Mark Sellner

@finallyfallen

Active vor 2 Tagen, 8 Stunden
  • Das MMORPG Tibia Online bietet einen Ingame-Marktplatz an, in dem jeder Spieler seine Charaktere legal an andere Nutzer verkaufen kann. MeinMMO-Redakteur Alexander Leitsch findet das unheimlich interessant. Denn […]

    • Bin da tatsächlich ziemlich bei dir, aber wie einige in den Kommentaren bereits erwähnt haben, ist das wirklich ein Paradies für Bots. Charaktere sollten grundsätzlich aber handelbar sein, aus diversen Gründen. Das bietet, meiner Ansicht nach, für alle Seiten Vorteile. Für Leute, die in einem MMORPG selbst zwar schon alles erreicht haben, aber trotzdem noch Spaß daran haben, neu anzufangen, bietet es sogar mehr Langzeitmotivation.
      Aber gerade als Lost Ark-Spieler gehen mir schon hunderte Bots auf den Geist, nur weil man Gold illegal kaufen kann. Wie drastisch das ausarten könnte, wenn man direkt ganze Accounts legal kauft, will ich mir gar nicht ausmalen. Wenn die Entwickler dafür aber eine Lösung finden würden, in einer sehr positiv gedachten, nahen Zukunft, wieso nicht? Nur bitte nicht mit irgendwelchen Krypto-Währungen.. da hab ich schlicht persönlich was gegen. 😀

      • Also, es gibt ja schon lvl Boost, für Leute die „Sagen wir mal“ nicht verstanden haben das eine Lvl-Phase Teil eines Spiels ist, auch wenn man schon 5 Charaktere auf max. Lvl hat.
        Aber Charaktere verkaufen/kaufen, mit allem, was man sich erspielt hat? Warum??

        Videospiel-Avatare in einem F. Rollenspiel und dann noch in einem MMO, sind dafür gemacht worden, dass man damit Geschichten erlebt, die Welt erkundet mit Freunden, von Ganz unten anfängt und sich dann hocharbeitet, um von einem Niemand zu einem coolen Helden zu werden.
        Wenn ich dafür keine Zeit hab, dann kann ich auch CSS spielen oder Left 4 Dead oder sonst irgendein Spiel das darauf ausgelegt ist, mal ein paar Runden Spaß zu haben.

        Einfach unverständlich, die Philosophie von heute…😖

        • Die Philosophie von heute, zwar ein Genre zu lieben aber davon halt nicht jedes noch so nervige Detail? Denkst du so auch über Leute, die kein PvP spielen, obwohl es ja wohl offensichtlich Teil des Spiels ist?

          • Ich spiele kein Pvp, da sind mir zu viele Leute wie du unterwegs. Aber gut zu wissen das ein kompletter Lvl-Prozess nur ein kleines Detail im Spiel ist. 😆

            • Aber gut zu wissen das ein kompletter Lvl-Prozess nur ein kleines Detail im Spiel ist

              Betrachtet man solch ein Spiel mal als Ganzes, dann ist „ein kompletter Lvl-Prozess“ tatsächlich „nur ein kleines Detail im Spiel“. Ebenso wie es „Dungeons“, „Raids“, PvP, „Gruppen-Content“, „Solo-Content“ usw. sind, die alle zusammen ein Spiel machen. Man muss nicht jedes dieser Puzzle-Stückchen mögen um das Genre an sich zu mögen, man kann alle dieser Puzzle einzeln links liegen lassen, wenn man das möchte und kann trotzdem das Spiel spielen. Alle, bis auf eines, das man nicht links liegen lassen kann, egal wie sehr man gerade das nicht mag, während man vielleicht alle Anderen liebt.

              Ich spiele kein Pvp, da sind mir zu viele Leute wie du unterwegs.

              Spieler wie ich? Wie bin ich denn so? Jetzt mal davon abgesehen, dass ich kein PvP spiele, es aber als Teil des großen Ganzen anerkenne.

    • Mit dem Update am 9. Dezember führt Path of Exile nicht nur eine neue Liga und ihre Mechanik ein, sondern auch einen komplett neuen Spielmodus. Dieser richtet sich an Leute, denen das normale Spiel noch nicht […]

    • Eigentlich sollte Legends of Aria das alte Gefühl von Ultima Online zurückholen. Doch das Spiel floppte auf Steam komplett und die Firma dahinter wurde verkauft. Der neue Besitzer plant ein ungewöhnliches Co […]

      • das einzige was man davon halten kann ist, das die mit aller gewalt das teil noch irgendwie dahingehend umbasteln wollen das man irgendwelchen honks noch etwas geld aus der tasche ziehen kann mit einem völlig abgesoffenen game. deshalb bekommt das auch ständig neue namen in der hoffnung noch ein paar idioten zum installieren zu bringen.

    • Kurz vor dem Launch gibt es immer mehr neue Informationen zu WoW Dragonflight, doch nicht nur aus dem MMORPG von Blizzard gibt es Neues zu berichten. Was diese Woche passiert ist, erfahrt ihr hier bei MeinMMO im […]

    • Die meisten modernen MMORPGs legen sehr viel Wert auf die perfekte Balance zwischen den Klassen und die maximal Freiheit der Spieler. MeinMMO-Autor Mark Sellner findet aber, dass das ein völlig falscher Ansatz […]

      • Im Endeffekt liegt es nur an den Spielern. Der Entwickler kann machen was er will. Ob er alle Klassen gleich macht oder ob er die Klassen so gestaltet, dass sie unterschiedliche Stärken und Schwächen haben, wenn die Community das Mindset hat, dass alles was nicht perfekt ist schlecht ist, werden immer irgendwo Spieler ausgegrenzt.

        Die Entwickler sollten lieber versuchen die Spieler dahin zu erziehen, dass sie Fehlern gegenüber toleranter werden und begreifen, dass auch Klassen und Builds, die nicht perfekt sind trotzdem gut sein können. Das würde zum Beispiel funktionieren, indem man Addons komplett verbannt und keine Möglichkeit bietet den Schaden der Spieler zu messen. Oder GMs einstellt, die durchgreifen, wenn Spieler für ihre Kasse, Skillung oder Suboptimale Leistung geflamed werden.

        Wenn man so wie bei WoW Mythic+ die Spieler bestraft, wenn sie im Dungeon zu lange brauchen, dann muss man sich nicht wundern, dass man am Ende eine Community hat, die vom Min/Maxen besessen ist.

        • Spieler erziehen, der war gut. Da kannst Du eher den Fluss überreden, rückwärts zu fließen.

          Das würde zum Beispiel funktionieren, indem man Addons komplett verbannt und keine Möglichkeit bietet den Schaden der Spieler zu messen.

          Das würde nichts ändern an der Problematik. Zum einen ist es technisch fast unmöglich, dass man den Schaden etc. nicht tracken kann. Immerhin muss der Client ja den Schaden berechnen und an den Server übermitteln, damit der weiß, wie viel Schaden der Gegner nun bekommt. Das kann man IMMER abfangen und sei es mit externen Tools.
          Kann man ja verbieten und die Leute bannen… ist das Spiel ganz schnell sehr leer und dann weg.

          GMs kosten verdammt viel Geld. Nicht ohne Grund der Sparpunkt Nummer eins in allen Games er letzten 10-15 Jahre!
          Zudem… Flamen ist das eine. Aber einfach zu entscheiden, dass niemand Klasse XY mitnimmt, was wollen die machen? Dann einfach mal alle bannen die das machen… also 90% und mehr der Spieler?

          Das Problem ist, dass es immer so sein wird, solange man irgend einen Vorteil hat, wenn man es so macht oder umgekehrt, einen Nachteil, wenn man es nicht so macht.

          Und es gibt nur eine Lösung, die keiner Will: Exakt EINE Klasse mit nur EINEM Spec pr Rolle.
          Also 1 Tank (z.B Krieger), 1 Melee (z.B. Schurke), 1 Ranger (z.B. Hunter) und 1 Heiler (z.B. Priester). Jede Gruppe besteht immer aus exakt 4 Spielern und immer exakt 1x aus jedem der Klassen. Nichts anderes ist möglich. Nur dann wäre das Problem beseitigt.
          Abe…. das würde niemand spielen!

          • Das mit Spieler erziehen funktioniert einwandfrei. Bestes Beispiel FF14 dort greifen die GM komplett durch bei flaming. Als vor einem Jahr viele WOWler gewechselt sind. Kam auch die Flaming und Meta Gemeinschaft zu FF14. Nach ein paar Monaten ohne Addons(offiziell) und jede Menge Flame-Banns waren die komplett erzogen. Die Hersteller können da schnell und gut reagieren, wenn sie wollen und daran scheitet es meistens.

          • Also erstmal wird der Schaden mit Sicherheit nicht im Client berechnet. Das wäre eine Schwachstelle, die man ausnutzen könnte. Ich habe mal gelesen, dass der Client eine Berechnung macht, allerdings ist diese nur dazu da, um schnell Zahlen auf dem Bildschirm anzeigen zu können. Die tatsächliche Berechnung findet auf dem Server statt und kann davon abweichen.

            Wie das bei WoW tatsächlich gelöst ist kann ich nicht sagen, weil ich den Sourcecode nicht kenne. Aber den Client solche wichtigen Berechnungen zu überlassen wäre quasi eine Einladung für Cheater.

            Ansonsten stimme ich Kenarwars zu. In FF XIV klappt es. Das liegt einfach daran, dass die GMs dort durchgreifen. Ich hatte ab und zu im Chat nach Addons gefragt und mir wurde schnell gesagt, dass ich das nicht tun sollte. Denn Addons sind in FFXIV eine Grauzone. Offiziell sind sie wohl nicht gestattet. Es dreht dir aber niemand einen Strick daraus, wenn du sie für dich nutzt. Sobald du aber anfängst Daten aus den Addons zu nutzen um Spieler zu vergleichen oder sogar runter zu machen, musst du mit einen Bann rechnen.

            Dazu kommt noch, dass FF XIV Mechaniken hat, wodurch das Spiel fehlertoleranter wird. Zum Beispiel kannst du Charaktere unbegrenzt im Kampf wiederbeleben oder wenn du an einem Boss scheiterst, wird er im nächsten Versuch etwas leichter.
            Dadurch sind die Spieler viel geduldiger mit Neulingen als bei WoW.

            Wo ich dir allerdings Recht gebe ist, dass bei Spielen wie WoW, wo die Community bereits verkorkst ist, Hopfen und Malz verloren ist. Diese Communities bekommst du nicht mehr erzogen. Das muss man als Spiel von Anfang an konsequent durchsetzen.

      • Die angepriesene Buildfreiheit stirbt also meist dann, wenn das MMO lang genug draußen ist, damit sich eine Meta bilden kann.

        Genau das versucht man doch mit gutem Balancing zu minimieren.

        Das mehrere Klassen den gleichen Buff geben können gabs es bei WoW schon als ich noch gespielt hab. Damit wurde es halt einfacher einen Raid aufzubauen.

        Den letzten Absatz über Ashes of Creation versteh ich nicht, was soll da jetzt so besonders sein? Da wird genauso hinundher-gebalanced werden. Und es wird genauso Metas geben.
        Das wird n PvP-Spiel. Also wird, falls es Heilung gibt, Burstschaden und Crowdcontrol wichtig. Dazu n Damagebuff und nen Schutzbuff, wie diese dann heissen, und ob es die in verschiedenen Farben gibt ist eigentlich wurscht.

        • Ein gutes Balancing, was jeden dieser Builds einzeln angeht, würde das minimieren, ja. Wenn man aber alle Klassen so zusammenwirft, dass am Ende jeder alles kann, siehst das auf dem Papier schön aus, aber wie im Artikel schon erklärt, rücken damit eigentlich nur noch mehr Klassen in den Hintergrund, als das vorher der Fall war.

          Ashes bietet, meiner Meinung nach, den genau richtigen Mittelweg aus Freiheit, festen Rollen, Klassenidentität und Balance. Natürlich wird es dort auch Patches und eine Meta geben, und vielleicht auch gar nicht alles so schön sein, wie es jetzt wirkt. Aber erstmal wirkt AoC für mich da sehr solide.

          • Mhh, für mich heisst Balancing aber nicht, dass jede Klasse alles kann. Da ist das ja gar nicht nötig.^^ Balancing heisst das die zugedachte Rolle von allen möglichst gleich gut erfüllt werden kann.

            Und wenn es 100 Klassen gibt, am Ende teilt man es eh ein in zum Beispiel: Tank, Meleedamage, Rangedamage, Crowdcontrol und Heal.
            Dann nimmt man wen mit der 100% Rangedamage machen kann, oder stattdessen wen der 80% Rangedamage und als Bonus Crowdcontrol oder nen Debuff macht und kann an der Heilung sparen. Die sind dann nicht gleich, aber trotz Vielfalt sind sie balanced.

        • Das mehrere Klassen den gleichen Buff geben können gabs es bei WoW schon als ich noch gespielt hab. Damit wurde es halt einfacher einen Raid aufzubauen.
          Und seitdem hat man in jedem Content immer mehrere Klassen/Specs, die niemand mitnimmt. Schon mehrmals in der Geschichte von WoW kam es vor, dass der Verstärker Schamane nirgendwo mehr mitgenommen wurde. Das hat mich damals als Verstärker Main dazu gebracht, WoW für mehrere Jahre zu quitten.
          Bis heute wurde es nicht sehr viel besser. Brachte der Verstärker am Ende noch Totems, Aura und Kampfrausch mit, wurde ihm das alles genommen. Es blieb Schaden, CC und nen Kick. Fast alle DD Klassen/Specs waren ständig besser, der CC von Magier ist bei weitem besser als der vom Schamanen. Der Schurke kann besser kicken. Und Kampfraus haben nun auch Magier, Hunter, Rufer und ne Zeit lang durch Items einfach jeder.
          Und der Verstärker ist nur ein Beispiel von vielen. Am Ende war kleine Klasse mehr besonders. Nur noch rein DPS und HPS entschieden. Rest war 100% austauschbar.

          • Du, ich bin schon lange raus aber ich würde sagen: Dann hat das Balancing da versagt. Variert natürlich auch mit dem Content. Bosse mit viel Gerenne und viel AoE – doof für Melee. Aber zu meiner Zeit hatten wir eigentlich immer nen Verstärker mit.
            Und hast du nicht den Kampfrezz vergessen? Oder Totem des Erdstosses? 😜

      • Hier wird Balance mit Meta und Gamedesign verwechselt.

        Meta beschreibt einen Zustand, in dem das beste Performenden gefunden wurde und dieses dann übermäßig häufig gespielt und/oder erwartet wird.

        Gamedesign entscheidet ob es eine richtige Klassenidentität gibt oder das sich alles ähnlich spielt.
        Das ist komplett unabhängig der Balance.

        Balance hingegen hat das Ziel das verschiedene Dinge trotz der Unterschiede ihre Daseinsberechtigung hat, also das komplette Gegenteil von Meta.
        Denn bei einer perfekten Balance kann keine Meta existieren, da eine Meta immer auf Stärkeunterschiede aufbaut.

      • MMORPGs sind besser, wenn es einzigartige klassen gibt. Dann spielt es keine grosse rolle wenn mal einzelne klassen over-, oder underperformen. Aber das wiederspricht eben den konzept, bring the player, not the class. Ein konzept, das ich mitnerweile für kompletten quatsch halte. Es hat mehr schaden angerichtet, als das es was gebracht hätte.

      • Balancing heißt ja nicht das alles gleich sein soll. Es soll ausbalanciert sein. Die Klasse macht etwas mehr Schaden, hält dafür etwas weniger aus oder hat andere Vorteile/Nachteile. Der Spielstyle kann ja trotzdem unterschiedlich sein.
        Ich bin auch ein Freund von Holly Trinity. Ein Tank sollte Tanken und ein Heiler heilen.
        Wenn ein Heiler DD spielen möchte, sollte er DD spielen. Und das sollte man nicht vorschreiben, sondern beim balancing garnicht erst ermöglichen.
        Die Meta entsteht halt durch mögliche Synergien. Ein krasser DD der aber der Gruppe nichts bringt wird meistens nicht mitgenommen. Zumindest in Random Groups. Finde ich persönlich auch ätzend. Aber sowas kristallisiert sich leider aus. So sind Menschen halt. Es soll sogar Leute geben die Geld zahlen um weiter zu kommen. Die Spieler Kultur hat sich halt geändert…. Nicht unbedingt immer positiv.
        Das Problem gab es aber auch schon in alten MMORPGs wie z.B. DAoC. Klassenrassismus vom feinsten. Am Ende sollte aber der Spaß zählen. Leider wird aber den Leuten oft vorgeschrieben wie man zu skillen hat.
        Indirekt Unterstützt durch Gaming Seiten die Guides dazu bereitstellen und die Kreativität der eigenen Builds mindert. Soll kein Vorwurf sein. Min Maxing ist halt für viele auch Endgame.

        • Grundsätzlich hast Du mit deinen ersten beiden Sätzen Recht.
          Fakt ist aber, dass es am Ende immer auf genau das darauf hinaus läuft, was im Artikel steht. Alles Klassen sind uneingeschränkt austauschbar. Nur DPS, HPS oder „TPS“ sind noch ausschlaggebend.
          Und schon sind gleich 5 Klassen/Specs in einem MMORPG wie WoW sowas von wertlos, da sie nirgendwo mitgenommen werden, da jeder 08/15 Gamer mit den anderen Klassen mehr Schaden oder Heilung schafft, als jeder andere Profi mit den „Broken“ Klassen.

          Gutes Balancing, wie Du es beschreibst, schafft einfach kein MMORPG. Und die meisten Spieler haben nur am Minmaxen noch Spaß. Traurig, aber wahr.

      • Sorry, aber ich kotze schon bei der Artikelüberschrift.
        Klassenbalancing gehört gefälligst zum standart eines jeden einigermaßen anspruchsvollen MMO´s.

        Sicherlich muss es Unterschiedliche und Einzigartigkeiten der Klassen geben.
        Aber wenn man hier in einer Zeit in der in MMo´s immer mehr PvP Inhalte haben eine Unterlegene Bullshitklasse produziert, in dem man nicht in der Lage ist eine halbwegs passende Konkurrenzfähigkeit zu gewährleisten. Sollte man das Gaming programmieren aufgeben und Müllmann werden… die dürfen nämlich Schrott abliefern^^

      • Gute Idee, wird sich nur schwer umsetzen lassen. Da die meisten Spieler sich keine Gedanken über Ihren Build machen wollen. Die meisten gehen kurz online suchen sich dort fen offiziell besten Build raus und übernehmen den. Sobald einer was anderes hat hat der automatisch einen schlechteren. Ich habs in fast jedem MMO gemerkt. Die offiziellen Meta Builds sind zudem meist höhstens gehobene Mittelklasse. Es ist immer wieder geil wenn man mit solchen Metaprokopierern dann im PVP den Boden aufwischt und als Cheater beschimpft wird. Oder im PVE der Damage oder Heal weit über deren liegt. Die Metas entstehen meist, das die 3-4 meist verwendeten Builds gegen einander getestet werden. Die 96 oder mehr anderen werden ausgelassen und als schlecht befunden. Gegen diese Meta Erstellung kann ein Entwickler nicht viel tun, den je mehr verschiendene Möglichkeiten es gibt um so mehr gibt es extrem kranke Builds. Und da werden die wenigsten öffentlich gemacht. Man will doch nicht das diese gefixt werden oder alle so rumlaufen. Man könnte aber einwas ändern, dass man die Builds der anderen nicht sieht. Damit damit der Klassenrassismus aufhört.

    • Im Rahmen der G-Star-Messe haben die Entwickler von ArcheAge ein Interview gegeben und einen neuen Trailer gezeigt. Dabei gab es eine Masse an Infos zum kommenden ArcheAge 2. Wir von MeinMMO fassen sie für euch […]

      • doppelt so große welt aber weniger mechaniken, sie haben anscheinend nichts gelernt

        • Und der Cashshop sollte nicht übernommen werden😃.

          Aber sicherlich ein interessantes Spiel und könnte in Konkurrenz zu Ashes stehen. Der Releaszeitraum 2024 wäre ja da auch eventuell ein Thema für Ashes.

        • Das wird ohnehin das geringste Problem von AA2 werden. Ich freu mich jetzt schon auf die Versprechen „diesmal WIRKLICH kein P2W!!!111“

    • Das kommende Multiplayer-RPG Blue Protocol sorgte für richtig viel Aufsehen und ist dann lange von der Bildfläche verschwunden. Nun meldet sich Entwickler Bandai Namco mit einem großen Trailer zurück und deu […]

      • Nach Genshin Impact und Tower of Fantasy hoffe ich, dass Blue Protocol endlich ein gutes Spiel sein könnte.

        Genshin Impact wäre es eigentlich, wenn das Gacha und RNG nicht so unheimlich unfair wäre. Und was Genshin Impact gut macht, macht Tower of Fantasy schlecht. Jedoch bleibe ich gespannt auf Blue Protocol, zumal es aus Japan kommt (großer Unterschied!) und es (soweit ich weiß) kein Gacha oder Mobile-Titel ist.

      • Mich würde es doch sehr stark überraschen, wenn sie bei den GameAwards ein Datum nur für den Japan-release ankündigen.
        Da wäre die GameAwards-Show ja irgendwie nicht nötig.
        Und im letzten Livestream sagten sie, glaub ich, spezifisch für die Koreaner was auf koreanisch, während sie die GameAwards News auf englisch rüberbrachten.
        Der Plan war zumindest zeitnah einen westlichen Release zu bringen.
        Somit deutet ja alles darauf hin, dass wir bald zumindest einen Zeitraum erfahren werden^^
        Vielleicht ja 3tes oder 4tes Quartal 2023 (ist natürlich auchn bisschen Wunschdenken)

    • Am 14. November gingen die Server von Lost Ark unerwartet für mehrere Stunden lang offline. Der Grund dafür war es, Spielern ihre Geschenke wieder wegzunehmen. Das ist letzten Endes zwar nicht passiert, die S […]

      • 240 pheon entsprechen ca 40€ fals diese wirklich mit € gekauft werden.
        Da die Spieler diese allerdings mit blauen Kristallen kaufen und die wiederum mit Gold wäre das ein theoretischer Verlust.
        Das pheon System ist ansich nur da um Gold aus dem Spiel zu nehmen.
        Würden die Spieler sich erst die gelben Kristalle kaufen würde auch der Preis für die blauen sinken.

        Pheons sind so oder so eine seltsame Sache die keinen wirklichen Sinn ergibt.
        Die Möglichkeit den markt leer zu kaufen um die Preise explodieren zu lassen klappt nur dann wenn der Rest mit zieht und die Sachen kauft.

        Steine machen z.b. überhaupt keinen Sinn da man sie eh nur einmal handeln kann.
        Noch sinnloser ist nur noch die Gebühr sachen an einen eigenen char zu schicken

        • Da hast du Recht, ich persönlich kaufe meine Pheons immer mit echtem Geld tatsächlich, weil mir das Gold dafür zu schade ist. Aber in jedem der Fälle ist das ein theoretischer Verlust, man hat ja nichts ausgegeben 🙂

      • Der Exploit mit den neuen Chars die erstellt werden konnten ist vorgeschoben. Das ging nämlich nicht. Viele Leute hatten dies unabhängig versucht und keine neue Mail bekommen. AGS lügt also einfach nur, um irgendwie ihr Gesicht nach diesem Debakel zu wahren.

        Und danke dass ihr die Probleme hier auf den Punkt bringt. Niemand ist mit der Situation glücklich. Und sofern es einmal um den Shop oder Shopitems geht gibts direkt eine Norfallwartung. Wenn die Server aber wie dreck laufen, kümmert es keinen.

    • Das Kickstarter-MMORPG Crowfall schließt am 22. November, um sich neu zu erfinden. Doch WoW: Dragonflight wartet gespannt auf seinen Start in zwei Wochen. Das und mehr im MMORPG-Wochenrückblick auf M […]

    • Aus ehemaligen Entwicklern des Sci-Fi-MMORPGs EVE Online und Veteranen von EA Games gründete sich das neue Studio Arctic Theory. Diese arbeiten an einem MMO, welches Spieler dazu zwingt, zusammen auf ein großes Z […]

      • Für mich fehlt es in den meisten MMOs an dem wichtigsten Feature, dem zusammen spielen. Entweder spielt man gegen andere oder alleine. Selten hat man einen Grund oder eine Motivation sich mit anderen Fremden zusammen zu tun. In MMORPGs z.B. queste ich bis max level solo um dann im Endgame mit anderen zu raiden oder ähnliches. Warum nicht schon vorher als Entwickler anreize geben gemeinsam zu spielen. Bei GW2 fand ich das cool gelößt, dass man dort Quest automatisch gemeinsam macht wenn man im gleichen Gebiet ist. Bin gespannt auf dieses Projekt und werds beobachten.

      • Meine Meinung:
        Wird ein Rohrkrepierer und schon während dem EA eingestellt.

        Gründe?
        Die Menschheit selbst.

        Dieses ganze „alle Spieler arbeiten zusammen“-Gefasel ist schön und gut, in der Realität klappt das aber NIE. Spätestens dann wenn sich zwei Gruppen nicht einig sind und eine sich benachteiligt/unfair behandelt fühlt wars das.

        Das ganze passiert jeden Tag im Reallife, seien es Hasspostings, Rassismus oder Kriegshandlungen…. Warum sollte das also nun plötzlich in einem Spiel funktionieren?

      • „wie viele Spieler tatsächlich an dieser Welt arbeiten“
        alle, wie bei EvE

    • In einem Gespräch der 3 leitenden Entwickler von Lost Ark zum 4. Geburtstag des MMORPGs ging es unter anderem um die kniffligen Legion Raids. Die sollen in Zukunft zwar etwas entschärft werden, der nächste wi […]

      • Das Spiel ist leider absolut Casual-Feindlich und wird daher wohl bald eher ein Nischenbedürfnis erfüllen, als zu den grossen Playern gehören. Was schade ist, weil mir das Gameplay eigentlich sehr sehr gut gefallen hat. Aber weil ich einfach nicht gut genug für das Spiel bin respektive nicht die Zeit aufwenden kann, wieder festen Raidgruppen anzugehören und zu üben üben üben, konzentriere ich mich wiwder mehr auf Diablo 4, welches bisher überraschend gut aussieht.

      • Das Problem, was sich mir aktuell stellt: wenn man als Nachzügler/casual gamer den vykas farm verpasst hat, dann hat man Schwierigkeiten, ohne den Titel für 10 kills von vykas, überhaupt in den Gruppen über die Suche mitgenommen zu werden. Learning groups gibt auch nur noch sehr sehr selten, von daher werden einige Spieler zwangsläufig auf der Strecke bleiben, weil man ohne die Set Teile Von vykas nicht höher als Stufe 20 honen kann.

    • Am 7. November hat Lost Ark über Twitter bekannt gegeben, dass es eine Partnerschaft zwischen der Welt von The Witcher und Lost Ark geben wird. Weitere Informationen sucht man auf Englisch aber vergebens. In […]

    • Fractured Online hatte eine einigermaßen erfolgreiche Beta-Phase und startete am 15. September 2022 auf Steam in den Early-Access. Jetzt hat das MMORPG auf Steam nur noch 23 Spieler im 24-Stunden-Peak, aber was […]

      • Letztendlich will die Masse erst wirklich einsteigen, wenn der Wipe war.

      • Ist hbalt einfach dumm, wenn man ein spiel füpr 26 euro in der niche rausbringt

      • Jaja, wo sind sie den, hallole

        All diejenigen die sich so darauf gefreut haben, vorallem die PVP Spieler, wo sind sie den hin, wasn los, doch nicht das was man sich vorgestellt hat, oder wie.

      • Vielleicht sollte dieses Spiel seine Ausrichtung nochmal überdenken.
        In die PvP-Niche reinschlagen mit einem Spiel was weder mit einem Lost Ark noch mit einem Diablo Immortal, oder gar dem bestehenden Hype/Warten um Diablo 4 konkurrieren kann, finde ich riskant.
        Das Hauptfeature der 3 „Reiche“ ist für mich persönlich eher abschreckend als ansprechend.

      • Sag mal was ist dein Problem ?

        Wieso kannst du nicht einfach mal aufhören auf meine Post zu Antworten, Liebst du mich, kannst du ohne mich nicht Leben, oder was ist mit dir los, wie alt bist du den, 12 oder wie, den ein Erwachsener hätte schon lange damit aufgehört, anders kann ich mir dein verhalten nicht erklären.

        Ich will mich nicht mit dir unterhalten, geht das irgendwann mal in dein Hirn.

        • Ich wiederhol mich:

          Wenn du hier rumpöbelst, reagier ich!
          Wenn du mit Konsequenzen nicht leben kannst ist das dein Problem!

          Sobald jemand anders denkt als du, denkst du, dass du denjenigen die Meinung verbieten kannst – so läuft das hier nicht!

          • Was laberst du da fürn scheiß, du hast sie doch nicht mehr alle beisammen, du bist doch derjenige der mich immer wieder Provoziert, seit dem ersten Post geht das schon so, hast du vielleicht ADS oder so was, oder Alzheimer, dann würde ich das verstehen.

            • Jetzt mal nicht beleidigend werden!!! Dein Post war eine Provokation gegenüber pvp-spielern! Da hilft dir das löschen auch nix mehr! Wenn du provozierst, musst du mit einer Reaktion rechnen!
              Ich hab dir nur gesagt, dass du die SPD-Fraktion in Ruhe lassen sollst! Das ist weder eine Beleidigung, noch eine Provokation!
              Lern mit Kritik umzugehen!

      • Es ist halt einfach kein gutes Spiel.

        Ob man die Optik und das Spielgefühl veraltet oder doch oldschool findet ist wohl Geschmackssache.

        Im Kern bietet es aber einfach kaum Content.
        Spieler werden einfach in eine riesige, aber leere Welt geworfen.
        Ja, ich weiß, Sandbox und so. Aber um in einem Sandkasten kreativ zu werden braucht es eben auch Schaufel, Eimer und Förmchen.
        Und davon hat es hier nicht wirklich was.

        Dazu dann noch die völkerbasierte Teilung in PvE und PvP.
        Abgesehen davon, dass diese Verknüpfung wohl vielen aufstößt bedeuet es, dass man seine ohnehin niedrige Spielerschaft noch mehr aufteilt (oder fractured, hehehe…) und dazu nun beide Welten managen und balancen muss.
        Man will also gleichzeitig Albion Online und Lost Ark Konkurrenz machen.
        Na dann mal viel Erfolg…

        • Und genau „Das“ ist es, der Spielemarkt ist total überflutet..gefühlt kommen alle paar Wochen neue Spiele raus, welche auch viel Zeit Fressen..das eine ist besser, das andere schlechter. ich weiß nicht wie viele Spiele ich noch auf der Warteliste habe und einfach nicht dazu komme. Dann ist für mich klar, dass ich zuerst die „guten“ Spiele anfasse, um meine wertvolle Zeit zu nutzen

    • Bis Gearscore 1.370 nimmt euch Lost Ark vergleichsweise an die Hand und zeigt euch, wo es lang geht. Zumindest funktioniert der Aufstieg im Gearscore immer gleich. Aber wie geht es weiter, wenn ihr 1.370 erreicht […]

      • Das Set aus oreha hat doch set Boni, wenn ich es recht in Erinnerung habe reduziert das den cooldown der spacetaste mit 2 teilen, und es ist auch möglich in einer Woche komplett legi gear zu craften. Sofern man die Kisten mitnimmt und sich einen Argos bus holt.

        • Bei Oreha hast du recht, das ging mir durch die Lappen und wird angepasst. Wenn man Oreha und Argos mischt, kommt man in einer Woche auf komplett legendary, aber wenn man 5 Teile Argos + Orehas Waffe holt, wie im Artikel beschrieben, kommt man auch mit den Kisten und Bus nicht hin 🙂

    • New World ist wieder richtig groß geworden und WoW-Spieler meckern so lange, bis sie etwas von Blizzard zurückbekommen. Auch diese Woche ist wieder einiges in der Welt der MMORPGs passiert. Die Übersicht hier be […]

    • Am 17. November startet das neue MMO Frozen Flame (Steam) in den Early-Access und kann dann von allen gespielt werden. Das Game punktet mit einem einzigartigen Spielkonzept und hübscher Grafik. Wir von MeinMMO […]

    • Im November-Update am 16. November wird Lost Ark grundlegend verändern, wie das Tripod-System in Tier 3 funktioniert. Das hat zur Folge, dass ihr einiges an Fortschritt verlieren könntet, wenn ihr es nicht v […]

      • Leyaa kommentierte vor 4 Wochen, 1 Tag

        Kann den Stimmen aus dem Artikel nur zustimmen. Das ist einfach Bad Handling.

      • Nur gut, dass ich regelmäßig mit meinen Charakteren die Tripods im Inventar speichere, sobald ich sie verbessert habe. So habe ich keinen Druck dahinter, dass mir irgendwie der Build meiner 3 großen Charaktere (Paladin 1415, Scrapper 1445 und Kunstschützin 1460) verloren geht… zumal ich mich erkundigt habe, welche Tripods wichtig sind.

        Damit kommen wir nämlich zur Nische bei dieser ganzen Situation:
        Die Leute, die noch immer nicht wissen, welche Tripods wichtig sind und/oder diejenigen, die nicht wissen (nachdem sie von einer langen Pause zurückkommen), wie genau nochmal das Verbessern der Tripods funktioniert, werden in sehr kurzer Zeit keine Gelegenheit haben, all ihre wichtigen Tripods ins Inventar zu übertragen. Denn wer bis dahin nicht ausreichend Chaos Dungeons gefarmt, die Tripods Items gesammelt und genug Silber angehäuft hat, wird absolut bei diesem Patch in die Röhre gucken.

        Mir tun die Casuals wirklich leid, da sie – im Gegensatz zu den Vielspielern – bei Verpassen des Patch Updates mit den Tripods wieder bei Punkt X anfangen müssen, sollten sie bis dahin ihre erarbeiteten Verbesserungen nicht übertagen haben… Im schlimmsten Fall müssen sie dann wieder bei 0 anfangen.

        Da hilft dir nächsten Wochen nur eins: Täglich in Lost Ark einloggen, Chaos Dungeons und Würfel spielen. So bekommt man pro Tag 50000 (ohne Ruhebonus) bis 100000 Silber (mit Ruhebonus) sowie 250000 -300000 Silber aus 3 Würfeltickets. Und auch die Würfeltickets bekommt man über Chaos Dungeons, wobei eine erhöhte Wahrscheinlichkeit besteht, die zu ergattern, wenn man genügend Ruhebonus anhäuft. Hab ich schon getestet, klappt wirklich gut😊. Natürlich kann auch hin und wieder Mal ein Bossrausch Ticket droppen, aber fürs Anhäufen von Silber ist das leider nutzlos.

        Wer natürlich genug Würfeltickets angesammelt hat, kann sich jetzt dumm und dämlich im Würfel gütlich tun.😎👍🏻

  • Mehr laden
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.