@fearloc

Active vor 17 Minuten
  • Das Wikinger-MMORPG Odin: Valhalla Rising hat jetzt einen neuen Trailer veröffentlicht und seine vier Klassen in kurzem Gameplay-Videos vorgestellt. MeinMMO fasst die neuesten Infos für euch zusammen.

    Was i […]

    • Also nach den ersten Bilder hatten die Entwickler mich ursprünglich. Die Welt und die Kreaturen sehen mega aus. Mit den Klassen und dem schon oft angesprochenen Sound bin ich tatsächlich doch sehr enttäuscht. Werd mal reinschauen sollte es F2P oder günstig sein, aber ansonsten wird es wohl eher nix😅

    • Da isses ja gut, dass es in dem Spiel um Wikinger und nicht um Germanen gehen soll😁👌🏻

      • Gut das es im Spiel um Wikinger geht die genau wie Franken, Alemannen, Sachsen, Goten, Normannen und Vandalen zu den Germanen gehörten

  • Über reddit kam die Frage auf, worum es sich bei den Crown Soul Gems im MMORPG The Elder Scrolls Online (ESO) handelt, da sie sich offenbar nur beim Namen von den regulären Seelensteinen unterscheiden. Wir k […]

    • Fearloc kommentierte vor 4 Wochen

      Mal davon abgesehen hab ich eh immer gefühlt Millionen normaler Seelensteine dabei xD einfach die leeren sammeln und den passiven Skill level und man hat für immer ausgesorgt

  • Das neue MMORPG Swords of Legends Online (SOLO) hat den Berserker als zweite Klasse vorgestellt. Der Berserker kann für ordentlich Schaden sorgen, aber auch tanken. Allerdings muss sie erst ordentlich Wein […]

    • Fearloc kommentierte vor 4 Wochen

      Hey 🙂
      Ich wollte nur mal kurz dalassen, dass ich es doof finde, dass man in der “App” keine Möglichkeit hat Artikel direkt zu teilen (oder ich einfach zu blöd bin, es rauszufinden😅).

  • Für Schalke 04 ist die Frühlings-Saison 2021 in LoL zu Ende: Das einzige deutsche Team in der LEC scheitert nach einer guten Saison in den Playoffs an Rogue. Eine Sache überschattet die Saison: Weil die Fu […]

    • Ich finde es ehrlich gesagt Schwachsinn, dass einzige Team im Verein, das irgendwas reißen kann, aufzulösen. Schalke ist ein super LEC Team und es wäre meiner Meinung nach ein riesen Verlust für die Liga.

      • DDuck kommentierte vor 1 Monat

        Naja es geht ja hier nicht um Prestige, Ruf oder sportlichen Erfolg, sondern schlicht und ergreifend um die Existenz eines Sportvereins und damit verbunden auch einem Konzern mit nicht gerade wenigen Mitarbeitern.

        (LoL)-esports ist für Schalke ein Nebengeschäft und ist für den Verein wohl wenig bis gar nicht rentabel. Wenn ich vor Corona finanziell schon so bescheiden dastehe wie der S04, dann nochmal so hart durch eine globale Pandemie gebeutelt werde und im Kerngeschäft vom Abstieg bedroht bin, ist es ein logischer Schritt mein weniger lukratives Nebengeschäft aufzugeben um den Verein zu retten.
        Selbst wenn Schalke in LoL sehr, sehr erfolgreich WÄRE und 2021 die LEC-Splits, MSI und die Worlds gewinnen WÜRDE, dann wären die Preisgelder gerade einmal ausreichend, um das Jahresgehalt eines einzigen, durchschnittlichen Bundesligaprofis zu decken.

        Ich verstehe was du meinst und fände es wäre auch ein großer Verlust für die Szene. Schalke macht gute Arbeit, schenkt Spielern das Vertrauen, auch wenn sie mal mal nicht so gut performen und vor allem merkt man Schalke an, dass sie das ganze Thema esports verdammt ernst nehmen. Wenn man (vor allem in Deutschland) mal zu anderen Sportvereinen schielt ist Schalke da deutlich weiter. I.d.R. holen sich Bundesligavereine FIFA-Spieler und -Content Creator ran um die Zielgruppe zu erweitern und Werbung für das Kerngeschäft Bundesliga zu machen…Das macht ja auch Sinn, weil FIFA-Fans potenziell eher an Fußball interessiert sind als LoL-Fans. Darüber hinaus ist den meisten Vereinen esport aber herzlich egal, weil es ihnen keinen wirklichen Mehrwert bringt. Schalke macht das Ganze aus Überzeugung, wie oben schon gesagt, wären selbst die maximalen Gewinne in LoL nur ein Tropfen auf den heißen Stein und stünden in keinem Verhältnis zu den Einnahmen durch den Verkauf des LEC-Slots. Von daher wäre die Entscheidung rein wirtschaftlich schon nachvollziehbar.

        • Schuhmann kommentierte vor 1 Monat

          Ja, alles richtig.

          Es gab auch sehr böse Berichte vor einigen Monaten, dass der E-Sport eine Blase ist und die Zahlen künstlich aufgebläht seien.

          Activision Blizzard hat jetzt erheblich zurückrudert. Die haben vor 2020 groß verkündet, wie groß die Overwatch Liga sein wird und auch für Call of Duty hohe Summen für die Franchise-Spots ausgerufen.

          2020 lief dann katastrophal durch Corona und sie haben jetzt viele Mitarbeiter im Bereich E-Sport entlassen müssen.

          Man hat so das Gefühl “E-Sport ist groß, ist die Zukunft, investiert da bitte Millionen, es lohnt sich” – aber die Realität war in den letzten Jahren eine andere.

          Meiner Ansicht nach ist die Frage: Sind E-Sport-Fans wirklich bereit, viel Geld auszugeben?

          Weil irgendwie: Wenn ich Dortmund-Fan bin, dann geh ich ins Stadion, kauf mir ein Trikot, man sieht mich, ich bin in der Fankurve.

          Wenn ich TSM-Fan bin, dann rede ich in Foren darüber, folg denen auf Twitter und seh mir die Spiele auf Twitch an.

          Wie genau verdient TSM mit mir Geld? Dann müssen sie mir Merch verkaufen oder … keine Ahnung. Das ist ein Prozess beim E-Sport, wie man den profitabel bekommt.

          Deshalb war jetzt die große Idee: “Wir machen das Stadion-Erlebnis vor Ort und machen Stadtbezogene Franchises” -> Nur die Idee hat eben Corona erstmal gekillt.

          • DDuck kommentierte vor 1 Monat

            Grundsätzlich verstehe ich das Vorgehen von Blizzard ohnehin nicht: einerseits ist es nicht dumm direkt in ein Franchise zu starten, andererseits will man die Fans, wie du schon sagst, an die lokalen Vertreter binden. Allerdings frag ich mich dabei, wie sich ein Fan aus London, New York oder Vancouver mit einem Team identifizieren soll, welches zu 100% aus koreanischen Spielern besteht.

            Dazu kommt, dass diese Verbindung zwischen dem Esport an sich und einer bestimmten Lokalität von Grund auf recht schwierig ist. Die Hauptzielgruppe ist sehr viel digitaler, als sie es im klassischen Sport ist. Dazu kommt, dass Fußball in einem Fußball-Stadion gespielt werden muss und Tennis auf einem Tennis-Platz. Beim Esport ist es rein theoretisch egal, ob die Spieler in einer großen Halle, einem Stadion, einer stillgelegten Industrieanlage oder einfach online von Zuhause spielen.

            Ich denke man macht bei Riot schon Einiges richtig, indem man die großen Major-Ligen ausrichtet und die Veranstaltung der regionalen Ligen in die Hände lokaler Vertreter und Veranstalter legt.

            Was das Anschauen angeht: ich für meinen Teil, wäre eher bereit ein Abo zu bezahlen um Esports schauen können, als drei Abos bezahlen zu müssen nur um mir die Bundesliga anzuschauen.

            • Schuhmann kommentierte vor 1 Monat

              Allerdings frag ich mich dabei, wie sich ein Fan aus London, New York oder Vancouver mit einem Team identifizieren soll, welches zu 100% aus koreanischen Spielern besteht.
              —-
              Ja, das sind genau die Fragen, die sie beantworten müssen.

              Du siehst ja bei LoL auch, wie wichtig es ist, “Franchise-Spieler” zu haben, die für ihr Team stehen.

              Ich glaube Asien ist da schon weiter als wir. Da ist Faker einfach SKT1 oder Doinb ist FunPlusPhoenix oder Uzi war lange der Spieler von RNG. Man hat in den USA gesehen, was es für einen Stress gab, als Cloud 9 plötzlich Sneaky aussortiert hat.

              Ich glaube LoL ist ein absoluter Vorreiter, was diesen Star-Kult um Spieler angeht und auch um Marken-Bildung: Deshalb geben die Leute Millionen für Jensen oder Perkz aus, weil die eben nicht so austauschbar sind.

              Wenn man sagt: Der Star ist aber die Mannschaft und wer da spielt, ist gar nicht so wichtig, dann wird’s dir wahrscheinlich schwerer fallen, mit so einem Team Geld zu machen.

              Ich glaube, das war eines der Probleme von Fortnite: Die “alten Spieler” haben Persönlichkeit, sind aber einfach nicht gut genug. Und die Jungen 15/16-jährigen, die gewinnen dann die Turniere, wirken aber relativ austauschbar.

              Das ist bei LoL ja auch so, dass “große Stars” einfach nicht mehr gut genug sind und dann ausgetauscht wurden,

              Ich find die Entwicklung beim E-Sport enorm spannend. Ich denke, da wird sich die nächsten Jahre viel tun. Im Moment hab ich das Gefühl, dass LoL und Riot gegenüber anderen Spielen bestimmt 5 oder 10 Jahre Vorsprung haben und weiter sind.

        • Naja, ganz so einfach ist es halt doch nicht.

          Fifa ist im eSports irrelevant – und dieses Wissen setzt sich zunehmend auch bei den deutschen Fußballvereinen durch. Man darf hier ja nicht immer nur die erste Bundesliga sehen, sondern muss auch sehen, was in den unteren Ligen oder gar in den Kreisligen läuft.

          Einer der Hauptgründe, warum Sportvereine eher Sportsimulationen als Shooter oder MOBAs anbieten, ist schlicht das Problem mit der Gemeinnützigkeit des Sports. Ein klassischer Sportverein (Sport im Sinne von “Körperertüchtigung”) ist per Definition gemeinnützig und riskiert den Verlust dieses Status, wenn er seine steuerfreien Einnahmen in nicht-gemeinnützige Dinge wie eSports steckt. Bei Sportsimulationen lässt sich noch ein Zusammenhang mit der Gemeinnützigkeit herstellen (“Wir nutzen Fifa zur taktischen Schulung” und ähnlich unsinnige Argumente, die aber vor den Behörden ziehen…), vor allem bei Shootern wäre jedoch sehr schnell Ende Gelände – leider.

          Schalke 04 ist übrigens auch “gemeinnützig”, im Gegensatz zu Dortmund ist Schalke eben kein Aktien-Konzern. Und gerade deshalb ist das LoL-Team bei Schalke für die Debatte über die Anerkennung von eSports in gemeinnützigen Vereinen sehr wichtig. Und bei Schalke arbeiten tatsächlich auch einige Urgesteine des deutschen eSports. Für Vereine wie Schalke ist das ganze eine langfristige Investition – man gibt viel Geld aus und erhofft sich davon auch einiges, denn man weiß, dass der Bereich eSports in Zukunft eher an Bedeutung gewinnen wird. Aktuell ist es noch – rein finanziell betrachtet – vermutlich ein Verlustgeschäft, da die Einnahmen von Preisgeldern, Sponsorings und Merch-Verkäufen nur kostendeckend ist, wenn man wirklich erfolgreich ist und der Name ein großer in der Szene ist (TSM, C9, Fnatic und G2 dürften aktuell durchaus ertragreich sein…). Allerdings gehen eben auch immaterielle Dinge damit einher: Für Schalke ist der Ausflug in LoL-eSports eben gerade eine Chance, junge Menschen zu erreichen, die sich bisher nicht für Fußball interessieren – diejenigen, die sich ohnehin für richtigen oder simulierten Fußball interessieren, werden von vielen anderen Vereinen umworben. Nicht-Fifa-eSport-Interessierte hingegen sind hingegen ein ganz frisches Feld. Das alleine ist für Schalke schon einiges an Gegenwert wert.

          Das Problem ist aber eben:
          Schalke braucht aktuell dringend Geld, um nicht das Schicksal anderer Absteiger zu erleiden und in Konkursgefahr zu geraten – oder sämtliche Spitzenspieler verkaufen zu müssen und langfristig in der zweiten Liga festzustecken. Daher steigt der Wert des Geldes, den der LoL-eSports-Slot wert ist, halt deutlich.

          Wenn sich Schalke vom LoL-Team trennt, dann tun sie das nicht, weil LoL-eSports ganzheitlich betrachtet nicht lukrativ genug wäre, sondern schlicht, weil sie das Geld brauchen. Das wäre Schade und ein erheblicher Rückschritt im Kampf des eSports um Anerkennung. Ich hoffe daher, dass sich der Verkauf vermeiden lässt.

          • DDuck kommentierte vor 1 Monat

            Viel Richtiges dabei…FIFA esports ist vergleichsweise klein und unbedeutend, das stimmt. Deswegen ist es auch ein willkommenes Marketingtool für die Vereine. Auch das man aus schalker Sicht früh in einen Zukunftsmarkt investiert hat und langfristig davon profitieren wollte und sich vor allem frühzeitig dort festsetzen und etablieren wollte, sehe ich haargenau so. Sonst hätte man nicht das Geld in die Hand genommen den Startplatz in der LEC zu kaufen.
            Das Schalke Geld braucht und es ökonomisch nur sinnvoll wäre den Startplatz abzugeben und (erstmal) nur in der Prime League weiterzumachen habe ich ja selbst schon geschrieben.

            Allerdings wirfst du das mit der Gemeinnützigkeit ein wenig durcheinander. Es mag zwar sein, dass Esport-Projekte die Gemeinnützigkeit eines Vereins bedrohen können, allerdings spielt das eher bei kleinen Vereinen eine Rolle. Schalke hat die Esports-Abteilung an eine extra gegründete GmbH ausgegliedert. So wie es viele andere Vereine such mit ihrer Lizenzspielerabteilung machen um Investorengelder annehmen zu können. Das LoL-Team mag zwar für Schalke antreten, gehören aber streng genommen nicht zum FC Schalke 04 e.v. sondern zu FC Schalke 04 Esports GmbH und tangiert die Gemeinnützigkeit des Vereins an sich von daher auch nicht.

  • Das MMORPG The Elder Scrolls Online (ESO) bietet einiges an schwierigem Content. Für alle unter euch, die den gerne alleine bestreiten, haben wir hier die besten Solo-Klassen für euch.

    In ESO ist es m […]

    • Fearloc kommentierte vor 2 Monaten

      Wenn du einigermaßen Englisch kannst empfehle ich dir die Seite alcasthq.com 🙂 da schaue ich immer nach Builds.

      • Corbenian kommentierte vor 2 Monaten

        da bin ich schon immer unterwegs ^^ aber ich nehme halt auch gerne gute Guides auf deutsch, so wie hier.

    • Fearloc kommentierte vor 2 Monaten

      Ist das sinnvoll, jetzt so einen Guide rauszuhauen, wenn das ab morgen eh alles obsolet ist? 😅
      Also versteht mich nicht falsch, find das gut, dass ihr solche Guides macht und auch den Guide selber. Nur der Zeitpunkt ist bisschen ungünstig mMn😅

      Ich selber spiele übrigens Mag Nekro und es ist ne super Wahl und macht riesen Spaß👌🏻 da geht Solo auch nahezu alles solo👌🏻

      • Wir sind uns sicher, dass die Klassen auch mit dem neuen Update noch sehr stark bleiben. Aber natürlich ist der Einwand berechtigt und eventuell müssen ein paar Anpassungen vorgenommen werden.

  • Der Loot-Shooter Outriders hat mit legendären Waffen besonders spezielle Tötungswerkzeuge zu bieten. Manche davon sind bereits in der Demo verfügbar. Wir zeigen euch, welche das sind und ob sie sich lo […]

    • So gesehen ist das nicht ganz richtig. Es ist ein Singleplayer der auf Koop ausgelegt ist.

      • Nope.
        Es ist ein Koop-Spiel, das du auch solo spielen kannst.
        Nicht ohne Grund weisen die Entwickler darauf hin, dass man es solo in den Expeditionen sehr schwer haben wird.

  • In Pokémon GO startet heute, am 3. März, die Raidstunde mit Demeteros. MeinMMO zeigt euch die Konter und erklärt, für wen sich die Raidstunde lohnt.

    Was ist das für ein Event? Die Legendäre Raidstunde finde […]

  • Für den Verein Schalke 04 läuft es im Jahr 2021 durchwachsen. Während das Team in League of Legends zumindest Platz 6 von 10 belegt, sieht es für das Fußball-Team nicht gut aus. Und das könnte auch den LoL-P […]

    • Fußballerisch gesehen würde ein Abstieg Schalke sicher gut tun… Einfach mal von Grund auf ne neue Mannschaft aufbauen und neu durchstarten…
      Wenn diese ganzen Topverdiener aus dem Profiteam gehen kann man auch die Esports Teams weiter hin finanzieren. Die wären schön blöd, wenn die ihren einzigen erfolgreichen Zweig einstampfen, damit einem abgehalftertem Team noch etwas Gnadenzeit erkauft wird.
      Meine Meinung: das Fußballteam sollte seinen Abstieg akzeptieren, man sollte sich gut drauf vorbereiten, die sogenannten Stars verkaufen und sich ein günstigeres aber zukunftsorientierteres Team aufbauen…
      Das LOL-Team sollten Sie behalten. Weil es aktuell Schalkes einzige Hoffnung auf irgendeinen Erfolg ist.

  • Amazon hat ein Release-Datum für das kommende Open-World-MMO New World angekündigt. Das ist jedoch später als gedacht: New World erscheint im August 2021. Geplant war eigentlich der Frühling.

    Wann ers […]

  • Das MMO New World hat neue Patch Notes aus der Alpha veröffentlicht. Im Januar wurden einige Anpassungen vorgenommen, die vor allem das Crafting- und das Kampf-System betreffen. Auch eine neue Waffe ist mit […]

    • Ich finde es schade, dass sie denn dritten Waffenslot weggenommen haben. Fand es mega und ein gewisses Alleinstellungsmerkmal des Spiels.

      In der Testphase im August hat mich das mit am meisten begeistert.

      • Naja ich find das halt doof, und gut das sie das geändert haben. mit 3 waffen konnte man viel zu vielseitig sein. vorallem bei der geringen auswahl an waffengattungen

        • Genau diese Vielseitigkeit hab ich so gefeiert. Du könntest dich direkt auf verschiedenste Szenarien vorbereiten und müsstest nich extra um’s killen, oder umequippen wenn du von PvE in nen Festungskamlf gehst bspw.

          • Die Vielseitigkeit war ein Blender jede Waffe nutzte andere Charakterstats ein Waffenwechsel funktionierte nur innerhalb der Waffenart und war ob der geteilten Abklingzeiten völlig sinnlos.

            • Nicht, wenn du es dir orden ich zusammengebaut hast, dein Kit.
              Mit ner Hatchet, dem neuen Speer und nem Bogen, schön auf DEX gekillt, ist man auf alles vorbereitet 😀

              Und die geteilten Abklingzeiten gibt’s ja jetzt auch nicht mehr 😉

              • Die vielseitigkeit macht aber meiner Meinung nach das Spiel kaputt, wenn du einfach alles kannst dann fördert es einfach nicht das zusammenspiel. Geschweige ist dann das balancing noch schwerer.

                Und zusätzlich find ich das persönlich einfach nur affig aussieht wenn du 2 waffen auf den rücken trägst ^^

  • In Pokémon GO steht im Februar 2021 die große Kanto-Tour an. Dafür könnt ihr im Shop ein Ticket für 11,99 Euro kaufen. Wir verraten euch, ob sich der Kauf lohnt und was ihr dafür erhaltet.

    Das ist die Kanto […]

    • Ich stell mir halt die Frage, ob man auch sonst regionale Pokémon wie Kangama, oder Tauros fangen können wird.

      • Angeblich schon, da man ja auch eine Sammlung mit allen 150 Monstern machen muss/kann. Daher denke ich, dass auch die Regionalen fangbar sind. Allerdings hoffe ich nicht, dass die nur durch Eier erhältlich sind. :-/

  • Wer in League of Legends: Wild Rift erfolgreich sein möchte, muss seinen Champion beherrschen. Allerdings gibt es einige Champions, die sich für eine erfolgreiche Karriere als hinderlich erweisen. Wir von M […]

    • Ich persönlich finde VI sowohl auf dem PC, als auch im WR einen der stärksten jgler momentan. Habe auf beiden Plattformen eine 75%+ WR und ich habe es in der PC-Fassung gerade mal auf Silber IV geschafft letzte Season.
      Also ist nich so, dass ich pro player bin.
      Ich spiel aber auch erst seit letzter Season LoL xD

  • Die deutsche Twitch-Community hat einen Server zum Survival-MMO Rust erstellt. Dort kam es am Samstag zu einem Vorfall: Eine Streamerin wurde sexuell belästigt. In der Folge entstand ein Konflikt auf Twitter, […]

    • Ich bin da teilweise bei Phil. Monte ist allenfalls ein Produkt der Gesellschaft/Jugendentwicklung. Solch ein Verhalten, wie er an den Tag legt gab es schon, bevor er überhaupt über die Bildschirme flimmerte. Er war nur so “schlau” aus dem, was die Jugend anspricht Kapital zu schlagen.

      Ich selber schaue Monte nicht, da es meiner Meinung nach zu niveaulos ist, habe aber in meinem Bekanntenkreis einige, die ihn schauen. Deshalb muss ich aber auch sagen, dass der Junge nicht ganz so asozial und dumm ist, wie es scheint. Gelegentlich tätigt auch ER Aussagen mit einer gewissen Tiefe… Leider nur auf seine etwas unbeholfen und…. Spezielle… Art.

      Du kannst nicht einen Typen für das Verhalten einer ganzen Generation verantwortlich machen. Vor allem nicht, wenn das Verhalten schon vor ihm da war.
      Er ist allenthalben ein Symptom, mehr nicht.

    • Sowas gibt’s immer mal wieder. Aber diese Leute sind IdR nicht besser, als die Trolle aus dem Artikel.

    • Solche Probleme bzw Problemfälle gab es schon früher. Durch die wachsende Akzeptanz des Gaming als Medium gab es aber auch mehr Zulauf und somit mehr Idioten. Auch der soziale Wandel der Gesellschaft trägt dazu bei, dass damit heute ganz anders umgegangen wird.

      Die Menge an Medien und vor allem das Internet tun dazu ihr übriges.

      Ich bin der Meinung, dass du dich nicht schämen solltest, Teil der Gaming Community zu sein. Viel mehr solltest du deinen (vernünftigen) Teil dazu beitragen, dass es besser wird und dich gegen solche Verhalten wie von den Trollen aussprechen und wenn du sowas persönlich mitbekommt auch stark machen und einschreiten.

      Es liegt an uns selber, wie wir wahrgenommen werden. Gerade wir Gamer müssen selber dafür sorgen, dass wir unsere Community sauber halten.

      Das ist wie beim Fußball. Ich selber bin Dynamo Dresden Fan und ich glaube selbst jemand der Fußball nicht mag, weiß um den Ruf der Fans des Vereins. Doch seitdem wir selber die Leute aus dem Block ziehen und dem Security übergeben wurde es immer besser.

      Das hat auch nix mit Verrat oder Vertrauens rich oder so zu tun. Uns sollte allen daran liegen, dass wir eine offene Gesellschaft schaffen. Jeder kann und soll seine Meinung haben. Doch sollte niemandem dabei geschadet werden. Egal ob Leute, die sich für eine Meinung aussprechen, oder noch schlimmer, dritte, die damit garnix zu tun haben (hier Restaurantbesitzer/ Lieferdienste).
      Solche Taten sollten wir alle verurteilen und gegebenenfalls dagegen vorgehen, wenn wir von so einem Fall in unserem persönlichen Umfeld mitbekommen.

      Ich möchte nicht zur Selbstjustiz aufrufen. Da gibt es Behörden für. Aber wir können Leute von sowas abhalten indem wir versuchen Ihnen ins Gewissen zu reden. Sollte dies von Erfolg gekrönt sein, gibt es immernoch den (ggf auch anonymen) Gang zur Polizei.

      • Wie du schon sagtest, wenn jemand im Station scheiße baut, zerrst du ihn raus und du siehst ihn so schnell nicht wieder.
        Und da haben Wir die Stelle wo dein Vergleich hinkt… Du weißt nicht wer der Troll wirklich ist, bist nicht in der Lage ihn aus dem Internet zu zerren und es wird niemand geben der ihm ein Hausverbot verhängt.

  • Mehr laden
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.