@eliaz

Active vor 42 Minuten
  • Die neuste Erweiterung von Hearthstone steht an. Wir zeigen euch alle 135 neuen Karten aus „Vereint in Sturmwind“.

    Die zweite große Erweiterung aus dem Jahr 2021 steht in den Startlöchern. Nachdem der Revea […]

    • Dem kann ich nur zustimmen. Hunderte Menschen stecken ihre Energie in diese Projekte, unter ihnen auch die Opfer dieser Vorfälle. Jetzt zu versuchen all das dem Erdboden gleich zu machen, trifft viel mehr Unschuldige als Schuldige. Zumal es gerade die einfachen Leute sind, die dann auf der Straße landen. Die Menschen in Führungspositionen innerhalb des Konzerns, landen weich, auch wenn der Finanzdruck von außen steigt.

  • Das neue MMORPG Lost Ark stellt im Rahmen seiner Klassen-Vorschau Videos die Assassinen-Klasse vor. Die kommt entweder mit gleich drei Schwertern oder sogar als halber Dämon daher. Wir stellen euch die Klassen […]

    • In MMOs ist das Klassensystem sowas wie mein alter Erzfeind bzw. der unbesiegbare Endboss. ICH KANN MICH NICHT ENTSCHEIDEN. Furchtbar ist das.

      • Ja bei mir auch so schlimm.. Daher habe ich irgendwann angefangen einfach immer möglichst alle Klassen zu spielen 😀

        • Ich sags euch ganz ehrlich.. meine größte Sorge bezüglich des Cash Shops ist es, dass ich eventuell nicht genug Charakter-Plätze nachkaufen kann um alle Klassen zu haben 😀

      • Ohne Witz ich hab jetz fast ein halbes Jahr gespielt nur um mich zu entscheiden mit welcher Klasse ich beginne. Sind alle irgendwie wirklich gut… So ein Scheissspiel

        Da ich noch New World nebenbei spiele habe ich mich auf 2 Klassen festgelegt fürn Anfang.

        Bei mir wirds wohl der Kanonier als Main und Berserker dann als zweites.

        • Fange auch noch mit New World an und beides gleichzeitig wird schon fast kaum machbar sein, da es beides zeitintensive Spiele sind. Grad in Lost Ark braucht man nachher sowieso mehrere Klassen im Endgame.

          • Werde New World höchstens als Ueberbrückung zu Lost Ark spielen.
            Viel Endgame gibt es ja eh nicht ( PvP mal aussenvor )

          • Ach das geht schon, zum einen ist man mit New World bis zum release von Lost Ark warscheinlich fast schon durch. Zum andern ist Lost Ark ein Spiel das sehr beschränkt ist. Effektives Spielen pro Char dauert 1h maximal darüber hinaus lohnt es sich halt kaum noch, weil die Instanzen abklingzeit haben bzw auf einen Char festgelegt sind.

            Ausserdem ist Lost Ark im Gegensatz zu New World kein Spiel in dem ich gross auf Erkundung gehe. Da interessieren mich die Bosskämpfe und gut ist.

            Für mich ist Lost Ark eher Progress und New World für Entspannung.

        • Wenn du an einem Spiel lediglich kritisieren kannst, dass es zu viele tolle Klassen gibt, dann würde ich sagen spricht das doch eindeutig für Lost Ark 😉

          Da ich am liebsten Supporter/Buffer/Heiler in einem MMO spiele, fällt mir die Wahl relativ leicht. Da habe ich meine Klasse gefunden, aber wer spielt bei der Auswahl auch nur eine einzige?^^

          • Jo, Lost Ark ist schon ech nice. Aber wenn ich kritisieren müsste gäbs da schon noch einiges aber solange das Spiel nicht draussen ist lohnt es nicht zu meckern 😉

  • In den vergangenen Wochen schauten immer mehr größere Streamer in Final Fantasy XIV rein und waren oft von dem Verhalten der Community überrascht. Sie wurden von den Spielern herzlich empfangen.

    Das ist pa […]

    • Todesdrohungen sind leider nen eher typisches Internetphänomen und nicht tendenziell einer Community zuzuschreiben. Im übrigen bekam z.B. zuletzt Christie Golden unmittelbar nach der Veröffentlichung des Raidfinales mit Sylvanas Todesdrohungen aus der WoW-Community.

      Ein gewisses Maß an toxischem Verhalten hat jede Ansammlung von Menschen. Je mehr wettkampforientiert ein Spiel, desto stärker spürt man das, und WoW ist einfach stärker auf Wettkampf getrimmt. Das macht die Community nicht schlechter, es kann nur etwas ruppiger zugehen bis man seinen Platz gefunden hat.

  • Über 1.500 Activision-Blizzard-Mitarbeiter stellen sich gegen die Führung. Sie verlangen in einem Brief Änderung und werden „nicht zum Schweigen gebracht“.

    Der Sexismus- und Diskriminierungsskandal bei Activi […]

    • Und weil die alten Hasen raus sind, bedeutet das, dass die 1500 Leute nichts mehr wert sind, nichts an der Unternehmenskultur ändern können und es am Besten gar nicht erst versuchen?

      Hier gehts um ein gesellschaftliches und kulturelles Problem, das hat wenig mit der “Genialität” von einzelnen Entwicklern zu tun. Noch dazu fällt ein guter Teil der Vorwürfe in die aktive Zeit dieser “Top-Entwickler”.
      Hier brauchts keine fehlgeleitete Heldenverehrung Einzelner, sondern eine grundlegende Änderung im Gesamtunternehmen. Und diese Veränderungen können satte 1500 Mitarbeiter, die sich dafür einsetzen, sehr wohl sein.

      • Es sind bereits über 1500 Leute in der Firma und trotzdem ist SL kompletter Trash, die WoW-Marke gibt es immer noch sowie Boosts und deren Ingame Angebote, also erzähl mir nichts von Wertigkeit.

        Hier geht es um eine schlechte Geschäftsführung, Fehlentscheidungen und eine Firma welche die besten Tage längst hinter sich hat, und ihr Spiel nur noch als Melkkuh vermarktet. Wo ist da ein kulturelles Problem? Du interpretierst da Deine eigene verkommene Agenda rein – War ja klar. Diese “Top-Entwickler”, wer soll das sein? Nenne mal ein paar Namen, welche diese traurige Firma verlassen hat, und trotzdem mit dem Fall in Verbindung gebracht wird.

        • Du redest immernoch völlig am Thema vorbei, und lamentierst über die Qualität von WoW. Nur geht’s hier nicht um das Spiel, sondern um die Menschen dahinter. Und vor allen Dingen um die zu teilen wohl sehr schwierigen Bedingungen am Arbeitsplatz.

          Welche “verkommene Agenda” ich hier vertrete, und warum das “klar war”, darfst hier gerne noch erläutern.

          Die “Top-Entwickler” hast übrigens du ins Spiel gebracht, nicht ich. Aber wenn du Namen möchtest: Chris Metzen und Greg Street haben sich bereits dafür entschuldigt, dass es während ihrer Zeit bei Blizzard zu derartigen Auswüchsen gekommen ist – und sie es nicht gesehen haben, oder sehen wollten.

          Die Anschuldigungen und Probleme reichen sehr weit zurück. Alex Afrasiabi wird namentlich genannt, der war seit 2004 bei Blizzard im WoW-Team und hatte ab Burning Crusade eine leitende Position dort. Er gehört also zu den Menschen, die mitverantwortlich sind – sowohl für die beste Zeit von WoW, wie auch für die Probleme in der Firma.

          Shadowlands und dessen Qualität ist nicht nur stark subjektiv, sonder hat auch nichts mit dem Thema zu tun. Btw. stimme ich dir aber immerhin in diesem Punkt zu: für mich war Shadowlands der letzte Sargnagel, WoW interessiert mich nicht mehr.

  • In einer Umfrage wollten wir von MeinMMO-Lesern wissen, wie sie die Beta von New World bisher finden. Ein großer Teil von euch ist begeistert von dem Spiel, allerdings gibt es auch Kritik. Bei zwei der genannten […]

    • EliazVance kommentierte vor 1 Woche

      Bei New World kommts, wie so oft, auch einfach auf die eigene Erwartungshaltung an.
      Ein Richtungswechsel zum PvE hin, macht aus einem sandbox-grinder nicht plötzlich ein Story RPG.
      Die Quests werden bis auf weiteres Standardware unterster Ebene bleiben, mords komplexe Dungeons würde ich jetzt mit diesem Kampfsystem auch nicht unbedingt erwarten. Der Wechsel zum PvE hin, hat dem Spiel eher an einigen Stellen die Zähne gezogen und es so für unterschiedlichere Interessengruppen interessanter gemacht. Ob die Balance letztlich funktioniert, sieht man erst wenn es eine Weile unter Livebedingungen läuft.

      Mir gefällts grad ganz gut. Es ist, abgesehen vom Setting, in keinem Bereich wirklich überragend. Aber bei allem, was ich bisher spielen konnte zumindest grundsolide bis gut. Mir kommt die PvE-Ausrichtung ganz recht – bis vor einigen Jahren war ich selbst fast reiner PvP-Spieler. PvE war bestenfalls Mittel zum Zweck wenns um Ausrüstung ging. Aktuell fehlt mir leider die Zeit, bzw. die Planbarkeit wenn es darum geht vernünftig in mehr oder weniger festen Gruppen zu spielen oder für längere Zeit am Stück dabei zu bleiben.

      Da kommts mir dann gerade recht, dass ich unter der Woche einfach Sammeln und Craften kann, an den Wochenenden in Ruhe erkunden und dann, wenn mal wirklich Zeit ist, PvP anzuwerfen.

      Die Spielwelt und das Setting von New World faszinieren mich aktuell ungemein, und ich kann es nicht erwarten mehr davon zu erforschen. Sollte dann nach einigen Wochen die Luft raus sein – nicht sonderlich schlimm. Meinen Gegenwert fürs Geld bekomme ich auf jedenfall, das hat mir schon die Beta gezeigt. Und die Herbst/Winter-Saison dieses Jahr ist zugepflastert mit interessanten Spielen, an Stoff wirds kaum fehlen.

      PS. richtiger Gamepadsupport wäre ein Segen. Steam machts zwar ganz brauchbar möglich, aber optimal ist die Lösung (natürlich) leider nicht.

  • Das Survival-MMO Tribes of Midgard bringt euch die volle Dröhnung an Wikinger-Content. Alles, was ihr zum Release, Preis, den Klassen, Bossen, dem Gameplay, Plattformen, Systemanforderungen und vielem mehr […]

    • EliazVance kommentierte vor 1 Woche

      Hab gestern ein Interview gelesen, in dem gesagt wurde, das Spiel würde dynamisch skalieren. Wenn eine Session mit 3 Spielern beginnt, haben die einen passenden Schwierigkeitsgrad, kommen dann noch Spieler dazu oder gehen raus, passt sich das Match immer wieder an.
      Das Ganze soll von Solo bis eben zum Maximum von 10 Spielern funktionieren, und Spiele lassen sich wohl durch Passwörter schützen, sollte man keine fremden Spieler dabei haben wollen.

      Kann später evtl. das Interview nochmal rauskramen, sollte Interesse an der Quelle bestehen 🙂

  • Das finale Video aus dem Raid von World of Warcraft Patch 9.1 kam bei vielen nicht gut an. Es wird wild diskutiert.

    Schon im Vorfeld wurde prophezeit, dass das Cinematic zum Finale des Raids „Sanktum der H […]

    • Ich finde das Cinematic auch blöd. Aber nicht wegen der Story – da lässt sich meiner Meinung nach aktuell noch gar nichts beurteilen. Schlecht fand ich, dass es einfach zu wenig war, für die lange Wartezeit. Das Ganze hat nicht mehr Umfang als ein Teaserteailer für die weitere Geschichte um Sylvanas.

  • Der einstige Orc-Chef Garrosh Höllschrei hat einen letzten Auftritt in World of Warcraft. Seht hier, was mit ihm im Raid Sanktum der Herrschaft geschieht.

    Auch, wenn das wohl spannendste im neuen WoW-Raid […]

    • Also im Grunde der gleiche Abgang wie sein Vater. Der Kreis schließt sich, und das Kapitel ist endgültig abgeschlossen. Find ich eigentlich ganz gut, obwohl ich das ursprüngliche Ende im Duell mit Thrall auch klasse fand. Da Shadowlands viel davon gefühlsmäßig entwertet hat, ist diese Lösung aber durchaus okay.

  • Das neue MMO Magic: Legends war mit viel Hype und den besten Zutaten für einen MMO-Hit gestartet, doch konnte sich nicht durchsetzen. Noch schlimmer: Das Action-MMO geriet rasch in Vergessenheit. Woran das […]

    • EliazVance kommentierte vor 4 Wochen

      Die wichtigste Zutat hat einfach gefehlt: Qualität.
      Es bringen die besten Ideen und eine ellenlange Liste an Features nichts, wenn die Qualität am Ende nicht stimmt.
      Das haben die meisten abgesoffenen MMOs erleben müssen. Ein gutes Beispiel ist da eigentlich Warhammer Online. In der Hochzeit von WoW, hat eben jeder der sich mit Fantasy Tab-Targeting MMOs anfreunden konnte WoW gespielt oder kannte es zumindest gut. Dann kam da Warhammer Online an – viele tolle Ideen, tolles Setting, starke Marke – aber Herrgott, das Gameplay, die Optik (Animationen, Effekte, Texturen), das alles hat sich nie so aus einem Guss, so flüssig und gut angefühlt wie bei WoW.
      Die vielen tollen Ideen und Systeme waren dann obendrauf auch nur auf dem Papier gut, und übrig blieb ein bestenfalls mittelmäßiges Spiel, in einem Umfeld mit starker Konkurrenz.

      Magic ging das jetzt nicht anders. Es gibt nunmal Diablo, PoE und bald auch Lost Ark und co. Wenn ich in dieser Nische etwas etablieren will, muss es qualitativ einfach mithalten. Und das konnte das Spiel einfach nicht. Eine starke Marke und der vorsichtige MMO-Ansatz allein, machen bei weitem kein starkes Spiel. Da hätte auch ein einprägsames Keyart nichts geändert.

  • League of Legends bekommt mit Akshan im Juli einen neuen Champion. In einem Screenshot wurde dieser zum ersten Mal offiziell gezeigt. Doch das Modell kommt bei vielen Spielern nicht gut an, weil die letzten […]

    • Musste auch direkt an BDO denken. Evtl. sollten sich die Entwickler zusammentun. Gemeinsam könnten sie sexy Charaktere beider Geschlechter hinbekommen.

  • The Elder Scrolls Online bringt mit dem Update 30 ein neues System, das einen der großen Kritikpunkte am Spiel angeht. Denn richtig coole Mounts und anderen Kram gibt es oft nur in Lootboxen, die viel Geld […]

    • Das ginge aber gegen das Prinzip. Man darf nicht vergessen: diese neuen Aufgaben und Siegel gibt es nicht, weil ZOS den Spielern etwas Gutes tun will. Die gibt es, weil man so den EU-Regeln zum Thema Lootboxen zuvor kommen möchte.

      Man hat jetzt eben die Wahl, Monate lang warten, oder es weiterhin mit Glücksspiel versuchen. Für uns als Spieler ein gewaltiger Fortschritt bei ESO, aber nicht so gedacht, dass wir damit richtig glücklich werden sollen. Letztlich will man natürlich weiterhin die Boxen verkaufen.

      • So viel ich weiss, lag es an der Uebernahme durch Microsoft und deren Statuten zu Lootboxen.
        Was die EU angeht, so sind Lootboxen in einigen Ländern (wie Belgien) komplett verboten (Glücksspiel). Nun haben die Belgier überhaupt erstmals die Chance legal an die Items zu kommen.

  • In dem Piraten-Koop Sea of Thieves erscheint am 22. Juni der neue DLC A Pirate’s Life. Darin dürft ihr euch auf neue Inhalte freuen, darunter Story-Missionen. Durch diese Missionen und den leichten Einstieg in de […]

    • Bei mir das Gleiche. Kann mich an keinen einzigen Absturz oder ähnliches erinnern. Weder auf PC, noch auf der Xbox. Lief einfach immer einwandfrei, von gelegentlichen Serverproblemchen mal abgesehen.

      • Ich hatte auf Windows 10 als auch Xbox One/Xbox Series X auch noch nie einen Absturz oder großartig Probleme mit dem Spiel 😎

  • Das MMORPG Phantasy Star Online 2: New Genesis ist das erste große, neue MMORPG 2021. Direkt nach seinem Start kommt es auf Steam richtig gut an – so gut, dass es kurzzeitig in den Top 10 stand und dreimal so vi […]

    • Klar, weil die Anzahl der Spieler, die ausschließlich auf Deutsch spielen so gewaltig ist, dass sich die Spielerzahl einfach mal verdreißigfacht. Interessant, dass Deutsch dann neuerdings häufiger gesprochen wird als Englisch. Dieser Umschwung ist aber leider in meinem Universum noch nicht angekommen.

  • Das MMORPG Crowfall hat nach 6 Jahren in der Entwicklung endlich sein Release-Datum angekündigt. Wir von MeinMMO verraten, was hinter dem neuen Spiel steckt und für wen es interessant sein könnte.

    Wann er […]

    • EliazVance kommentierte vor 2 Monaten

      Ich hätte ja wirklich gehofft, das Spiel wird gut. Aber Alpha und Beta waren sehr enttäuschend. Wenn schon das Drumherum (wie die absolut sterile Spielwelt) nichts zu bieten hat, sollte wenigstens das Gameplay im Kampf überzeugen. Das wäre gerade bei einem PvP-MMO, neben dem Balancing, ohnehin der wichtigste Aspekt. Aber auch das fühlt sich, zu weiten Teilen, sehr schlecht an.

      Bei

      Das Interface und die Map sind gewöhnungsbedürftig

      musste ich direkt ein wenig schmunzeln. Im Bezug auf die Map ist “gewöhnungsbedürftig” ein sehr wohlwollender Ausdruck. Das Ding war, als ich das letzte mal gespielt habe, völlig nutzlos.

      Wer neugierig auf das Spiel ist, sollte sich vorher sehr gründlich informieren (und ggf. ein wenig warten) ehe Geld ausgegeben wird. Ich denke nicht, dass ich nach Release spielen werde – die “Investition” von damals, verbuche ich unter “in den Sand gesetzt”.

  • Der neue Koop-Shooter Outriders ist seit einigen Tagen auf PC, PS4, PS5, Xbox One, Xbox Series X und Google Stadia draußen. Es trudeln die ersten Reviews auf Seiten wie Steam und Metacritic ein. Die Reviews sind […]

    • Remnant war/ist ein hervorragendes Spiel, mit einer anderen Ausrichtung.
      Remnant hat mich mehr an Souls erinnert, Outriders kitzelt bei mir eher den Diablo-Nerv. Finde persönlich keines von beiden großartig hochwertiger als das andere – aber halte die Spiele für grundverschieden.

      Ein Spruch wie “Billige Version von Remnant” ist im Grunde reine Provokation und zu keinem Zeitpunkt ein brauchbarer Vergleich. Die Spiele wollen völlig unterschiedliche Dinge bieten – da könnte ich auch Doom mit ARMA vergleichen. In beiden wird in Egoperspektive mit Waffen geschossen, definitiv die gleiche Sparte – nicht 🙀

  • Outriders ist ein tolles Spiel, das MeinMMO-Autor Benedict Grothaus regelmäßig Wutschreie entlockt. Obwohl der neue Shooter so viel richtig macht, schreit unser Autor regelmäßig seinen Monitor an, dabei hatte er […]

    • Spiele die selbe Klasse, und hatte das selbe Problem: bis ich angefangen hab, überwiegend auf Waffen mit “Weapon Leech” zu setzen. Seitdem bin ich praktisch unsterblich, aber nur wenige Waffen machen Sinn für mich und die meisten Legendaries kann ich nicht gebrauchen. Bin aber zuversichtlich, irgendwann einen Build/Spielstil zu entwickeln der besser für mich funktioniert 🤔

  • Outriders ist seit dem 1. April für alle Plattformen verfügbar. Wir wollen nach fast einer Woche Spielzeit von euch wissen: Wie kommt der Loot-Shooter bei euch an?

    Das ist Outriders: Der Loot-Shooter vom E […]

    • Schwieriger Vergleich, denn wie lecker Schnitzel sind kann man nicht oft genug betonen!

    • Meine Erwartungen wurden ein gutes Stück weit übertroffen.
      Anhand der Demo war für mich klar, dass mir das Gameplay, das Setting, der angepisst/sarkastische Hauptcharakter und das Lootsystem gefallen. Starke Zweifel hatte ich allerdings bei der Spielwelt. Die Abschnitte, die in der Demo zu spielen waren, wurden zu häufig durch diese kleinen Gebietswechselsequenzen unterbrochen. Zudem sahen die Areale so zufällig aus Deckungsobjekten zusammengewürfelt aus.

      Gerade hier hat mich die Vollversion dann doch ein Stück weit aus den Socken gehauen. Die Kampagne hatte super abwechslungsreiche, stimmige und richtig hübsche Zonen im Angebot. Auch die Länge der Kampagne hat mich durchaus überrascht.

      Der zuweilen knackige Schwierigkeitsgrad (wenn man es denn über die World-Tier zulässt), hat mir sehr gut gefallen. Gleichzeitig transportiert das Spiel herrlich diesen Diablo-Effekt: der Charakter wird sehr spürbar mächtiger, einige Mods sind derart cool, dass ich zeitweise nur noch blöd grinsend vor der Glotze sitze während sich meine virtuellen Gegner in ihre Bestandteile zerlegen.
      Man findet immer mehr, immer kaputtere Kombinationen und bekommt so eine wunderbar absurde Charakterentwicklung – etwas das fast alle Lootshooter bisher nicht hinbekommen haben, weil sie deutlich zu restriktiv/konservativ mit der “Power Fantasy” umgegangen sind.

      Entsprechend gehört das Spiel für mich auch eher in eine Sparte mit Diablo, und weniger zu Spielen wie Anthem/Division/Destiny.

      Ärgerlich finde ich allerdings, dass sich die Expeditionen im Endgame rein um Timer drehen. Da hätte ich gerne noch eine Alternative gehabt – wie einen dynamisch steigenden Schwierigkeitsgrad der Marke “versuch so weit zu kommen wie nur möglich” als Kontrast zu “machs so schnell wie möglich” :>

      Wie dem auch sei, für mich persönlich ein klasse Spiel. Wenn jetzt dann noch Crossplay und Coop im allgemeinen mal richtig rund laufen, hab ich nicht mehr viel zu meckern.

  • Dank einem Alpha-Update können einige Nutzer ihre Steam-Spiele im Browser der Xbox spielen. Denn nun funktioniert der Streaming-Dienst GeForceNow auf der Xbox.

    Darum geht’s: Das Online-Magazin TheVerge hat […]

    • Gab ja schonmal mit Rainway eine App, die ähnliches leisten sollte – da hätte man Spiele vom PC zur Xbox streamen können. Microsoft hat die App ganz schnell gekillt. Würde mich nicht wundern, wenn sie da auch noch irgendwelche Blocker auffahren würden ehe das Live geht. Bin mal gespannt, cool wärs schon, wenn die Funktionalität verfügbar wäre 😀

  • Mehr laden
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.