahlen zu schauen, wie diese am besten einzuordnen sind und welchen Schluss man daraus zieht.

          • Und für’s nächste Mal haben wir gelernt: Wir brauchen noch deutlich mehr Abstufungen, die über das Alter von 42 hinausgehen.

            steht doch sogar im artikel selbst.

            • Du machst dem Namen gerade nicht allzu viel Ehre. Warum hast du ein Problem damit, wen ich finde man hätte die Zahlen durchaus anders interpretieren können. Es ist ja nichts von dem was ich schreibe grundsätzlich falsch.

              Mein Punkt: Zahlen ausführlicher interpretieren. Bzw. wollte ich lediglich einen weiteren Aspekt hinzufügen, der nun wirklich nicht falsch ist.

              Dein Punkt: Fragezeichen… Du findest was ich schreibe blöd und willst das letzte Wort aus Gründen haben.

              Kann ich mit leben.

              • ok, dann komme ich zu dem schluss, dass 30-35 die größte vertretene altersgruppe ist.

                Mein Punkt: Zahlen ausführlicher interpretieren. Bzw. wollte ich lediglich einen weiteren Aspekt hinzufügen, der nun wirklich nicht falsch ist.

                und welchen mehrwert hat es random die bereiche zusammenzuführen? die aussage, dass die meisten bei der umfrage über 42 sind stimmt. und dass man da hätte feiner definieren sollen stand schon im artikel. das ist auch kein wissenschaftlicher artikel, sondern eine auswertung einer umfrage einer “gaming website”

                • Dann kann man auch Fragen welchen Mehrwert es hat, die Umfrage an sich zu machen.. Es ist durchaus sinnig zu schauen, welcher Anteil der Spieler die Hälfte ausmacht.

                  Wenn du das uninteressant findest ist mir das gleich. Ich verstehe einfach nicht was dich dazu bewegt mit mir darüber zu diskutieren.

  • Auch 2021 haben Frauen mit Widerständen und Vorurteilen in der Gaming-Branche zu kämpfen. Anlässlich des Weltfrauentags gaben einige deutsche Influencerinnen, Journalistinnen, die Marketing-Chefin von Xbox, di […]

    • Hab deswegen tatsächlich drüber nachgedacht, mir eine andere News Quelle zuzulegen. Würde vielleicht nicht besser werden, aber es war ein Gedanke. Einen Raum oder eine Gruppe würde ich zumindest verlassen, wenn da solch Kommentare fallen.

      • Hi KnopfChaos,
        das ist schade zu hören. Wir moderieren hier eigentlich schon ziemlich streng durch und haben auch in den letzten Wochen einige Leute gebannt, die immer wieder bei diesen Themen auffällig wurden.
        Wir möchten bei solchen Artikeln trotzdem nicht dahin übergehen, Kommentare prinzipiell zu schließen, weil wir den Austausch hier sehr wichtig finden. Bei bestimmten Kommentaren kommt auch viel Gegenwind aus der Community und wir kommentieren hier selbst auch fleißig mit.
        Was müsste man aus deiner Sicht noch besser in der Moderation tun?

        • Denke durchaus das ihr relativ fair das handhabt.
          Ich bin selber relativ “opinionated” was diese Situationen oft angeht und nicht immer “freundlich” jedoch bemüht drum mit Argumenten, Beispielen und nicht auf die Person bezogen/beleidigend zu werden und wüste grade nicht wo ich dabei zensiert worden wär.
          Das Problem wär da eher der Teil der Community der sich äußert alla “alle Männer böse, nur ich nicht”, wer wirklich fair mit anderen umgeht zeigt sich bereits im normalen Gespräch als solches und muss das nicht tun indem er andere schlecht redet.
          Ich selber ziehe zwar auch eine Seite vor die nicht über die Dramen der Spieler schreibt aber die Seite ist auch nicht groß bei Online Spielen die eben zum Teil Spieler mit als Content darstellen.

          Das einzige was auffällig ist dabei ist das es oftmals um die “Influencer” geht die viele dann am Ende gar nicht kennen.
          Aber fairerweise, kannte einen (“Arch”) gar nicht… aber weil jemand so einiges schlimmes behauptete und ich dann reingeschaut habe in ein paar der Nachweise dafür (wie sich rausstellte wiederlegten die angefügten Beweise die Anschuldigung >>) kamen ein paar Videos mal als Vorschlag als die zu Themen waren die mich mehr ansprachen.

      • Knop Chaos ich verstehe dich sehr gut. Hab mein account deswegen gelöscht.du sprecht mir aus der Seele deswegen wollte habe ich mir ein Account erstellt um danke zu sagen. Als Frau fühle ich mich hier sehr unwohl in den Kommentar Ecke.

        • Hallo @amyblack – danke, dass das mit uns teilst. Uns ist ein respektvolles Miteinander sehr wichtig in den Kommentaren und wir machen uns da viele Gedanken zu, wie wir hier ein gutes Klima gewährleisten können. Ich würde mich sehr freuen, wenn du uns Feedback geben könntest, was dich genau im Kommentarbereich stört? Wir löschen und bannen schon viele Kommentare, die über die Grenzen gehen. Ich möchte gerne verstehen, was dann die Sachen sind, die euch abschrecken und wo wir vielleicht nochmal gezielt anpacken müssen

      • Das jetzt nicht unbedingt. Finde Mein-MMO eine sehr gute Seite was Gaming-News angeht.
        Das Diskutieren mit dem Mein-MMO Team und den anderen Mitgliedern macht eigentlich auch Spaß. Es gibt halt paar, bei denen kann man nur den Kopf schütteln. Einfach ignorieren oder sachlich zu Boden diskutieren.

  • Der Twitch-Streamer Mason „Symfuhny“ Lanier hat in einem Stream zu Call of Duty: Warzone ein rassistisches Wort gesagt, für das man eigentlich von Twitch gebannt wird. Aber Streamer wie xQc und Myth vert […]

    • Ich glaube nicht, dass man schwarze mit “NWort” beschimpft hat… Und mir ist bisher auch nicht untergekommen, dass jemand dies beleidigend als Ersatz verwendet hat. Funktioniert also relativ gut. Ich denke es ist schon sinnvoll das Wort nicht zu nennen oder auszuschreiben. Zumal ich persönlich dieses Wort auch gar nicht schreiben mag, was sicherlich auch vielen anderen so gehen wird. Jemand daraus einen Vorwurf zu machen grenzt irgendwo an kleinkariertheit.

      Sollte es sich jemals durchsetzen, dass schwuchtel (macht auch kein Spaß zu schreiben) mit SchwWort umschrieben wird, hat unsere Gesellschaft auch keinen Verlust erlitten.

      Ich Denke, gerade was das NWort angeht, hat es sich in einem großen Teil der Gesellschaft gut entwickelt. Inwiefern Die Umschreibung dabei geholfen hat, lässt sich schwer wissenschaftlich messen. Aber es hat der Tabuisierung (wo wir bei Wortschöpfungen sind) des Wortes sicher nicht geschadet.

  • Im MMORPG World of Warcraft ist eine Diskussion entbrannt, welcher Umgangston eigentlich in erfolgreichen Raidgilden herrscht. Es sind 70 Screenshots veröffentlicht worden, die das Verhalten von Mitgliedern in 2 […]

    • Das von dir beschriebene ist ja auch völlig legitim selbst wenn sich ein Magersüchtiger blöd fühlen würde, gibt es ja noch immer den Zusammenhang. Es gibt aber scheinbar einige die meinen, dass man deinen Stiernackenfreund dann auch ruhig als Jude oder Schwuchtel bezeichnen dürfe. Das ist dann wieder nicht OK. Aber das ist dir ja selber klar. 😉

      Ich denke man braucht keine Angst haben, dass man keine derben Witze mehr machen darf oder auch mal einen krasser en Vergleich verwendet. Mache ich selber auch. Es gibt sicherlich auch Suppen, die deutlich zu heiß gekocht werden.

      Ich finde es ganz interessant, dass hier auch gerne aufgegriffen worden, dass Sprache sich ja verändert. Nur haben die Schreiber dabei außer Acht gelassen, dass dies eher gegen Sie spricht. Das NWort war mal akzeptiert. Nun hat es sich geändert. Schwuchtel, sch* Juden und dergleichen, waren mal gängig. Hat sich geändert. Veränderung propagieren und im Gestern leben…

      • Und da haben wir es.
        Du und ich sehen es als legitim. Andere sehen: Der Kollege hat etwas nicht geschafft. Die Leute geben seinen dünnen Beinen die “Schuld”. Also dünne Beine = schlecht. Magersüchtige haben auch dünne Beine. Also Magersüchtige bei irgendwelchen Beinaktivitäten = schlecht. Irgendwann wird der Begriff “Dünn” benutzt um irgendwen runterzumachen (Arme, Beine egal), was dann wiederum alle Magersüchtigen schlecht aussehen lässt.
        Wie gesagt vielleicht denke ich über zu viele Ecken
        Aber genau so werden manche Sachen aufgefasst und die Leute kriegen dann vom Internet auch noch Zuspruch. Jetzt nicht unbedingt das Beispiel mit der Magersucht…

        Das ist eben meine Frage: Wo soll das enden? Selbst sachliche negative Kritik über irgendetwas, was jemand toll findet, geleistet oder erschaffen hat, wird als Angriff aufgenommen…
        Deswegen kann ich den Satz “Die Menschen sind zu verweichlicht” schon ein bisschen nachvollziehen. Wer sich durch “Juden vergasen” “Vergewaltigen” gestört fühlt ist nicht verweichlicht sondern bei klarem Verstand bzw. zurecht entsetzt.

        • Darum erwähne ich ja auch den Zusammenhang. Das ist einfach noch einmal etwas anderes und Magersucht ist ja auch schlecht. Bedeutet aber nicht, dass der Mensch der diese hat schlecht ist. Es gibt einen Unterschied zwischen unpassend, ein wenig über die Grenze, für jemanden vielleicht verletzend und der abwärtung der Herkunft oder Orientierung.

          Dein Beispiel wäre ein wenig passender, wenn Du sagst dünne Beine = schlecht also Jude. Anders herum: jemand spielt bescheiden und irgendjemand meint diesen beleidigen zu müssen und bezeichnet ihn, ohne Wissen über die Statur als Magersüchtig. Das wäre vom Ding her etwa das gleiche, der Gedanke dahinter sicherlich nicht so verwerflich wie in anderen Fällen, aber die gleiche Konstruktion.

          Die Diskussion über Grenzen wird es immer geben. Es werden neue Ausdrücke kommen und wieder gehen. Da muss man sich nicht Sorgen, irgendwann nichts mehr sagen zu können. Bei den Worten um dies hier aber geht, ist ganz klar die Grenze überschritten. Das hat auch nichts mit einer Meinung zu tun. Ähnlich wie Diebstahl nun einmal Diebstahl ist. Dem Dieb ist das auch klar.

          Bei dir klingt es ein wenig so: ich finde das auch scheiße wenn Leute sich so verhalten, aber wenn wir das bekämpfen, darf ich dann irgendwann auch nicht mehr Storchenbeinchen zu meinem muskelbepackten Kollegen sagen? Das finde ich dann aber blöd.

          Völlig überspitzt formuliert und wirklich nicht böse gemeint. 😉

          • Da muss man sich nicht Sorgen, irgendwann nichts mehr sagen zu können

            Da haben wir andere Ansichten.
            Es wird zwar nicht in den nächsten 5-10 Jahren so sein, es ist nämlich ein sehr sehr schleichender Prozess. Aber man merkt schon (mir kommt es jedenfalls so vor), dass immer mehr Wörter, die man einfach so verwendet hat und NIE böse gemeint waren oder im negativen Sinne verwendet wurden, plötzlich böse und negativ sind oder dadurch ein Shitstorm ausgelöst wurde.
            Es sind überwiegend nur kleine Fälle gewesen aber sie häufen sich…
            Naja mal schauen wie sich alles entwickelt.

            Vielleicht ist es momentan auch nur eine Phase der Menschen und es ist irgendwann vorbei…

    • Also hinnehmen und die, dann doch nicht mehr so zarte Pflanze, weiter gedeihen lassen. Soll die nächste Generation doch all das lesen, es für normal halten und meinen es sei ja nichts dabei. Ist sicherlich das Beste.

      • Dein Sarkasmus in allen ehren, aber ja, darauf wirds hinauslaufen.

        • Scheint dich nicht zu jucken. Wo wäre die Menschheit wohl, wenn man immer nach diesem kredo handeln würde? Es ist durchaus Möglich, mit der Masse etwas zu bewegen. Die Stellung der Frau in der Gesellschaft zum Beispiel. Rassentrennung wurde auch für normal gehalten.

    • Ich habe nie gesagt, dass hier jemand Rassistisch ist. Wenn du mich angehen möchtest, dann geb dir bitte Mühe.

      Und ich schrieb “…stark machen oder da halt immer relativieren.” zum einen musst du da da nicht nur das raus picken, wo du meinst kontern zu können und zum anderen gibt es genügend Beispiele zu solchen Themen. Vieles wird gelöscht. Bei vielem liest man es zwischen den Zeilen.

      Wenn es jemand als normal empfindet oder verteidigt, dass das Wort Jude genutzt wird um jemanden zu beleidigen oder abzuwerten, ganz gleich ob es sich gegen einen Boss, Juden oder Freund richtet, ist das schon eine Form von Rassismus. Das bedeutet nicht, dass der jenige der Rassist schlecht hin ist. Aber er verteigt diesen damit und macht sich somit ein Stück weit dafür stark.

    • Der Unterschied ist, dass man den Boss nunmal tötet und nicht vergewaltigt. Wenn du schon Argumentieren möchtest, dann bitte richtig. Noch dazu wurde dir genau das hier schon einmal mitgeteilt.

      • Ja und was ist an töten besser als vergewaltigen? Wenn wir hier schon Worte auf die Goldwaage legen ohne den Kontext in dem sie gefallen sind, dann aber richtig bitte.

        • Bist du nicht der jenige, der im anderen Kommentar mein Wort auf die Goldwaage legt? Wüsste nicht wo ich das tue, nur um zwanghaft wo gegen zu Argumentieren. Und wie kann ich den Kontext verpasst haben? Ich habe doch nur das von dir aufgegriffen? In deinem Kommentar schreibst du von Bossen töten und vergewaltigen? Im ursprünglichen Kommentar ging es ebenfalls darum..

          Also wo passt das mit dem Kontext nicht für dich?

          Zum einen sagte ich nicht, dass töten besser als vergewaltigen ist (Kontext ;)) und zum anderen ist es doch sehr müssig da die Unterschiede auszuarbeiten. Es gäbe für das töten z. B. irgendwie mehr nachvollziehbare Gründe. Vergewaltigung aus Notwehr? Um ein Vol zu befreien? Aber das sprengt den Rahmen. Es geht darum, dass es verwerflich ist, Vergewaltigungen als synonym zu nutzen. Ist es auch, wenn man das Wort töten als synonym in gewissen Situationen verwendet.

          • Warum ist es den verwerflich wenn ein Wort je nach Zusammenhang eine andere Bedeutung hat? Du weißt doch das vergewaltigen in dem Zusammenhang nichts mit Sexueller Gewalt zu tun hat, wieso sollte es demnach sexuelle Gewalt verharmlosen? Es hibt unzählige Beispiele wo Worte verschiedene bedeutungen haben je nachdem in welchem Zusammenhang sie genutzt werden. So ist Sprache halt, Sprache entwickelt sich und Sprache und deren gebrauch ist eben je nach Alter und Herkunft verschieden. Du stellst dich echt an, wieso kannst du nciht akzeptieren das Menschen Sprache anderst nutzen als du?

            • Weil vergewaltigen verdammt noch mal genau das ist!!! Wir reden nicht von Bank oder dergleichen. Ich soll akzeptieren, dass man aus einer abscheulich Tat ein spaßige Wort macht? Durch das sich irgenfwelche Gestalten voll krass und Humorvoll finden?

              Ist es nicht naheliegende zu sagen, dass man akzeptiert, dass es eben für einige verletzend, für andere verstörend ist und man daher so etwas unterlässt? Dass es verwerflich ist, Gräueltaten für einen Witz zu nutzen?

              Sprache anders nutzen… Sagt keiner etwas gegen. Menschengruppen diskriminieren und böswillige Taten verharmlosen, hat nichts mit sich entwickelnder Sprache zu tun. Auch wenn sich das in deinem Kopf klug anhörte.

              Was du als Sprachentwicklung bezeichnest, ist in Wahrheit die Verrohung der Gesellschaft.

              • Sorry, aber für mich klingt das alles hier nach Gutmemschen gerede. Beleidigungen werden gezielt dafür verwendet um zu verletzen, da macht es keinen Unterschied ob man Rassistisch, Sexistisch oder Was-auch-immer-istisch ist. Wenn ich “Spasti” sage, beleidige ich damit alle Menschen mit Spastiken? Wenn ich “Bastard” sage, beleidige ich jeden Menschen der unehelich gebohren wurde? Oder wenn ich “Idiot” sage, beleidige ich jeden Menschen mit einem IQ durchschnitt unter 40? Nein, ich versuche “nur” eine Person zu verletzen, keine komplette Gruppierung. Nach deiner Logik müsste man also alle Wörter die als Beleidigung dienen könnten, verbieten. Das wird für immer ein wunschdenken sein.

                Irgendwo in den Kommentaren hier habe ich gelesen das jemand in einem Game als “Nazi faggot” bezeichnet wurde. Passenderweise war dieser Spieler teil der LGBT+ Community und ist Deutscher – Volltreffer für die beleidigende Person, oder? Jaein. Ein Volltreffer war es, weil sie ihr Ziel erreicht hat, also verletzt hat. Wie kann man es also vermeiden verletzt zu werden in diesem Beispiel? Selbstwertgefühl. Sei stolz darauf Schwul/Lesbisch zu sein, und sei dir im klaren darüber das du nie etwas Rassistisches getan hast.

                • 1. Man könnte fast meinen, dass Beleidigen zum guten Ton gehört. In dem Kontext hier geht es meist um völlig unangebrachtes Verhalten, unabhängig von der Wortwahl. Zum Beispiel Mitspieler wegen deren vermeintlich nicht so duften Fähigkeiten angehen. Was sagt dass denn über jemanden aus? Warum sollte man aus solch nichtigen Gründen die Motivation haben jemanden zu verletzen?

                  2. Spielt die Wortwahl durchaus eine Rolle und du kannst die Herkunft und Bedeutung von Worten nicht außer Acht lassen. Vor allem dass Wort Idiot in den Ring zu werfen. Sagen wir, dass ein Spieler zum falschen Zeitpunkt mit etwas interagiert und dann noch versehentlich die Schlucht runterhüpft. Wenn ich diesen gut kenne, kann ich ihn dafür im angemessenen Kreis als Idiot bezeichnen. Das Wort Idiot, ist nunmal mal da um idioti zu beschreiben. Beim Wort Behindert, wird es schon schwerer. Es gibt dort aber immer noch einen Zusammenhang, weil die Person durch das Verhalten, den überspitzten Vergleich mit Einschränkungen im körperlichen oder geistigen Zustand zulässt.

                  Aber wo ist der Zusammenhang beim Juden? Mit dem NWort oder einem Schwulen? Mal abgesehen davon, dass es wenig Situationen gibt, in denen mann die Motivation haben sollte, wie du sagst andere Menschen zu verletzen, wird bei der Benutzung dieser Worte, einen ganze Gruppe Zusammenhangs schlecht gemacht. Wenn jemand das Wort Jude nutzt um zu verletzen, sagt er damit ja zwangsweise aus, dass Juden etwas schlechtes sind. Wo ist der Zusammenhang, wenn jemand falsch ausweicht und er als Schwuchtel bezeichnet wird?

                  3. Nicht ein geringes Selbstwertgefühl sind für Kränkungen, Normalisierung von Rassenhass und Schwulenfeindlichkeit verantwortlich.

  • Mehr laden
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.