@gewuerzwiesei

Active vor 6 Tagen, 22 Stunden
  • Zu Path of Exile 2 wurden ein neuer Trailer und 20 Minuten Gameplay veröffentlicht. Das Action-RPG kann dabei sowohl mit dem Gameplay als auch mit der wunderschönen Grafik überzeugen. Damit wird es zu einem st […]

    • Eric kommentierte vor 1 Woche

      Zu viel Loot, dafür gibt es ein Lootfiltersystem. Aber he, wenn man in Rage ist und nicht bei klarem Verstand, dann kann man auch keine einfache Lösung finden und sich ständig im Kreis drehen, anstatt eine vorhandene Hilfestellung in Anspruch zunehmen.

    • Eric kommentierte vor 1 Woche

      Nur gut das du all das erst nach 300h festgestellt hast. Schade das man soviel Zeit in ein Spiel investieren kann, das Free2Play ist. Immerhin wird POE ständig erweitert, mit tatsächlich neuen Inhalten. Was hat Blizzard aus Daiblo 3 in über 8 Jahren gemacht? Richtig nicht viel. POE hat sich hingegen, als Free2Play Spiel, entwickelt und im Verlauf der Zeit 10 Expansions herausgebracht. Diablo 3 war in den ersten Jahren eine Leidenschaft von mir, aber nach der drölften Season, ohne nennenswerte Änderungen, ohne neue Inhalte und co, hat mich das Spiel verloren. Und was den Müll angeht, da du dich mit googlen auskennst, so hättest du in Erfahrung bringen können, das es in POE ein Lootfilter gibt, welchen man nach seinen belieben einstellen kann.

    • Eric kommentierte vor 1 Woche

      wtf, der Handel in POE ist doch kein großer Aufwand. Die drei bis vier Klicks um ein gewünschtes Items zu erhalten würde ich immer in kauf nehmen, anstatt ewig an einer Stelle nicht weiterzukommen.

      • Caliino kommentierte vor 1 Woche

        Mir ist es dennoch zu umständlich:
        Zum einen musst du oft mehrere Leute anschreiben bis mal einer antwortet und zum anderen unterbricht es meiner Meinung nach den Flow wenn du Zeugs verkaufen willst und dich immer wieder jemand anschreibt weil er was kaufen will.

        Ich gehöre eher zu denjenigen die viele Maps hintereinander farmen, das wichtigste mitnehmen/in die Stash schmeißen und erst wenn die voll ist, schauen was wirklich (für mich) brauchbares überbleibt.

  • Der erste Alpha-Test von Diablo 2 Resurrected läuft für die ersten Tester und wir von MeinMMO haben für euch eine besondere Verlosung.

    UPDATE 9. April, 16:26 Uhr: Die Verlosung ist beendet und die Mails mi […]

    • Eric kommentierte vor 1 Woche

      Ich werde Amazone/ Javazon spielen, da wir mehr starke Frauen brauchen <3

  • Die Streaming-Plattform Twitch wurde durch Gaming groß, aber im Moment liegen „Hot Tub Streams“ im Trend: Streamerinnen reden mit den Fans, während sie Bademode tragen und in einem Whirlpool sitzen. Dagegen muss […]

    • Eric kommentierte vor 1 Woche, 2 Tagen

      Schlachtenhorn hat vollkommen recht, mit jedem Punkt, da es dazu führt – dank Monte und co. – das es hier und da groß diskutiert wird. Denn wenn Twitch nichts dagegen unternimmt, werden mehr und mehr Menschen darauf aufspringen und diese aktuelle Grauzone für ihre Vorteile ausnutzen. Wie im Artikel beschrieben lockt man die Leute in den Stream, um sie dann wiederum auf andere Webseiten aufmerksam zu machen. Von mir aus kann solcher Content auf twitch laufen, nur dann in einer gesonderten Kategorie und der Account, welcher diese Kategorie einsehen möchte, muss ein eindeutigen Altersnachweis erbringen. Aber generell ist twitch im Bezug auf Regeln und AGBs ein Witz, da man nur bedenken muss das Leute dafür gebannt wurden, weil ein nackter Hintern für wenige Sekunden in einem Video Clip zusehen war oder Männer in Boxershorts ebenfalls für Tage/ Wochen gebannt wurden, weil diese beim Aufstehen zusehen war. Twtich ist für mich, aus der Sicht eines Konsumenten, unglaubwürdig und geldgierig, weil sie keine klaren Strukturen und Regeln haben – bezogen auf die zuvor genannten Beispiele, Banngründe und das dulden von Hot Tubs.

      Ergänzend, wenn man sich mal die Punkte der Twitch-Regeln, Sexuell anzügliche Inhalte, durchliest und danach ein Hot Tub anschaut, ganz schwieriges Ding – nicht! Wie gesagt, meine Meinung zu twitch ist leider in Stein gemeißelt.

      • Eric kommentierte vor 1 Woche, 2 Tagen

        PS: Was genial wäre, wenn twitch eine Kategorie in die Richtung Body Positiv einführt und diese für ab 18 definiert und die Leute, die darauf klicken ein Disclaimer Pop Up jedesmal mit ok wegklicken müssen. Dort können dann Männer in Boxershorts herum tanzen und Frauen können in Hot Tubs plantschen bis sie weich genug sind – und sich hoffentlich irgendwann auflösen.

  • In einigen Ländern sind die Abo-Kosten für World of Warcraft drastisch angestiegen. Nun befürchten auch hier Spieler, dass die Kosten steigen.

    World of Warcraft ist eines der wenigen Spiele, die auch nach üb […]

    • Ich stimme dir voll und ganz zu. Die Entwicklung von Blizzard, seit 2019, nach dem #freehongkong “Skandal”, während eines E-Sport-Events, ist dramatisch und traurig. Aber nicht nur in der öffentlichen Wahrung, Presse und co, haben sie mehrfach versagt, auch bezogen auf die eigenen Marken und Entwicklungen, sind sie eher rückläufig, als innovativ – Overwatch 2, Warcraft 3 Reforged, Diablo Immortal hat immer noch kein Datum und der Shop hat eindeutige Pay2win Faktoren, der lieblose und debile Umgang mit Diablo 3. Bezüglich WoW, so denke ich, das WoW Classic der Retter war und TBC Classic ebenfalls dafür sorgen wird, dass die WoW-Abozahlen stabil bleiben oder ansteigen und auf einem höheren niveau verweilen. Das wirklich einzige, was mich positiv überrascht hat, war Diablo 2 Resurrected. Diablo 4? Darüber darf man in gut 5 Jahren philosophieren.

  • In World of Warcraft wird der Verkauf von Spielzeit angepasst. Viele Optionen verschwinden, was einige Spieler auf die Barrikaden treibt.

    Wer World of Warcraft spielen will, der muss die Spielzeit irgendwie […]

  • In einem neuen Dev-Update hat sich Entwickler People Can Fly ausführlich zum Thema Cheatern in Outriders geäußert. Dabei hat man erklärt, wie man mit den Schummlern umgeht. MeinMMO fast die wichtigsten Infos für […]

    • Eric kommentierte vor 3 Wochen

      So dürfen auch gerne andere Entwickler mit Hackern/ Cheater umgehen. Anstatt Sie zu bannen – je nach Möglichkeit, deutlich für andere machen, das es sich dabei um einen Betrüger handelt. Sie sollen “öffentlich” gekennzeichnet werden, an den Pranger gestellt werden. Dazu sei gesagt, das ich ein kleinen Teil der Chinesischen Studios, Entwickler feiere, da es notwendig ist, bei der Erstellung eines Accounts den Personalausweis und eine Telefonnummer zu hinterlegen. Dies soll dazu dienen, das Personen die Betrügen/ Cheaten permanent aus dem Spiel ausgeschlossen sind. Ja ich weis, dass das umgangen werden kann, da es tatsächlich Menschen gibt, die ihre Identität verkaufen, aber das hat auch seinen Preis.

  • Ganze 16 Gilden hat Blizzard aus der Ruhmeshalle von World of Warcraft verbannt. Sie alle wurden überführt, ihren Platz ergaunert zu haben.

    Ein Platz in der Ruhmeshalle von World of Warcraft ist für viele Sp […]

    • Eric kommentierte vor 1 Monat

      Wahnsinn… Und dennoch wird das Boosten für Gold – was man sich ggf. für Echtgeld kaufen kann, IM BLIZZARD SHOP – gedudelt. Für mich macht es keinen Unterschied, ob Menschen Dinge ingame direkt für Geld kaufen oder für Gold kaufen. Der einzige Unterschied liegt darin, das Blizzard Geld verliert, wenn der Weg übers Gold umgangen wird. Und wer weis, was all die dutzenden Boosting Communitys mit ihren Abermillionen an Gold veranstalten.

      • Sven kommentierte vor 1 Monat

        Mich persönlich nervt es total mit den bosten. Aber was will Blizzard machen solang es Spieler kaufen wird es auch booster geben. Seit Ende bfa hat es einfach überhand genommen jeden Tage wenn ich mich einlogge bin ich erstmal damit beschäftigt alle Spieler in chat zu ignorieren die ne bost anbieten. Aber mann muss auch sagen das es die letzte zeit fast aus der Gruppe suche verschwunden ist. Hoffe das auch Blizzard das Im chat noch in den griff bekommt. Ich bin dafür wer bostet oder sich bosten lässt. Ob von Freunden oder von bostern soll alle beiteigten ne 14tage Bann bekommen. Das die auch merken das Blizzard gegen schumler und Betrüger vor geht allen noch ne schöne woche

        • Eric kommentierte vor 1 Monat

          Aus der Gruppen suche sind die Angebote deshalb größtenteils verschwunden, weil man seit geraumer Zeit Spieler melden kann, die auf diese Weise einen boost verkaufen. Einfachmal rechtsklick in der Gruppen auf so ein WTS angeboten machen und du wirst sehen, sofern du auf deutsch Spielst, du hast die Option, Spieler melden wegen Werbung. Warum es aber trotz dieser Regelung erlaubt ist den Handelschat zu überfluten, weis der Geier nicht. Das ist wieder typisch Blizzard, etwas halbgares. So wollen sie es unterbinden, man kann im Tool Spieler wegen Werbung melden, aber im Chat und das Boosten wird akzeptiert. GG BigBrains. Blizzard könnte dem ganzen ein Ende setzten, wenn das Gold aus deren eigenem online Shop fliegt. Das wäre schon mal ein großer Schritt. Und wer dennoch für Echtgeld Leistungen in Anspruch nimmt bzw diese zur Verfügung stellt, wird gebannt. Es sollte ja ein leichtes sein, anhand von Daten zu erkennen, wer sich wiederholt durch Dungeons und Raids ziehen lässt.

          • Koronus kommentierte vor 1 Monat

            Ich vermute deshalb weil für Blizzard der Handelschat sowieso schon lange kein Handelschat war da ihn alle als Allgemeinchat nutzten da er der einzige Städteübergreifende Chat war. Wirklich im Handelschat gehandelt wurde dort kaum mehr weil es gibt eh das AH.

      • Eric kommentierte vor 1 Monat

        Boosten gegen Gold, das selbstständig erwirtschaftet wurde, Berufe, Farmen usw., kein Echtgeld, das ist fein. Aber solange man für Echtgeld Gold im Blizzard Shop kaufen kann, kann man auch gleich für Echtgeld Leistungen (M+, Raid, Erfolge etc. + PVP) in Anspruch nehmen, da es keinen Unterschied gibt.

      • Eric kommentierte vor 1 Monat

        Du verstehst es nicht. Mir ist es bewusst, das man keine Leistung direkt mit Geld kaufen kann. Dennoch kann ich im Blizzard Shop für Echtgeld Gold kaufen. Wenn ich mir also im Blizzard Shop 1 Mio Gold kaufe und das Gold für ein Boost ausgebe, dann habe ich im Grunde dafür Echtgeld benutzt. Solange das Problem, mit dem Blizzard Shop besteht, gibt es für mich kein Grund Dinge direkt für Echtgeld über diverse Seiten zu kaufen. Wenn Blizzard das Gold aus ihrem Shop nehmen würde, sodass Gold nur noch über Berufe, Farmen und co. generiert werden würde, dann müsste man sich darüber erst gar nicht den Kopf zerbrechen.

  • Cortyn von MeinMMO fühlt sich in Bezug auf World of Warcraft ausgebrannt. Schuld daran ist, dass das große Ziel erreicht wurde. Kennt ihr das auch?

    Meine Raidgruppe und ich haben endlich Denathrius im S […]

    • Eric kommentierte vor 1 Monat

      Mit diesem Beitrag sprichst du mir und sicherlich auch dem einen und anderen aus der Seele. Bei mir kam es bereits Mitte Januar auf, als HC clear war. Plötzlich legte sich der ganze Glitzer und das rosarot verblaste. Von einem Tag auf den anderen wurde mir bewusst, was Shadowlands abverlangt, bezogen auf Twinken – obwohl es immer hieß, das Shadowlands Twink freundlicher wird. Die ersten drei Bosse auf myth. habe ich erfolgreich im Progress absolviert, doch auch dieser Fortschritt und die Leute in der Gilde konnten meine Motivation nicht bekräftigen und so kam es vorerst zum Ende für mich. Bereits zu BFA habe ich mich dank Essenzen und später durch die zufälligen Werte der Verderbnis überfordert gefühlt und so blieb es “nur” bei 3 Chars. Die eingeführten Lockerung im Verlauf von BFA halfen nicht viel, da sich das Ende des Addons bereits angekündigt hatte.
      Blizzard verlangt einfach zu viel Grind für einen einzelnen Char, Torghast, Ruf im Schlund farmen (sockeln), Pakt Ausbauen, Conduits farmen uvm. Rückblickend war Legion für mich persönlich das beste Addon, da man seine Artefaktwaffe einfach so nebenbei, bei was auch immer, relativ gut lvln konnte und nie diesen Aufwand/ Druck verspürte wie es mit BFA angefangen hatte. Im Grunde gab es auch nur diesen einen Schwerpunkt, der zum Grinden aufgefordert hatte. Alles andere hat man nebenbei im Raid und M+ erledigt bzw gelootet. Der einzig unschöne Punkte an Legion war der Random Faktor der Legendarys. In Legion hatte ich soviel Zeit (Zeit in WoW), das ich alle DPS Speccs bis zum Ende von Legion durch die Mage-Tower-Challange spielen konnte und das war auch gleichzeitig mein Highlight von Legion, diese Challange mit jedem Char zu absolvieren. Weder in BFA, noch in Shadowlands gab bzw. gibt es solch ein Alleinstellungsmerkmal, mit welchem wir uns in der Zukunft schmücken und preisen können. In BFA hätte man eine Timewalk-Challange innerhalb der Visions, mit speziellen Vorschrift, einführen können, um am Ende ein schickes verruchtes, an die alten Götter angelehntes, Transmog zu erhalten. Was blieb uns von BFA und N’Zoth? Richtig, nichts was uns daran erinnern wird. GG. Shadowlands hätte mit Torghast das gleiche Potenzial, den Spielern erneut solch eine einmalige Gelegenheit zu bieten. Doch leider glaube ich nicht daran. Und ja, Transmog, welches exklusiv für ein Addon ist und sich hinter einer Challange verbirgt, ist unvergleichlich und beneidenswert. Noch heute kommt ein leichter Seufzer über meine Lippen, wenn ich ein Hunter mit einer WoD-Challenge-Mode Waffe sehe.

      • Cortyn kommentierte vor 1 Monat

        Ich verstehe dich, finde persönlich aber nicht, dass man in Shadowlands für Twinks viel grinden muss.

        Die beiden Punkte, die mir so direkt einfallen und einmalig anliegen, ist das Farmen von Asche für das “Best in Slot”-Legendary und danach den Ruhm für den Pakt. Wobei man den auch “ganz nebenbei” durch Dungeons bekommt.

        Alles danach ist ja das, wofür man Twinks spielt. Eine neue Klasse in schwerem Content ausprobieren, da gehört die “Gearing”-Phase ja einfach dazu. Zumindest für mich. Wäre mein Twink sofort auf dem Niveau von dem Main, würden die Inhalte ja ihren Reiz verlieren.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.