@ironpower

Active vor 1 Monat
  • Anfang Oktober veröffentlichte ein Hacker in einem großen Leak die Einnahmen von großen Twitch-Streamern und weitere Informationen. In der neuesten Folge des MeinMMO-Podcasts behandeln wir den Leak au […]

    • Zum Podcast, ich bin auf jeden Fall auch der Meinung, dass die Leute die sich in dieser Top 100 Liste wiederfinden, sich diesen Erfolg in erster Linie erarbeitet haben. Natürlich gehört auch etwas Glück dazu, aber ohne den nötigen Fleiß kommt man auch mit noch soviel Glück nicht soweit.

      Auch denke ich, genauso wie Natasha, dass auf Twitch in erster Linie die Nachfrage bestimmt wer groß wird und viel Geld macht und diese Top-Verdiener-Liste eben eigentlich vor allem wiederspiegelt wonach die größte Nachfrage besteht. Den einen Streamer mit 300 Followern der diese Twitch-App programmiert hat jetzt mal außen vor gelassen.

      Ich verstehe allerdings nicht, warum man sich jetzt so vehement auf die Hautfarbe und das Geschlecht einschießen muss? Ja, das ist eine Beobachtung die man machen kann, das ist auch vollkommen in Ordnung, allerdings finde ich die Deutung davon unglaublich schwierig und im Podcast kam mir das häufig so vor als wäre das ein riesen Problem, dass unbedingt bekämpft werden muss. Warum sonst wird dem Umstand soviel Aufmerksamkeit geschenkt?

      Viel mehr hätte mich interessiert, was genau die Top-Streamer denn so sympatisch macht? Das allerdings, wurde für meinen Geschmack nur sehr oberflächlich Angekratzt, da hätte ich mir mehr gewünscht.

      Die Natascha als Gast fand ich nett, ich weiß nicht, ob ihr sie vorher schonmal da hattet, aber für die Zukunft immer gerne wieder 🙂

      • Natascha war vorher noch nicht als Gast dabei. Hier war sie eine perfekte Gesprächspartnerin und wenn sich wieder passende Themen ergeben, laden wir sie sicher nochmal ein. Man muss natürlich sagen, dass wir in der einen Stunde bei vielen Dingen nur an der Oberfläche gekratzt haben, da es wirklich ein hoch komplexes Thema ist. Man könnte zu einzelnen Persönlichkeit dort einen Podcast veröffentlichen und darüber reden, warum sie erfolgreich auf Twitch sind und gerne gesehen werden.

  • Neue Systeme sind ein Verkaufsargument bei World of Warcraft. Doch braucht das MMORPG das wirklich?

    World of Warcraft entwickelt sich ständig weiter. Seit vielen Jahren ist es ganz normal, dass mit jedem […]

    • Ich verstehe den Drang der Entwickler immer neues in das Spiel zu bringen und auch mal rum zu Experimentieren, welche Ideen für Systeme die man sich ausgedacht hat denn funktionieren könnten oder nicht. Und ich halte es auch für wichtig neue Systeme zu etablieren um das Spiel frisch zu halten und Spieler vor neue Herausforderungen zu stellen.
      Was ich mir jedoch wünschen würde, ist nicht alle neuen Systeme nach einer Expansion wieder fallen zu lassen oder noch schlimmer, das gleiche System in etwas abgewandelter Form wieder zu implementieren, anstatt das alte zu Übernehmen und vielleicht etwas zu verbessern(vergleiche Herz von Azeroth und Artefaktwaffen).

      Mir wäre es lieber, pro Expansion weniger neue Systeme zu bekommen, dafür aber welche mit Bestand, auf die man auch in zukünftigen Erweiterungen Zugriff hat und wo der Fortschritt den man in der voraus gegangenen Erweiterung gesammelt hat, für die nächste nicht Umsonst war.

    • Sehr gut zusammengefasst Cortyn! 😂

  • Welche Erweiterung kommt nach WoW: Shadowlands? Kommt überhaupt noch etwas? Wir haben alle bekannten Infos für euch zusammengetragen.

    Auch wenn Shadowlands bald erst ein Jahr alt ist, schauen viele Spieler s […]

    • Also, ich mache mich jetzt erstmal unbeliebt und sage, dass ich mit einem Spiel Geld verdienen zu wollen, generell nicht für verwerflich halte. Auch Blizzard ist es meiner Meinung nach gestattet mit WoW Geld verdienen zu wollen.
      Allerdings, und das ist der Knackpunkt an der ganzen Geschichte, ist Blizzard derzeit, oder sagen wir schon seit etwas längerer Zeit, nicht besonders innovativ was WoW angeht. Mann könnte sagen, Blizzard verwaltet WoW mehr, als das es sich wirklich liebevoll darum kümmert. Das schlägt sich auch in den Spielerzahlen nieder.

      Vielleicht, herrschte bei Blizzard auch tatsächlich die Hubris vor, man könne mit dem Spiel nichts mehr Falsch machen. Und wenn das immernoch so ist und es so bleibt, dann werden sie damit auch auf die Schauze fallen, wenn das jetzt nicht schon passiert ist.

      Persönlich kann ich zu WoW sagen, jede neue Erweiterung bringt zwar neue Inhalte, die fühlen sich aber im großen und ganzen alle in etwa gleich an. Die Story wird zwar irgendwie weiter geschrieben und hat ihre ‘großen’ Momente, aber die fühlen sich alle irgendwie unverdient und vor allem unbedeutend an. Vielleicht liegt es daran, dass die Story auf mich einen plumpen Eindruck macht und man entweder schon weiß wie es weiter gehen wird und deshalb schon den Kopf schüttelt oder weil das interesse einfach längst verflogen ist, infolge von vorausgegangenen, entäuschenden Wendungen in der Geschichte. Ich denke das Problem hier ist nicht, dass die Geschichte generell zu vorhersehbar ist, sondern eher, dass an dem Punkt an dem wir uns im Moment befinden, ich einfach keine guten, oder zumindest interesseanten Storypfade finde, bei denen es sich für mich lohnen würde sie zu verfolgen.

      Wenn es um Ideen für die Zukunft geht, dann würde ich mir Story technisch mehr in sich geschlosse Kurzgeschichten wünschen, die auch mal andere Charaktere als die alt bekannten beleuchten und vielleicht auch mal wieder in den alten Teilen Azeroths spielen und nicht immer nur in den neuen Gebieten die mit der Erweiterung dazu kommen, die Mob level sind ja jetzt eh immer dem Charakterlevel angepasst, solchen Quests sollte also nichts im weg stehen. Außerdem würde es, finde ich, dem Spieler das Gefühl vermitteln, dass in dem Rest Azeroths auch noch etwas passiert und nicht der ganze Fokus nur auf dem gerade neuen Gebiet liegt.
      An Spielmechaniken würde ich mir ausnahmsweise mal wieder etwas mit Bestand wünschen. Etwas, dass man auch über mehrere Erweiterungen hinweg behalten kann und nicht seine Wirkung verliert(Ich gucke euch an Artefaktwaffen, Herz von Azeroth, etc.!). Houseing oder Stützpunkte oder ähnliches halte ich für eine Möglichkeit, die dürfen dann halt nur nicht mit der nächsten Erweiterung wieder obsoloet werden.

  • Erneut geht ein Aufschrei durch die Community von World of Warcraft. Blizzard soll „die Reißleine“ ziehen – die Stimmen werden immer lauter.

    Mit dem Erscheinen des letzten Story-Kapitels von Patch 9.1 Ketten […]

    • Hmm, ja zu den Pakten muss ich sagen, dass ich die Idee an sich, sich für einen Pakt entscheiden zu müssen und damit zu leben in der Theorie ganz gut finde.

      In der Praxis ergeben sich daraus jedoch Probleme und zwar im genaueren in der Diskrepanz zwischen viable- und optimal play.
      Die Paktfähigkeiten mögen zwar an sich alle ‘viable’ sein, in dem Sinne, das man das Spiel mit ihnen durch Spielen kann ohne irgendwann riesen große Schwierigkeiten zu bekommen. Wenn es jedoch um ‘optimal’ play geht, dann gibt es für jede Klasse eigentlich immer nur eine Wahl und genau hier fangen die Probleme an, da man diese eine Wahl nicht mehr so einfach rückgängig machen kann. Und jeder der gerne optimal spielen würde, aber nicht gleich optimal gewählt hat, jetzt in dieser sub-optimalen Wahl gefangen ist, was natürlich für Frust sorgt.

      Was den Content-lock für die Pakte angeht, naja ich denke Blizzard hat das schon ganz bewusst so eingerichtet, damit Spieler die die Geschichten aller Pakte erleben möchten, einfach noch mehr Zeit in das Spiel investieren müssen. Was dabei ganz offensichtlich nicht bedacht wurde war, wie auffällig diese Mechanik ist, die nur darauf ausgelegt ist, dem Spieler mehr Zeit im Spiel ab zu ringen und das so etwas dem Ruf des Spiels auf lange Sicht schadet. Hier würde ich sagen, wurde vom Marketingteam einfach deutlich zu kurz gedacht. Klar können die mit so was kurzfristig Gewinne erziehlen, da viele Spieler bestimmt am Anfang noch dazu bereit sind, mehr Zeit zu investieren. Allerdings ebbt diese Stimmung auch relativ schnell wieder ab und viele der Spieler, die beim ersten Mal noch dazu bereit waren, die zusätzliche Zeit zu investieren, werden es beim nächsten mal nicht mehr sein. Und das nimmt mit jeder Wiederholung diese Musters zu.

      • Hö? Wieso sollte man in der suboptimalen Wahl gefangen sein? Wenn man auf “optimal play” aus ist, kann man einfach den Pakt wechseln. Den Stand heute kann man in 3 Wochen aufholen dank der Catch Up Mechaniken und hat in der Zeit nur marginale Nachteile! Hätte man direkt zum Content Patch gewechselt, hätte man gar keine Nachteile, denn bis zum Start von Raid, M+ und PvP Saison konnte man den alten Stand bei Seelenbanden und Co. locker aufholen.

        Und was man immer bedenken sollte. WoW ist KEIN Spiel, das den Fokus auf optimal play setzt. Das war schon in Classic nicht möglich. Schon alleine beim Thema Resistenzen musste man abwägen zwischen Gear mit Resistenzen um länger zu überleben oder auf Gear das grundsätzlich mehr Schaden bringt. Nur ein Beispiel von vielen.

        wie auffällig diese Mechanik ist, die nur darauf ausgelegt ist, dem Spieler mehr Zeit im Spiel ab zu ringen und das so etwas dem Ruf des Spiels auf lange Sicht schadet

        Ist doch Blödsinn. Diese Mechaniken gibt es in verschiedenen Formen seit dem 1. Tag von WoW und es gibt sie in JEDEM MMORPG das auch nur ansatzweise Erfolg hatte (und sei es nur in einer Nische)!

        Die Idee hinter den Pakten ist eben auch, dass man Twinks spielen soll. Natürlich um mehr Zeit im Game zu verbringen. Daran ist aber nichts schlimmes.

        Oder beschwerst Du dich, dass ein Schwimmbad oder Freizeitpark alles so toll gestaltet, damit Du da den ganzen Tag und nicht nur 2 Stunden verbringst?

        • Okay, vielleicht hätte ich das besser umschreiben sollen, wenn es da zu Missverständnissen kommt. Natürlich hast du recht damit, dass jedes Spiel solche Mechaniken, die dich länger spielen lassen, verwendet. Und WoW im spezifischen schon seit Tag 1. Solange diese ihren Zweck auch erfüllen und deinen Spaß am Spiel nicht mindern, ist daran auch nichts aus zu setzen.

          Worauf ich hinaus möchte ist, dass diese Mechaniken, gerade in Shadowlands, bei vielen Spielern aber für Frust sorgen, das zeigt das ganze negative Feedback dazu finde ich sehr deutlich. Viele Spieler empfinden die Catch-up Mechaniken oder Twinks hoch ziehen zu müssen eben nicht als Spaß, sondern eher als lästige Pflichten.
          Du magst vielleicht nicht dazu gehören und dich stören vielleicht ganz andere Sachen. Dennoch denke ich, dass man, wenn es um solche Spieler geht, hier seitens Blizzard einen Fehler gemacht hat.

  • WoW-Fachdämon Cortyn hat ein wenig zu meckern. Das letzte Kapitel der Pakt-Kampagne in World of Warcraft ist erschienen – und dauerte knapp 7 Minuten.

    Mit dem Start der neuen Woche in World of Warcraft wu […]

    • Genau das ist denke ich auch das Problem. Allerdings mit dem Zusatz, dass Blizzard sich selbst auf die Fahnen geschrieben hat, immer ‘epischere’ Geschichten liefern zu wollen. Was ich damals, als die das das erste mal erwähnt haben, schon albern fand.

      Ich denke am Anfang hat Blizzard einfach nur versucht, eine gute Geschichte zu erzählen, was ihnen auch ganz gut gelungen ist. Dann haben die Fans angefangen, diese Geschichte als ‘episch’ zu beschreiben und Blizzard hat das dann einfach irgendwann selber übernommen. Ich denke, ab da haben dann die Probleme langsam angefangen.

      Mich würde es freuen, wenn Blizzard anfängt mal wieder etwas kleinere Brötchen zu backen und nicht jede noch so kümmerliche Entschuldigung für eine Story als ‘episches Erlebnis’ zu verkaufen. Das würde keine übertriebenen Erwartungshaltungen wecken und würde vermutlich auch Blizzard etwas von dem Druck befreien, den sie sich selbst aufgebaut haben.

  • Eine neue Zwischensequenz in World of Warcraft zeigt den Prinzen Anduin in einer wichtigen Erinnerung. Wir verraten, was dort geschieht.

    In World of Warcraft ist eine neue Woche angebrochen und damit ist nun […]

    • Ich fand das im allgemeinen eine sehr gute Sequenz. Etwas kurz vielleicht, dafür, dass man dafür eine Woche warten musste. Aber alles in allem, im Vergleich zu dem was vorher so kam, fand ich die erfrischend gut 🙂

      • Es war auch eine der ersten Ingame-Cutscenes, die recht gute Lippensynchronität hatte. Da steckte deutlich mehr Arbeit drin.

  • Ein großer Kritikpunkt an World of Warcraft: Shadowlands ist für viele Spieler die Story. Darüber wird sich fleißig ausgelassen und diskutiert.

    Dass mit World of Warcraft Shadowlands nicht alle Spieler zuf […]

    • Mich überrascht, dass es diese Diskussion jetzt erst gibt. Ich hatte mir schon bei der Intro-Cinematic gedacht: “Aha, jetzt nehmen sie uns also das Mysterium des Todes weg…”
      Ich meine gut, damals dachte ich noch wir bekommen wenigstens handfeste Antworten auf diverse Fragen, die sie unter anderem in BFA aufkommen ließen. Allerdings sind diese Häppchen in denen wir dann auch nur manche Antowrten bekommen, leider nicht besonders zufriedenstellend und werfen häufig, wie z. B. in Tyrandes Fall, nur noch mehr Fragen auf als sie eigentlich beantworten.
      Das macht das ganze schon etwas entäuschend.

    • Jo, das sehe ich leider genauso. Ich denke auch, dass es für Blizzard extrem schwer wenn nicht gar unmöglich wird sich da noch mal aus der Affäre zu ziehen. Ich meine, sie haben Thanos und die Infinity-Steine ja schon eingeführt. Fehlt nur noch der Snap, der alles ungeschehen macht :’D

      Aber mal im ernst, das wäre schon sehr billig, wenn die das abziehen würden. Wenn die Community in Sachen Lore jetzt noch nicht brennt, dann würde sie es nach so einer Aktion auf jeden Fall x]

      • Darauf läuft doch 9.1 raus XD. Thanos… Ähm ich meine der jailor natürlich, klaut die Infinty Steine… SIEGEL ICH MEINTE SIEGEL! Nacheinander. Das erste Siegel klaut er auf dem Schiff der Asgardianer und tötet dabei diesen einen Charakter der ziemlich polarisierend ist…oder so ähnlich. Den letzten Infinty Stein stiehlt Thanos in der Schlacht vom Sanktum der Herrschaft. Nun machen sich die Avengers auf ihren Weg durch Jenseits daran die Infinty Steine neu zu schmieden um Thanos aufzuhalten. Ich bin wenigstens froh darüber dass Sylvanas nicht einen Pfeil in seine Schulter versenkt hat und er geantwortet hätte “Du hättest besser auf den Kopf zielen sollen!”, sonst müsste Sylvanas für den nächsten Patch lernen wie man eine Axt benutzt…

  • Auch das neuste Cinematic von World of Warcraft wird in der Luft zerrissen. Die Zuschauer sind der Ansicht, dass Blizzard keine Geschichten mehr erzählen kann.

    Seit Mittwoch ist der neue Teil der […]

    • IronPower kommentierte vor 4 Monaten

      Ich finde die Sequenz rein vom Stilistischen her, Qualität, Vertonung, Musik, etc. sehr schön und ich würde sagen, die Leute die an der technischen Umsetzung gearbeitet haben, haben ihren Job schon sehr gut hin bekommen.

      Von dem, was in dem Video Storytechnisch passiert, kann ich das aber leider nicht behaupten. Ich weiß natürlich nicht was die Autoren der Geschichte sich hier genau gedacht haben, allerdings habe ich das Gefühl, dass sie nicht wirklich darüber nachgedacht haben, dass eine Entität wie Elune, von der man hier zum aller ersten mal zumindest einen ersten Teil von Persönlichkeit vermittelt bekommt, wie ein absoluter Trottel rüberkommt.

      Natürlich weiß ich nicht, ob man in Zukunft mehr von ihr erfährt und wie sie sich innerhalb der Story entwickelt. Aber wenn der erste Eindurck zählt, würde ich sagen, ist Elune hier gründlich auf die Nase gefallen und ich kann den Hass der Leute auf sie durchaus nachvollziehen.

      Tyrande leidet meiner Meinung nach unter so ziemlich die gleichen Problemen, wie alle anderen WoW-Hauptcharaktere deren Story man verfolgt: Es gibt keine Konsequenzen!
      Oder zumindest, keine bleibenden.
      Jaina – “Oh ich bin jetzt Großandmiralin der Khul’Tiranischen Flotte? Heißt das, ich kommandiere und koordiniere jetzt deren Einsätze? Nein, ich bin eigentlich noch die gleiche Abenteurerin wie vorher…”
      Tyrande – “Oh Elune hat mich zur Nachtkriegerin gemacht um Rache für den Tod meines Volkes zu nehmen? Heißt das, dass ich wie ich geschworen habe, meine Rache bekomme auch wenn ich dabei selbst untergehe? Nein, im Augenblick in dem ich meine Rache hätte nehmen können, werden mir meine Kräfte genommen und auch wenn ich für diese Chance bereit war den Tod in Kauf zu nehmen, entscheide ich mich doch bei der ersten Möglichkeit die mir geboten wird dagegen. Und sowieso, wen interessiert das alles überhaupt?”
      Zu Sylvanas sage ich jetzt erstmal noch nichts, da ich nur erahnen kann wo das hingeht, aber ich befürchte stark, die Richtung wird sehr ähnlich sein.

      In einer normalen, ganz grundlegenden Heldenreise, durchlebt ein Held die Strapazen um am Ende mit einem Elexir zurück zu kehren, das dazu in der Lage ist die Probleme zu lösen, die vorher nicht gelöst werden konnten. In Tyrandes Geschichte, so wie sie das Video erzählt, existiert dieses Elexir nicht. Sie hatte Probleme die gelöst werden mussten, ist dafür zur Nachtkriegerin geworden und hat sich dann am Ende aber doch dagegen entschieden, ohne das wir wissen warum. Aus unserer Sicht, hätte sie das auch von Anfang an machen können. Was hat ihre Meinung geändert, dass sie sich jetzt doch gegen die Rache entschieden hat? Nur das Wort von Elune? Etwas wenig, oder? Auch nicht sehr persönlich. Aber egal, am Ende ist sie ja wieder die Tyrande die wir kennen und lieben. Wartet, warum haben wir das alles nochmal durch gemacht? Achja um herauszufinden, das Elune ein Trottel ist D:

      Ja, doch, ich kann schon verstehen warum man da sauer werden kann. ^^;

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.