Firefix

@firefix

Active vor 1 Tag, 7 Stunden
  • Cyberpunk: Edgerunners ist in aller Munde. Doch überzeugt die Serie in allen Belangen? Anime-Dämon Cortyn wagt eine Analyse – und hat deutliche Kritik.

    Vor einigen Jahren noch hatten die Film- und Ser […]

    • Mag Animes. abe Cyberpunk schon 3 mal druchgespielt. Ich habe aber wenig Lust den Anime zu schauen.

      • Schade! Gerade das Thema Cyberpsychose, was im Spiel nur angerissen wird, findet in der Serie deutlich mehr Aufmerksamkeit. Wenn man das Spiel liebt, ist es verpflichtend, das man auch die Serie schaut. My humble opinion

      • Schau ihn einfach lol hab weit über 100 Anime gesehen und Edgerunners ist trotzdem in meiner Top 3

  • Ein Exploit im PvP-Schlachtfeld „Tausendwinter“ hat massive Folgen für WoW WotLK Classic. Es gibt quasi unendlich Ehre.

    Mit Wrath of the Lich King Classic ist eine der beliebtesten Versionen von World of Warc […]

    • Das erinnert mich an Star Wars Tor damals. Ich habe in einer Woche und 70h mühselig die Ausrüstung als Rebuplik gefarmt. Die Imps konnten daselbe in 2h farmen. Da das offene Schlachtfeld unfair war. Es gab ca. 5 mal mehr Imps als Reps(hunderte Spieler). Die haben dort die ungeschützte Rep Hauptbasis belagert und die respawnenden Spieler einfach abgefarmt.
      Das war laut Entwickler nciht geplant und die Geschütztürme wurden dann richtig aufgemotzt aber Bioware hat nie nen Serverrollback gemacht, da zu viele Spele davon nen nutzen hatten

      • Das ist was anderes. Ich war dabei.
        Wenn eine Seite zu wenig Spieler hat und man die Genger überrennen kann, ist das sicher kein Exploit.
        Wenn beide Seiten aber gleich sind und eine Seite absichtlich verliert, um in einem Zeitfenster das nur 30 Minuten beträgt, das Match mehrfach spielen zu können, obwohl ein Match meist mehr als 30 Minuten dauert, ist das etwas ganz anderes.

  • Blizzard hört künftig euren Voice-Chat in Overwatch mit und verschriftlicht den sogar – das soll helfen, Trolle und fiese Personen rauszufiltern.

    Mit Overwatch 2 macht Blizzard einiges anders. Das betrifft nic […]

  • Das neue Jagdspiel von EA ist enthüllt: Wild Hearts wird von Omega Force entwickelt und hat am 17. Februar 2023 Release. MeinMMO-Chefredakteurin Leya Jankowski konnte ein Interview mit den Entwicklern führen u […]

    • Haha, ja. Als Mausspieler musste ich Mithilfe eines Youtube Guides und fast einer Stunde Dauer rumbasteln, alles erstmal einstellen.
      Positiv zu sagen ist zugleich auch der Nachteil. Man kann wirklich alles einstellen. Aber es ist dann auch unübersichtlich die Dinge im Menü zu finden.
      Wenn man aber alles eingestellt hat, dann ist es geflutscht.

  • Das ZDF Magazin Royale hat in einer Sendung am 16.9. die Lootboxen in FIFA kritisiert und herausgestellt, dass deutsche Twitch-Streamer die noch bewerben. Der Streamer Maximilian „Trymacs“ Stemmler sah sich mit […]

    • Der Kunde wurde eben dazu erzogen. Damals undenkbar. Aber die neue(n) Generation(en) wurde von Anfang an daran gewöhnt.
      „Es ist normal.“ Jeder macht das doch“. „Es ist doch mein Geld“.

      Das dadurch die Anderen darunter zu leiden haben und indirekt auch sie selbst, ist ihnen egal.

      • Stimme dir teilweise zu, finde aber, dass es bislang „nur“ bei den Sportspielsimulationen so krass ist und sich das in den anderen Bereichen nicht so einfach durchsetzen würde. Wenn WoW nächstes Jahr ein Addon zum Vollpreis bringen würde, in denen sie lediglich ein paar Namen von NPCs bei Quests ändern würden oder einen Dungeon in einem anderen Design abbilden würden (inhaltlich aber gleich!) und zusätzlich noch deinen gesamten Spielfortschritt reseten würden und den neuen Spielfortschritt derart krass an Pay2Win koppeln würden, dass du richtig Echtgeld reinbuttern müsstest, um mit anderen Endgamespieler mithalten zu können, obwohl du genau weißt, dass WoW den neu zusammengekauften Fortschritt in einem Jahr einfach wieder resetet, dann würde das einen noch nie dagewesenen Sh*tstorm geben und wäre wohl auch das Ende des Franchises.

        Bei den Sportsimulationen kennt man es halt nicht anders. Da ist es normal, dass FIFA jährlich ein Kaderupdate zum Vollpreis bringt, nur um damit die vorherig teuer zusammengekauften FUTs zu reseten, damit jeder von vorne Geld reinbuttern muss und am Ende der gewinnt, der am meisten Geld reinbuttert. Wenn du es nicht anders kennst, ist es vielleicht normal. Für mich ist es Wahnsinn.

        • EA ist da sicherlich präsenter mit ihren AAA-Games, in denen dieser Schwachsinn breit akzeptiert und sogar noch gefeiert wird.
          Der Mobile Markt als Monetarisierungs-Ur-Geschwür dessen, plus seit Jahren eigentlich das gesamte Online-/ MP-Gaming mit all dem Gacha, Lootboxen, Bettelpass usw. ist nicht weniger krass. Die Spiele sind einfach nur mehr Nische im Sinne der Öffentlichkeit.
          EA hat eine Marketing Maschine mit Profi-Sportlern, Musik-Stars, Streamern, Rechten an Markennamen und zudem eine (Teil)Fanbase von Sport im Real Life, die dort schon alles unreflektiert mit sich machen lassen.

        • Ich trenne gerne „Casual“ Sportspieler, die nur Spiele wie Fifa zocken und „normale“ Spieler.
          Ich erlebe das recht häufig. Wenn ich mit Leuten rede. Sie spielen gerne Spiele und nach etwas nachhaken ist es Fifa. Mit etwas Glück kennen sie dann noch Fortnite oder COD.
          Aber wehe ich gehe da etwas in die Tiefe. Andere Spiele kennt man nicht.
          Ich vermute mal, wenn man sich nur in diesem Rahmen aufhält, dann ist diese Art von Echtgeldshop ganz natürlich.

  • Der fünffache Weltmeister im Schach, Magnus Carlsen, hat öffentlich schwere Vorwürfe gegen den 19-jährigen Twitch-Streamer Hans Niemann erhoben: Er wirft ihm vor, gecheatet zu haben. Carlsen deutet an: Er wer […]

  • Das SF-MMORPG Star Citizen wurde 2012 das erste Mal der Öffentlichkeit vorgestellt. Damals nahm das Projekt von Gaming-Pionier Chris Roberts 2,1 Millionen $ in einer Kickstarter-Kampagne ein. Zehn Jahre später s […]

    • Nie vorbestellt. Zum Glück. Das was es versprochen hat wurde so stark verändert, es hätte nichts mehr mit dem gemein, was ich wollte.
      Erfolg oder nicht Erfolg? Keine Ahnung. Sollte der Sprung aber gelingen hätten wir wahrscheinlich ein Spiel, dass für eine sehr lange Zeit gewaltige Fußspuren hinterlassen wird.

  • Die radikal-islamischen Taliban herrschen aktuell über Afghanistan. Als Regierungsmacht will die Terror-Organisation nun neue Regeln einführen. Darunter fallen Verbote von Videospielen wie PUBG, aber unter t […]

    • Auch wenn ich dafür bin mobile Games zu sperren, ist die Ausrede aber dämlich.

      • Wie meinst das mit ‚mobile games zu sperren‘? Nur bestimmte oder direkt alle? Und warum?

        • Alle F2P Spiele sind damit gemeint. Einzeln gesehen harmlos aber gesamt betrachtet eine Gefahr. Es hat schon so lange Bestand, dass die neuen Generationen von Spieler das als normal betrachten.
          Wie bei einem Haustier. Wenn man sie früh an ein Halsband gewöhnt…..
          Ich finde es schrecklich was da an Geld rausgeblasen wird.

  • Künstliche Intelligenzen erschaffen jetzt auch ganze Spiele. Das erste dieser Art ist wohl „This Girl Does Not Exist“ – und es wirft einige Fragen auf.

    Erst vor einer Weile hatten wir darüber berichtet, dass […]

    • Davon träume ich schon seit vielen Jahren. Eine KI die mein Skyrim/D&D/wasauchimmer endlos für mich fortsetzten kann. Immer neue Abenteuer, neue Fähigkeiten oder Rassen. Man könnte dafür nen Abo System benutzen um das zu finanzieren.
      Das besondere daran wäre die Geschwindigkeit der Entwicklung. Ins extreme geschoben würde eine KI in Echtzeit deine Geschichte bearbeiten.

      • Dann schau dir doch mal Daggerfall an.

        Auch andere Spiele haben schon länger automatisch generierte Quests, AC Odyssey zum Beispiel.

        • Daggerfall habe ich schon damals zu Release gespielt. Das ist kein guter Vergleich. Da es keine KI ist und zweitens nur auf billige Weise wiederholbare Quests anbieten kann.

      • Wenn die KI in Echtzeit die Geschichte schreibt…
        Das gibt es schon als Text-Adventure und hat genau die Probleme, die ich in meinem anderen Kommentar anreiße – es erzeugt Perversionen jeglicher Couleur, wenn die Spielenden in bestimmte Richtungen driften.

  • Nach einem Skandal um hunderttausende Euro gibt es auf Twitch eine riesige Diskussion um Glücksspiel auf der Plattform. Streamer wie Matthew „Mizkif“ Rinaudo und Imane „Pokimane“ Anys drohten mit Streik. Nun reag […]

  • Der deutsche Twitch-Streamer Marcel „MontanaBlack“ Eris war Ziel einer Parodie von Jan Böhmermann im ZDF Magazin Royale vom 16. September. In der Sendung wurde Twitch-Streamern vorgeworfen, für Glücksspiel bei Sp […]

  • Der englische Twitch-Streamer „ItsSlikeR“ soll sich über mehrere Jahre Geld von Zuschauern und befreundeten Streamern geliehen haben – zurück zahlte er nichts. Nun wandte er sich in einem emotionalen Stream […]

    • Es muss nur Live Stream weg. Wenn wir aber dabei sind, dann bitte auch Facebook einschränken. Kein verteilen von Videos/News mehr.

      • Warum muss nur der Live Stream weg? Auf YouTube ist es viel schlimmer, da sieht man nur die Highlights mit den Gewinnen.

        • Irgendwie sind die Leutem mehr bereit Geld für nen Livestream auszugeben. Ist nur mein Bauchgefühl. Für viele ist es aber was besonderes, wenn der Streamer direkt „Danke“ sagen kann.
          Mit Replays (Youtube) sehe ich nicht so schlimm. Das wird dann eher über Patreons gemacht. Was ich aber für harmlos halte.

    • Mir tut es leid, dass ich erwischt wurde!

  • Im Mai 2016 veröffentlichte Gearbox, das Studio hinter Borderlands, den First-Person-Shooter Battleborn für PC, PS4 und Xbox One. Das Game stellte Spieler einen schrägen Kader von Helden hin: Es gab Pi […]

    • Da sieht man mal wieder, dass Chefs einen völlig anderen Blickwinkel haben.
      Ja es war ein Fehler es fast zeitgleich wie OW rauszuhauen.
      Der ganze Vergleich zwischen beiden Spielen war aber dumm. Völlig unterschiedliche Spiele. Da hat die Dummheit des Pöpels mal ausnahmsweise gegen sie gearbeitet bzw. Blizzard war das stärke Zugpferd.
      Zum Spiel selbst. Ich fande es langweilig, unübersichtlich und unsympatisch(Helden). Dabei mag ich MMOBAs eigendlich.

  • Die 27-jährige Dana „Danucd“ Gard ist eine Twitch-Streamerin, die vor allem PUBG: Battlegrounds zeigt. Sie gilt als beste Scharfschützin im Online-Shooter: Ihr wird von Gegnern häufig vorgeworfen, sie müsse […]

  • Mehr laden
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.