@erza-titania-scarlet

Active vor 2 Monaten, 3 Wochen
  • Dass in New World die ein oder andere Prozentangabe nicht ganz korrekt ist und das System dahinter nicht perfekt funktioniert, ist leider bekannt. Ein reddit-User hat sich nun mit dem Wert Glück beschäftigt. Um z […]

    • Keine Ahnung woher da eigentlich die Verwirrung bei den vielen Spielern kam. Wenn man einen Basiswert von, sagen wir mal, 10% für etwas – irgend etwas – hat im Spiel, und man bekommt von Ausrüstung, Items oder anderen Buffs, einen +30%-Wert hinzugefügt, dann ist doch klar, dass es sich um +30% der 10%, also des Basiswertes handelt (100 × 10% + 30% = 13%), und nicht etwa der Basiswert auf 40% erhöht würde, was ja einem +300% von sich selbst (dem Basiswert) entspräche, nicht von +30%.

      • Das ist ein Formuluerungs und eventuell Übersetzungsproblem.

        Man steigert den Wert entweder um Prozent oder Prozentpunkte. Werden nicht dir korrekten Begriffe verwendet ist die Verwirrung verständlich.

        • Das ist ein Formuluerungs und eventuell Übersetzungsproblem.

          Man steigert den Wert entweder um Prozent oder Prozentpunkte. Werden nicht dir korrekten Begriffe verwendet ist die Verwirrung verständlich.

          [Aua!] Prinzipiell hast Du natürlich recht, aber Festwerte in Punkten (Flat Value), wie z.B. die Statuswerte, DEX 100, oder +10% (% Value) von einem Festwert, kann man wohl weder falsch formulieren noch bei der Übersetzung unverständlich machen. Die meisten Spiele (denen ich begegnet bin), verwenden dasselbe Prinzip für Buff/Debuff).

          Und %- von Festwerten braucht man ja fast immer, bzw. immer, wenn man mit Umgebungsvariablen Werte erhöht oder senkt. Z.B. STR +10 für jeden, ergibt eben andere Werte (Buff) als STR +10% für 30 Minuten. Die STR +10 bekommst Du auch wenn deine Statuswerte keine STR haben, aber bei STR +10% ist der Wert und Effekt halt 0. Wenn Du aber STR 250 hast, ist der Unterschied zwischen +10 und +10% relativ groß: 260 vs. 275.

          PS: Prozent und Prozentpunkte sind dasselbe, macht aber nichts. 🙂

  • Die Steam-Errungenschaften von New World verraten eine ganze Menge über das Verhalten der Spieler im neuen MMORPG. So sind gerade einmal 8 % der Spieler auf Stufe 60, aber ist das wirklich wenig oder doch eher […]

    • Statistiken versetzen mir auch immer einen Stich ins Herz…

      Je nachdem wie man sie handhabt, oder welche Teile man benutzt, welche man weg lässt, ergeben sich daraus auch immer andere Werte.

      Bestes Beispiel dafür, was mit Statistiken nicht stimmt, beschert uns Google durch den Play Store.

      “Muss ein tolles Spiel sein, das hat 10 Millionen Downloads, da brauche ich keine Rezensionen lesen, gleich mal installieren und loslegen!”

      Nur zu blöde, dass die Entwickler sich keine Mühe gegeben haben, nur ein halbwegs aufwendiges, Auto-Play-Spiel mit viel Shop und wenig Inhalt, kreiert haben, und 9,9 Millionen Leute so enttäuscht waren, dass sie es nach 1 Stunde bis 1 Woche wieder deinstalliert haben. Die restlichen 100.000 sind die, die irre viel Geld rein gesteckt haben, um sich gleich einen großen Vorteil zu sichern, auf maximalem Level sind, mit Superausrüstung, aber es für sie rein gar nichts mehr zu tun gibt, als zu warten, ob und wann denn nun endlich neuer Inhalt kommt.

      Statistiken mit so vielen Variablen, wie sie ein MMORPG hat, zu veröffentlichen, macht einfach wenig Sinn, denn die Daten ändern sich ggf. regelrecht über Nacht.

      Und mal ganz ehrlich, wen der vielen Spieler interessiert es denn nun wirklich, wie viele andere welche Erfolge in % haben? Der einzige der wirklich zählt, ist der eigene Erfolg, ggf. noch der der engen Freunde oder Gruppen- und Gildenmitglieder – vielleicht.

  • Ihr zockt begeistert auf eurer Nintendo Switch aber bewegt euch, obwohl ihr das gar nicht wollt? MeinMMO stellt euch einen Trick vor, mit dem ihr den sogenannten Joycon-Drift lösen könnt.

    Was ist das für ei […]

    • Wenn sich das Problem (bei jedermann) , auf so einfache und billige Art und Weise, dauerhaft und günstig, lösen ließe, dann hätten die versierten Techs in der Entwicklung von N es bestimmt schon dauerhaft gelöst, anstatt dass jahrelang keine wirkliche Verbesserung erzielt wurde. Vielleicht wäre ja ein technischer Rückschritt eine mögliche Lösung, oder zumindest Annäherung daran, gewesen. Meine 4 (1 originaler, der dabei war, und 3 zusätzliche originale, die im Angebot waren) N64-Controller (speziell die 3D-Sticks) funktionieren auch heute noch nahezu tadellos. Natürlich haben sie durch die mittlerweile erfolgte Abnutzung etwas mehr “Spiel”, aber Drift wird dadurch keine erzeugt. Gelegentlich mal aufgeschraubt, den eingedrungen Staub und sonstige Verunreinigungen entfernt, etwas Grafit aufgebracht, zusammen geschraubt und fertig. Ist also nicht so, dass N nicht etwas herstellen kann, dass auch nach einer halben Ewigkeit noch funktioniert, also ist entweder das technische Prinzip, das verwendet wurde, oder die verwendeten Materialien, mangelhaft gewesen – oder sogar beides.

  • Das MMO New World (Steam) hat mit einem riesigen Spieler-Ansturm zu kämpfen. Um dem Herr zu werden, hat Amazon jetzt die beliebtesten Server vorübergehend gesperrt, um eine „Überbevölkerung“ zu verhind […]

    • Des weiteren hat jeder Server dynamische Kanäle, die automatisch erstellt werden wenn die in Benutzung befindlichen zu voll werden, Spieler werden automatisch so verteilt, dass eine gewisse Balance gehalten werden kann. Man kann auch von Kanal zu Kanal wechseln, z.B. wenn Freunde, die Gruppe/Party oder Gildenmitglieder auf einem anderen sind, oder wegen anderer Gründe, wie Lag oder dass man einfach nicht so viele andere Spieler um sich herum haben möchte.

      [Edit: Bearbeitungszeit meines vorherigen Kommentars war überschritten!]

      • Hab mich auch gefragt warum die nicht mit Kanäle arbeiten, die man Pro Kanal auch auf 2k Spieler limitieren kann.
        Das einzige was ich mir vorstellen warum die das nicht machen ist wegen den PVP, Stufenaufstiege der Städte. Aber selbst da wird man sicherlich eine Lösung finden.

        • ja wäre das geil, das Bündniss spielt auf Kanal a, wechselt alle auf Kanal b wir greifen dort an… es hat schon seinen Sinn und Zweck.

    • Das war schon immer das Problem, ist es, und wird es auch immer sein, wenn man diese Art von Servermanagement verwendet. Es zeigt nur wieder wieder einmal mehr, dass man aus den Fehlern der Vergangenheit nichts, aber auch rein gar nichts, gelernt hat. Diverse andere (mobile) MMPRPGs lösen das so, dass man nicht an einen Server gebunden ist, wo man seine(n) Charakter(e) erstellen und dann dort Spielen muss, es gibt ein offenes System, man kann sich frei von Server zu Server bewegen, nur wenn er voll ist, muss man halt auf eine anderen ausweichen. Dieses dynamische Prinzip erlaubt es wesentlich leichter mit dem Serverload umgehen zu können. Kein Problem sich mit Freunden, seiner Gruppe/Party oder auch der ganzen Gilde auf einem zu treffen, der nicht an der Grenze seiner Kapazität ist, so kann man auch etwaigen Lag reduzieren oder umgehen.

      • Und Deine so beispielhaften (mobile) MMORPGs, lösen das Problem des Gebietbesitz dann wie? Der Haken an Deiner Argumentation ist, dass dann wirklich jedes Gebiet maximal von einer Kompanie beherrscht werden kann und dann muss Serverübergreifend gelten. Leider ist in New World ein solch dynamisches System leider nur umsetzbar, in dem man auf diverse Kernfeatures verzichtet.

        Aber da hier ja der Vorwurf geäußert wird aus der Vergangenheit nichts gelernt zu haben, wäre ich für eine sinnvolle Lösung offen. Ich ärgere mich vermutlich wie die meisten über das aktuelle Chaos und die Warteschlangen, fände aber wirklich spannend, zu erfahren wie man es besser machen könnte. Und wie geschrieben, dynamische Server klappen hier nicht ohne das Spiel auf die Features eines (mobilen) MMORPGs zu reduzieren.

      • Das funktioniert mit dem ganzen konzept aber nicht. Siedlungen aufleveln, Gebiete einnehmen, kriege im pvp. Das ist alles auf eine feste anzahl personen ausgelegt.

        • Das gleiche schlimme Multiverse-Prinzip dass Marvel irgendwann eingeführt hat, alles und Jeden gibt es (theoretisch) beliebig oft. Ziemlich unrealistisch, auch für MMORPGs, dass es jeden Ort auf jedem Server gibt, aber dass er dort jeweils von jemand anderen kontrolliert wird…

  • Am 28. September um 8:00 Uhr gingen die Server von New World endlich online. MeinMMO-Redakteur Alexander Leitsch war mittendrin und hat sich stundenlang in Warteschlangen gestellt. Mit Problemen hat er gerechnet, […]

    • Autsch! Das tut ja fast so weh, wie die stetige Forderung von mobilen MMORPG-Spielern, dass sie die japanischen, chinesischen und koreanischen Firmen die Spiele doch bitte auch auf Deutsch, statt nur Japanisch, Chinesisch und Koreanisch +English machen sollen.

      Mal ganz nüchtern, in 12 oder 9 oder 6 oder vielleicht 3 Monaten, wenn der erste Hype vorüber ist, dann von doppelt so vielen Servern 3/4 wieder abzuschalten, weil sich dort nur noch ein paar dutzend Spieler tummeln – oder vielleicht schlimmer, Hundertschaften von Bots – kostet mehr, als innerhalb der nächsten paar Monate, wenn sich eine realistische Spielerbasis herauskristallisiert hat, zusätzliche hinzuzufügen. Kosten vs. Gewinn muss jede Firma immer im Voraus abwägen, auch wenn das den Spielern gelegentlich sauer aufstoßen sollte.

  • World of Warcraft ändert einige Frauendarstellungen im Spiel. Das ist nicht grundsätzlich schlecht – nur wenn die Erklärung fehlt. Das findet zumindest der MeinMMO-WoW-Dämon Cortyn.

    Der Sexismus- und Dis […]

    • In den U.S.A. gilt halt nach wie immer noch – ?, Ja, tatsächlich immer noch! – das grundlegende Prinzip der Moralvorstellungen aus dem Viktorianischen Zeitalter, da hatten gefälligst auch Tisch- und Stuhlbeine züchtig bekleidet oder verdeckt/-steckt zu sein. Dass man darüber eigentlich – im 21. Jahrhundert angekommen – hinaus sein sollte, versteht sich eigentlich von selbst. Dass Gewalt im Alltag, im TV in den PC-, Konsolen und mobilen Spielen auch nach wie vor immer noch mehr Toleranz findet, als dass mal etwas nackte Haut – von Brustwarzen bis zu Genitalien ganz zu schweigen! OMG! – sehen könnte, zeigt (mir) schon ganz deutlich wie der Hase so läuft. Wirft man aber mal einen Blick in andere Sparten der Unterhaltungsindustrie, guckt euch doch mal den durchschnittlichen Anime an, da bedarf es nicht mal Ecchi oder gar Hentai, ganz im Gegenteil, auch wenn bei einigen der Fan-Service offensichtlich sehr hohe Priorität genießt, sieht man die Unterschiede deutlich. Klar gibt es da auch Zensur, meistens durch Dampf oder strategisch “(un)günstig” platzierte Objekte, aber die Anspielungen werden dadurch (m.M.n.) eher noch hervorgehoben als dass das Gegenteil der Fall wäre. Auch Spiele jeglichen Genres, solange sie nicht aus amerikanischen Studios stammen, und/oder für den Chinesischen Markst bestimmt sind, haben “solche” Probleme um Geschlechter, Frauen, Diskriminierung o.ä nicht, ganz im Gegenteil.

      • Gibt aber auch viele Animes die komplett auf Ecchi Inhalte, Fanservice oder diverse “Andeutungen” verzichten

  • Mit nur einem Bruchteil seiner Fähigkeiten hat ein Spieler in World of Warcraft gelevelt. Oft waren einzelne Feinde da eine riesige Herausforderung.

    Im modernen World of Warcraft beginnt das Spiel erst so […]

    • Wenn jemand der Ansicht ist, dass er/sie es auch schafft, ohne einen massiven Boost zu nutzen, was ja wirklich jeder kann, dann ist das doch völlig OK, finde ich. Was daran “völlig falsch” sein soll, wie die Schlagzeile lautet, erschließt sich mir aber irgendwie nicht so.

  • Destiny 2 verärgert mit seinen Updates regelmäßig die Spieler. Unseren MeinMMO-Autor Philipp Hansen amüsiert es aber, wenn ein 14-facher Vater 2.000 Stunden die Minute Arbeitet und ausgerechnet in 2,7 Sek […]

    • Also die (japanische) Firma, die mein favorisiertes (Mobile) MMORPG macht, bei denen ist es mit den Wartungen ziemlich simpel gehalten: 1x die Woche, außer es ist ein Notfall, der dringend der Lösung bedarf.

      Jeder weiß unabhängig von der Ankündigung gute 24 Stunden voraus, wann die Wartung beginnt. Wenn man offline ist, kann man sich innerhalb der 15 Minuten vor Beginn nicht mehr einloggen, ebenso wenn man innerhalb dieser Zeit ausloggt.

      30 Minuten vor Beginn erscheint mitten im Bildschirm der Hinweis: 30 Minuten bis zum Beginn der Wartung. Bitte logge dich vorher aus. Der Countdown zählt dann runter bis auf 1 Minute.

      Wer meint, dass er in dieser Zeit dann unbedingt noch einen Dungeon raiden gehen will o.ä., der braucht sich nicht zu beklagen, wenn er dann automatisch ausgeloggt wird, wenn die Wartung beginnt, oder?

  • Das Superhelden-MMO DC Universe Online bekommt im August die neue Episode 41. Diese wird ein paar neue Inhalte bringen, sich aber vor allem auf die Überarbeitung von altem Content fokussieren. Damit soll das […]

    • (Annähernd) Alles, was vorher den Abonnenten vorbehalten war, jetzt For Free! Überlege gerade ob sich die Verärgerung derjenigen, die ein Abo gekauft hatten, um an mehr Content zu kommen, die Waage hält mit der Begeisterung der Neueinsteiger und F2P-Spieler von vor den Änderungen, ob man versucht verzweifelt dor Veteranen zu halten, oder an denen das Interesse verloren hat und jetzt eher versucht einen Schwung neue Spieler anzulocken. Klar bekommen Abonnenten jetzt auch “mehr” für ihr Geld, aber trotzdem, solche (Ver)Änderungen waren mir schon immer ein Graus, und deswegen: F2P oder B2P, ganz oder gar nicht (m.M.n.).

  • Seit heute ist das Wikinger-MMORPG Odin: Valhalla Rising (PC, Android, iOS) in Korea live. Das machte vor allem mit der Grafik und dem Setting auf sich aufmerksam. Wir von MeinMMO verraten euch wie ihr das Spiel […]

    • Zuallererst mal, die verfügbaren Plattformen sind nach dem 9. (!) Wort in () Klammern gelistet, je nach eurem Gerät also wohl in der 1. oder 2. Zeile. Worüber regt ihr euch dann eigentlich auf?

      Gender-Lock hingegen ist schon sehr abschreckend, zumindest wenn es um MMORPGs geht, ob der Bogenschütze, der Magier, der Assassine nun männlich oder weiblich sein soll, das sollte man schon dem Spieler überlassen, auf die Gamephysik wirkt sich das Geschlecht ja nicht aus. Was eigentlich schade ist, genau so wie der Körperbau sollte eigentlich auch das Geschlecht berücksichtigt werden in modernen Spielen. Klar dass das nicht absolut fair wäre, aber dass der Zwerg genau die gleichen Stats hat wie der “Riese”, das ist eigentlich absurd. Eine andere Art der Herausforderung wäre es auf jeden Fall, zumindest für die Profis und die Gelangweilten unter den Spielern.

      Abschließend muss ich allerdings zustimmen, dass ein in Südkorea neu erscheinendes Spiel – egal für welche Plattformen – nichts ist, wonach der Hahn kräht, zumindest nicht so lange kein Release für den Westen in (potentielle) Aussicht gestellt wurde.

  • The Elder Scrolls Online hat erneut einen witzigen Bug, der euch in eine Katze (oder ein anderes Pet) verwandelt. Dieser Bug erfreut die Spieler, die sich fragen „wie macht man das nach?“. Wir haben darauf die […]

    • Die Einfachheit des “Bugs” und wie leicht er für Jedermann zu reproduzieren ist, sieht eigentlich schon eher nach einem “Easter Egg” aus, jedenfalls für mich. Ein Überbleibsel aus der Entwicklung oder zu Testzwecken, scheint mir hingegen eher unwahrscheinlich zu sein.

  • Das MMORPG Neverwinter bekommt mit dem kommenden Update Mod 21 eine komplette Überarbeitung des Level-Prozesses. In diesem Zug werden die Erfahrungspunkte komplett entfernt und einige alte Inhalte landen im […]

    • Und ich dachte wirklich nur Firmen, die es wie “Schneesturm” halten, sind gut im killen ihrer eigenen Spiele.

      Normalerweise wird das Level Cap ja bei den (meisten?) MMORPGs (die ich bisher ausprobiert habe, ja, alles Mobile da ich keinen leistungsstarken PC habe) in Etappen erhöht, zumeist wenn neue Teile in die MQ eingefügt bzw. diese erweitert wird.

      Wenn man das Level aber komplett an die MQ anbindet, dann kann man es auch gleich völlig entfernen, mit diesem System machen Level und -unterschiede letztlich gar keinen Sinn mehr. Erinnert mich irgendwie an diverse Action-RPGs wie TLOZ & Co. wo man auch keine Level kennt, aber trotzdem stärker wird, mehr oder weniger linear durch die komplette MQ bis zum Ende.

      Da MMORPGs aber eigentlich kein (absolutes) Ende besitzen (sollten), macht auch ein absolutes Level Cap, oder wie hier sogar ein stark gesenktes, überhaupt keinen Sinn. Zumal wenn durch die Erweiterung immer neue und stärkere Monster und Bosse dazukommen, wie soll man da noch vorankommen?

  • Der Schlund wird wichtiger Schauplatz in Patch 9.1 von World of Warcraft. Doch Hand aufs Herz – wer von euch kann den Schlund überhaupt noch sehen?

    Der Hunger nach neuem Content in World of Warcraft Sh […]

    • Deaktivierung des Auges des Kerkermeisters: Das Auge des Kerkermeisters kann dauerhaft deaktiviert werden. Es gibt dann kein Limit mehr, wie lange man im Schlund bleiben kann und wie viele Aufgaben erledigt werden können.

      Da werden sich aber bestimmt all die Spieler, die den Schlund täglich bis zum Limit gespielt haben, unglaublich freuen. Was ihnen täglich Zeit abverlangt hat, können sie jetzt spielen, wann und wie lange sie es möchten. Also theoretisch sogar das Pensum eines ganzes Monats in nur einem Tag, und dann, wenn ihnen die Belohnungen ausreichen sollten, für den Rest des Monats “blau machen”. [Zynismus OFF] Mal ganz ehrlich, mit solchen Änderungen vergrault man doch eher noch die gutmütigsten unter den Spielern, etwas das fast alle genervt hat, dann als “neues Feature” lobzupreisen, anstatt es, nachdem die ersten Stimmen laut wurden, gleich überarbeitet bzw. gleich wieder entfernt zu haben.

  • Im Rahmen des Summer Game Fests 2021 hat Amazon neue Details über den westlichen Release von Lost Ark geteilt. Das MMORPG soll mit einer angepassten Version und 15 Klassen in Europa starten. Außerdem wird es e […]

    • Also mein “Vorfreude-Ballon”, den ich gerade aufgeblasen hatte, hat bei “• Der Gender Lock bleibt bestehen” schon gleich mal wieder etwas Luft verloren. Aber was das “In Korea gilt Lost Ark als Pay2Win, weil man sich einige spielerische Vorteile kaufen, tägliche und wöchentliche Beschränkungen aufheben und echtes Geld in Ingame-Währung umwandeln kann.” angeht, wenn das auch in der Europa-Version bestehen bleibt, dann ist der Ballon schon geplatzt.

  • Der Twitch-Streamer Asmongold ist auf World of Warcraft spezialisiert. Im Moment ist er wieder in WoW Classic versunken, wo die Erweiterung „Burning Crusade Classic“ erschienen ist. In einem Twitch-Clip kön […]

    • Streamer zeigt auf Twitch, wie man korrekt um Loot in WoW Classic verhandelt

      Na dann möchte ich doch zu gerne mal sehen, wenn sich die Spieler über Loot streiten, statt zu verhandeln.

      PS: Ich glaube deswegen mag ich Spiele lieber, bei denen über Loot random entschieden wird, wer in der Party was erhält, oder sogar diejenigen wo alle Partymitglieder dasselbe erhalten, wenn es denn jemals dropped natürlich.

  • Das MMORPG Crowfall hat nach 6 Jahren in der Entwicklung endlich sein Release-Datum angekündigt. Wir von MeinMMO verraten, was hinter dem neuen Spiel steckt und für wen es interessant sein könnte.

    Wann er […]

    • Also PC-only ist ja heutzutage schon abschreckend genug, dann der Fokus auch noch auf PvP wozu man aber wieder PvE braucht, und dann alles auch noch im B2P-Modell?

      Wenn es jemals seine schlechten Rezessionen loswerden sollte, auch auf Android, iOS (am besten auch allen gängigen Konsolen) verfügbar werden sollte, logischerweise im F2P-Modell mit Kaufoption für Dies und Das, dann erinnert mich einfach bitte jemand an den Namen des Spiels, vielleicht probiere ich es dann mal aus.

      • Was ist denn an einem only PC Game abschreckend? Wenn du keinen PC, sondern nur eine Konsole besitzt, kann es dir im Kern Rille sein, ob es was taugt oder nicht, da du es ja nicht zocken kannst. Eigenartige Argumentation deinerseits.

        • Finds auch abschreckend. Mehr Plattformen = mehr Spieler. Zumal ich viel lieber Mal lange in einem MMORPG versinken möchte, was ich chillig auf der Couch an der Series X zocken kann.

  • Das neue MMO Palia hat einige interessante Ansätze. So stehen soziale Features wie Housing und Beziehungen zu NPCs im Fokus. Kämpfen könnt ihr zwar auch, aber das ist optional. An dem Spiel arbeiten Veteranen vo […]

    • Klingt ganz gut. Bleibt zu hoffen, dass es halten kann, was die Entwickler versprechen…

      Ein MMORPG muss ja nicht zwangsläufig bedeuten, dass es nur ums Abschlachten von möglichst vielen Monstern und Bossen geht, auch wenn die Meisten das vielleicht einfach annehmen.

      Ich frage mich nur, wie es mit dem Levelsystem aussehen wird, wenn man zwar Skills haben wird, aber Kämpfe eben nur optional sein werden. Wird dann alles am Können des Spielers liegen?

  • Mehr laden
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.