@eliaz

aktiv vor 1 Woche, 2 Tagen
  • Nach der Sony-Konferenz am 16. September haben wir nun alle Infos zu PS5 und Xbox Series X. Wie sieht eure finale Entscheidung aus?

    Was ist bekannt? Wenige Monate verbleiben bis die beiden neuen […]

  • Der Preis der Xbox Series X steht nun fest. Für knapp 500 € gehört Microsoft’s Konsole euch. Der Release ist im November und die Vorbestellungen starten noch diesen Monat.

    Was ist neu? Endlich ist die Kat […]

    • Ich hab gern beides. Klassische MMOs, Arma, Tarkov und DCS am PC. Gerade bei den Simulationen kann man gar nicht genug Power haben. Nicht weil sie so toll aussehen, sondern weil sie oft bescheiden optimiert sind 😁
      Im Wohnzimmer eine Konsole. Entspanntes daddeln, Multiplayer ohne nervige Cheater, platzsparend und unauffällig untergebracht. Naja, das unauffällig ist im Falle der PS5 weniger n Argument, aber dennoch …

      Gibt für mich keinen Grund aus der Plattformwahl einen Glaubenskrieg zu konstruieren. Am Ende des Tages wird gespielt. Darum gehts letztlich.

  • Genre: Loot-Prügler | Entwickler: Crystal Dynamics | Plattform: PC, PS4, Xbox One, Google Stadia | Release: 4. September 2020

    Mit Marvel’s Avengers kam ein neuer Superhelden-Titel auf den Markt, der mit […]

    • Das kann ich bestätigen, hab ca. 12 Stunden gebraucht für die Kampagne. Die einzelnen Heldenmissionen nicht mitgezählt. Dazwischen hab ich glaub eine Mission gespielt die nicht direkt zur Hauptkampagne gehört hat.
      Habe mir halt die Zeit genommen und alle Gegenstände und Charaktere angeklickt mit denen man interagieren konnte, für die kleinen Dialoge/Sätze etc.
      Habe die Kampagne sehr genossen, und gerade damit angefangen die Missionen für die einzelnen Helden zu spielen, ehe ich dann in die Multiplayerkampagnen einsteige.

      Stoff ist definitv reichlich da, auch für Spieler die sich besonders für den Singleplayer interessieren.

  • Am 4. September erschien das Action-Spiel Marvel’s Avengers für PC, PS4, Xbox One und Stadia. Inzwischen wurden einige Tests zum Spiel veröffentlicht. Wir schauen, wie es auf Metacritic bewertet wird.

    Was i […]

    • EliazVance kommentierte vor 3 Wochen

      Jep, werde das herumgereite auf Zahlen unter dem Test auch nie verstehen. Im Text steckt die Beschreibung des Erlebnisses. Entweder mit gefällt was ich lese oder eben nicht. Der Versuch ein subjektives Erlebnis objektiv in ein Zahlenraster zu quetschen ist für mich von vorn herein sinnlos. Ein schöner Artikel, dazu evtl. Pro und Contra und man kann versuchen anhand dieser Beschreibung eine Entscheidung zu treffen.

  • Das neue WoW-Cinematic sorgt für viele Diskussionen. War Blizzard hier faul und schlampig? Oder überreagieren die Fans ein wenig?

    Gestern Abend wurde das neue Cinematic „Nachleben: Maldraxxus“ veröf […]

    • Wir haben während BfA mehr hochwertige Cinematics bekommen als jemals zuvor. Diese gezeichneten Vorstellungsvideos für Charaktere sind seit ihrer Einführung mit Legion(?) um 2016 rum in diesem Stil. Und persönlich finde ich sie großartig. Die Behauptung man würde hier plötzlich billig produzieren ist einfach unhaltbar.

      Edit: Käse, gehen sogar noch weiter zurück. WoD hatte die auch schon 2014.

  • Das MMO Marvel’s Avengers startet am 4. September auf PS4, Xbox One und dem PC. Bevor ihr euch in die Welt der Superhelden stürzt, zeigen wir von MeinMMO euch hier noch 6 wichtige Infos zu den Helden, der Story […]

    • Naja, die Pässe für 6 Helden sind im Kaufpreis drin. Jeder dieser Pässe gibt 1300 Credits raus. Der Pass für einen neuen Helden kostet dann 1000 Credits. Selbst wenn diese Post-Release-Pässe gar keine Credits zurückgeben sollten, sind mit den 7800 Credits aus der Verkaufsversion 7 Helden abgedeckt. Der Held, seine Storymissionen und der übrige Content im DLC sind ja komplett kostenlos.
      Viel, Hochwertig und Kostenlos gibts halt nicht.
      Davon abgesehen hat das Spiel die Marvel-Lizenz: zumindest in den USA können die damit vermutlich Geld drucken. Selbst wenn das bei uns beim durchschnittsspieler negativ angenommen wird – im Land der Superheldenverehrung wird mit sicherheit auch nen 14 Euro Kostümchen gekauft.

      • Alex kommentierte vor 3 Wochen, 1 Tag

        Das es in den USA trotzdem laufen könnte, das kann gut sein, SWTOR läuft ja auch in den USA noch sehr erfolgreich während wir nur noch einen Server haben und die Skin Preise der Shop Rüstungen sind dort auch echt krass, 20-40€ für ein komplettes Set sind keine seltenheit.
        Und die werden gekauft, garnicht so wenig, SWTOR generiert für seine geringen Spielerzahlen wohl immer noch sehr gutes Geld und hat wohl schon über eine Millarde Doller eingespielt, also die Kaufbereitschaft ist auf jeden Fall da.
        Mit Pässen ist es halt so eine Sache, am Ende kommt es halt auch drauf an wie krass Grindlastig die Pässe sind, spielt man sie nebenbei während der Story durch oder verschlingen die Pässe Alleine 60h+ „Arbeit“.
        Solche „Verkaufsargumente“ gibt es immer wieder, die pässe sind aber meistens darauf ausgelegt das du sie eben kaum durch bekommst, wenn du nicht wirklich suchtest.
        Zum Glück ist es ja nur Kosmetischer inhalt, weswegen das im Grunde eigentlich nur beiwerk ist aber ich glaube auch wenn man damit übertreibt ist das am Ende nicht gut und es wehren sich immer mehr leute dagegen.
        Ich für meinen Teil, persönlich, hab damit insgesammt sogar weniger ein Problem, ich würde sogar die SWTOR Lösung bevorzugen, mir geht es definitiv nicht ums Geld ausgeben, ein Pass ist für mich immer so ein „Pflicht“ Gedanke im Hinterkopf, der mich einfach stört, das brauch ich nicht in einem Spiel in dem ich Spaß haben und abschalten möchte.
        Zumal in so nem Pass offt auch echt hässlige Sachen drinn sind, da kauf ich lieber direkt das was mir wirklich gefällt.
        Ich bin sowieso gespannt was da in den Nächsten Jahren für Monetarisierungs Versuche auf uns zu kommen werden.

  • Marvel’s Avengers verspricht launige Action mit Superhelden und spannende Coop-Gefecht im Multiplayer. Wenn ihr euch das Superhelden-Spektakel von Square Enix den auf PC, PS4, Stadia oder Xbox One kaufen wollt, s […]

    • Da schließe ich mich mal an. Meine Vorfreude war nach der Beta ziemlich getrübt, da ich aber von Crystal Dynamics noch nie so richtig enttäuscht wurde, habe ich die Vorbestellung beibehalten und auf das Beste gehofft. Und naja, das Spiel macht irre Spaß. Die Beta war eine mittelschwere Katastrophe, gerade auch aus technischer Sicht. In der Releaseversion bisher noch keinerlei Probleme, das Spiel läuft einwandfrei – die Kampagne ist großartig und der Umfang überzeugt auch.

      Zu der Battlepass-Diskussion kann man eigentlich gar nicht oft genug erwähnen, dass die Pässe für die ersten 6 Helden im Kaufpreis enthalten sind. Man bekommt pro Pass gut 1300 Credits raus. Damit sind 7 Helden (1000 Credits pro Pass) eigentlich schon drin. Und selbst wenn bei neuen Helden dann keine Credits zurückgezahlt werden sollten – nach 7+ Monaten kostenloser Contenterweiterungen habe ich kein Problem, mal wieder nen 10er hinzulegen. Sofern man denn die Kostüme/Emotes etc. überhaupt haben möchte.

  • Battle for Azeroth fühlt sich für WoW-Spieler wie eine Ewigkeit an? Das ist nicht nur ein Gefühl – denn keine andere Erweiterung hat so lange angehalten.

    Besonders die letzten Monate im Lebenszyklus einer Erwe […]

    • Seh ich ähnlich: WoD war, vor allem was den Contentnachschub anging (Twitter-Integration ❗ ), der blanke Hohn für ein Spiel das Addons für 40 Euro verkauft, monatlich ein Abo verlangt und ganz nebenbei einen Echtgeldshop hat.
      BfA hatte seine Probleme und Fehler, aber an die ver*****e von WoD kommts längst nicht ran.

  • Der Schauspieler Chadwick Boseman ist mit nur 43 Jahren gestorben. Ein junger Fortnite-Profi, Young Calculator (15), reagierte unangemessen. Er fragte als Reaktion, ob das etwa heißt, dass es kein Black Panther […]

    • Das Problem das Kids heutzutage haben ist halt wirklich, dass die Verwendung von Plattformen wie Twitter völlig alltäglich ist – und die im jugendlichen Leichtsinn getätigten, unüberlegten Aussagen im wahrsten Sinne „in die Welt getragen“ werden.
      Wenn meine Generation schon Twitterintegriert gewesen wäre … nicht auszudenken. Ich bin einfach dankbar und froh darüber, dass all der grobe Schwachsinn den ich in dem Alter so gesagt und gedacht habe, schön im kleinen Kreis oder ganz bei mir geblieben ist :shutmouth:

  • Der Paladin Rextroy sorgt in WoW für Verblüffung. Inzwischen tötet er feindliche Spieler sogar, ohne vom Reittier absteigen zu müssen. Dieser Trick macht es möglich.

    Eine neue Woche, eine neue kuriose Leis […]

    • Ganz im Gegenteil, mittelfristig macht er das Spiel besser. Er nutzt hier keine Bugs, exploitet zum eigenen Vorteil oder versucht Schaden anzurichten. Er zeigt schlampige und gammelige Mechaniken und deren Folgen auf. Durch die Videos erzeugt er anschließend nicht nur gute Unterhaltung, sondern sorgt auch für genug öffentliche Aufmerksamkeit um Blizzard zum Handeln zu bewegen.

  • Der Creative Director von Ashes of Creation, Steven Sharif, kündigt an, dass sein Studio und der Publisher MY.GAMES nun getrennte Wege gehen. Das MMORPG wird von dem Entwickler Intrepid Studios selbst […]

    • EliazVance kommentierte vor 1 Monat

      Damit wäre ein Punkt, der mir bei AoC große Sorgen bereitet hat, vom Tisch. „Guter Support“, „faires Geschäftsmodell“ und „My.com“ gehören nicht zusammen. Fast schon eine Art Naturgesetz.

      • Scaver kommentierte vor 1 Monat

        Mich stört, dass Interpid „viel von My.Games“ gelernt hat. Da beziehe ich mich genau auf das, was Du da auch ansprichst. Anderes kann man von My.Games nicht lernen als Publisher!

        • MadKiefer kommentierte vor 1 Monat

          Sie haben hoffentlich gelernt, wie man es nicht macht. Die My.com Russen-Mafia muss niemand haben, wirklich.

  • Seit knapp 10 Tagen befindet sich Crowfall in der Beta. MeinMMO-Redakteur Alexander Leitsch hat seitdem einige Stunden im MMORPG verbracht und wurde dabei positiv überrascht. Vieles erinnert ihn dabei an die […]

    • EliazVance kommentierte vor 1 Monat

      In Videos sieht das Kampfsystem immer furchtbar langweilig aus. Fühlt sich das während dem Spielen auch so oberflächlich an, oder fällt das eher in die „muss man Spielen um es zu fühlen“-Kategorie?

      • Was ist denn für dich „oberflächlich“? Es gibt tatsächlich nicht so viel „physisches Feedback“, wie in manchen anderen Spielen. Ansonsten musst du zielen und aktiv in Bewegung bleiben. Ich persönlich find das Kampfsystem in GW2 mit Action-Modus mit am besten, Crowfall fühlte sich für mich aber gut an.

      • mordran kommentierte vor 1 Monat

        Schwer zu sagen, ja es ist Action das stimmt schon, aber genauso wie in New World fühlt sich das einfach nicht sonderlich flüssig an. Da müssen sie m.M. nach nochmal ran damit das auch rund wird.

  • Das MMORPG Bless Unleashed erscheint nach der Xbox One auch für PS4 und PC. Obwohl Spieler aufgrund des gescheiterten Bless Online noch skeptisch sind, könnten die Chancen auf Erfolg dieses Mal besser stehen. M […]

    • EliazVance kommentierte vor 1 Monat

      Es ist auch viel mehr deren „Schatten“ über den man springen müsste, und dieser Schatten ist schon verdammt groß. Wenns um die Gestaltung meiner Freizeit geht, gehört Weitsprung zu den Dingen die mir niemals in den Sinn kommen …

  • Der Endboss der nächsten Erweiterung von World of Warcraft ist bereits bekannt. Doch kann das so funktionieren?

    Mit der nächsten WoW-Erweiterung Shadowlands geht es in die Schattenlande, um den Kerkermeister ( […]

    • Das mit den Büchern ist leider schon immer so. Die Story im Spiel zeigt nur einen kleinen Teil, selbst sehr wichtige Ereignisse wie Theramore werden im Spiel nur sehr sehr oberflächlich behandelt, während das eigentliche, weltverändernde Ereignis, im Buch stattfindet.
      Ist halt ein guter Weg, zusätzlich Kohle zu verdienen und spart gleichermaßen auch nochmal ne Menge Geld bei der Produktion der Spielinhalte.
      Bei der eigentlich sehr unterhaltsamen Story von Warcraft eine Schande so wenig davon im Spiel zu sehen 🙁

  • Die Zeiten der Verderbnis in World of Warcraft haben bald ein Ende. Die mächtigen Effekte werden noch vor dem Release des Addons deaktiviert.

    In World of Warcraft ist im Augenblick alles ein bisschen […]

    • Ich denke, die Verderbnis mit dem Prepatch zu deaktivieren ist der richtige Weg. Das System war von vorn herein ein Risiko – extrem starke Effekte die auf jede erdenkliche Klasse mit jedem erdenklichen Build einfach „draufgeflanscht“ werden können.
      Mit dem Prepatch kommen starke Veränderungen für die Klassen und der Level-Squish, der die gesamte Skalierung über den Haufen wirft. Diese Pre-Patches sind so schon häufig eine chaotische Zeit, mit der Verderbnis obendrauf würde das eine neue Stufe erreichen.

      Dass die Effekte dann auch beim Leveln in Shadowlands keine Rolle spielen können, ist mir eigentlich ganz recht. Aktuell habe ich beim spielen in der offenen Welt das Gefühl die Verderbnis spielt, während mein Charakter und ich nur als Beobachter dabei sind.
      Blöd natürlich, dass das erspielen und farmen der Effekte damit jetzt den ekligen Geschmack eines lange abgelaufenen Haltbarkeitsdatums hat. Aber lieber konzentriere ich mich jetzt auf andere Dinge, und habe dann einen runden Übergang in eine hoffentlich starke Erweiterung, als noch länger die mechanischen Altlasten von BfA herumzuschleppen.

  • Im Shop von Amazon wird das kommende MMO New World nach einigen Verschiebungen mit einem Release-Datum gelistet. Ursprünglich hätte New World noch dieses Jahr veröffentlicht werden sollen. Es hieß, dass das MMO […]

    • Dein gesamter Kommentar ist ein großer Widerspruch in sich. Auf der einen Seite bezeichnest du das Spiel als Müll, auf der anderen regst du dich darüber auf, dass es verschoben wurde. Die Tatsache, dass Amazon noch weitere 6+ Monate auf Einnahmen durch das Spiel verzichtet bezeichnest du als „geldgeil“.
      Über Vorbestellungen verdient Amazon erstmal gar nichts, und zieht entsprechend niemandem das Geld aus der Tasche. Unzufrieden mit der Entwicklung des Spiels? STORNIEREN!
      Deinen letzten Satz sollte ich eigentlich unkommentiert lassen, aber ganz ehrlich: der einzige hier, der sich übermäßig aufregt bist bisher du. Also solltest du dir deinen eigenen Rat zu Herzen nehmen, und dir „ein Leben suchen“. Was auch immer das bedeuten soll.

      Das Spiel wäre bei einem Release im aktuellen Zustand einfach nur gescheitert. Amazon hatte genug Fehlschläge. Mehr Zeit ist die einzig richtige Antwort. Wenns dann immernoch absäuft, ist das halt so. Aber zumindest hat mans versucht.

  • Amazons kommendes Open-World-MMORPG New World hat verschiedene Waffen für euch in petto. Dieses Mal haben die Entwickler euch Infos zu den Schwerter geliefert, darunter ein paar legendäre Klingen. Doch die sind f […]

    • EliazVance kommentierte vor 3 Monaten

      Wenn man aber nicht mit größeren Spielen vergleichen will, und davon ausgeht, dass schon eine kleine Spielerbasis als Erfolg zählt, kann man nicht argumentieren die Änderungen hätte es aufgrund einer „lauten Minderheit“ gegeben.
      Das macht eigentlich erst viel deutlicher: Spiele die nicht vollends auf PvP setzen, sind in der breiten Masse der Spieler einfach eher erfolgreich.
      Ich schätze Amazon jetzt nicht als Unternehmen ein, das sich damit zufrieden gibt kleinere Brötchen zu backen. Die wollen einen Fuß in die Gamingbranche bringen und bidern sich der größeren Spielerbasis an.
      Ob diese kurzfristige Konzeptänderung womöglich aus einem mittelmäßig erfolgreichen Titel eine Vollkatastrophe gemacht hat, wird sich zeigen. Gesund kann das jedenfalls für die Entwicklung nicht gewesen sein.

      • Zoth Omog kommentierte vor 3 Monaten

        Ob ein Mmorpg das richtige Genre ist um in der Gaming-Branche eines Fuß zu fassen wird sich ja demnächst zeigen. Nur die Kosten wieder reinholen würde ich jetzt auch nicht als * erfolgreich* bezeichnen.

        • EliazVance kommentierte vor 3 Monaten

          Ja, scheint mir insgesamt ein recht wackeliges Projekt zu sein. Denke ein MMO hat sich angeboten weil es potentiell eine gewaltige Spielerbasis erzeugen kann, auch wenn es zum Start nicht so rund läuft (da bietet sich ein Vergleich mit Eso oder FFXIV an) bzw. Amazon auch auf die Serverseitig bestehende Technik und Infrastuktur zurückgreifen kann.
          Ich bin jedenfalls gespannt wohin das führt.

  • Das Action-RPG Dauntless soll in Zukunft mehr zu einem MMO werden. Dazu planen die Entwickler derzeit einen sehr spannenden Spielmodus.

    Was haben die Entwickler vorgestellt? In der neuen Roadmap von Dauntless […]

    • EliazVance kommentierte vor 3 Monaten

      Hehe, wollte fast das Gleiche schreiben.
      Dauntless ist ein spaßiges Spiel, aber eine offene und persistente Welt haben mir gefehlt. Wenn das vernünftig umgesetzt wird, dürfte mein Interesse mich längerfristig mit dem Spiel zu befassen drastisch steigen.

  • Cheater spawnten Mitglieder des Ku-Klux-Klans in Red Dead Online, dem Multiplayer von Red Dead Redemption 2. Damit belästigten sie andere Spieler. Nun setzte Rockstar Games diesem rassistischen Cheat ein […]

    • Mooooooooooment, Rockstar weiß, dass RDO noch existiert?
      Das ist für mich die eigentliche Neuigkeit hier. Nach zig Monaten absoluter Funkstille, dachte ich die hätten das RDO-Team vielleicht bei einem Campingausflug irgendo vergessen – so dass heute keiner in der Firma mehr von der Existenz des Spiels unterrichtet ist.

  • Mehr laden
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.