@excuseme

aktiv vor 3 Stunden, 56 Minuten
  • In Path of Exile läuft derzeit die neue Delirium-Liga. Dort sind viele Spieler nun im Endgame angekommen und nutzen ein besonders starkes Build. Die Entwickler mussten reagieren und dabei ein wichtig Prinzip […]

    • Es gab in vergangenen Leagues immer wieder „Full Resist Builds“, sprich man wurde doch bestimmte Items und Flasks zu 100% Elemental Immun.
      Durch die 100% Resistenzen, der Passiven welcher 100% Chaos Resistenz gab und Rüstungsteile etc. welche Physisch erlittenen Schaden zu 100% in Elementar Schaden umwandelte, hat man schlicht durch nichts mehr Schaden erlitten und war unbesiegbar.

      Aber da wurde kein Mid-League Nerf angebracht…

  • Das MMORPG Legends of Aria orientiert sich an Oldschool-MMORPGs und sollte eine Heimat für Fans von Ultima Online werden. Doch derzeit kämpft es mit schwachen Spielerzahlen. Nun wurde ausgerechnet ein k […]

  • In League of Legends gibt es eine Art Glaubenskrieg darum, auf welche Taste man die Fertigkeit „Flash“ legt. In dieser Diskussion hat der Star-Spieler Faker nun ein Machtwort gesprochen, denn für ihn gibt es nur […]

  • Der Twitch-Streamer Summit1g hat ein wenig mehr über Valorant geplaudert. Dabei hat er verraten, dass dem Spiel ein Feature fehlt, das sicherlich etliche Spieler ärgern wird, ihn jedoch freut.

    Um dieses F […]

    • Das ist stark, ich hatte bereits das Problem mit Aim-Assists im vergangenen Vaorant Artikel geschildert, hierdurch ist das Problem natürlich komplett gelöst.

  • Der neue Shooter Valorant von Riot kommt immer näher. Die ersten Reaktionen auf das Spiel von eSport-Profis und Twitch-Streamern lassen auf ein spannendes, neues Game hoffen.

    Was ist Valorant? Bei Valorant […]

    • Ich habe bei Shootern immer bedenken, wenn es sowohl für PC als auch für Konsole relased wird.
      Der Grund dafür ist lächerliche Aim-Assist Feature, dass Konsolen Spielern in einem Cross-Platform Spiel einen zu großen Vorteil bietet.
      Wenn man z.B. Halo oder Destiny2 (zu mindest beim release) betrachtet, konnte man Konsolen Spielern nur schwer beikommen und wenn dann Leute am PC (ob legal oder nicht) das Aim-Assist Feature trotz Maus und Keyboard aktivieren, hat man absolut keine Chance mehr.

      • Dieses Aim-Assist Feature wird überbewertet. Es ist kein Aimbot. Es wird in einem Bereich um den Gegner herum die Bewegung des Cursors verlangsamt. Zielen muss man auch dann noch.
        Was das mischen der Endgeräte angeht gebe ich dir aber recht. Das darf eigentlich nicht sein. Controller Spieler sollten nur mit Controller Spielern zusammen spielen dürfen.

        Ich habe jahrelang Shooter auf dem PC gespielt und ich mag mittlerweile den Controller lieber. Besser und genauer bin ich aber nach wie vor mit einer Maus. Ist man mit einer Maus schlechter als Controller Spieler sind nicht die Endgeräte daran schuld. Dann ist man einfach zu schlecht.

    • Bienenvogel hat da schon recht, die ganzen Streamer fischen aktuell schlicht um Partnerships mit Riot.
      Alleine dieser Vergleich mit Overwatch ist ein absolutes 0815 Statement, warum ein Spiel das zu 90% der Elemente von CS:GO besitzt mit einem komplett anderen Genre an Shooter vergleichen ?
      Die Antwort ist simpel, einfach irgendwelche Lobpreisungen in den Sozialen Medien, etwas Lob im Stream und dann versuchen mit Riot ins Geschäft zu kommen.

      Einfach Werbung machen bevor man überhaupt begriffen hat, worum es geht.

      • Wir waren als Presse auch zu dem Event geladen und ich habe daran teilgenommen. Ich verstehe schon, wo das Lob gerade herkommt. Was hätte denn ein Streamer oder YouTuber langfristig davon, wenn er ein Spiel lobpreisen würde das am Ende nichts taugt? Damit kann er langfristig das Vertrauen seiner Community einbüßen, was dem Image und letztendlich auch seinem Verdienst schadet. Wenn du den Ruf weg hast „Dem/der kannst du nicht vertrauen, er/sie erzählt den ganzen Tag nur Mist“, dann will auch kein Publisher mehr mit dieser Person zusammen arbeiten.

        Ich stimme Schuhmann hier über mir zu, dass man noch abwarten muss wie es bei der Masse ankommen wird. Aber auf dem Event sind natürlich viele Leute gewesen, die aus der Pro-Szene kommen. Aus ihrer Sicht ergibt es schon Sinn, dass sie das Spiel gerade loben.

        Wie entstehen solche Vergleiche mit Overwatch? Weil es ein Team-Shooter ist der Helden mit Fähigkeiten besitzt. Dadurch hebt sich Valorant nochmal von CS:GO ab. Diese Vergleiche bringt man, um jemanden etwas leicht zu erklären „Es lehnt sich an CS:GO an und hat Helden, ähnlich wie in Overwatch“ – schon hat jemand eine grobe Vorstellung vom Spiel.

        Edit: Ein Ersteindruck kann sich auch nochmal erheblich unterscheiden, von dem was ein Service-Game dann nach hinten heraus auf lange Sicht taugt. Das kann man immer erst mit der Zeit beurteilen.

        • Was hätte denn ein Streamer oder YouTuber langfristig davon, wenn er ein Spiel lobpreisen würde das am Ende nichts taugt? Damit kann er langfristig das Vertrauen seiner Community einbüßen, was dem Image und letztendlich auch seinem Verdienst schadet. Wenn du den Ruf weg hast „Dem/der kannst du nicht vertrauen, er/sie erzählt den ganzen Tag nur Mist“, dann will auch kein Publisher mehr mit dieser Person zusammen arbeiten.

          Das ist logisch natürlich sehr gelungen erklärt, jedoch sieht es in der Realität leider ganz anders aus.
          Nehmen wir als Beispiel einen Streamer wie „Quin69“ welcher mehr als einmal behauptete, dass „Wolcen“, „Path of Exile“ und „Diablo“ wegdrängen wird.
          Er lobpreiste das Spiel über alle maßen, jedoch spielt er dieses „Tolle“ Spiel nun seit einen Monat nicht mehr.

          Jetzt würde man annehmen die Zuschauer wären verwirrt warum er dieses „Tolle“ Spiel nicht mehr spielt und sie müssten nun an seiner Glaubwürdigkeit zweifeln, dem ist jedoch nicht so.

          In der Realität verteidigen Zuschauer einen Streamer, wenn sie ihm längere Zeit zusehen.
          Wenn ein größerer Streamer behauptet, X Y ist gut oder schlecht, werden seine „treuen“ Zuschauer diese Meinung nicht nur annehmen, sondern sogar als Argument bringen, dass dieser Streamer diese Behauptung geäußert hat und sie deswegen eindeutig und absolut richtig sei (das kann man z.B. in League of Legends sehr gut beobachten „Champion X Y ist schlecht weil…“ 2 Tage später sitzt dieser Champion mit + – 50% Winrate in allen Charts und Analysis seiten).
          Ändert der Streamer diese Meinung (selbst innerhalb kürzester Zeit), nehmen die Zuschauer das sofort hin und stellen diese Änderung nicht in Frage sondern Akzeptieren sie egal wie weit her geholt sie auch sei.

          Dies konnte man im aktuellen Covid-19 Fall doch sehr gut beobachten, in einem Video spricht der Influencer darüber, dass die Panik unbegründet sei, eine Woche später lädt dieser ein Video hoch wie man sich am besten davor schützt und dass man nicht das Haus verlassen soll.
          In beiden Fällen stehen in den Kommentaren fast keine Fragen bezüglich des Sinneswandels sondern sowas wie „Hehe bruda hast recht bleibt zuhause und genießt 1 Woche Schulferien :joy_emote:“

          Ich denke hier kann man schon von einem „Heldenverehrungs-Syndrom“ sprechen.

          Hierbei sind natürlich auch Ausnahmen vorhanden wie xqcOw, welcher nun mal gerne über T2S (Text to Speech) aufs Korn genommen wird, aber das ist halt der Stil seines Streams und von solchen Streamern und Influencern ist auch hier nicht die rede.

          • Wunderbar erklärt. Leider nur allzu wahr und in der heutigen Zeit sehr weit verbreitet, Youtube, Streaming, „Stars“, Politiker etc.

          • Es ist klar, dass auch eine Bindung zur Persönlichkeit entsteht, weshalb Inluencer-Marketing auch hervorragend funktioniert. Wir beschäftigen uns hier auch viel mit Streamern, YouTuber, Social-Media-Persönlichkeiten und haben auch ein eigenes Influencer-Netzwerk. Sprich, wir haben auch einige tiefe Einblicke. Ich kann dir sagen, dass es auf Dauer trotzdem nicht funktioniert nur Schrott zu bewerben um da am Ende irgendwo Geld rausholen zu wollen. Die Partner achten genau auf die Communitys der Persönlichkeiten, den Ruf der Leute.

            Es ist auch nicht so, dass jetzt jeder der 350 Teilnehmer dafür bezahlt wird, dass er an so einem Event teilnimmt.
            Erst mal bekommen sie und wir auch nur die Chance mit als erstes über einen neuen Titel berichten zu können. Dafür haben die Streamer am Wochenende zB nicht streamen können und das bedeutet für einen Streamer immer erst mal Verluste. Bei einem großen, neuen Titel aus bekannter Schmiede ist das erst mal attraktiv, da es sich auch positiv auf den Google- und YouTube-Algorithmus auswirkt, wenn du von Anfang an und kontinuierlich berichten kannst, exklusive Inhalte bieten kannst.

            Es gibt auch genug Events wo die Hype-Welle nicht so ausschlägt wie jetzt. Ich kann erst später mehr zum Game erzählen, aber ich kann dir sagen: Ich verstehe, warum gerade Pro-Spieler mit einem CS:GO-Hintergrund jetzt Valorant spannend finden. Es bringt ihnen selbst auch einen Vorteil, wenn sie jetzt das Spiel anteasen und dass sie da bald neue Infos zu haben: Die Community weiß auch, da kommt bald mehr, diese Person hat was Exklusives was ich woanders nicht bekomme.

            Covid-19 ist da auch kein guter Vergleich, weil es einfach viele maßlos zu Beginn unterschätzt haben und noch mehr Leute das auf die leichte Schippe genommen haben, die im Nachgang eine komplette Drehung gemacht haben, da die Entwicklungen von „Wir feiern im Sommer Fußball-EM“ zu „Wir bleiben alle mit Kontakt-Sperren zu Hause und können noch nicht sagen, wann das gesellschaftliche Leben wieder aufgenommen wird“ innerhalb von einer Woche passiert sind.

            Wie gesagt: Dass es Community-Bubbles gibt, in der eine Persönlichkeit unantastbar ist, das ist noch was anderes. Es ist aber etwas plump zu behaupten, dass jetzt alle Streamer und YouTuber hier eine große, positive Welle schlagen, nur weil sie sich da was von versprechen. Da würde man schon ein Stück mit dem Feuer spielen, wenn es totaler Rotz wäre.

            • Wie gesagt: Dass es Community-Bubbles gibt, in der eine Persönlichkeit unantastbar ist, das ist noch was anderes. Es ist aber etwas plump zu behaupten, dass jetzt alle Streamer und YouTuber hier eine große, positive Welle schlagen, nur weil sie sich da was von versprechen. Da würde man schon ein Stück mit dem Feuer spielen, wenn es totaler Rotz wäre.

              Natürlich wird nicht jeder Streamer so vorgehen, jedoch die große Mehrheit, weswegen man pauschal sagen kann, dass die Meinungen der Streamer eher zu ihren Gunsten ausgelegt sind und objektiv keinen Wert haben.
              Vergleichbar wie in einer Fernsehwerbung, in welchem man eine Person sieht, die lächelnd behauptet, dieses Produkt sei „Das absolute muss für jeden und es gäbe kein vergleichbares Produkt“.

              • Ja, eine Fernsehwerbung ist schon als Werbung gekennzeichnet und der Schauspieler/Star wird dafür bezahlt. Wenn ein Streamer jetzt sagt „Ich war auf dem Event und mir hat das Spiel super gefallen“, dann wurde er dafür nicht bezahlt. Entstehen noch Kooperationen? Natürlich. Da ist aber deine Reichweite und die Zielgruppe, die du als Streamer / YouTuber hast noch viel entscheidender als jetzt ein abgesetzter Tweet mit „Mir gefällt das Game“.

                • Ob der Schauspieler in der Werbung bezahlt wird, ist finde ich kein Argument.
                  Man kann sehr gut beobachten, dass Schmeicheleien und eine gewisse Anzahl an Zuschauern ausreichen, um für Spiele gesponsert zu werden.

                  Nehmen wir alleine die ganzen Streamer, die für den Archeage Unleashed Release ihren Zuschauern versicherten, dass alles wunderbar und ohne Probleme ablaufen wird (wofür es bereits in der Beta Anzeichen gab, die dagegen sprachen) um von Gamigo beispielsweise ein kostenloses Founderpaket zu ergattern, sozusagen als „Bezahlung“ für ihre Positive Zustimmung und Mundpropaganda.

                  In diesem Fall ist es ggf. sogar einfacher, exklusiv Vorteile (wie z.B. early access) sich zu verdienen, denn Riot schmeißt bekanntlich nur zu gerne mit sowas um sich, solange es dem Zweck dient (Werbung um ihr Spiel).
                  Ein gutes Beispiel dafür bietet der Streamer „Tyler1“, welcher trotz unzähliger gebannter Accounts und seinem Verhalten, welches klar gegen die Regeln von Riot verstößt, trotzdem als Affiliiere im Partnerprogramm von Riot aufgenommen wurde, schlicht wegen seiner großen Reichweite auf Twitch und Youtube.
                  Einfacher ausgedrückt Qualität (und damit ist nicht sein Spielerisches Können gemeint) ist nicht von Belang, solange die Reichweite stimmt.

                  Wäre ich ein „größerer“ Streamer würde ich natürlich auch sofort irgendwelche Positiven Äußerungen tätigen, die ich im schlimmsten Fall mit „Es sah halt auf dem „ERSTEN BLICK“ so aus“ widerrufen kann, um von Riot wahrgenommen zu werden für ggf. Early Access Keys usw. selbst wenn ich mir noch kein richtiges Bild darüber machen konnte und plumpe Elemente wie „Fähigkeiten“ dafür nutze um es mit Overwatch zu vergleichen, was immer noch ein komplett unpassender vergleich ist.

                  • Mal eine nett gemeinte Frage! Gibt es, egal um welches Thema es geht, überhaupt Raum und die Möglichkeit, dich argumentativ vom Gegenteil zu überzeugen? Verstehe mich bitte nicht falsch, nur kommt es bei jeder Diskussion so rüber, dass du dein gegenüber einfach tot reden möchtest, ohne seine Argumente nur im Ansatz annehmen zu wollen! Du drückst allem und jedem deinen Stempel als auch deine subjektive Meinung auf und lässt argumentativ, niemanden an dich ran, dass führt letztlich zu einer Endlos Spirale und kommt für mich als Leser sehr negativ rüber. Die Moderatorin war bei dem Presse Event und gibt ihre fachliche Meinung dazu ab und du ignorierst ihre professionelle Meinung zu 90%. Du kannst doch nicht alle Streamer/Influencer über einen Kamm scheren und steif und fest behaupten „Das ist so“… Selbst fünf von dir genannte Streamer sprechen nicht für tausende, oder? Wie gesagt, ist nicht böse gemeint✌️

    • Den Meinungen von Streamern kann man nie glauben schenken, das ist alles (oder besser fast alles) Partnership Fishing.
      Bestes Beispiel dafür war die Situation mit „Scum“, die Streamer haben das Spiel bis in den Himmel gelobt, eine Woche später spielen genau diese Streamer das Spiel nicht mehr…

      Ob das Spiel gut ist oder nicht, kann man nur herausfinden, wenn man es selbst gespielt hat.

      • Unabhängig davon was Streamer oder irgendwelche Menschen sagen, bilden Reviews und Tests immer nur eine Meinung zu einem Spiel ab. Mir kann auch ein Spiel Spaß machen und gefallen, dass 1* Bewertungen bekommt, ist halt alles subjektiv, wenngleich es doch schon seltsam ist, wenn sich alle einig sind außer man selbst.

        • Das stimmt natürlich, aber ich beziehe mich eher darauf, dass die Streamer Spiele loben solange sie extra Behandlungen erhalten so wie bei Scum oder jetzt bei Valorant.
          Die Meinungen und Bewertungen der Streamer haben schlicht keinen Wert solange sie exklusive Behandlungen erhalten oder es um bestimmte Publisher geht.

          • Absolut richtig, dem wollte ich auch gar nicht widersprechen, war eher als Ergänzung gedacht, vielleicht etwas doof formuliert ^^

            • Ah, da habe ich wahrscheinlich die Kernaussage nicht richtig gedeutet, Entschuldigung dafür.

              • Alles gut, kein Grund sich zu entschuldigen, ist ja ganz normal, dass man im Internet mittlerweile eher damit rechnen muss, dass man für seine Meinung beleidigt und geflamed wird, da geht man halt direkt vom schlimmsten aus ^^

      • Danke für den Tipp, ich werde Streamern nie wieder etwas glauben…

  • Riots neuer Shooter Valorant ist noch nicht gestartet, begeistert aber jetzt schon viele Gamer. Der Twitch-Streamer Summit1g ist sogar der Meinung, dass das Spiel sehr viel besser wird als Overwatch. Und er […]

  • Viele Spieler sehnen sich derzeit nach einem neuen MMORPG, dass sie über Jahre fesselt. Doch schon länger erschien kein neuer, erfolgreicher Titel mehr. Ein Indie-Studio glaubt jedoch fest an das Genre und h […]

    • TapTrix kommentierte vor 1 Woche

      „Geplant“ Beta in Q4 2020, ist ja noch viel Zeit, ich hoffe sie Setzen es nicht in den Sand, denn es hat mein Interesse definitiv geweckt.

  • Einer der Top-Spieler im MMORPG ArcheAge Unchained scheint aus heiterem Himmel gesperrt worden zu sein. Anschließend löschte er sogar seinen Reddit-Account. Die Community fragt sich, was da los ist.

    Was ist i […]

    • TapTrix kommentierte vor 1 Woche

      Archeage ist ein Spiel, welches von der Qualität eine Lebensdauer von ca. einem halben Jahr aushält.
      Nach einem halben Jahr oder bereits viel früher verabschieden sich neben den Casual-Spielern die meisten Quality-PvP orientierten Spieler und es bleiben die Farmer, Leute die viel Geld reingesteckt haben und „Content Creator“ übrig, welche in irgend einer Art und Weise Geld durch Videos oder Streaming bezüglich Archeage verdienen.

      Grund für diesen Rückgang der Spieler sind verschiedene Faktoren.
      Einerseits sind es immer wieder Gamebreaking Bugs, die Auswirkung des „P2W“ und daraus resultierende Folgen wie Gearscore Unterschiede, schlechte Update-Progression und schlechte Entscheidungen seitens Publisher.

      Daher konzentrieren sich die Spieler eher darauf ihr Gear in kürzester Zeit zu verbessern um das Spiel genießen zu können bevor es „Stirbt“.

      Es ist natürlich richtig, dass man viele Sachen durch Farming kostengünstiger erhält, jedoch dies nur mit viel Zeitaufwand.

      Ich führe oft genug Diskussionen mit Spielern die behaupten „Am Freshstart sollte man Gold Horten und gut anlegen“ bzw. mit dem ermüdenden Spruch „Archeage ist kein Sprint sondern ein Marathon“ Argumentieren.
      Nach 1 – 2 Monaten verstrichener Zeit kommt immer der selbe Spruch und zwar : „Hattest recht, ich hätte das Spiel genießen sollen statt die ganze Zeit zu farmen“.

      Natürlich gibt es Leute die gerne Farmen und Aktivitäten bevorzugen die nichts mit dem Kerninhalt des Spiels (PvP) zu tun hat, das sind aber auch meistens diejenigen, welche dann während Conflicts oder Wars abgefrühstückt werden und selbst im späteren Verlauf des Spiels mit Überlegenen Gear ihre Mittel nicht richtig im Kampf einsetzen.
      Selbst da gibt es Ausnahmen jedoch sind diese in ihrer Zahl so gering, dass es nicht der Rede Wert ist.

      Gute PvP Spieler, welche eine Ausnahme darstellen und länger als 2 Monate bleiben, verlassen das Spiel dann nach und nach weil die Farmer schlicht keine Herausforderung da stellen und das PvP Fade wird.

      TL/DR

      Archeage stirbt nach kurzer Zeit, daher ist es nur verständlich, dass sich der Einkauf der Materialien für jene Spieler eher lohnt als diese über Stunden, Tage oder sogar Wochen und Monate zu erfarmen.
      Es ist also leicht zu erklären warum solche Spieler, welche ich gerne als Abschaum bezeichne sich illegal Gold kaufen.

      • blyce kommentierte vor 1 Woche

        Also AAU ist noch ziemlich belebt und macht eine menge Spaß !

        • TapTrix kommentierte vor 1 Woche

          Tolles Argument, danke für diese tiefgründige Unterhaltung.

    • TapTrix kommentierte vor 1 Woche

      Ist doch schon ein alter Hut in ArcheAge, dass die „Top Spieler“ (ggf. mal in „Spieler mit dem besten Equipment“ ändern denn die Scores sagen nichts über spielerisches Können aus) entweder mehrere Accounts haben um ihren Main Charakter zu boosten oder sich schlicht Gold kaufen.
      Alleine im Zeitraum vom November – Dezember wurden gut und gerne 40% der Spieler in dieser Liste gebannt weil sie illegal Gold gekauft haben.

      Der größte Witz an ArcheAge Unchained war, dass sie sagten „Man kann sich mit Geld keinen Vorteil erkaufen“, aber es trotzdem zuließen, dass man mehr als einen Account haben durfte.
      Einen weiteren Account zu haben steigert die Gear-Progression exponentiell und Spieler mit nur einem Account haben keinerlei Chance, da mit zu halten.
      Wenn Beispielsweise jemand mit einem Account täglich 1000 Gold erarbeiten würde, produziert jemand mit einem zweiten Account gut und gerne 5000 wenn nicht sogar mehr (und das mit minimalem extra Aufwand).

      Es ist traurig, dass wir immer wieder auf diesen „Es wird nicht P2W“ Müll reinfallen…

      • blyce kommentierte vor 1 Woche

        Ein Account Produziert 1.000 Gold, ein zweiter direkt 5.000 Gold? Da 3 Accounts erlaubt sind und ich als extremer AA Veteran nicht weiß, wie du auf diese Zahlen kommst – kannst du uns ein paar Tips geben wie du das meinst und was du dafür machst? Ich habe endlos viele Excel Tabellen und locker 5.000 Stunden in dem Spiel (Verteilt viele Jahre und mehrere Server) und weiß wirklich nicht wie du auf diese Zahlen kommst.

        • Havanna kommentierte vor 1 Woche

          Das ist so nicht ganz richtig, du darfst auf einer Email nur 3 ACC haben und nur einen einloggen, in der Theorie kannst du dennoch 100 ACC haben.
          AA:U ist genauso p2w wie AA:Legacy, will nur keiner sehen, leider. Ich habe die ersten Monate damit verbracht auf NA / EU meinen Skill für Steuerbescheide auf maxlvl zu bringen, danach gabs Cash, mehr ist AA eh nicht mehr wert.
          Schade eigentlich hatte von 2014 bis 2020 durchgehend Patron …

          • blyce kommentierte vor 1 Woche

            Nope, du KANNST nur 1 acc per E-Mail haben und du darfst MAX 3 haben. Steht aber nicht mal in der AGB – nur auf irgend einer Infoseite. Also ka

            Du darfst per computer einen ACC einloggen – also mit 3 Computern auch 3 Accs.

            • Havanna kommentierte vor 1 Woche

              Eine Email = 3 ACC je mehr Emails je mehr ACC (klar ein ACC kostet ~ 20 € ?) das ist natürlich nicht das gleiche Altage like Legacy aber gibt ja genug Altage Spieler auch auf AA:U, je mehr ACC umso mehr Labor = Vorteil denn Labor bestimmen direkt einen Progress. Das hat sich ja nicht geändert. Leider hat sich AA eh von einem mehr PvP orientierten Sandbox zu einem Dayliegrinder entwickelt bei dem alles instanziert ist, vielleicht wird der Garden ja gut aber… die alten Probleme bleiben dennoch.

              • blyce kommentierte vor 1 Woche

                Nein, du kannst mit einer E-Mail keine 3 accs erstellen. Bevor du sowas schreibst, solltest du es wirklich wissen

        • TapTrix kommentierte vor 1 Woche

          Wenn Beispielsweise jemand….

          @blyce
          Es ist zwar nicht meine Art eine Frage mit einem Zitat zu beantworten, aber manchmal muss es wohl doch sein.

          Außerdem ist die Spieldauer kein gutes Argument für Knowledge, da sich nicht nur das Spiel sondern die Wirtschaft innerhalb des Spiels schneller und öfter ändert als die Meinungen unserer Politiker.

  • Eine Twitch-Streamerin erhebt Vorwürfe gegen den Overwatch-Profispieler Walid „Mouffin“ Bassal. Der soll seine Prominenz als Profi dazu genutzt haben, sich an minderjährige Mädchen übers Netz ranzumachen. Das Tea […]

    • Ich finde es lächerlich, dass es Folgen für Mouffin hat. obwohl es noch keine klaren Beweise gibt..

      Wenn er nun doch nichts von all dem getan haben sollte, hat sein Ruf trotzdem einen Knacks weg und der ist fast immer irreparabel.

      • Sehe ich ganz genau so. Ich finde aus dem Thema wurde, besonders durch die Medien, die letzten Jahre eine moderne Form der Hexenverfolgung draus gemacht.

    • Im Twitter Post werden lediglich Unterhaltungen zwischen KhaleesiBB und Mouffin mit Screenshots präsentiert.
      In diesen Screenshots ist jedoch kein einziger Beweis für die Vorwürfe zusehen, lediglich eine Flirt-Unterhaltung im Discord.

      Dass er Minderjährige belästigt bzw. die Gefühle Minderjähriger ausgenutzt haben soll ist nur ein Vorwurf ohne Beleg (zumindest habe ich bisher noch kein Beweis sehen können).

      Da diesbezüglich keine Beweise vorhanden sind, gehe ich erstmal davon aus, dass es ein Vorwurf ist um Mouffin’s Ruf zu schädigen.

      • Oldboy kommentierte vor 1 Woche, 1 Tag

        Harvey Weinstein geht aufgrund diverser Aussagen, für 23 Jahre ins Gefängnis, ist er nun schuldig oder steht die Frauenwelt grundsätzlich, nur gerne im Rampenlicht und lügt dafür… Natürlich kann alles gelogen sein!

  • Mehr laden
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.