@fainmcconner

Active vor 1 Jahr, 10 Monaten
  • DPS-Meter sind in MMORPGs ein immer wiederkehrendes Thema. Manche Spieler wollen sie haben, andere sind strikt dagegen. Was ist eure Meinung dazu?

    Was sind DPS-Meter? Unter DPS- oder Damage-Metern versteht […]

    • Mit einem guten Logfile-Parser kann man so einiges sehen. In EQ2 war die Gruppenzusammenstellung sehr wichtig, weil es nicht nur Tank, DD, Heiler, sondern auch Supporter Klassen gab. Da wurde man als DD schon demütiger, denn man wusste genau, ohne Barden in der Gruppe war der eigene Schaden um einiges geringer. Man konnte eine Menge durch das Zusammenspiel in der Gruppe herausholen, das machte Stammgruppen sehr stark.
      Und man konnte auch sehen, wie die Werte in den Keller rauschten, wenn die Internetverbindung schwächelte.

    • Es gibt aber auch Spiele, in denen die Raids halt schwieriger sind, und da sind Logfile-Parser ein sehr gutes Mittel. In EQ2 hat es in den Raid-Gilden nie Zankereien gegeben, er wurde genutzt, um die Schwachstellen des Raids zu finden und sie zu beseitigen. Die Schwachstellen, nicht die Spieler.

      • Das ist doch aber das Problem, heute nimmt sich keiner mehr Zeit die Schwachstellen zu finden und auszumerzen… Es ist leider viel einfacher, einfach Leute zu kicken und den nächsten zu holen in der Hoffnung der kann es besser… Das ist auf dem Arbeitsmarkt so und in MMOs nicht anders. Dummerweise zerstört beides das soziale Miteinander und in Spielen führt das zu Toxizität, bei der das DPS-Meter das Werkzeug des Bösen ist und nicht was es sein sollte, nämlich ein nützliches Tool zum Lernen

        • Das ist aber im Endeffekt nicht das Problem des Tools – es ist eine Kombination aus dem Spieldesign und der Community – hauptsächlich aber das Spieldesign. Wenn Raids so einfach sind, dass die mit jeder Random-Truppe machbar sind und es keine Supporter-Klassen gibt, ist jeder DD halt in ein Paar Minuten ausgewechselt.
          Für mich ist da der Gruppenfinder, immer simpler werdendes Spiel, und serverübergreifende Gruppen weitaus schädlicher für
          den Zusammenhalt.

    • Das Problem ist aber nicht der DPS-Parser, sondern die Leute, die die falschen Schlüsse daraus ziehen.

    • dps-Meter ist nicht nötig, wenn man keine Lust hat, sich mit seinem Char zu beschäftigen. Und wenn es einen gibt, fällt es auf, dass man es nicht tut….

      • also ich benutze nie einen, und ziehe trotzdem die meisten spieler ab. So ein blödsinn das man einen dps meter brauch. Kein wunder das heutzutage der tiefgang in mmorgps so niedrig wird. weil alle nur auf ihre dps meter schauen und meinen sie beschäftigen sich mehr. was ein blödsinn das ist…..

        • Woher weißt du eigentlich, dass du die meisten Spieler abziehst?

          • Weil es ja so sein muss, weil er das ja sagt. Bestimmt kann er auch zweifelsfrei beweisen, dass die auch alle die DPS-Meter benutzen, um seinem Empfinden, dass die nix bringen auch Aussagekraft zu verleihen.

            Vielleicht labert er auch nur, weil ihm kein gutes und beweisbares Argument einfällt.

            • Weil es nunmal nicht schwer ist in den Spielen die skills abzudrücken? solche aussagen wie im Bericht oben das man den falschen skill benutzt ist ja wohl nur in dem Fall wenn man solche sachen macht das man meistens AE schadensfähigkeiten auf einzelziel benutzt. Oder andersherum. Ansonsten ist es doch heute doch mehr als eindeutig welche skills man wie zu drücken hat. Da brauch man nun kein dps meter dazu…

              und ich hab noch nie einen meckern höhren das ich zuwenig schaden machen würde 😉

              • ah ja, weil es nicht schwer ist, und keiner meckert, schließt du daraus, dass du die meisten Spieler abziehst. Hauptsache ein gesundes Selbstbewußtsein.

    • Nicht jeder ist der Theorie-Crafter schlechthin oder gar ein Naturtalent wie du, der einfach so weiß, wie die ideale Taktik aussieht. Ein reiner DPS-Meter hat natürlich wenig Aussagekraft – ein guter Logfile-Parser zeigt dir aber genau, wo die Probleme liegen.
      In Spielen, in denen es mehr auf das Zusammenspiel ankommt, und nicht nur auf die eigene Rota ist sowas sehr hilfreich. Vor allem, wenn man nicht an jeder Ecke nachsehen kann, wie man zu spielen hat.

      • Was hat das mit Naturtalent zu tun? DU solltest doch merken ob du deine Cast Uptime im Griff hast und es im Griff hast AoE dabei auch auszuweichen.
        Du musst auch in einer Static nicht das letzte Prozent an DMG aus der Klasse rauskitzeln und selbst bei Klassen in denen du keine feste Rota hast, merkst du doch normalerweise ob du genug Schaden machst oder nicht.
        Wenn ich beispielsweise in FF14 einen RDM spiele und 30 Sekunden für Trash brauche den ein*e andere*r in 10 Sekunden schafft, dann spiele ich die Klasse nicht richtig.

        • Kenne FF14 nicht. In EQ2 hätte es viele Gründe haben können, warum ein DD aus einer anderen Gruppe den Trash schneller weghaut. Ich hätte da im Raid aber auch keine Zeit gehabt, die Zeit zu stoppen.

          • Das hat auch in FF14 verschiedene Gründe. Aktuell spiele ich Dancer und sehe Leute die ihre AoEs nicht bei Gruppen nutzen (ab 3 Gegnern lohnt sich das beim Dancer schon) oder Leute die einfach auf das Klicken was gerade leuchtet und so das Potential der Klasse nicht ausnutzen.
            Beides sind Spieler die die Klasse nicht verstehen und bei denen ein DPS Meter nicht hilfreich wäre (erstere*r wäre sogar in DPS-Metern relativ weit oben, zu Lasten der Gruppe und des Gesamtschadens)

            EDIT: Rotmagier würden in den DPS z.B. niemals ganz oben stehen, sind aber trotzdem in Raids absolut nützlich, wenn man sie spielen kann (Richtig gespielt können sie Instant Wiederbeleben und heilen).

            • Du redest die ganze Zeit von einem DPS-Meter. Ich schrieb oben schon, dass das alleine wenig Aussagekraft hat. Ich spreche von einem Logfile-Parser, in dem du den ganzen Kampf analysieren kannst. All diese Fehler, die du oben beschreibst, kann man mit einem guten Logfile-Parser herausfinden. Genau so wurde er bei uns in EQ2 eingesetzt.
              Du kannst den Kampf hinterher in aller Ruhe analysieren, so wie ein Fussballtrainer sich ein Video ansieht, um Schwachstellen der Spieler und in der Taktik zu erkennen.
              Es gab in EQ reine Supporterklassen, auf die ähnliches wie in deinem Beispiel zutraf. Wenn ein Barde schlecht geskillt war, oder die falschen Sprüche einsetzte, konnte er selber zwar mehr DPS machen, aber der Gruppenoutput wurde deutlich schwächer. Ein Heiler, der mehr DPS macht als andere, aber seine Gruppe verrecken lässt, ist natürlich auch nicht hilfreich. Alles das kann man in einem Logfileparser ganz genau sehen, wenn man nicht nur auf die DPS-Tabelle starrt. Ein tolles Tool – wenn man damit umgehen kann, und die richtige Schlüsse zieht.

    • In Everquest 2 hatten wir einen externen Logfile-Parser. Der war ein wichtiges Analysetool für die Raids. Da machte dir nämlich keiner Filmchen, die dir zeigten, was du tun musst, oder baute gar Bossmods.
      Ich selbst habe sehr viel davon gelernt. In EQ2 gab es nicht nur Tank, Heiler und DD’s, sondern auch Supporter-Klassen. Wolltest du das maximale aus dem Raid herausholen, musste zunächst mal die Gruppenzusammenstellung stimmen, dann das Zusammenspiel der Gruppe. Hatte z.B. die Gruppe keinen Barden, würden die Nahkampf-DD’s nie ganz oben in der DPS-Liste stehen. Der Parser war wichtig zum Erkennen der Zusammenhänge. Denn hätte es ihn nicht gegeben, genau dann hätte man einen Rechenschieber benötigt, um die Zusammenhänge theoretisch zu verstehen. Ich hatte den Parser grundsätzlich auf einem 2. Rechner mitlaufen.
      Die Raids waren schwierig, und nur mit festen Gruppen machbar. Da wurdest du nicht wortlos gekickt, wenn der Damage nicht stimmte, da bekamst du Tipps, was du machen musstest.

  • Das MMORPG Allods Online hat ein riesiges Update bekommen. Um das Spiel, das stark an WoW erinnert, ist es hierzulande zwar ruhig geworden. Doch der neue Patch kann sich trotzdem sehen lassen.

    Was ist Allods […]

    • Vor allem die Konsequenz, dass es auf dem Abo-Server keinen Item-Shop gibt, finde ich sehr interessant. So stelle ich mir ein Abo-Spiel vor.

  • Baldur’s Gate ist als ikonisches Singleplayer-RPG bekannt. Larian Studios ist der Entwickler vom dritten Teil der Reihe, Baldur’s Gate 3. Sie bringen erstmals einen Online-Multiplayer und Couch-Koop zur Reihe. […]

    • Ist auch mein Ding, Divinity 1 und 2 haben für mich die besten rundenbasierten Kampfsysteme die ich kenne.

      • Es sah in der Gameplay-Präsentation bei BG3 jetzt auch schon sehr spaßig aus. Hab mich ein bisschen in meine Tabletop-Zeit mit DnD zurückversetzt gefühlt 😀
        Gerade auch, wenn die Würfel nicht zu deinen Gunsten rollen!

        • Bis auf die Sache dass gerade solche Dialogiptionen mir zu stark auf Würfel und zu wenig auf den Fähigkeiten basieren.

          Taugt mir gar nicht wenn man eigentlich absolut charismatisch ist auf jemanden trifft der jedem einfach alles glaubt und ihn dann doch nicht überzeugen kann weil man ne eins gewürfelt hat.

          Aber den argwöhnischsten aller Charaktere übertolpelt man super einfach weil man ne 20 gewürfelt hat.

          Es sollte in meinen Augen Situationen geben in denen die eigenen Werte alleine hoch genug sind dass man nicht mehr würfeln braucht.

  • In den meisten MMOs kann man den Content in PvP oder PvE einteilen. Manche haben mehr von einem, manche mehr von dem anderen. Was bevorzugt ihr?

    Worum geht’s hier? Auch wenn ein großer Teil von MMOs ihren […]

    • Ach, du hast eigene Mobs, die man dir klauen kann?

      • So gesehen natürlich nicht, aber wenn ich auf einer Rotation bin und da schon seit Stunden grinde, dann habe ich den Spot für mich und die Mobs gehören quasi mir. Wenn man mich bei meiner Rotation stören würde ohne nach einen “Duel for Spot” zu fragen, würde ich höchstwahrscheinlich auch PvP aktivieren und den Spot verteidigen.

    • Doch, ich sehe ein, dass Leute keine Lust auf PvE haben – ich frage mich, warum sie sich dann nicht Spiele aussuchen, in denen sie es nicht brauchen. Du hast doch oben eine Reihe an Spielen genannt, in denen das so ist.
      Ich spiele keine Spiele mit Zwangs-PvP, weil ich PvP nicht mag – warum sollte ich mich dann in meiner Freizeit damit beschäftigen?

    • Manche sind auch älter. Und somit in einer alternden Gesellschaft die Mehrheit. Das Hat Amazon schon richtig erkannt 😛

    • Nur ist er mit dem Geschmack nicht alleine. Und warum sollten die 12% PvP-Spieler wichtiger sein als der Rest?

      • Nochmal es muss nicht entweder oder heißen. Davon abgesehen das es sicherlich mehr als 12% sind ist es doch sinnvoll beide seiten zu bedienen. Das ist Amazon’s ersten Spiel da sollte man doch beide Seiten mit nehmen egal wie groß oder klein die jeweiligen Seite ist.

        • Ja, und das tut man. Wer PvP spielen möchte, dem steht es doch frei. Wer nicht bedient wird, sind die Ganker, die nach Opfern suchen. Und da hält sich mein Mitleid in Grenzen.

          • Und da kommen wir wieder zum Anfang der Diskussion erstens brauch gutes pvp kein ganken und zweiten ist dieses pvp so wie es in newWorld geplant ist nicht gut.
            Deswegen beschweren sich auch die Leute die pvp Spielen wollten und nicht die pve Spieler also kann das gar nicht stimmen das hier nur Ganker nicht bedient werden. In erster Linie werden hier nur die pve Spieler bedient und mal gucken ob das spiel schafft sie nach 1-2 Monaten noch zu halten bis jetzt gibt es nur FF XIV die das gepackt haben mit reinen pve content die aber aus dem FF Universum zum Großteil entspringt.

            Ein an/Aus schalter in der Stadt der Spieler für pvp markiert und die Belohnungen steigern soll wenn man sich pvp verschreibt als Motivation. Wenn Karl Level 1 diese Belohnung mit nehmen möchte muss er sich für pvp aktivieren, was Hans level 20 der pvp aktiv ist nicht daran hindert ihn dann umzuboxen… Jap hat das gank Problem gelöst…
            Hätte man auch gleich PvE/Pvp server stellen können…
            Aber das möchten komischerweise die PvE Spieler nicht warum auch immer? Reden von toxischen pvp Spielern verhalten sich selber aber giftiger als jeder pvp Spieler der einen wegen zuviel ehrgeizig bei einem Lose die Ohren voll heult.

            Das muss man sich mal Gedanklich durch den Kopf gehen lassen. .. Verabscheuen pvp aufs härteste und wollen dann einen PvPler vor diktieren wie gutes pvp aus zu sehen hat und wenn sie dann nicht weiter wissen kommen sie immer mit der Ganker Keule.
            NewWorld biete keine battleground.. Ja man brauch keine Ganker.
            NewWorld könnte das open Pvp anders regeln das ganken nicht zur stande kommt.. Ja man brauch keine Ganker.

            Auf verweise wie z. B andere Spiele das in letzter Zeit handhaben wird gar nicht eingegangen sind ja eh alles Ganker die pvp spielen.
            Ich sag dir mal von meiner Sicht was an pvp so fasziniert, ein Spieler ist aktuell eine kI in allen Punkten überlegen jedes Match kann anders sein egal ob man verliert oder gewinnt.
            Und dabei meine ich nicht das ein Spieler Fehlerlos ist nein das gehört mit dazu.
            Pve macht mir auch Spaß ist aber nach einer Zeit sehr monoton.
            Bosse haben immer die selbe Taktik genau wie die normalen Mobs sie verhalten sich IMMER gleich sie können nicht mit etwas unvorhersehbaren überraschen. Deswegen spiele ich gerne beides pve und pvp zum Ausgleich hab ich auf das eine keine Lust zock ich eine Weile das andere.
            Für ein Publisher der in seinem game beides zur genüge anbietet perfekt er kann mich als Kunde lange halten genau so wie die PvE/pvp Spieler. Klar ich rede jetzt nur von mir aber nochmal unterschätzte die Anzahl der pvp Spieler nicht es gab genug pvp server in Wow und auch auf andere mmorpgs genug pvp Spieler die auf was neues warten was aber beide seiten zufriedenstellen abdecken kann. Muss natürlich ein Unternehmen letzt endlich selber entscheiden aber bitte hört auf stumpfes pvp als gut zu bezeichnen und jeden pvp Spieler als ganket abzustempeln, danke.

            • Zunächst mal gibt es nicht DEN PvE oder den PvP-Spieler. Dass es im PvP-Bereich allerdings auch Ganker gibt, lässt sich wohl kaum bestreiten.
              Du behauptest DIE PvE-spieler möchten keine PvP-Server. Nun, ich bin PvE-Spieler, und nichts wäre mir lieber, als die PvP-Spieler auf einem anderen Server zu haben.
              Du redest in der Mehrzahl, hast aber direkt mich angesprochen. Ich bezeichne kein stumpfes PvP als gutes PvP – es interessiert mich schlicht nicht (mehr) – deshalb ist mir wichtig, nicht dazu gezwungen zu werden.
              Sollte ich gutes PvP beschreiben, dann fällt mir nur Daoc ein. Das hat selbst mich dazu gebracht, mich fast ein Jahr ausschließlich mit PvP zu beschäftigen.
              Du beschreibst PvE als nach einer Zeit sehr monoton. Wenn es das ist, dann ist es kein gutes PvE – ist genau so wie mit PvP. Ich habe in EQ2 geraidet. Dort waren Raids noch so schwer, dass es auch mal ein Jahr gab, wo auf keinem deutschen Server der Jahres-Endboss gelegt wurde. Es gab in dem Spiel auch keine Mods, die dir zeigten, was du zu tun hast, keine Filmchen zu studieren wo dir vorgekaut wurde, was du tun musst.
              Meine PvP-Erfahrungen habe ich von Daoc. Ja, da gab es auch spannende Kämpfe – doch auch PvP-Spieler haben ihre Klasse und ihre Taktiken. Bei einem neuen Raidboss musst du erst mal rausfinden, wie du ihm überhaupt beikommen kannst, und die Designer von EQ2 hatten ihre Mittel, die Raids eben nicht eintönig werden zu lassen.
              Die Bosskämpfe liefen immer unterschiedlich ab, und du musstest recht lange sehr konzentriert sein. Weitaus länger als in PvP – Kämpfen. In EQ2 hätte niemand versucht, den aktuellen Raid mit Random-Spielern zu bestreiten, keine Chance.
              Wer meint, PvE ist zwangsläufig einfacher, der ist ein paar Jahre später eingestiegen, denn gerade durch WoW, das MMO’s massentauglich gemacht hat, geschah das unter anderem auch durch die Vereinfachung.

              • Ich Spiele seit 1998 mmorpg würde behaupten bin nicht so spät eingestiegen. Ja was wow angeht gebe ich dir vollkommen recht und ich wollte pve nicht schmälern auch wenn es auf den ersten Blick so wirkt das war meinerseits ein kleines Missverständnis. Ich bin der Meinung das beides in einem guten mmorpg seine da seins Berechtigung hat. Ja es gibt ganker im Pvp das streite ich nicht ab dennoch ist es so das nicht jeder pvpler ein ganker und ich persönlich gebe da an erster Stelle dem game desinge die Schuld den man kann sowas auch anders regeln. Es ist gibt genau so Spieler im pve Bereich die Fehlverhalten an den Tag legen darauf wollte ich nur hindeuten weil sich das hier in den Kommentaren so list als wern alle pvp Spieler Ar%&#€&#€%#. So wie sich pve Spieler gutes pve wünschen so wünschen sich pvp Spieler auch gutes pvp ich wollte einfach nur zeigen das zumindest von meiner Sicht her besonders meine eigene Meinung nach newWorld das verschenkt hat zumindest so wie es aktuell klingt und geplant ist. Am Ende bleibt eh nur abwarten und gucken was die da zusammen gebastelt haben aktuell spricht mich und einige die ich kenne die sich zuvor drauf gefreut haben die neue Ausrichtung nicht mehr an.
                Wer aber weiterhin das Spiel verfolgen vielleicht kommt da ja noch die ein oder andere Überraschung ganz abgeschrieben habe ich es nicht.

  • Auf einem Presse-Event konnte MeinMMO-Redakteurin Leya Jankowski die Amazon Game Studios besuchen. Dort spielte sie 4 Stunden das kommende MMO New World, noch vor dem Release im Mai 2020. Leya ist davon […]

    • Na dann muss Albion Online ja überqellen vor Kundschaft. Komisch, dass man so wenig davon hört.

    • Ich schätze, Amazon hat keine Lust, Geld zu verbrennen. Gank-Orgien machen nur Gankern Spaß, und es genügen eine Handvoll von denen, um 100 Leuten am Tag den Spaß zu verderben. Und wenn die Opfer halt was anderes spielen, ist der Server ruck zuck leer. Das hat man schon an der ersten Sandbox Ultima Online gesehen, die haben dann irgendwann die Reißleine gezogen und die Welt gespiegelt. Mit einer Generation 2000 hat das wenig zu tun.
      Du solltest einfach akzeptieren, dass nicht jeder an den gleichen Dingen Spaß hat.

    • Na dann hast du doch genau das Spiel was du brauchst…

  • In der nächsten Woche, ab dem 20.2., startet die Closed Beta von Hunter’s Arena Legends auf Steam. Das Spiel will das, was Spieler an MMORPGs mögen, in 30-Minuten-Matches unterbringen. Kann das gel […]

    • 1000 Leute, die an Quests arbeiten? Vielleicht täte es ein vernünftiger Baukasten, mit dem man die Community in die Lage versetzt, Quests zu erstellen. Auch wären sicher die MMO-Urgesteine bereit und in der Lage, Monatsgebühren zu zahlen, wenn sie dafür von anderen Monetarisierungsversuchen verschont blieben. Denke schon, dass so was funktionieren könnte, aber da sich Leute durch ftP-Konzepte anscheinend besser ausnehmen lassen, machts halt keiner.
      Ist bei mir ähnlich wie bei Gandulo – das, was hier angeboten wird, ist so ziemlich das Gegenteil von dem, was ich interessant fände.

  • Das MMORPG Saga of Lucimia legt seinen Fokus stark auf das Gruppenspiel. Nun wurden der Start der dritten Test-Phase sowie ein Release-Datum angekündigt. Grund genug, sich das Sandbox-Spiel nochmal genauer […]

    • Ja – Richtung Sandbox und das ohne PvP-Elemente und gruppenlastig klingt wirklich gut. Bisher setzen ja Sandboxen fast immer auf Open-PvP, für mich ein No-Go.

  • Das neue MMO New World hat in einem Dev Blog verkündet, dass man kein Spiel mit starkem PvP-Fokus wird. Das hat die bestehende Community auf reddit überrascht. Einige sind über die Änderung jedoch froh. Nun wer […]

    • Als PvE-Spieler gehöre ich schon zu den Min/Maxern, und möchte das Potential meiner Charaktere voll auschöpfen können. Sind bestimmte Fähigkeiten oder Items, die auch für PvE relevant sind, nur durch PvP zu bekommen, ist das für mich auch PvP-Zwang.
      Sind Items oder Fähigkeiten nur für PvP interessant, oder gibt es einen Weg, diese über PvE zu erreichen, wäre das für mich ok. Das kann durchaus länger dauern oder schwieriger sein als im PvP, kein Problem.
      Was so gar nicht geht sind einige Mechanismen, die es in SWTOR gibt: Lange Questreihen, die im PvE beginnen, und ganz am Ende ins PvP führen, oder dieses verdammt nervige Flagg-System, wo du das PvP-Flagg geerbt hast, weil irgendwer in der Gruppe, der du beigetreten bist an hatte – und das loswerden dauerte dann.

  • Mehr laden
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.