@echo-mirage

aktiv vor 4 Minuten
  • Was bewegt die MeinMMO-Leser zum Kauf einer neuen Next-Gen-Konsole? Holt ihr euch Xbox Series X oder PS5? Wir haben nachgefragt und so habt ihr abgestimmt.

    Worum ging es in der Umfrage? Wir alle haben unsere […]

    • Xbox wird zwar etwas mehr Leistung haben, ist aber nutzlos wenn es keine nennenswerten Exklusivtitel gibt um sie zu befeuern. Bock auf weitere Halos, Gears oder Forzas habe ich schon lange nicht mehr, abwärtskompatibel schön und gut aber auf der One gibts halt auch nix tolles + die Spiele der XSX kommen auch auf dem PC raus, daher wirds ne PS5 werden.

      Stabile 4k mit 60FPS werden beide nicht liefern, ich hoffe auf Stabile 60fps in jedem Spiel bei 1080p denn eine saubere FPS ist 1000x wichtiger als eine hohe Auflösung.

    • Irgendwie alles so wie ich es erwartet habe ^^ Die Top 3 habe ich auch so gewählt, allerdings werde ich mir beide Konsolen kaufen. Zuerst die PS5, einfach weil es das größere Upgrade zu meiner PS4Slim ist, danach die XBoxSX, weil ich mir am Black Friday erst eine OneX gegönnt habe 😀 Allerdings werde ich nichts zu Release kaufen, sondern werde auf die ersten großen Preisstürze warten, gibt leider ein paar alltägliche Investitionen die Vorrang haben xD
      Außerdem habe ich bis dahin eh noch genug zu spielen (PS4, XboxOneX, Nintendo Switch, PC) und viel zu wenig Zeit, also was solls haha

    • Nach 15 Jahren in Besitz aller Konsolen, keine von beiden. Ab jetzt nur noch PC mit Windows GamePass und PlayStation Exclusives ein Jahr nach Konsolen Release auch auf dem PC, ergo, die Konsolen sind nutzlos geworden…! Vom Marketing BlaBla bleibt am Ende eh nur weniger als die Hälfte übrig, dass hat das vergangene Jahrzehnt bewiesen.

    • ich hol mir die PS5 weil ich immer playstation spieler war und auch dort mehr spieler sind und die besseren exklusiv spiele haben

  • Die ganzen Kommentare sind wirklich echt niedlich. Es ist schön zu sehen, dass die Spieler auch Verständnis zeigen können 🙂

  • Dieses Wochenende ist es soweit: Die Dreamhack-Messe in Leipzig öffnet erneut ihre Tore und wir sind wieder mit einem ausführlichen Streaming-Programm dabei.

    Was gibt’s zu sehen? Vom 23. bis zum 26. Januar w […]

  • Wer in eine Schlacht zieht, muss auch entsprechend gekleidet sein. Macht mit bei unserer Verlosung zu Conqueror’s Blade und sorgt dafür, dass euer Paladin richtig schick aussieht.

    Was ist gerade in […]

  • Das kann man so auch nicht verallgemeinern. Es wird von dem Spiel und der Community abhängen. In FFXIV z.B. ist PvP quasi tot. Nur wenige Leute interessieren sich dafür. Auf der anderen Seite wachsen die Sub-Zahlen von XIV seit Jahren immer weiter und Leute werfen Unmengen an Geld für kosmetische Sachen raus, die ihnen keine Gameplay-Vorteile br…[Weiterlesen]

  • Wir wollen eure Meinung wissen: Was sind die besten Spiele des letzten Jahres? Gemeinsam mit GameStar und GamePro feiern wir mit euch das Spielejahr 2019 und laden euch zur Abstimmung ein.

    Was ist das beste […]

    • Bestes Koopspiel:Anthem
      Was soll ich sonst wählen,wenn ich die anderen aus der Liste nie gespielt habe?^^

      • Der Koop von Anthem war ja auch nicht schlecht 😀 Da war halt bloß das Problem mit dem wirklich zu umfangreichem Endgame was alle Spieler abgeschreckt hat ^^

    • Scardust antwortete vor 1 Woche

      Irgendwie verstehe ich eines nicht, brauche ich zum teilnehmen einen Gamestart Account oder wie läuft das ab? ❓
      Und warum gibts es bei „Bestes Online-Spiel/MMO“ kein Warframe aber „Remnant“ oder „Anthem“? ❓

  • Ich hab leider nur Atheon direkt zum Release gelegt. Aber es stimmt schon, alle Raidbosse in Destiny 1 waren super ^^

  • Manchmal kommt es vor, dass Fortnite-Spieler im selben Match mit berühmten Streamern landen. Ein solcher Spieler, der mit dem Twitch-Star Pokimane gematcht wurde, war so aufgeregt, dass er Atemnot bekam.

    Was […]

  • Uff, das ist echt schwer. Ich denke, auf Platz 1 landet da für mich Atheon aus Destiny 1. Nicht nur war ich damals noch ein richtiger Destiny-Frischling, es war auch noch mit einer Gruppe aus zufälligen Spielern. Die Jungs waren alle echt cool drauf und wir haben den Kill richtig gefeiert 😀

    Auf Platz 2 kommt dann Titan EX aus FFXIV. Es w…[Weiterlesen]

  • In MMOs werden die großen Bosskämpfe häufig richtig bombastisch inszeniert. Welche davon haben bei euch den größten Eindruck hinterlassen?

    Darum geht’s hier: Wenn wir an die Zeit zurückdenken, die wir in MMOs […]

    • Everquest2 Venril Sathir

    • WoW Vanilla, Nefarian damals vor der Horde gelegt auf dem Server … und zwar nur um ein paar Minuten …

      WoW Vanilla > Endboss AQ da wurde im Raum vorher sogar das laufen mit dem Laser geübt ….

      Gute alte Zeit 😉

    • Uff, das ist echt schwer. Ich denke, auf Platz 1 landet da für mich Atheon aus Destiny 1. Nicht nur war ich damals noch ein richtiger Destiny-Frischling, es war auch noch mit einer Gruppe aus zufälligen Spielern. Die Jungs waren alle echt cool drauf und wir haben den Kill richtig gefeiert 😀

      Auf Platz 2 kommt dann Titan EX aus FFXIV. Es war damals zu Zeiten der 2.X-Patches das Krasseste, was das Spiel zu bieten hatte. Die Musik war der Wahnsinn, die Mechaniken waren spicy und der damalige Server-Tick absolut unterirdisch. Das waren noch Zeiten 😆

      • Allgemein Destiny Raids wenn man sie direkt nach Release macht und niemand weiß wie sie funktionieren ^^

        • Ich hab leider nur Atheon direkt zum Release gelegt. Aber es stimmt schon, alle Raidbosse in Destiny 1 waren super ^^

      • Crota Hardmode in den ersten 3 Tagen von Bugs und Problemen geplagt. Sind zu 1000den gestorben. Aber als wir dann bei 40igsten versuch gerad mit dem Schwert auf ihn eingehaut haben und er vor Schreck einfach nach hinten lief und starb 🤣🤣

        Ich glaub das war das beste daran 😅 und es war nicht gewollt das dies passierte. War ein bekannter Bug der uns da zu gute kam.

    • schwer. gibt einige gute, ist aber denk ich auch abhängig welche Rolle man spielt manche Bosse machen als tank mehr spass wo das vlt als dps solala ist bei anderen bossen andersherum^^^^

      in FF gefällt mir mit am besten Hades EX aus Shadowbringers.

      Aus wow z.b Reliquary of souls

      Wildstar zb Sklavenmeister Drokk

    • Damals dass erste mal Urgoz in „Urgoz Bau“ in GW1 nach ich weis nicht wie vielen Stunden.
      Für uns damals ein sehr atmosphärisches Erlebnis, da wir noch nicht die Megaguides hatten und uns rantasten mussten in der Elitemission 🙂

    • Kael’thas Sunstrider pre nerf

    • Kerafyrm the Sleeper & Innoruuk (beide Everquest 1)

    • Atheon D1. Hatte keinen Plan von irgendwas in dem Spiel und vom RAID. Und ich habe direkt die Vision der Konfluenz bekommen 😀

      WoW WotLK. Erstmal der Lich King himself und die beiden Bosse vor dem Professor. Was haben wir gefeiert, als die down waren.

    • Mein „denkwürdigster“ Raidboss war damals Oryx.
      Die Gruppe mit der ich gespielt habe, hat zwar langwe gebraucht bis wir endlich bei ihm waren, aber dafür waren wir total platt als es dann losging.
      Man näherte sich der Besessenenessenz am Rqnd und diese verschwand. Und es tauchte ein riesiger Oryx auf. Dutzende, wahrscheinlich hunderte Male sind wir gegen ihn gefallen. Haben es wieder und wieder versucht. Und nach viel Geduld, Blut und Schweiß fiel er endlich. Der König der Besessenen und war besiegt und durch die Party hallten sechs erleichterte Seufzer und frohes Jubeln. Dieser Moment hat sich so sehr in mein Gamerhirn eingebrannt, dass ich wusste: Ich würde nicht mehr mit Destiny aufhören.

    • Am meisten gefeiert wurde wohl der erste Twintania Kill mit meiner damaligen Raid-Gruppe. Das war wie ein 6er im Lotto.

    • Jane aus Shadowrun Chronicles. Der Kampf war richtig knackig und häufig ist am Ende nur mehr einer gestanden. Ich habe selbst mit High End Gear niemals einen Run gesehen, wo nicht mindestens einer dabei zu Boden ging.

    • Kephess in Swtor. Wochenlang haben wir versucht ihn zu legen und sind kläglich gescheitert. Eines Abends waren wir in Freierlaune. Wir tranken alle Bier und prosteten uns im TS zu^^. Was soll ich sagen, irgenwann waren alle betrunken, aber Kephess lag. Es wusste nur keiner mehr am nächsten Tag, wie wir es gemacht haben^^.

    • So ziemlich alle Firstkills von unserer Gilde und mir in Rift. Alles während Nightmare Tight…. Das waren tolle Zeiten 😢

      • Ja schade um Rift. Warum überleben eigentlich nicht die guten MMO. Wahrscheinlich weil einige Entwickler nicht wissen was sie da haben.

    • Ganz klar der Fight gegen den Lichking. Das war irgendwie was besonderes. Und dann auch noch der Kampf gegen Anub’arak und das erfolgreiche abschließen vom Tribut an den Wahnsinn im 25er.

    • C’Thun!

    • Everest 2. Man musste in den Commonlands 24 Stunden mets farmen um ein Portal zu bauen was einen auf die neue Map Ferrot gebracht hat. Alles Spieler des Servers haben sich daran beteiligt. Als das Portal fertig war… Kam der Drache. Nestevaria oder so ähnlich hieß der. Die 24 schnellsten leute waren dann im Raidfight mit dem. Ich hatte grosses Glück dabei zu sein. Der restliche Server hat zugesehen und uns angefeuert. Es gab dafür dann einen einzigartigen Titel. Das besondere war halt auch, dass es diesen Gegner nur dieses eine mal gab.

    • Herr der Ringe Online der Balrog. Genial gemacht

    • Schließe mich Hogak an.
      Thaurlach (Der Balrog in der Nurz-Gashu Spalte von HDRO) war einer der besten Fights, die ich je erlebt habe … mit dem lautesten Jubel im TeamSpeak, an welchem ich mich heute noch freudig erinnere, als er das erste Mal lag 🙂

      • Hogak antwortete vor 3 Tagen

        Wie oft ich da als MainTank dort gestorben bin weiß ich gar nicht mehr.
        Bis wir mit dem ganzen RAID mal dort waren.

        • Das waren noch Zeiten 🙂
          Wo man den Raid noch auf 2 Tage aufgeteilt hat, weil Thrang einen oft noch LANGE beansprucht hat 😀

    • jay antwortete vor 1 Woche, 1 Tag

      WOW Ulduar Mimiron hardmode. Bleibt mir auf ewig in Erinnerung, weil es einfach so abnormal viele Versuche benötigte den zu legen…..

    • Neverwinter: Castle Never (CN) Azharzel

  • Fun Fact: „SNG“ ist im Russischen die Abkürzung für „Gemeinschaft Unabhängiger Staaten“, also Länder der ehemaligen UdSSR.

  • Ubisoft verklagt die Besitzer einer Seite, welche DDoS-Service verkauft. Durch diese Seite wurden die Server von Rainbow Six: Siege regelmäßig angegriffen.

    Was ist das für eine Seite? Lange Zeit hatte der Sh […]

    • Fun Fact: „SNG“ ist im Russischen die Abkürzung für „Gemeinschaft Unabhängiger Staaten“, also Länder der ehemaligen UdSSR.

    • Die Zielgruppe der Käufer dieses Abos ist mir ein wenig unklar?

      Konkurrenz aus der Branche oder Leute die das Spiel nicht leiden können?

    • Bissl verstehen kann ich die Leute nach den Debakeln Division 2 und Breakpoint hat sich Ubi nicht viele Freunde gemacht.

  • Diese News ist mir bekannt. Sie stamm ursprünglich afaik von einer koreanischen Seite namens TheBell. Problem war, dass TheBell selbst keine Quelle für die Aussage nannte. Wir haben den Entwickler deswegen direkt um ein Statement gebeten und warten gerade auf eine Antwort.

  • In einer Umfrage haben wir von euch wissen wollen, ob ihr in MMOs alleine oder in Gruppen spielt. Hier sind die Ergebnisse.

    Darum ging es in der Umfrage: Obwohl einer der Kernaspekte von MMOs das Spielen mit […]

    • Bin auch bevorzugt allein unterwegs, aber hauptsächlich aufgrund meiner sich immer ändernden Spielzeiten… Allerdings habe ich auch mit Random-Leuten meist viel Spaß (Progress mal ausgenommen) und man kann auch immer wieder nette Leute finden, da ich eh keine Freunde habe, die das gleiche Zocken (wollen) wie ich

    • Ich muss sagen ich habe mit dem Ergebnis gerechnet. Klar sind mmos eigentlich für mehr Leute ausgelegt, aber wie auch oben die zitierten Kommentare aussagen, jeder hat seinen Fokus auf was anderes gelegt. Der eine will so schnell wie möglich einfach nur durch und Max Level Max eq der andere will die Welt genießen und jede Höhle von innen sehen und jeden Fluss etc pp.
      Jeder Mensch ist anders einen zu finden der die drei erwähnten Kategorien erfüllt ist schwer. Aber selbst wenn man jemanden findet gibt eine solche Gruppen Verbindung einen neuen Zwang. Was ist wenn ich doch mal früher als normal Zeit habe oder krank bin oder der andere keine Zeit hat? Dann kann ich doch nicht einfach weiter spielen weil wir wollen ja eigentlich zusammen spielen aber ich habe doch jetzt Lust drauf …
      Das beschränkt einen dann doch wieder und so etwas nervt. Mich zumindest 😅

    • Spielzeit/Timing ist oft das Problem. Bis man sich mit Leuten gleichzeitig sammelt und dann auch noch einig wird was man macht, mittendrin auch noch Ersatz suchen muss weil einer off muss… vergehen Stunden in denen man vor dem Spiel sitzt aber nicht spielt. Alleine kommt man zum spielen, kann aber den wichtigen Content in einem MMO dann nur selten erledigen. Randoms sind eine Notlösung die meistens auch viel Frust mit sich bringt. Ich selber konnte früher auch ohne Probleme 6-8h täglich spielen. Heute kann ich das nicht und will es auch nicht.

    • Das einzige was mich etwas stört an MMO’s bzw an der Community ist das für viele Leute der Mitspieler nur als Mittel zum Zweck da ist um irgendwelche Ziele zu verfolgen. Kurze Instanzen und schnelle Events und am Schlimmsten die fehlende Server-Community tragen da ihr ihr übliches zur Anonymität bei.

      Das Problem ist das diese sozialen Tricks irgendwann als Porblem für den Spielfluss betrachtet worden sind.
      Miener Meinung hat das dem Genere sehr geschadet.
      Ein MMO ist nun mal eine Dampflokomotive und kein Rennwagen.

    • und zur ungefähr gleichen Zeit online sein

      Mit ein wenig Disziplin und Planung bekommt man das auch hin.
      In SW:ToR hatten wir in unserer Gilde auch den kompletten Mix: Arbeitslose, Schüler/Studenten, Gastronomie, 2 und 3 Schicht und 9 bis 5 Arbeitszeit.
      Jeder hatten von uns einen Raidplatz und wir konnten alles intern laufen.

    • Früher hab ich jeden Raid, jede Ini in WoW, Hdro und Swtor mitgenommen, weil es einfach Spass gemacht hat. Heute mit 61 Jahren finde ich es merkwürdig mit teilweise 40 Jahre jüngeren Spielern im TS zu sitzen. Es fühlt sich für mich nicht richtig an. Dazu kommen dann noch die Spielzeiten, die ich einfach nicht mehr habe. Heute spiele ich ab und zu noch Diablo, Solo 🙂

      • Bei der Spielzeit verstehe ich dich, auch meine wird immer weniger.

        Allerdings beim Alter muss ich sagen ich habe in WoW auch schon zeitgleich mit einem 11 jährigem Jungen (Frost DK), seinem 15 jährigen Bruder (Feuer-Mage), einem Ü-60 Krieger-Tank, einer Ü-40 Priester-Heilerin geraidet, während der Rest des Raids irgendwo zwischen Ende 20 und Ende 30 lag.

        Ist zwar inzwischen ein paar Jahre her, nur heute wo ich selbst unaufhaltsam hart auf die 40 zusteuere muss ich sagen hätte ich auch heute noch absolut keine Probleme mit einer solchen Konstellation, sofern denn die zwischenmenschliche Chemie ähnlich passt wie damals.

        Mein Problem ist heute vielmehr die fehlende Motivation, weil mir einfach ein Game fehlt welches mich ähnlich hoch motivieren kann wie es ein World of Warcraft damals noch konnte.

        Nur seit spätestens in den Tagen von Mists of Pandaria alles auf E-Sport-Tauglichkeit getrimmt wurde, woran sich bis heute nichts geändert hat, gab es seitdem kein MMORPG mehr welches mich über einen so immens langen Zeitraum auch nur annähernd ähnlich motivieren konnte.

        Ich denke ich würde mir auch wieder mehr Zeit nehmen und Notfalls den Schlaf etwas reduzieren, wenn mich eines Tages ein MMORPG wieder ähnlich motivieren kann.

        Ein eventueller bunt zusammengewürfelter Altersunterschied könnte mich jedenfalls nicht davon abhalten.

        Andererseits gibt es ja auch Gilden die gezielt einen bestimmten Altersschnitt suchen, wenn man denn da irgendwelche Probleme hätte.

    • Mit dem Ergebnis war (leider) zu rechnen. Ich finde es zum einen positiv, wenn man auch alleine voran kommen kann. Die Entwickler haben aber so gut wie alles in ihren Games solo machbar gemacht und das nervt halt.
      Ich spiele MMO(RPG)’s für den sozialen Aspekt und der geht immer mehr flöten.

      Wobei ich sagen muss, dass ich seit Jahresanfang Guild Wars 2 spiele und da tatsächlich auf Nachfragen hin sehr viel Hilfe erhalten und den ein oder anderen Spieler schon aus seine Komfortzone für ein Gespräch ziehen konnte. War zwar immer kurz und auf Englisch aber es tat sich wirklich mal was.
      Ich gehe gerne auf andere zu und möchte den ersten Schritt mschen, um die sozialen Defizite eventuell mal für 5 Minuten zu ändern, man erhält aber sehr selten eine Reaktion darauf. In Guild Wars 2 scheint das, immerhin vereinzelt, machbar zu sein.

      Ansonsten kommt halt in absehbarer Zeit bei mir die eigene Casual Gilde für jedermann, ohne Sprachpflicht aber mit viel Hilfe (zumindest von mir). Mal gucken, vielleicht sind solche Projekte wirklich der letzte Strohhalm. Leider.

    • Gehöre auch zu den Leuten, die bevorzugt alleine spielen oder auch gerne in Gruppen, dann aber nur Aktivitäten ohne Absprachen wie kleinere Dungeons (Strikes etc.) oder PVP Spielen, bei denen die Absprache auch nicht zwingend notwendig ist für den Erfolg.
      Ich habe einfach keinen Nerv mehr für große Erklärungen, auf große Mitteilungen, Beratungen usw.

      Solche Sachen waren für mich einfach ein Ding der 2000er, als das Internet allmählich Einzug in private Wohnungen bekam. Da war es noch frisch und neu, dass man mit Spieler XY, der am anderen Ende der Welt sitzt, kommunizieren konnte. Es hat sich damals einfach revolutionär angefühlt, nicht nur im Bereich der Videospiele. Heutzutage gehören solche Dinge einfach zum Standard und haben sich im Alltag und Berufsleben fest etabliert. Da brauche ich es nicht auch noch zwanghaft wenn ich mein Hobby ausleben möchte. Zumindest nicht mehr in der Form, wie es sie früher gab.

    • Eines der Probleme ist also Leute für Gruppenspiel zu finden, die mit euch auf der gleichen Wellenlänge sind. Hier fallen mehrere Aspekte zusammen, die in euren Kommentaren genannt wurden:
      Man muss sich von der Persönlichkeit her verstehen,
      spielerisch in etwa auf dem selben Level sein
      und zur ungefähr gleichen Zeit online sein.

      Auf Max.-Level gibt es solche Probleme kaum bis gar nicht mehr.

      Das betrifft also ausschließlich den Level-Bereich.

      Darüber hinaus gibt es im Leveling-Bereich praktisch außerhalb von Instanzen keine Notwendigkeiten mehr für 1 oder mehrere Mitspieler.
      Selbst für z.B. 3 Spieler angedachte Quests sind heute häufig solo schaffbar, wenn auch manchmal solo schwierig bis sehr schwierig schaffbar.

      Da wo früher Gruppen-Quest drauf stand war auch Gruppen-Quest drin, es brauchte 1x Tank, 1x Heiler und mindestens 1-2 DD, besser eine vollständige Gruppe.

      Und diese Gruppen-Quests waren in der Regel auch sehr lohnenswert bedingt durch ihren Loot, das gab es z.B. noch bis hinein in Wrath of the Lich King in einem WoW, wenn ich mich da an manche blaue Waffen Belohnung einer Gruppenquest erinnere oder z.B. natürlich auch an die Arena-Quest-Reihe, welche die beste mögliche Waffe vor den HC Endgame-Instanzen lieferte.

      Das waren Quests die wollten praktisch alle Spieler machen so lange es aktuellen Content darstellte, so war es auch nicht sonderlich zeitaufwändig dafür mal eben eine Gruppe zusammenzustellen.

      Problematisch wurden diese Quests wenn es nicht mehr aktueller Content war, siehe z.B. zur selben Zeit die Classic Gruppen-Quests oder die Arena-Quest-Reihe in Nagrand aus Burning Crusade Tagen.

      Diese Quests waren einfach nicht mehr lohnenswert während dem genannten Wrath of the Lich King, bzw. im Fall der Classic Quests schon während Burning Crusade.

      Was will man auch noch mit einem blauen Ring, wenn ein grüner 0815 Popel-Ring für Level 57 aus dem AH oder von irgendeinem Mob schon um ein Vielfaches besser ist?

      Oder was will man mit einer blauen Waffe, wenn eine 0815 grüne Popel Waffe für Level 68 schon deutlich besser ist?

      Ergo will diese Quests dann eben kaum noch jemand machen, weil sie eben nicht mehr wirklich lohnenswert sind.

      Somit wurde eben im Laufe der Jahre praktisch alles im Leveling-Bereich außerhalb von Instanzen auf die Solo-Spielbarkeit getrimmt um solchen Probleme zu verhindern.

      Alles andere hingegen war in einem WoW schon immer primär für das Solospiel angedachter Content und auch in einem jeden anderen MMORPG dieser Epoche und danach.

      Geht man jetzt aber zurück zu einem EverQuest, dann sieht der ganze Designansatz schon völlig anders aus, wo sicherlich auch heute noch auf dem dortigen „Projekt 1999“ Classic-Server, welcher wohl der letzte verbliebene noch halbwegs gut besuchte Server ist, noch reichlich in Gruppen gelevelt werden dürfte.

      Das wird man in einem modernen Spiel frühestens in einem Pantheon – Rise of the Fallen wieder in diesem Umfang sehen, wenn das Spieldesign eben dazu zwingt stets zusammenspielen zu müssen, selbst in der Level-Phase.

      Bis auf die angesprochenen Ausnahmen war das Leveln in späteren Games im Fall von Quests, Mob-Grind etc. schon immer primär Solo-Content.

      Wie schon erwähnt sieht dass daher im Endgame auch völlig anders aus, wenn man sich eben für Stamm-Gruppen-Aktivitäten dann gleichgesinnte Spieler sucht die auch zu fixen Terminen dann zeitgleich online sind.

      Zusammen Leveln war schon immer relativ schwierig und wird es wohl auch bleiben, eben bedingt durch die Problematik der benötigten gleichen Onlinezeiten, was hinsichtlich von einem Pantheon – Rise of the Fallen auch für eine sicher angebrachte Skepsis sorgt.
      Man wird wohl entweder eine riesige Freundesliste und/oder Gilde brauchen oder aber auf sehr hohe Random-Aktivität hoffen müssen.
      Ebenso wird man stets beim Bau der Gruppe für den heutigen Tag/Abend direkt die zeitlichen Rahmenbedingungen abklären müssen, so von wegen: „bis wieviel Uhr kannst du?“ oder „bis wieviel Uhr wollt ihr spielen?“ und ähnliches.
      Ebenso wird man darauf angewiesen sein dass die Leute dann die vorab gesetzten Uhrzeiten auch einhalten können, denn wenn jemand unerwartet offline muss, dann dürfte das irgendwo mitten in respawnenden Elite-Mobs verdammt ungünstig sein, sowie natürlich der erneuten Suche nach Ersatz welcher dann natürlich noch in den zeitlich vereinbarten Rahmen passen muss.

      Da bin ich heute schon gespannt für wieviel Ärger das dann eines Tages sorgen wird, nichtsdestotrotz bin ich für meinen Teil bereit dieses Spieldesign mit allen seinen Vor- und Nachteilen anzunehmen.

      Man wird sehen wie groß das allgemeine Interesse dann eines Tages noch sein wird, der durchschnittliche Solo-MMORPG-Spieler wird da dann sowieso völlig falsch sein.

  • Ich bin tatsächlich überrascht über die Plätze 2 und 3. New World ist im Moment das große Ding unter MMORPGs, daher habe ich schon damit gerechnet, dass es auf der Spitze landet. Allerdings war mir nicht klar, dass nach so langer Zeit weiterhin viel Interesse an Lost Ark besteht und Leute weiterhin Ashes of Creation spannend finden, trotz der Info…[Weiterlesen]

  • Wir präsentieren kommende MMOs, die sich die Leser von MeinMMO im Jahr 2020 am meisten herbeisehnen und denen die besten Chancen eingeräumt werden, erfolgreich zu sein.

    Worum ging es in der Umfrage? Mit dem n […]

    • Gut dafür benötigt man nicht unbedingt eine Wahrsagerkugel, sind im Prinzip die 3 bekannstesten von denen man 2020 eventuell mit einem Release rechnen kann.
      Was mich mehr wundert das Bless doch auftaucht auf der Liste „Plätze 4 bis 10“ wenn auch auf Platz 11 ;).
      Meine persönliche Meinung:
      Ashes of Creation: mittlerweile eher skeptisch sowwohl bei Relase Zeitpunkt als auch Inhalt
      Lost Ark: nachdem ichs live gesehen habe ist der Platz berechtigt
      New World: hat das meiste Geld, aber nach der Umstellung muss man jetzt auf die Schnelle ein MMORPG draus machen und das innerhalb eines knappen Jahres, da ist Skepsis angebracht

    • Ich persönlich erhoffe mir von New World nicht so viel wie manch ein anderer hier. Auch die Einschränkung des Open-World-PvP sehe ich etwas skeptisch. „Ein Knopf zum Ein-und Ausschalten des PvP-Modus“… klingt für mich wie in Black Desert. Da kann auch jeder PvP ein- und ausschalten wann er Lust hat, ABER derjenige der angegriffen wird, wird nicht gefragt ob er überhaupt kämpfen will. Versteht mich nicht falsch, ich mag das System so wie es in BDO ist, aber so wie es sich für mich anhört, wird es in New World genauso sein. Also wird man sich doch öfter als einen lieb ist in einen PvP-Kampf wiederfinden. Wie im wahren Leben… da fragt auch keiner bevor er auf dich losgeht ob er darf oder nicht.

    • Na dann sind wir alle gespannt ob Amazon liefert mit ihrem MMORPG.
      Ich hab es ja auch angekreuzt.
      Die Plätze 2 und 3 sehe ich anders als die Masse.
      Ashes of Creation stand schon seit der Ankündigung für mich
      unter keinem gutem Stern.
      Das lag an der Abkürzung AoC=Age of Conan.^^
      Das Versprach auch viel und legte eine Bruchlandung hin,
      dank sinkender Qualität und verbugten Instanzen.

      Bei Lost Ark lese ich mitlerweile mehr Gerüchte,
      das Smilegate keine aktuellen Pläne für einen Westrelease hat,
      als welche die dafür sprechen.
      Daher sehe ich es nicht 2020 auf meinem PC.

    • Ich bin tatsächlich überrascht über die Plätze 2 und 3. New World ist im Moment das große Ding unter MMORPGs, daher habe ich schon damit gerechnet, dass es auf der Spitze landet. Allerdings war mir nicht klar, dass nach so langer Zeit weiterhin viel Interesse an Lost Ark besteht und Leute weiterhin Ashes of Creation spannend finden, trotz der Infoflaute in 2019.

      Wie man sich irren kann 😀

      • Mich hingegen überrascht es, dass AoC „nur“ auf Platz 3 ist. Vor den Änderungen in New World hätte ich es sogar auf Platz 1 gesehen, danach zumindest noch auf Platz 2,
        Lost Ark habe ich allerdings auch eher recht weit hinten gesehen.

        Naja, so kann man sich halt irren und wird immer mal wieder überrascht ^^

    • Wie soll man das net sagen…
      Wenn da steht xx% der abegebenen stimmen… dan sollte die summe aller abgegebenen stimmen auch nicht über 100% gehen… der einleitende text der meinen komentar vorbeugen sollte hilft da nicht, wenn die autorin einen überlegungsfehler macht… darum bitte macht nie statistiken die es erlauben über 100% zu kommen. Und wenn ihr den fehler schnell bereinigen wollt dann schreibt doch xx% der teilnehmer haben für xy abgestimmt… so passt es zumindest zum einleitungstext… richtig wäre es die anzahl teilnehmer mit 3 zu multiplizieren und diese zahl als 100% anzunehmen (=maximale anzahl abgegebener stimmen).

    • Korrekturschleife:

      Sieht und staunt über die die Gewinner unserer Umfrage: MMOs, die 2020 kommen und die ihr am interessantesten, spannendsten und coolsten findet.

      *seht
      ein „die“ zuviel

    • Ja genau so hätte ich das auch eingeschätzt bis auf Platz 11 dieser existiert für mich nicht.
      Von Neowiz würde ich kein Game mehr spielen selbst wenn die WoW2 ankündigen würden.

    • Diese News ist mir bekannt. Sie stamm ursprünglich afaik von einer koreanischen Seite namens TheBell. Problem war, dass TheBell selbst keine Quelle für die Aussage nannte. Wir haben den Entwickler deswegen direkt um ein Statement gebeten und warten gerade auf eine Antwort.

    • Das basiert alles auf einem einzigen Artikel aus dem Dezember, in dem eine koreanische Seite sagt: „It is reported that …“ – ohne jede weitere Quelle zu nennen.

      Altchar/MMORPG.com usw.beziehen sich alle auf diesen einen Artikel, der allem widerspricht, was man in den Jahren vorher gehört hat.

      Folgt da mal den Quellen. Das sind alles keine „Neuen News“, sondern das ist die Bearbeitung einer alten News, die keine offizielle Aussage wiedergibt, sondern ein Gerücht.

    • Na dann bin ich schon mal gespannt und warte mal bis ca. Juni, was dann vom nächsten „Hype“ noch übrigbleiben wird.
      Ich persönlich gebe New World jedenfalls keine sonderlich großen Chancen sich zu etablieren.

      Wie man dieses Spiel mehrfach als MMORPG bezeichnen kann ist mir ein wahres Rätsel, allein schon deshalb weil es meines Wissens noch nicht mal ein Skill- bzw. Talent-System gibt, was durchaus eines der Kernmerkmale eines jeden MMORPG’s darstellt.

      Somit ist das für mich bestenfalls ein MMO, wird aber bis zum Release nie und nimmer zu einem MMORPG werden.

      Und wenn ich dann neulich in einem Gespräch mit einem Kollegen höre dass er sich erhofft dass es nach dem Release über mehrere Jahre weiterentwickelt wird und da mit der Zeit was draus werden könnte, dann muss ich diese Sichtweise leider sehr naiv nennen.

      Denn wenn zum Release nichts vorhanden ist was dem Anspruch einer größeren Mehrheit der Spieler der ersten Stunden standhalten kann, dann wird New World ganz einfach der nächste verdammt tief fallende Flop auf dem Markt werden, dem erneut in rekordverdächtiger Zeit die Spieler in Heerscharen davonlaufen werden.

      Und ob man jetzt über wahre Unsummen verfügt oder nicht, das Geld allein ersetzt niemals die benötigte Entwicklungszeit um ein Sandbox-PvP-MMO binnen ca. 1 Jahr zu einem Sandbox-PvE-MMORPG mit optionalem PvP umzubauen!

      Das kann nie und nimmer funktionieren was sich auch hier in den Kommentaren manche von dem Spiel erwarten!

      Wer mit:

      – einem zugegeben interessanten westlichen Fantasy-Setting
      – der Erkundung einer Insel von Süden nach Norden
      – Massenschlachten sowohl PvE als auch PvP
      – Gebietseroberungen und deren Verteidigung
      – und möglicherweise einer Art World-Bosse

      unter dem Strich zufrieden ist, der sollte meiner Ansicht nach zugreifen.

      Wem das hingegen zu wenig ist und er/sie sich davon mehr erhofft sollte besser die Finger davon lassen, denn sonderlich viel mehr wird man meines Wissens nach aktuellem Stand darin nicht finden, woran sich in diesen verbleibenden ca. 4 Monaten bis zum Release schon allein aus Zeitmangel auch nichts mehr nennenswert verändern wird.

      Denn wo andere über 6, 7, 8 oder gar 10 Jahre dran feilen bis sie ein halbwegs vernünftiges MMORPG auf die Beine gestellt haben, da kann das Amazon auch mit allem Geld dieser Welt niemals binnen ca. 1 Jahres schaffen.

      Ich habe z.B. mal gelesen dass Star Wars the Old Republic ca. 100 Millionen US $ verschlungen hätte während der Entwicklung bis zum Release, über den Entwicklungszeitraum weiß ich nichts.
      Was ich aber weiß ist, dass ein World of Warcraft die ersten Bug-Fixes im Programm-Code schon im Jahre 1996 vorgenommen hat, was ca. 8 Jahre vor dem Release war.
      Und auch Blizzard war zur damaligen Zeit ganz sicher kein am Hungertuch nagendes Indie-Studio mehr.

      Wie man an diesen zugegeben nicht ganz vollständigen Beispielen sieht, ist es schlicht völlig utopisch anzunehmen Amazon könnte innerhalb von 1 Jahr sein Spiel derart umkrempeln dass da zum Release etwas völlig anderes herauskäme als man ursprünglich entwickeln wollte.

      Deswegen bin ich felsenfest davon überzeugt dass da für ein PvE-Spiel massive Content-Lücken vorhanden sein werden und von einem MMORPG wird das Ergebnis ganze Universen entfernt sein!

      Also Leute träumt mal etwas weniger hoch hinaus was dieses Spiel am Release-Tag sein wird, denn ihr werdet im anderen Fall sehr, sehr unsanft aus euren Traumhöhen heruntergeholt werden!

      Dass New World allerdings Platz 1 belegt ist wenig verwunderlich, schließlich gibt es einerseits nur sehr wenige Games die auf ein westliches Fantasy-Setting setzen die momentan in Entwicklung sind und bei nahezu allen anderen Spielen aus der Top-Liste muss man massiv anzweifeln dass sie 2020 einen Release erleben werden bzw. in den Westen kommen werden.

      In Summe sieht es nach einem erneut sehr, sehr dünnen MMO Jahr und nach einem nochmal sehr viel dünnerem MMORPG Jahr aus in 2020.

  • Das absolut ausschlaggebende sind für mich die exklusiven Titel. Wenn die Konsole mehrere Spiele hat, die ich unbedingt zocken will, dann fällt mir die Wahl relativ leicht. Abwärtskompatibilität is nice to have, aber kein Muss. Preis und Hersteller sind relativ zweitrangig und da ich ein Hobo bin, der meist alleine oder in zufälligen Gruppen unte…[Weiterlesen]

  • Dieses Jahr werden zwei neue Next-Gen-Konsolen auf den Markt gehen. Wie entscheidet ihr, welche von den beiden zu euch ins Haus kommt?

    Worum geht’s hier? In der Gaming-Industrie, wie in vielen anderen auch, […]

    • der preis ist mir egal, mir gehts nur um abwärtskompatibilität, stärke der konsole und die exklusiv spiele, bei xbox gab es in all den jahren nicht ein exklusiv spiel was mich interessiert hat, also werde ich mir die PS5 direkt zum release holen

    • Wichtig sind die Spiele und was die Kumpels haben

    • Da Forza und Flight Simulator auch für PC kommen, weder noch. Höchstens für ein neues Gran Turismo würde ich mir ne PS5 holen.

      • Gibt aber noch mehr richtig gute exklusiv Titel. God of War, Spiderman, Zero Dawn.

        • Aber was bringen diese exklusiv Titel wenn einem solche Spiele/das Genre einfach nicht zusagt.
          Pauschal zu sagen „gibt viele gute exklusiv Titel“ hat da wenig Sinn, wenn der betreffende 0 Interesse daran hat.
          Meine Frau zB hat Spiderman total gefeiert und das sehr schnell durchgezockt. Ich hab das nicht eine Minute gespielt.
          Was man am Ende kauft muss eben jeder für sich abwegen. Bei mir zB richtet sich die Entscheidung dann einfach nach Hardware/Leistung, Features.

          • Klar wenn dich ein Spiel nicht interessiert dann ist das kein Argument um die Plattform zu spielen. Hardware ist für mich zweitrangig weil es mir eben den Spielspaß nimmt wenn ich tolle Performance habe dafür aber nicht mehr mit meinen Leuten spielen kann. Und im laufe der Jahre hat sich da ein gewisser Freundeskreis gebildet den ich nicht wegen effer Leistung zurücklassen will.

    • Ganz klar welche Konsole die Freunde kaufen. Was bringt mir die beste Konsole wenn ich nicht mit meinen Freunden spielen kann.

    • Ich warte jetzt auf ein PS4 Pro Angebot. Meine Pro ist bei manchen Spielen so laut, dass ich den Fernseher gar nicht mehr her. Der Lüfter hört sich an wie eine Boing beim Starten 😂😂

    • In der Umfrage fehlt der wichtigste Punkt:

      Hatte bisher eine PS/XBox und bleibe auch dort. Weil dies wohl bei den meisten DER Grund ist weil der aufgebaute „Freundeskreis“ es ebenso macht

      • Genau.

      • So sieht es wohl aus! Denn im Endeffekt werden es die wenigsten sein die „einfach so“ wechseln, weil sie Lust auf andere Exklusivtitel haben oder einige Leute der Freundesliste wechseln (das die Mehrheit wechselt ist ja recht unwahrscheinlich) oder nur weil die andere Konsole etwas mehr Power hat etc.! Sondern wahrscheinlich nur weil man nicht mehr „zufrieden“ ist, schlechte Erfahrungen gemacht hat usw.
        Jeder hat sich ja iwann ziemlich bewusst für das „System“ entschieden was er hat. Das waren vielleicht die Exklusivtitel oder die Freunde die die gleich Konsole hatten. Glaube von der Leistung wurde damals noch nicht sooo viel geredet, zumindest kann ich mich nicht dran erinnern das das so ein Theater drum gemacht wurde ❓ wie es jetzt teilweise der Fall ist.
        Bei uns gab es damals nen Amiga 500 und mein Bruder der 9 Jahre jünger ist hat iwann mal die PS1 zu Xmas bekommen, mit der ich auch gezockt habe. Trotzdem habe ich mich iwann mal für die Xbox entschieden weil sie mich mehr „überzeugt“ hat und bin seit dem dabei geblieben.
        Der Mensch ist im Endeffekt ein Gewohnheitstier und wird seine Gewohnheiten nicht einfach so aus ner Laune heraus ohne (für ihn) triftigen Grund ändern.
        ICH persönlich kenne „nur“ 2 Leute die effektiv die Konsole gewechselt haben in der Zeit die ich (mit ihnen) gezockt habe, der Rest ist immer bei dem System geblieben mit dem sie selber richtig angefangen haben. Einige haben sich die andere Konsole zusätzlich geholt oder haben auch nen Pc, aber „grunsätzlich“ sind sie immer noch auf dem gewohnten „Standard“system unterwegs.

    • Diesmal kann ich getrost warten, da ich mir einen schönen PC gekauft habe und durch die Verbindung PC/Xbox Live, kann ich ständig mit den Kollegen in der Party labern, was mir das wichtigste ist… Games zum zusammen Daddeln gibt es in letzter Zeit kaum und Halo wird eh nur ein 25-30Std Kampagne Shooter und rechtfertigt keine 600€ Investition.

    • Das absolut ausschlaggebende sind für mich die exklusiven Titel. Wenn die Konsole mehrere Spiele hat, die ich unbedingt zocken will, dann fällt mir die Wahl relativ leicht. Abwärtskompatibilität is nice to have, aber kein Muss. Preis und Hersteller sind relativ zweitrangig und da ich ein Hobo bin, der meist alleine oder in zufälligen Gruppen unterwegs ist, erübrigt sich auch die Sache mit den Freunden ^^“

  • Mehr laden
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.