@exelworks

aktiv vor 3 Tagen, 17 Stunden
  • Heute, am 21. Mai ist für Destiny 2 das neue Update 2.8.1.3 erschienen. Auf der PS4, der Xbox One, auf dem PC und auf Google Stadia gehen damit Wartungsarbeiten einher. Wir verraten euch alle wichtigen Infos, […]

    • Ich finde es persönlich ganz nett. Viele Waffen haben sie auch ganz cool neu aufgesetzt. Die neue Mechanik der Dorn finde ich z.B. ziemlich gut.

      Die Fellwinter habe ich nur etwas im PVE gespielt und joah…ist eben die Fellwinter 😀

      Rutschen…schießen…Boxen (Zur not)

      Gerade mit einem Warlock…harte Kombination 😀

    • Man darf halt auch nicht vergessen, dass die damalige Veriante auch nur so stark war weil sie eben ein Godroll gewesen ist.
      Sie ist nicht einfach so save gedropt mit den heftigen Perks sondern man konnte die Perks neu rollen und mit etwas Glück hatte man dann die Version die zu diesen Zeit das PVP völlig zerschossen hat.
      Gerade weil auch die Unterschiede der Powerlevel noch viel stärker spürbar waren als heute.

      Wenn man da mit Level 30 auf einen Level 34 getroffen ist, hatte man praktisch kaum eine Chance.

      Ich denke wenn etwas Zeit vergeht und die User wieder warm mit ihr werden, wird auch die aktuelle Variante oft im PVP zu sehen sein.

  • Bungie hat vor Kurzem eine Informations-Offensive rund um Destiny 2 gestartet. Man spricht nun regelmäßig über aktuell dringende Probleme und die Zukunft des Shooters. Doch was zahlreiche Spieler sich schon la […]

    • Man kann nur hoffen dass sich irgendwann ein großteil der Kritiker zusammen tut und eine eigene Firma gründet.

      Unzähliger großartiger und am besten kostenloser Content wird uns erwarten, eine transparente Kommunikationsmatrix bis in die letzten Details, eigene Ideen werden natürlich immer hinter den Wünschen der Community angestellt und selbstverständlich wird es eine einwandfreie Infrastruktur geben in der Bugs/Glitches ein Fremdwort sind und falls doch sie innerhalb von Minuten behoben werden.

      Und selbst wenn etwas wie eine Corona-Pandemie dazwischen kommt, wird man das durch etliche Masterplans kompensieren können.

      Publisher und Entwickler zu sein ist ja nun wirklich ein Kinderspiel…

      • Cool Story Bro…

      • Alex kommentierte vor 1 Woche, 4 Tagen

        Schon ein wenig das Thema Verfehlt finde ich, das eine hat mit dem anderen nichts zu tun. Darf man jetzt nicht mal mehr kritik äußern oder was? Sicherlich ist Spiele Entwicklung nicht das einfachste wenn man mit so einer bescheidenen Engine Arbeitet wohl erst recht (das ist Bungies eigene Aussage).
        Das entschuldigt aber eben nicht das Marketing Blabla, die Lügen, das Gehype ohne zu liefern, das fortlaufende Recycling und faule Game Design und viele andere Probleme, die Bungie auch nicht wegreden kann.
        So als kleiner Denkanstoß, ohne viele Kritiken und beschwerden hätten wir immer noch sehr viele Seltsame Situationen die dazu geführt hätten das erst recht die leute weglaufen.
        Bungie will sich nicht reiten lassen wie ein Pony, beweisen aber immer wieder das sie es aus eigenem Antrieb nicht ordentlich hinbekommen.
        Der Queststep der neuen Quest für die Schrotze zeigt eben genau das wieder nur zu deutlich, es müssen denen erst 1000ende Leute in den Arsch treten das sie mal einen eigentlich logischen Gedankengang hinbekommen.
        Entweder das ist kalkül das man hinterher sagen kann „hey schaut wir hören auf euch“ oder es ist einfach nur Traurig. beides sind keine Guten Sitautionen bei ersteren fühlt man sich verarscht beim zweiten ist das ein Armutszeugnis für einen Entwickler der dieses Franchise schon so viele Jahre führt.
        Und beide Situationen regen die Leute zurecht nur noch auf.
        Sicher ist eine offene Kommunikation wünschenswert aber eben genau der im Artikel angesprochene Zyklus ist immer der Selbe, zudem sind die Community Manager auch nicht wirklich das gelbe vom Ei, die leisten sich ständig fehltritte.

        • Vernünftige Kritik ist absolut gerechtfertig und auch wichtig.

          z.B. war der Move mit der neuen Quest sehr fragwürdig..ich meine die Türme wurden genug gefarmt und man hätte zumindest alle Abschlüsse schonmal anrechnen können.

          Allerdings hat sich auch, man sieht es ja hier oft genug, auch eine Gruppe von Schwarzmalern gebildet die alles und ich meine wirklich alles in Frage stellen und schlecht reden….das finde ich persönlich halt einfach völlig sinnfrei. Der Markt ist voll mit anderen Titeln….

          Dazu kommt dass man viele Kommentaren/Wünschen einfach ablesen kann, dass der Verfasser keine Ahnung von solchen Entwicklungsprozessen hat.

          Bungie ist diese Sache entglitten das ist richtig(auch unabhängig von Activision die selber schon genug Scheiße verbockt haben). Ich denke auch dass es ein Fehler war z.B. beim Balance oder Gunplay Änderungen zu machen ohne zu berücksichtigen dass Konsole und PC getrennt betrachtet werden müssen.

          Hier muss viel getan werden keine Frage…aber spielen tun es dennoch noch genug bzw. hatten schon jede Menge Spass damit.

          Das ist so ein wenig wie bei McDonalds…nach außen meckern alle drüber aber kommt man hin steht man doch wieder in einer Schlange.

        • Kann ich Alex nur zustimmen.
          Das geht definitiv besser,siehe Cod,Division obwohl Kritik ausgeübt wurde nimmt man Sie an und macht es besser.
          Grad bei the Division 1 und Umsetzung zu Division 2 gab es Quantensprünge die heute keiner mehr kritisiert.
          Das zeigt das sich die Entwickler hingesetzt und auch umgesetzt haben.
          Das ist bei Bungie deutlich weniger der Fall.
          Allein schon die Trials hätten in D2 von Anfang an mit dabei sein sollen und was haben Sie gemacht Pd9 das am Ende kläglich versagt hatte.
          Oder das Pvp system umgekrempelt was schon in D1 sehr gut war bis auf das es kleine Verbesserungen gebraucht hätte und eine regelmässige Sandbox.
          Genauso an die Wand gefahren.auch die ganze Raids waren in D1 deutlich besser.
          Cayde haben Sie getötet was die Figur von Bungie war.Das Artefakt was höchst umstritten ist.
          Was ist gut an D2 ?Gambit ist absolut okay und spielbar,Rüstung 2.0 vom Prinzip her okay, bedarf noch bisschen mehr Feinheiten.
          Sonst fällt mir spontan nichts ein abgesehen von der guten Jahr 1+2 Story aus D2.
          Und ja ich glaube jedes andere Unternehmen würde es besser hin bekommen selbst ein Neugegründetes.
          Geld braucht jeder keine Frage,aber wenn ich es einem leihe und sehe es nicht mehr war es das letztemal.
          Da bringt das nichts wenn gesagt wird ich komm mit dem vorbei und mit dem.
          Und ähnlich läuft es auch dort ab,man möchte Geld was okay ist,aber der Inhalt überzeugt nicht und Marketing mässig wird vieles versprochen und nicht gehalten.
          Also Kauf ich es nicht,punkt.
          Selbst das Final Fantasy 7 remake hat lange gebraucht und ist eines der besten Spiele.
          Und auch da waren Sie sich nicht zu fein den Release mal zu verschieben.Und warum?
          Weil Sie es gut machen wollten und das haben Sie.
          Bei Bungie trifft das nicht zu, dort war man sich zu fein dafür und hat den Release in Kauf genommen und mächtig Kritik und Spott kassiert.
          Das kannst heute nicht mehr machen,ausser bei App spielen vielleicht.

          • Aber auch da gab es genug Kritiker die ihre romantische Nostalgie nicht abstellen konnten.

            Davon halt ich aber auch nichts. Das Spiel ist super geworden…

            Division 2 hat aber Anfangs auch genug Probleme gehabt. Wenig Content an sich. Raid am Anfang für Konsolenspieler fast nicht schaffbar. Viele der Exotischen-Sets haben am Anfang überhaupt nicht funktioniert so dass diese Sets unbrauchbar waren.
            Balance-Probleme und unzählige Änderungen. Ich sage nur die AR-Zeit wo quasi jeder mit einer rumgelaufen ist und dich in Milisekunden über den Haufen geschossen hat. Body-One-Shot-Sniper-Builds…oder eine Zeit wo z.B. Sucherminen und andere Gadgets wochenlange völlig sinnlos gewesen sind.

            Also da gab es auch einige Updates nach denen ich das Spiel erstmal zur Seite gelegt habe.

            Ich Zocke jetzt seit fast 25 Jahren und gerade in den letzten 10 Jahren gab es kaum ein Spiel, welches den Schwerpunkt Multiplayer-Shooter hatte, wo es nicht hier und da Probleme gab oder Entscheidungen/Anpassungen die zu viel Frust geführt haben.

            Battlefront: anfangs nur wenig Maps, schlechtes Balancing (gerade im Bereich Powerups oder At/AT) und eine starke Handfeuerwaffe mit der jeder rumgerannt ist
            COD: ein ewiges hin und her was Tempo, Gunplay und Movement betrifft
            Titanfalls 2: stellenweise auch Probleme beim Balance aber ansonsten war das ein guter Titel
            Borderlands 3: Glitches/Cheats ohne Ende, Performanceprobleme und verbuggte Quests
            GTA Online: …Stichwort Orbitalkanone und anderer Crap, Echtgeldkäufe und Cheater

            Natürlich waren die Titel alle dennoch spielbar und haben Spass gemacht….aber so richtig sauber lief es bei keinem Titel wirklich…

  • In Destiny 2 jagen aktuell viele das neue Event-Exotic. Spieler fürchten jetzt die Deaktivierung, da ein Glitch für unendlich Schuss sorgt.

    Diese Waffe jagen die Spieler momentan: In Destiny läuft aktuell ei […]

    • „Wenn meine Kunden bei den digitalen Produkten und Dienstleistungen unserer Firma jede Woche neue Fehler entdecken würden, dann würde ich mich schämen und wäre wahrscheinlich meinen Job sowie die Kunden los.“

      Da hast du prinzipiell recht aber sowas lässt sich auch schwer vergleichen. Kommt ja auch drauf an wie umfangreich das Programm und die Algorithmen dahinter sind. Bei Laborsoftware z.B. gibt es immer kleinere Bugs nach einem Update. EInfach weil es unzählige Variablen gibt und noch mehr spezifische Anpassungen (oft hat jeder Standort seine Extra-Würste)…die kann man überhaupt nicht alle bedenken bzw. testen. Das ergibt dann meist die Produktivphase wo die Software dann durch kleine Bugfixes nochmal den Feinschliff bekommt.

    • Ach Gottchen…ich dachte jetzt man kann da voll durchziehen und verliert keine Muni.

      Das ist eine Waffe mit 900RPM…wenn ich so langsam schießen möchte kann ich auch Xenophage spielen…

  • In Destiny 2 erscheinen neue Updates traditionell dienstags. Am heutigen Mittwoch, den 29. April, ist aber der Hotfix 2.8.1.1 für die PS4, die Xbox One, den PC und Google Stadia aufgespielt worden. Alles […]

    • SIe ist noch genauso stark glaub mir. Nur die „Glückabpraller“ hauen einen nun instant um.

      Wer sie noch normal spielt und auf den Kopf ziehlt, wird sie auch weiterhin spielen.

    • Naja…Elementart ändern, Schnelle Feuerrate bei sehr hoher Stabilität und im PVE bleibt eh alles so wie es ist.

      Keine Ahnung wo man jetzt in deinen Augen etwas „exotisches“ weggenommen hat. DIe Waffe bleibt dennoch sehr sehr stark.

    • Spiele sie auch gerne seit Teil 1 und habe sie heute mal mit dem Nerf gespielt. Für mich ist sie immer noch sehr stark und der Nerf unterbindet nur cheesey-Spielweisen. Von mir aus hätte man die Abprallgeschosse auch komplett weglassen können im PVP. Ihr Stärke ist einfach die schnelle Feuerrate gepaart mit hoher Stabilität und ordentlich Futter im Magazin. Dazu kommt noch dass man den Elementschaden wechseln kann was in meinen Augen auch sehr stark ist.

  • Die neuen kostenlosen PS Plus Spiele für den Mai 2020 stehen nun im PS Store zum Download bereit. Die 2 neuen monatlichen Gratis-Games richten sich vor allem an Simulations-Fans. So könnt ihr und eure PS4 euch a […]

    • Diese Spiele versprühen eben auch viel Ruhe. Die meisten Games heute sind einfach sehr hektisch und prügeln einen quasi durch die Storyline bzw. sins Strafen im Spiel wenn man stirbt immer sehr hart. Im Online ist es ja stellenweise noch schlimmer was Zeitdruck betrifft.

      Deswegen boomt auch Animal Crossing so. Da ist alles etwas entspannter und Frustfreier.

      • Ja, das stimmt schon. Ich habe es auch beim Spielen von Stardew Valley gemerkt und das ist ein Game mit einem 100%-Chill-Faktor. Es ist um einiges einfacher abzuschalten 🙂

    • Gut jeder hat seine Meinung aber das sind 2 große Titel in ihrem Genre. Beide haben sich mehrere Millionen mal verkauft.

      • solche bauspiele interessieren mich 0 daher..

      • Das ist richtig, aber nur an Leute die sich für die games an sich interessieren, was ja auch ok ist, aber diese Titel im Abo raus zu hauen ist lächerlich

        • Warum? Weil es keine Tripple A Titel sind?

          Ich denke dass Sony hier auch Rücksprache mit den Publishern halten muss ob sie die Titel im Abo veröffentlichen dürfen. Vielleicht dachte man sich dass im Moment Aufbau/Simulationspiele ganz passend wären. Bei so einem Angebot sollte man ja versuchen alle Zielgruppen zu bedienen und vielleicht auch eben Nischenspielen bzw. Indies die Möglichkeit geben neue Fans zu finden.

      • Ron kommentierte vor 3 Wochen, 4 Tagen

        Du hast ja nicht Unrecht, aber nichtsdestotrotz ist das ein ziemliches Nischen-Game und für die breite Masse, die PSN Plus so bedient, auch nicht unbedingt so geeignet, wenn man es mit anderen Titeln vergleicht. MLB Baseball sollte ja auch mal für uns als PSN Plus Spiel kommen, aber da gab es in Europa einen Aufstand, weil sich hier keine Sau für Baseball interessiert und das Spiel hat sich mit Sicherheit öfters verkauft als der Landwirtschaftssimulator.

        • Völlig richtig aber gerade durch PS Plus hat man die Chance auch Spiele an den Mann zu bringen die sich der Großteil wahrscheinlich nie kaufen würde. Deswegen fand/find ich auch Indietitel nicht schlecht. Es gab schon einige Spiele die ich wohl ohne PS Plus nie beachtet hätte und dann doch viel Spass beim Zocken hatte.

          Mann kann eben nicht immer AAA-Titel erwarten.

  • Bei Destiny 2 steht die neue Season 10 in den Startlöchern. Endlich wissen wir, was uns ab dem 10. März erwartet. Lest, welchen Gefahren wir uns im PvE stellen, wie die nächsten 3 Monate aussehen und was wir üb […]

    • Ist ja auch gut so. Das ist meist das McDonalds-Problem…da beschweren sich auch immer alle wie scheiße es ist aber kaum ist man da steht man in einer Schlange.

      Ich Zocke jetzt seit weit über 25 Jahren und ich kenne kein Spiel was dauerhaft immer wieder die absoluten Knaller delivert hat mit riesigen Content. Klar hatte man da mal ein W3 Frozen Throne oder ein Diablo 2 Lord of Destruction…nur waren das eben die guten alten Add-ons…durch Onlinestores ist heute ja fast alles ein DLC aber dennoch sollte man da immer noch unterscheiden zwischen einem Add-on und einem Add-in.

      • …durch Onlinestores ist heute ja fast alles ein DLC aber dennoch sollte man da immer noch unterscheiden zwischen einem Add-on und einem Add-in.

        Das ist mit Abstand das Konstruktivste, was ich seit Monaten lesen durfte. Meinen Kommentier-Kram mit eingeschlossen. Danke.

        P.S. Nein, das ist nicht ironisch gemeint…

    • D1? bitte was?

      Haus der Wölfe DLC vergessen, wo es nur das dumme Gefängnis der Alten gab was wirklich immer der selbe Käse war und am Ende einfach ein „alle schießen mit Gjallarhorn auf den Boss..wohow gewonnen“ Standardprogramm gewesen ist. Das 2. Jahr wo quasi alle guten Exos verschwanden und selbst die hart erfarmten Raidwaffen aus Jahr 1 Nutzlose gewesen sind…ein verficktes Jahr lang (bis man sie später als Exos neu erfarmen durfte).

      Hardcore-Waffen-Nerfs die langes Farmen und Grinden sinnlose gemacht haben(z.B. Vex Mythoclast, Dorn die nach Nerf und Artefakt quasi völlig Nutzlos geworden ist oder die Pocket Infinity welche dann zeitweise nur noch 2 statt bzw. 3 Schuss statt anfangs 8) . Glitches und Bugs die dazu geführt haben dass quaso kaum noch wer die Raids normal gespielt hat.

      Mal von Tatsachen abgesehen wie dass Content anfänglich aus dem Spiel genommen wurde um ihn später als „neu“ verkaufen zu können (sowohl von Dunkelheit lauert als auch Haus der Wölfe).

      Zum Schluss noch die katastrophale Performance bei PVP Matches wo man gerade bei Events wie Iron Banner regelmäßig aus dem Spiel geflogen ist.

      Ja D1 war dennoch ein schönes Spiel aber hört mal immer auf so zu tun als wäre es der heilige Gral. Habe D1 seit der Beta gespielt und da gab es genug grobe Schnitzer und fragwürdige Moves seitens des Publishers/Entwicklers.

  • Bei Destiny 2 stehen die Trials bevor, aber eine der stärksten PvP-Waffen wird generft. Wir zeigen euch, welches legendäre Schießeisen mit dem Letzten Wort mithalten kann.

    Was passiert mit dem Letzten Wort? Di […]

    • Finde ich jetzt nicht ganz so wild. Die TLW war auch in D1 eine Skill-Waffe die nur beim Feuern aus der Hüfte richtig gut gewesen ist. Wer mit scope spielen wollte hat da eher die Hawkmoon genutzt.

  • Seit Anfang Februar gibt es das neue Event „Empyrianisches Fundament“ in Destiny 2, für das Spieler fleißig spenden und eine tolle Belohnung erwarten. Nun hat ein Community Manager von Bungie erklärt, dass die Sp […]

    • exelworks kommentierte vor 3 Monaten

      Als jemand der relativ spät in diese Season eingestiegen ist, fand ich den Event eigentlich ganz nett.

      Konnte noch schnell etwas leveln und mir ein paar gute GodRolls besorgen.

  • Lord Saladin, auf ein Wort – In seiner jetzigen Form reizt mich das Eisenbanner in Destiny 2 nicht. Lest, wie es zur Liebe kam und was seitdem passiert ist.

    Diese Woche steht bei Destiny 2 ein weiteres […]

    • exelworks kommentierte vor 3 Monaten

      Gut über Artdesigne lässt sich streiten. Ich finde vieles auch etwas zu bunt und z.B. das Gear des Dead Orbit in Teil 1 richtig stark. Nur ist das wie gesagt Geschmackssache.

      Habe damals auch eigentlich nur am PC Q3/Q2, CS und UT gespielt. Auf der Konsole habe ich SHooter immer gemieden weil ich das Gunplay und Movement gruselig fand. Destiny war da aber irgendwie anders da es sich von allen (für mich bekannten Shootern) abgehoben hat.

      Eine Trennung von PVP und PVE fand ich persönlich auch immer wichtig. Nur möchten ja die meisten auch nicht immer den selben Grind oder die selben Quests, also hat man wahrscheinlich gesagt „ok..dann spielt ihr beides“. Für jemanden wie mich der Abwechslung mag und alles gern spielt…ist das nicht so wild aber natürlich kann ich verstehen dass man als reiner PVP-Spieler das scheiße findet.

      Beim Artefakt stimme ich auch zu. Es sollte wenn nur soweit im Eisenbanner das Lichtlevel pushen dass es das MAX-Level erreicht dass man ohne Artefakt bekommen kann(da es ja auch PVP-Spieler gibt die keine Raids spielen und somit immer im Nachteil wären). Ich meine selbst z.B. im PVP bei Dark Souls legt die Community ein Hardcap für das Charakterlevel fest…einfach damit die Chancen ausgeglichen sind. Vielleicht wird das ja aber in der nächsten Season nochmal angepasst.

  • Mehr laden
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.