@frost

Active vor 29 Minuten
  • Apex Legends feiert wieder Halloween und das ist für MeinMMO-Redakteur Jürgen Horn immer ein Grund, viel Geld auszugeben. Doch dieses Jahr enttäuschen sowohl das Skin-Angebot als auch die bisherigen Sp […]

    • Tatsächlich sehr mager was da in den vergangenen Monaten so an Content kam.

      Der letzte bzw. aktuelle Season Pass war schon sehr lahm. Sonst hatte man z.B. immer so 3-4 Flug-Animationen drin. Jetzt hat man eine Flug-Animation, aber dafür viele von den Holografischen Bildchen oder noch mehr (teils potthässliche) Rare Waffen Skins, die ich nie nutze.

      Manchmal denke ich bei Respawn läufts intern grad nicht so gut, obwohl das Spiel von den Spielerzahlen her recht gut dabei ist.

      • Content Flaute
      • das Seer-Debakel samt rausschmiss des Lead Game Designers
      • Chinatown Event Skins
      • Server Probleme
  • Fifa 22 ist noch nicht einmal erschienen und doch zieht Twitch-Streamer Max “Trymacs” Stemmle eine der besten Ultimate-Team-Karten, die es gibt. Das reicht ihm aber nicht, denn er will das beste Team der Welt […]

  • Der Twitch-Streamer Timothy John Betar, besser bekannt als TimTheTatman, beobachtete in einem Match Call of Duty: Warzone einen seiner Stream-Sniper. Tim bot dem Spieler daraufhin an, ihm sein allererstes Auto zu […]

    • Verstehe die Schlussfolgerung “Diese Generation sei zu verwöhnt” nicht ganz.

      Streamer wedelt mit Geld… Spieler hat kein Interesse am Deal. Wo ist das Problem?

      • Hätte er ihm einen Neuwagen angeboten hätte das kleine Bubi anders reagiert.

        • Woher willst du das Wissen?
          Also ich würde keine 2000$ ablehnen. Vor allem wollte er ja die Mittel geben, ich hätte einfach das Geld behalten. Der Troll muss also ganz schön integer und eben ganz und gar nicht verwöhnt gewesen sein. Der hat einfach auf die 2000$ geschissen, der hat’s nicht nötig sich das Geld in den Hintern blasen zu lassen.
          Das alles ist natürlich nur eine Mutmaßung, wir werden seine Beweggründe wohl nie erfahren. He did it for the lulz

  • Kingshunt ist neu auf Steam im Early-Access gestartet und bringt massig Fantasy-Content. Außerdem handelt es sich um ein Arena-PvP-Spiel, das eine Mischung aus For Honor, einem MOBA und dem Stil von Warhammer […]

  • Respawn Entertainment und EA haben sich von Daniel Klein getrennt: Er war Lead Game Designer des erfolgreichen Shooters Apex Legends. Wie der Entwickler selbst sagt, wurde er für „furchtbare und bigotte Dinge ge […]

    • Frost kommentierte vor 2 Monaten

      Jo dann lass uns doch jeden noch so kleinen Ladendieb mit lebenslänglicher Haft bestrafen. Wenn die sich doch eh nie ändern werden… ¯_(ツ)_/¯

      Lass jeden ein Zeichen auf die Stirn einbrennen.

      /s

      • Dieses Zeichen gibt es, nennt man polizeiliches Führungszeugnis!

        • Frost kommentierte vor 2 Monaten

          Recherchier mal nach, wie lange die Einträge drin stehen bleiben. 😉

          • Kommt auf das Vergehen an. Diebstahl wohl nicht solange… Wenn du den gekündigten Manager so lieb gewonnen hast, schick ihm doch eine Karte. Und allen Hexenjägern im Netz einen Daumen nach unten. Der Typ hat Scheiße gelabert, die ihm jetzt auf den Kopf fällt, gut so! Ich feiere den YouTuber, der das kleine Scharmützel zu seinen Gunsten gedreht hat. Für den EX MANAGER gilt, dass Hochmut immer vor dem Fall kommt.

            • Pineapple kommentierte vor 2 Monaten

              In deiner verdrehten Grünlinks-Welt hättest du wohl gerne, dass jede ”sexistische” und ”rassistische” Aussage Lebenslang im polizeilichen Führungszeugnis vermerkt wird, lachhaft. 😂

            • Scardust kommentierte vor 2 Monaten

              Wo war er den hochmütig? Er hat es nicht verneint das gesagt zu haben.
              Selbst Beleidigungen verjähren z.B. in Deutschland nach 5 Jahren, ist also beinahe 3 mal verjährt!

              Das schlimmste ist aber eigentlich die Diskussionsform heutzutage wie man hier klar sieht.
              Es ging um das Balancing in Apex. Da kam einer nicht gegen an bzw. konnte sich oder das was er wollte nicht durchsetzen. Also kramt man etwas was überhaupt nicht zum Thema gehört aus den unweiten des Netzes raus um ihn zu diskreditieren. Was ist das bitteschön? Soll so die Arbeit in der Zukunft aussehen?

              Du bist Manager eines Teams in einem Unternehmen das mittlerweile mit Bio Produkten handelt. Jemand der unter dir einen Vorschlag bringt der dem Unternehmen nichts bringt und du ihn Argumentativ sachlich abweist. Der Mitarbeiter belässt es nicht dabei guckt im Netz nach findet einen Eintrag wo du vor 14 Jahren mal gesagt hast das Bio sowieso nur Geldmacherei sei, er gibt dass an die Firmenleitung und du wirst gekündigt. Hast 2 Kinder, ein Haus und einen Kredit der abbezahlt werden will…. aus deiner Sicht, wäre das ja völlig in Ordnung. Ja ich weiß Sexismuss wiegt nicht so schwer wie Bio zu kritisieren, aber genau da geht die Reise hin.

              Willst du sowas? Willst du in so einer Zeit leben? Du hattest mal die Meinung, jetzt siehst du es evlt anders und sollst dennoch dafür haften? Das kann es nicht sein.

              Die Leute die diese Kultur fördern haben keine Ahnung wohin das Ganze führt. Was folgt ist die Selbstzensur, weil man nie sicher sein kann ob Thema XYZ was heute keinen interessiert 10 Jahre später deinen Job kosten kann.

              In Deutschland wurde nicht umsonst extra fürs Netz, die Freiheit auf vergessen eingeführt. Denk mal darüber nach, ich glaube aber kaum das ein Kommentar (meiner) eines dir unbekannten in den weiten des Netzes dich zum umdenken bewegen kann.

              Vielleicht wird dich aber genau das was du hier geschrieben hast, bzw. die Meinung die du hier vertrittst eines Tages, deinen Job kosten. Denk mal darüber nach.

              • Der Typ hat seine afroamerikanischen Nachbarn öffentlich als Tiere bezeichnet, welche, wenn man sie füttert, alles voll scheißen würden. Wer als Person des öffentlichen Lebens, solche Aussagen öffentlich zugänglich tätigt, muss damit rechnen, dass einem dieser Dreck irgendwann um die Ohren fliegt. Dann zu sagen, man habe sich geändert und es tue einem leid, zeigt lediglich, dass man die Sache 14 Jahre lang vergessen, ergo, sich nicht damit befasst hat. Eine öffentliche Entschuldigung vor 14 Jahren hätte Reue bewiesen. Deine Ausführung bezüglich deutschen Rechtes im Netz mag ja stimmen, nur greift dieses in den USA nunmal nicht und die Vergangenheit holt ihn jetzt ein. Spätestens jetzt denkt er definitiv über sein Verhalten nach. Würde es in diesem Artikel um Laschet oder Amthor gehen, würden wahrscheinlich all jene, welche sich hier gerade aufregen, voller Zustimmung feiern…

                • Scardust kommentierte vor 2 Monaten

                  Ich weiß nicht was er über afroamerikanische Nachbarn gesagt hat und darum geht es in diesem Fall nicht, sondern um Sexismuss. Du betreibst gerade das gleiche, man kommt in einem Punkt nicht weiter und zack kramt man das nächste heraus.
                  Du wertest eine fehlende öffentliche Entschuldigung als “er hat nichts dazu gelernt / sich geändert”. Das ist eine Annahme die deinem Bild entspricht, sie kann wahr sein oder halt eben auch nicht. Es kann auch sein das du hier jemanden unschuldig verurteilst oder halt eben auch nicht. Wir wissen es nicht! Aber die Möglichkeit besteht und solange sollte man auch niemanden verurteilen.

                  Ein umdenken geschieht oftmals schleichend und langsam, neues Umfeld, neue Freunde etc. pp. vielleicht war er damals auch depressiv? Und heute nicht mehr? Das ist ein himmelweiter Unterschied im sein.

                  Im übrigen ist es für Diskussionen zu einem Thema nicht hilfreich ein Argument aus einem völlig anderen Bereich zu ziehen. Nochmals, es ging hier um Sexismuss und nicht um seine Nachbarn. Ja es ist nicht nett was er über sie gesagt hat, aber, warst du dabei? Kennst du sie? Wir alle wissen, es gibt solche und solche Menschen. Als Indiz werte ich mal das er explizit seine Nachbarn so betitelt hat und nicht alle afroamerikanische Menschen.

                  Man hat hier nur ein paar Puzzleteile und egal ob sie zusammen passen oder nicht, hier versuchst du mit Nachdruck diese zusammenzupressen, klar, mit genug Kraft geben diese irgendwann nach. So konstruierst du dir etwas was wie ein fertiges Puzzlebild aussieht, bei genauerem hinsehen erkennt man jedoch das hinten und vorne etwas nicht stimmt, es ist nicht stimmig.

                  Und natürlich hatte er das nicht auf dem Schirm, dass hat niemand oder möchtest du hier wem Ernsthaft glauben machen du wüsstest alles was du im Netz in den letzten 14 Jahren geschrieben hast? Und alles war einwandfrei? Dann solltest du eine neue Suchmaschine aufmachen, Google ist ja nix dagegen.
                  Und generell muss auch hier gesagt sein, besser späte Reue, als gar keine!

                  Wie ist den eigentlich dein Zeitfenster in dem man sich entschuldigen muss?
                  Und nicht vergessen dich bei deinem Chef zu entschuldigen, denn die Bezeichnung eines Menschen als “Arschloch” ist hierzulande eine Beleidigung und strafbar. Und da kannst du noch 100x recht haben.
                  Stell dir mal vor ein Kollege der in einer Diskussion mit dir nicht weiter kommt findet das durch Zufall heraus das du genau das gesagt hast und steckt das deinem Chef. Ich hoffe du stehst dann auch erhobenen Hauptes vor ihm und bestätigst dass mit allen Konsequenzen. Betitelt Chef gerne als “Arschloch”, verlierst den Job, bekommst in der Branche keinen mehr weil es mal durch die Medien geht, herzliche willkommen auf dem Boden der Tatsachen.

                  Du siehst, man hat schnell mal nicht nachgedacht und etwas geschrieben was nicht in Ordnung ist. Du wirst sicherlich.

                  Witzig finde ich auch das dein Profil privat gestellt ist, damit man nicht wie bei dem Herrn hier was findet?

                  Ich zitiere dich mal hier:
                  “Die Interaktion mit E-Girls ist auch nicht mein Ding, aber da sehe ich nichts verwerfliches.”

                  Ich bin mir absolut sicher, daraus kann man dir in Sachen Sexismuss ebenfalls einen Strick drehen (bitte nicht wortwörtlich nehmen).

    • Frost kommentierte vor 2 Monaten

      Hätte jetzt auch eher gedacht, der Grund seiner Entlassung, läge am massiven Shitstorm zum neusten Update, insbesondere der neuen Legende “Seer”.

      Das Balancing wurde dort total verkackt. Meiner Meinung nach sogar soweit verkackt, dass man wirklich meinen könnte der Herr Lead Designer hätte überhaupt keine Ahnung von dem Spiel.
      Dazu noch die Beispiele von dir (Wattson OP usw.).

      Ich war ganz ehrlich auch dafür, dass die Stelle am besten von einem Anderen besetzt werden sollte.

      Die 14 Jahre alten Posts dienten hier doch nur als Brandbeschleuniger.
      In der Zeit danach kann man sich ändern. Das sollte nicht der Hauptgrund seiner Entlassung gewesen sein… mmn. Krank, wenn doch.

  • Gabe Newell erklärt, welche Vorteile das Steam Deck bietet. Vor allem gegenüber den Konsolen habe man einen starken Vorteil. Das soll vor allem an der Offenheit der Steam-Plattform liegen.

    Wer ist Gabe N […]

    • Seit der PS4 und Xbox One ist die Cheat Problematik deutlich gestiegen […]

      Die Anzahl der Leute die glauben sie wurden von Cheatern erledigt ist deutlich gestiegen.
      Die Realität ist dann oft eine ganz andere.

      • Lustig, dass die Quellen dagegen, immer persönliche Meinungen sind, wohingegen technisch, alles für das Cheaten auf Konsolen spricht. Beginnend mit Chronus Max als Hardware/Software Variante bis hin zu, über PC gesteuerte Systeme, gekoppelt mit Konsolen. Redet euch das nur schön…

        • Lustig, dass die Quellen dagegen, immer persönliche Meinungen sind, wohingegen technisch, alles für das Cheaten auf Konsolen spricht. 

          Was ist denn das für eine Argumentation?
          Klar wäre es technisch irgendwie möglich. Aber auch nur weil man halt nie eine 100%ige Sicherheit geben kann.
          Ist ja wie die Frage “Gibt es Aliens”? Kann man ja auch schlecht 100%ig verneinen. Das Weltall ist halt riesig.

          Die Frage ist aber ob es schon genutzt wird bzw. von wie vielen es schon genutzt wird.

          Chronus Max bietet zwar schon ein paar unfaire Vorteile. Autofire, Anti-Recoil, Macros … sind damit ja möglich, aber halt kein Aimbot.

  • Immer wieder stellen die Entwickler von Black Desert bei ihrem Event Heidel Ball Neuerungen vor, die in den kommenden 6 bis 12 Monaten ins Spiel kommen. Eine dieser neuen Ankündigungen war die Klasse Corsair, […]

  • Der PR-Chef von Bethesda hat sich bei Spielern auf PlayStation 4 und 5 entschuldigt, dass sie nicht Starfield spielen können, das neue SF-Epos. Aber Pete Hines stellt klar: Man bedauert zwar, dass sich diese […]

    • Hat sich jemals ein Sony Studioboss geäußert und gesagt er hätte eine Xbox zuhause, spielt damit weiterhin und entschuldigt sich bei allen Boxlern für ein Game, was mal wieder PS exclusive ist ?

      Und was würde es bringen? Kannst danach Abends besser einschlafen?
      Manchmal ist es halt einfach besser gar nichts zu sagen.

      Das Pete Hines es bedauert ist ja nett. Dazu kann ich nichts sagen.
      Aber was die Tage da von Todd Howard kam, war einfach nur unnötiges Blabla. Kam alles andere als ehrlich rüber.

      Ehrlich zu sein scheint aber in der heutigen Medienlandschaft ein ernsthaftes Problem zu sein. Hätte er doch besser einfach nur erzählt wie toll die Xbox doch ist und das man sich einfach freut nut mit MS zusammenzuarbeiten, den üblichen Müll halt, […]

      Aber was wenn es die ehrliche Meinung wäre?
      Darf ein Entwickler Team kein Fan sein und sich für nur eine Marke entscheiden?

      überhaupt stellst du hier die eine Seite (Sony Studios) so dar als ob da nur böse Menschen tätig wären.

    • MS hat schon seit der Xbox Classic angefangen Spielestudios zu kaufen.

      Die fangen nicht gerade erst damit an.

      • Weiß ich, nur hatte das bisher nicht wirklich Erfolg bzw. so richtig einschneidende Erlebnisse für Playstation. Das wird sich nun ändern.

  • Starfield erscheint 2022 exklusiv für PC und Xbox. Eine Spieler sind darüber enttäuscht, dass es nicht für die PlayStion 5. Nun hat einer der Bosse von Bethesda, Todd Howard, erklärt, dass es einen guten Grun […]

    • Frost kommentierte vor 4 Monaten

      Genau so siehts aus!

    • Frost kommentierte vor 4 Monaten

      Außer der militanten PS-Fankiddies beschwert sich kaum jemand über den Kauf von Bethesda.

      Was ein sinnloser Kommentar. Wieso sollten sich auch Xbox oder PC Spieler darüber beschweren!? 🙄

      Außerdem “militante PS-Fankiddies”? Wieso gleich solche Töne anschlagen?
      Den Rest deines Posts könnte man ebenso als militantes MS-Fankiddie Geblubber abtun… da täuscht auch nicht dein letzter Absatz ala “mag ja Sony Titel, aber…” und “PS5 ist nun eine Wanderkonsole”…. Wer’s glaubt.

      • Klabauter kommentierte vor 4 Monaten

        Stimme dir zu. Er nennt zwar durchaus auch einige gute Sachen aber das ist alles mit überheblichkeit und Besserwissertum gespickt das man geneigt ist den Kerl irgendwie nicht ernst zu nehmen.

  • Kann ein Killer in Dead by Daylight rassistisch sein? Ja, finden einige Streamer – und machen sich damit zum Gespött der Community.

    Dead by Daylight gehört eindeutig zu den Spielen, bei denen es immer wie […]

    • Für die Vier ist ein hellhäutiger der sich zum bräunen in die Sonne legt bestimmt auch’n knallharter Rassist. 😀

    • Das Thema “Fox Eyes” wird doch auch momentan diskutiert. Wäre angeblich rassistisch gegenüber Asiaten.

      Total bescheuert.

  • Die Streamerin Rachel „Valkyrae“ Hofstetter (29) ist auf YouTube zur größten Gaming-Streamerin der Welt geworden. Aber das bringt einige eklige Sachen mit sich, denn die Leute im Netz sind verrückt und übersc […]

    • Dann kann man auch jeden Paparazzi festnehmen. Die Beweise des Stalkings bringt der sogar schon mit. 😀

      • Wäre auch absolut notwendig, was manche da im Deckmantel des “Journalismus” abziehen ist aufjeden fall schon sehr mah drann am Stalking.
        Jetzt weniger die die Leuten vor Veranstaltungen auflauern sondern die die in die Privatsphäre von anderen eindringen.

  • Die PS5 bekommt ihr erstes umfangreiches System-Update. Neben etlichen Komfortfunktionen könnt ihr ab heute auch PS5-Spiele auf eine externe Festplatte kopieren und dort sichern oder auch Gameplay teilen. […]

    • Frost kommentierte vor 6 Monaten

      Unhandlich beschreibts gut.
      Auch die Freundesliste finde ich unnötig in dieser Gamebase (oder wie das heißt) platziert.
      Muss erst immer an den Partys vorbei scrollen um zu sehen wer alles online ist.

      Also beim Menu bzw Dashboard haben die meiner Meinung nen Rückschritt zur PS4 gemacht.

      • WooDaHoo kommentierte vor 6 Monaten

        Definitiv. Ich kann mir vorstellen, dass sie unter der blöden Gamebase sämtliche spiele- und sozialrelevanten Infos und Funktionen sammeln wollten. Leider ist das Handling und die Uebersichtlichkeit so schlecht, dass es echt zum Akt wird, selbst mal ne simple Party zu erstellen. Gibt´s überhaupt noch die Privat-Funktion bei Parties?

    • Solltet ihr also eine PS5 besitzen und spielt gerade ein tolles exklusives Spiel, dass es nur für die PS5 gibt, dann könnt ihr eure Freunde das Spiel via Share-Play auch auf der PS4 ausprobieren lassen.

      Überseh ich grad was?

      Wenn ich ein PS5 exklusiv Titel mitm PS4 Controller starte, sagt mir die Konsole das ich es nur mit einem PS5 Controller spielen kann.

      Wenn nun aber Shareplay mit PS4 Spieler möglich ist und derjenige (logischer Weise) mit seinem PS4 Controller das Spiel übernimmt, stelle ich mir die Frage warum man überhaupt dazu gezwungen wird PS5-Exklusivs mitm PS5 Controller zu zocken.

      • Keupi kommentierte vor 6 Monaten

        Weil Sony damit mehr PS5-Controller verkaufen kann. 😉

        Sorry, ich habe es mal ausgesprochen, bzw. geschrieben.

  • Mehr laden
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.