@klaphood

Active vor 3 Stunden, 50 Minuten
  • Das MMORPG Final Fantasy XIV ist zwar fast 10 Jahre alt, erlebt 2021 aber einen nie dagewesenen Hype. Mit der neuen Erweiterung Endwalker explodieren die Spielerzahlen auf Steam im Dezember: Mit über 94.000 […]

  • Es kommt noch mehr Bewegung in den Skandal bei Activision Blizzard. Sechs „State Treasurers“ schalten sich ein – und fordern Änderungen.

    Der Druck auf Bobby Kotick und Activision Blizzard wächst. Mehr Änderun […]

    • die State Treasurers […] haben ein Interesse daran, dass es den Unternehmen gut geht, da darüber auch Renten bzw. Pensionen finanziert werden.

      “Okay Leute, wir sind eine offizielle Behörde mit Aufsichtspflicht. Bis #metoo war das ja alles noch voll in Ordnung mit dem strukturellen Missbrauch von Frauen und so. Danach konntet ihr es in eurer Firma ja zum Glück auch noch drei, vier Jährchen gut vor der großen Öffentlichkeit vertuschen. Aber so langsam macht Blizzard echt Minus und die Gelder gehen uns flöten! Jetzt müsst ihr aber wirklich mal was ändern, denn das Vertrauen der Mitarbeiter und Anleger in ihre Partner könnte sonst verloren gehen!”

      Bei ganz vielen anderen Firmen, die sie eigentlich auch so überprüfen müssten, ist aber sicher alles in Ordnung (😉😉), ansonsten schalten sie sich beim kleinsten Verdacht bestimmt umgehend auch dort ein!

  • Patch 9.2 von World of Warcraft bringt Tier-Sets zurück – und die haben krasse Boni. Wir zeigen euch alle davon.

    Mit Patch 9.2 Ende der Ewigkeit kommt ein Feature zurück in die World of Warcraft, nach dem sic […]

    • Habe die Setboni echt vermisst! Coole Sache. Hab nie ganz verstanden, warum man sie rausnahm.

      • Ich finde das witzig, wie die Meinungen da auseinander gehen können.
        Ich finde die Setboni katastrophal für manche Klassen, da ein gewisser Spielstil aufgezwungen wird.

        Beispiel: Als Schamane hat man momentan sowieso kaum die Möglichkeit, seine Palette auszuspielen. Man ist mit Proccs überflutet und man brauchte gar nicht in Richtung Lavapeitsche denken. Das Set, welches nun kommt, löscht diesen Spielstil komplett aus. Im Endeffekt machen die Sets eine Tür größer, schließen gleichzeitig aber mehrere andere.

        Ich finde Sets sind das Schlimmste, was dem Spiel passieren kann, haha. Aber die Mehrheit sieht das wohl anders. Akzeptiere ich. 😁

        • Ob es die Mehrheit ist oder wieder mal nur die lautesten Stimmen sind, da kann man sicher drüber streiten ^^
          Ich mag Boni auf Items, aber diese 100% fest zu zementieren wie bei T-Sets, da bin ich auch kein Fan von.

          Naja am Ende wird es funktionieren, da man es ja so von früher kennt und “da hat es ja auch funktioniert”.

      • Weil sie einen 4 Set Items aufzwingen und man keine anderen Optionen dann mehr hat.
        Durch Azerit Boni hatte man etwas mehr Auswahl und je nach Kombi gab es auch oft mehr als eine valide Wahl.
        Ja, die Kombi mit der Kette hat genervt, aber die Idee fand ich besser.
        Gerade im Daza Raid war ich froh, ne 2. valide Option zu haben, weil ich die “BiS” Option schlicht nicht spielen konnte.

        Bei T-Sets gibt es schlicht keine Alternative, kein 2. Set. Daher sind die Boni entweder recht easy gehalten oder man ist aufgeschmissen bei komplexen Änderungen, wenn man sie nicht hin bekommt.

  • New World steht stark in der Kritik, da es in den Augen vieler Spieler zu wenig Content bietet. Dieser wurde zudem mit dem neuen Patch 1.1 noch schwerer. Der Twitch-Streamer shroud jedoch findet das MMO weiterhin […]

    • Tun andere Spiele aber auch nicht, die trotzdem (sehr viel) tatsächlichen Content bieten können. PoE ist dafür zB. ein gutes Beispiel. New World hat das einfach nicht.

      • Kein Hack’n’slay nimmt spieler an die Hand jedenfalls keins was ich kenne. Und ich finde persönlich das New World viel zu tun gibt.

        • Also sorry… @Chitanda…
          Solche Äußerungen solltest Du über andere Menschen, die Du nicht kennst nicht los lassen! Das Spiel hat keinen PvE-Content außer Grind jenseits der 60. Das kann man drehen und wenden wie man will. Ich habe z.B. Ark über 1.500 Stunden gespielt ohne mich auch nur einen Krümel um die “Geschichte” zu kümmern. Ich weiß mich sehr gut in einer offenen Welt zu beschäftigen, wenn die Beschäftigung meinen Interessen entspricht. Ich weiß, Ark is ne ganz andere Art von Spiel, aber bietet tatsächlich die Möglichkeit sich frei zu beschäftigen mit dem, was das Spiel bietet. Natürlich kann man in New World “viel tun”. Aber sind davon nicht 90% oder mehr einfach nur Grind und laufen von a nach b?

          Ich hab über 300 Stunden auf der Uhr, hab für den Kaufpreis echt viel gute Zeit im Spiel verbracht. Ich bin eben der Typus Spieler, für den die Reise eigentlich erst auf der Maximalstufe beginnt. Ich bin kein “Amazon-New-World-Alles-Doof”-Spieler. Aber außer Grind und rumlaufen sehe ich da grade jenseits der 60 keinen “Inhalt”.

          OK, lass es uns bitte mal versuchen:
          Ich habe einige Berufe auf über 150 geskillt (fand das zunehmend schmerzhaft wegen Grind). Bin Stufe 60. GS 530 oder so.
          Was würdest Du mir als Beschäftigung empfehlen, damit ich Spaß am Spiel empfinde auf der Maximalstufe?

          • Ich könnte jetzt endlose sachen aufzählen die mir spaß machen. Ohne Frage aber um dir eigentlich eine Bestmögliche Antwort zu geben und dich zu “lenken” doof gesagt müsste ich dich besser kennen bzw deine Vorlieben in Games kennen.

            So wäre das ja nur ne leere Aufzählung. Weil was mir spaß macht muss dir ja noch lange keinen spaß bereiten.

            • Trotzdem nett dass Du antwortest 👍
              ich wünsche mir auf jeden Fall auch, dass Amazon nicht locker lässt. Evtl. kommt mehr von dem was mir Spaß machen würde. Da das aber derzeit nicht mehr der Fall ist zeige ich das Amazon eben auch durch mein Fernbleiben – und feedback im offiziellen Forum.
              Andere Spiele wie Ark oder auch WoW hätten mir zum release auch nicht so viel gegeben wie nach Jahren der Weiterentwicklung. Mal sehn wos mit New World hin geht.
              ich gönne es auch jedem von Herzen, der weiter Spaß in New World hat. Denn dafür sind Spiele da: dass Entwickler und Spieler einfach gute Zeit haben.

              • Ach ja… Ging mir nicht um Lenkung, nur Anregungen 😉

                • Versuche eigentlich immer zu Antworten es sei denn es wird mir zu unterirdisch oder man dreht sich im Kreis.

                  Nun z.b. Häuser einrichten. Mit den Häusern das “Vorzeigeobjekt” sein hab da mega Laune dran. Welt erkunden sprich alle Landmarks finden/Erkunden.
                  Lorezettel sammeln und lesen. Angeln….macht zwar kein spaß aber ist doch abwechslung wenn man es mal ruhiger möchte. Berufe skillen (klar grind aber ja ich find es mega gut gemacht, gut komme von wow…das crafting da zu toppen ist jetzt nicht schwer). Invasionen/kriege..hab jeden abend gut zu tun

                  • Hmmmmm…
                    Bleibe doch lieber hinter meinem kuschlig warmen Ofen 😉
                    wenns nich noch weiter verschoben wird erscheint bald Icarus. Da werd ich dann mal rein schauen.
                    Dir aba petri heil

    • Kann man halt über jedes Spiel sagen, das kein Endgame hat. “Such dir selbst was aus und mach das” 🤦🏻‍♂️ dämlich!

      • Envy kommentierte vor 1 Woche, 5 Tagen

         “Such dir selbst was aus und mach das”

        Ja schon scheiße…das ist ja wie im echten Leben…da wollen sich die meisten Leute auch keine Gedanken drum machen…

        Vllt sollte man in New World ein Hartz IV System einfügen…dann würden sich mehrere Leute heimisch fühlen.

    • Kann man über jedes Spiel sagen, dass kein Endgame hat… “Such dir einfach selber etwas aus und mach das” 🤦🏻‍♂️

  • Der Chef von Activision Blizzard, Bobby Kotick, denkt über den Rücktritt nach – zumindest dann, wenn er bei seiner Mission scheitert.

    Wenn man über die Videospiele-Branche berichtet, gibt es seit Wochen vor […]

  • Das nächste Addon von World of Warcraft könnte die Helden zurück in die Heimat führen. Die Hinweise darauf verdichten sich langsam.

    Auch wenn World of Warcraft gerade erst auf den großen Patch 9.2 zust […]

    • Klaphood kommentierte vor 2 Wochen

      Wünsche mir schon so lange, dass die alten Gebiete mal wieder wirklich relevant werden.

      Kalimdor und die östlichen Königreiche sind einfach so groß und vielfältig. Da kann für mich einfach kaum ein Addon mit seinen 5 Gebieten mithalten.

  • Gleich zwei neue Transmogs sind im Shop von World of Warcraft, mit gesalzenen Preisen. Niedliche Murlocs gibt’s für Abonnenten aber umsonst …

    Es ist noch gar nicht lange her, da hat sich die Community von Worl […]

    • Kritisierst du so auch F2P Spiele? Da ist nämlich fast ALLES im Cash Shop und nicht nur ein fucking Murlocrucksack und ein Glitzermount. Und in den meisten Spielen kosten die alle um die 10€. Ich find’s auch zu viel.

      Es gibt aber in WoW hunderte Transmogs in-game zu erspielen, die man dann auch noch ohne Cash Shop jederzeit auf seinen Charakter anwenden kann. Das hätte ich gerne in anderen Spielen mal für einen Pauschalpreis.

      • Das Problem ist, dass selbst für einen Laien sofort auffällt, dass in die Shop-Skins viel, viel mehr Arbeit fließt als in die Sets, die man im Spiel bekommen kann.

        Da ist der Gedanke auch logisch: Blizzard steckt mehr Zeit in die Shop-Skins, weil sich mit denen mehr Geld verdienen lässt. Da leidet die Qualität der Ingame-Skins drunter.

        Ich finde Kritik ist hier durchaus berechtigt, egal wie viele andere Skins man ansonsten erspielen kann.

        Es gibt keinen gleichwertigen Skin im Spiel mit so vielen Effekten und Feinheiten.

        • Richtig, in die Shop Items fließt mehr Arbeit ein. Arbeit, die nicht durch Abo und Co. gedeckt sind, weswegen sie separat bezahlt werden müssen.

          Will mal sehen wie die Leute reagieren würden, wenn sie bei T-Sets ihren Traumskin bekommen würden, dafür aber extra in die Tasche greifen müssen.

          Für Shop Items haben die Entwickler auch locker das 3-10 fache Budget zur Verfügung, da sie das am anderen Ende über den Shop mit Gewinn ja auch wieder rein holen!

          Die Qualität der InGame Skins leidet darunter allerdings GAR NICHT, denn die wäre exakt die gleiche, wenn es keinen Store gäbe!

          • Aus welchen Geheimquellen, zu denen sonst niemand bisher Zugang hatte, um das zu bestätigen, ziehst du dieses Wissen?

      • Kritisierst du so auch F2P Spiele? Da ist nämlich fast ALLES im Cash Shop und nicht nur ein fucking Murlocrucksack und ein Glitzermount.
        Dafür musst du nicht jeden Monat Abogebühren bezahlen und jede Erweiterung kaufen.

        • Man sollte aber auch mal verstehen, dass mit popeligen 13 € im Monat und 50 € einmalig pro Erweiterung nun mal auch nicht alles finanzierbar ist.

          Diese extra Sachen sind eben durch das vorhandene Budget nicht mehr finanzierbar. Daher gibt es den Store ja, um auch so außergewöhnlichere und vor allem “nicht zum Setting der Erweiterung passende” Items anbieten zu können.

          • Es ging eher darum das sein Vergleich Blödsinn ist.
            Man kann ein Spieltyp (F2P) nicht mit Blizzards Monetarisierung vergleichen.
            Auf der einen Seite hast du ein Spieltyp was sich ausschließlich über den Shop Finanzieren muss im Gegensatz zu Blizzards dreifachmonetarisierung (vierfach wenn man noch den Handel mit den Blizzardmünzen zurechnet).

  • Ein Perk wird in der Community von Dead by Daylight gefordert. Der soll nervigen T-Bagger-Überlebenden die Suppe ordentlich versalzen.

    Dead by Daylight ist ein recht brutales Horror-Spiel, in dem ein […]

    • Das stimmt. Einziges Problem: Machen sie aber leider oft nicht. Da ich meistens Verwandt/Kindred dabei habe, sehe ich das nur allzu oft.

      Aber ehrlich gesagt sei es von mir aus sogar jedem gegönnt, nicht immer nur Gens zu rushen. Selbst, wenn gerade gefacecampt werden sollte. Es gibt immer einige Survivor, die nicht dauerhaft “optimal” spielen (wollen oder können).

      Bei Decisive Strike oder anderen Perks müssen allerdings immer bestimmte weitere Bedingungen gegeben sein UND man muss noch einen nicht gerade super einfachen Skillcheck treffen o.Ä.
      BT bringt bei Facecamping auch im besten Fall nur einen Hakentausch, wenn der Killer es unbedingt will.

      Ich wäre auch für einen verlässlicheren Counter, zB. so ein System wie die Krähen für AFK Überlebende, nur halt für halb-afk campende Killer. Diese könnten dann bspw. für eine Zeit verlangsamt oder deren Zeit zwischen den M1s erhöht werden.

      Zum Glück hab ich es aber in letzter Zeit kaum noch erlebt.

  • Der Sexismus-Skandal bei Activision Blizzard ist erneut hochgekocht. In einem Enthüllungsbericht vom 16.11. erhebt das Wall Street Journal schwere Vorwürfe gegen CEO Bobby Kotick (58). Im Raum stehen das V […]

    • Ich hab viel mehr das Gefühl, diese Chefs, die solche schrecklichen Dinge zu verantworten haben, waren vielleicht diejenigen, die die Firma geführt und das Geld “besorgt”, aber bestimmt nicht die Geschichten geschrieben, oder die Spiele entwickelt haben. Das sind die 300, die jetzt protestieren.

  • WoW-Dämon Cortyn hat Patch 9.1.5 eine Chance gegeben – und der macht erstaunlich viel Spaß. Aber ein fader Beigeschmack bleibt.

    Patch 9.1.5 von World of Warcraft ist jetzt seit gut 10 Tagen live. Eig […]

    • Klaphood kommentierte vor 3 Wochen

      Vielleicht bleibt dann ja mehr Zeit für mehr und bessere Endgameinhalte in der Zukunft, wenn diese repetitiven Systeme endlich mal weggelassen/verkürzt werden.

      Mit den alten Inhalten stimm ich dir 100% zu! Aber wenn man Gerüchten glaubt, arbeiten sie für 10.0 sehr hart genau an altem Content. Ich hoffe, dass das alles betrifft, also auch alte Systeme, und nicht nur Teile von Azeroth.

      “Mickrige Instanzen” naja, finde das Endgame immer noch mit das beste an WoW und viele MMOs haben nicht mal mehr als ein paar Dungeons oder so am Ende…

    • Klaphood kommentierte vor 3 Wochen

      Also wenn du das dann aber spätestens beim dritten Mal immer noch vorher machst, verarschst du dich eigentlich nur selber. Ich hab genau die Sachen ausgelassen, die jetzt verbessert wurden und alles ist gut ^^

      Mit den Twinks geb ich dir allerdings Recht. Würde mir wünschen, dass da auch noch weniger Wiederholung wäre. Aber genau das wollen sie ja schon mit 2.3 angehen, wie es sich anhört.

    • Klaphood kommentierte vor 3 Wochen

      Es ist ja nicht der letzte Patch und jetzt ist es deutlich besser. Hab Anfang des Jahres das Addon gespielt, gemerkt dass mich zu viel stört. Pause gemacht, jetzt wieder gespielt und es macht Spaß ^^

      Und 2.3 sieht auch wirklich gut aus bisher.

      • Koronus kommentierte vor 3 Wochen

        Ich weiß, dass es nicht der letzte Patch ist aber das war schon in den letzten zwei Add-ons so und auch in diesem zeigt es sich. Mit jedem Add-on wurde die Situation schlimmer und hier zeigt sich auch wie viel besser das Add-on besser wurde als es schon praktisch durch ist.

  • Die Serie Arcane von Riot hat eingeschlagen wie eine Bombe. In der neuesten Folge des MeinMMO-Podcasts reden wir darüber, wie die Serie ankommt und über den Entwickler Riot.

    Auf Netflix geht gerade die S […]

    • Frage mich auch gerade, ob mindestens 2 Blizzard-Hate-News pro Tag sein müssen…

      Irgendwann ist echt mal gut …

      • Also wenn man sagt: Kimmich ist der neue Lahm – dann ist das ein Lob für Kimmich und kein Hate gegen Lahm. 🙂

        Auch “Hate gegen Blizzard” – jeder in der Redaktion liebt Blizzard und Blizzard-Spiele.

        Wir schreiben doch keine Artikel, weil wir Blizzard hassen. Sondern wir berichten, was gerade passiert.

        Wenn bei Diablo 2 Resurrected über Wochen das Online-Spiel nicht funktioniert – Was willst denn da schreiben über die Stimmung?

        Außerdem haben wir ja trotzdem noch zig weitere neutrale Artikel zu den Spielen gemacht, wo es dann um Service-Artikel ging.

        Aber auch sowas wie “WoW verkauft Max-Level-Chars für 60 €” -> Ist das eine “Hate-News?” Sollen wir das weglassen, weil’s irgendwie negativ rüberkommt?

        • Ja das ist ein gutes Beispiel, das du da bringst mit dem Artikel… Die Aufmache und die Wortwahl geht in die Richtung und ich dachte im erst moment: wow das könnte jetzt auch so auf BILD stehen…

          Blizzard hebt den Levelboost von 50 auf 60 an… Zum Beispiel 😉 einige der Kommentare unter dem Artikel zeigen auch, dass viele glauben, dass Blizzard das jetzt erst bewusst bringt…

          • Chitanda kommentierte vor 3 Wochen

            Und wer glaubt das Blizzard immernoch das ultimativ gute ist..

            Kann ja verstehen das die negativschlagzeilen nerven aber die hat Blizzard sich selbst zuzuschreiben.

            Ebenso wie New World und AG die in den letzten 4 bis 5 Wochen genauso ihr Fett wegbekommen haben. Aber da muss man Wieder sagen das die Kommunikation seitens AG aufgrund von Kritik deutlich besser geworden ist auch der Umgang mit den Bugs usw.

            Bei Blizzard isses nunmal das Gegenteil. Hearthstone unglaubliche cashpolitik wow überteuerte chardienste jetzt 60er boost für 60 ocken. Abo Modell was nicht mehr zeitgemäß ist. Anstatt content bringen sie cashmounts. Kündigen 9.2 an was nur 9.1 ist mit anderem gewand. Sexismusskandal. Ständig hören Leute auf, diablo 4 und overwatch verschoben.. Und die Liste kann man noch weiterführen.

            Also wo soll man denn da noch was gutes berichten. Und ja mein mmo wählt die artikeltitel manchmal provokant aber nicht nur bei wow aber die Artikel sind nachwievor immer recht neutral geschrieben

          • Schuhmann kommentierte vor 3 Wochen

            Die Aufmache und die Wortwahl geht in die Richtung und ich dachte im erst moment: wow das könnte jetzt auch so auf BILD stehen…

            Was stört dich denn an der Wortwahl: Es steht exakt das, was da passiert.

            “Blizzard hebt Level-Boost von 50 auf 60” -> Es ist relevant, dass er a) 60€ kostet und dass b) Level-60 das Maximal-Level ist. Das sind beides relevante Infos.

            Ich hab ja schon gesagt, dass ich hier eher den Skandal finde, dass Leute sagen: “Das ist doch kein Problem – sie verkaufen ja schon lange Level-Boosts.”

            Das ist eine reine Gewöhnung – 60€ im Cash-Shop für einen spielrelevanten Boost bei einem Pay2Play-Spiel -> Das ist echt der Hammer.

            Das wäre in jedem anderen MMORPG ein RIesen-Aufreger – und das völlig zu Recht.

            WoW ist ein Pay2Play-Spiel – das ist das Modell, das völlig ohne Cash-Shop auskommen sollte und die verticken Gameplay-Boosts.

            Aus der Sicht eines MMORPG-Spielers ist das ein Riesen-Ding. Weil’s blizzard ist und WoW juckt das keinen oder wie?

            Das muss man sich echt mal auf der Zunge zergehen:

            Bei Black Desert, einem Spiel, das keine Abo-Kosten hat und das man immer wieder für 5 € kaufen oder sogar kostenlos runterladen kann, gab’s immer wieder Stress, wenn im Cash-Shop irgendwas ist, das nicht rein kosmetisch ist.

            Bei ESO genauso.

            Bei WoW -> Na ja … Level-Boost. 🙂 Wird ja nur angehoben – ist ja kein Ding.

            Ich würde gerne die Kommentare sehen, wenn wir ein neues Asia-MMORPg vorstellen und da reinschreiben: Max-Level-Chars kann man für 60€ kaufen …

            Bei WoW: “Na ja, das kommt ja erst spät.”

            • Kalesch kommentierte vor 3 Wochen

              Ich hatte den Levelboost weder verteidigt noch schlecht geredet, deshalb verstehe ich deine Ausführung nicht ganz…
              Ich habe auch Blizzard in keinster Weise verteidigt.

  • In World of Warcraft gibt es einen neuen Level-Boost. Für 60 Euro könnt ihr das Leveln komplett überspringen und auf Level 60 springen, dahinter steckt ein erweiterer Level-Boost. Activision Blizzard hat in de […]

    • Und wie würdest du das bei FFXIV beschreiben? Da kann man nämlich nicht nur das Leveln überspringen, sondern mit einem getrennten, weiteren Boost zusätzlich auch noch die komplette Story.

  • Immer mehr bekannte WoW-Gesichter wechseln zum MMORPG Final Fantasy XIV oder schauen es sich wenigstens kurz an. Dabei kommen viele neue und spannende Meinungen über das Game ans Tageslicht. Der Streamer […]

    • Bin mal gespannt, was aus dieser Erzählung der ganzen Leute so wird. Immer dieses Extreme… “Von WoW zu FFXIV, jetzt ist mein Leben perfekt!” Spätestens beim 5. mal ist das auch nur noch unkreativ.

      • Ich denke, es is weniger “dank FFXIV ist alles perfekt” und mehr “Ich war früher massiv frustriert und bin es nicht mehr”. Für viele Leute war WoW über sehr viele Jahre hinweg quasi ein fester Bestandteil ihres Lebens. Viele sind damit aufgewachsen, haben dort Freunde kennengelernt, etc. Content Creator haben damit oft ihren Lebensunterhalt verdient. Ich kann schon nachvollziehen, warum die Abspaltung davon hart getroffen hat.

        Ich bin aber gespannt, ob und wann die “Flitterwochen” mit XIV vorbei sein werden.

        • Ich bin aber gespannt, ob und wann die “Flitterwochen” mit XIV vorbei sein werden.”

          Da hast du Recht. FFXIV ist wirklich ein traumhaft schönes MMORPG im klassischen Stil, aber eben auch Altbekanntes. Irgendwann wird die rosa rote Brille fallen und man sucht sich den nächsten Strohhalm

    • Bin mal gespannt, was aus der Erzählung dieser ganzen Leute so wird. Immer dieses Extreme… “Von WoW zu FFXIV, jetzt ist mein Leben perfekt!” Spätestens beim 5. mal ist das auch nur noch unkreativ.

  • In World of Warcraft werden immer wieder wichtige Quests entfernt, die zur Story gehören. Es ist unmöglich, das als Neuling zu begreifen, erklärt der Streamer Bellular.

    World of Warcraft hat sich im Laufe de […]

    • Zusammengefasst: Halb so schlimm!

      Bei FFXIV hab ich nach dutzenden stundenlangen, lahmen Text und Ingame-Cutscenes am Ende auch gefühlt nur 0,1% verstanden von dem, was da überhaupt abgeht, und da ist man verpflichtet, ALLES chronologisch durchzukloppen. (Denke, das wird sogar immer noch so sein?)

      Bei WoW passiert das Wichtigste meist nebenher, man bekommt ein gutes Gefühl von dem, was da los ist, und das reicht mir.

      Da kann ich auf Khadgar und irgendwelche WotLK und Draenor Schnipsel gerne verzichten. Und auch, dass 9.0 verkürzt wurde, ist nachvollziehbar, wenn auch etwas schade.

      Ich finde die Story und zB. Inszenierung von Sylvanas einfach gut gelungen. Und der Kampf gegen sie ist ein beeindruckendes vorläufiges Ende. Hoffentlich folgt noch ein Raid gegen Zovaal.

  • Nach dem überraschenden Ausstieg von Blizzard-Chefin Jen Oneal ist die Sexismus-Debatte beim Spiele-Entwickler Blizzard (WoW, Diablo, Overwatch) neu entbrannt. Die ehemalige Technik-Chefin von Blizzard sagt: Es […]

    • Lese ich da jetzt richtig heraus, dass es wohl dann bei TESO und selbst noch viel, viel früher bei DAoC nicht (so) schlimm war? Dort hat es ja (im Falle des Ersteren) 7 Jahre lang gereicht, und sie musste nicht (wie laut ihr auch alle anderen Frauen) innerhalb kürzester Zeit wieder “leaven”.

      Ich habe mich ja immer ein bisschen damit “beruhigt” (scheiße das klingt so falsch…), dass es bestimmt leider auch in den meisten anderen Firmen nicht viel besser für Frauen aussah. Also ein Systemproblem sozusagen.
      Wenn es aber jetzt gerade bei Blizzard so schlimm sein soll… es ist so schwer zu verstehen… Die ganzen moralischen Geschichten, die Blizzard erzählt hat… und das genaue Gegenteil wäre der Alltag für die Mitarbeiterinnen gewesen… Unfassbar schwer für mich, zu glauben. Oder zu verarbeiten.

      Aber gerade deshalb auch: Warum postet man solche Tweets so vage und komplett ohne konkrete Aussage? Macht mich irgendwo auch wütend. Wenn dann mal richtig den Mut haben und das Kind auch beim Namen nennen!

      So bringt das niemandem was. Was soll das?

      Edit: Aber toller Artikel! Nicht falsch verstehen. 😉 Habe mich auch schon mit dem Thema Oneal in den letzten Tagen befasst und es scheint bisher sonst keine weiteren handfesten, wissenswerten Details dazu zu geben.

  • Mehr laden
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.