@hamurator

aktiv vor 4 Stunden, 37 Minuten
  • Die Streaming-Plattform Twitch hat den Streamer Guy „Dr Disrespect“ Beahm gebannt. Wie mehrere Quellen berichten, sei der Bann permanent. Seine Subscriber bekommen das Geld zurück. Von Twitch gibt es noch kein […]

  • Vor einem kalifornischen Gericht hat ein Mann nun Klage gegen die Streaming-Plattform Twitch eingereicht. Der Mann sagt, er leide unter Sex-Sucht. Twitch habe diese Sucht bedient und verschlimmert, indem sie […]

  • Das MMORPG Pantheon: Rise of the Fallen will eine Old-School-Spielerfahrung der Marke Everquest 1 bieten – sogar in den Kämpfen.

    Was ist das Besondere an den Kämpfen von Pantheon? Das interessante PvE-MMORPG n […]

    • Hm, klingt jetzt auf dem Papier nicht so verkehrt. Dass in anderen MMORPGs (meines Wissens) Resistenzen kaum mehr eine Rolle spielen, ist schon bedauerlich. Mal abwarten.

  • Der Regisseur des Warcraft-Films hat verraten, welche Filme noch geplant waren und welche Story er mit der Trilogie verfolgt hätte.

    Der Warcraft-Film ist inzwischen ein paar Jahre alt und die meisten Fans […]

    • Der Film hat ein ganz schlechtes Zeitfenster erwischt. Als es die ersten Planungen gab, war der Serien-Hype noch nicht sichtbar, als der Film es dann in die Kinos schaffte, gab es schon sowas wie Game of Thrones.

      Ja, ich denke auch, dass eine Serie der Geschichte mehr geholfen hätte.

      • Naja, wäre eine Begründung. Finde ich als Argument aber eher etwas wackelig. Mal abgesehen davon, dass 2016 allgemein eher ein recht schwaches Kinojahr war, hätten dieses Problem ja alle oder zumindest viele Filme dieses Problem haben müssen.

        Klammert man mal die ganzen Franchise-Releases (Harry Potter, Star Wars, MCU), Fortsetzungen & Remakes (Findet Dorie, Das Dschungelbuch) aus diesem Jahr aus, bleibt bei den wirklich erfolgreichen Filmen zwar nicht mehr sooo viel übrig, aber Zoomania hat in diesem Jahr auch bspw. über eine Milliarde Dollar eingespielt.

        Ich denke auch, dass der Film zur falschen Zeit in die Kinos kam…allerdings hat das m.M.n. weniger was mit Game of Thrones oder einem Serienhype zu tun, als mit der Tatsache, dass der Hype um (World of) Warcraft zu dieser Zeit schon deutlich abflachte.

        Mal abgesehen davon, dass man den Releasetermin innerhalb des Jahres total ungünstig platziert hat. Als der Film im Frühjahr in die Kinos kam, stand WoW mit seiner eher schlechten Erweiterung WoD noch auf sehr, sehr wackeligen Beinen. Hätte man den Film vielleicht ein Jahr später, ein halbes bis dreiviertel Jahr nach dem Release von Legion platziert, wären die Einnahmen an den Kinokassen auch vielleicht etwas höher gewesen.

    • Ist besser so. Der Film war nicht gut. Zu viel gewollt in zu wenig Zeit. Unnötige Story-Elemente oder unnötig zurecht gebogen. Ein Tauren? Im Internierungslager nach dem Zweiten Krieg? Da wäre es schon wieder weiter gegangen.

      Keine Ahnung, wie man die Vorlage so verhauen konnte.

      • Ich muss sagen ich find es schade, da mir der Film eigentlich gut gefallen hat. Na klar, es war jetzt kein Meisterwerk aber er hat mich sehr gut unterhalten. Animationen fand ich gut, genauso die Besetzung. Ich hab immer wieder geschmunzelt, weil z.B. Kleinigkeiten wie das Murloc „MRGL GRGL GRGL GRGL“.

        Ist jedenfalls für mich ein Film, den ich zwischendurch mal wieder schauen kann.

        • Ja, technisch kann man nicht viel sagen. Die Hochelfen und Draenai sahen etwas seltsam aus, wenn man den Film da mal anhält, aber ansonsten okay. Warcraft heißt für mich halt auch immer Lore und in der Hinsicht ist der Film ein mehrfacher Stich ins Herz. Da helfen mir weder Murlocs noch die Ernteschnitter aus Westfall darüber.

      • Der Film hat mMn einfach am falschen Zeitpunkt gestartet.

        Ein beginn mit dem ankommen der Orks und dann die Geschichte um Thrall, Taretha, die befreiung der Orcs usw wär ein besserer Start gewesen.

        Später dann die Geschichte um Arthas usw.

  • WoW Classic geht es gerade schlecht. Das liegt vor allem an Bots und Hackern. Wenn Blizzard nichts unternimmt, stirbt das zweite Warcraft-Spiel in 2020, glaubt Cortyn.

    Blizzard, es wird Zeit, dass wir uns mal […]

    • Ich habe ehrlich gesagt auch noch nie verstanden, warum die GMs nicht regelmäßig die Hotspots patroullieren und proaktiv reagieren. GMs sollten nicht einfach nur Ticket-Sachbearbeiter sein, sondern durchaus ein Auge darauf werfen, was im Spiel vor sich geht.

      • Ron kommentierte vor 1 Woche, 4 Tagen

        Kostet enorm viel Zeit und wäre auch kaum effektiv. Im Endeffekt könnte ein GM somit kaum andere Aufgaben erfüllen, wenn er sich zwischen den Hotspots bewegen muss und dort die Augen offen halten soll.

        • wie wäre es, wenn ein GM nur die Aufgabe hätte sich zwischen den Hotspots zu bewegen und dort die Augen offen halten soll? Halt stimmt, das kostet Geld, das schmälert den Gewinn und das geht bei Blizzard ja nicht.

  • Ein deutscher Cosplayer hat eine 35 Kilo schwere Rüstung des Wardens aus dem Spiel For Honor nachgebaut. Sie hat ihn 8,5 Monate Zeit und über 6.000 € gekostet. Dabei ist er eigentlich kein Profi.

    Cosplays sin […]

  • Mit Atlas startete im Dezember 2018 ein sehr spannendes Piraten-MMO in die Early-Access-Phase. Doch inzwischen hört man kaum noch etwas vom Spiel und die Spielerzahlen sinken immer weiter. Wir schauen uns die […]

    • Hamurator kommentierte vor 4 Wochen

      Schon möglich, dass ARK da mit reinspielt, so groß ist das Entwicklerteam auch nicht m. W. Genesis war anfangs ja auch nicht geplant.

      Ich werde es für mich jedenfalls zu handhaben wie auch bei ARK und erst in den Spiel hineinschauen, wenn es den Early Access verlassen hat.

  • Aktuell überschlagen sich die News zu den Protesten in den USA unter dem Hashtag #BlackLivesMatter. In einem Livestream mit der Chefredaktion wollen wir heute um 21 Uhr mit euch diskutieren, wie sich das Thema […]

  • Wahre Liebe unter Gamern – gibt es das? Eine neue App soll dabei helfen, einsame Spielerinnen und Spieler zu vereinen.

    Hattet ihr beim Daddeln vor der Konsole oder dem PC nicht auch schonmal den Gedanken: „ […]

    • Hamurator kommentierte vor 1 Monat

      Schiggy-Freunde rausfiltern und sich nur den Menschen widmen, die eine korrekte Wahl treffen (nämlich Glumanda)

      Das führt zu weit! *wirft Cortyn den Fehdehandschuh vor die Füße*

      • Cortyn kommentierte vor 1 Monat

        Wer kein Glumanda wählt, hat eindeutig die Kontrolle über sein Leben verloren!

  • Mit Odin: Valhalla Rising bringt Kakao Games, Publisher des MMORPG Black Desert, das nächste Online-Rollenspiel mit bombastischer Grafik. Und das, obwohl es sich um ein Mobilegame handelt, das auch für PC e […]

    • Hamurator kommentierte vor 1 Monat

      Sieht schon lecker aus. Ist nur die Frage wie sehr der Spielablauf auf Action getrimmt ist und ob das Spiel dank Mobile an Unterkomplexität leiden wird.

      Haben BDO und BDO Mobile eigentlich Crossplay?

      • Gorm-GER kommentierte vor 1 Monat

        Nein.

      • Hisuinoi kommentierte vor 4 Wochen

        Mir gefällt es auch sehr anhand des Video. Und da Kakao Games die Rechte gesichert hat, kann ich zumindest auch ein bedenkenlosen Zugriff machen wenn es rauskommt auf PC. Den bei BDO war ich mehr als zufrieden mit Kakao Games. Gibt Publisher diese die Spieler richtig ausnehmen und verarschen.

        In meinen Augen gehört Kakao Games zu einen der besten Publisher die es gibt!
        Zumindest für der einzig beste Publisher. 🙂

    • Hamurator kommentierte vor 1 Monat

      Man muss sich den asiatischen Vorlieben (die je nach Region dort auch variieren) nicht anschließen, aber in Westeuropa entwickelt leider auch niemand (mehr) MMORPGs für die eigenen Vorlieben.

  • Der Direktor des MMORPGs Final Fantasy XIV arbeitet an einem neuen Spiel für die Next Gen (vermutlich PS5, XBox Series X). Hier findet ihr alle Informationen, die wir im Moment darüber haben.

    Das ist der C […]

    • Hamurator kommentierte vor 1 Monat

      Habe anfangs auch auf Final Fantasy XVI spekuliert, aber ich könnte mir auch denken es wird eine neue IP. Auf der Konzeptzeichnung sieht die Stadt eher nach Königsmund aus Game of Thrones aus; Ishgard ist es m. M. n. definitiv nicht. Dies wurde auf einem Felsen errichtet und ist mit einer großen Brücke mit dem Festland verbunden – das ist hier nicht der Fall.

      Es dürfte wohl ein MMORPG werden, das ist Yoshi Ps Metier. Ein Fantasy-Szenario halte ich auch für wahrscheinlich. Damit wäre es auf dem ersten Blick ein direkter Konkurrent zu FF14, egal, ob das neue Spiel ein FF ist oder nicht.

      Final Fantasy XIV läuft halt im Moment noch zu gut und es ist nicht absehbar, dass die Spielerzahlen in naher Zukunft einbrechen, daher ist die Nachfolger-Debatte hier vielleicht noch zu früh.

      Eine Frage an die MMO-Historiker: Wie war der Zustand von Final Fantasy XI als Final Fantasy XIV angekündigt wurde?

      • Irina Moritz kommentierte vor 1 Monat

        Hängt davon ab, was du als „angekündigt“ betrachtest. Die ersten Leaks zu „Project Rapture“, was FFXIV damals war, gab es bereits 2007. 2008 wurde Project Rapture dann als das nächste MMORPG bestätigt, allerdings noch nicht unter dem Namen FFXIV.
        Ihre Subzahlen lagen damals bei etwa 500k. Ich persönlich empfand die Zeit auch als mit die beste von FFXI. Aber das war bereits ein Abwärts-Trend, denn die höchsten Spielerzahlen hatten sie in 2004 mit etwas über 600k.

        Als FFXIV dann in 2009 offiziell angekündigt wurde, gingen die Spielerzahlen schon deutlicher runter. Meine letzte Info dazu stamm aus 2012 mit 350k aktiver Abos.

        Man muss allerdings berücksichtigen, dass FFXI damals bei weitem nicht so stark als Brand ausgebaut war, wie FFXIV es heute ist. In Japan ist es für manche Leute quasi zum Lebensstil geworden. Es gibt Restaurants und Hochzeitsplaner dazu, bescheuerte Mengen an Merchandise, das von üblichen Accessoires bis hin zu Klamotten und Unterwäsche reicht, Kollaborationen mit großen japanischen Marken, etc. Es ist als Marke definitiv wertvoller.

      • CRolly kommentierte vor 1 Monat

        Der Zustand von FFXI war gar nicht von Interesse da Square zu Zeiten von FFXI geplant hatte jeden dritten Hauptteil zum MMO zu machen. Also 11, 14 und 17. Falls das immer noch der interne Plan ist müßte also zumindest die 16 noch rauskommen bevor ein neues FF-MMO rauskommt.

    • Hamurator kommentierte vor 1 Monat

      Natürlich kann man mit einem erfolgreichen MMORPG Geld verdienen. Dafür muss es aber erstmal erfolgreich werden. Dazu braucht es das richtige Personal, Zeit und erstmal einen ordentlichen Batzen Asche. Andere Genres sind dahingehend weniger hungrig und versprechen (vermeintlich) einfacheren Erfolg.

  • Passen Gaming und Bier eigentlich zusammen? Laut einer Studie ist das zumindest in Europa recht weit verbreitet.

    Alkohol und Gaming – für viele passt das einfach nicht zusammen. Immerhin geht es in vielen Sp […]

    • Hamurator kommentierte vor 1 Monat

      Ach, so ein leckeres Naturradler bei einer Runde Total War: Warhammer geht ab und an schon mal.

  • Am 27. Mai fand der Release des Online-Rollenspiels Phantasy Star Online 2 (PSO 2) statt. Doch zum Start gab es massive Probleme. Wir schauen uns an, wie die Stimmung in der Community ist.

    Wie verlief der […]

  • Der Traum vieler WoW-Spieler wird endlich wahr. Mit Shadowlands könnt ihr optisch richtige Hochelfen spielen – das geht sowohl bei der Allianz als auch bei der Horde.

    Als Blizzard mit „Battle for Azer […]

    • Hamurator kommentierte vor 1 Monat

      Okay, Holzhammer statt Unterfraktion.

      • Scaver kommentierte vor 1 Monat

        Nichts von beiden… nur eine optische/kosmetische Anpassung. Man kann keine Hochelfen spielen (gibt sie ja auch nicht mehr), sondern nur wie einer aussehen.

        • Cortyn kommentierte vor 4 Wochen

          Warum sollte es keine Hochelfen mehr geben? Da laufen sogar einige Hochelfen-NPCs in Sturmwind rum.

          • Scaver kommentierte vor 4 Wochen

            OK, grundsätzlich gibt es vereinzelte Hochelfen noch.
            Mit „gibt sie ja auch nicht mehr“ war das Volk als solches gemeint.
            Denn der Lore nach entstanden die Hochelfen nach der Teilung der Welt aus den Hochgeborenen der Nachtelfen. Später wurde aus den Hochelfen die Blutelfen.
            Die wenigen Hochelfen, welche sich der Allianz angeschlossen hatten und nicht zu Blutelfen wurden, sind so wenige, dass sie nicht mehr als Volk zählen/existieren.
            Es sind lt. Lore sogar so wenige, dass es nicht mal mehr genug sind, um das Volk wieder wachsen zu lassen. Die meisten finden eher Partner unter den anderen Völkern und ihre Kinder zählen somit auch nicht mehr als Hochelfen.
            Zudem wurden alle Hochelfen für immer von Lordregent Lor’themar Theron verbannt. Somit kann es rein der Lore nach auch keine Hochelfen bei der Horde geben, maximal bei der Allianz.
            Und da wie gesagt nur einzelne Individuen, nicht als Volk.

            Dies waren auch mit die Gründe, wieso sich Blizzard so lange geweigert hat, nur das Aussehen der Hochelfen verfügbar zu machen. Weil es einfach nicht in die Lore passt.

  • Eine weitere große Messe für Gamer fällt 2020 ins Wasser. Die BlizzCon 2020 wurde abgesagt, etwas Neues kommt wohl erst im nächsten Jahr.

    Die aktuelle „Corona-Situation“ hält auch nach mehreren Monaten […]

    • Hamurator kommentierte vor 1 Monat

      Perfekt, um die nächsten Mobile-Titel (ohne Buhrufe) ankündigen zu können. 😉

  • Mehr laden
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.