@fuchswerk

Active vor 4 Stunden, 31 Minuten
  • Das neue Survival-Game Valheim hat es auf der Spiele-Plattform Steam innerhalb weniger Tage an die Spitze geschafft. Mittlerweile steht es auf Platz 4 der meistgespielten Spiele und hat sämtliche Konkurrenten […]

  • Auf Livestream-Webseiten wie Twitch findet man unzählige Streamer und Streamerinnen. Wir zeigen euch die größten Streamerinnen gemessen an Followern aus Deutschland.

    Das zeigt diese Liste: Wir zeigen euch hi […]

    • Ja mir ist auch schon aufgefallen wenn ich sehr viel rede und sehr viel Informationen durch die Äther schicke schauen viel mehr Leute zu als wenn ich stumm und still zocke.

      Klar die chataktivität lässt noch zu wünschen übrig und man wundert sich wenn man 11! Zuschauer hat aber niemand etwas schreibt.

    • Mit einer “Ausbildung” wirste auch kein Vorstand eines DAX oder ex-DAX Konzerns, ohne Studium und min. Masterabschluss kannste das vergessen.

      ich vermute ja ElCommandante ist neidisch auf die streamer mit erfolg, eventuell sogar selbst auf der suche nach azubis und findet niemanden.

    • Es ist schon ziemlich peinlich zu downvoten wenn man die realität nicht akzeptieren möchte Leute.
      Aber das was die Damen vermutlich verdienen, die auch übrigens nicht schlecht sind als Streamerinnen würde ich nicht mal auf einer W4-Professur bekommen.
      Ich hätte also 3 Jahre akademisches Prekariat ertragen müssen um dann mit weniger rauszukommen?

      Ihr müsst einfach mal akzeptieren das Ausbildungen ein Modell aus dem Ständesystem aus dem Mittelalter sind, ja sie sond modernisiert durch Ausbildungsvergütungen und moderne Inhalte das Prinzip basiert aber tatsächlich auf dem Meister-Gesellenprinzip des Mittelalters.
      Inzwischen kann man auch nur noch von einer Ausbildung im Handwerk als Beispiel abraten, der Spruch Goldener Boden ist dummfug. Selbst das Handwerk bietet inzwischen ein „Triales Studium“ an, der peinliche Versuch doch noch paar Leute zu bekommen oder versucht bei Studienabbrechern rumzuwildern, viele Betriebe wollen nicht mehr wirklich „ausbilden“.

      Wenn wer eine Ausbildung machen will:

      • Kaufmännisch, verdienste auch nicht die Welt, aber als Industriekaufmann/kauffrau kannste irgendwo immer unterkommen. Mach bloß nix mit Büro.
      • Chemie/Lacklaborant/Biologie, Tarifgebundener Betrieb und du bist fein raus. als Lacklaborant bist du vom Wissen locker auf Bachelorniveau
      • IG Metall-Betriebe mit IGM Tarif, tret in die IGM ein und freu dich über ein gutes Gehalt

      Finger weg von:

      • Altenpflege, außer du lässt dich gerne ausbeuten und bist „so sozial“ das du ja die armen alten Menschen nicht „allein“ lassen kannst. Du wirst daran kaputt gehen, garantiert. und das Gehalt issn Witz
      • Handwerk, außer du hast Talent und hast die Handwerkskammer mit ihrer teuren selbsterhaltungsmaßnahme aka Meisterpflicht im Weg, dann such dir nen Betrieb der dich nicht ausbeutet und nehm NIX, gar nix unter 1500€/Monat, wer das nicht zahlen will: Pech gehabt. kanns der betrieb nicht zahlen: Pech
      • Gastro/Hotel und co. : wenn die 450€-Aushilfskraft dich anleitet dann biste im Gastronomie und Hotelgewerbe gelandet. Das lohnt sich nur als Duales Studium mit garantiertem Führungsposten dannach. fürs Jobben neben dem Studium leider oft die einzige Alternative, aber hey soviel verdienste auch nach der Ausbildung, also lass gut sein. Ausnahme : Du hast was drauf und hast Glück nen sauberen Betrieb für den Hotelkaufmann/kauffrau gefunden zu haben und gehst nach der Ausbildung ins Krankenhaus, HFK werden da sehr gerne für den empfang genommen für 200-225% des Gehaltes was du im Hotel verdienst

      Grundsätzlich: wenn du eine Ausbildung machen willst such dir einen schönen großen Industriebetrieb mit fettem Betriebsrat, die kleinen bringen die kaum was. Das mag vielen nicht gefallen sorry Leute das ist Erfahrung als Gewerkschaftsaktiva.
      Nein zu einer Ausbildung kann man einfach heute nicht mehr raten, es wird eh größtenteils durch 08/15-Bachelors aufgefüllt. die 70er/80er sind vorbei.
      Streb den höchsten Schulabschluss an den du bekommen kannst, auch ein Abitur ist nicht so schwer wenn du dich aufn Arsch setzt und auswendig lernst (mehr musst du nicht können. 1,2 Abitur hier mit 2 wochen vor den prüfungen und 1 Tag vor klausur lernen) und lass dich nicht von irgendwelchen Klitschen für eine ausbildung ködern die nix wert ist.

      Lerne:

      • Ein Betrieb der agressiv für seine Ausbildungsstellen werben muss hat sehr wahrscheinlich wenige bis gar keine Bewerbung oder überzogene Vorstellungen:
      • (Frisuer will nen azubi mit Abitur…(alles schon gesehen), ja gehts denn noch?)

      wenn du erfolgreich bist mit twitch und co, und du kannst gut davon leben zahlst du auch steuern und alles, lass dir von Leuten nix erzählen.

      ABER
      Streamen ist harte Arbeit, es gibt viele die schaffen es nicht selbst wenn sie jeden Tag mehrere stunden streamen und daueraktiv sind. Nicht jeder ist ein Entertainer!
      Und die Alternative nennt sich tatsächlich in dem Fall Journalismus, z.B. Radiojournalismus.
      denk dran Streamen ist Arbeit, und das werden dir die erfolgreichen Streamer alle sagen können das von nichts auch nur nichts kommt.
      der vergleich mit Fussballern ist dumm… nur mal so nebenbei und diffamierend gegenüber allen gruppen.

    • Es ist schon ziemlich peinlich zu downvoten wenn man die realität nicht akzeptieren möchte Leute.

      Aber das was die Damen vermutlich verdienen, die auch übrigens nicht schlecht sind als Streamerinnen würde ich nicht mal auf einer W4-Professur bekommen.
      Ich hätte also 3 Jahre akademisches Prekariat ertragen müssen um dann mit weniger rauszukommen?

      Ihr müsst einfach mal akzeptieren das Ausbildungen ein Modell aus dem Ständesystem aus dem Mittelalter sind, ja sie sond modernisiert durch Ausbildungsvergütungen und moderne Inhalte das Prinzip basiert aber tatsächlich auf dem Meister-Gesellenprinzip des Mittelalters.

      Inzwischen kann man auch nur noch von einer Ausbildung im Handwerk als Beispiel abraten, der Spruch Goldener Boden ist dummfug. Selbst das Handwerk bietet inzwischen ein “Triales Studium” an, der peinliche Versuch doch noch paar Leute zu bekommen oder versucht bei Studienabbrechern rumzuwildern, viele Betriebe wollen nicht mehr wirklich “ausbilden”.

      Wenn wer eine Ausbildung machen will:

      • Kaufmännisch, verdienste auch nicht die Welt, aber als Industriekaufmann/kauffrau kannste irgendwo immer unterkommen. Mach bloß nix mit Büro.
      • Chemie/Lacklaborant/Biologie, Tarifgebundener Betrieb und du bist fein raus. als Lacklaborant bist du vom Wissen locker auf Bachelorniveau
      • IG Metall-Betriebe mit IGM Tarif, tret in die IGM ein und freu dich über ein gutes Gehalt

      Finger weg von:

      • Altenpflege, außer du lässt dich gerne ausbeuten und bist “so sozial” das du ja die armen alten Menschen nicht “allein” lassen kannst. Du wirst daran kaputt gehen, garantiert. und das Gehalt issn Witz
      • Handwerk, außer du hast Talent und hast die Handwerkskammer mit ihrer teuren selbsterhaltungsmaßnahme aka Meisterpflicht im Weg, dann such dir nen Betrieb der dich nicht ausbeutet und nehm NIX, gar nix unter 1500€/Jahr, wer das nicht zahlen will: Pech gehabt. kanns der betrieb nicht zahlen: Pech
      • Gastro/Hotel und co. : wenn die 450€-Aushilfskraft dich anleitet dann biste im Gastronomie und Hotelgewerbe gelandet. Das lohnt sich nur als Duales Studium mit garantiertem Führungsposten dannach. fürs Jobben neben dem Studium leider oft die einzige Alternative, aber hey soviel verdienste auch nach der Ausbildung, also lass gut sein. Ausnahme : Du hast was drauf und hast Glück nen sauberen Betrieb für den Hotelkaufmann/kauffrau gefunden zu haben und gehst nach der Ausbildung ins Krankenhaus, HFK werden da sehr gerne für den empfang genommen für 200-225% des Gehaltes was du im Hotel verdienst

      Grundsätzlich: wenn du eine Ausbildung machen willst such dir einen schönen großen Industriebetrieb mit fettem Betriebsrat, die kleinen bringen die kaum was. Das mag vielen nicht gefallen sorry Leute das ist Erfahrung als Gewerkschaftsaktiva.

      Nein zu einer Ausbildung kann man einfach heute nicht mehr raten, es wird eh größtenteils durch 08/15-Bachelors aufgefüllt. die 70er/80er sind vorbei.

      Streb den höchsten Schulabschluss an den du bekommen kannst, auch ein Abitur ist nicht so schwer wenn du dich aufn Arsch setzt und auswendig lernst (mehr musst du nicht können. 1,2 Abitur hier mit 2 wochen vor den prüfungen und 1 Tag vor klausur lernen) und lass dich nicht von irgendwelchen Klitschen für eine ausbildung ködern die nix wert ist. Lerne:

      • Ein Betrieb der agressiv für seine Ausbildungsstellen werben muss hat sehr wahrscheinlich wenige bis gar keine Bewerbung oder überzogene Vorstellungen:
      • (Frisuer will nen azubi mit Abitur…(alles schon gesehen), ja gehts denn noch?)

      wenn du erfolgreich bist mit twitch und co, und du kannst gut davon leben zahlst du auch steuern und alles, lass dir von Leuten nix erzählen.

      ABER
      Streamen ist harte Arbeit, es gibt viele die schaffen es nicht selbst wenn sie jeden Tag mehrere stunden streamen und daueraktiv sind. Nicht jeder ist ein Entertainer!
      Und die Alternative nennt sich tatsächlich in dem Fall Journalismus, z.B. Radiojournalismus.

      denk dran Streamen ist Arbeit, und das werden dir die erfolgreichen Streamer alle sagen können das von nichts auch nur nichts kommt.

      der vergleich mit Fussballern ist dumm… nur mal so nebenbei und diffamierend gegenüber allen gruppen.

      • Ich soll mir nen Betrieb suchen der mindestens 1500€/Jahr bezahlt…. Wo soll dass sein. Uganda? 😉

        Selbst 1500€/Monat,was du vermutlich eher schreiben wolltest, sind ein Witz. Von 1500€ netto kann man eher überleben als leben und eine Familie ernähren schon gleich dreimal nicht.

    • Da spricht der Neid. Was ist denn daran falsch “neue Berufe” zu schaffen. Die Damen und jeder andere erfolgreiche Streamer hat es richtig gemacht. viele können sehr gut davon leben und zahlen vermutlich mehr Steuern als jemand mit einem 08/15 Beruf, damit sind sie produktiver als du denkst. Steuern ermessen sich am Verdienst.

      Tatsächlich ist es sogar so das sich eine Ausbildung bis auf einige Berufe und Branchen einfach nicht mehr lohnt! Wenn du vom Streamen leben kannst dann ist das eben auch eine Möglichkeit Geld zu verdienen. Nicht jeder lebt auf Madeira oder anderen Steueroasen.

      • Die Sache ist, dass Streamer von dem Gemütszustand der Zuschauer abhängig sind. Wenn die Zuschauer irgendwann keine Lust mehr haben dem Streamer zuzuschauen, werden die Einnahmen immer weniger. Es wurde vertraglich nirgends festgehalten, dass die Zuschauer dem Streamer Geld geben müssen.

        Worst Case:
        Sobald die Stream-Karriere komplett vorbei ist, kann man (sofern man keine Ausbildung gemacht hat) nichts vorweisen und findet dann schwer ein Job -> ein weiterer Arbeitsloser.

        Wenn man bei einem Unternehmen angestellt ist, hat man ein festes Einkommen und Arbeit. Natürlich kann man hier gefeuert werden und hat dann auch kein Einkommen mehr. Jedoch gibt es 1000 weitere Unternehmen bei denen man sich bewerben kann.
        Als Streamer hat man es da etwas schwerer.
        Man muss als Streamer, genau wie Musiker oder Fußballer, Glück haben.

        Man müsste eine Ausbildung zum Streamer anbieten und es müssten mehrere Unternehmen geben, die die Streamern einstellen. Im Gegenzug streamen die Leute dann 8 Stunden irgendwelche Sachen und 40% der dort entstandenen Einnahmen geht ans Unternehmen oder irgendwie so in der Richtung…
        Auf jeden Fall sollte es so geregelt sein, dass man immer ein vertragliches Einkommen hat wovon man leben kann.

        • Daran merkt man wie viele tatsächlich noch im Papiersystem gefangen sind.

          Nein man muss keine Ausbildung anbieten, in dem Moment ist das ganze kaputt. Wieso muss alles immer unter die Aufsicht irgendwelcher Ständesysteme? es wird zeit das die Kammern endlich wegkommen. Die IHK und co. haben eh keine Ahnung von irgendwas. Nur weil jetzt Firmen merken scheiße die Jugend hat keine Lust mehr auf veraltete systeme muss man jetzt Streamer als Beruf ausbilden? Nein. Und ganz ehrlich Firmen und Unternehmen haben kein Recht auf Azubis.

          Wenn ein Streamer vom Streamen leben kann dann ist das so, und wenn nicht dann lasst die Sorgen beim Streamer…

          meine Güte, immer dieses deutsche “das ist kein beruf”, “Ausbildung blabla”, das deutsche Ausbildungsystem ist in den 80ern Stecken geblieben.

          wenn du was beruflich erreichen willst mit Papier geh studieren.

          • Was wirst du denn jetzt so pampig?

            Aber deine Einstellung ist gut. Dann bin ich ab sofort Elektromeister. Wenn aber jemand durch meine Fehler stirbt. Wayne hatte nie ne Ausbildung, wurde nie geprüft und niemanden der mich das alles gelehrt hat. Dann bin ich eben danach arbeitslos und hänge anderen Leuten auf der Brieftasche.
            Mit dem Geld was ich dann bekommen habe kaufe ich mir ein Flugzeug und werde Pilot. Keine Ahnung wie ich das Flugzeug bediene aber egal wird schon…

            Es muss nicht unbedingt ne Ausbildung sein. Aber es sollte irgendwie so geregelt sein, dass man ein festes Einkommen hat. So schnell ein Streamer Zuschauer und dadurch Geld bekommt so schnell kann es auch wieder fallen. Und dann? Wie soll er weiterleben? Auf der Straße? Hotel Mama?

            Ich habe studiert und ein Job. Darf ich fragen was du gemacht hast?

            • Pampig? weil ich die Papiergeilheit für alles und jeden kritisiere?
              Naja… Internet, da werden keine Emotionen und keine Gestik übermittelt, nicht deine Schuld.

              Du weist schon das Deutschland eins der Länder ist wo du für den Kellnerjob eine Ausbildung bekommen kannst?`Klar das ist dann auf dem Papier nicht nur kellnern, in der Realität sieht es anders aus. Für jeden scheiß brauchste ein Papier, gut so das es dann Bereiche gibt wo das nichts zählt.

              Was ich so gemacht habe?
              Studiert, Medizininformatik B.Sc. 1,2 abgeschlossen, 1 Jahr im Klinikum gearbeitet, keine Lust mehr auf Fließbandmedizin gehabt die Pfleger wurden verheizt, die Ärzte auch. man hat das sogar als ITler gespürrt.
              Zurück auf die Uni, Soziologie Nebenfach Psychologie und Rechtswissenschaft Bachelor mit 1,0 abgeschlossen, Master in Sozial & Marktforschung gemacht
              Nebenbei eine Eventmanagementfirma aufgebaut und Kunden wie Eventim, MLM und LiveNationConcerts gewonnen.
              Mich weiter spezialisiert auf Musikfestivals und Jugendveranstaltungen als auch Conventions (ich hab u.a. für die koelnmesse auf der gamescom mehrere Jahre hintereinander gearbeitet)

              Ich hätte allerdings auch locker promovieren können, ich hatte u.a. ein Angebot von der Sorbonne, meinen Bachlor hätte ich übrigens damals auch in Stanford machen können, hab den Aufnahmetest bestanden und dann wäre ich im Silicon Valley gewesen, hatte damals aber wie heute keinen Bock auf Amerika, sondern wollte nach der Schule testen was geht.

              Und du so? Studium und Job? Normal. hättest ja auch eine Ausbildung machen können.

              aber warum bin ich so schlecht auf das ganze Papiersystem zu sprechen?
              Könnte das vielleicht daran liegen das ich politisch aktiv bin, und hey vielleicht ja genau in Bildungs und Kulturpolitik, hey gut möglich das du mich auch schon mal auf den öffentlich-rechtlichen gesehen hast, meine Partei sitzt im Bundestag und ich hab schon die eine oder andere Rede in meiner Studentenzeit verfasst.

              Mich fickt aktuell Corona halt hart beruflich, deswegen hab ich mehr Zeit mich mit der Arbeitswelt wieder auseinander zu setzen.

              Das Problem sind die Kammern, wieso muss man Geld für eine Meisterprüfung zahlen? soll nicht der Staat für Bildungsgleicheit sorgen? genau wegen den Kammern, die endlagerstätte für Politiker ohne Amt und ohne Hirn. Die Handwerkskammern fallen dabei durch komplette Verblödung auf.

              die IHKs sind meist dermaßen passiv und Stätten des Nichtstun, das einem schlecht wird, ich darf ausbilden, ich tus nicht, aber nicht weil ich das nicht möchte, sondern weil ich keine Lust hab der örtlichen IHK zu erklären wie die Realität da außen aussieht.

              Streamer ist kein Ausbildungsberuf, und das ist auch gut so. Es gibt Bereiche wo die Wirtschaft insbesondere Betriebe einfach nix verloren haben oder willst du demnächst jede Künsterlische Tätigkeit zu einem Ausbildungsberuf machen? weltfremd…

              Der Vergleich mit Piloten ist so schlecht und daneben das es keine weitere Kommentierung braucht. Piloten mit Streamern vergleichen…. du müsstest als Studienabsolvent doch selbst wissen wie dumm das war.

              Ich verrate dir mal was: Natürlich darfst du bei dir daheim auch die ganze Elektrik und Kabel selbst verlegen usw.. nur wenn was passiert zahlt dir das halt keiner im Zweifel. die Meisterpflicht ansich ist ja erst mal nicht das Problem, sondern der Fall das da Leute die Hand aufhalten die sie nicht aufzuhalten haben.
              Meisterpflicht ist ok, aber dann muss auch jedem! nach Bildungsgerechtigkeit die Möglichkeit einer komplett kostenlosen Meisterkurse-Weiterbildung zustehen, und jetzt komm nicht mit Meister-BAföG.das muss man zumindestens zu einem Teil zurückzahlen.

              Gerade deutschland grenzt mit Bildungsungerechtigkeit, und klar das dann manche auch noch möglichst noch mehr “Berufe” und Tätigkeiten in Papier zwingen wollen, kann doch nicht sein das Streamer erfolgreicher sind als man selbst mit “hohem” Abschluss…

              wie gesagt ich würde vermutlich nicht mal halb so viel verdienen wenn ich W4-Professor wäre, bei viel mehr Arbeit.
              Bin ich deswegen neidisch? Nein! Und warum nicht?

              Weil streamen durchaus extremst harte Arbeit ist, und je bekannter du bist um so härter wird es, es kommt ein dermaßen harter Druck auf dich zu.

              Woher ich das weis?
              Weil ich genügend doch recht große deutsche Streamer privat kenne, und was da an Privatleben zurückgeschraubt wird. wenn du nicht regelmäßig streamst können deine Zuschauer weg sein, wenn du nicht das “richtige” streamst auch. und wenn du nicht mehr in der Hypewelle bist dann kanns auch kaputt gehen.

              Ist eine Ausbildung eine Alternative? Nein! Viele Streamer würden in einem normalen Angestelltenverhältnis verdammt unglücklich werden, und die Firmen vermutlich auch.

            • Es handelt sich einfach um Selbstständige und so werden sie gehandelt. Wieso sollten die nun extra etwas vorweisen müssen ? Es gibt genügend Schauspieler, Moderatoren etc, die keine Ausbildung gemacht haben oder ähnliches. Wenn der Streamer selbst nicht vorsorgt, hat er Pech und muss am Ende selbst sehen, wie er voran kommt. Oder geht es dir darum, das er Sozialhilfe bekommen kann? Wenn ja, lebst du im falschen Land bzw. Die Hetze zwischen Sozialleistungsbezieher und Arbeiter hat bei dir gefruchtet.

        • Das die Leute nach ihrer Streamingkarriere arbeitslos zu Hause hocken halte ich vor eine an den Haaren herbeigezogene Vermutung. Viele der erfolgreichen Streamer haben medientechnisch genug Berufserfahrung um in der Richtung weiter zuarbeiten. Dann halt nur nicht mehr vor der Kamera, sondern dahinter.
          Gibt auch genug Arbeitgeber die schauen nicht nur auf die Zeugnisse.

          Und eine Ausbildung bringt auch nichts, wenn man danach nicht in dem Beruf arbeitet. Dann hat man 3-3,5 Jahre “weggeschmissen”. Vor allem da eine Streamingkarriere nicht planbar ist. Das ist kein Wehrdienst, den man nach der Ausbildung ableisten kann/muss.

          Und wieso sollte man 40% seiner Einnahmen an eine Firma abgeben, nur um ein festes Einkommen zu haben? Habe noch von niemand selbstständigen gehört der soetwas macht.

        • Man müsste eine Ausbildung zum Streamer anbieten und es müssten mehrere Unternehmen geben, die die Streamern einstellen. Im Gegenzug streamen die Leute dann 8 Stunden irgendwelche Sachen und 40% der dort entstandenen Einnahmen geht ans Unternehmen oder irgendwie so in der Richtung…
          Auf jeden Fall sollte es so geregelt sein, dass man immer ein vertragliches Einkommen hat wovon man leben kann.”

          Aber genau das gibt es doch bereits?

          Es gibt viele Streamer die bei einer Agentur unter Vertrag sind und so sich absichern.
          Freaks 4u Gaming ist zum Beispiel so etwas. Wo Influencer und Youtuber unter die Fittiche genommen werden und erarbeitet man zusammen ein Kanalkonzept oder verbessert das vorhandene. Man hat einen Manager der sich um Termine kümmert, usw. Man bekommt dort ein geregeltes Einkommen und muss nicht allzu große Angst machen das man irgendwie in Vergessenheit der Leute gerät und die Zuschauerzahlen sinken.

          Das selbe macht übrigens HandOfBlood mit seiner Agentur Instinct3. Da wurde ja Anfang letztes Jahr auch Papo (ehemals Splatterman) und Sterzik eingestellt und das werden noch mehr werden.

  • Blizzard erzielt einen kleinen Sieg gegen Hacker und Botter in World of Warcraft. Einer der größten Anbieter knickt ein und gibt sich geschlagen.

    Egal ob in World of Warcraft Classic oder in der R […]

    • Mal davon abgesehen das Multiboxxen nicxht verboten ist, sondern nur isboxer und co.

      • mordran kommentierte vor 6 Monaten

        Lebst du auch im RL nach diesem Kriterium? Was nicht per Gesetz verboten ist darf ich machen? Prost Mahlzeit, da scheinen ja Anstand und Moral für dich keine Rolle zu spielen.

      • BertBrot kommentierte vor 6 Monaten

        Zeig mir mal einen der 6-8 Charaktere ohne isboxer und co spielen kann. Zumal ja immer nur einer aktiv ist und alle anderen als afk gekennzeichnet sind.

        • Cortyn kommentierte vor 6 Monaten

          Du spielst einen Charakter, und nimmst die 7 anderen auf Follow. Bei einer Pflanze tabbst du dann durch alle Spiel-Clients um sie abzubauen. So gehen die meisten Multiboxer inzwischen vor.

          Das muss man nicht mögen, allerdings ist es erlaubt. Aber noch lange kein Grund, Leute einfach zu beleidigen.

          • BertBrot kommentierte vor 6 Monaten

            Wer hat behauptet das ich jemand beleidige? Deine Glaskugel möchte ich haben. Ich schreibe sie an das ich ihr Vorgehen gemeldet habe, weil ich ihre Art zu spielen echt mehr nicht ertrage. Inzwischen schafft man das eh kaum noch da alle so schnell verschwinden das anchatten und melden kaum noch möglich sind.

          • BertBrot kommentierte vor 6 Monaten

            Du spielst einen Charakter, und nimmst die 7 anderen auf Follow. Bei einer Pflanze tabbst du dann durch alle Spiel-Clients um sie abzubauen.

            Und nach dem durchtabben auf alle Chars und dem abpflücken sind alle noch afk markiert? Kann ich irgendwie nicht glauben bzw. nachvollziehen. Aber gut, hier scheint ja mal wieder Don Quijote gegen Windmühlen anzulaufen, echt traurig eure Einstellung zur Thematik.

            • Cortyn kommentierte vor 6 Monaten

              Also ich hab bei meinem Charakter die Einstellung drin “afk nicht automatisch löschen”. Das wird dein Multiboxer auch haben. Denn den “Klick”, also die Aktion des Aufhebens, muss er so oder so machen – egal ob automatisiert durch einen Bot (verboten) oder manuell beim Durchtabben (erlaubt). Aber beides würde wohl AFK aufheben, wenn man die Einstellung nicht drin hat.

  • Twitch hat die Body-Painterin „Delightfully Dani“ permanent gebannt. Die beschwert sich über den Bann: Andere Streamerinnen würde ihre Vagina zeigen und bekämen nur eine 3-Tage-Bann. Sie beachte alle Vorsch […]

    • das würde scheitern, weil die viele u.a. ihren Prime free sub nutzen als einzige oder eben auf twitch ein zwischending aus großen und kleinen streamern schauen.

      auch müssen betriebskosten usw.. reinkommen.
      das vergisst man schnell. ein dauerbetrieb heißt nicht nur programmierer beschäftigen, sondern auch supportmitarbeiter, Mods, ein team usw… da die großen streamer streamen wollen was auch übrigens arbeit ist werden sie das nicht auch noch übernehmen können/wollen.
      schwupps biste ne menge los, dann musst du bedenken du musst Mods/admins haben die sehr viele Kanäle in vielen sprachen überwachen können.

      biste schnell mehrere hunderttausend bis Millionen € am Tag los, die müssen auch erst reinkommen.

      • das schlimme ist das twitch einfach nicht mehr irgendwo Logik walten lässt, manchmal glaub ich da sitzen irgendwelche Twitch-teammember und bannen nach Lust und Laune was ihnen passt oder nicht, und am ende wird rumgebeugt bis es irgendwie gegen die regeln verstößt.

        Ja das Onlyfans-Zeugs kann man übertreiben, aber es gibt auch streamerinnen die einen OF-account haben und das nicht so agressiv bewerben oder ständig rein provozieren.

        vielleicht ist aber auch OF das problem und nicht twitch selbst. ich habs gefühl das mit dem aufkommen von OF die twitchbans zunehmen.

      • Meine Güte. Geht zu YouTube. Werden aus 50.000$ im Monat halt 20.000$ (rofl). Wer bei Twitch noch gammelt und sein Standbein aufbaut, ist selber Schuld. Logik existiert bei denen eh nicht mehr.

      • Das mag komisch klingen aber die Personalkosten sind am ende immer der höchste Posten.

        Auch wenn du es nicht glauben willst, soviele werbekunden kommen da nicht auf eine neue Plattform, klar die sponsored content-Firmen werden weiter mit den streamern arbeiten.

        Dazu was du und viele andere vergessen, viele der großen streamer sind mit twitch zufrieden. wieso was andere gründen was mehr aufwand erfordert?

        der Fehler vieler ist das sie sich zum Vollzeitstreamen entscheiden und keinen Notfallplan haben wenns wieder in die hose geht oder ein Ban kommt. Gerade bei cosplayerinnen. Da ist dann erst recht ein Notfallplan oder Plan B von relevanz, in Coronazeiten arbeitslos werden ist dann doppelt beschissen.

        • Hat der Kommentar irgendeinen logischen Bezug zum ursprünglichen Kommentar?

          Sie sollten sich absichern mit einem eigenen streaming Service

          -deine Antwort drauf: sie haben keinen Notfallplan

          ???

      • Naja ich mein das Twitch irgendwo ein unausgereifted autobann system hat, weiß jeder.
        Aber die Leute haben den Sinn von Twitch immernoch nicht Kapiert!!

        Es geht ums Streamen von Videospielen oder zugehörigen Sachen, und NICHT um sich selbst als Portrait dar zu stellen oder was anderes -> erst recht nicht mit Fanservice um höchst warscheinlich Leute zu catchen nur damit mehr Leute einschalten.
        Und ich kann mir auch nicht vorstellen das wenn man nicht schonmal gewarnt oder vorher schonmal was abbekommen hat, das man direkt perma gebannt wird.
        Also selber schuld wenn man sich in die Grauzone wagt.

        Es gab vor vielen Jahren ein groß Aufruf das Twitch ab dem Tag an da gegen empfindlich reagieren wird weil ebend viele nur noch Twitch dafür missbraucht haben was nicht sinn der Plattform war.
        Sonst muss man ganz einfach auf eine speziell dafür ausgelegt Plattform gehen, und nciht was für Gamessreaming gedacht und gemacht ist.

        Und es ist, wie auch auf andern Platformen oder online games ect. immer: Da wo kein Kläger da kein Richter”, also hatte sie einfach pech das da warscheinlich speziell angeschwerzt wurde.
        Lasst es einfach in jeglicher hinsicht und fertig. Wenn nie was dagegen getan wird, dann wirds einfach wie Twitter: die am einfachsten zu erreichenden und ungeschützeste Pornoplattform die es gibt…
        ____________________________

        Vor allem “Lebensunterhalt”. Traurig genug das Leute sich nur mit sowas ihren Lebennsunterhalt verdienen können anstatt mal ein richtigen Job zu machen. Verdienen sogar unberechtigt mehr als einer der 8 Stunden am Tag in der Firma Buckeln muss.

        Ich bin da kein bischen traurig drum für jedem den es in der Art erwischt.

        • Twitch ist eine Streaming Plattform und du kannst dort zu jedem Thema streamen, was auch gemacht wird. Warum denkst du Twitch wäre nur für Gaming? Das stimmt halt einfach nicht.

          Sie ist auch innerhalb der Regeln und in keiner Grauzone. Gibt genug andere BodyPainter und Sexy Cosplayer die nie gebannt wurden. Andere zeigen ihre Brüste und Pussy und werden auch nicht gebannt.

          Dann noch dein veralteter Kommentar bzgl. Lebensunterhalt. Du solltest dich mal mit dem Thema beschäftigen bevor du unqualifizierte Kommentare abgibst die schon seit Jahren nicht mehr stimmen.

          Streamer/YT/Content Creator wären oft Happy wenn sie mal nur einen 8 Stunden Tag hätten oder in der Firma Buckeln müssten. Zumal wer bist du um zu behaupten es wäre unberechtigt oder kein richtiger Job? Viele der Streamer etc. riskieren sicher mehr und haben mehr Verantwortung und zu tun in ihrem Job als du 😉 Man merkt halt das du entweder Neider bist oder einfach keine Ahnung hast.

        • An deiner ganzen Textwall hier ist so vieles einfach nur gravierend falsch. Du solltest vielleicht mal lernen, dich mit der entsprechenden Thematik etwas auseinanderzusetzen.

          Twitch ist keine reine Gamingplattform mehr und das schon seit mehreren Jahren. Twitch wird zwar immernoch überwiegend vom Gaming dominiert (was bei einer ehemals reinen Gamingplattform nicht ungewöhnlich ist), aber die Auswahl an entsprechendem Content, der eben nicht sehr viel mit Gaming gemein hat und für den sogar extra eigene Kategorien geschaffen wurden, ist über die Jahre viel zu groß geworden.

          Twitch ist mit IRL Streams, Kochstreams oder anderen Formaten, die sich mit Kunst, Handwerk und anderen Bereichen des realen Lebens auseinandersetzen, zu einer Plattform für Selbstdarstellung geworden und Bodypainting ist nunmal auch ein Teil davon. Das muss dir nicht gefallen, aber akzeptieren musst du es dennoch.

          Als Beispiel sei hier mal der Streamer broxh_ genannt. Dieser Mann streamt zwar ab und an World of Warcraft, ist aber eigentlich für seine Streams bekannt, in denen er die traditionelle Holzschnitzerei der Māori betreibt. Es gibt Menschen die niemals etwas über dieses Volk erfahren hätten, würde es nicht Streamer und andere Menschen wie Broxh geben, die deren Kultur durch Twitch mit der Welt teilen.

          Und ich kann mir auch nicht vorstellen das wenn man nicht schonmal gewarnt oder vorher schonmal was abbekommen hat, das man direkt perma gebannt wird.

          Naja ich mein das Twitch irgendwo ein unausgereifted autobann system hat, weiß jeder.

          Interessant, dass du das sagst. Es zeigt nämlich, dass du entweder überhaupt nicht weißt, was Twitch für eine Plattform ist, oder du seit langer Zeit nicht mehr dort gewesen bist.

          Erstens: Streamer können direkt permanent gebannt werden. Es gibt zwar temporäre Banns, welche in gewisser Weise als “Warnung” fungieren können, aber auch das ist immernoch ein Bann.

          Zweitens: Twitch besitzt kein Autobann-System. Twitch ist nicht Youtube. Jeder Bann wird händisch von Twitch durchgeführt. Es gibt lediglich Chatbots wie Nightbot oder Moobot, welche eine Autobann-Funktion besitzen und die auch nur dort auf dem Kanal funktionieren. DAS weiß jeder, der sich zumindest etwas mit Twitch auskennt.

          Vor allem „Lebensunterhalt“. Traurig genug das Leute sich nur mit sowas ihren Lebennsunterhalt verdienen können anstatt mal ein richtigen Job zu machen. Verdienen sogar unberechtigt mehr als einer der 8 Stunden am Tag in der Firma Buckeln muss.

          Wo soll ich bloß anfangen? Es stellt sich also heraus, dass du einer dieser ewig Gestrigen bist, unfähig einen anderen Lebensstil als den Deinen zu akzeptieren, und dich mit der Arbeit eines Streamers überhaupt nicht auseinandergesetzt hast.

          Du hast keine, absolut keine Vorstellung davon, was für eine unfassbare Arbeit man als Streamer haben kann. Geschweige denn, dass du auch nur den Hauch einer Vorstellung besitzt, welche Kosten ein Streamer bestreiten muss. Es gibt nämlich einen massiven Unterschied, zwischen einem Streamer, der das ganze nur als Hobby nebenbei betreibt, und einem Streamer, der davon seinen Lebensunterhalt bestreitet.

          Streamer, die ihren Lebensunterhalt damit verdienen, gelten als Selbstständige bzw. Ein-Mann-Unternehmung und müssen daher schon allein an Krankenkassenbeiträgen deutlich mehr zahlen, als du in deinem “8-Stunden-Job”. Dazu kommen je nachdem wie “groß” so ein Streamer ist auch noch andere Kosten. Zum Beispiel Lohnkosten. Ja, stell dir vor an so manchem Streamer hängen Existenzen dran. Du weißt schon so ein “richtiger Job“, ein “8-Stunden-Job“. Und das ist nur ein winziger Ausschnitt aus einem solchen Arbeitsumfeld. Wenn so jemand “unberechtigt” mehr Geld verdient als du, dann verdient auch dein Lieblingsschauspieler unberechtigt mehr als du, denn der muss ja nur so tun als wäre er jemand anderes, oder? Wie schwer kann das schon sein?

          Dazu kommt dann auch noch der Grad der Bekanntheit. Segen und Fluch zugleich. Wenn du von deinem Job nach Hause kommst, hast du deine Ruhe. Die Warscheinlichkeit, dass dich jemand aufgrund deiner Arbeit verfolgt, dir dein Privatleben ruiniert oder Schlimmeres antut, ist praktisch nicht existent. Für einige Streamer (insbesondere für weibliche Streamer) ist dies leider ein anhaltendes Problem.

          Fakt ist: Streamer zu sein, ist ein harter, entbehrungsreicher, zeitaufwändiger, manchmal undankbarer und vor allem RICHTIGER JOB, den nunmal nicht jeder machen kann. Sei es weil man sich nicht traut öffentlich aufzutreten, oder weil man nicht gut mit Menschen interagieren kann, oder weil man schlicht die Risiken nicht eingehen möchte, welche mit diesem Job einhergehen.

          Ich finde es traurig, dass du nicht in der Lage bist anzuerkennen, was ein Streamer alles leisten und opfern muss, um dort hinzukommen, wo du der Meinung bist, sie hätten die Entlohnung dafür nicht verdient.

      • Niemand macht den größten Teil über Twitch Prime subs. Dafür kriegen die Streamer tatsächlich am wenigsten, da es ja im Prinzip kein echtes Abo ist.
        Durch die Tatsache dass die Bezahlung des Mittelsmannes entfällt würde sogar das Gegenteil eintreten.
        Da man mehr Geld für subs bekommt als auf Twitch.

    • das schlimme ist das twitch einfach nicht mehr irgendwo Logik walten lässt, manchmal glaub ich da sitzen irgendwelche Twitch-teammember und bannen nach Lust und Laune was ihnen passt oder nicht, und am ende wird rumgebeugt bis es irgendwie gegen die regeln verstößt.

      Ja das Onlyfans-Zeugs kann man übertreiben, aber es gibt auch streamerinnen die einen OF-account haben und das nicht so agressiv bewerben oder ständig rein provozieren.

      vielleicht ist aber auch OF das problem und nicht twitch selbst. ich habs gefühl das mit dem aufkommen von OF die twitchbans zunehmen.

  • Gerade in PvP-basierten MMORPGs machen sich die sogenannten Griefer oder Ganker einen Spaß daraus, andere Spieler ständig anzugreifen, um ihnen den Spaß zu verderben. Wir konnten mit einem solchen Griefer sp […]

    • Armes kleines würstchen, wahrscheinlich spielt der auch nur games wo er nicht fürs Ganken hart bestraft wird.

      wie kann man nur so kaputt sein, ja die person soll froh sein das ihr name nicht bekannt wird, so ein arschloch würde man 24/7 jagen und das zu recht. wahrscheinlich im RL ein ganz kleines Licht was ständig nix zu melden hat.

  • Das Addon “Mythic Dungeon Tools” in World of Warcraft ist wieder kostenlos. Der Grund ist allerdings nicht so erfreulich.

    Vor einigen Tagen hatten wir auf MeinMMO über das Interface-Addon Mythic Dungeon Tools […]

    • Tatsächlich hat er das Recht nicht dafür Geld zu verlangen, der shitstorm kam durch verhalten zustande, Todesdrohungen muss man nicht dulden. aber es war absehbar… leider

    • Es ist ganz einfach:
      Blizzard verbietet dir mit addons Geld zu verdienen, ja das dürfen sie. Nein du darfst nicht Geld für dein addon verlangen. Ich hoffe der Autor wird noch verklagt.

  • Schon seit einiger Zeit ist es zum Trend geworden, live im Stream auf Twitch alte Pokémon Booster-Packs zu öffnen. Das hat auch der Streamer Matthew “Mizkif” Rinaudo getan und dabei eine Karte gezogen, die m […]

    • das ist richtig mit den wiegen, und wenn du sowas im laden machst bekommste Hausverbot und wenn du mega pech hast und der Shopkeeper nen schlechten Tag noch ne anzeige wegen versuchtem Betrug dazu.

      • Hahahaha den Betrug subsumiere mal bitte…..Betrug…..unfassbar…..manche Leute

        • Die absicht ist Gewinn zu erzielten mit nicht erlaubten Methoden, aka die Absicht liegt vor, durchgeführt durch die Tat. Und ja die bagatellgrenze gilt auch da, aber die bagatellgrenze haste mit 2-3 Boostern schon überschritten.

      • Das gab’s aber auch in die andere Richtung.. einzelne Booster aus offenen Displays sollte man immer nur bei vertrauenswürdigen Händlern kaufen…

        • kenne einen Gamestop, bei dem, wenn der Chef nicht da ist, gewogene Booster verkauft werden (nur an „gute“ Kunden versteht sich)

  • Der Streamer Jens “Knossi” Knossalla wurde auf Twitch gesperrt. Derzeit sind die genauen Umstände des Banns noch nicht geklärt. Doch es gibt bereits Vermutungen, warum es den größten deutschen Streamer erw […]

  • Jan Böhmermann hat in seinem Podcast die Twitch-Streamerin und Synchronsprecherin LaraLoft als Sex-Maskottchen bezeichnet. Für diese Aussage hat sich der Satiriker und Moderator nun entschuldigt. Es sei ein M […]

    • Böhmi lag daneben, Böhmi hat sich entschuldigt, Fertig aus.
      Kommt mal wieder aus eurer twitchwelt raus. Jeder macht Fehler, und dann korrigiert man diese.

  • World of Warcraft nerft eine der besten Goldgewinn-Möglichkeiten. Letzte Chance, daraus noch Profit zu schlagen.

    Seit der Veröffentlichung von World of Warcraft: Shadowlands gibt es fast jeden Tag kleine P […]

  • Die neueste Erweiterung von WoW, Shadowlands, ist endlich da. Heute um Mitternacht gingen die Server online. Hier sind die ersten Reaktionen zum Launch.

    In der Nacht vom Montag (23.11.) auf Dienstag (24.11) […]

  • Mehr laden
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.