@kjtten

Active vor 4 Tagen, 21 Stunden
  • Die Twitch-Streamerin Ashley Roboto (25) hat eine Ansage an die Zuschauer ihres Kanals gemacht, die sollten ihr bloß nicht doof kommen, nur weil sie Spiele wie Kingdom Hearts 3 auf dem Schwierigkeitsgrad […]

    • Gefährlicher Ansatz, das kann nur nach hinten losgehen.

      Wenn den Zuschauern das Programm nicht passt, einfach mal umschalten 😉

  • Das Studio CD Projekt hat ein Strategie-Update veröffentlicht. Eigentlich sollte das Action-Rollenspiel Cyberpunk 2077 ein eigenständiges Spiel als Multiplayer-Modus erhalten. Das überdenkt man jetzt noch ei […]

    • Kjtten kommentierte vor 3 Wochen

      Klingt ein bisschen als ob gog Galaxy mehr Features bekommst die direkt an/in ihre Spiele eingebunden sind.

      Nochmal ein getrennter eigener Service für CDPR Titel only wäre irgendwie nicht so klug, auch ressourcentechnisch.

      Vielleicht etwas in Richtung Steam Workshop? Lassen wir uns überraschen…

  • Der Streamer Ludwig “Ludwig” Ahgren (25) ist seit 326 Stunden live auf Twitch. Mittlerweile hat er etwa 552.000 $ an Einnahmen erzielt. Aber er rechnet sich arm. Laut seiner Berechnung bekommt er nach Steuern, […]

  • Der Spieler Jay „Sinatraa“ Won galt lange Zeit als der beste Overwatch-Spieler der Welt. 2019 wurde er zum MVP der Overwatch-League gekrönt. Mittlerweile spielt er Valorant. Doch Missbrauchs-Vorwürfe einer Exfre […]

    • Ein möglicher Faktor könnte die zu erwartende Reaktion sein, während die bei einer Anzeige bei der Polizei irgendwo zwischen neutral und mitfühlend liegen wird, ist auf social Media direkt positiver Zuspruch zu erwarten, während negative Stimmen untergehen, Filterblase sei Dank.

  • Twitch hat eine neue Funktion eingeführt, mit der man Subscriptions nach dem Abschluss noch Rückgängig machen kann. Dabei konnte man sogar angeben, dass man das Abo nur für die Benachrichtigung im Stream abg […]

  • Cortyn verliert viel Lebenszeit durch eine Gaming-Eigenart. Credits müssen immer bis zum Ende geschaut werden – jedes verdammte Mal.

    Hand aufs Herz. Jeder hat beim Gaming doch die eine oder andere Macke, di […]

    • Beim ersten Mal schaue ich mir die Credits auch immer an, zumindest wenn mir das Spiel gefallen hat. Wenn dann nach dem eigentlichen Studio noch 27 Marketing- und QA-Teams des Publishers können schalte ich dabei geistig aber auch oft an.

      In der Regel sind es sowieso maximal zwei, drei Namen die man sich bewusst merken kann oder will, plus eine handvoll die unterbewusst hängenbleiben und an die man sich erst wieder erinnert, wenn man sie an anderer Stelle erneut hört oder liest.

    • Manchmal echt nervig, wenn man das Ending Theme gerne mag und hören möchte, aber zu spät realisiert, dass man das skippen hätte abbrechen müssen…

  • Das Online-Action-Rollenspiel League of Maidens ist letzte Woche auf Steam gestartet: Der Fokus in der Werbung liegt klar auf den Frauen des Spiels, doch viele Steam-Reviews betonen die hässlichen Seiten des […]

    • Wenn schon “Sex sells”, dann richtig: HuniePop 2 ist vor kurzem rausgekommen. Ist zwar ein komplett anderes Genre, aber das ist ja eh zweitrangig 😉

  • Die BlizzCon 2021 ist vorbei und Blizzard hat darauf verzichtet, einige der spannendsten Projekte zu zeigen: Dabei sind Diablo Immortal und die Mobile-Spiele zu Warcraft offenbar schon weit fortgeschritten. Dass […]

  • Scalper haben Spielern tausende Konsolen weggeschnappt. In einem Interview kritisiert nun einer von ihnen die negative Darstellung durch die Presse.

    Was sind Scalper? Das sind Leute, die Bots nutzen, um […]

    • Ich hab den Wucherparagraphen zu diesem Thema schon mal spaßeshalber zitiert, aber du meinst das scheinbar ernst?
      Welche der drei Voraussetzungen (eine Notlage ist es ja nunmal definitiv nicht) liegt denn deiner Meinung nach vor?

      • Delarion kommentierte vor 1 Monat

        Da du hier mit Notlage argumentieren willst, gehe ich mal davon aus, dass du dich auf den Wucher Paragraph 291 im StGB beziehst und nicht im bgb.

        Dort ist klar geregelt, das die Preise nicht unverhältnismäßig hoch angesetzt sein dürfen und 200-300% vom ursprungspreis ist leider nicht im Verhältnis.

        • Kjtten kommentierte vor 1 Monat

          “Ausbeutung der Zwangslage”, steht wortwörtlich so im BGB.

          Das ist dort zwar geregelt, aber an Bedingungen geknüpft, daher nochmal die Frage: Welche davon wird deiner Meinung nach erfüllt?
          Ausbeutung einer Zwangslage?
          Ausbeutung von Unerfahrenheit?
          Ausbeutung eines Mangels an Urteilsvermögen?
          Ausbeutung einer erheblichen Willensschwäche?

          • Ausbeutung einer zwangsgslage, in dem Fall ist die zwangslage die, dass das Produkt nicht mehr verfügbar ist und nur gegen erheblichen Mehrkosten von über 100% oder mehr des ursprünglichen Preises angeboten wird.

            Desweiteten könnte man auch mit Ausbeutung der willensschwäche, in dem Fall abwarten bis das Produkt wieder verfügbar ist, argumentieren, besonders bei Produkten die extra so terminiert sind, dass der releaseverkauf sich mit dem Weihnachtsgeschäft deckt ist da besonders lukrativ. Man nutzt also die Notlage der Eltern aus, die ihrem Kind z.b das Produkt versprochen haben um 2x oder mehr Gewinn herauszuschlagen.

            Also ja die Punkte sind gegeben.

            • Bei der Willensschwäche bin ich absolut nicht bei dir. Auch wenn die Eltern in deinem Beispiel in einem gewissen Dilemma stecken können sie doch willentlich Entscheidungen treffen – kein Vergleich zu Suchtkranken, die i.d.R. als Paradebeispiel für erhebliche Willensschwäche herangezogen werden.

              Und ob man allein aus der temporär begrenzten Verfügbarkeit eine Zwangslage argumentieren kann hängt m.E. stark von der individuellen Situation ab. Bei einer Privatperson, die einen Luxusartikel für den Eigengebrauch kauft sehe ich da keine Chance.

              • Klar ist dies dein eigenes empfinden, ich denke da genauso. Jedoch juristisch ist dies definitiv ein nicht kleiner Standpunkt um freie Marktwirtschaft von Wucher zu differenzieren. Sonst könnte jeder so argumentieren wie: “was ist der mir auch in die da ist gerannt, hätte sich ja nicht provozieren lassen müssen” oder “selber schuld wenn er wirklich glaubt, das es n Prinz aus XYZ gibt der ihm ne Million schenken will.”

    • Kjtten kommentierte vor 2 Monaten

      Rechtlich kann man nix dagegen sagen, wirtschaftlich müsste man sie sogar loben, moralisch kann man Scalper durchaus in fragwürdiger Position sehen.

      Aber diese Verteidigungshaltung mit fadenscheinigen Argumenten ist einfach zum kotzen. Warum können diese Leute nicht zu ihrem Geschäftsmodell stehen und die Kritik (sofern sie nicht strafrechtlich relevant wird, wie die angesprochenen Morddrohungen) einfach schlucken, so wie es Investmentbanker, Inkassobüros und andere bei der Allgemeinheit nicht beliebte Unternehmungen tun?

      Dieser jämmerliche Versuch sich in ein gutes Licht zu rücken zeigt nur um so deutlicher, dass dort Leute geblendet vom schnellen Geld in ein Business eingestiegen sind, das sie nicht mit ihrem Gewissen vereinbaren können.

      • Lutfi kommentierte vor 2 Monaten

        Die wenigsten versteuern ihren Gewinn und ich bezweifle das es legal ist mit bots die Produkte aufzukaufen

        • Das fällt dann aber auch unter eigene Dummheit. Gerade wenn die eigene Geschäftstätigkeit über eBay und Co. semi-öffentlich einsehbar ist sollte man sich nicht darauf verlassen unentdeckt zu bleiben. Ich schätze den Anteil aber eher gering ein, vor allem unter denen, die ein entsprechendes Volumen umsetzen, das sich nicht mehr als Privatverkauf argumentieren lässt.
          Solange das eigene Business legal ist, ist es langfristig besser sich mit dem Fiskus gut zu stellen, das ist inzwischen auch bei den meisten eher zwielichtigen Händlern angekommen. Da werden höchstens die unter die Räder kommen, die sich vom schnellen Geld haben locken lassen und komplett unvorbereitet auf den Zug aufgesprungen sind.

          Und zu den Bots: da lässt sich gesetzlich meistenorts bisher nichts dagegen finden. Nicht umsonst wird z.B. in UK gerade ein entsprechender Gesetzesvorschlag diskutiert.

  • Activision Blizzard hat einen großen Geldbringer: die Marke „Call of Duty“. Das Modell der Shooter-Franchise will man nun auf seine anderen großen Spiele-Reihen anwenden. Damit sind die Riesen-Titel von Blizz […]

    • Traurig zu sehen, wie solche über lange Jahre aufgebauten Franchises für’s schnelle Geld künstlich aufgebläht und gemolken werden sollen…

      Wenn der Wunsch, sie zu verkaufen, vor der guten Idee da ist, ist es meist ein schlechtes Zeichen.

  • Auf Twitch gab es ein riesiges Event rund um alte Pokémon-Karten. Aabgehalten wurde es von Kevin “Papaplatte” Teller und Maximilian “Trymacs” Stemmler. Wir verraten, ob es für den Zuschauerrekord gereicht hat. […]

    • Hm.. ich hab meine Karten alle noch, teils near-mint, da sollte man doch zumindest den damaligen Kaufpreis + Inflation wieder rausbekommen 😀

  • Die Gaming-Szene ist im Börsenfieber. Mitglieder eines Subreddits haben sich zusammengetan und den etablierten Hedgefonds den Krieg erklärt. Es geht um die Aktie der kriselnden Ladenkette GameStop. Die r […]

    • Das Risiko von Hedgefonds ist also allseits bekannt, scheinbar haben die Verantwortlichen in der Finanzbranche aber auch aus den verheerenden Konsequenzen nicht gelernt. Wer am Rande des Ruins landet, weil er sich bei einem Geschäft verkalkuliert hat, hat entweder das Risiko drastisch unterschätzt, oder es in kompletter Selbstüberschätzung billigend in Kauf genommen. Gier frisst Hirn.

      Neu ist nur, dass man hier den Auslöser kennt und dagegen vorgehen kann. Bei Dingen wie politischen Umstürzen, Terroranschlägen, globalen Pandemien, etc. ist das eher schwierig – aber bei ein paar durchgedrehten Kleinanlegern… die dürfen dann einfach nicht mehr mitspielen, wenn sie dafür gesorgt haben, dass man bei einem Hochrisikogeschäft tatsächlich mal auf der Verliererseite gelandet ist.

  • Eine Twitch-Streamerin erhält gerade viel Applaus im Internet für ihre Reaktion auf die Frage, welche Farbe ihr String hat. Sie weist den Fragesteller mit einer druckreifen Rede scharf zurecht. Das Internet f […]

    • Wenn du die Proportionalität von Aktion und Reaktion betrachtest, dann ziehe doch bitte auch die Frequenz an Aktionen mit ein.

      Es ist selbstverständlich, dass die Reaktion auf einen Einzelfall anders ausfällt als auf ein Dauerfeuer.

    • Meinst du?

      Es passiert wahrscheinlich seltener, vor allem von Frauen ausgehend, darum sind die meisten Männer dann noch in der Phase, wo sie das Interesse an ihrer Person, egal wie unangebracht, als schmeichelhaft empfinden, statt als die Belästigung, die es ist.

      Ich will jetzt nicht das Fass mit Homophobie aufmachen, die in dem Fall sicher auch noch mit hereinspielen kann, aber schau dir mal an, wie die meisten heterosexuellen Männer auf unerwünschte sexistische Kommentare und Avancen anderer, fremder Männer reagieren.

      Und nein, das ist kein großer Unterschied, es geht in beiden Fällen um genau das selbe: Unerwünschte Kommunikation mit einer fremden Person, die den Empfänger der Nachricht auf Geschlecht und Körper reduziert, auf einem Niveau von Intimität, das für die Beziehung der beiden Personen zueinander komplett unangebracht ist.

  • Derzeit gibt es hunderte von MMOs, MMORPGs und anderen Online-Spielen, die ihr spielen könnt. Doch bei vielen heißt es, dass sie bereits tot seien und sich das Spielen gar nicht lohne. Doch wann ist ein MMO e […]

    • Unterschreib’ ich eins zu eins.

      Wenn die Serverabschaltung dem Punkt nicht zuvorkommt ist es idR Spielermangel, der einem MMO erst die beiden M’s klaut und es dann abmurkst.

      Kontroverse Änderungen, oder ein Mangel an jenen können Auslöser für den Spielermangel sein, sind aber in meinen Augen nicht der Killer.

      Gesunde MMOs haben immer ein gewisses Maß an Fluktuation. Für einen Neuling sind die beiden Punkte meist irrelevant, das Spiel ist neu, also gibt es genug Content zu entdecken und wie es früher war interessiert auch erstmal nicht. Spielermangel trifft aber den Neuling genauso wie alle anderen, und wenn der “Nachschub” das Spiel auch bald wieder verlässt, beginnt die Abwärtsspirale sich zu drehen und wird immer schneller…

  • Mehr laden
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.