@jona

Active vor 2 Monaten
  • Im Zuge des Sexismus-Skandals um Activision Blizzard zeichnet sich eine neue Wendung ab. Laut einem Blogpost von Blizzard verlässt der Präsident von Blizzard, J. Allen Brack, die Firma. Brack war vorher ein w […]

    • Da muss ich dir zustimmen, unsympathisch war er schon immer und anhand der derzeitigen Entwicklung (Ich rede von Spielen, nicht von dem derzeitigen Mist) ist es auch kein großer Verlust.

      Mal gucken wie lange es Blizzard so noch gibt

    • Der Fokus beider Führungskräfte liegt darauf, Blizzard zum “sichersten, und freundlichsten Abreitsplatz für Frauen und Leute jedes Geschlechts, jeder Ethnie, sexueller Orientierung oder jedes Hintegrunds zu machen”.

      Dachte als erstes die hätten das nicht so geschrieben aber sie haben ^^

      Schön dass Frauen genannt und wir Männer mittlerweile zu den “anderen” Geschlechtern gehören ^^

      Das wird eine rosige Zukunft

      • Finde ich in Ordnung. Da es explizit bei dem Skandal um Frauen ging und es für Männer ja angeblich nen guter Arbeitgeber war.
        Man muss sich über solche Kleinigkeiten nicht unnötig aufregen. Oder etwas hineininterpretieren was da eigentlich nicht drin ist.

      • Du verstehst die Aussage falsch. Dadurch das dieser Ort für Männer schon ein sicherer und freundlicher Arbeitsplatz ist werden diese hier rausgenommen.

      • Was wahrscheinlich daran liegt, dass Großteil der Probleme durch Männer entstanden sind und man Sie deshalb nicht mit aufgezählt hat. Daher wurden sie nicht benannt und zählen auch nicht zu den anderen Geschlechtern.

      • Ich dachte immer es geht primär um die Produktion von Spielen!

      • Ja weil Männer es immer einfacher haben (Ironie).
        Gleichberechtigung hin oder her , es soll Gleichberechtigung bleiben und nicht irgendwann darin enden das man bevorzugt wird weil die Quote es so will.

      • Doch doch, ich bin den Tränen nahe 😭

  • Asmongold ist einer der größten Streamer auf Twitch. Seit einiger Zeit zeigt er hauptsächlich das MMORPG Final Fantasy XIV und die Beta von New World. Hier hat er jedoch häufiger Kritik – in seiner letzten wurde […]

    • Asmongold tätigt eine kontroverse Aussage über ein noch nicht erschienenes Spiel und der mein-mmo Artikel dazu hat 50+ Kommentare. Würde sagen die Methode funktioniert.

      An die Kritiker seiner Augenbrauen…..

      Euch ist schon bewusst das der Typ nur eine Rolle spielt. Asmongold ist seine “Persona”

      Seht euch ein Asmongold Video and und dann ein Zack Rawrr.

      Ihr werdet bei Letzterem keine Augenbrauenbewegung finden ^^

  • World of Warcraft braucht seit jeher ein Abo. Aber warum eigentlich? Das fragen sich immer mehr Spieler und sind nicht bereit, das noch zu bezahlen.

    Als World of Warcraft damals auf den Markt kam, war es ganz […]

    • Ich frage mich immer warum das Modell von ESO als fair betrachtet wird.

      Wenn man ESO richtig spielen will braucht man ein Abo. Die F2P Variante ist die “Vollversion” + nervige Einschränkungen die dich quasi zu einem Abo nötigen.

      Es ist ein absolut genialer Schachzug von ESO eine solche F2P Version anzubieten. Damit fixt du die Leute an, bindest sie ans Spiel und mit der Zeit merken sie wie dämlich es ist keinen Craftingbeutel zu haben und generell weniger Erfahrung als alle anderen zu bekommen. Das gleiche gilt für die DLCs, klar will man den aktuellen Content haben wenn man alles andere durchgespielt hat. Dann macht man ein Abo und kauft sich das aktuelle Addon.

      Schlussendlich bezahlt man bei ESO nicht weniger als bei WoW und hat einen Shop in welchem man “Nützliches” kaufen kann.

      Ich mag ESO. Ich spiele es regelmäßig. Mittlerweile öfter als WoW.

      Allerdings würde ich sagen das Modell von ESO ist weit hinterhältiger als das von WoW.

      • Es ist fairer für die Zeit der Konsumenten. Als Viel- oder Intensivspieler lohnt sich ein Abo eigentlich immer, aber wenn ich nur ab und an im Jahr ein paar Mal ein wenig Questen möchte, ist ein Abo in der Regel zu viel des Guten.

        • Wer spielt ein MMORPG um ab und an im Jahr ein paar mal zu questen ? Ich meine wenn es solche Leute gibt ist dein Punkt absolut valide.

          Die Kernzielgruppe eines MMORPGs sind diese Spieler aber sicher nicht 🙂

          • Ich gehöre zu solchen Leuten. Ich spiele viele Spiele. CoD, Battlefield, Siege und auch viele SP spiele. Das alles geht nicht, wenn man nur ein MMO spielt. Daher mag ich auch die Abo Modelle nicht, da man sich “verpflichtet” fühlt zu spielen. Fährt man 2 Wochen in Urlaub, ist 2 Wochen auswärts arbeiten oder sonstwas ist gleich nen halber Monatsbeitrag weg ohne, dass man eine h gespielt hat. Aber ja ist beim Gamepass oder Netflix und co auch so.

            Vielen ist das egal, für mich ist es ein KO Kriterium. Aber es stimmt, was du sagst. Die meisten spielen eben das eine MMO und nichts anderes…

            • Wenn man diese Einstellung hat ist das natürlich schwierig. Das trifft aber auch auf alle anderen Lebensbereiche mit Abo zu. Netflix ? Generell alle Video Dienste, Fitnessstudio ? Gut, da könnte man Blöcke kaufen, usw.

              Du kannst in keinem Verein Mitglied sein.

              Also ich stell mir das ziemlich nervig vor 🙂

  • Trotz allem, was bei Blizzard und World of Warcraft gerade passiert, hat Cortyn noch immer Spaß am MMORPG WoW. Aber ist das eigentlich okay?

    Für Blizzard-Fans und Spieler von World of Warcraft waren die l […]

  • Bei Blizzard wird im Moment kaum gearbeitet, sagt einer der Entwickler dort: Die Arbeit an World of Warcraft (WoW) liege im Moment fast völlig still. Die Mitarbeiter seien zu wütend über die Art, wie Ac […]

    • Jona kommentierte vor 3 Monaten

      Ehrlicherweise wollte ich zu dem Thema nichts schreiben aber deine Analogie haben sie vermutlich auch bei den Hexenverbrennungen im 16. , 17. Jahrhundert verwendet.

      Man kann nur “löschen” was auch brennt. Und wenn es brennt muss man wissen wo, ansonsten löscht man an der falschen Stelle.

      @Wolfskrieger, @K, @Obsidian Djinn, sehen es realistischer.

      Wenn man von so etwas betroffen war verstehe ich die Dinglichkeit solcher Umstände.

      Die Jungs haben aber zu Recht darauf hingewiesen dass der ganze mediale Aufschrei ziemlich heuchlerisch ist.

      Ihr wollt etwas über Frauenverachtung und Vergewaltigung (ja, nicht sexuelle Belästigung) wissen ? Es gibt jeden Tag unzählige Beispiele die viel brutaler und grausamer sind als alles was bei Blizzard je geschehen wird.

      Kein Aufschrei.

      In der Zeit wo ich das hier geschrieben habe, 12 Kinder verhungert.

      Kein Aufschrei.

      Die Sache bei Blizzard ist schlimm und muss geklärt werden. Keine Frage. Es sollte medial nur im Rechten Verhältnis zu anderen Dingen stehen. Was es nicht tut.

  • Über 1.500 Activision-Blizzard-Mitarbeiter stellen sich gegen die Führung. Sie verlangen in einem Brief Änderung und werden „nicht zum Schweigen gebracht“.

    Der Sexismus- und Diskriminierungsskandal bei Activi […]

    • Jona kommentierte vor 3 Monaten

      Es scheint bei diesem Thema 2 Lager zu geben.

      Den wütenden Mob, der zwar keine Ahnung hat was wahr ist und was nicht, aber schon mal losrennt und alles niederbrennt. Sicher ist sicher. Wenn alles verbrannt ist hat man die Bösen sicher auch erwischt.

      Und dann gibt es die Logischen. Diejenigen die der Meinung sind das es Gesetze nicht umsonst gibt. Aber auch hier kann zu viel blindes Vertrauen kontraproduktiv sein und nur weil ein Gericht etwas entscheidet muss es auch noch lange nicht wahr sein.

      Auch wenn es nicht fehlerfrei ist finde ich das 2. Lager sympathischer. Abzuwarten und festzustellen was denn nun geschehen ist und falls etwas geschehen ist, die Schuldigen mit aller Härte zu bestrafen, hört sich für mich fairer an als mit Fackeln und Heugabeln loszurennen.

      Zugegeben, Fackeln und Heugabeln, hören sich nach mehr Spass an.

      • Sven kommentierte vor 3 Monaten

        Nach einer 2 jährigen Untersuchung von staatlicher Stelle so zu tun als könnte das vllt doch alles falsch sein, ist aber auch ganz schön mutig. Wo ist denn da die Logik ?

        • Wrubbel kommentierte vor 3 Monaten

          Das ganze nennt sich Unschuldsvermutung. Eines der wichtigsten Merkmale enes Rechtsstaates. Nur weil eine Behörde zwei Jahre ermittelt, bedeutet das nicht, das es auch eine Verurteilung gibt. Wo kämen wir auch hin, wenn einzig und alleine die Ermittlungszeit als Kriterium für eine Verurteilung dienen würde.

          Das Kriterium ist die Beweisführung im Prozess. Nichts anderes und ich persönlich drücke der Behörde die Daumen, das entsprechende stichhaltig Beweise für die Anschuldigungen gefunden wurden. Das Urteil wird es zeigen.

          • Sven kommentierte vor 3 Monaten

            Der nächste mit seinem Unschuldsvermutungs-Quatsch.

            Wie unten schonmal geschrieben:
            Das hier ist kein Gerichtssaal und wir auch keine Richter.
            Die Unschuldsvermutung ist ein rechtliches Prinzip. Kein moralisches.

            Im übrigen geht die Unschuldsvermutung auch in die andere Richtung. Und jetzt ?

            • NeinFalsch kommentierte vor 3 Monaten

              Ich versuchs auch seit Tagen. Fruchtlos.

              • Was erwartest du auch?
                Fast jeder hat hier seine eigene feste Meinung. Jeder will den anderen von seiner Meinung überzeugen.
                Die meisten Diskussionen hier sehen doch so aus:
                1. Meine Meinung ist richtig
                2. Nein meine Meinung ist richtig. Deine ist dumm.
                1. Garnicht. Meine ist viel richtiger.

                Das geht dann so weiter bis man das eine Prozent beider Meinungen findet bei dem beide zustimmen und das war’s dann.
                Oder es endet im ankeifen und beleidigen. Dann wird es durch Mods beendet.

                • Mir reicht Aufklärung. Das konnte ich unter Artikeln in letzter Zeit teilen.

                  Recht muss ich nicht haben. Mit manchen einigt man sich, dass man sich nicht einig ist. Passiert. Gut ist.

                  Andere wurden jedoch persönlich und zeigen sich resistent gegen jegliche Information, gegen jeden Fakt, der nicht mit dem eigenen Gedanken zusammenkommt – die habe ich angesprochen.

                  • Hut ab, dass du den Kampf kämpfst.

                    Kann zum Rest nichts mehr hinzufügen.

                    Hab schon lange aufgehört Leute aufzuklären. Dafür ist mir meine Zeit zu wichtig und bekomme immer Puls bei dummen/ignoranten Leuten. Obwohl das auch jeder anders sieht wer dumm ist und wer nicht.

            • Wrubbel kommentierte vor 3 Monaten

              Nur ist Moral subjektiv und damit letzendlich auch willkürlich. Bedenke mal den moralischen Standpunkt entsprechender menschenverachtender Diktaturen. Diese haben nach ihrer “Moral” alles “richtig” gemacht. Die Ergebnisse muss ich nicht noch erläutern oder?

              “Im übrigen geht die Unschuldsvermutung auch in die andere Richtung. Und jetzt ?”

              Die Unschuldsvermutung gilt universell für jeden Täter. Wie sollte sie für die Geschädigten gelten können? Den Geschädigten gehört Empathie und Mitgefühl.

              • Chitanda kommentierte vor 3 Monaten

                Täter-Opfer Umkehr meint er sicher

              • Ganz einfach. Weil du dadurch, das du Frauen vorwirfst zu lügen ihnen üble Nachrede unterstellst, was übrigens eine Starftat ist.

                • Was für eine Unterstellung meiner Worte ist das denn bitte? Ich unterstelle gar nichts. Weder unterstelle ich dem Täter noch dem Opfer, das es lügt/Falschaussagen tätigt oder sonst etwas. Die Wahrheit herauszufinden ist Aufgabe des Gerichtes.
                  Ich sage daher einfach abwarten und warten, was die Beweisführung im Prozess zu Tage fördert und warte so lange bis das Urteil gesprochen ist. Vorher mit irgendwelchen Mistgabeln durch die Straßen zu ziehen ist nichts weiter als Lynchjustiz.

            • Wie unten schonmal geschrieben:

              Das hier ist kein Gerichtssaal und wir auch keine Richter.

              Die Unschuldsvermutung ist ein rechtliches Prinzip. Kein moralisches.

              Stimmt. Ihr seid keine Richter. Ihr habt aufgrund medialer Berichterstattung bereits ein Urteil gefällt und wollt jetzt Henker sein.

              Ich bin kein Fan von Blizzard.
              Ich bin aber auch kein Fan von Lynchjustiz.

              Wenn diese Umstände bei Blizzard herrschen und die Behörden dies auch nachweisen können dann verdient Blizzard eine ordentliche Abreibung.

              Zu Hoffen ist dann nur dass die “unschuldigen” Mitarbeiter dann nicht noch mehr leiden werden als die Schuldigen.

          • Chitanda kommentierte vor 3 Monaten

            Unschuldsvermutung hin oder her. Wäre da Unschuld wäre es zu der Klage nicht gekommen. Der Prozess dient wahrscheinlich nur noch um die Schuld öffentlich darzulegen und die höhe der Strafe für die Täter festzulegen.

            • Wrubbel kommentierte vor 3 Monaten

              in dubio pro reo …

              • Chitanda kommentierte vor 3 Monaten

                Und dieses Prinzip ist der Größte Fehler eines Rechtssystem grade in Bezug auf Sexualdelikte

                • Jona kommentierte vor 3 Monaten

                  Welches Prinzip wäre denn besser ?

                • Größter Fehler eines Rechtssystem? Hoffe du meinst das nicht ernst. Im Umkehrschluss würdest du das Verurteilen von Unschuldigen einfach billigen.

              • Absolut richtig. Dennoch empfehle ich dir die von mir weiter unten genannten Links. Dies ist nicht der erste Fall, dies ist nicht das erste mal, dass so etwas auftaucht, genannt wird, an die Öffentlichkeit gelangt etc.

                Es ist nicht so, dass hier völlig unbekannte Themen plötzlich aus dem nichts auftauchen, sondern sich bestehende Probleme konkretisieren.

                • Da hast du komplett Recht. Es ist auch aus Sicht der Rechtssprechung schwierig so etwas immer nachzuweisen. Ich denke da an den Kachelmannprozess. An dem mMn alle Beteiligten etwas verloren haben.

  • Patch 9.2 von World of Warcraft wird sich wegen des Blizzard-Skandals wohl verschieben – doch manche Spieler haben dafür kein Verständnis.

    Einige Blizzard-Mitarbeiter reagieren darauf, dass so manch ein Spi […]

    • Jona kommentierte vor 3 Monaten

      Stellt euch mal vor ihr sitzt beim Friseur und er hört nach dem halben Haarschnitt auf und meint “Sry aber das wars, Judy hat meinen Pudding gegessen und ich bin nicht in Stimmung. Das macht dann 20 Euro an der Kasse bitte”

      Ich bin echt nicht am Laufenden. Gibt es eigentlich schon Aussagen der betroffenen Mitarbeiterinnen ? Ich meine aktuelle Mitarbeiterinnen. Davon müsste es in den USA doch ein paar Hundert geben und so wie die Sache dargestellt wurde müsste jede etwas dazu zu sagen haben.

      Die Frage war ernst gemeint, gibt es schon Aussagen ?

  • New World befindet sich gerade in der Beta. Wenn ihr euch das neue MMO von Amazon ansehen wollt und von World of Warcraft kommt, werdet ihr einige Unterschiede feststellen. MeinMMO verrät euch, was in New World […]

    • Jona kommentierte vor 3 Monaten

      Dazu muss man sagen…noch nicht.

      Der “Umschwung” ist auf die Lebensspanne eine Games gesehen noch nicht so lange her und meiner Meinung nach wolle sie schon in Richtung Lore gehen aber dafür war einfach zu wenig Zeit

    • Jona kommentierte vor 3 Monaten

      Das schönste an diesem Beitrag ist die Map mit den Fraktionsfarben. Genau so sieht sie im Regelfall aus.

      Das Syndikat und die Marodeure kämpfen um die Gebiete und das Bündnis läuft mit 5er oder 10er Gruppen irgendwo kopflos dazwischen hin und her ^^

      • Nico kommentierte vor 3 Monaten

        auf den meisten Servern ist das so, aber nicht aufjeden.

        Sie hätte das Bündnis nicht so kirchlich in szene setzen dürfen. das ist zumindest ein kriterium wieso ich die nicht ansprechend finde ^^

        • Jona kommentierte vor 3 Monaten

          Ich bin Syndikat. Aber eher aus Unwissenheit. Sie werden als Alchemisten bezeichnet und da ich mich auch auf Potions spezialisieren wollte dachte ich die hätten irgendwelche Boni.

          Das Bündnis stand bei mir ehrlicherweise an 2. Stelle. Werde ich dann vielleicht im Live-Game wählen. Ich mag Underdogs 🙂

  • Ein Video aus dem Jahr 2010 fällt dem Blizzard-Chef gerade auf die Füße. Für viele ist das der Beweis: J. Allen Brack steckt tief im Blizzard-Skandal.

    Die negativen Nachrichten rund um den Spieleentwickler Act […]

    • Jona kommentierte vor 3 Monaten

      Wie weiter oben schon beschrieben sind die “sexy” Modelle in WoW in der Unterzahl bzw. ist die Ansicht was denn nun sexy ist sehr subjektiv. Dass die Entwickler auf diesen “versteckten” Vorwurf von Sexismus etwas schnippisch reagieren kann ich nachvollziehen. Nicht professionell aber irgendwie nachvollziehbar.

      Was aber viel wichtiger ist und total ignoriert wurde ist dass das Mädel danach weibliche Moonkinformen mit Brüsten gefordert hat. Wenn ich mich richtig erinnere haben Moonkin-Frauen keine Brüste. Wäre das nicht Sexualisierung ?

    • Jona kommentierte vor 3 Monaten

      Findest du nicht dass ein aufgebauschtes “Problem” in Relation zu setzen manchmal legitim ist ?

      • Cortyn kommentierte vor 3 Monaten

        In den allerwenigsten Fällen. Wenn die Plattform ein bestimmtes Problem behandeln will, dann sollte das da auch behandelt werden.

        Bei einem Q&A hat jeder die Gelegenheit, ein Thema vorzutragen, das ihm oder ihr wichtig ist. Das hat sie getan.

  • Mehr laden
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.