Klaphood

@klaphood

Active vor 1 Tag, 8 Stunden
  • Bald erscheint Dragonflight, die neue Erweiterung für World of Warcraft. Mit dem Release verschwinden etliche alte Inhalte, darunter ein schickes Drachen-Reittier. Ihr könnt es euch jetzt noch sichern. Dazu m […]

    • Zu faul ist ja nicht der einzige Grund. Man muss erstmal davon erfahren (haben), muss zu der Zeit gespielt haben / Spielzeit bezahlt haben etc.

      „Wer nicht dabei war, hat es eben verpasst.“ Je nachdem, welche Intention dahinter steckt… finde es ziemlich scheiße, mit Angst (FOMO) zu arbeiten, um Leute zum Abonnieren zu kriegen.

  • Pay2Win hat sich im Laufe der Jahre in die MMORPGs eingeschlichen und ist bei vielen Fans des Genres nicht besonders beliebt. Welche Spiele sind in der Hinsicht die schlimmsten?

    Der Begriff „Pay2Win“ (auch […]

    • Ich finde, dass inzwischen der Begriff an sich schon längst veraltet ist. Zumindest, wenn man ihn wörtlich nimmt.

      Ich denke zB. immer an das Auktionshaus von Diablo 3. Am Anfang konnte man sich einfach keine wirklich gute Ausrüstung in absehbarer Zeit selbst erfarmen. Dadurch waren viele Inhalte einfach nicht schaffbar, da der Charakter viel, viel zu schwach war. Es gab damals direkt die erste Schlagzeile, dass sich jemand für ca. 900-1000 USD eine Waffe gekauft hatte, die seinen Schaden um xxx% erhöht hat. Direkt, ohne Glücksspiel, ohne Risiko, flat erhöht. Danach ging er natürlich ab. Sowas ist für mich klassisches Pay to Win.

      Heutzutage sind die meisten Spiele viel „schlauer“. Wenn es nämlich zu unmittelbar geschieht, machen die Leute das nicht mehr mit. Bestes jüngeres Beispiel: Star Wars: Battlefront 2.
      Stattdessen werden Systeme eingebaut, die viel subtiler, und auf längere Zeit hin planen. Gacha-Elemente, Booster-Pakete, komische Upgradesysteme und -materialien statt direkter Stärke auf gefundener Ausrüstung wie zB. in Lost Ark… you name it. Nur kann man das noch als Pay to Win in der ursprünglichen Bedeutung bezeichnen? Ich finde, die Leute streiten darüber zurecht. Nur sollte man langsam mal überlegen, warum da eigentlich keine Klarheit herrscht.

  • Kurz vor dem Start der neuen Erweiterung Dragonflight hat sich MeinMMO mit den Entwicklern von World of Warcraft zum Interview getroffen. Dabei ging es vor allem um Endgame-Features, die Story von Dragonflight […]

    • Interessantes Interview. Aber die einzige neue Information war für mich, dass sie nicht mal genug Zeit hatten, die UI-Überarbeitung fertigzustellen. Wenigstens weiß ich jetzt, warum man selbst die Taschen oder das neue Craftingfenster nicht verschieben kann… und dass das noch kommen wird. Gut zu wissen.

      Aber ansonsten… will niemandem die Vorfreude verderben. Aber es klingt halt wirklich extrem danach, dass das Addon eigentlich noch nicht fertig war und es wirklich ziemlich wenig zu tun geben wird, schon von Anfang an. Was vielleicht auch okay ist in der heutigen Zeit, bei so vielen anderen Dingen. Aber selbst die Dungeons nun strecken zu müssen… autsch.

      Ich hoffe einfach, dass über den Verlauf des Addons der Kurs des „alles grundsätzlich erneuern und verbessern, was veraltet ist“ mit Hochdruck fortgesetzt werden wird. Dann wird man sicherlich den Rest verzeihen. Ich finde jedenfalls diese Richtung wirklich gut. Habe nach ca. 2 Jahren mal wieder eingeloggt und inzwischen fühlt sich einfach so Vieles so extrem veraltet an…

      • Es kommt in meinen Augen drauf an wie schnell sie patches. Wenn es wieder 6 Monate dauert dann ist df schnell tot. Ich hoffe drauf das sie immer mal wieder kleine patches mir Verbesserungen machen. Freue mich aber auf das neue addon. Endlich nie wieder nach Shadowlands.

  • In New World fand am 2. November der Fresh Start statt. MeinMMO-Redakteur Alexander Leitsch war mittendrin und hat zum ersten Mal seit Dezember 2021 einen neuen Charakter gelevelt. Der Einstieg hat ihn aufgrund […]

    • Finde die Änderungen ganz okay, aber nicht bahnbrechend.

      Das mit den vielen Bugs ist mir auch aufgefallen. Hat sich in einem ganzen Jahr nichts getan. Wenn zB. Quests, die man nicht mehr abschließen kann, im Questlog bleiben, man sie aber auch nicht abbrechen kann.. obwohl das bei anderen sogar geht. Sowas hat für mich irgendwie immer einen sehr starken Einfluss darauf, wie ich die allgemeine Qualität eines Spiels wahrnehme. Buggende Monster oder Vorkommen sind da noch verkraftbar…

      Aber es betrifft auch wie Quests angezeigt werden. Habe jetzt schon ein paar mal Fraktionsquests angenommen, die weit jenseits des Kontinents im Nichts angezeigt werden… schön zu wissen, wäre nur die Frage wie man jetzt dahinkommt xD

      Immerhin könnte sowas theoretisch jederzeit in einem kleineren Update behoben werden.

  • World of Warcraft hat einige schwierige Jahre hinter sich. Selbst Hardcore-Fans haben sich zumindest zeitweise vom MMORPG-Platzhirsch abgewandt. Nun kommt aber die Wende, behauptet MeinMMO-Redakteur Benedict […]

    • Ich verstehe auch bis heute nicht, wieso Blizzard permanent alte, gute Inhalte entfernen muss.

      Den CM-Sets aus Pandaria trauere ich bis heute nach. Hatte es einfach zeitlich nicht geschafft, alle zu sammeln, bevor das Addon vorbei war. Du erwähnst den Rest. Den Magierturm habe ich nie betreten, weil ich zu den Zeiten einfach nicht gespielt hab. Hätte ich aber super gerne gemacht, dafür würde ich sogar zurückkommen zum Spiel. Aber gibt es ja nicht mehr.

      Ansonsten beschreibst du auch perfekt, wie ich bisher zu Dragonflight stehe.

      Freue mich für den Autor, dass er wieder viel Spaß am Spiel hat. Solche guten News sind immer schön zu lesen, ehrlich. Toller Artikel!

      Aber inhaltlich stimme ich leider bis auf den Punkt mit den Tier-Sets nirgends mit ihm überein..

      • Hätte ich aber super gerne gemacht, dafür würde ich sogar zurückkommen zum Spiel. Aber gibt es ja nicht mehr

        Warum hast da dann nicht die vergangenen 3 Monate gemacht, wo genau der Magierturm wieder vetfügbar war?

        • Weil ich das tatsächlich nicht wusste. 😕 Und jetzt isser dann wohl wieder weg…

          Hatte nur mitbekommen, dass er einmalig nach Legion wiederkam. Nicht noch ein zweites mal. 🤷‍♂️ Aber trotzdem danke für die Info 🙂

          • Meines Wissens ist der Magierturm nur deshalb deaktiviert, weil man die ganzen Herausforderungen erst einmal auf das neue Talentsystem balancen muss. Ich denke also, dass wir den Magierturm irgendwann während DF wiedersehen werden.

  • Die US-Seite Kotaku befragte eine Reihe von Spielern, die riesige Mengen an Geld in Genshin Impact investiert haben. Diese sogenannten „Whales“ haben über ihre Gründe und ihre Vorgehensweise beim Ziehen g […]

    • Hey, noch einer der drauf reingefallen ist! ✋

      Es waren zwar bei mir „nur“ 100 Euro. Aber für mich ist das viel Geld. Dank Itto habe ich aber jetzt gelernt, mich nie wieder von so etwas locken zu lassen. Man sollte immer nur zahlen, wenn man genau weiß was man dafür bekommt und dass man damit grundsätzlich zufrieden sein wird!

      Bei Itto habe ich einfach darauf vertraut, dass er sich mit dem Geo-Team dann perfekt anfühlen wird (das konnte man ja bei der Probe nicht testen, da hat er natürlich total Spaß gemacht, gegen Schleime und Hilichurls). Aber in dem (einzigen) richtigen Team für ihn ist er dann plötzlich total starr, unflexibel und sobald mal ein Monster abhaut oder die Rotation nicht perfekt läuft.. ist wieder die Ult vorbei. Dann die Tatsache, dass ich bei diesen Stacks einfach nie richtig die Übersicht bewahren kann, wann man jetzt die schwere Angriffe starten sollte… einfach nur frustrierend. Gut zu hören und zu sehen, dass ich nicht der Einzige war.

      Nie wieder.

  • Der Begriff „Smash“ wurde zum Jugendwort des Jahres gewählt und ein Journalist blamiert sich total, als er es cool verwenden wollte und dabei von einer völlig falschen Bedeutung ausging.

    Was ist das Jugen […]

    • Man darf doch auch nicht vergessen, dass sowas Identität schafft. Was für Jugendliche immer wichtig ist. Und sollte das dann auch nicht weiter überbewerten. Sprache kommt und geht auch wieder.

      Dieses „diese Jugend von heute“ ist immer relativ schwierig ernstzunehmen, da es – wie schon beschrieben – jede Generation erneut auftritt.

    • Hab das Gefühl, dieses „es gibt da auch Studien“ ist bei Einigen momentan sehr beliebt, um die eigenen Überzeugungen nicht (mehr) hinterfragen zu müssen. Zumindest ist mir das jetzt schon öfter aufgefallen.

      Wenn man dann genauer fragt, kommt meistens „ja, das hab ich gehört“ oder auf Demos auch sehr beliebt: „Das hat die da gesagt! 👉“ 😅

  • Das MMORPG New World verbessert sich mit den letzten Updates immer weiter. Nun erfüllen die Entwickler einen der größten Fanwünsche überhaupt und bringen Fresh-Start-Server. Wir von MeinMMO haben alles, was ihr […]

    • Aber wenn die Fresh Start Server von New World am 2. November starten, sollte der DF Prepatch längst live sein.

      10.0 wird meines Wissens nach momentan für den 25. Oktober erwartet. Das wäre sogar eine Woche früher. Nur so als Info.

      Im Artikel wird noch der 18. Oktober erwähnt, aber das ist nur der nächste Patch von New World.

      • Ja 1 Woche Zeit für NW bis PrePatcj derweil „nur“ lvl 1-25 revamped wurde.

        Nochmals 1 Woche warten und dann kann man schön rotieren bis Release von DF 😉

    • Sollte der DF Prepatch nicht am 2. November längst live sein? Erwartet wird momentan soweit ich weiß der 25. Oktober.

  • Neue Skins in Overwatch 2 kann man sich verdienen – in der Theorie. In der Praxis braucht man dafür aber so lange, dass wir das wohl kaum erleben.

    Overwatch 2 ist vor einigen Tagen gestartet und brachte ei […]

    • Dann aber auch bitte konsequent überall denselben Maßstab ansetzen und nicht immer nur bei Blizzard. („Warum man dieses Unternehmen noch unterstützen kann“)

      Unterstelle dir nicht, dass du das so tust, aber habe oft genug beobachtet, dass es geschieht.

      Also, dass bei anderen Firmen dieselben Finanzierungsmodelle dann plötzlich wieder einigermaßen oder sogar manchmal völlig okay sind. Oder im Zweifelsfall dann zumindest nicht ansatzweise so klar und deutlich kritisiert werden.

      • Das passiert doch, wenn es die gleiche Zielgruppe betrifft. Es spielt aber nicht jeder alles. Daher gibt’s in einem Gacha, mit jungen, naiven, hormongesteuerten und zahlungsfreudigen Kunden, nie den reflektierten Aufschrei, den man bei Spielen mit altersgemischter Zielgruppe hat.

        Vor allem Blizz hat viele alte Spieler, die ganz anders mit Spielen, Preisen und Firmenaggressivität sozialisiert wurden.

    • Stimme dir im Grundtenor komplett zu.

      Man muss nur fairerweise sagen, etwas mehr Aufwand, als nur eine 2 dahinterzuklatschen, wird es schon gewesen sein. Die komplette Engine neu zu entwickeln, etc. Mir gefällt aber übrigens allein das Spielgefühl schon nicht mehr so gut wie in 1. Aber das ist vlt. persönlicher Geschmack. Ansonsten sehe ich es wie du. Es fühl sich total künstlich an, diese „2“. Man weiß gar nicht, wofür die eigentlich genau stehen soll.

      Und zweitens muss man sagen: Ich hab mich schon immer gefragt, wie sich eigentlich die kontinuierliche Entwicklung von Overwatch 1 finanziert. Wenn man regelmäßig spielt, konnte man alles problemlos kostenlos freischalten. In 2016 einmal 40 Euro ausgegeben und dann 5-6 Jahre lang völlig unlimitiert Spaß gehabt und dabei noch alles kostenlos bekommen, was es im Spiel gibt. Ohne jemals wieder einen weiteren Cent auszugeben.

      Das ist ja auch eine extreme Ausnahme im Gaming. Konnte deshalb auch nie verstehen, warum irgendjemand dieses spezielle Lootboxen-System von Overwatch ernsthaft kritisiert.

      Und ich habe ansonsten übrigens eine sehr starke Haltung gegenüber jeglicher Form von Glücksspiel.

  • Aus strategischen Gründen macht der CEO von Microsoft, Satya Nadella, gerade die Gaming-Sparte von Microsoft, Xbox, klein. Und Sony und seine PlayStation werden plötzlich ganz groß. Letztlich geht es bei allem um […]

    • Wie läuft eigentlich das neue PS Plus für Sony so?

      Ist ja meiner Meinung nach immer noch eindeutig schlechter als der Game Pass. Und dann noch so unfassbar unübersichtlich und teurer.

      Wäre mal interessant, dazu etwas zu erfahren. (In einem Bericht)

  • Das Action-RPG Babylon’s Fall von PlatinumGames, den Machern hinter Hits wie NieR:Automata oder der Bayonetta Serie, steht vor dem Aus. Nach nicht einmal 365 Tagen werden die Server und die dazugehörigen […]

    • Klingt ein bisschen abfällig, wenn du das so schreibst (der letze Satz), aber so isses wahrscheinlich nicht gemeint.

      Wenn ich das richtig mitbekommen hatte, war es ja so, dass das Problem bei Anthem und der Grund für die Einstellung der Weiterentwicklung firminterne Strukturen waren?

      Find es immer noch so schade. Das Spiel war meiner Meinung nach im Kern extrem gut und hätte einfach nur mehr Entwicklung & Content gebraucht.

      Verändern tun sich Online und Live-Service Games sowieso immer, also können sie auch Kleinigkeiten und Teile verbessern. Aber die meisten Spiele scheitern doch an grundsätzlichen Problemen wie „es macht keinen Spaß“, „es ist frustrierend“, schlechte Finanzierungsmodelle oder einfach einem zu geringen Bekanntheitsgrad.

      Alles Probleme, die Anthem vermutlich eher nicht gehabt hätte. Was ein unglaublicher Fail. Ich kann immer noch nicht glauben, dass da wirklich Bioware drauf (und hinter) stand…

      • Ich meine das schon so,dass ich zBsp. von einem CD Project Red kein F2P Battle Royal Spiel erwarten würde,
        was Fortnite vom Thron stösst.
        Das ist nicht ihr Genre.
        Bei Anthem hatte niemand einen Plan wie man ein anständiges Lootsystem
        in diesen Lootshooter integriert.
        Erinnere mich noch an den Stream wo keiner der Devs die Bosstruhe aufmachen wollte,
        weil ja doch nur wieder Lila Müll drin war,wie es dann auch geschehen ist.
        Damit hatte Bioware halt noch nie zu tuen.
        Selbst Blizzard hatte zum Diablo 3 Release ein total verkorgstes Lootsystem
        und die hätten es als Macher von Diablo1+2 wohl besser wissen müssen.

        Babylons Fall habe ich nie gespielt,wie wohl die meisten wenn ich hier vom aus lese.
        So richtig toll war ihr GaaS Spiel wohl auch nicht,
        im Vergleich zu Nier.
        War SquareEnix Schuld oder hatten sie einfach keinerlei Erfahrung mit solcher Art von Spielen?

  • Spieler in WoW Classic hatten das PvP im Alteractal genutzt, um entspannt Ehrenabzeichen zu farmen. Doch manche Teams machen daraus endlose Schlachten, in dem sie das Spielprinzip „Russian Meta“ nutzen.

    In WoW […]

    • Diese sog. „European Meta“ war glaube ich auch meine allererste Erfahrung mit BGs in WoW überhaupt. Alteractal, riesen Gebiet, aber alles leer, niemand zu sehen und alle rennen nur durch, irgendwo hin und killen dann in einem Turm einen NPC.

      So unfassbar dämliches Game Design. Aber natürlich klar, dass Leute das auch machen, wenn es mehr bringt / viel schneller geht. Bin übrigens auch danach nie mit BGs richtig warm geworden, aber das ist natürlich eine andere Sache.

      • Ich fand daher dass die BGS früher viel mehr Spaß gemacht haben, als es noch richtig gespielt wurde.
        Jetzt werden sie nur noch zum Farmen benutzt, wie so vieles in WoW, was den einstigen gedanken Spaß zu haben an zweiter oder Dritter stelle platziert.

        • Ich fand daher dass die BGS früher viel mehr Spaß gemacht haben, als es noch richtig gespielt wurde.

          Das war in AV genau bis ungefähr Mitte 2005 oder so der Fall. Danach und seither nicht mehr.

  • Path of Exile gilt eigentlich als beliebtes Action-RPG und hatte bislang auch größtenteils positive Bewertungen auf Steam. Das hat sich jedoch in letzter Zeit geändert und ein Experte erklärt, warum.

    Um wen […]

    • Tja, die Entwickler haben sich in der Vergangenheit noch über Blizzard lustig gemacht, sind jetzt aber selbst an dem Punkt angelangt, wo die blanke Arroganz über die Spielerschaft regiert. Die eigene Agenda muss um jeden Preis völlig unangetastet bleiben und es darf ja nicht auf die Kritik gehört werden, dass völlig schockierenderweise ganz gerne auch wenigstens zwischendurch mal ein Bisschen Spaß beim Spielen gehabt werden will.

      Es ist immer noch ein NPC im Spiel (Einhar), der Netze auf Monster wirft, um sie zusammen mit dem Spieler einzufangen und dabei manchmal die Line droppt: „Do you not have nets, Exile?!“

      Sehr lustig, bis man merkt: Selbst nicht viel besser. Das nennt man dann wohl Karma.

      • Naja die Einhar line bezieht sich ja auf dem Fall von ggg mit den Netzen in der Liga als Einhar eingeführt wurde.
        Das Problem ist doch auch das letzte Liana nichts groß angepasst wurde. Es konnten alle OP Build direkt gestartet werden und es wurde durchs endgame marschiert und alles in einer Woche auch die uber Bosse gelegt.
        jetzt kam die dicke Nerf Keule und alle heulen erstmal sofort weil es wieder viel schwerer geworden ist seinen Char zu gearen…
        klar müssen dienlich auch berechtigt Kritik gefallen lassen. Gerade die Archnemesis und auch die Harvest Änderung sind nicht gut. Zudem ist der loot momentan nicht befriedigend. Auch kommt hinzu das die komplette Währung geändert wurde… das erschwert das crafting etc. nochmals extrem…
        es sind momentan einfach viel zu viele Baustellen offen. Da hat GGG sich leider übernommen dieses Mal…
        league abhacken und schauen was die neue bringt xD

  • Wie gut geht es eigentlich WoW: Shadowlands nach dem Ende von Saison 3? „Es ist auf dem Tiefpunkt“, erklärt ein bekannter YouTuber.

    Wer spricht da? Die Informationen stammen vom YouTuber Bellular, der wied […]

    • Klaphood kommentierte vor 3 Monaten

      Shadowlands hatte extrem viele Pflicht-Systeme, durch die sich Charaktere „durchquälen“ mussten, wenn sie für das Endgame fit sein wollten.

      Das ist für mich schon seit so vielen Addons jetzt der Hauptgrund für Frust und Mangel an Spaß gewesen…

      Zu viele Systeme, die mehr Zeit fressen als dass sie Spaß machen und dann auch noch immer und immer wieder wiederholt werden müssen auf jedem Charakter.. Viel zu wenig accoutweit. Keine Ahnung, ob Dragonflight daran genug ändern wird.

      • Huehuehue kommentierte vor 3 Monaten

        Nachdem es in Dragonflight, außer dem Drachenfliegen, das nach der Basisstufe nur noch Fluff- und Quality of Life-Ding ist, überhaupt kein zusätzliches System gibt…

    • Klaphood kommentierte vor 3 Monaten

      Höre auch nur Hass und Negativkritik von dem. Sowas ist kein guter Journalismus…

  • Ihr überlegt euch, eine PS5 zu kaufen? MeinMMO stellt euch 7 Gründe vor, warum es sich lohnt, eine PlayStation 5 zu kaufen.

    Die PS5 ist die aktuell neuste Konsole von Sony und folgt auf die PS4. Falls ihr e […]

    • Das wäre auch der einzige Grund für mich, sofort eine PS5 haben zu wollen. Was irgendwo echt ziemlich lächerlich ist.

      Aber dieser random Düsenjet ist einfach SO dämlich. Spielst du Witcher 3 auf geiler Grafik, chillt der Lüfter auf Stufe 2. Hat man Stardew Valley an und öffnet irgendein Menü (oder in einem beliebigen anderen 100 MB Spiel) rastet der Lüfter komplett aus… 🤦‍♂️🤦‍♂️🤦‍♂️ Man denkt auch immer so „gleich platzt das Ding“ und nein.. dann kommen noch 8 Stufen die er lauter werden kann 🤣🤣 Zum Glück kommt es bei meiner PS4 ziemlich selten vor, verglichen mit dem was man so liest..

  • Mehr laden
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.