@kmike

Active vor 1 Woche, 6 Tagen
  • In CoD Warzone sind auf dem PC massig Cheater unterwegs, aber Konsolen waren relativ sicher. Das könnte sich aber bald ändern. Ein Cheat-Analyst nennt Gründe zur Besorgnis, denn Cheats entwickeln sich we […]

    • Schade, dass man keine technische Infos bekommt, wie das funktioniert. Mit RemotePlay nehme ich an. Ansonsten ist zu sagen, dass Konsolen nie der Safeplace waren. Es gab bis einschliesslich PS4/XBoxOne Möglichkeiten. Es war nur etwas schwerer bzw. dadurch auch seltener.

      • Mit Remote Play ist die Verzögerung vermutlich schon zu groß. Ich vermute man speist das Signal direkt auf den Bildschirm und parallel in einen PC auf dem die SW läuft (z.B. über einen HDMI Splitter). Diese kann dann quasi in Echtzeit das Bild auswerten und dann entsprechende Steuerbefehle an den Controller schicken die die Befehle des Spielers für die Notwendigen Momente overruled.

        Rein technisch ist das ein echt interessantes Thema.

        • Wird einfach zwischen geschaltet, bez. es gibt noch genug Exploits die RAM lesen können (Zwar keine Hacks / Free Games erlauben) aber mit dem RAM Exploits laden ^^

      • Wahrscheinlich eher eine Hardware die du an den Controller steckst. Sowas wie das Strikepack für die alte Konsolengeneration.

        • Ein wenig mehr Infos gab es jetzt. Ausgabe wird über PC gecaptured, dort läuft die Software mit AI und steuert dann den Controler per Xim z.B.

          • Okay dann ist da wenigstens noch ein kleiner Blocker drin. Nicht jeder Konsolero hat auch einen PC. Allerdings werden jene die sowas nutzen wollen sicherlich einen haben. Bleibt nur zu hoffen das Sony gar keine Controller mehr zulässt die sie nicht auch patchen können wie den Dualsense. Afaik geht XIm auf der PS5 nur mit extra lizensierten Controllern wie dem Hori Mini. über den normalen Dualsense funktionierts wegen der Verschlüsselung auf dem Dualsense scheinbar nicht. Aber insgesamt ist das gesamte Cheatertum einfach eine Plage. 🙁

  • Ein frecher Destiny-2-Streamer hat seinen Bann für die Nutzung von Cheats angefochten und sich mit Bungie auf Twitter angelegt. Doch das ging gehörig schief und das Studio führte den Schummler dann öffentlich vor […]

    • Das Problem ist, dass sich Bungie normalerweise überhaupt nicht meldet. Ein Bann wird ausgesprochen, man kann das anfechten aber dabei bleibts. Den Grund oder die Gründe erfährt man in der Regel nicht. Von daher wundere ich mich hier schon, dass hier überhaupt nachgeforscht wird.
      Letztendlich sehe ich das hier eher wie dieser Baken. Sein Wort gegen das von Bungie. Klar verrät man etwas über seine Technik und Funktionsweise wenn man den Grund detailiert nennt aber eine grobe Richtung muss schon sein. Sollten Bans auch auftreten, wenn man Trainer/Cheats für andere Games nutzt, wäre das für mich ein False Positiv. Leider werden wir hier keine weiteren Beweise präsentiert bekommen, womit eine endgültige Beurteilung schwierig wird.

  • Vor Kurzem wurden die neuen PS-Plus-Spiele für Juli 2021 offiziell von Sony vorgestellt. Nun stehen die Games im PS Store zum Download bereit. Mitglieder von PlayStation Plus können sich erneut auf 2 kostenlose T […]

    • Ist ja immer Geschmackssache. Gefällt mir besser als der Leak. Kein so schlechter Monat.

  • Twitch hat die Streamerin Kaitlyn „Amouranth“ Siragusa gebannt. Das ist die größte Streamerin der Plattform. Die 27-Jährige steht im Verdacht, das neue „Twitch-Meta“ etabliert zu haben: Sie schleckte in engen Y […]

    • Mike kommentierte vor 1 Monat

      Darum geht es nicht. Dich mag das vielleicht ansprechen bzw. nicht stören aber es gibt auch sowas wie Jugendschutz. Dabei denke ich nicht an einen 12 jährigen sondern eher viellleicht 4-5 Jahre jünger, dem hier so ein Weltbild vorgespielt wird. Da ist es ja dann wirklich kein Wunder, wenn Frauen nur noch als die grenzdebilen Sexpüppchen angesehen werden. Anders kommt das bei mir jedenfalls nicht an.
      Soll jeder gucken was er möchte aber auf einer Plattform, welche hauptsächlich Jugendliche ohne Altersnachweis anspricht, möchte ich keine plumpe Camshow Werbung.
      Aber wie gesagt, mich würden die Motive und gedanken dazu mal interessieren, warum man sowas anguckt und supported. Klar Geilheit aber dann kann man woanders bestimmt mehr und besser bekommen.

    • Mike kommentierte vor 1 Monat

      Mich würde ja mal ein Interview mit einem Zuschauer von solch trash content interessieren. Z.B. ob man wirklich glaubt, dass man der Streamerin oder Streamer hier näher ist, als bei offensichtlichen sexuellen Angeboten.
      Amazon sollte OnlyFans kaufen und diese ganzen Streams direkt dorthin migrieren. Ich hab nichts gegen Freizügig oder auch sexuellen Content aber diese ganzen Twitch Trends nerven mich so dermaßen, dass ich dort fast gar nicht mehr vorbeischaue.
      Für mich war Twitch immer primär Gaming, Creative, Music und bissl Talk.

      • VA771 kommentierte vor 1 Monat

        Das wird Amazon seinen Shareholdern nicht verkaufen können.
        Als US-Konzern ist ‘clean’-sein schon wichtig.
        Andernfalls hast Du sofort alle Muttis aus dem Bible Belt vor der Tür stehen.

        Such auf Youtube mal nach Mizkif – auch so ein Streamer ohne wirklichen Gaming-Content.
        Allerdings ist der wohl ganz gut vernetzt und seine Schwester ist ebenfalls auf OnlyFans unterwegs.
        Der hat mal beschrieben, wie dort die Kohle (teilweise 250k USD/Monat und mehr) verdient wird. Einschlägige Bilder und Videos sind nur Teil der Geschichte.
        Manche Käufer ‘dürfen’, quasi 24/7, private Nachrichten schicken und bekommen auch eine Antwort. Das ist für Viele dort wohl ein sehr wichtiger Grund.
        Mutmaßlich nicht immer mit der Absicht bei der Frau landen zu können, sondern einfach die Tatsache mit einer Frau kommunizieren zu dürfen.

        Dass es Menschen gibt, die zu solchen Mitteln greifen müssen/wollen ist nicht neu.
        Freier, welche nur zum Reden ins Bordell gehen, gibt es wahrscheinlich seit Jahrhunderten. Nur wurde das normalerweise nicht im Internet breit getreten.

        Die Gründe sind aber wahrscheinlich vielschichtig und der Großteil der ‘kleineren’ Abos dient wohl auch nur der körperlichen Befriedigung.

  • Vor drei Jahren sorgte der Reveal-Trailer zu Battlefield 5 für viel Aufregung: EA hatte es gewagt, kämpfende Frauen im Zweiten Weltkrieg darzustellen. Das ging für viele Spieler gar nicht. Beim neuen Ba […]

    • Das Argument ist ja auch irgendwie nicht von der Hand zu weisen. Ausser man hätte gesagt, Battlefield ist jetzt Fantasy War, dann wäre es doch kein Problem gewesen. So kam es aufgesetzt und politisch daher.
      Btw hatten wir davor schon Frauen bei Battlefield. Und da war es kein Problem. z.B. Hannah aus BF4 oder Khai aus Hardline. Und die waren alles andere als zimperlich. Da hats einfach gepasst.

    • Das Problem mit BFV war doch, dass es etwas sein wollte, was die wenigsten BF Spieler wollten, allein schon der Battle Royal Mist. Zudem wurde doch die ganze Kontroverse genutzt um von der eher mässigen Ausstattung und Qualität abzulenken. Aber egal, das haben wir hinter uns. Der neue Trailer ist in Ordnung. So richtig vom Hocker haut er mich nicht. Das liegt aber auch daran, dass doch recht viel Zeit seit BF3/4 vergangen ist und DICE, mit allem was danach kam, herumexperimentiert hat um neue Käuferschichten zu erschliessen.
      Ich werde es mir sicher anschauen aber wie früher, jeden Tag aufs Schlachtfeld, sehe ich nicht mehr.

  • Laut Rockstar kommen mit dem nächsten Update zu Red Dead Online neue Methoden ins Spiel, mit denen ihr auf wenig gesetzeskonforme Art und Weise Geld verdienen könnt. Offenbar könnt ihr dann Höfe überfallen. Mein […]

    • Ich würde es eigentlich ganz gerne mal wieder spielen aber irgedwie gefällt mir das Konzept von Rockstar hier überhaupt nicht. Eine schöne detailierte Welt aber nichts sinnvolles zu tun. Warum gibt es denn keine richtigen Überfälle/Heists mit Vorbereitungsmissionen wie in GTA.
      Leider ist Red Dead Redemption 2 eine dauerhafte Enttäuschung.

  • Die jüngste Diskussion im Internet, ob die Heldin Aloy aus dem neuen Spiel Horizon Forbidden West angemessen „weiblich“ und „schön“ sein soll, hat unseren Autoren Jürgen Horn echt wütend gemacht. Er fragt sich: […]

    • So wie Ihr euch daran stört, dass es bauchfreie Rüstungen gibt, so beschwert sich der Typ halt über das Aussehen. Jeder hat halt seine Erwartungen, Vorstellungen und Vorlieben. Für dich ist es Immersion wenn es dreckig, abgenutzt, realistisch ist, für jemand anderen ist das egal und er will eye candy beim Zocken.
      Ich finde es eher bendeklich, dass man sich heutzutage das Recht herausnimmt über andere zu urteilen weil sie nicht die eigene Meinung teilen oder nicht modern genug sind.
      Ich habe auch nicht mitbekommen, dass er jetzt mit seinem Post jemanden beleidigt hat. Im Gegenzug waren Kommentare an Ihn schon oft unter der Gürtellinie.
      Also einfach mal akzeptieren, dass die Welt nicht schwarz weiss ist und es auch andere Meinungen abseits der Eigenen gibt. Man muss es ja nicht unbedingt mögen bzw. teilen.

      • Meiner persönlichen Einschätzung nach hat kaum einer Probleme mit sexualisierten Charakteren. Die meisten sagen “is mir egal” oder “hübsch? warum nicht”. Es wird nur als Problem angesehen weil eben die Minderheit die wirklich was dagegen haben am lautesten schreien… auch dank der modernen sozialen Medien wo sich Minderheiten zusammen finden. Und wenn du dich dann äußerst: “Eigentlich finde ich ja hübsche Charaktere ganz nett” wirste schnell von dieser intolleranten Menge beleidigt und mundtot gemacht. Und so machen wir nach und nach Zugeständnisse, geben kleine Freuden auf, damit sich niemand auf den Schlipps getreten fühlt.

  • Der Twitch-Streamer Asmongold hat an World of Warcraft viel zu bemängeln. Er erkennt Muster von Blizzard, um Spieler zu schikanieren und hat davon die Nase gestrichen voll.

    Der größte WoW-Streamer Asmongold ha […]

    • Es gab halt früher einfach diese “Nerd Entwickler”, die die Spiele bauten, die sie selbst gern spielen wollten. Mit dem Erfolg, kamen dann auch die Aasgeier, die am Anfang das Geld brachten und dafür gesorgt haben, dass man dann davon leben konnte. Mit größer werden der ganzen Branche sind aber immer mehr dazugestoßen, die nur noch den schnellen Taler machen wollen aber keinerlei Liebe oder Bezug zum Produkt haben. Damit gehen dann diese ganzen Psychospielchen ala FOMO und Co. einher. Anstatt einfachen Content zu liefern passiert überall das Gleiche. Man wird mit stupidem Grind seiner Zeit beraubt. Das sieht man ja gut an WoW aber auch z.B. an Destiny. Schade aber die Stimmung von Früher wird nicht mehr wiederkommen. Es haben die falschen Leute übernommen. Daher rührt wohl auch der Erfolg solcher Spiele wie Valheim. Kleiner Indy Entwickler macht das Spiel seiner Träume.

  • Wer heutzutage moderne Titel auf seinem Gaming-PC zocken möchte, der braucht häufig auch potente Hardware. Doch mit einigen Tricks könnt ihr aus eurer aktuellen Grafikkarte noch mehr Leistung he […]

    • Grundlegend sollte man versuchen die native Auflösung des Monitors zu nutzen. Also 1920×1080 bei FullHD bzw. 2560×1440 WQHD usw. Dort dann lieber mit der Auflösungskalierung experimentieren. Da sonst, wie erwähnt, eine deutliche Unschärfe auftritt.
      Generell kann man auch sagen, das Veränderungen in der Beleuchtungs- und Schattenqualität das Meiste bringen.
      Übertaktung würde ich eher nicht empfehlen, da man meist wirklich nicht mehr als 5% Perfomance gewinnt mit dem Nachteil einer viel wärmeren, lauteren Karte.

  • Bisher gibt es noch keine Gaming-Monitore mit HDMI 2.1. Doch das könnte sich ab Mai 2021 ändern. Denn dann soll das erste Gerät mit HDMI 2.1 offiziell erhältlich sein. Das ist für Besitzer einer PS5, Xbox Seri […]

    • Mike kommentierte vor 3 Monaten

      Ich sehe irgendwie keinen Grund, warum sich PC Spieler diesen Monitor leisten sollten. Ok, die Größe wäre vielleicht einer aber nicht HDMI 2.1. Das macht doch nur Sinn, wenn ich zeitgleich da auch eine Konsole betreiben möchte. Und da gebe ich dann bissl mehr aus und hab nen 55″ oder größer TV.

      • Eigentlich macht HDMI 2.1 nur am TV Sinn, da man 8K60Hz spielen kann. Bei 4K wären es 120Hz. Nur gibt es keine Grafikkarte, welche beispielsweise Cyberpunk mit 120Hz spielen könnte. Von daher ist es generell unnötig. Bei den aktuellen Konsolen brauchen wir von 120Hz unter 4K garnicht erst anfangen.

  • Die WoW-Streamerin Naguura hat sich im PvP von anderen helfen lassen und dafür gezahlt. Dafür erntet sie Kritik – und schießt scharf zurück.

    Boosting in World of Warcraft ist ein heikles Thema, bei dem die M […]

    • Mike kommentierte vor 4 Monaten

      Das zeigt doch aber auch nur wieder, dass es nicht so wirklich sinnvoll ist starke Items hinter PVP zu verstecken. Ich kann die Entwickler ja verstehen, da man mit PVP die Spieler beschäftigt ohne wirklich Content liefern zu müssen. Aber in MMOs liegt der Fokus doch meist im Coop PVE. Von daher ist es absolut nachvollbar mit dem Boosting. Dagegen ist Ranked PVP Boosting ein NoGo.

  • In einem Interview hat Bungie jetzt bestätigt, dass sie auch die Erweiterung „Forsaken“ irgendwann in den Content-Tresor von Destiny packen und damit aus dem Spiel nehmen. „Forsaken“ gilt allgemein als die best […]

    • Leider habe ich solch eine Aussage befürchtet. Ich mochte jeglichen rausrotierten Inhalt und hätte auch gern mehr als 2 Raids zur Auswahl. Die fehlenden Strikes stören mich aber am meisten. Letztendlich ist die Rotation wieder ein Mittel die Spieler zu zwingen etwas zu spielen bzw. so wie Bungie es möchte. Dazu kommt noch, dass man es nach einer gewissen Zeit natürlich in Form von Seasonpass und DLC doppelt verkaufen möchte.
      Ich habe es ja damals schon zig Mal geschrieben, dass es eher nicht die Größe des Games sondern der Pflegeaufwand ist, an dem sich Bungie stört. Für mich hat sich Destiny allerdings nicht so richtig positiv weiterentwickelt bzw. guten Ersatz für das Genommene geliefert. Als gutes Beispiel dienen mir hier die Seasonaktivitäten, die immer sehr unmotiviert wirken. Es gibt zu wenig Positives, wie z.B. die Glykon Mission. Und wenn man ehrlich ist, dann ist auch Fomo noch voll da mit dem Contentvault, wenn auch etwas langsamer.

  • Bei Destiny 2 dreht sich die Diskussion seit 10 Monaten um ein hoch umstrittenes Feature: Das „Sunsetting“, den Waffenruhestand. Fans liefen lang dagegen Sturm, doch Bungie stand eisern zu seiner Idee. Jetzt, sti […]

    • Wenn man dies mit anderen Spielen vergleicht, die diese Technik angewendet haben, kam da ja dann wirklich frischer Content. Bei Destiny war es eher, wir nehmen euch die besten Waffen weg und ihr macht zig mal wieder das ganze alte Zeug um möglichst eine Godroll Waffe zu bekommen, die dann wieder abläuft und der Kreislauf von vorn beginnt ohne dass Bungie wirklich viel arbeiten muss.
      Ich spiele ja wirklich gern die Strikes und hab auch den rausrotierten Content gern gespielt aber dieses Godroll gejage bei weniger Content hat mich nicht wirklich motiviert.

  • Der Shooter Anthem kämpft seit seinem Release mit Problemen. Schon länger wurde darüber spekuliert, ob die Weiterentwicklung eingestellt werden könnte. Nun steht offiziell fest, dass EA und BioWare nicht län […]

    • Mike kommentierte vor 5 Monaten

      Das Problem hier war aber Bioware. Die hatten Jahre Zeit für das Projekt und haben es einfach nicht hinbekommen. Das lag größtenteils an der Frostbite Engine, welche für solche Projekte wohl nicht ganz so geeignet scheint. Man hat sich Jahre Zeit gelassen ohne wirkliches Ergebnis. Dann 1-2 Jahre vor Release kompletter Reboot. Was man zur E3 zusehen bekam war Fake. Sie wussten nichtmal so richtig in welche Richtung sie wollten. Es war also Kreativversagen.
      Bioware hat also das Geld von EA genommen aber nicht geliefert.
      Darauf eingelassen hat man sich bestimmt, um die Werbung, Publishing usw. von EA zu nutzen bzw. machen zu lassen. So tolle Sachen Bioware auch abgeliefert hat, hier haben sie absolut versagt. Ich bin gespannt ob überhaupt noch einmal ein wirklicher hit kommt.

  • Das Survival-Spiel Valheim ist in den Early Access auf Steam gestartet und kommt bereits gut an. Das Spiel lockt stetig neue Spieler an, die nun ihre ersten Schritte wagen. MeinMMO verrät euch 11 Dinge, die euch […]

  • Der Spieler NisaY führte die europäische Rangliste im Shooter Valorant an. Doch jetzt wurde er von Riot Games für ein Jahr gebannt. Er selbst sieht sich unschuldig.

    Um wen geht es? Der 23-jährige Spieler Yas […]

    • Ja das ist schon eigentlich ein großes Thema. Auf der einen Seite natürlich null Toleranz gegenüber Cheatern aber es sollte doch auch absolut eindeutig sein und nicht auf Verdacht beruhen. Zudem sollte es eine unabhängige Instanz geben, die bei einer Anfechtung die vorhandene Fakten prüfen kann.
      Da die Anticheat-Maßnahmen oft nicht allzu fein eingestellt sind, kann auch schonmal ein overlaynutzendes Programm oder auch eine macrofähige Software für Cheats gehalten werden. Zudem ist es auch gefährlich in Singleplayerspielen solche Hilfen zu nutzen.
      Ich will niemanden, der schuldig ist, verteidigen Mir gehen diese Cheater auch auf die Nerven aber es darf auch keine 100% Unschuldigen treffen.

      • Unabhängige Instanz? Und wie finanziert? O.O

        • Ja die Finanzierung ist da natürlich schwierig. Aber man sieht ja hier im Artikel die negativen Auswirkungen. Wenn es die Karriere betrifft. Oder wenn du ein MMO 1000 Stunden spielst und Alles ist einfach so weg ohne die Möglichkeit eines Widerspruchs, Beweises oder vielleicht sogar überhaupt Kommunikation.
          Allerdings denke ich auch, dass die false Positives so unter 10% liegen. Bitter ist das dann trotzdem.

          • Das ist aber jedem bewusst, der diese Karriere einschlägt, insbesondere, da Valorant noch sehr neu ist.

          • Dann kann man sich einen Anwalt nehmen, Klage vor Gericht einreichen und vom Gericht die Rechtmäßigkeit (aufgrund des Zivilrechts) prüfen lassen.
            Wird aber meist nichts draus, da eben Beweise vorliegen.

            Und was die Karriere angeht: Das ist doch in jedem Job so. Ich bin im öffentlichen Dienst. Mein ganzer Job beruht auf 1 bzw. genauer 2 §§ im Sozialgesetzbuch (bzw. einem davon). Werden diese abgeschafft, bin ich sofort arbeitslos und muss mir etwas neues suchen.
            Bei Gamern ist es nicht anders. Hat niemand mehr Interesse an dem Spieler, dem Team oder dem Game, dann ist die Karriere vorbei und man muss sich etwas neues suchen.

        • Gibts im Sport bereits nennt sich Sportgericht, kann man anrufen zb bei Doping Fällen. 😮

          • Welches von den entsprechenden Verbänden finanziert werden, welche wiederum von den entsprechenden Teams finanziert werden usw.
            Auch die sind keine “echten” Gerichte des Staates. Sie heißen nur Gerichte und haben ihre Zuständigkeit und auch ihre “Macht” nur aufgrund von Verträgen und nicht aufgrund von Gesetzen!

            • Hat auch keiner was anderes behauptet, allerdings dienen die dazu Streitfälle zu bearbeiten was im Gaming derzeit fehlt.

      • Zudem sollte es eine unabhängige Instanz geben, die bei einer Anfechtung die vorhandene Fakten prüfen kann.

        Warum? Die dürfen dich auch bannen, weil denen deine Nase nicht gefällt. Das ist ein Privatunternehmen OHNE öffentlichen Auftrag oder Grundversorgung. Damit dürfen sie sich ihre Kunden ohne jede Einschränkung frei aussuchen.

  • Mehr laden
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.